Die Maut in Portugal: Eine Wissenschaft für sich

Wie funktioniert das Mautsystem von Portugal?

Maut in Portugal: Autos gehören zur Fahrzeugklasse 1.

Maut in Portugal: Autos gehören zur Fahrzeugklasse 1.

Das westlichste Land Kontinentaleuropas wird bei Urlaubern immer beliebter. Portugal bietet alles vom urbanen Trubel bis zur Entspannung in der Natur. Die Algarve und die Atlantikinsel Madeira sind noch immer die Hauptziele der Touristen. Sehr beliebt sind auch Rundreisen, bei denen sämtliche Facetten des Landes erkundet werden können.

Mietwagen sind oftmals schon zu einem günstigen Preis zu buchen. Zur Reisekasse müssen Sie aber auch die in Portugal anfallende Maut rechnen. Viele ausländische Kraftfahrer sind allerdings durch das Prozedere um die Mautgebühren in Portugal überfordert. Insbesondere die Bezahlmethoden lassen bei ihnen oftmals drei Fragezeichen aufblitzen.

Der folgende Ratgeber informiert Sie über die Maut in Portugal, welche Kosten zu erwarten sind und auf welchen Strecken überhaupt Gebühren anfallen. Außerdem klären wir, wie Sie in Portugal die Maut bezahlen können, denn nicht jede Variante eignet sich für Urlauber.

Mautstraßen in Portugal: Wo sind Mautgebühren zu bezahlen?

Mit Hilfe von EU-Geldern wurde die Infrastruktur in Portugal in den letzten Jahrzehnten gut ausgebaut. Das moderne Straßennetz sorgt heute für eine erhöhte Verkehrssicherheit und einen flüssigen Verkehr. Es gliedert sich in:

  • Autobahnen (AE)
  • Hauptverbindungsstraßen (IP)
  • Ergänzende Verbindungsstrecken (IC)
  • Nationalstraßen (EN)
  • Land- bzw. Gemeindestraßen.

Wie in den meisten Ländern der EU wird auch eine LKW- sowie PKW-Maut in Portugal erhoben. Durch die Einnahmen sollen die Infrastruktur gegenfinanziert und neue Straßenbauprojekte realisiert werden. Grundsätzlich ist die Maut auf die Autobahn in Portugal beschränkt. Das bedeutet, dass alle anderen Straßen weitgehend mautfrei sind. Allerdings kann es recht mühsam sein, auf die sogenannten Autoestradas zu verzichten. Zumal auch die Hauptverbindungswege mitunter über Autobahnen führen und somit teilweise ebenfalls mautpflichtig sind.

Neben der Autobahn kann in Portugal auch eine Maut für Verkehrsbauwerke wie Brücken verlangt werden. Dies trifft zumindest auf zwei Brücken in der Region Lissabon zu. Das sind die Vasco-da-Gama- und die 25-de-Abril-Brücke.
Das Mautsystem von Portugal dient der Gegenfinanzierung von Infrastrukturprojekten.

Das Mautsystem von Portugal dient der Gegenfinanzierung von Infrastrukturprojekten.

Wie werden die Autobahngebühren in Portugal erhoben?

Seit einigen Jahren gibt es in Portugal nur noch mautpflichtige Autobahnen. Diese werden in der Regel von einem der privaten Anbieter betrieben. Die größte Betreibergesellschaft ist das börsennotierte Verkehrsinfrastruktur-Unternehmen BRISA, welches auch in Brasilien, den USA sowie den Niederlanden tätig ist.

Hauptsächlich werden in Portugal die Autobahngebühren an entsprechenden Mautstellen erhoben und je Streckenabschnitt bezahlt.

Es gibt aber seit 2011 in Portugal auch die elektronische Maut. Dort befinden sich keine Kassenhäuschen. Stattdessen wird mittels On-Board-Unit oder im Nachhinein bei der Post der entsprechende Betrag beglichen.

Maut in Portugal: Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

In Portugal ist die Autobahnmaut von der Fahrzeugklasse sowie der gefahrenen Strecke abhängig. Insgesamt gibt es vier unterschiedliche Klassen, welche bei der Maut in Portugal einen anderen Preis je Strecke haben. Die Eingruppierung in eine Klasse ist abhängig von der Fahrzeughöhe sowie der Achsenanzahl.

FahrzeugklasseBeschreibung
Klasse 1Alle Fahrzeuge mit zwei Achsen und einer Höhe unter 1,10 Meter (z. B. PKW, PKW mit Anhänger und Motorräder)
Klasse 2Alle Fahrzeuge mit zwei Achsen und einer Höhe über 1,10 Meter (z. B. Transporter, Geländewagen, Wohnmobile)
Klasse 3Alle Fahrzeuge mit drei Achsen und einer Höhe über 1,10 Meter (Transporter mit Anhänger, Lkw)
Klasse 4Alle Fahrzeuge mit mehr als drei Achsen und einer Höhe über 1,10 Meter (Schwere LKW, LKW mit Anhänger)
Die Abrechnung erfolgt stets von Mautstation bis Mautstation. Kraftfahrer haben nach dem Passieren einer Station zwölf Stunden Zeit die nächste zu erreichen. Der Aufenthalt ist also begrenzt. Danach fallen die doppelten Gebühren an.

Beispiel für die Kosten der Maut in Portugal für einen PKW und ein Wohnmobil:

StreckePKW (Klasse 1)Wohnmobil (Klasse 2)
Aveiro – Coimbra2,50 €4,40 €
Carregado – Lissabon1,30 €2,30 €
Coimbra – Fatima2,50 €4,40 €
Coimbra – Santa Eulália2,50 €4,30 €
Fatima – Torres Novas6,45 €11,40 €
Figueira – Leiria Norte4,10 €7,25 €
Lissabon – Estoril0,40 €0,80 €
Lissabon – Faro17,10 €29,95 €
Lissabon – Marateca1,65 €2,90 €
Lissabon – Setubal1,15 €2,05 €
Lissabon: Brücke des 25. April1,65 €3,75 €
Lissabon: Vasco-da-Gama-Brücke2,65 €6,10 €
Marateca – Elvas13,05 €22,90 €
Porto – Amarante4,00 €7,05 €
Porto – Aveiro4,50 €8,00 €
Torres Novas – Carregado6,05 €10,65 €
Valenca do Minho – Porto14,50 €24,50 €
Wie können Sie in Portugal die Maut bezahlen?

Wie können Sie in Portugal die Maut bezahlen?

Wie können Sie die Maut in Portugal bezahlen?

Es ist nicht ganz einfach in Portugal die Maut zu bezahlen. Denn für Kraftfahrer gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Allerdings eignen sich nicht alle für Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen. Handelt es sich um Autobahnen mit Kassenhäuschen, kann die Maut in Portugal ganz einfach dort in bar bzw. per Kreditkarte beglichen werden.

Komplizierter ist es aber auf Strecken, auf denen die elektronische Maut von Portugal erhoben wird. Die ist besonders in der Region Algarve zu beachten. Gekennzeichnet sind sie mit einem blauen Schild, auf dem steht „electronic toll only“. Dies trifft auf folgende Autobahnen zu:

  • A 4: Matosinhos – Aguas Santas – Amarante – Vila Real – Bragança
  • A 8: Lissabon – Caldas da Rainha – Leiria
  • A 13: Almeirim – Benavente – Santarém
  • A 17: Marinha Grande – Figueira da Foz – Mira – Aveiro
  • A 19: Leiria (Nord) – Leiria (Süd)
  • A 22: Lagos – Faro – Vila Real de Santo António (Algarve)
  • A 23: Torres Novas – Castelo Branco – Covilhã – Guarda
  • A 24: Viseu – Vila Verde da Raia
  • A 25: Aveiro – Viseu – Guarda – Vilar Formoso
  • A 27: Viana do Castelo – Ponte de Lima
  • A 28: Porto – Póvoa de Varzim – Viana do Castelo – Valença
  • A 29: Aveiro – Espinho – Vila Nova de Gaia
  • A 41: Perafita – Espinho
  • A 42: Ermida – Paços de Ferreira – Lousada

Mauterfassungsgerät in Portugal

Um die elektronisch erfassten Mautkosten für Portugal bezahlen zu können, gibt es eine Vielzahl an Bezahlsystemen. Eine Variante ist die Nutzung einer On-Board-Unit (OBU). Mit Via Verde darf sogar die entsprechende Fahrspur an Mautstationen genutzt werden.

Die OBU kann als Prepaid-Variante gekauft bzw. gemietet werden. Auch die Registrierung einer Kreditkarte ist möglich. Dann wird die Maut für Portugal automatisch abgebucht. Außerdem gibt es Varianten, die an ein Kennzeichen gebunden und andere, bei denen lediglich die Kreditkartendaten hinterlegt sind. Für Touristen eignet sich der Sender „Via Verde Visitor“, welcher 90 Tage gültig ist.

Neben den Autobahngebühren für Portugal fallen auch Kosten für den Sender, welcher in Post-Filialen, Autobahntankstellen sowie Via-Verde-Vertriebsstellen gemietet werden kann, an.

In Portugal die Maut bezahlen: Die Kosten können nicht immer in bar beglichen werden.

In Portugal die Maut bezahlen: Die Kosten können nicht immer in bar beglichen werden.

EASYtoll, TollService und TollCard und andere Bezahlvarianten

Um die Autobahnmaut in Portugal auf „electronic toll only“-Strecken begleichen zu können, ist nicht zwingend ein elektronisches Gerät notwendig.

Für Touristen eignet sich auch Easy Toll. An sogenannten Welcome Points an der Grenze kann das Kennzeichen fotografiert und auf eine Kreditkarte registriert werden.

Die Registrierung ist für 30 Tage gültig und die Gebühren werden automatisch abgebucht. Als Nachweis für die gezahlte Maut müssen Sie die Quittung für die Registrierung mitführen. Bei Verkehrskontrollen wird sie verlangt.

Für eine kürzere Reise mit dem Auto eignet sich der TollService. Für 20 Euro kann eine Prepaidkarte erworben werden, welche drei Tage gültig ist.

Mit dieser können Sie innerhalb des Zeitraums so viel fahren, wie Sie wollen. Bei dieser Variante besteht die Möglichkeit, die Maut für Portugal online zu bezahlen, wenn Sie die Karte im Internet erwerben. Darüber hinaus gibt es noch eine Variante, bei der Sie in Vorkasse gehen können. Diese ist dann aber nur auf vorher definierten Strecken gültig.

Die TollCard ist dagegen eher etwas für Vielfahrer. Die Karte ist ein Jahr gültig und kann aufgeladen werden. Die Registrierung erfolgt per SMS und ist an das Nummernschild gebunden.

Die elektronische Maut für Portugal kann auch nachträglich bezahlt werden. Das geht allerdings nur mit einem Auto mit portugiesischem Kennzeichen. Zwei Tage nach der Fahrt können in einer Post-Filiale unter Angabe vom Kennzeichen die Gebühren innerhalb einer Frist von fünf Tagen beglichen werden.

Kommt es zum Versäumnis, verstößt dies gegen portugiesisches Recht. Wer die Maut in Portugal nicht bezahlt, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 25-125 Euro plus Gebühren rechnen. Für Autos mit ausländischem Nummernschild muss die Maut im Vorfeld gezahlt werden, denn eine nachträgliche Bezahlung ist nicht möglich.

Bitte beachten!

Mit diesen Bezahlmethoden dürfen Sie nicht die Via-Verde-Spur nutzen. Außerdem müssen Sie an Autobahnen mit Kassenhäuschen die Maut für Portugal extra bezahlen. TollCard und TollService bzw. EasyToll sind nur für die elektronische Maut gültig.

Sie müssen Autobahngebühren in Portugal zahlen.

Sie müssen Autobahngebühren in Portugal zahlen.

Straßengebühren in Portugal: Tipps für den Mietwagen

Wollen Sie mit einem Mietwagen Portugal erkunden wollen, sollten Sie unbedingt vorher mit dem Anbieter klären, wie die Handhabung der Maut für Portugal geregelt ist.

Meist wird mit der Gebühr nachträglich die Kreditkarte belastet, vorausgesetzt das Fahrzeug verfügt über eine OBU.

Bei einigen Firmen müssen Sie sich aber selbst um die Bezahlung der Mautkosten kümmern. Beachten Sie auch, dass Sie die elektronische Maut für das Auto in der Post erst zwei Tage nach der Fahrt begleichen können. Am Ende des Urlaubs kann das Prozedere also kompliziert werden. Eine Bezahlung aus Deutschland ist jedenfalls nicht möglich.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

9 Kommentare

  1. Schiemer sagt:

    Hallo, schön was hier zu lesen ist, aber leider für 2017 nicht zu gebrauchen.
    Fall 2017 / März:
    Hatte in meinem Urlaub ,für 14 Tage ein Mietwagen beim ADAC in Mannheim, für 5 Tage in Albufeira, gebucht.
    Abholtermin wurde bei Buchung, am 01.03.2017 um 10:00Uhr vereinbart.
    Bei Abholung am 07.03.2017 / 10:00 Uhr war kein Pkw unserer gebuchten Klasse vorhanden. Statt Opel Corsa, Polo …usw. wurde uns ein Ford Focus Combi angeboten, den ich dankend ablehnte.
    Dann sollten wir, auf eigene Kosten nach Faro / Flughafen fahren um einen Pkw zu bekommen. Verärgert lehnte ich auch dieses ab.
    Dann gab es Streit mit meiner Frau, weil Sie wiederum anderer Meinung war und ich den Mietvertrag über Kaution und Gebühren in Portugiesisch nicht unterschreiben wollte.
    Schließlich wurde uns der Pkw um 17:00 Uhr versprochen.
    Den Tag mußten wir dann entweder in der Altstadt ( zu Fuß ) Albufeira oder in Cannes. 5 km entfernten Hotel verbringen.
    Pkw um 17:00 Uhr abgeholt, Abholzeit und Kennzeichen d. Pkw würden geändert.
    Am 13.03.2017 gegen 16:45 Uhr haben wir den Pkw, vollgetankt zurück, obwohl die Übergabe mit 7/8 Tankfüllung erfolgte.
    Am Monatsende die Überraschung, auf meinem Kreditkartenkonto wurden 31,65 €, als angebliche Mautgebühren für Autobahnen, abgezogen.
    ADAC, Hertz ( Autovermietung durch ADAC) und die VW-Bank / equensWorldline in Frankfurt wollten meine Erklärung auf die kopierte Rechnung von Hertz Lissabon, einfach nicht akzeptieren.
    Ich bin diese angeblichen Strecken ,zu diesen Uhrzeiten und mit diesem Kennzeichen „20-XX-22“ gar nicht gefahren.
    Man hält mir vor, ich hätte beim Autovermieter „Contrato der Aluguer 7807XXXXX“ in Albufeira einen Vertrag unterschrieben, der die Richtigkeit der Angaben rechtfertigen würde.
    Daß ich für die Abbuchung der eventueller anfallenden Gebühren einverstanden war, wußte ich auch. Daß aber Gebühren belastet werden die nicht sein können, kann schon gar nicht drin stehen.
    Dies wäre ja „vorsätzlicher Betrug“.
    Nun bin ich Mal gespannt, wie ihr das seht ???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Schiemer,

      was Sie schildern ist natürlich äußerst ärgerlich. Vor allem dann, wenn es im Urlaub passiert. Konkret zum Fall können wir uns leider nicht äußern, da jeder Autovermieter die Zahlung der Mautgebühren anders handhabt. Möglicherweise wurde das für Sie ursprünglich gebuchte Fahrzeug an jemand anderes vergeben und die Kosten sind dadurch entstanden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Jimmy sagt:

      solche Gebühren einfach von der Kreditkarte zurück buchen lassen („charge back“)-fast immer ist den Vermietern (bzw. dem Choas vor Ort in PT) der Aufwand zu groß den Fristen der Kreditkartenfirmen Folge zu leisten. Natürlich sollte man das nur machen, wenn wirklich unberechtigt abgebucht wurde!

  2. Plumeau sagt:

    Ich bin derzeit in Portugal unterwegs und bin bisher aus eigenem Wunsch die Autobahnen umfahren… und dann steht da so ein blaues Schild welches über die Tarife der (wohl) elektronischen Maut aufklären.
    Zunächst war ich verwundert, weil es KEINE Autobahn war und auch, weil ich vorher kein Ticket, wie bekannt aus FR oder Spanien, zu ziehen hatte bzw. keines bekam…
    Na gut dachte ich mir und wartete auf der Strecke auf ein Mauthaus. Keins! Stattdessen circa alle 10, 12 oder 17km ein weiteres dieser Schilder… ok gut.
    Es gab nie ein Kassenhaus oder ähnliches. Ich kann mir nicht vorstellen, Post aus Portugal zu bekommen für die entsprechende Strassennutzung, denn 1) es wurde ja nicht auf der Grenzüberfahrt darauf hingewiesen plötzlich auf eine zahlungspflichtige Strasse zukommen ohne, dass diese 2) vorher angekündigt wird.
    Bzw. hat man 3) auch überhaupt keine Wahl abzufahren; denn kaum auf Höhe des Schildes durchfährt man sogleich die Kameras/Erfassungsgeräte…

    Wenig spätet war ich dann auf der Autobahn und wollte wie gewohnt in anderen Ländern die Maut per Kreditkarte (Commerzbank//Mastercard) begleichen – NICHT möglich. Auch EC-Karte (Maestro). Beides angeblich ungültige Karten, obwohl wenige Stunden zuvor damit getankt, wie danach erneut damit bezahlt). Ich hing dort circa 20Minuten fest // blockierte die Spur, denn trotz des Personals aus dem Kassenhaus neben an oder der „Hilfe“Taste wurde mir nicht weitergeholfen… den Betrag von 1,25€ konnte ich Bar leider nicht entrichten. Auf die Frage, was ich denn jetzt tun solle, entgegnete man mir mit „I don’t know“. Daraufhin fragte ich, ob ich hier übernachten darf. Ich könne es ja versuchen…
    Ich setzte mich also demonstrativ auf die Motorhaube.. Nach circa 10 weiteren Minuten blickte plötzlich die Anzeigetafel, die Schranke öffnete sich und derselbe Mitarbeiter sagte ich solle das Geld in den nächsten 8Tagen überweisen. Es folgte ein circa 40cm langer Ausdruck und ich konnte meine Fahrt fortsetzten.

    In puncto Autobahnen in Portugal also umbedingt an Bargeld denken. Ich persönlich werde sie nach dem unverschämten Vorfall auf alle Fälle meiden.

    Zur Info für Nachahmer: Landstrassen sind grösstenteils (zumindest aktuell von Alcantara (Spanien) nach Lissabon in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand). Zudem, typisch für die Topographie Portugals, ein ständiges auf und ab. Dafür allerdings, bekommt man viel zu sehen… also wer Zeit hat :)

    Denkt daran in Spanien vollzutanken. Die Kraftstoffpreise in Portugal simd gesalzen. Sehr. (ähnlich Niederland zum Stand 2012).
    Aktuell 1,48€/1L Diesel // 1,62€/1L Benzin (Raum Lissabon, Stand 30/11/2017).

    Gutes und sicheres Reisen allen…

  3. Gertrud H. sagt:

    Habe Auto in Sevilla, also nicht Portugal, sondern Spanien, also Ausland, gemietet.
    So nun fahre ich ich mit einem ausländischen Auto durch Portugal. Habe 2 x eine Tollcard gekauft, versucht mit SMS zu aktivieren was mehrmals von CTTCD per SMS mit der Begruendung, es werde nicht aktiviert, weil die Angaben nicht richtig, wie auf der Rueckseite angegeben, ausgeführt sind.
    Weder ein Tourismusbuero, Postoffice, Autobahntankstellen und Hotels 4Sterne,
    noch eine Autobahntankstelle, die sogar mit meinem Mobilteleon die gewünschten Angaben ausgefüllt hat, waren dazu lt. SMS CTTCD nicht in der Lage, diese Karten (10 € und 5 €) zur Zufriedenheit der CTTD zu aktivieren.
    Nun gebe ich auf. Was nun ist das große ? Gruß eines 2Tage entgangenen Urlaub.

  4. Jimmy sagt:

    Autovermieter behaupten, dass beim Durchfahren eines e-toll Gates OHNE aktiven Transponder automatisch ein Behördenprozess in Gang gesetzt würde, der zur Ermittlung des Halters (=autovermieters) führt, womit der Vermieter sich das Recht einräumt eine „Administrative“ Gebühr zu erheben (35-70€). Mit diesem Argument wird es dann einfach, den Kunden davon zu überzeugen, den Transponder zu mieten.
    Meines Wissens wird der Behördenprozess erst dann aktiv, wenn innerhalb der 5 Werktage nicht auf der CTT bezahlt wurde. Zuegegeben ist die Bezahlung auf der Post ziemlich aufwendig (erst nach 48h, spätestens 5 Werktage und zwar vom ersten unbezahlten befahren)

    Was ist nun korrekt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jimmy,

      unseres Kenntnisstandes nach wird jedes Fahrzeug automatisch erfasst. Dann wird abgewartet, ob das fahrzeug ein Signal vom Transponder meldet. Ist dies nicht der Fall, wird das vorher vom Fahrzeug gemachte Foto ausgewertet. Besteht kein Vertrag, handelt es sich um Zahlungsverzug.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Michi sagt:

    Heute wurde uns bei der Post in Portugal gesagt,dass die toll Card nicht für portugiesische Kennzeichen funktioniert, also aufpassen damit (hatten sie schon gekauft und konnten sie nicht aktivieren deshalb sind wir zur Post). Den Betrag der bei portugiesischen Kennzeichen berechnet wird kann man erst 2 Werktage (Mo-Fr) später zahlen also nicht zu früh zur Post, das sollte beides bei dem Artikel erwähnt werden ansonsten bringt es nicht viel

  6. Rainer sagt:

    Hallo, ich glaube gelesen zu haben, dass man die angefalllenen Mautgebühren in Portugal im Internet einsehen kann.
    Hat jemand die Adresse?

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.