Die Maut in Belgien: Pkw, Lkw, Busse – wer muss zahlen?

Mautsystem: Straßen- und Autobahngebühren in Belgien

Autobahngebühren fallen in Belgien nur für Lkw an.

Autobahngebühren fallen in Belgien nur für Lkw an.

In Deutschland gibt es bisher nur die Lkw-Maut. Eine Autobahngebühr für Pkw ist aber immer wieder im Gespräch. Unsere europäischen Nachbarn sind in dieser Hinsicht oftmals schon weiter. Wer in Europa mit einem Fahrzeug unterwegs ist, muss daher mit verschiedenen Mautsystemen vertraut sein, um hohen Strafen vorbeugen zu können.

Hauptziele der Maut sind es, die Finanzierung sowie den Erhalt von Verkehrsbauwerken wie Autobahnen, Tunnel oder Brücken zu gewährleisten. Bereits  2008 wurden aus ähnlichen Gründen Pläne entwickelt, welche die Autobahn in Belgien mit einer Maut in Höhe von 60 Euro belegen sollten. Die Verwirklichung dieses Mautsystems blieb aber aus.

Heute muss man in Belgien aber eine Maut bezahlen, denn am 1. April 2016 wurden von der Föderalregierung auch in Belgien Mautgebühren eingeführt. Der Beneluxstaat verfügt als Transitland über ein sehr gut ausgebautes Straßen- und Autobahnnetz, welches insbesondere durch ein hohes ausländisches Verkehrsaufkommen beansprucht wird.

Die Einführung einer Autobahnmaut in Belgien erscheint daher als folgerichtig, um auch ausländische Verkehrsteilnehmer an den Infrastrukturkosten beteiligen zu können. Das belgische Mautsystem ist noch vergleichsweise jung, weshalb deutschen Kraftfahrern oftmals nicht ganz klar ist, ob und wie viel Maut sie bezahlen müssen. Daher informieren wir Sie in diesem Ratgeber darüber, wie die Maut in Belgien erhoben wird, für welche Straßen sie anfällt und ob die Maut in Belgien auch für Pkw gilt.

Wie wird in Belgien die Autobahnmaut erhoben?

Die Maut in Belgien wurde im Frühjahr 2016 eingeführt.

Die Maut in Belgien wurde im Frühjahr 2016 eingeführt.

Die Maut in Belgien gilt nur für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen. Von daher kann von einer ausschließlichen Lkw-Maut gesprochen werden. Fahrzeuge unter dieser Gewichtsgrenze verkehren in Belgien weitgehend mautfrei. Gleiches gilt für Busse und Fahrzeugkombinationen, bei denen das Zugfahrzeug ein zulässiges Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen aufweist.

Die Höhe der belgischen Straßennutzungsgebühr ist abhängig vom zulässigen Gesamtgewicht, von der gefahrenen Strecke, dem Straßentyp sowie von der Schadstoffklasse des Fahrzeugs.

Genau wie bei der Maut in Frankreich gibt es keine Vignettenpflicht in Belgien. Statt durch Autobahnvignette wird in Belgien die Maut elektronisch erfasst. Daher müssen alle mautpflichtigen Fahrzeuge, welche am belgischen Straßenverkehr teilnehmen, mit einem Mautgerät, der sogenannten On Board Unit (OBU), ausgerüstet sein.

Bevor die drei Regionen Belgiens – Flandern, Wallonien und Brüssel-Hauptstadt – befahren werden dürfen, muss das OBU installiert werden, damit zur Abrechnung per Satellitensignal die genaue Strecke nachverfolgt werden kann. Auch eine Registrierung beim technischen Mautbetreiber Satellic ist notwendig. Je nach Straßentyp und Strecke wird dann die Maut für das entsprechende Fahrzeug berechnet.


Ausnahmen von der Pflicht zur Maut in Belgien:

  • Fahrzeuge zu Verteidigungszwecken, zum Zivilschutz und zur Brandbekämpfung sowie von der Polizei verwendete Kfz
  • Fahrzeuge für medizinische Zwecke
  • Fahrzeuge zu land- und forstwirtschaftlichen Zwecken (auch Gartenbau und Fischwirtschaft)
  • Mobilkrane, Teleskoplader, Hebebühnen, Bagger, Bulldozer, Betonpumpen ohne Mischer, Kipper
  • Fahrzeuge mit Probefahrtkennzeichen (Typ ZZ)
  • Oldtimer mit O-Kennzeichen
  • Ausbildungsfahrzeuge

Es gibt in Belgien keine Vignette mehr: Pkw und Busse waren nie mautpflichtig

Eine Vignette ist in Belgien nicht mehr notwendig. Vor der Maut von 2014 gehörte der Beneluxstaat zu den Eurovignettenländern. In diesen ist für alle schweren Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 12 Tonnen eine sogenannte Eurovignette vorgeschrieben. Diese berechtigt zur Benutzung von Autobahnen und gebührenpflichtigen Schnellstraßen in den entsprechenden Ländern.

Von der Pflicht zum Kauf einer Vignette waren in Belgien Pkw und Busse nicht betroffen. Diese sind nach wie vor von der Mautpflicht befreit. Heute zählen zu den Eurovignettenländern nur noch Dänemark, Luxemburg, die Niederlande und Schweden.

Auf welchen Straßen fallen in Belgien Mautgebühren an?

In Belgien ist für Pkw noch keine Maut vorgesehen.

In Belgien ist für Pkw noch keine Maut vorgesehen.

Belgien ist in drei Regionen gegliedert, von der jede selbst für ihre Straßen und Infrastruktur zuständig ist. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, selbst die Steuern bzw. Gebühren für die Straßenbenutzung festzulegen. Während in der Wallonischen Region die Maut eine mehrwertsteuerpflichtige Gebühr ist, haben sich Flandern und Brüssel dazu entschlossen, die Maut als Steuer zu behandeln.

Die Pflicht zur Maut gilt in Belgien grundsätzlich für alle Straßen. Oftmals wird allerdings ein Nulltarif gewährt, so dass eine Gebühr in der Regel nur für  Autobahnen, einige Landstraßen sowie Ortsstraßen anfällt. Der technische Betreiber Satellic, welcher eine Tochter des deutschen Kommunikationsgiganten T-Systems und dem österreichischen Baukonzern Strabag ist, erfasst die Maut jeweils nach Regionen (Flandern, Wallonien, Brüssel) und zahlt sie an diese entsprechend aus.

Bisher haben sich nach Angaben von Satellic mehr als 600.000 Fahrzeuge für die Lkw-Maut in Belgien registriert, wovon täglich ca. 140.000 auf mautpflichtigen Straßen unterwegs sind.

Spontan nach Belgien: Die Autobahngebühr ist zu beachten!

Selbst wer nicht regelmäßig in Belgien unterwegs ist, muss die Maut elektronisch erfassen lassen. Dies erfolgt selbst bei einmaliger Fahrt per On Board Unit (OBU). Wer spontan nach Belgien fährt, sollte daher unbedingt einen Service Point aufsuchen. Dort gibt es die Möglichkeit, eine OBU zu leihen und diese per sogenanntem Fast-track einzurichten. Wer ohne Mautgerät fährt, riskiert ein hohes Bußgeld.

Wie hoch sind die Mautgebühren in Belgien?

Die Maut wird in Belgien anhand von drei Faktoren berechnet. Diese sind das zulässige Gesamtgewicht, die Euro-Emissionsnorm sowie die Art der mautpflichtigen Straße. Abgerechnet wird nach Kilometern.

(Kosten in Euro pro Kilometer)Wallonien (ohne MWst.)
Schadstoff­klasse3,5 bis 12 t12 bis 32 t>32 t
Euro 00,1460,1960,200
Euro 10,1460,1960,200
Euro 20,1460,1960,200
Euro 30,1260,1760,180
Euro 40,0950,1450,149
Euro 50,0740,1240,128
Euro 60,0740,1240,128
Flandern, Autobahn in Brüssel
Schadstoff­klasse3,5 bis 12 t12 bis 32 t>32 t
Euro 00,1490,1990,204
Euro 10,1490,1990,204
Euro 20,1490,1990,204
Euro 30,1280,1790,183
Euro 40,0970,1480,152
Euro 50,0750,1260,130
Euro 60,0750,1260,130
Brüssel Innenstadtbereich
Schadstoff­klasse3,5 bis 12 t12 bis 32 t>32 t
Euro 00,1910,2680,297
Euro 10,1910,2680,297
Euro 20,1910,2680,297
Euro 30,1660,2420,272
Euro 40,1340,2110,240
Euro 50,1110,1870,217
Euro 60,1010,1770,207

Kosten für die elektronische Erfassung der Maut in Belgien

Die Verwendung der vorgeschriebenen On Board Unit (OBU) zur Erfassung der Fahrstrecken ist grundsätzlich kostenfrei. Zu leisten ist lediglich eine Kaution in Höhe von 135 Euro, welche jeder Kraftfahrer nach Rückgabe in voller Höhe zurückerhält. Gegenwärtig ist die OBU über die Service-Provider Satellic und AXXES zu beziehen. Die OBU kann online beim Road-User-Portal (RUP) bestellt oder direkt bei einem entsprechenden Service-Point abgeholt werden.

Alle Fahrzeuge, welche den Liefkenshoektunnel passieren, müssen in Belgien Maut bezahlen.

Alle Fahrzeuge, welche den Liefkenshoektunnel passieren, müssen in Belgien Maut bezahlen.

Gibt es wirklich keine Pkw-Maut in Belgien?

In Belgien wird für Pkw bisher keine Maut erhoben. Die Gebühr richtet sich nur an Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen. Wie in Deutschland gibt es in Belgien also nur eine Lkw-Maut.

Eine Ausnahme bildet aber der Liefkenshoektunnel im Norden von Antwerpen, welcher Teil der Schnellstraße R2 ist und eine Länge von 1374 Metern besitzt. Obwohl in Belgien grundsätzlich keine Maut für Pkw erhoben wird, müssen alle Kraftfahrzeuge für seine Benutzung eine Gebühr entrichten. Wie hoch diese ausfällt, hängt von der Fahrzeughöhe und dem gewählten Bezahlmodell ab.

 Bemannter Schalter (z. B. Bargeld)KreditkarteTeletol / OBU
Kategorie 1
(Höhe unter 2,75 m)
6,00 Euro4,95 Euro3,56 Euro
Kategorie 2
(Höhe über 2,75 m)
19,00 Euro17,60 Euro14,16 Euro

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

39 Kommentare

  1. Fredy M. sagt:

    Wie sieht die Mautregelung in Belgien aus bei einem Reisemobil 7200 Kg mit Smart-Anhänger?
    Mautpfichtig oder nicht?

  2. Bernd sagt:

    Hallo habe eine Frage ich fahre einen Iveco Daily mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5t, zum ersten muss ich wenn ich solo fahre Maut in Belgien bezahlen und wie sieht es aus wenn ich einen Anhänger dahinter habe?
    Gruß Bernd

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bernd,

      Fahrzeugkombinationen, bei denen das Zugfahrzeug ein zulässiges Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen aufweist, fahren in Belgien mautfrei.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Walter C. sagt:

    Ich muß einmalig mit einem 7,5 t LKW privat durch Belgien fahren. Gibt es die OBU nur aus Automaten oder auch
    an Servis-Points, falls Fragen sind? ( Grenzübergang Postel )

  4. Anna sagt:

    Hallo wir möchten im April nach Frankreich und fahren durch Belgien.
    Das Fahrzeug ist als PKW zugelassen allerdings mit einem zulässigen Gesamtgewicht ÜBER 3,5t, werden hierfür Mautgebühren erhoben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anna,

      im Grunde sind Sie mautpflichtig, denn die Gebühr wird in Belgien für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht verlangt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Tim sagt:

    Moin, folgende Frage ist bei uns aufgekommen.
    Der Sprinter unter 3,5t ist nicht Mautpflichtig wenn wir hier alle richtig verstanden haben auch nicht mit Anhänger, weil ja das zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges gilt.
    Wie ist das mit unserem 20t LKW in dieser Box kann nur ein Kennzeichen eingetragen werden und auch keine Achse usw wie in Deutschland. Wenn wir nun mit 20t LKW plus Anhänger 20t fahren zählt das Gewicht nur von der Zugmaschine oder muß das Gewicht vom Anhänger mit eingerechnet werden
    Bzw. wie müssen wir ein LKW Gliederzug in der Box eintragen.

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      die Ausnahme bezieht sich ausschließlich auf Zugfahrzeuge unter 3,5 Tonnen. Diese gelten nicht als LKW und sind daher nicht mautpflichtig. Beim 20-Tonner besteht diese Frage nicht. Für diesem muss eine Maut entrichtet werden. Wenn Sie einen Anhänger ankoppeln (Gliederzug), ist dieses Gewicht mit einzurechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Timo sagt:

    Hallo Wir fahren 1 mal im Monat nach Belgien ( über Aachen)
    Direkt vor der Grenze fahren wir ab und den Rest nach Belgien (bzw. bis zur Ladestelle in Eynatten sind dann nur noch 5 KM ) über Landstraße.
    Sind dort auch Maut gebühren fällig ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Timo,

      grundsätzlich wird die Maut auf allen Straßen erhoben. Allerdings gilt auf vielen Landstraßen ein Nulltarif. Ob Sie für die 5 km eine OBU brauchen, erfragen Sie am besten an einem Service Point.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Nadja sagt:

    Hallo liebe Redaktion,

    wir fahren jedes Jahr mit den Pferden nach Holland. Nun wurde uns gesagt, dass Belgien und Holland Maut für PKW mit Anhängern verlangt. Deshalb bin ich ein wenig verunsichert. Wir fahren über Aachen nach Holland. Dann ein langes Stück durch Belgien durch, bis wir wieder nach Holland kommen.
    Betrifft uns dort die Maut?

    Lieben Dank im Voraus…

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nadja,

      wenn das Zugfahrzeug unter 3,5 Tonnen liegt, muss in Belgien keine Maut gezahlt werden. Die Niederlande haben bisher ebenfalls keine PKW-Maut eingeführt. Von daher sollten Sie mautfrei von A nach B kommen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Friedhelm B. sagt:

    Hallo liebe Redaktion,

    Wir möchten gerne nächste Woche mit unserem Wohnmobil 6,5 Tonnen mit Anhänger (Smart) von Venlo (NL) über Antwerpen nach Calais fahren. Nun bin ich so verunsichert,dass ich nicht weiß,ob ich nun Maut auf Belgische Autobahnen bezahlen muss oder nicht.

    Mit Dank im Voraus …

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Friedhelm,

      laut Angaben des ADAC sind Wohnmobile und andere Kfz zur Personenbefördeurng von der Mautpflicht in Belgien ausgenommen. Zur Sicherheit sollten Sie noch einmal an einem Service Point nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Melanie sagt:

    Sehr geehrter Herr Mathias Voigt,

    ich habe eine Frage zur Maut in Belgien. Meine Familie und ich wollen im Sommer über Belgien nach Frankreich fahren. Mir geht es um die Maut in Belgien.
    Wir fahren mit einem VW T5 Shuttle (9-Sitzer) und einem Mercedes Vito.
    Meine Frage ist folgende. Richtet sich die Maut nach der zulässigen Gesamtmasse des Fahrzeugs, welche im Fahrzeugbrief steht? Beispiel 2,8 t beim VW T5 . Seh ich das richtig, dass wir mit diesem Fahrzeug quasi vollbeladen bis 2,8 t (rein theoretisch) mautfrei durch Belgien fahren dürfen? Und wie sieht es mit dem Mercedes Vito, dessen zulässige Gesamtmasse ebenfalls unter 3,5 t liegt, dieser aber LKW-Zulassung hat? Muss dieser trotzdem Maut bezahlen?

    Vielen herzlichen Dank schonmal im Voraus.

    MFG Melanie

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Melanie,

      die belgische Maut ist eine LKW-Maut und richtet sich an Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen. Wie Sie das fahrzeug zugelassen haben, spielt entsprechend keine Rolle. Maßgeblich sind die Werte im Fahrzeugschein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Kehl sagt:

    Hallo, ich habe ein Abschleppdienst und muss aus Belgien ein Fahrzeug überführen mit einem 7,5 t Abschleppfahrzeug. Muss ich dann trotzdem Maus zahlen oder sind Abschleppdienst Fahrzeuge von der Maut befreit?

  11. Sven sagt:

    Hallo, was ist mit Oldtimern mit H-Kennzeichen? Sind die belgischen Oldtimern gleich gesetzt?

    Wohnmobil, 6,5t mit H-Kennzeichen wäre allerdings wegen Wohnmobil schon nicht mautpflichtig??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      laut Angaben des ADAC sind Kfz zur Personenbeförderung – hierzu gehören auch Wohnmobile – von der Mautpflicht ausgenommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Andreas B. sagt:

    Hallo, bin heute mit meinem Fiat Ducato unter 3,5 Tonnen durch den Kennedy Tunnel gefahren. Mir wurde dann gesagt das der Bemautet ist. Stimmt das? Hätte ich etwas bezahlen müssen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      grundsätzlich müssen Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von unter 3,5 t keine Maut in Belgien zahlen. Unseres Kenntnisstandes nach wird nur für den Liefkenshoektunnel eine Sondermaut erhoben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Klaus F. sagt:

    Hallo, ich habe ein Wohnmobil mit 4,25 t zul. Gesgew.! Muss ich dafür eine Maut bezahlen? Ist diese Aussage richtig: In Belgien ist für den Personentransport (also Pkw, Busse, Reisemobile, etc.) lediglich der Liefkenshoek-Tunnel bei Antwerpen gebührenpflichtig. Danke und viele Grüße Klaus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Klaus F.,

      uns liegt die Information vor, dass Wohnmobile trotz des Gewichtes von der Maut ausgenommen sind.

      Wie Sie dem text entnehmen können, bildet der Liefkenshoektunnel eine Ausnahme, das ist richtig.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  14. Miro sagt:

    Hallo,

    auf der grenze schon in Belgien habe ich Foto gesehen (Leider kein Foto gemacht), da stand Maut ab 7.5 T.
    Kann das sein?

  15. Anatolie D. sagt:

    Guten Tag ich möchte gerne nach Belgien fahren mit ein Auto unter 3.5 muss ich Maut bezahlen oder etwas anderes.danke schön

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anatolie,

      die Maut in Belgien gilt nur für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Schmitt sagt:

    Hallo!
    Mal angenommen man würde ohne eine OBU im 7,5t durch so eine feste Kontrollstation fahren.
    Könnten diese Kontrollpunkte auch das Fahrzeug identifizieren, sodass man mit einem Knöllchen per Post rechnen müsste?
    Danke!

  17. Ralph S. sagt:

    Hallo bin mit einem tieflader 40 t ohne obu gefahren, weilnich für einen holzhandel inclusive Forstbetrieb fahre. Und ich hier gelesen habe, das diese ausgenommen sind. Ist das korrekt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralph S.,

      sofern Sie zu land- und forstwirtschaftlichen Zwecken unterwegs waren, sollten Sie von der Maut in Belgien befreit sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Ralph S. sagt:

    Hallo bin mit einem tieflader 40 t ohne obu gefahren, weil ich für einen holzhandel inclusive Forstbetrieb fahre. Und ich hier gelesen habe, das diese ausgenommen sind. Ist das korrekt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralph S.,

      ob diese Ausnahme auch für ausländische Fahrzeuge gilt, sollten Sie mit den belgischen Behörden klären oder einen Anwalt kontaktieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Karl-Heinz S. sagt:

    Muss Montag den 13.08.18 in Maaseik anliefen muss ich von der Grenze bis in Maaseik rein Maut bezahlen

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.