Die Punktereform und der neue Bußgeldkatalog seit dem 01. Mai 2014

Das neue Flensburger Punktesystem

Das neue Flensburger Punktesystem

Die bisher größte Reform der über 50 Jahre alten Flensburger Punktekartei vollzog sich am 01. Mai 2014: An diesem Tag wurde aus dem Verkehrszentralregister (VZR) das Fahreignungsregister (FAER). Herzstück der Reform war das neue Punktesystem.

Statt ab 18 Punkten wird der Führerschein nun bereits ab 8 Punkten entzogen. Im Gegenzug werden Verkehrsverstöße nicht mehr mit bis zu 7 Punkten, sondern „lediglich“ mit 1 bis 3 Punkten geahndet. Punkte gibt es im Wesentlichen auch nur noch für Verstöße, die im Zusammenhang mit der Verkehrssicherheit stehen. Folge daraus ist, dass einige Tatbestände entfallen, die früher noch zu Eintragungen in Flensburg führten. Eine weitere wesentliche Änderung betraf die Einführung von starren Tilgungsfristen für Punkte, womit jeder Verkehrsverstoß jetzt für sich verjährt. Damit einhergehend wurde die Obergrenze für Verwarnungsgelder von 35 auf 55 Euro angehoben, so dass Bußgelder erst ab 60 Euro beginnen. Durch die Teilnahme an freiwilligen Fahreignungsseminaren, die inhaltlich neu konzipiert wurden – und dadurch auch mehr kosten – kann unter bestimmten Voraussetzungen alle 5 Jahre ein Punkt in Flensburg abgebaut werden.

Sinn und Zweck der Reform war eine deutliche „Entrümpelung“ des Punktekatalogs, die zu mehr Transparenz und weniger Bürokratie führen sollte. Der Gesetzgeber wollte ein einfacheres und gerechteres Punktesystem schaffen. Hierzu sollten auch die klaren Einstufungen der Punktestände beitragen. Diese lauten wie folgt: „Vormerkung“ (bis zu 3 Punkte), „Ermahnung“ (4-5 Punkte), „Verwarnung“ (6-7 Punkte) und „Entziehung der Fahrerlaubnis“ (ab 8 Punkten). Im Gegensatz zum ehemaligen unübersichtlichen und überfrachteten System verfolgte die Neuregelung eine eindeutige Linie.

Das neue Punktesystem

Das neue Punktesystem

Das neue Punktesystem

 

Früher wurde ein Verstoß gegen die Verkehrsregeln in Flensburg je nach Schwere mit 1 bis 7 Punkten geahndet. Dieses undurchsichtige System wurde am 01. Mai 2014 erheblich vereinfacht. Mittlerweile gibt es nur noch zwischen 1 und 3 Punkte. Generell sieht die Neuregelung wie folgt aus:

Altes System (vor der Punktereform)

  • Ordnungswidrigkeit: 1-4 Punkte
  • Ordnungswidrigkeit mit Regelfahrverbot: 3-4 Punkte
  • Straftat mit Entziehung der Fahrerlaubnis: 5-7 Punkte

Gültiges neues System (nach der Punktereform)

  • Schwerer Verstoß (Ordnungswidrigkeit): 1 Punkt
  • Besonders schwerer Verstoß (Ordnungswidrigkeiten mit Fahrverbot oder Straftaten ohne oder mit Fahrverbot bis zu 3 Monaten): 2 Punkte
  • Straftat mit Entziehung der Fahrerlaubnis: 3 Punkte

Hinweis: Immer wieder stellt sich die Frage nach der Unterscheidung zwischen Fahrverbot und Entziehung der Fahrerlaubnis. Das Fahrverbot dauert zwischen 1 bis 3 Monaten, wobei der abzugebende Führerschein nach Ablauf des Fahrverbots wieder ausgehändigt wird. Auch Fahrzeuge mit Motorantrieb (also auch Mofas) dürfen während der Dauer des Fahrverbots nicht gefahren werden. Bei der Entziehung der Fahrerlaubnis wird dagegen der Führerschein ungültig. Nach Ablauf der mindestens 6 Monate dauernden Sperrfrist muss er neu beantragt werden, es gibt ihn also – anders als beim Fahrverbot – nicht automatisch zurück. Dabei kann die Führerscheinstelle die Neuerteilung von Auflagen abhängig machen (etwa eine bestandenen medizinisch-psychologischen Untersuchung – MPU). Sind die Auflagen erfüllt, wird der Führerschein neu erteilt. Während der Dauer der Entziehung darf ein Mofa gefahren werden, sofern der Betroffene über eine Mofaprüfbescheinigung verfügt oder vor dem 01.04.1965 geboren wurde.

Konkret: Die Punkte im Einzelnen

Am 01.05.2014 wurde die Obergrenze für Verwarnungsgelder von 35 auf 55 Euro angehoben. Bußgelder beginnen daher jetzt ab 60 Euro. In bestimmten Fällen ist mit dem Bußgeld zugleich mindestens 1 Punkt in Flensburg verbunden. Davon betroffen sind insbesondere folgende Ordnungswidrigkeiten:

Verstoß (1Punkt) Alt Neu
Fahren ohne Begleitung als 17jähriger 50 Euro 70 Euro
Fahren ohne Zulassung 50 Euro 70 Euro
Fußgängergefährdung im Fußgängerbereich 40 Euro 60 Euro
Verstoß gegen das Handyverbot 40 Euro 60 Euro
Ladungssicherung, keine oder falsche 50 Euro 60 Euro
Kinder nicht (ausreichend) gesichert 40 Euro 60 Euro
Kinder nicht (ausreichend) gesichert mit Gefährdung 50 Euro 70 Euro
TÜV um mehr als 8 Monate überzogen 40 Euro 60 Euro
Verhalten an Schulbussen, falsches 40 Euro 60 Euro
Verhalten an Schulbussen, falsches mit Gefährdung 50 Euro 70 Euro
Verstoß gegen die Winterreifenpflicht 40 Euro 60 Euro
Zeichen oder Anweisung eines Polizeibeamten nicht befolgt 50 Euro 70 Euro

Hinweis: Der 1 Punkt für Verstöße gegen das Handyverbot sollte auf keinen Fall unterschätzt werden und stellt gegenüber der vorherigen Regelung eine deutliche Verschärfung dar. Da der Führerschein bereits mit 8 Punkten weg ist, bedeutet das mehrmalige Telefonieren zuzüglich ein oder zwei weitere Verstöße bereits den Verlust des Führerscheins.

Werden Ordnungswidrigkeiten, die mit einem Fahrverbot geahndet werden, oder Straftaten (ohne oder mit Fahrverbot bis zu 3 Monaten) begangen, die zugleich einen unmittelbaren Einfluss auf die Verkehrssicherheit haben, wird dies mit einem gegenüber der alten Regelung erhöhten Bußgeld und 2 Punkten in Flensburg geahndet.

Bei den gängigen Verkehrssünden wie Geschwindigkeitsübertretungen, Unterschreiten des Mindestabstandes und Rotlichtmissachtungen wirken sich diese wie folgt aus:

Delikt Punkte Fahrverbot
Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit
innerorts
ab 21 km/h
ab 26 km/h
ab 31 km/h
ab 41 km/h
ab 51 km/h
ab 61 km/h
ab 70 km/h
1
1
2
2
2
2
2


1 Monat
1 Monat
2 Monate
3 Monate
3 Monate
Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit
außerorts
ab 21 km/h
ab 26 km/h
ab 31 km/h
ab 41 km/h
ab 51 km/h
ab 61 km/h
ab 70 km/h
1
1
1
2
2
2
2



1 Monat
1 Monat
2 Monate
3 Monate
Unterschreiten des Mindestabstands
(bei 130km/h)
5 m
10 m
15 m
20 m
25 m
30 m
2
2
2
1
1
1
3 Monate
2 Monate
1 Monat


Rotlicht missachtet
mit Gefährdung
mit Sachbeschädigung
1
2
2

1 Monat
1 Monat
Rotlicht missachtet
(bei Rotphase > 1sek)

mit Gefährdung
mit Sachbeschädigung
2
2
2
1 Monat
1 Monat
1 Monat
Sonstiges Umweltplakette
Handyverstoß
0
1

Straftaten mit Entziehung der Fahrerlaubnis, die sich unmittelbar auf die Verkehrssicherheit auswirken, (etwa Trunkenheitsfahrt mit über 1,1 Promille) werden mit 3 Punkten in Flensburg geahndet.

Hinweis: Zusätzliche, also bisher noch nicht vorhandene Verkehrsverstöße wurden in den neuen Bußgeldkatalog nicht aufgenommen.

Dafür gibt es keine Punkte in Flensburg mehr

Für Verstöße, die keinen unmittelbaren Einfluss auf die Verkehrssicherheit haben (mit Ausnahme von Fahrerflucht oder dem Zuparken von Feuerwehr- oder Rettungsausfahrten) gibt es keine Punkte mehr. Dafür wurden aber die Bußgelder teilweise auf das Doppelte angehoben. Im Einzelnen sind die punktefreien Verkehrsverstöße dann mit folgenden Bußgeldern belegt:

Verkehrsverstoß ALT NEU
Verstoß gegen Sonn- & Feiertagsfahrtverbot 75 € 120 €
Fahren in Umweltzone ohne Plakette 40 € 80 €
Fehlende Kennzeichen 40 € 60 €
Abgedecktes Kennzeichen 50 € 65 €
Verletzung der Fahrtenbuchauflage 50 € 100 €

Der Punktetacho: Warnung in Ampelfarben

Durch einen Punktetacho in Ampelfarben sollen Autofahrer seit dem 01.05.2014 auf ihre Verstöße – und die sich daraus ergebenden Konsequenzen – noch deutlicher aufmerksam gemacht werden. In klaren und eindeutigen Einstufungen wird unterschieden zwischen „Vormerkung“ (bis zu 3 Punkte), „Ermahnung“ (4-5 Punkte), „Verwarnung“ (6-7 Punkte) und „Entziehung der Fahrerlaubnis“ (ab 8 Punkten).

Hinweis: Maßgeblich für die Maßnahmen ist das Datum des Verkehrsverstoßes, nicht aber das Datum der Rechtskraft. Wird der Verstoß also später rechtskräftig geahndet (etwa durch ein Gerichtsurteil), werden die Punkte auf die Begehung des Verstoßes zurückgerechnet.

Der Punktetacho

Bereits vorhandene Punkte: So erfolgte die Umrechnung

Eine generelle Amnestie, also einen Erlass von bereits vorhandenen Punkten in Flensburg beinhaltete die Reform nicht. Bestehende Eintragrungen wurden daher umgerechnet. Die Umrechnung am 01.05.2014 ergibt sich aus der folgenden Grafik:

Die neue Punktezuordnung

Hinweis: Eine kleine Amnestie gab es dennoch: Vor der Umrechnung fielen solche Punkte weg, die seit dem 01.05.2014 für bestimmte Verstöße nicht mehr gibt. Waren also etwa insgesamt 7 Punkte vorhanden, wovon 2 Punkte auf wiederholtes unberechtigtes Befahren von Umweltzonen beruhten, wurden diese Punkte abgezogen und lediglich 5 Punkte umgerechnet.

Neue Tilgungsfristen: Wann die Punkte gelöscht werden

Nach altem Recht bestanden Eintragungen in Flensburg bei

  • Ordnungswidrigkeiten: 2 Jahre
  • Straftaten: 5 Jahre
  • Straftaten mit Fahrerlaubnisentziehung: mind. 10 Jahre

Diese Rechtslage wurde jedoch erheblich dadurch verkompliziert, dass sich die Fristen zur Löschung bei neuen Verstößen bis zu 5 Jahren verlängern konnten, wobei für Alkohol- und Drogenfahrten sowie bei Straftaten keine 5-Jahres-Grenze existierte. Hatte ein Betroffener Pech, konnte er seine Punkte wegen Neueintragungen mehrere Jahre lang nicht abbauen und deswegen kurz vor Ablauf der 5-Jahres-Grenze seinen Führerschein verlieren. Nach altem Recht wurde daher häufig Einspruch gegen Bußgeldbescheide wegen neuer Verkehrsverstöße eingelegt, um Neueintragungen im Verkehrszentralregister zu verzögern.

Diese umständliche Regelung ist am 01.05.2014 wegfallen. Es gelten nun folgende starre (also von neuen Punkten unabhängige) Tilgungsfristen:

  • Ordnungswidrigkeiten mit 1 Punkt: 2,5 Jahre
  • Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, jeweils mit 2 Punkten: 5 Jahre
  • Straftaten mit 3 Punkten: 10 Jahre

Die Überliegefrist von 1 Jahr ist beibehalten worden. Die Überliegefrist bedeutet, dass die Eintragungen im Verkehrszentralregister bzw. künftig im Fahreignungsregister nach Ablauf der Tilgungsfristen noch 1 Jahr bestehen bleiben, auch wenn die Punkte an sich gelöscht sind.

Der Sinn der Überliegefrist besteht darin, dass die Tilgung von Eintragungen verhindert werden soll, wenn ein neuer Verkehrsverstoß begangen wurde oder eine zu einem Tilgungshindernis führende neue Entscheidung getroffen wurde, die erst nach Ablauf der Tilgungsfristen von bestehenden Eintragungen nach Flensburg mitgeteilt wird.

Punkteabbau seit dem 01.05.2014: Hier lohnt sich der Besuch von Seminaren

Ein Punkteabbau ist möglich:

  •  bei bis zu 5 Punkten in Höhe von 1 Punkt – dies ist alle 5 Jahre einmal möglich

Nach neuem Recht kann im nur ein Punkt abgebaut werden. Dies ist auch nur bis zu einem Punktestand von insgesamt 5 Punkten möglich. Bei höheren Punkteständen kann durch ein Seminar kein Punkt mehr abgebaut werden.

Hinweis: Aufgrund eines inhaltlich neuen Konzeptes sind die Seminare zum Punkteabbau – Fahreignungsseminare genannt – auch noch teurer. Die Kosten für ein solches Seminar belaufen sich auf ca. 400 Euro.

Wie der Punktestand in Erfahrung gebracht werden kann

Wer seinen aktuellen Punktestand abfragen möchte, kann diesen durch eine Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg unter Verwendung des folgenden Musterschreibens in Erfahrung bringen:

Kraftfahrt-Bundesamt
– Verkehrszentralregister –
24932 FlensburgAuskunft über Eintragungen im Verkehrszentralregister betreffend

________________________________________________________ (Alle Vornamen)
________________________________________________________ (Geburtsname, ggf. abweichender Familienname)
________________________________________________________ (Geburtsdatum)
________________________________________________________ (Geburtsort)
________________________________________________________ (Anschrift)

Hiermit bitte ich darum, mir die für meine Person bestehenden Eintragungen im Verkehrszentralregister unentgeltlich mitzuteilen.

________________________________________________________
(Ort, Datum, Unterschrift)

Anlage:

  • Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) *

*Statt eine Kopie des Personalausweises beizufügen, besteht auch die Möglichkeit, die Unterschrift amtlich beglaubigen zu lassen.

Das gilt für die Probezeit und Begleitpersonen

Begehen Fahranfänger in der Probezeit Verkehrsverstöße, müssen sie an Aufbauseminaren teilnehmen, um den Führerschein zu behalten. Hier gilt Folgendes:

Begleitpersonen dürfen nicht mehr als 1 Punkt in Flensburg haben.

171 Kommentare

  1. Veronika Mersch sagt:

    Ich hab 3 Punkte in den letzten Jahren gemacht Sind schon aufs neue System umgerechnet. Mein Sohn wird übernächstes Jahr 17 und ich will dann naütlich als Mutter seine Begleitperson sein, damit er schon mit 17 fahren kann. Sind bisdahin genügend Punkte weg? Vielen Dank für Ihre Antwort sage ich schon mal!
    Tina

  2. Frank Steinach sagt:

    Ich habe nach dieser Anleitung meinen Punktestand erfragen können. Dauerte zwar eine Weile, klappte dann aber. Also danke für die Tipps!

  3. Oliver sagt:

    Punkte in kurzer Zeitfolge:

    Macht es einen Unterschied, wenn binnen 3 Wochen jeweisl einen Punkt bekommen habe/werde?
    Ich bin einmal zuschnell, und kurz darauf mit zu geringem Abstand unterwegs gewesen und bekomme für beide Verstöße jeweils einen Punkt.
    Der Abstand zwichen den beiden Taten sind ca. 3 Wochen.

    Viele Grüße,

    Oliver

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Oliver,

      schlimmstenfalls kann aufgrund von „Vorsatz“ oder „Beharrlichkeit“ das Bußgeld erhöht werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Nour sagt:

        Ich wurde wegen Geschindigkeitsüberschreitung 2 mal ( von 29km/h und 34km/h) innerhalb von 3 Wochen bestrahft und dafür insg. 2 Punkte bekommen. besteht bei mir dann ein Fahrverbot? und macht es einen Unterschied was für Grund für den Verstoß gab?? (also ich bin Arzt und war unterwegs zum Krankenhaus weil ich eine Rufbereitsschaftdients hatte)

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Nour,

          ja, denn dann gelten Sie als Wiederholungstäter und bekommen ein Fahrverbot von einem Monat. In Ihrem Fall sollten Sie jedoch überlegen, einen Anwalt zu konsultieren, da es bereits viele Gerichtsurteile gibt, bei denen Ärzte das Fahrverbot erlassen bekommen haben.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Peter Reese sagt:

    Ich habe vor dem 1-5-2014 14 punkte gehabt und jetzt sind nach der umstellung 2 punte dazubekommen muss ich meine fahrerlaubnis abgeben
    danke peter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Resse,

      nach der Umwandlung der Punkte in der neue System hatten Sie 6 Punkte. Kommen hierzu noch 2 weitere Punkte, müssen Sie leider Ihren Führerschein abgeben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Thomas sagt:

    Hallo,
    ich bin innerhalb von 3 Monaten (April und Juli) jeweils 27 Km/h auf der Autobahn zu schnell gewesen. Ich habe demnach nun 2 Punkte. Nach der alten Regelung gab es dafür doch ein Fahrverbot, ist dass nun auch so? Ich hatte bis dahin in 17 Jahren nicht einen einzigen Punkt.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      tatsächlich kann aufgrund von Wiederholungstaten der Geschwindigkeitsüberschreitung ein „außerplanmäßiges“ Fahrverbot von 1 Monat ausgesprochen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. bernd beckers sagt:

    Sehr geehrte damen und herren,
    an welcher stelle und wie kann ich im fahreignungsregister ausgewiesene punkte, die nach eigenem kenntnisstand haetteb geloescht werden muessen widersprechen / in frage stellen. Oder sind die die nachweise von rechts wegen fehlerfrei 🙂 ?.

  7. Melanie sagt:

    Hallo zusammen,

    kurz vor Einführung des neuen Systems (15.04.2014) wurde ich mit 46 km/h zu viel auf der Autobahn angehalten. Die Polizisten prophezeiten mir ein 1monatiges Fahrverbot, 3 Punkte und das entsprechende Bußgeld.
    Den Bescheid hierüber bekam ich aber erst nach Einführung des neuen Systems, also im Mai. Nun wüsste ich gerne, auf welche Art und Weise die Punkte ins neue System überschrieben wurden:

    Bleiben die Punkte nun tatsächlich 10 Jahre bestehen, auch wenn sie vor der Reform „kassiert“ wurden?

    Habe lange versucht, mir eine Antwort zu erlesen, habe aber leider keinen derartigen Beispielfall gefunden.

    Vielen Dank im Voraus für eine kleine Hilfestellung.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Melanie,

      die Punkte werden zunächst vom einen in das andere System umgewandelt.
      Dann werden die Tilgungsfristen angepasst. Diese kann je nach Delikt tatsächlich bis zu 10 Jahre andauern. Die aktuell gültigen Fristen werde angewandt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Kai sagt:

    Hallo,

    Ich habe ein Rotlicht über fahren 1 Punkt und 90€ ( unter einer Sekunde ) und ein Haltesignal der Polizei missachtet auch 1 Punkt und 70€ Strafe bekomme ich dafür jetzt ein Fahrverbot?
    Habe seid über 10 Jahre keine Punkte, also mein Punktekonto ist bis dahin auf 0 gewesen

    MFG

  9. Thomas Geertz sagt:

    Hallo,

    ich habe 2 Punkte aus dem „Alten System“ mit ins neue „Neue System“ übernommen.
    Nun hatte ich erneut eine Ordnungswidrigkeit für zu schnelles Fahren, sprich 1 Punkt dazu.

    Die Frage nun ist, wann verjähren die Ordnungswidrigkeiten aus den Jahren 10/2012 und 04/2013.
    a) 10/2012 in 04/2015 und b) 10/2012 in 10/2015,

    bin ich da richtig unterwegs?

    Gruß Thomas G.

  10. Michael sagt:

    Hallo,

    ich habe einen alten Eintrag mit 7 Punkten vom 01.08.2009 wegen fahrlässiger

    Trunkenheit im Verkehr mit dem Fahrrad (Tatkennziffer 12). Als Tilgungsdatum

    steht 15.07.19. Nun wurden mir 3 Punkte umgerechnet in das neue System.
    Es kam zu keinem Verkehrsunfall und zwei ältere Einträge von 2000 und 2002

    wurden gelöscht. Es gab bei der letzten Tat kein Verkehrsunfall, nur eine

    Kontrolle.
    Nach neuem Recht gibt es hierfür nur 2 Punkte laut Anlage 13 (zu § 40 FeV),

    gemäß Punkt 2.1.7. Würde also nur 5 Jahre als Eintrag bestehen. Das heißt,

    hier entsteht mir doch ein unrechtmäßiger Nachteil gegenüber geltendem

    Recht.

    Freundliche Grüße
    Michael

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      solange Sie keine weiteren Verkehrsverstöße begehen, sollten Sie diese Punkte auf Ihrem Konto ja nicht stören.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Janet sagt:

    Hallo,
    Ich habe am 26.06.2011 und am 02.11.2012 wegen missachteten Roteslicht jewals 3 Punkte. Nach dem neuen Recht ab dem 01.05.2014 sind diese um 3 Punkte abgerechnet. Am 08.10.2013 habe ich wegen Fahrlässige Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall noch 2 Punkte bekommen. Meine Frage ist: Wann werden meine Punkte in Flensburg gelöscht? Muss ich diese Fahreignungsseminar besuchen, wenn nach 5 Jahre meine Punkte eventuel gelöscht werden?
    Ich bedanke mich im Vorauß
    Gruß Janet

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Janet,

      Sie können ein Seminar zur Tilgung Ihrer Punkte besuchen. Alle 5 Jahre können Sie einen Punkt so tilgen. Ansonsten verfallen Ihre Punkte gemäß der Tilgungsfristen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Jonas sagt:

    Guten Abend…

    Ich wurde mit 1 Punkt im März 2013 geblitzt (+25km/h),
    Anfang April 2014 1 Punkt (+21km/h).

    Dies war vor der Änderung im Mai diesen Jahres ! Ist es korrekt das aus 2 Punkten nun 1 Punkt geworden ist ?

    Und was passiert wenn ich jetzt nochmals mit 1Punkt geblitzt werden sollte ?

    Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonas,

      ja, das ist korrekt, nach der Umrechnung haben Sie nun 1 Punkt.
      Eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung hat außer den normalen Sanktionen bei Geschwindigkeitsüberschreitung keine zusätzlichen Folgen. Erst wenn Sie mehrmals im Jahr mit über 26 km/h erwischt werden, fällt ein zusätzlicher Monat Fahrverbot an. Hier finden Sie weitere Informationen: https://www.bussgeldkatalog.org/geschwindigkeitsueberschreitung/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Ingo sagt:

    Hallo,

    ich habe aus den Jahren 2009 bis 2013 insgesamt 6 Punkte nach dem alten System gesammelt.
    Umgerechnet ergibt dies 3 Punkte im neuen System.

    Jetzt habe ich einen weiteren Punkt durch Geschwindigkeitsüberschreiung kassiert. Das war im März 2014, d.h. noch vor dem Systemwechsel.
    Datum der Entscheidung und Rechtskraft ist jedoch erst nach dem 01.05.2014.

    Zählt dieser Punkt aus dem März 2014 noch nach dem alten System, d.h. ich hätte dann insgesamt 7 Punkte?
    Mit der Umrechnung ins neue System dann immer noch 3 Punkte.

    Oder ist hier das Datum der Entscheidung und die Rechtskraft maßgeblich, so dass der Punkt nach dem neuen System bewertet wird was bedeuten würde, dass ich insgesamt 4 Punkte habe mit der Folge einer Ermahnung?

    Vielen Dank.

    Grüße Ingo

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ingo,

      um eine zuverlässige Aussage über Ihren Punktestand zu erhalten, wenden Sie sich am besten an das KBA. Wahrscheinlich ist aber, dass Sie bereits die Punkte nach dem neuen System erhalten haben und dementsprechend müssten Sie 4 Punkte haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Jacqueline sagt:

    Hallo,

    ich habe im alten System 2 mal 3 Punkte erhalten wegen zu schnell gefahren. Ich habe mir eine Auskunft von Flensburg zuschicken lassen. Umgerechnet sind es 3 Punkte und die Tilgungsfrist ist nach dem alten System am 14.12.14. Nun habe ich ich im neuen System 1 Punkt dazu bekommen. Ist die Tilgungsfrist der bisherigen 3 Punkte trotzdem der 14.12.14?

    LG
    Jacqueline

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jacqueline,

      richtig, die bisherigen 3 Punkte verfallen am 14.12.14, während der neue Punkt wohl 2,5 Jahre nach der Tat verfallen wird, dementsprechend also erst später.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Roland A. sagt:

    Hallo,

    ich bin bei erlaubten 120 km/h auf der Autobahn mit 171 km/h geblitzt worden. Vor 4 Jahren hatte ich einen ähnlichen Vorfall erlebt. Damals gab es 1 Monat Fahrverbot, wobei ich mir den Zeitraum innerhalb von 4 Monaten selber aussuchen konnte.
    Kann ich bei einer Wiederholung mit dem gleichen Strafmaß rechnen oder muß ich den Führerschein, nach Erhalt des Bußgeldbescheides sofort abgeben. Das wäre fatal, da ich im Außendienst tätig bin und für dieses Jahr keinen Urlaub mehr übrig habe. Vielen Dank vorab für eine Antwort.

    MfG Roland A.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      dies können Sie mit Ihrer Bußgeldbehörde abklären. Meistens kann man den Zeitpunkt der Führerscheinabgabe dort koordinieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Derya sagt:

    Hallo,
    ich habe nach altem Punktesystem 14 Punkte… davon sind der großteil (ca 9) aus 2010 – die würden nach alter Regelung nach 5 Jahren – sprich 2015 eigentlich vefallen… ist das jetzt immer noch so? das die alten Punkte verfallen und ich quasi nächstes Jahr keine 6 punkte (nach neuer Regelung) habe sondern weniger oder wie verhält sich das?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Ihre Punkte verfallen nach dem neuen System innerhalb der Fristen von 2,5, 5 oder 10 Jahren. Hierbei verfallen die Punkte, die aus schwereren Verstößen resultierten – die also mit 3 Punkten belegt sind – erst nach 10 Jahren, während die Tilgungsfristen für Verkehrsordnungswidrigkeiten, die mit einem Punkt bestraft wurden, bereits nach 2,5 Jahren beginnt. Beachten Sie aber die sogenannten Überliegefrist. Die Punkte sind noch ein jahr länger auf Ihrem Konto vermerkt, da sie nicht sofort gelöscht werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Andreas sagt:

    Hallo,

    wurde heute beim Telefonieren erwischt.
    Also 1 Punkt.

    Das ist mein allererster Punkt in 24 Jahren Fahrpraxis und der nervt mich ziemlich.
    Kann ich mit nur einem Punkt bereits ein Abbauseminar besuchen?

    Will den wieder loshaben.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      Sie können in einem Abbauseminar den Punkt tilgen. Dies ist alle 5 Jahre möglich, solange Sie nicht mehr als 5 Punkte haben. Es kann jeweils 1 Punkt abgebaut werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Julia sagt:

    Hilfe bitte dringend!

    ein bekannter wurde mit meinem Auto geblitzt… 42 zu schnell außerorts !
    Demnach 160 euro, 2 Punkte und 4 Wochen Fahrverbot.
    Allerdings, ist sein Gesicht völlig von der Sonnenblende verdeckt, lediglich ein Stück vom Kinn ist zu sehen… sonst nix!
    Der Kumpel ist beruflich auf seinen Führerschein angewiesen!

    Was mache ich jetzt bzw wie formuliere ich das in dem Bogen???

    Wie gesagt, auf dem Bild ist absolut nix zu erkennen!

    Ich selber wurde in 10 Jahren Fähren noch nie geblitzt!

    Grüße sendet Julia!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Julia,

      Sie müssen auf dem Anhörungsbogen keine Angaben machen, Sie müssen also weder sich noch andere belasten.
      Aber Sie dürfen auf keinen Fall falsche Angaben machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Dursun sagt:

    Ich wurde vor kurzem innerorts erwischt mit 39. km/h zu schnell mir werden 2 punkte und 188€ berechnet wie kann ich die 2 Punkte abbauen und wann löschen sich die Punkte
    Nach 2,5 Jahre? Oder muss ich Abbau Seminar teilnehmen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dursun,

      Sie können – solange Sie nicht mehr als 5 Punkte auf Ihrem Konto haben – alle 5 Jahre einen Punkt in einem Aufbauseminar abbauen.
      Die beiden Punkte verfallen automatisch nach 5 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Marius Kraal sagt:

    Hallo,

    nach letztem Stand hatte ich laut „altem System“ 11 Punkte.
    Mir wurde die Fahrerlaubnis entzogen und im ersten Anlauf der MPU bin ich durchgefallen (wiederholt zu schnell gefahren innerhalb verlängerten Probezeit).

    Wie gehts hier weiter? Ich schätze zwar, dass ich die MPU erneut machen muss, möchte trotzdem hier nachfragen.

    Vielen Dank für ihre Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Kraal,

      Sie haben das richtig vermutet – wenn Sie Ihren Führerschein erneut machen wollen, müssen Sie zuerst die MPU bestehen. Sie müssen also erneut an dieser Stelle ansetzen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. lanser joachim sagt:

    Ich habe mit lkw 4punkte und dem pkw 1 punkt.wird das zusammen gerechnet?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Lanser,

      ja, die beiden Punkte werden addiert. Jeder Führerscheinhaber hat ein Punktekonto, auf dem alle Vergehen vermerkt werden, unabhängig vom Fahrzeug mit dem sie begangen wurden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Heike sagt:

    Mein Sohn hatte im Sep. die 1. Geschwindigkeitsüberschreitung ( 70€ +1 Punkt), im Nov. 2. Geschwindigkeitsüberschreitung
    (30er Zone 29 km zu schnell). Auf dem Foto ist ein TEil vom Gesicht durch denSpiegel verdeckt. Das Auto ist auf mich
    angemeldet. Könnte auch ich gefahren sein? oder sind die Fotos so gemacht das das genau recherchiert werden kann wer gefahren ist (Er sieht mir ziemlich ähnlich)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heike,

      wenn auf dem Foto der Fahrer nicht zweifelsfrei festgestellt werden kann – er also nicht erkannt werden kann – dann kann kein Bußgeld verhängt werden. Durch einen richterlichen Beschluss wird aber die Frage, wer auf dem Foto zu sehen ist und ob dies eindeutig feststellbar ist, geklärt.
      Sie dürfen keine falschen Angaben im Anhörungsbogen machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Anja sagt:

    Hallo
    ich habe nach dem alten Bußgeldkatalog am 05.08.13 3 Punkte wegen Geschwindigkeitsüberschreitung erhalten.
    Ein Fahrverbot habe ich nicht erhalten da ich mich freikaufen konnte da ich keinen Punkt in Flensburg hatte.
    Aus den 3 Punkten müßte nach meiner Rechnung nun ja einer gewurden sein? Ist das richtig, und vor allem wann verfällt dieser und kann ich mit diesem einen Punkt Begleitperson für Führerschein mit 17 sein?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anja,

      richtig, nach dem neuen System haben Sie nun einen Punkt auf Ihrem Flensburger Konto. Dieser müsste nach 2,5 Jahren verfallen sein.
      Um als Begleitperson eingetragen zu werden, dürfen Sie nicht mehr als 1 Punkt haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. isa sagt:

    Hallo eine frage,
    Ich wurde am 03.09.13 mit 34 kmh ausserorts nach toleranzabzug geblitzt.ich bekam den bescheid erst am 11.11.2013.
    Musste 120 Euro zahlen Plus 3 punkte(nach neuem Gesetz 1 punkt)
    Nun wurde ich am 31.10.14 mit 31 kmh ausserorts nach toleranzabzug geblitzt.
    Der bescheid ist von 24.11.14
    Nun bekam ich wieder ein punkt und 120 Euro..das verstehe ich ja, aber nun soll ich 4 Wochen den Führerschein abgeben,weil ein Jahr nicht um ist.
    Aber das Jahr ist doch um,warum soll.ich Führerschein abgeben?
    Was kann ich dagegen machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Isa,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung wird nicht sofort vom Konto getilgt, sondern bleibt auch nach der Jahresfrist noch eine Weile auf dem Konto bestehen. Dies nennt man die „Überliegefrist“. Somit ist es auch nach der Frist noch möglich, dass Sie ein Fahrverbot aufgrund der Wiederholung des Vergehens erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Thomas sagt:

    Hallo,

    ich habe seit 2007 mit Geschwindigkeits- und Abstandsdelikten in 2007 3 Punkte, 2008 1 Punkt, 2010 3 Punkte, 2010 2 Punkte
    sowie 2011 2 Punkte und 2013 3 Punkte (Verfahren läuft aktuell noch) gesammelt. Ich bin Vielfahrer mit ca. 60.000 km im Jahr.
    somit wären dies 15 Punkte (wenn ich das letzte Verfahren verlieren sollte) nach altem System. Da die Delikte immer knapp vor Ende der alten Tilgungsregelung liegen ist leider hier ein solches Problem entstanden.
    Meine Frage
    – Verjähren alte Delikte nach der neuen Tilgungsregelung je Delikt nach 2,5 Jahren einzeln, oder werden die 15 Punkte dann demnach in 6 bis 7 Punkte nach neuem System mit der alten Tilgungshemmung umgedwandelt? Und wenn ja, wann verjähren dann die alten Delikte teilweise aus 2007?

    Ich danke sehr für den Support

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      Ihre alten Delikte sollten nach der neuen Regelung einzeln verfallen, allerdings erst nach einer sogenannten „Überliegefrist“.
      Die Punkte aus 2007, 2008, 2010 und 2011 sollten bereits getilgt sein.
      Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen an dieser Stelle keine verbindlichen Aussagen zu Ihrem Punktestand machen können. Wenn Sie sich ans KBA wenden, bekommen Sie dort eine präzise Auflistung Ihrer Punkte und des Verfalldatums: https://www.bussgeldkatalog.org/punkte-flensburg/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Jo sagt:

    Ich wurde zum einen im Mai mit ca 30km/h geknippst. -> 2 Punkte + 2 Monate Fahrverbot. (Ausdehnung eines Ortskerns, bis min. Anfang März 2014 waren dort noch 100 anstelle der 50 zulässig).
    Jetzt im November bin ich mit 22 km/h erwischt worden (Landstraße) ->1 Punkt

    Jetzt meine Frage dazu, werde ich noch eine gesonderte Strafe bekommen? Oder mit den ca 70€+ 30€ Bearbeitungsgebühr weg kommen?
    Verliere ich alle 3 punkte erst 2019 oder wird der (neue) jetzige im Sommer 2017 verfallen? Gruß, jo

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Sie müssten dafür eigentlich die normalen Sanktionen nach Bußgeldkatalog bekommen.
      Theoretisch könnte Ihnen aufgrund des wiederholten Geschwindigkeitvergehens „Vorsatz“ oder „Beharrlichkeit“ vorgeworfen werden. Doch bei einer einmaligen Wiederholung einer Verkehrsordungswidrigkeit ist dies noch relativ unwahrscheinlich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Olaf Waidner sagt:

    Bin mit 50 km/h ausserorts auf der Autobahn zu schnell geblitzt worden (nach Toleranzabzug).

    Kann das damit vorgesehene Fahrverbot von einem Monat ausnahmsweise ausgesetzt werden, wenn das Bußgeld angemessen erhöht wird ?

    Bitte mal Info bei welchen Vorraussetzungen das möglich ist.

    Danke vorab.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Waidner,

      unter Umständen ist es möglich, das Fahrverbot in ein höheres Bußgeld umzuwandeln. Jedoch muss der Antragstellende sehr gute Gründe dafür aufbringen, beispielsweise den Verlust seines Arbeitsplatz bei einem verhängtem Fahrverbot.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Peter sagt:

    Ich wurde kurz vor der Umstellung im April 2014 außerhalb der geschlossenen mit 41 km/h über der zulässigen Geschwindigkeit geblitzt. Ich bekam 3 Punkte 170 EUR Bußgeld und 1 Monat Fahrverbot. Das Fahrverbot ist bereits verbüßt.
    Mein Punktekonto dürfte nach der Umwandlung 1 Punkt betragen.
    Nun wurde ich im November 2014 nochmals außerhalb der geschl. Ortschaft mit 23 km/h zu schnell geblitzt. Droht mir neben einem Bußgeldbescheid nun nochmals ein Fahrverbot? Und wenn ja wie lange?
    Danke im Voraus.

  29. Michael sagt:

    Hallo,
    habe heute bescheid bekommen das ich 8 Punkte habe und mein Führerschein abgeben muss.
    Bin aber bei neuen Recht nicht Verwarnt worden. Wusste ja nicht das ich schon so viele habe..Bei alten recht müssten es 15 Punkte sein.
    Hatte 11 Punkte vor dem 1.5.14 also habe ich dann 5 umgerechnet bekommen. Und leider hab ich noch 3 dazu bekommen
    3 mal Handy..Tattag 2 mal im April Rechtskraft 1 Punkt 3.5.14 und 2 Punkt 24.07. und leider noch ein Punkt 15.6.
    2007 bin ich schon mal Verwant worden.Muss ich nicht neu Verwarnt werden..Hab ich eine Chance dagegen was zu machen ..

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      Sie müssen vor dem Führerscheinentzug eine Verwarnung sowie eine Ermahnung erhalten. Nur wenn Sie also zweimal diesbezüglich angeschrieben wurden, kann Ihnen der Führerschein entzogen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Martin Reuter sagt:

    Hallo,
    Mir ist 2004 die Fahrerlaubnis aufgrund von Alkohol entzogen und eine MPU angeordnet worden. 2006 habe ich eine mpu nicht bestanden. Welche Tilgungsfrist gilt nun bei mir? Nach altem Recht waren es ja 10 Jahre + 5 Jahre Anlaufhemmung. Sind es jetzt 10 Jahre nach neuem Recht oder immernoch 15 Jahre bis ich wieder fahren darf?

    Vielen Dank!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Reuter,

      wann Sie erneut zu einer MPU zugelassen werden, das hängt von Ihrer individuellen Sperrfrist ab. Um diese zu ermitteln, wenden Sie sich am besten an Ihre Zulassungsstelle. Dort kann man Sie diesbezüglich beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Martin Reuter sagt:

        Nein ich meinte nicht wann ich wieder eine mpu machen kann, sondern wie es sich jetzt mit den Verjährungsfristen für Straftaten verhält. Vor dem 1.5.2014 waren es ja 15 Jahre und nach neuem Recht sind es nur noch 10 jahre. Wann werden Altlasten aus der Führerscheinakte bzw aus dem VZR gelöscht?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Herr Reuter,

          diese werden den neuen Fristen entsprechend gelöscht, also 10 Jahre nach der Tat.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. micha sagt:

    Guten Tag,

    leider blick ich nicht ganz hinter die Verjährung…
    ich habe, wie ich denke, einen sonderfall…

    25.06. 2011 3 Punkte
    28.03. 2013 3 Punkte
    12.06. 2014 2 Punkte

    Hab durch das neue Punktesystem 5Punkte – eigentlich 8Punkte, es wurden jedoch keine Maßnahmen ergriffen –
    und leider Post von der Zulassungstelle bekommen, zwecks nen FES.

    Zwei Fragen dazu:
    – Wann verjährt was?
    – Ist ein FES einem ABS gleichzusetzen? Habe 2010 eines gemacht.

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Micha,

      gemäß den Tilgungsfristen verfallen Ordnungswidrigkeiten, die im neuen Punktesystem 2 Punkte nach sich ziehen, nach 5 Jahren; jene die 3 Punkte nach sich ziehen, nach 10 Jahren; und mit 1 Punkt bestrafte Verkehrsordnungswidrigkeiten nach 2,5 Jahren.
      Diese Tilgungsfristen müssen Sie auf Ihre Verstöße anwenden, um zu ermitteln, wann etwas verfällt.
      Ein Fahreignungsseminar ist freiwillig, und Sie können damit einen Punkt abbauen. Ein Aufbauseminar wird in der Probezeit zur Verpflichtung, sofern eine gravierende Verkehrsordnungswidrigkeit vorliegt. Damit werden jedoch keine Punkte getilgt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Günter Ilg sagt:

    Ich bin im März 2014 und im Dezember 2014 jeweils mit 26 km/h zu schnell geblitzt worden; beides Mal ausserhalb geschlossener Ortschaft. Wenn ich das richtig verstehen bekomme ich jetzt ein Fahrverbot. Wie lange ist das Fahrverbot und kann ich mir den Zeitraum selber festlegen?
    Besten Dank im Voraus
    Günter Ilg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Ilg,

      richtig, ein Fahrverbot ist die Folge von mehrmaligen Geschwindigkeitsüberschreitungen über 26 km/h. Das Fahrverbot wird 1 Monat andauern. Normalerweise ist es möglich, den Zeitpunkt des Fahrverbots zumindest teilweise mitzubestimmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Herr Hollburg sagt:

    Im Oktober 2011 wegen überfahren einer roten Ampel 3 Punkte erhalten.
    Im April 2013 wegen überfahren einer roten Ampel ( länger als 1 Sekunde) 4 Punkte bekommen.
    Nach FAER erfolgte die Umstellungvon 7 auf 3 Punkte.
    Im September 2014 wegen Nichteinhaltung des Abstandes einen Punkt bekommen ergibt 4 Punkte.
    Die kostenpflichtige Mitteilung erhalten,mit dem Hinweis 1 Punkt abbauen zu können.
    Verfällt der vom September 14 nach 2,5 Jahren und die anderen 3 nach 10 Jahren, aber nur dann wenn keiner neu dazu kommt? Falls doch, würde die Abbauzeit von vorn anfangen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Herr Hollburg,

      die Punkte verfallen nach der Reform im Mai 2014 jeweils nach ihrer Tilgungsfrist, unabhängig davon ob weitere hinzukamen. Die Punkte verfallen also auch dann, wenn noch weitere dazukommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Scherbath sagt:

    Hallo,
    ich bin in 10/2013 mit Handy am Ohr erwischt worden und es gab 1 Punkt. in 01/2015 gab es 2 Punkte für zu schnelles fahren. Wann wird der 1 Punkt fürs Telefonieren gelöscht ???
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      der Punkt wird gemäß der Tilgungsfristen gelöscht. Diese beträgt 2,5 Jahre.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. serkan ay sagt:

    Ich habe mit 1.88 promile (im blut) und ein auto uunfal gemacht was wird mein straffe ??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Serkan,

      in Ihrem Fall liegt eine Straftat vor, da Sie die Grenze von 1,1 Promille überschritten haben. Deswegen können wir zu den Sanktionen keine Aussagen machen, denn diese werden vor Gericht verhandelt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. serkan ay sagt:

    In Dezember 2014

  37. Andy sagt:

    Hallo, hab auch ’ne Frage…
    habe im Dez. 2012 einen Punkt (meinen ersten) für zu schnelles Fahren bekommen. Nun bin ich im Nov. 2014 innerorts (PKW mit Anhänger) abzügl. Toleranz mit 66Kmh geblitzt worden (zugelassen 50kmh) ; dafür im Januar 2015 Bußgeldbescheid… Strafe: 90€ + 1Punkt …
    nun meine Fragen: hab‘ ich nun 1 oder 2 Punkte in Flensburg ?
    vielen Dank für Ihre Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andy,

      der alte Punkte wird nicht durch den neuen Punkt verlängert. Der alte Punkt ist im Dezember 2014 abgelaufen. Sie haben also einen Punkt. Dieser läuft nach 2,5 Jahren ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Sven sagt:

    Hallo,

    ich wurde am 09.12.2013 mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 22km/h angehalten, am 28.12.2013 wurde dieser 1 Punkt dann rechtskräftig. Kurz vor der Umrechnung auf das neue Punktesystem habe ich eine kostenlose Auskunft aus dem Verkehrszentralregister angefordert, dort stand nun das Tilgungsdatum nach dem alten System 28.12.2015 (also 2 Jahre).

    Bleibt nach Umschreibung dieses 1 Punktes in das neue System nun der 28.12.2015 als Tilgungsdatum bestehen oder verlängert er sich um ein halbes Jahr, da nach dem neuen System bei einem Punkt ja 2,5 Jahre Tilgung angesetzt sind?

    Danke und Gruß

  39. Ulf sagt:

    Hallo

    Mein Sohn ist 17 und macht jetzt seine Fahrerlaubnis. Ich wollte mich für das begleitende Fahren eintragen lassen.

    Ich habe aber 2 Punkte. Bin im Febr. 2013 bei rot über die Kreuzung. War länger als 1 Sekunde, aber ohne Gefährdung anderer. Unterlagen dazu habe ich noch. Da ich beruflich auf das Auto beruflich angewiesen bin, habe ich mich für das fällige Fahrverbot freigekauft.
    Das wurde von der bußgeldstelle mit 4 Punkten gehandelt. Nach meiner Kenntnis hätte das aber nur 2 Punkte sein dürfen. Somit habe ich jetzt nach neuem System 2 Punkte.
    Was kann ich machen?

    Danke für Ihre Bemühungen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ulf,

      leider dürfen eingetragene Begleiter nur maximal einen Punkt im Fahreignungsregister vorweisen, siehe: https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinklassen/b17-fuehrerschein/. Ihr Sohn kann also Jemand anderen als Begleiter eintragen. Dies muss kein Familienangehöriger sein, wenn er den jeweiligen Voraussetzungen entspricht. Sie können auch warten, bis die Punkte abgebaut sind und sich nachträglich als Begleiter eintragen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. A. Sergej sagt:

    ich möchte bitte erfahren wie viele punkte ich momentan habe !

  41. Sebastian sagt:

    Hallo Redaktion,
    wegen eines beharrlichen Pflichtverstoßes (2 Verstöße über 26 km/h innerhalb von ca. einem Jahr) wurde bei mir ein Fahrverbot von 1 Monat nach § 25 StVG angeordnet. Die 2. Geschwindigkeitsüberschreitung wurde mit 31 km/h (außerorts) festgestellt. Meine Frage: Erhöht das Fahrverbot auch die Anzahl der im FER einzutragenden Punkte von 1 auf 2 und verlängert sich die Verjährung dadurch von 2,5 auf 5 Jahre?
    Vielen Dank und beste Grüße!

  42. r. schmidt sagt:

    ich kann nur dazu sagen das es nicht um eine vereinfachung des punktesystems geht sondern um mehreinnamem und wieder wird in das leben der kleinen leute eingegriffen denn die verkehrsminister sind unfaehig ihren job zu machen

  43. S.Holthus sagt:

    Ich hatte nach dem alten Systeme 6 Punkte, sprich nach dem neuen Systeme 3 Punkte, nun geht es darum das meine Tochter im April 17 Jahre alt wird, meine Frage ist nun ob ich noch irgend eine möglichkeit habe auf einen Punkt runter zukommen. Mir wurde gesagt, da ich 2009 ne Neuerteillung hatte würden bei mir erst nach fünf Jahren die Punkte verschwinden.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Sie können zumindest einen Punkt in einem Fahreignungsseminar abbauen.
      Bezüglich der Fristen zum Punkteverfall können Sie beim KBA spezifische Informationen zu Ihrem Fall erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. Chris sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin im März 2013 mal mit 43Km/h auf der BAB über das Ziel hinaus geschossen und durfte meinen FS dafür einen Monat abgeben. 2-3 Jahre vorher hatte ich auch schon mal 2 Pünktchen gesammelt wegen zweier kleinerer Geschwindigkeitsübertretungen…
    Hier würde mich schonmal interessieren, wie sich der Punkteverfall da genau verhält? Wurden die Tilgungsfristen mit der Neuregelung da auf die „Tatzeiten“ neu umgerechnet oder starten die Tilgungsfristen für die Punkte gesamt mit der letzten Tat?
    Nun habe ich diesen Monat gleich 2x das Zielfoto gemacht. Einen Bescheit habe ich schon bekommen mit 22 km/h auf der Autobahn. Der Zweite wird sich auch so in diesem Bereich drehen (worst case 30km/h drüber).
    Gilt man nun schon als Wiederholungstäter, bzw womit müßte ich rechnen? Gibt es irgendwie zusätzlich eins auf den Deckel, weil ich auf der Autobahn in einer Baustelle geblitzt wurde und wird das dann mit dem eigentlichen Tatbestand addiert?

    Vielen Dank und liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      zuerst zu Ihrer zweiten Frage: an einer Gefahrstelle, wie die Baustelle eine darstellt, kann tatsächlich ein Bußgeld von 100 Euro aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit anfallen. Als Wiederholungstäter gelten Sie aber wahrscheinlich noch nicht – dies ist erst der Fall, wenn Sie zwei Mal im Jahr eine Geschwindigkeitsüberschreitung von ab 26 km/h begehen.
      Nach dem neuen System des Punkteverfalls existiert keine Tilgungshemmung mehr, die Punkte verfallen also auch wenn eine neue Tat begangen wurde. Sie bleiben aber noch ein Jahr auf dem Konto, nachdem Sie verfallen sind – das ist die „Überliegefrist.“

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. d.neumann sagt:

    Habe bei punktestand von 14 punkten ein Seminar zum punkteabbau absolviert.wegen 3 mal Abstand Rotlichtverstoss handy am Steuer .alles aus Zeit auf Lkw im Fernverkehr!
    Gesagt wurde mir damals ich habe im Februar 2015 somit keine punkte mehr auf Konto sofern keine hinzugefügt werden.
    Ist die Auskunft meiner fahrschule korrekt..?
    Seitdem kamen keine mehr hinzu.

  46. Henrik sagt:

    ehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe am 3.März 2015 Einsicht in meine Fahrerlaubnisakte in der Führerscheinstelle Berlin genommen.
    Dort stellte ich fest, das eine Verurteilung vom 22.05.2008 in der Akte festgehalten ist. Grund der Verurteilung; Verstoß gegen das BtMG, Besitz von 223mg Kokain, Strafmaß 30 Tagessätze a 20 Euro. Die Tat steht nicht im Bezug zum Straßenverkehr.
    Die Fahrerlaubnis wurde im Januar 2007 wegen einer Trunkenheitsfahrt mit 1,48 BAK entzogen.
    Ist diese Eintragung in der Fahrerlaubnisakte noch zulässig oder muss diese gelöscht werden? Darf dieser verstoß gegen das BtMG bei Anordnung einer MPU wegen der Trunkenheitsfahrt verwertet werden?
    Im Bundeszentralregister sowie im FAER ist diese Verurteilung nicht mehr aktenkundig.

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Henrik,

      zwar steht der Drogenbesitz nicht in direkter Verbindung zur Teilnahme am Straßenverkehr. Jedoch gehen die Behörden bei derartigen Delikten davon aus, dass der Betroffene zum Führen eines Fahrzeugs nur bedingt geeignet sein könnte. Aus diesem Grund werden solche Delikte bei der MPU berücksichtigt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Jan André sagt:

    Hallo zusammen,

    habe mir vom Kraftfahrtbundesamt in Flensburg meinen derzeitigen Punktestand schicken lassen.
    Dabei habe ich festgestellt, dass ich für eine Ordnungswidrigkeit vom 16.11.2013 mit 156kmh bei erlaubten 130kmh 3 Punkte nach dem alten Sytem eingetragen bekommen habe.
    Wäre für diese Ordnungswidrigkeit nicht nur 1 Punkt fällig gewesen.

    Oder hat man, da es einen zweiten Eintag mit einem Punkt nach altem System gibt, willkürlich auf 3 Punkte erhöht?
    Komisch war auch, dass man auf dem Bussgeldbescheid mit 26kmh zu viel keine Punkte angegeben hat.

    Vorab danke für die Antwort u. Grüße

    Jan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      eigentlich sollten die Punkte richtig in das neue System übertragen werden, so dass aus den 3 Punkten ein einzelner werden muss. Möglicherweise liegt ein Fehler der Behörde vor.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Manuel sagt:

    Hallo,
    Ich habe nach dem 1. Mai 2014 umgerechnet 4 Punkte die Anfang 2016 weg wären….nun ist im Dezember 2014 ein Punkt dazu gekommen und jetzt kommen demnächst nochmal 2 dazu….. Sind die 4 alten Punkte weg wie die Tilgungsfrist vor der Umstellung war , also 2016 und die neuen Punkte werden Separat mit je 2 (1 Punkt Weg) und 5 Jahren (2 Punkte weg) getilgt oder habe ich jetzt 5 Jahre alle 7 Punkte.

    Vielen Dank im Voraus
    Mit freundlichem Gruß
    Manuel

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Manuel,

      da Sie im Dezember 2014 einen Punkt dazubekommen haben, setzte hier eine Tilgungshemmung für die Punkte aus dem Jahr 2014 ein. Diese müssten nun 5 Jahre auf dem Konto sein. Die neuen Punkte verfallen nach dem neuen System, also nach 5 Jahren.
      Für genauere Auskünfte wenden Sie sich an das KBA.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. Tobias sagt:

    Hallo,

    ich bin im Juli 2013 mit einem abgefahrenen Reifen erwischt worden. Resultat 3 Punkte nach altem Sytem und 100€ Strafe. Nach neuem Punktesystem dürfte dies nur 1 Punkt sein. Auskunft beim KBA wurde eingeholt. Ergebnis: 1 Punkt.

    Wann verjährt dieser Punkt? Ist dies als Ordnungswidrigkeit zu zählen?

    Grüße.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      ja, dies ist eine Ordnungswidrigkeit. Der Punkt entfällt gemäß der alten Tilgungsfristen, also nach 2 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Gabi sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    habe 2012 Vorfahrt übersehen und es kam zum Sachschaden. Dafür erhielt ich 3 Punkte und eine Geldstrafe. Dies war allerdings mein einziges Vergehen in 23 Jahren. Ich müsste nach der Umrechnung jetzt noch 1 Punkt haben. Wann verfällt dieser?
    Danke für die Info

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gabi,

      dieser Punkt verfällt nach den alten Fristen, also nach 5 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  51. Conny Tiede sagt:

    Guten Tag,
    ich habe mehrere Eintragungen in Flensburg gesammelt.
    04.12.2010 103716 1 Punkt
    12.01.2011 141678 1 Punkt
    22.09.2011 141721 1 Punkt
    05.04.2013 141723 3 Punkte
    nach Umrechnung hatte ich noch 3 Punkt. Nach altem System fielen die Punkte nicht weg da neue dazu kamen.wann beginnt jetzt die 2,5 Jahre Frist 05.04.2013 ?

    Gruß Conny

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frau Tiede,

      die alten Punkte verfallen noch nach dem alten System. Erst Punkte, die ab dem 1.5.2014 auf Ihrem Konto vermerkt wurden, verfallen dann nach den neuen Fristen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Patrick sagt:

    Hallo

    Ich bin Ende letzten Sommers bestraft worden mit 1 punkt und 150euro weil ich an einer nicht übersichtlichen Stelle überholt habe.

    Heute hatte mich ein Zivil Polizist angehalten weil ich im Stau das Handy in der Hand hatte, habe jedoch nicht telefoniert. Er sagte ich schicke Ihnen Post. Gehen wir also davon aus ich bekomme hier für auch 1 Punkt. Sind also 2 Punkte innerhalb eines Jahres. Bekomme ich nun ein Fahrverbot?

    Grüße und Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      ein Fahrverbot sollte unter diesen Umständen gemäß der Rechtslage nicht verhängt werden. Die einzelnen Vergehen ziehen kein Fahrverbot nach sich, und eine Wiederholungstat liegt ebenfalls nicht vor.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. jennyver sagt:

    Hallo- ich habe innerhalb 2 wochen 3 mal gegen die straßenverkehrsordnung verstoßen , 1. Auffahrunfall nach ausfahrt auf vorfahrtstraße
    2. 18 kmh zu schnell ( außerort)
    3. Missachten roter ampel
    Habe vorher 10 jahre keine punkte eingefahren….
    Droht mir jetzt ein fahrverbot?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jenny,

      Ihnen drohen die Sanktionen gemäß der Bußgeldtabelle. Diese können ein Fahrverbot beinhalten. So wird der Rotlichtverstoß wahrscheinlich ein Fahrverbot von 1 Monat nach sich ziehen. Allein die Häufung der Vergehen dürfte aber noch kein Fahrverbot nach sich ziehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. nihat sagt:

    Hi.Ich bin noch in der probezeit und wurde auf der Autobahn mit 110 kmh geblitzt .
    Erlaubt waren 80.mit was muss ich rechnen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nihat,

      beim Probezeit-Führerschein droht eine Verlängerung der Probezeit sowie der obligatorische Besuch eines Aufbauseminars bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von ab 21 km/h.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. Laura sagt:

    Hallo,

    Ich habe Ende März ein Aufbauseminar für Fahranfänger absolvieren müssen, weil ich mit 22km/h zu viel innerhalb der Probezeit geblitzt wurde.

    Als ich bereits für das ASF angemeldet gewesen bin, wurde ich mit Handy am Ohr erwischt.
    Mein Fahrschullehrer sagte, dass dies nicht als B-Verstoß zähle, da ich bereits für das ASF angemeldet gewesen bin, und in diesem Zeitraum nicht mit derartigen Sanktionen zu rechnen haben müsse. Ich bekäme halt nur den Punkt und die Geldstrafe.
    So war es auch, jedoch wurde die Geldstrafe nun um 30€ erhöht und ich soll 90€ + Gebühren zahlen.
    Ist dies rechtens? Immerhin handelt es sich hierbei ja nicht um eine Wiederholungstat.

    Vielen Dank im Voraus!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Laura,

      zum Bußgeld kommen noch Gebühren und Auslagen, die etwa 30 Euro ausmachen sollten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Laura sagt:

        Naja, die zahle ich ja auch noch obendrauf.
        Insgesamt komme ich auf 119€.
        Und auf der zweiten Seite wurde geschrieben, dass das Bußgeld aufgrund meiner Eintragungen ins Verkehrsregister um 30€ angehoben wurde.

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Laura,

          bei relevanten Voreintragungen kann die Behörde das Bußgeld erhöhen, also beispielsweise bei wiederholten Geschwindigkeitsverstößen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  56. Heiko sagt:

    Hallo Redaktion,

    habe im Juni 2014 einen Punkt kassiert (mein erster nach 28 Jahren) 25 km/h in einer Baustelle auf BAB zu schnell.
    Jetzt, am 28.3.2015 das gleiche Delikt, 21 km/h zu schnell in Baustelle auf BAB. Also der 2. Punkt.
    Muss ich bereits jetzt mit einer höheren Geldstrafe als die eigentlich zu erwartenden 70 Euro rechnen?

    Wenn ja, dann für die Wiederholungstat oder für das zweite Delikt in 12 Monaten…?

    Vielen Dank schon jetzt!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heiko,

      wahrscheinlich wird die wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung nicht als Wiederholungstat gezählt, dazu müssten Sie zweimal eine Geschwindigkeitsüberschreitung von um die 26 km/h begangen haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  57. Katarina sagt:

    Hallo, habe im Februar ein Rotlicht überfahren: 1 Monat Fahrverbot, leider
    im April unaufmerksam innerorts mit 30 km/h zu schnell geblitzt. Muss ich jetzt wieder mit einem Fahrverbot rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katarina,

      wahrscheinlich nicht, denn ein Fahrverbot aufgrund einer Wiederholungstat erhalten Sie nur, wenn Sie den selben Verstoß erneut begangen haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  58. Enzo sagt:

    Ich habe am 28.8.2012 3 Punkte wegen einem Unfall bekommen..
    Dann sind am 25.7.2014 wieder 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot dazu gekommen ..
    Meine Frage ist ob die Punkte von der Sache vom 28.8.2012 schon gelöscht sind ..?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Enzo,

      die Punkte, die Sie im Jahr 2012 angesammelt haben, verfallen nach der Tilgungsfrist von 5 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  59. rive sagt:

    Hallo ich habe eine Frage 🙁
    undzwar bin ich außerorts 75kmh zu schnell gefahren also ich durfte 70fahren und ich bin 145 ungefähr gefahren bin noch in der probezeit 🙁

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      neben den üblichen Sanktionen laut der Bußgeldtabelle hat dieses Vergehen auf Ihre Probezeit Einfluss. Die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre, und Sie müssen ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. Tobias sagt:

    Hallo,

    Ich habe nach Umrechnung auf das neue System nun 6 Punkte (habe ich allerdings laut Tabelle berechnet, schriftlich habe ich da nichts) Es kamen nun innerhalb von 3 Monaten 2 neue Punkte hinzu. Ich habe gelesen, dass ich die 7 Punkte aber schriftlich als Warnung bekommen muss. Was passiert mir da nun?

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      das KBA muss normalerweise, bevor der Führerscheinentzug veranlasst wird, dem Führerscheininhaber zweimal eine schriftliche Warnung zukommen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  61. Daniel M sagt:

    Hallo,
    Ich habe vor der Umstellung 14 Punkte gehabt und 2 Verwarnungen bekommen.
    Nun habe ich 2.mal jeweils einen Punkt dazu bekommen und keine Verwarnung nach dem neuen System bekommen. Nun soll mir der Führerschein entzogen werden. Ist das rechtens? LG Daniel

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      sofern Sie 8 Punkte haben und mindestens 2 Mal verwarnt wurden, ist der Führerscheinentzug hier rechtens.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  62. Yanik sagt:

    Hallo zusammen, bin auf der Hauptstrasse mit dem Fahrrad vom Radweg (wegen Baustelle) auf die Strasse. Baustelle an einer Einmündung, Radweg gesperrt, bauampel rot . Bin auf den Radweg der Gegenseite weil der nicht durch die Einmündung unterbrochen ist. Habe 45€ und einen Punkt kassiert.
    Meine Frage: Ist das rechtens ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Yanik,

      eventuell haben Sie das Dauerlichtzeichen „rote gekreuzte Schrägbalken“ missachtet? Dafür erhalten Radfahrer nämlich einen Punkt und ein Bußgeld von 45 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  63. Simon sagt:

    Hallo,

    kann aufgrund von einer Wiederholungstat der _Abstandsmessung_ ein Fahrverbot von 1 Monat ausgesprochen werden?
    War im Nov/2014 auf der BAB mit geringem Abstand unterwegs – bezahlt und 1 Punkt kassiert, kein Fahrverbot.
    Im Juni/2015 der genau gleiche Verstoss – auf dem Bescheid: EUR 75,- + Gebühr + 1 Punkt, kein Fahrverbot, Tat zugegeben.

    Droht mir als Wiederholungstäter der Abstandsmessung (2 Mal binnen einem Jahr) ein Fahrverbot?

    Gruß,
    Simon

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Simon,

      ja, dies ist möglich und liegt im Ermessungsbereich der Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  64. Mario sagt:

    hallo,zusammen
    Habe eine frage, habe führerschein wegen Alkohol entzogen bekommen werde eine mpu machen müssen wenn ich eine führerschein neu erteilung beantrage ist dann eigentlich mein Punkte konto in Flenzburg wieder auf 0gesetzt

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mario,

      wenn der Führerschein zwischendurch entzogen wurde, dann wird auch das Konto auf null gesetzt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  65. Mike E. sagt:

    Hallo

    Ich habe vor ca 2 Jahren einen Rotlichtverstoss ( mit 1 sek Regel ).
    Damals musste ich ein Seminar abhalten und die Probebetrieb wurde verlängert.
    Heute ist mir das gleiche passiert.

    Mit was muss ich rechnen ?

    Danke Mike

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      es liegt der zweite A-Verstoß in der Probezeit vor. Sie erhalten das Angebot, auf freiwilliger Basis bei einem Aufbauseminar teilzunehmen. Sollten Sie in Ihrer Probezeit erneut einen A-Verstoß begehen, kann der Führerschein entzogen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  66. Klaus sagt:

    Ich habe lt Auszug vom KBA Voreintragungen in Höhe von 4 Punkten nach neuem System.
    Tigungsreif werden diese Einträge zum 31.10.2015. Rechtskraft letzter Eintragung war 31.10.2013. Nach aktueller Gesetzeslage verlängern neue Eintragungen nach dem 01.05.2014 die Tilgungsfrist von Altlasten nicht mehr.
    Somit wäre mein Punktekonto zum 31.10.2015 auf 0 Punkte.

    Ich habe heute eine Anhörung erhalten wegen zu schnellem Fahren auf Autobahn, statt 100 km/h wurden 151 km/h festgestellt. Frage: wenn es durch anwaltliche Hilfe gelingt etwas Zeit zu gewinnen und über den 31.10.2015 hinaus zu kommen (angesichts Urlaubszeit etc. sicherlich kein Problem) – dürfen diese Altlasten die dann tilgungsreif sind noch verwertet werden? Konkret, darf das Ordnungsamt diese noch Bußgelderhöhend werten, wenn das Verfahren über den 31.10.2015 hinausgeschoben wird?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Klaus,

      in speziellen Fällen ist die Überliegefrist wichtig. Jeder Punkt besitzt eine einjährige Überliegefrist, die der Tilgung angeschlossen wird. Es kann also sein, dass diese Punkte an diesem Datum noch nicht letztendlich gelöscht werden. Dies kommt jedoch auf den individuellen Fall an. Ein Anwalt kann Sie hierbei möglicherweise am besten beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  67. Ben sagt:

    Hallo Zusammen,

    bin im Außendienst und habe heute ein Schreiben bekommen, Abstand unter 3/10: Strafe Bußgeld + 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot.

    DAs Fahrverbot ist jetzt durch Urlaub gedeckelt, allerdings verhält es sich so, dass ich durch diese zwei Punkte nun eventuell insgesamt 8 Punkte habe (bin mir nicht sicher könnten auch 7 sein).

    Wenn ich nun das Fahrverbot einhalte, kann mir dann wegen dem Gesamtpunktestand nochmal ein Problem drohen??

    Danke für Info.

    Grüße

  68. jonestdr sagt:

    Hallo zusammen,
    haut meine Überlegung so hin?

    Rechtskraft Tatbestand punkte alt punkte neu Tilgung inkl. Überliegefrist
    03/11 38 zu schnell AO 3 1 09/15
    08/11 0,3mg/l Alk. 4 2 02/16
    02/12 27 zu schnell AO 3 1 08/15

    Danke Tobias

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      wir können leider keine individuellen Rechtsberatungen geben. Aus diesem Grund sollten Sie sich an das Kraftfahrt-Bundesamt wenden. Ein Punkteauszug zeigt Ihnen auch, wann die jeweiligen Bußgelder gelöscht werden. Zudem ist er kostenlos. Hier finden Sie einen Ratgeber mit weiteren Informationen: https://www.bussgeldkatalog.org/punkte-abfragen/

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  69. timmi sagt:

    hallo ich habe 2014 im juni einen punkt ausserorts mit 26 zu schnell bekommen und dieses jahr leider wieder einen aber inneronrts mit 22 nun passierte es leider wieder als ich verschlief naja selber schuld ausserorts mit 26 was passiert muss ich laufen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Timmi,

      die Wiederholungstäterregel besagt: Wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal mit mehr als 25 km/h geblitzt werden, müssen Sie mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Da in Ihrem Fall das eine Jahr abgelaufen ist (Juni 2014), haben Sie wahrscheinlich kein Fahrverbot zu befürchten. Jedoch kann die zuständige Bußgeldbehörde je nach individuellem Fall ein Fahrverbot verhängen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  70. Fuchs sagt:

    Hallo,

    hatte in 3/2013 wegen Alkohol (exakt 0,25 mg/l, also 0,5 Promille) 1 Monat Fahrverbot, 500 € Geldbuße und 4 Punkte, entsprechend dem alten Punktesystem. Vor ein paar Tagen wurde ich angehalten, 0,74 Promille. Wie ist das jetzt nach dem neuen System? 3 Monate und 1000 € ?

    Danke

    Fuchs

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fuchs,

      der zweite Verstoß mit mehr als 0,5 Promille am Steuer wird in der Tat mit einem Bußgeld von 1000 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot geahndet. Hinzu kommen 2 Punkte in Flensburg.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Fuchs sagt:

        Hallo,

        danke für die schnelle Antwort.

        Im ersten Bußgeldbescheid stand, daß Rechtskraft eintritt, wenn nicht innerhalb von 2 Wochen nach Zustellung des Bescheides Einspruch eingelegt wird.

        Dazu noch eine Frage:

        Ist es möglich, sofort nach Zustellung des Bescheides, also ohne die Einspruchsfrist vergehen zu lassen, den Führerschein abzugeben.

        Danke für Antwort

        Fuchs

        • bußgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Fuchs,
          wenn Sie bei der zuständigen Polizeidienststelle eine Rechtsbehelfsverzichtserklärung abgeben, wird die an die zentrale Bußgeldstelle weitergeleitet.
          Sie können damit die Rechtskraft des Bußgeldbescheides vor Ablauf der Einspruchsfrist herbeiführen. Unterschrieben und mit dem Führerschein bei der zuständigen Behörde eingegangen, ist das Fahrverbot dann rechtswirksam.
          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  71. Müller sagt:

    Wegen Geschwindigkeitsübertretungen außerorts in 08/2012 um +47km/h, in 04/2013 um +25km/h, in 05 2013 um +38km/h bekam ich 7 alte Punkte und 3 neue ab 1.5.2014. Wegen +23km/h außerorts in 03/2015 mit Rechtskraft 06/2015 gab es 1 neuen Punkt, also in der Summe 4 neue.

    Wie sind die Löschungsfristen?
    Das ist ja eine Wissenschaft, denn ich habe für beide Versionen Informationen gefunden:

    Unterbricht der neue Punkt die Löschungsfrist der alten Punkte, weil nur die neuen Punkte fest Löschungsfrist haben, aber dennoch als solche tilgungshemmend für alte Punkte sein können für eine Übergangsfrist von fünf Jahren?
    In diesem Fall würde ein neuer Verstoß in den nächsten beiden Jahren ab 03/2015 (oder ab Rechtskraft in 05/15?) die Tilgungsfrist ebenfalls unterbrechen?
    Unterbricht der neue Punkt die Löschungsfrist der alten Punkte nicht, weil das neue Recht feste Löschungsfristen hat?

    Vielen Dank im voraus für Ihre freundlichen und kompetenten Auskünfte!

    • bußgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,
      grundsätzlich gilt: Alte Punkte verjähren nach dem alten Prinzip, neue Punkte nach dem neuen. Während vor dem 1. Mai 2014 neu hinzugewonnene Punkte die Tilgung der vorhandenen hemmte, ist dies seit der Reform nicht mehr der Fall. Für den Zeitraum vor dem 1. Mai 2014 gilt: Die Punkte verjähren nach 2 Jahren. Allerdings beginnt die Frist jedes Mal von vorne, kommen vor Ablauf der Tilgung neue Punkte hinzu.
      Seit der Reform verjährt jeder Punkt für sich. Sie haben keinen Einfluss auf die alten, bereits gesammelten Punkte. Ordnungswidrigkeiten, die mit 1 Punkt geahndet werden, verfallen jetzt nach 2,5 Jahren. Ordnungswidrigkeiten/Straftaten, die mit 2 Punkten geahndet werden, verfallen nach 5 Jahren.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  72. Bartmann sagt:

    Hallo,

    Ich habe anhand des alten Punktesystems 16 Punkte gehabt. Es handelt sich alles um Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der letzte Verstoß war im November 2012. Nun bin ich Ende Oktober 2015 wieder außerhalb geschlossener Ortschaften um mit 21 KMH zu schnell gepetzt worden. Nun zu meiner Frage:

    Die Tilgung Frist von zwei Jahren ist ja überschritten. Allerdings befinde ich mich noch in der Überliegefeist. Sind die alten Punkte noch so gespeichert, das mit dem neunte dazukommen könnte, ein Fahrverbot ansteht?

    Vielen Dank im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bartmann,

      die Überliegefrist dient den Behörden dazu, zeitliche Abläufe nachzuvollziehen – alte Punkte werden jedoch nicht wieder aktiv. Da Ihre alten Punkte im November 2014 verjährt sein müssten, sollte kein Fahrverbot für Sie anstehen.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  73. Yvonne sagt:

    Hallo,

    Ich habe in 12.2011 3 Punkte, 09.2012 4 Punkte, 02.2013 1Punkt, 08.2013 3 Punkte und am 04.2015 1 Punkt bekommen. Datum der Rechtskraft. Nach dem alten Punktesystem 11 nach neuem 6 Punkte. Bis auf den letzten Punkt waren es Geschwindigkeitsüberschreitungen.
    Wann tritt jeweils die Verjährung ein?

    Vielen Dank vorab!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Yvonne,

      die alten Punkte verfallen nach dem alten System. Das heißt, sie verjähren frühestens in 08.2015 – wenn sie eine Verjährungsfrist von zwei Jahren haben, oder in 08.2018, wenn die Verjährungsfrist 5 Jahre beträgt – dies hängt von der schwere des Verstoßes ab, der Punkt aus 2015 sollte in 10.2017 verjähren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  74. Lena sagt:

    Ich hab auch mal eine frage 🙁

    Bin mir nicht so sicher aber 2012-2013 bin ich über Rote ampel und wurde geblitzt und hab 4 punkte und 1 monat fahrverbot gekriegt. Und November 2013 wurde ich mit alkohol erwischt und hab ebenfalls 4 punkte und 1 Monat Fahrverbot gekriegt. Also macht das im alten system 8 Punkte. Und im neuen system wurde ich beim tellefonieren erwischt und hab 1 Punkt gekriegt.. Und jetzt november 2015 bin ich außerhalb geschlossener ortschaften 29km/h zu viel und ich denke mal da kriege ich auch 1 Punkt.. Wie wird das gerechnet ? Im alten system 8 punkte und im neuen 2 punkte.. Ich hoffe ich verlier mein Führerschein nicht :((((

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lena,

      es ist richtig, dass ab 8 Punkten die Entziehung der Fahrerlaubnis droht. Je nachdem, was bei ihrem bescheid dann letztendlich herauskommt, wie viel Punkte Sie tatsächlich erhalten haben und ob die Punkte nach dem alten System bereits verfallen sind, wird Sie die Behörde per Briefform aufklären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  75. Mandy sagt:

    Hallo….

    Ich habe meinen Führerschein am 21.11.2013 bekommen und habe am 06.02.2014 einen Unfall gehabt und einen Punkt in Flensburg ( nach neuem PunkteSystem) erhalten. ..Wann ist dieser abgebaut. …

    Lg Mandy

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mandy,

      dass ist gleichzeitig abhängig von der Höhe des Bußgeldes, welches zu zahlen war. Daher ist die Verjährung ab 6 Monate bis nach gestiegener Höhe bis zu 3 Jahre möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  76. Hans sagt:

    Hallo,

    ich habe im Mai 2012 3 Punkte wegen dem Missachten des Rotlichts einer Ampel bekommen- danach jeweils 2 mal 1 Punkt wegen zu schnellem Fahren.
    Danach waren keine Einträge mehr.
    Nun habe ich von der Fahrerlaubnisbehörde einen Bescheid bekommen der den Vollzug des Straßenverkehrsgesetztes und der Fahrerlaubnis-Verordnung als Ermahnung vorsieht.
    Hierbei solle ich Gebühren entrichten und, wenn ich möchte ein Abbau-Seminar besuchen.
    Nun meine Frage, was ist mit den Punkten aus dem Jahre 2012 mit der roten Ampel, müssten die Punkte nicht schon längst getilgt sein?
    Laut Mitteilung sind bei der Umrechnung der Punkte am 1.5.2014 die 5 Punkte (aus der überfahren der roten Ampel und des zu Schnell Fahrens) in 2 Punkte umgewandelt worden.
    Ab wann sind die Punkte der Roten Ampel aus dem Jahre 2012 erloschen, da die beim Schreiben der Behörde 3 Jahre zurück lagen?

    Grüße
    Hans

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans,

      je nach dem Verstoß gelten verschiedene Zeiträume der Tilgung, im längsten Fall können dies 3 Jahre sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  77. Chris sagt:

    Hallo ich wurde letztes jahr im april mit 41 und 23 geblitzt worden, das Fahrverbot konnte ich durch ein erhöhtes busgeld umgehen da ich beruflich auf den Schein angewiesen bin, heute morgen würde ich dann mit c.a. 25-30 zu viel geblitzt worden, muss ich jetzt aufgrund von Wiederholung den Schein diesmal wirklich abgeben?

    Gruß
    Christian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chris,

      es liegt im Ermessen der Behörde, wann und ob Sie als Wiederholungstäter eingestuft werden und ob Sie ein Fahrverbot bekommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  78. Remy sagt:

    Hallo an alle, könnte jemanden mir helfen bitte?
    Ich bin am 23-01-2014 geblitzt geworden 3punkte und 1monat Fahrverbot bekommen!
    Die neue punte gesetzt gilt ab 01-05 2014! Die drei Punkte sollten als 1pukt rechnet werden, aber in Flensburg meine alte drei Punkte werden nach neuen Punkte gesetzt gerechnet!!!
    Was ist übernähmest?
    Mit freundlichen grüßen Remy

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Remy,
      nach der Punktereform im Mai 2014 wurden die alten Punkte auf das neue System übertragen und dementsprechend angepasst. In der Regel wurden aus 3 Punkten in diesem Fall 1 Punkt. Möglicherweise haben Sie die Punkte jedoch nach der Reform erhalten und es sind daher 3 Punkte nach dem neuen System.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  79. Hans sagt:

    Hi, bin in Österreich geblitzt worden mit 26km/h drüber. In Deutschland gäbe es 1 Punkt. Gilt das ggf. auch für Vergehen in Österreich, d.h. meldet Östereich das Vergehen an Flensburg ??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans,

      es ist möglich, dass Vergehen aus Österreich über deutsche Behörden abgewickelt werden. In diesem Fall muss dann auch mit dem entsprechenden Strafmaß gerechnet werden – in der Regel gibt es bei Verstößen im Ausland aber keine Punkte. Warten Sie am besten den Anhörungsbogen ab, dann wissen Sie es genau.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  80. Chantal sagt:

    Hallo zusammen,
    Ich habe im August oder September 2013
    3 Punkte und Bußgeld erhalten, wegen nicht eingetragener Rad/Reifen Kombination (bzw fahren ohne Betriebserlaubnis). Nun meine frage dazu, wurden meine erhaltenen Punkte dann umgewandelt, nach dem neuen System auf 1 Punkt und ab wann gilt die Tilgung der Punkte?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chantal,

      hatten Sie vor dem 01.05.2014 Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg wurden diese mit der Reform in das neue Register übernommen. Zwischen 1 und 3 Punkte wurden mit dem Stichtag in einen Punkt umgewandelt. Da die Punkte vor der Reform zustande kamen, gilt hier noch die alte Tilgungsfrist. Diese beträgt bei Ordnungswidrigkeiten zwei Jahre.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  81. Günter sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wurde im Jahr 2014 vor der Punkteumstellung 2 mal wegen Abstandsunterschreitung je Ereignis mit Bußgeld, 1Monat Fahrverbot und 3 (alten) Punkten belegt. Das sollte in Summe 6 alte Punkte ergeben haben. Rechtskraft des 2. Verstoßes war 30.04.2014 – Tag des Verstoßes und der Entscheidung noch davor.
    Jetzt, im April 2016, wurde ich erneut wegen Abstandsunterschreitung mit Bußgeld und 1 (neuen) Punkt belegt.
    Im Nachgang dazu erhielt ich jetzt im Mai von meinem zuständigen Landratsamt eine kostenpflichtige „Ermahnung“ + Beiblatt mit Auflistung aller 3 Verstöße.
    Darin sind die ersten beiden Verstöße aus 2014 mit je 2 Punkten aufgeführt, der letzte aus 2016 mit 1 Punkt.
    Meine Frage dazu:
    Wurden die alten Punkte korrekt umgerechnet?
    (Meiner Meinung nach nicht, nach Umrechnungstabelle hätten in Summe 6 alte Punkte nur 3 neue ergeben dürfen. Bei Einzelfallumrechnung hätte es sogar nur je einen neuen für 3 alte geben dürfen)

    Vielen Dank.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Günter,

      die Punkte, die vor der Punktereform gesammelt wurden, verjähren getreu dem alten System. Mehr dazu hier: https://www.bussgeldkatalog.org/punkteverfall/

      Für weitere Fragen zu Ihrem Punktestand und der Verrechnung wenden Sie sich am besten direkt an die zuständige Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Günter R. sagt:

        Sehr geehrte Damen und Herren,

        leider wurde meine Frage nicht beantwortet. Die Frage war, ob die Umrechnung der Altpunkte auf Neupunkte korrekt war. Es wurden aus in Summe 6 Altpunkten in Summe 4 Neupunkte (Mitteilung Landratsamt).
        Zwischenzeitlich habe ich durch das LA die Auskunft bekommen, dass wegen Zeitpunkts des Eintrags in das Verkehrszentralregister erst nach dem 1. Mai 2014 (Umstellung auf neues Punktesystem) die Punktevergabe nach den neuen Regeln erfolgt ist (2 Punkte für jeden Verstoß).
        Ist dieses Vorgehen korrekt?

        Danke im Voraus für eine nochmalige Antwort.

  82. Sahink sagt:

    Hallo liebes Bussgeldkatalog Team,

    ich habe Schwierigkeiten meine Punkte zu differieren genauer gesagt, zu verstehen.
    Folgende Ausgangssituation.

    Tattag——Rechtskraft–Verkehrszuwiderhandlung–Punkte
    28.07.11—-21.10.11—-Rotlich >1sec. missachtet—-4 (2)
    07.10.12—-02.02.13—-Außer. G.Ortsch. 32Km/h—-3 (1)
    08.09.15—-24.12.15—-Rotlich >1sec. missachtet—-2

    Die Punkte, welche ich vor der Reform erhielt,
    betragen in Summe nach alter Verodnung 7, nach neuer 2 + 1 = 3.
    Am 08.09.15, dann der nächste Verstoß, welcher nach Reform 2 ausmacht.
    Kummuliert wären es zur Zeit 5 Punkte nach neuer Verodnung, welche
    mein Punktekonto und meine Seele traurigerweise Zieren bzw. eher Belasten.

    Daher meine konkrete Frage, weil ich ernsthafte Zweifel an der städtischen Kalkulation habe.
    Sind meine älteren Delikte/Ordnungswidrigkeiten nicht bereits getilgt?
    Müsste ich nicht dadurch 3 bzw. 4 Punkte laut neuem Regelement haben?

    Vielen Dank im Voraus, für die Zeit, die Ihr euch nimmt,
    um mir bei dieser kniffeligen Situation mit einer hoffentlich erlösenden Antwort beizustehen.

    Liebe Grüße

    Sahink

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sahink,
      Punkte vor der Reform verjähren normalerweise auch nach den alten Tilgungsfristen, demnach sollten Ihre „alten“ Punkte in der Regel bereits verjährt sein. Wir würden Ihnen empfehlen, sich direkt an das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zu wenden und dort nachzufragen, da wir keine Einsicht in die Unterlagen haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Bußgeldkatalog 2016 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.