Beleidigung im Straßenverkehr

Bußgeldkatalog Beleidigung (basierend auf Urteilen):

BeschreibungStrafe
"Du Mädchen!" (zu einem Polizisten)200€*
"Dumme Kuh"300€*
"Du blödes Schwein!"475€*
Scheibenwischer-Geste1000€*
Stinkefinger zeigen4000€*
"Du Wichser"1000€*
"Idiot"1500€*
"Am liebsten würde ich jetzt Arschloch zu dir sagen!"1600€*
"Schlampe"1900€*
"Alte Sau"2500€*
* Diese Strafen stammen aus diversen Gerichtsurteilen. Sie können nach individuellem Fall abweichen und richten sich nach dem Verdienst des Betroffenen.

Sanktionen gegen den Wutausbruch am Steuer

Beleidigung im Straßenverkehr: Aggressionen können anders abgebaut werden.

Beleidigung im Straßenverkehr: Aggressionen können anders abgebaut werden.

Als Autofahrer ist man zahlreichen Situationen ausgesetzt, die den Adrenalinpegel in die Höhe treiben. Sei es der morgendliche Berufsverkehr, bei dem man quälend lange für eine eigentlich kurze Strecke benötigt, der Stau auf der Autobahn, oder das Verirren in einer unbekannten Stadt, während ein wichtiger Termin drängt: die Frustrationsmöglichkeiten bei einer Autofahrt scheinen grenzenlos zu sein. Und sie begünstigen angespanntes Verhalten des Fahrzeugfahrers.

Manch ein Autofahrer wird dann rücksichtslos und aggressiv und beleidigt im schlimmsten Fall andere Verkehrsteilnehmer. Das ist natürlich kontraproduktiv und gefährdet die Verkehrssicherheit, da die Streithähne vom aktuellen Geschehen auf der Straße abgelenkt sind, während Sie sich ihrer Auseinandersetzung hingeben. Auf diese Weise wird eine stressige Situation keinesfalls angenehmer und eskaliert im schlimmsten Fall noch weiter.

Im Folgenden möchten wir Sie über das Thema Beleidigung im Straßenverkehr informieren: welche Arten von Beleidigung im Straßenverkehr gibt es? Welche Sanktionen fallen laut aktuellem Bußgeldkatalog bei Beleidigung an? Gibt es einen „Bußgeldkatalog Beleidigung“, in dem man nachlesen kann was verschiedene Beleidigungen kosten, z.B. der Mittelfinger im Straßenverkehr? Kann Beleidigung im Straßenverkehr bereits als Straftat zählen? Was ist eigentlich Beamtenbeleidigung? Welche Aussagen trifft das Verkehrsrecht zum Thema Beleidigung im Straßenverkehr? Zudem möchten wir Ihnen einige Tipps geben, mit denen Sie entspannt bleiben, wenn Sie sich bei einer Autofahrt provoziert fühlen, um damit die Strafe bei Beleidigung zu umgehen. Denn Beleidigungen im Straßenverkehr sind genauso unangebracht wie Beleidigungen am Arbeitsplatz; hier kann schließlich sogar eine Abmahnung wegen Beleidigung die Folge sein!

Die Strafen für Beleidigungen im Straßenverkehr

Der allererste Paragraph der StVO spricht sich bereits deutlich gegen Beleidigungen im Straßenverkehr aus. Dort ist die Grundregel für korrektes Autofahren bereits formuliert:

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.“ (§ 1, Absatz 1 der StVO)

Beleidigung im Straßenverkehr ist eine Straftat. Dies wird aus § 185 des StGB ersichtlich. Sie können also strafrechtlich verfolgt werden, wenn Sie auf diese Weise Aufmerksamkeit erwecken!

Im StGB zu Beleidigung heißt es:

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft (§ 185, StGB).

Beleidigung = Straftat

Eine Autofahrerin unter Zeitdruck

Eine Autofahrerin unter Zeitdruck

Es gibt jedoch keinen „Bußgeldkatalog“ für Beleidigungen im Straßenverkehr. Vor Gericht wird der Straftatbestand der Beleidigung verurteilt. Beleidigung ist eine Straftat, allerdings ein sogenanntes Antragsdelikt. Nur wenn der Tatbestand Beleidigung besteht und fristgemäß Strafantrag gestellt wird, also eine Anzeige wegen Beleidigung erhoben wird, wird das Verfahren gestartet. Dies muss innerhalb von drei Monaten geschehen, da sonst die Verjährung der Beleidigung bereits eingetreten ist. Vor Gericht können nach der Strafanzeige Beleidigung folgende Strafen drohen:

  • Geldstrafen zwischen zehn und dreißig Tagessätzen, wobei dreißig Tagessätze Ihrem Nettomonatsgehalt entsprechen.
  • Haftstrafen von bis zu einem Jahr – gerade als Wiederholungstäter müssen Sie sogar mit einer Haftstrafe rechnen! Bei Wiederholungstätern urteilen die Gerichte auch bei der Höhe der Geldstrafe sicher nicht zu Ihrem Gunsten.
  • Als Nebenstrafe ist auch ein zeitweiliges Fahrverbot möglich. Der Führerscheinentzug ist jedoch eher unwahrscheinlich.
  • Schmerzensgeld: Beleidigung kann dazu führen, dass Sie dem Geschädigten noch ein saftiges Schmerzensgeld auszahlen müssen!

Es gibt keine „Bußgeldtabelle“ für Beleidigungen im Straßenverkehr

Im Gerichtsverfahren wird über Ihre individuelle Strafe entschieden. Was kostet ein „Stinkefinger“? Zeigen Sie jemandem den „Stinkefinger“ im Straßenverkehr, so werden durchschnittlich Geldstrafen ab 600 Euro fällig, falls eine Anzeige wegen „Stinkefinger“ zeigen gestellt wird! Die Strafe für Mittelfinger zeigen im Straßenverkehr kann aber auch anders ausfallen, da es hier keinen einheitlichen Bußgeldkatalog gibt. Auch Gesten wie den Vogel zeigen, die Zunge rausstrecken, einen Kreis aus Daumen und Zeigefinger machen oder sonstige obszöne Gesten ziehen individuelle Strafen nach sich, oftmals mehrere hundert Euro!

Wird Anzeige wegen Vogel zeigen erstattet, kann eine Geldstrafe von 750 Euro auf Sie zu kommen. Auch Bezeichnungen wie „Vollpfosten“ – Beleidigungen unterscheiden sich zwar in ihrer Schwere – können vor Gericht verhandelt werden! Die „Scheibenwischer“-Geste, die durch wischende Handbewegungen vor dem eigenem Kopf dem Gegenüber geistige Beschränktheit unterstellen soll, kann Ihr Portemonnaie um 1000 Euro erleichtern. Bislang nicht strafrechtlich verfolgt wurden Gesten wie im Auto die Hand an die Stirn schlagen, die Augen verdecken oder den Kopf angewidert zur Seite drehen, doch Anzeige wegen Beleidigung könnte auch hier gestellt werden. Solange Sie das Autofenster nicht öffnen und die Gesten an niemanden richten, könnten Sie ohne Bußgeld davonkommen. Aber die feine Art ist das natürlich auch nicht.

Beamtenbeleidigung – Beleidigung von Polizei und Beamten

Beamtenbeleidigung kann besonders teuer werden

Beamtenbeleidigung kann besonders teuer werden

Außer der Beleidigung von anderen Verkehrsteilnehmern gibt es auch noch den Sonderfall der Beamtenbeleidigung. Darunter fällt die Beleidigung von Beamten wie Polizisten, z.B bei einer Verkehrskontrolle. Bei Beamtenbeleidigung werden noch höhere Strafen ausgesprochen und es wird extrem teuer. Das Mittelfinger-Zeigen in Richtung eines Polizisten kann bis zu 4000 Euro kosten! Die Beleidigung „Trottel in Uniform“ ist auch eine Polizei-Beleidigung wurde schon mit 1500 Euro Geldstrafe in Tagessätzen bestraft. Sogar das Duzen des Beamten kann als Beamtenbeleidigung gelten. Eine Geldstrafe von 600 Euro ist hierbei nichts ungewöhnliches. Übrigens dürfen Sie auch der Überwachungskamera nicht den Mittelfinger zeigen, selbst das kann als Beamtenbeleidigung gewertet werden – und zieht die entsprechenden Kosten nach sich! Sie sollten sich hier wirklich zurückhaltend verhalten, sonst droht ein Gerichtsverfahren und es wird teuer für Sie.

Bei Beleidigung wird das Bußgeld vom Gericht festgelegt

Immerhin gibt es seit der Neuregelung des Punktesystems nun keine Punkte mehr für Beleidigungen im Straßenverkehr, da diese die Verkehrssicherheit nicht unmittelbar gefährden. Vor der Reform gab es bis zu 5 Punkte für Beleidigung im Straßenverkehr – diese Punkte entfallen ersatzlos! Auch ein dauerhaftes Fahrverbot wurde bislang aufgrund von Beleidigung im Straßenverkehr nicht ausgesprochen. Es ist jedoch möglich, dass der Richter in Form einer sogenannten Nebenstrafe ein zeitweiliges Fahrverbot verhängt. Doch selbst wenn Sie sich kein Fahrverbot einhandeln: Die Bußgelder und die Möglichkeit sogar angezeigt zu werden, sollten abschreckend genug sein. Denn anstatt Post in Form eines Bußgeldbescheid landet dann eine Vorladung vors Gericht im Briefkasten.

Tipps zum entspannten Autofahren

Doch wie bereits angesprochen, ist es in vielen alltäglichen Situationen für Autofahrer schwierig, die Contenance zu bewahren. Im Folgenden haben wir für Sie einige Tipps gesammelt, die Ihnen helfen können, mit stressigen Situationen im Straßenverkehr umzugehen, so dass Beleidigungen im Straßenverkehr vermieden werden können.

  • Atmen Sie erst einmal durch, bevor Sie das Fenster Ihres Autos runterkurbeln, um jemandem eine Beleidigung im Straßenverkehr auf den Weg zu geben. Der erste Impuls zu beleidigendem Verhalten ist sicher schnell verflogen, und Sie sehen dann klarer, und riskieren nicht mehr die Straftat Beleidigung.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen, in dem Sie genügend Zeit für den Weg einplanen, regelmäßige Fahrpausen einlegen und störende Faktoren minimieren. Beispielsweise indem Sie den zähfließenden Verkehr morgens umfahren. Jemanden mit einer „Arschloch“ Beleidigung zu verstören, kommt Ihnen dann sicher nur noch übertrieben vor!
  • Bitten Sie ihren Beifahrer, Sie in kritischen Situationen zu beruhigen! Bei beispielsweise einer „Verpiss Dich“ – Beleidigung sollte der Beifahrer den Fahrer auf seine unangemessene Wortwahl hinweisen.
  • Wollen Sie lieber 600 Euro für den nächsten Urlaub oder für die Beleidigung eines Verkehrsteilnehmers ausgeben? Falls Sie lieber in ein gemütliches Hotelzimmer investieren als in Verfahrenskosten und Bußgeld, dann könnte diese Entscheidung bereits ausreichen, um aggressives Verhalten im Straßenverkehr einzudämmen.
  • Fahren Sie nicht Auto, um den Stress abzubauen. Das können Sie beispielsweise bei sportlicher Betätigung tun, ohne jemandem zu schaden. Ein Bußgeldbescheid droht ohnehin bei aggressiver oder unkonzentrierter Fahrweise. Wenn die Nerven strapaziert sind, kommt es leichter zu Unfällen und Verstößen gegen das Verkehrsrecht, also versuchen Sie, ruhig zu bleiben. Dann erfüllen Sie auch nicht den Straftatbestand Beleidigung.
  • Falls Ihre Nerven beim Autofahren trotz aller Mühe permanent blank liegen, scheuen Sie sich nicht, professionelle Hilfe in Form einer Aggressionsbewältigungstherapie in Anspruch zu nehmen. Hier lernen Sie, Wutgefühle während des Fahrens zu kompensieren und alltägliche Autofahrten werden so viel angenehmer für Sie! Eine Anzeige wegen Beleidigung müssen Sie dann nicht mehr fürchten.

Beleidigung ist eine Straftat

Beleidigung im Straßenverkehr ist eine Straftat. Ob Sie nun den Vogel zeigen im Straßenverkehr, den Mittelfinger im Straßenverkehr ausstrecken oder sonstige abfällige Gesten machen, Ihnen drohen empfindliche Strafen. Versuchen Sie daher, entspannt am Steuer zu bleiben und sich nicht auf Beleidigungen einzulassen. Da es keine Bußgeldtabelle für Beleidigungen im Straßenverkehr gibt, können Sie nicht im Voraus wissen, wie hoch die Strafe werden kann. Doch auch auf Beleidigung folgt Strafe. Im Gegensatz zu anderen Ordnungswidrigkeiten, in der Sie mit einem Bußgeldrechner die Höhe der Bußgelder berechnen können, müssen Sie bei Beleidigungen im Straßenverkehr das Urteil des Richters abwarten.

47 Kommentare

  1. ZuZu Zanel sagt:

    Dann werden Sicher einige Autofahrer sich denken, ich zahle mal lieber 500 Euro für ein „Du blödes Schwein“…ABER hauptsache nicht noch mehr für eine schlimmere Beleidigung 🙂

  2. Kritik sagt:

    Sagt ja viel über unsere Gesellschaft, wenn „Schlampe“ billiger ist als „Alte Sau“….

    • Chris P sagt:

      Es gibt keine festgelegten Bußgelder für Beleidigungen. Das wird im Ratgeber mehrmals erwähnt. Die Höhe der Strafen (Beleidigung ist eine Straftat und wird vor Gericht verhandelt, wenn eine Anzeige rechtzeitig eingegangen ist) stammen aus Gerichtsurteilen… Bei einer Strafe in Form von Tagessätzen richtet sich die Höhe der Strafe nach dem Netto-Einkommen.

      Rückschlüsse auf die „Gesellschaft“ sind also nicht möglich.. nur auf die Wortwahl von Besser- und Schlechter-Verdienenden. Studie?? 😉

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Chris,

        vielen Dank für den Hinweis. Wir haben noch eine Anmerkung unter die Tabelle gefügt. Im Ratgeber steht bereits das, was Sie geschrieben haben.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • hans sagt:

      Bemerkenswert ist eigentlich, dass das 10-fache kostet wie ein Überholvorgang bei durchgezogener Linie mit Gefährdung. Schon ein bisschen unverhältnismäßig, oder nicht?

  3. Kukurma sagt:

    ich möchte jemanden anzeigen, der mich beleidigt hat, wie gehe ich vor?

  4. Gerald sagt:

    was passiert wenn jemand hat mir anzeige gemacht, aber ich hab nichts gemacht? Situation war so, wir haben geredet und zum schluss hab ich gefragt ob er mir verarschen will. Er hat dann gesagt ich hab zu ihn „arschloch“ gesagt und hat gleich anzeige bei dem polizei gemacht. Was kann ich jetzt tun?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gerald,

      falls die Anzeige nicht eingestellt wird und vor Gericht gebracht wird, können Sie oder Ihr Anwalt sich in der Gerichtsverhandlung gegen die Vorwürfe verteidigen. Dann entscheidet das Gericht über das Strafmaß.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Andreas sagt:

    Hallo , ich habe folgende Probleme und zwar werde ich mit dem Tote bedroht und F*** deine Mutter usw.
    Meisten über meine Freundin über SMS macht der Jenige das. Was kann ich dagegen tun , weil es unterste Schublade ist. So etwas kann doch nicht ungestraft bleiben.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      Sie können in diesem Fall Anzeige gegen die betreffende Person erstatten. Bitte wenden Sie sich an einen Anwalt oder die Polizei.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. tom sagt:

    Hallo guten tag ich habe eine Anzeige bekommen, ich hätte den Scheibenwischer gezeigt.
    Ich habe kein Einkommen da ich Hausmann bin wie wird das Bussgeld berechnet ,oder was müsste ich zahlen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tom,

      in diesem Fall liegt keine Verkehrsordnungswidrigkeit vor, sondern eine Straftat. Vor Gericht können Sie sich zu den Vorwürfen äußern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. sophie sagt:

    Hallo ich bin heute mit meiner Tante im Verkehr behindert worden sie fuhr ich saß hinter ihr . als das gegnerische Auto an uns in die entgegengesetzte Richtung vorbei fuhr schüttelte ich nur den Kopf , er hielt an, stieg aus und schrie mich durch geschlossene Tür an „zügeln du dummer wanst“ .
    Meine Tante ließ daraufhin die Scheibe runter und sagte „also…geht’s noch,so nicht“
    Er darauf zu ihr:“ du blöde heute zügel deine wänste“, ging wieder zu seinem Auto und schlug im vorbeigehen gegen meine Tür ( zum Glück kein Schaden aber geht ums Prinzip )

    Meine Frage wäre hier ob dies ausreicht um mit einer Anzeige Erfolg zu haben ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sophie,

      hier besteht das Problem dass vor Gericht „Aussage gegen Aussage“ stehen wird.
      Grundsätzlich können Sie aber Anzeige aufgrund von Beleidung stellen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Gronkh sagt:

    ja gut wenn man den stinkefinger zeigt dann kommt aber ne ordenliches bußgelder

    UBS

  9. Nick sagt:

    Hallo! Bei mir hat einer PKW Fahrer am STOP Schield nicht angehalten Vorfahrt genommen dann hat Er Stinkefinger im Straßenverker gezeigt und hat mich im Endeffekt noch angezeigt Was für Chansen habe ich welche Verstöße gegen die StVO gegen den PKW Fahrer ausgesprochen werden.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nick,

      der Vorfahrtsverstoß ist eine Ordnungswidrigkeit und wird dementsprechend mit Bußgeldern bestraft. Eine Beleidigung aufgrund einer Anzeige können Sie bei der Polizei stellen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Marck sagt:

    Ich habe etwas beobachtet und Bräuchte Hilfe zu meiner Vorgens Weise

    Situation :

    Ein Mercedes Fahrer dessen Kennzeichen ich mir Gemerkt habe
    Hat mir die Vorfahrt genommen und ist mit ca 200 KM/H Durch die Strasse gebrettert und hat Dabei auch ein Schild Gerammt .
    Doch es hat irgendwie niemand gesehen außer ich was schon Echt Fragwürdig ist . Ich würde diesen Fall gerne Melden aber ich weiß nicht wie ich Vorgehen soll !?!

    Ich Freue mich auf Antworten .

    Mit Freundlichen Grüßen (MFG) mxrc

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marck,

      in diesem Fall stellt das Ordnungsamt oder die Polizei den richtigen Ansprechspartner dar. Dort können Sie eine Meldung erstatten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Erich sagt:

    Idiotie ist der veraltete Begriff für die schwerste Form der Intelligenzminderung. Er bezieht sich auf einen Intelligenzquotient unter 20, also ein med. Fachausdruck.
    Ist es dann eine Beleidigung wenn man sagt, Ich denke sie haben einen IQ von unter 20 ???????

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Erich,

      da die Absicht zur Beleidigung eindeutig ist, könnte dafür eine Anzeige wegen einer Beleidigung gestellt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Sabi sagt:

    Hallo,
    ich hatte letztens folgende Situation:
    Ich fuhr, mit drei weiteren Personen im Auto, Innerorts im Feierabendverkehr der sich zu einem leichten Stau entwickelte. An einer von rechts kreuzenden Straße stand ein Auto und wollte offensichtlich in die Vorfahrtstraße (auf der ich mich befand) einbiegen. Als es wieder vorran ging drängelte er sich vor mich rein, nahm mir dadurch die Vorfahrt und zwang mich apprubt zu Bremsen. Dabei sahen ich und meine Beifahrer das er am telefonieren war. Durch seine Aktion hab ich mich aufgeregt und im Auto rumgefuchtelt. Dann ist der Herr ausgestiegen und meinte das er mich Anzeigen wird weil ich ihm den Stinkefinger gezeigt haben soll.
    Wie kann ich mich im Falle einer Anzeige wheren?

    Vielen Dank im Vorraus 🙂

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sabi,

      in diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich anwaltlich beraten zu lassen. Wir dürfen Ihnen hier keine Rechtsauskunft anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Alex sagt:

      Stell eine Gegenanzeigebei der Polizei unter Benennung aller Zeugen die im Fahrzeug gesessen haben. Insofern ihr im Mengenverhältnis überwiegt wird kaum ein Gericht die Anzeige weiterverfolgen. Anzeige wegen Behinderung im Straßenverkehr und Telefon am Steuer kann man ebenfalls bei der Polizei stellen.

  13. Nathalie sagt:

    ich fuhr heute Morgen im Auto, habe die ganze Zeit den Blinker an, wollte auf der Autobahn, die Ausfahrt nehmen und der Fahrer war die ganze Zeit mit
    seiner Frau am Quatschen, ich glaube sogar, dass sie sich gestritten haben, bin mir aber nicht sicher. Auf jeden Fall, lässt er mich nicht vorbeifahren. Habe fast die Ausfahrt verpasst, weil er mich nicht vorbeifahren wollte. Ich habe geuppt und ihm zu warnen, dass ich da bin. Seine Frau fing an mich im Auto mit Gesten anzumachen. Ich habe ihr den zweiten Finger ( nicht Mittelfinger) gezeigt, als pass auf Warnung. Sie hat Bilder mit Ihrem Handy von mir gemacht. Ich habe ganz nett gelächelt und posiert 🙂 dann habe ich mich neben dem Auto angehalten, als er seine Frau auf der Arbeit abgesetzt hat und wollte dem Fahrer sagen, dass er beim nächsten Mal aufpassen soll. Seine Frau hat mich angebrüllt, beleidigt mit „Du H***“ und „F*** dich“ und hat die ganze Zeit mit Ihrem Handy gefilmt, oder sie hat so gemacht, dass sie mich filmt…ich bin clever, habe nichts böses gesagt, nur Ihrem Mann gesagt, „Woaw, Ihre Frau ist aber nett…und dass er mir leid tun und an seiner Stelle würde ich mich für seine Frau schämen und bin weiter gefahren…ach ja, wir arbeiten in derselben Firma. Ich habe mich bei der Rezeption erkündigt, weiß wie sie heißt…ich bin gerade am Überlegen, ob ich sie gegen Beleidigung klagen soll…H*** und F*** dich ist schon hart oder ? Ich gehe davon aus, dass ich dann die Anzeige bei der Polizei melden soll oder ?Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nathalie,

      Sie können natürlich bei der Polizei Anzeige wegen Beleidigung stellen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Bashkim sagt:

    Hallo, eben hatt uns ( ich mit 3 kummpels ) auf eine 30 zone straße ein forbeifahrender auto beleidigt und zwar : macht straße frei ihr affen , ich bin so aufgeregt ich weiss nicht wass soll ich tuen . Auto marke und kennzeichen habe ich gemerckt .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bashkim,

      in diesem Fall können Sie bei der Polizei eine Anzeige wegen Beleidigung stellen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Thomas M. sagt:

    Viel zu wenig! Die Strafen sollten doppelt so hoch sein, damit die Irren auf der Straße mal ein wenig vernüftiger werden und sich wieder gesittet benehmen.
    Was im Straßenverkehr teilweis abgeht ist ja nicht mehr normal. Da spreche ich auch vorallem die jüngeren Verkehrsteilnehmer an. Scheint ja cool zu sein andere zu beleidigen, zu beschimpfen, zu nötigen und zu fahren wie der letzte Henker ohne Rücksicht. Lernt man das heute so in der Fahrschule? Ich beobachte das in den letzten Jahren immer stärker. Da muss dringend was passieren.

  16. Antonio.k sagt:

    Kann jemand angezeigt werden wenn er sagt [9.12. 16:50] ‪Du bringe mir 20 €
    [9.12. 16:50] ‪‬: Ok
    [9.12. 16:50] ‪Verstanden
    [9.12. 17:00] ‪: Ich brauche das geld
    [10.12. 07:38] ‪‬: Ich brauche dass Geld weil ich ja auch Sache bezahlen Mus kapiert
    [10.12. 18:04 Du bringe mir 20 €
    [11.12. 18:04] ‪Du bringe mir 20 €
    [11.12. 18:04]Du bringe mir 20 €

    Weil ich hab ihn mein handy gegeben und er hat gesagt gib mir 80 € weil ich nochmal mein Handy bekommen habe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Antonio,
      wir dürfen leider keine Rechtsberatung durchführen. Wenn Sie rechtliche Schritte in Betracht ziehen, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Turan sagt:

    Hallo. Ichhab jemanden denn stinkerfinger gezeigt. Mit was kann ich rechnen. Polizei hat mich angerufen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Turan,

      sofern es zu einer Strafanzeige kommt, sind die Strafen nicht vorhersagbar. In der Regel liegt das Strafmaß um die 600 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Sascha K. sagt:

    Sehr Witzig.. Damit macht es sich der Gesetzgeber natürlich wieder mal sehr leicht, sowas direkt als „Beleidigung im Strassenverkehr“ gegen einen auszulegen, wenn sich das „Opfer“ über den „Täter“ ärgert u. aufregt, weil dieser (viell. sogar noch eine der Standartsünden von Deutschlands Autofahrern) gebracht hat, statt Tips zu geben, wie man seinem Gegenüber seine Meinung bei biegen kann bzw. noch besser/ sinnvoller, den TÄTER wegen seiner Tat zu Bestrafen.. Jeweils ohne Blinker abbiegen-, aus dem Kreisverkehr raus fahren-, die Spur Wechseln o. beim Einparken statt zu Korrigieren, so arrogant, unfähig o. Faul stehen zu bleiben, wie man rein fuhr, somit eventl. zwei Parkplätze blockiert! Da kommen sicher noch einige Sünden mehr hinzu..
    Wie, bitte, soll (o. besser gesagt „darf“) man als Autofahrer seinem Gegenüber sagen o. zeigen, was man von dessen Aktion hält??? Mit den komischen Standarttips, von wegen „tief Durchatmen“, bis „10 Zählen“ o. was es sonstnoch alles gibt, ist es nicht getan, darum bleibt das Problem trotzden noch bestehen! Es wird einem nur gesagt, was man NICHT darf, wofür das Opfer am Ende viell. sogar selber noch bestraft wird, aber es wird einem NICHT gesagt, wie man seinem Ärger wegen seinem Gegenüber Luft machen kann! Frei nach dem Motto: Du darfst dich nicht Aufregen, sondern hast die Klappe zu halten u. die Sünden des Anderen wort- u. reaktionslos hin zu nehmen! Nun ist der Begriff „Beleidigung“ natürlich umfangreich, das sind z.B. die Sätze u. Worte, die hier schon in einer Liste stehen u. dem, was sie Kosten, aber wie bitte schön KANN (bzw. darf) man denn nun seinem Gegenüber zeigen o. sagen, was man von seiner Aktion hält??? Wäre schön, wenn der Gesetzgeber auch hierfür mal Tips geben würde! Wenn man zum x-ten Mal die Vorfahrt genommen bekommt, zum x-ten Mal unnötig Warten muss, weil so ein *** wieder mal ohne Blinker abbiegt-, die Spur Wechselt, wenn man den Letzten noch freien Parplatz nicht nutzen kann, weil so ein *** wieder zwei blockiert oder oder oder.. mal ehrlich.. So manches Gesetz passt überhaupt nicht mehr zu den Heutigen Verhältnissen..

  19. Frederik K. sagt:

    Hallo mein Problem ist ich bin mit meiner Freundin in Duisburg Marxloh über ne Einkaufsstrasse grgangen auf der anderen Strassenseiter sah so einer aus wie ein kickboxer der heißt ACB. ich rufte seinen Nammen ACB“.Da hielt ein Mannschaftswagen und 5 Polizisten sprangen raus wollten mein Personalausweis . ich hätte ACAB gerufen,der Polizist duste mich ich ihn zurück.jetzt hab ich ein Schreiben bekommen wegen beleidigung,ich hab keine angaben gemacht was bekommt man so als Hart4 entfäger dafür ausserdem wa ich gut betrunken so ca . 10 Bier die haben aber kein alkeholtest gemacht mfg.F. kehr

  20. Ni.Pa sagt:

    Hallo

    ich habe eine Politesse beleidigt nachdem ich einen Strafzettel bekommen habe, mein Wortlaut war wie folgt, „ich wünsche Ihnen die Scheißerei am Wochenende“.
    Die Aussage war überzogen und aus dem Akkekt, rückgänging kann ich meine Aussage leider nicht machen.
    Wie hoch wird meine Strafe etwa ausfallen, da ich Azubi bin ist natürlich jeder Betrag empfindlich.

    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ni.Pa,

      wie hoch die Strafe ausfällt, richtet sich nach den individuellen Umständen des Falles und dem Verdienst des Betroffenen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. MrNeum sagt:

    Ich wurde wegen Beleidigung Privat angezeigt, (Situation Schule – Privat)
    Ich bin nicht 18 die Person die ich beleidigt hab ist auch nicht 18.
    Ich wurde jetzt angezeigt und möchte wissen was es für eine Strafe geben könnte – ich habe mich entschuldigt! und trotzdem wurde ich angezeigt, ich kann das nicht verstehen / bekomme ich jetzt Social Stunden oder muss mich nochmal ganz lieb entschuldigen?
    Was könnte auf mich zukommen?
    (Beleidigung: Hoe)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      unsere Seite bussgeldkatalog.org befasst sich mit Verkehrsrecht – in Ihrer Frage kann Ihnen sicherlich ein versierter Anwalt weiterhelfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Leila sagt:

    Hallo. Zu jemandem sagen ,,Scheiß Ausländer“ ist strafbar? Danke für die Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Leila,

      dieser Ausdruck kann durchaus als Beleidigung eingestuft werden. Da wir jedoch keine Rechtsberatung anbieten können, möchten wir Sie bitten, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden. Dieser kann Sie bezüglich der weiteren Vorgehensweise unterstützen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Sebastian sagt:

    Hallo an alle,

    ich finde die Auflistung der Bußgelder hinsichtlich diverser Ausdrücke leider komplett irreführend. Ich würde empfehlen, das so abzuändern, in dem ihr sowas wie“Höhe der Buße abhängig von Einkommen und Vorstrafen“ reinschreibt anstelle dieser hier genannten Summen in Verbindung mit irgendwelchen Kraftausdrücken.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,
      unter der Tabelle finden Sie die Anmerkung, dass es sich bei den Angaben zu Bußgeldern jeweils um Strafen aus diversen Gerichtsurteilen handelt, diese je nach individuellem Fall abweichen können und sich zudem nach dem Verdienst des Betroffenen richten. Eine mögliche Irreführung sehen wir an dieser Stelle nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Pepe S. sagt:

    Guten Tag. Würde vom meiner Ex per Sprachnachricht als „Missgeburt“ betitelt. Mit welchen Konsequenzen könnte sie rechnen? Das war nicht die erste Beleidigung auf diesem Niveau.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Pepe,

      Sie können Anzeige wegen Beleidigung stellen. Laut § 185 StGB kann hierfür eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr angesetzt werden. Wann es sich um eine Beleidigung handelt, wird jedoch im Einzelfall entschieden. Es muss sich um rechtswidrige Angriffe auf die Ehre eines Menschen oder ehrverletzende Tatsachenbehauptungen handeln. Für weitere Informationen sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar