Die LKW-Maut in Belgien: Wie wird sie berechnet?

In Belgien müssen LKW-Fahrer eine Maut bezahlen

Die LKW-Maut von Belgien wird per On-Board-Unit (OBU) abgerechnet.

Die LKW-Maut von Belgien wird per On-Board-Unit (OBU) abgerechnet.

Traditionell gehörte Belgien neben den Niederlanden, Dänemark, Luxemburg und Schweden zu den sogenannten Eurovignettenländern. Für LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 12 Tonnen besteht dort die Pflicht, eine sogenannte Eurovignette zu erwerben. Nur dann darf auf der Straße gefahren werden.

Seit 1. April 2016 gibt es aber in Belgien ein eigenständiges Maut-System für LKW. Anders als in vielen anderen Ländern von Europa müssen PKW-Fahrer bisher aber keine Maut bezahlen. Die Straßennutzungsgebühren sind also ausschließlich von Fahrern von Lastkraftwagen zu bezahlen. Ob der LKW-Maut in Belgien eine PKW-Maut folgen wird, ist bisher nicht abzusehen.

Im folgenden Ratgeber informieren wir Sie über die Maut in Belgien für LKW und klären, wer konkret diese zu zahlen hat bzw. auf welchen Straßen diese anfällt.

Wie wird die LKW-Maut in Belgien erhoben?

Für alle Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen muss die LKW-Maut in Belgien bezahlt werden. Unterhalb dieser Gewichtsklasse werden bisher keine Gebühren verlangt. Selbst Busse und Fahrzeugkombinationen, bei denen das Zugfahrzeug die 3,5 Tonnen nicht überschreitet, verkehren weitgehend mautfrei auf den belgischen Straßen.

Die Höhe der Maut in Belgien, welche für LKW gilt, ist abhängig vom zulässigen Gesamtgewicht, der gefahrenen Strecke, der Schadstoffklasse sowie dem Straßentyp bzw. der Region.

Seit April 2016 gilt ein Maut in Belgien für LKW.

Seit April 2016 gilt ein Maut in Belgien für LKW.

Wo muss eine Maut in Belgien für LKW gezahlt werden?

Die LKW-Maut in Belgien gilt grundsätzlich für alle Straßen. Es gibt aber Verbindungen, welche für die Fahrzeuge zum Nulltarif angeboten werden. Kostenpflichtig sind daher hauptsächlich nur die Autobahnen und einige Land- und Ortstraßen. Die drei Regionen Belgiens, also Flandern, Brüssel und Wallonien, behandeln die LKW-Maut verschieden. Belgien ist also diesbezüglich nicht einheitlich geregelt.

Während in Flandern und Brüssel die Maut als Steuer gewertet wird, versteht Wallonien sie als mehrwertsteuerpflichtige Gebühr. Verschieden sind auch die Preise pro Kilometer gefahrener Strecke. Der Innenstadtbereich von Brüssel ist rund 30 Prozent teurer als die umgebenden Autobahnen. In der folgenden Tabelle können Sie die Kosten für die Maut in Belgien für die entsprechenden Fahrzeuge ablesen.

(Kosten in Euro pro Kilometer)Wallonien (ohne MWst.)
Schadstoff­klasse3,5 bis 12 t12 bis 32 t>32 t
Euro 00,1460,1960,200
Euro 10,1460,1960,200
Euro 20,1460,1960,200
Euro 30,1260,1760,180
Euro 40,0950,1450,149
Euro 50,0740,1240,128
Euro 60,0740,1240,128
Flandern, Autobahn in Brüssel
Schadstoff­klasse3,5 bis 12 t12 bis 32 t>32 t
Euro 00,1490,1990,204
Euro 10,1490,1990,204
Euro 20,1490,1990,204
Euro 30,1280,1790,183
Euro 40,0970,1480,152
Euro 50,0750,1260,130
Euro 60,0750,1260,130
Brüssel Innenstadtbereich
Schadstoff­klasse3,5 bis 12 t12 bis 32 t>32 t
Euro 00,1910,2680,297
Euro 10,1910,2680,297
Euro 20,1910,2680,297
Euro 30,1660,2420,272
Euro 40,1340,2110,240
Euro 50,1110,1870,217
Euro 60,1010,1770,207

Gibt es eine Pflicht zur Vignette in Belgien für LKW?

Eine Vignettenpflicht für die LKW-Maut in Belgien gibt es nicht. Anders als bei der Maut in Österreich wird nämlich kein Pauschalpreis für die Fahrzeuge verlangt, sondern kilometergenau abgerechnet. Um dies zu ermöglichen, müssen LKW daher über eine sogenannte On-Bord-Unit (OBU) verfügen. Diese muss beim technischen Betreiber Satellic für das Fahrzeug registriert sein.

Maut in Belgien: LKW benötigen eine On-Board-Unit (OBU)

Die LKW-Maut in Belgien wird elektronisch erfasst. Im Lastkraftwagen muss sich daher eine On-Board Unit (OBU) befinden, welche die gefahrene Strecke aufzeichnet und die Mautkosten entsprechend berechnet. Selbst bei einer einmaligen Fahrt ist dieses elektronische Gerät notwendig, um die LKW-Maut in Belgien begleichen zu können.

Kraftfahrer sollten daher einen entsprechenden Service-Point aufsuchen und dort eine OBU leihen. Per Fast-track kann das Mautgerät direkt eingerichtet werden. Wird auf dieses Prozedere verzichtet und ohne OBU gefahren, kann Belgien ein hohes Bußgeld verhängen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar