City-Maut in Deutschland – Deutscher Städtetag befürwortet Tests

News vom 29.04.2019 um 13:12 Uhr

Der Deutsche Städtetag ist Tests bezüglich der City-Maut nicht abgeneigt.

Der Deutsche Städtetag ist Tests bezüglich der City-Maut nicht abgeneigt.

Auf deutschen Straßen sind immer mehr Kfz unterwegs. Waren am 1. Januar 2012 noch knapp über 60 Millionen Kfz zugelassen, so lag die Zahl am 1. Januar 2019 schon bei rund 64,8 Millionen. Damit liegt die Fahrzeugdichte nun laut Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes bei 692 Kfz je 1.000 Einwohner. Vor allem in den Innenstädten macht sich dies bemerkbar: Mehr Lärm sowie Abgase machen den Menschen zu schaffen und Parkplätze sind vielerorts Mangelware. Eine schon seit längerem diskutierte Maßnahme tritt nun wieder in den Vordergrund: Könnte eine City-Maut Abhilfe schaffen?

City-Maut nach Londoner Vorbild zur Verkehrslenkung

Schon seit langem wird überlegt, wie dem steigenden Verkehrsaufkommen in deutschen Städten begegnet werden kann. Der Deutsche Städtetag, ein freiwilliger Zusammenschluss von kreisfreien sowie-angehörigen Städten, regt nun an, bestimmten Kommunen die Möglichkeit zu geben, eine sogenannte City-Maut zu testen. Fahrzeuge, welche einen festgelegten Bereich der Stadt befahren wollen, müssten dann eine Mautgebühr entrichten. Das soll für mehr Entlastung sorgen.

In deutschen Städten gibt es in diesem Zusammenhang jedoch noch keine konkrete Planungen. Jüngst hatte jedoch bereits die parteilose Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther geäußert, dass eine City-Maut für die Hauptstadt diskutiert werden müsse. Auch in Düsseldorf, Essen und Dortmund werde darüber nachgedacht.

In London gibt es eine City-Maut in der Innenstadt bereits seit 2003. Fahrer, die von montags bis freitags zwischen 7 und 18 Uhr unterwegs sind, müssen 11,50 Pfund pro Tag (rund 13,30 Euro) zahlen. Auch in Norwegen gibt es in mittlerweile zwölf Städten entsprechende Abgaben, darunter sind unter anderem Bergen, Oslo und Trondheim. Des Weiteren ist eine City-Maut im New Yorker Stadtteil Manhattan geplant.

Alternativen zur City-Maut

Alternative zur City-Maut: Wird das Parken teurer, fahren weniger Menschen mit dem Auto in die Stadt.

Alternative zur City-Maut: Wird das Parken teurer, fahren weniger Menschen mit dem Auto in die Stadt.

Viele Städte und Politiker sprechen sich aber ganz klar gegen die City-Maut aus. Es gebe viele Alternativen, die sie als geeigneter ansehen, um den Verkehrskollaps in den Innenstädten zu vermeiden und für bessere Luft zu sorgen. Dazu zählen unter anderem:

  • Ausbau der Infrastruktur für Fahrräder
  • Einsatz von E-Bussen
  • Anhebung der Parkgebühren
  • Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs

Ein weiterer Kritikpunkt: Momentan ließe sich eine City-Maut in Deutschland noch gar nicht umsetzen. Es fehlt nämlich eine entsprechende Rechtsgrundlage. Zunächst müsste ein neues, bundesweit geltendes Gesetz erlassen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.