Bußgeldkatalog Bus: Alle Bußgelder, Punkte & Fahrverbote für Busfahrer im Überblick

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Auch ein Bus unterliegt der StVO

Verstöße gegen die Verkehrsregeln werden gemäß dem Bußgeldkatalog für den Bus geahndet.

Verstöße gegen die Verkehrsregeln werden gemäß dem Bußgeldkatalog für den Bus geahndet.

Im Straßenverkehr gelten die Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) für alle Teilnehmer. Egal ob, mit welchen Gefährt: Alle müssen sich an die gesetzlichen Vorgaben halten. Dies dient zum einen der Sicherheit und zur Unfallvermeidung und zu anderen dazu, einen stetigen Verkehrsfluss sicherzustellen. Da Verstöße geahndet werden, ist es nicht verwunderlich, dass es auch einen Bußgeldkatalog für den Bus gibt. Diese nehmen schließlich auch am Verkehr teil.

Was gemäß der StVO beim Bus für Regeln zu beachten sind, ist für viele manchmal nicht ganz eindeutig, da sie zwar mit dem Bus fahren aber selbst eher selten hinterm Steuer sitzen. Der nachfolgende Artikel geht näher darauf ein, welche Regelungen speziell für den Bus gelten. Wann der Bußgeldkatalog zwischen Bus und Pkw unterscheiden, wird ebenfalls betrachtet wie die zulässige Geschwindigkeit oder Promillegrenze für Busfahrer.

Bußgeldkatalog Bus:

VerstoßSanktion FahrerSanktion HalterLohnt ein Einspruch?
im Linienverkehr Alkohol während des Dienstes konsumiertbis zu 10.000 EUR
im Reisbusverkehr 0,5-Promillegrenze missachtet ab 500 EUR, 2 Punkte, 1 Monat FahrverbotHier prüfen
Handy am Steuerab 100 EUR, 1 PunktHier prüfen
keinen vorgeschrieben Feuerlöscher mitgeführt15 EUR15 EUR

Bußgelder für eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Bus:

VerstoßSanktionPunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
15 km/h zu schnell25 EUR
20 km/h zu schnell70 EUR1Hier prüfen
40 km/h zu schnell160 EUR21 Monat1 MHier prüfen
50 km/h zu schnell240 EUR21 Monat1 MHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgelder für die Überladung eines Busses:

VerstoßSanktion FahrerSanktion Halter
mehr Fahrgäste als erlaubt befördert60 EUR, 1 Punkt
mehr Gepäck als erlaubt befördert60 EUR, 1 Punkt
Überladung von mehr als 5 %120 EUR, 1 Punkt210 EUR, 1 Punkt
Überladung von mehr als 10 %165 EUR, 1 Punkt352,50 EUR, 1 Punkt
Überladung von mehr als 20 %285 EUR, 1 Punkt570 EUR, 1 Punkt
Überladung von mehr als 30 %570 EUR, 1 Punkt637,50 EUR, 1 Punkt

Überschreitung der Lenk- und Ruhezeiten:

VerstoßSanktion FahrerSanktion Unternehmer
Tägliche Ruhezeit unterschritten
…bis zu einer Stunde30 EUR
…bis zu 3 Stunden, pro angefangener Stunde30 EUR90 EUR
... länger als 3 Stunden, je angefangener Stunde60 EUR180 EUR
Zulässige Tageslenkzeit überschritten
... bis zu 1 Stunde30 EUR
... mehr als 2 Stunden, je weitere halbe Stunde60 EUR180 EUR
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Weitere Ratgeber zum Thema „Bus“

Welches Fahrzeug gilt als Bus?

In Deutschland ist die Bezeichnung „Bus“ eher eine umgangssprachliche und leitet sich aus dem lateinischen Wort „Omnibus“ her. „Omi“ steht in diesem Fall „für alle“. In der StVO wird der Bus allerdings in der Regel als Omnibus oder Schulbus benannt.

Ein Bus ist ein großes Fahrzeug, das mehr als 8 bzw. mehr als 16 Personen befördern kann. In der Regel werden sie im öffentlichen Nahverkehr, im Linienverkehr sowie als Reisebusse eingesetzt. Um einen Bus fahren zu dürfen, muss ein Führerschein der Klasse D bzw. DE vorliegen.

Wann kommt der Bußgeldkatalog für den Bus zum Tragen?

Grundsätzlich gelten für Busse die gleichen Verkehrsregeln wie für alle anderen Kraftfahrzeuge auch. Aufgrund ihrer Aufgabe und dem damit verbundenen Sicherheitsaspekt, sind einige Punkte im Bußgeldkatalog auf den Bus zugeschnitten.

So ist beispielsweise im Bus das Handy hinterm Steuer genauso verboten wie es für alle andere auch ist und das Bußgeld ist für alle gleich hoch. Bei Geschwindigkeitsverstößen und der Promillegrenze sieht das jedoch schon anders aus.

Die Regeln der StVO gelten beim Bus im Linien- und im Reiseverkehr.

Die Regeln der StVO gelten beim Bus im Linien- und im Reiseverkehr.

Für Busfahrer gilt eine strickte Null-Promillegrenze wenn sie Passagiere im Linienverkehr befördern. Sind sie mit einem Reisebus unterwegs ist jedoch die allgemeine 0,5-Promillegrenze zu beachten.

Auch für den Bus ist eine Geschwindigkeit vorgeschrieben, die eingehalten werden muss, um kein Bußgeld zu riskieren. In diesem Sinn sind Busse, da sie in der Regel zu den schweren Fahrzeugen über 7,5 Tonnen zählen, LKW gleichgestellt. So gilt auf der Autobahn für einen Bus/Reisebus eine Geschwindigkeit von maximal 100 km/h.

Außerhalb geschlossener Ortschaften sind höchstens 80 km/h und innerorts 50 km/h zulässig, wenn die Geschwindigkeiten nicht durch Verkehrsschilder geregelt sind. Busse, die nicht für alle Passagiere Sitzplätze haben, dürfen zudem außerorts nur mit maximal 60 km/h unterwegs sein.

Wird die Geschwindigkeit mit dem Bus überschritten, sieht der Bußgeldkatalog für diesen Bus Sanktionen vor. Wird als ein Bus geblitzt, orientiert sich das Bußgeld an der Höhe der Überschreitung.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Weitere wichtige Regelungen für Busfahrer

Der Busgeldkatalog für den Bus kommt beim Parken ebenfalls zur Anwendung, und zwar dann, wenn Busse regelmäßig in Wohngebieten abgestellt werden. In Ausnahmefällen ist das möglich, ansonsten muss ein ausgewiesener Busparkplatz aufgesucht werden.

Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog: Wird die Busspur widerrechtlich genutzt, droht ein Bußgeld.

Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog: Wird die Busspur widerrechtlich genutzt, droht ein Bußgeld.

Ebenfalls Sanktionen drohen, wenn der Bus überladen ist, also entweder zu viele Passagiere an Bord hat oder das Gepäck dieser zu schwer ist. Im Linienverkehr lässt sich ein übervoller Bus allerdings manchmal nicht vermeiden. Wichtig in Bezug auf die Überladung sind hier die §§ 31 und 34 StVO.

Bußgelder gemäß dem Bußgeldkatalog für den Bus drohen zudem, wenn kein Verbandskasten oder kein Feuerlöscher vorhanden sind.

Wichtige Regelungen zum Bus für andere Verkehrsteilnehmer

Auch andere Verkehrsteilnehmer müssen mit Sanktionen rechnen, wenn sie Regelungen in Bezug auf Busse nicht einhalten. So sieht der Bußgeldkatalog für die Busspur beispielsweise ein Bußgeld vor, wenn diese wiederrechtlich befahren wird.

In § 20 Absatz 3 StVO ist darüber hinaus festgelegt, dass, wenn bei einem Bus das Warnblinklicht eingeschaltet ist, dass dieser nicht überholt bzw. an diesem vorbeigefahren werden darf. Ist also das Warnblinklicht am Bus an, sollten andere Verkehrsteilnehmer besonders aufmerksam agieren. Missachten sie die Vorgaben, wird gemäß Bußgeldkatalog für den Bus ein Bußgeld fällig. Bei einer Gefährdung anderer ist dann auch ein Punkt in Flensburg drin.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →