Kfz-Zulassung

Bußgeldtabelle Kfz-Zulassung, -Ummeldung und -Abmeldung

VerstoßBußgeldPunkte
Das nicht zugelassene Fahrzeug stand an einer Stelle, wodurch der Verkehr gefährdet oder erschwert wurde60 Euro1
Das Fahrzeug wurde gefahren, obwohl es nicht zugelassen war70 Euro1
Die meldepflichtige Änderung wurde nicht unverzüglich der zuständigen Zulassungsbehörde mitgeteilt15 Euro
Keine unverzügliche Beantragung auf die Zuteilung eines neuen Kennzeichens trotz Standortwechsels 15 Euro
Das Fahrzeug nahm trotz Betriebsverbot am Straßenverkehr teil40 Euro
Keine unverzügliche Meldung bei der zuständigen Zulassungsbehörde aufgrund eines Wechsels des Fahrzeughalters40 Euro
Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 wurde beim Fahren des Fahrzeugs vergessen10 Euro
Der Fahrer des Fahrzeugs händigte auf Verlangen einer zuständigen Person nicht die Zulassungsbescheinigung Teil 1 aus10 Euro
Das zulassungsfreie Fahrzeug wurde in Betrieb gesetzt, obwohl es keine erforderliche EG-Typgenehmigung bzw. Einzelgenehmigung besitzt70 Euro1
Das zulassungsfreie Fahrzeug wurde auf einer öffentlichen Straße ohne vorgeschriebenes Kennzeichen in Betrieb gesetzt40 Euro
Das zulassungsfreie Fahrzeug wurde auf einer öffentlichen Straße ohne gültiges Versicherungskennzeichen in Betrieb gesetzt40 Euro
Das zulassungsfreie Fahrzeug wurde in Betrieb gesetzt, ohne die erforderlichen Bescheinigungen mitzuführen10 Euro
Der Fahrer des zulassungsfreien Fahrzeugs händigte auf Verlangen einer zuständigen Person nicht die erforderlichen Bescheinigungen aus 10 Euro

Sie müssen Ihr Auto anmelden, ummelden oder abmelden? So geht’s!

Beim Auto ummelden und der Kfz-Zulassung benötigen Fahrzeughalter die gleichen Dokumente

Beim Auto ummelden und der Kfz-Zulassung benötigen Fahrzeughalter die gleichen Dokumente

Die Anmeldung, Ummeldung oder Abmeldung eines Kraftfahrzeugs kann zu einem haarsträubenden Unterfangen anwachsen, wenn beispielsweise die falschen Unterlagen bei der zuständigen Zulassungsbehörde vorgelegt werden. Dann darf sich der Halter des Fahrzeugs gleich einen neuen Termin bei der Behörde geben lassen, um die richtigen nachzureichen. Damit beim nächsten Besuch der Zulassungsbehörde alles bestens verläuft, gibt es hier alle wichtigen Informationen zur Kfz-Anmeldung, -Abmeldung und -Ummeldung in aller Kürze.

Das Auto anmelden: Kosten, benötigte Unterlagen und Co.

Wer sich ein neues Auto zulegt, muss in der Regel auch das Kfz anmelden. Dabei lohnt sich die Vorbereitung vor dem Gang zur Zulassungsstelle. Außerdem darf auch der Geldbeutel nicht fehlen, denn die Kfz-Zulassung verursacht Kosten. Für eine Kfz-Ummeldung braucht der Fahrzeughalter in der Regel die gleichen Dokumente, weshalb in den folgenden Abschnitten nicht mehr unter Auto anmelden und Auto ummelden unterschieden wird.

Was braucht man zum Auto anmelden und zum Auto ummelden?

Kfz-Zulassung: Unterlagen, die Sie bei einem Neufahrzeug brauchen sowie zur Autoummeldung:

  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 und 2 (ehemals Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein)
  • eVB-Nummer
  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer (SEPA-Lastschriftmandat)
  • ausgefüllter Zulassungsantrag
  • Personalausweis oder Pass mit Bescheinigung der Meldung

Bei einem gebrauchten Kfz wird noch zusätzlich eine AU- und HU-Bescheinigung gebraucht. Als Gebrauchtwagen zählt ein Fahrzeug, sobald es schon einmal zugelassen wurde.

Diese Unterlagen werden unter Umständen noch zusätzlich zur An- und Ummeldung des Kfz gefordert:

Institution/Person/Besonderer UmstandUnterlagen
Firmen
  • Auszug aus dem Handelsregister
  • Original der Gewerbeanmeldung oder beglaubigte Kopie
  • Personaldokumente einer berechtigten Person
Vereine/Verbände
  • Vereinsregister-Auszug im Original oder beglaubigte Kopie
  • Personaldokumente einer berechtigten Person
Minderjährige Fahrzeughalter
  • Einwilligung der Erziehungsberechtigten
  • Personalausweis der Erziehungsberechtigten
Neufahrzeug aus dem Ausland
  • Übereinstimmungsbescheinigung (auch COC-Papier)
Vertreter des Fahrzeughalters
  • schriftliche Vollmacht der zu vertretenden Person
  • Einzugsermächtigung für Kfz-Steuer in zweimaliger Ausführung
  • Personalausweis oder Reisepass der zu vertretenden Person
  • Personalausweis oder Reisepass der Vertretung

Die Zulassungsbescheinigung Teil 2 (ehemals Fahrzeugbrief) muss nicht immer bei einem Neuwagen vorliegen. In der Regel händigen Autohändler oder -hersteller diese Bescheinigung beim Kauf des Neuwagens aus. Ab und zu kann es jedoch vorkommen, dass diese nicht übergeben werden kann. Ein möglicher Grund dafür kann eine Finanzierung des Pkw sein. Die Zulassungsbescheinigung Teil 2 wird dann direkt nach dem Kauf zur Bank geschickt, die die Autofinanzierung ermöglicht. In diesem Fall muss der Fahrzeughalter bei der Bank anrufen, damit das Dokument zur Zulassungsbehörde geschickt wird. Dort liegt es dann zwei Wochen bereit, um das Kfz anmelden zu können. Bei einer Kfz-Ummeldung beträgt die Wartezeit auch etwa zwei Wochen. Außerdem kann es vorkommen, dass die Zulassungsbescheinigung Teil 2 von der Zulassungsbehörde ausgestellt wird. In dem Fall sollten Fahrzeughalter den Kaufvertrag und die Rechnung beim Auto anmelden mitbringen.
Beim Auto anmelden sollte eine Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer vorliegen. Außerdem darf der Fahrzeughalter keine offenen Steuerrückstände vorweisen. Sollten offene Positionen noch nicht beglichen worden sein, kann das Auto erst dann angemeldet werden, wenn diese bezahlt worden sind.

Die eVB-Nummer (kurz für Elektronische Versicherungsbestätigung) ersetzt die Doppelkarte. Sie beweist den Versicherungsschutz des Autos. Die siebenstellige Nummer wird in der Regel nach dem Abschluss einer Haftpflichtversicherung an den Versicherten geschickt.

Zulassung für Autos aus dem EU-Ausland

Bei einer Kfz-Zulassung benötigen Sie viele Unterlagen

Bei einer Kfz-Zulassung benötigen Sie viele Unterlagen

Wird ein Auto im Ausland innerhalb der EU gekauft, müssen noch weitere Dokumente zur Kfz-Zulassung mitgenommen werden. Je nachdem, ob die Zulassungsbescheinigung bereits erstellt wurde oder nicht, müssen verschiedene Dokumente vorgelegt werden.

Wurde bereits eine Zulassungsbescheinigung Teil 2 erstellt, reicht diese in Verbindung mit den COC-Papieren, der Datenbestätigung, einem Vollgutachten sowie eine Bescheinigung über eine Abgasuntersuchung für Fahrzeuge, die AU-pflichtig sind. Letzteres ist lediglich für die Zulassung von Gebrauchtfahrzeugen wichtig. Die COC-Papiere, oder auch Übereinstimmungsbescheinigung, zeigen der Zulassungsbehörde, ob das Auto nach EU-Richtlinien und EU-Normen hergestellt wurde bzw. in der EU erlaubt ist. In Ausnahmefällen reicht auch ein Gutachten aus, um ein Auto zulassen zu können. Bei einem Gebrauchtwagen muss vorher ein Kfz-Sachverständiger zu Rate gezogen werden.

Besitzt der Neuwagen aus dem Ausland noch keine Zulassungsbescheinigung Teil 2 müssen folgende Dokumente mitgebracht werden:

  • außerhalb der EU: Zollunbedenklichkeitsbescheinigung
  • innerhalb der EU und bei Neuwagen: Einfuhrumsatzsteuererklärung
  • ggf. ausländische Fahrzeugpapiere oder der Kaufvertrag oder die Importbescheinigung
  • COC-Papiere bzw. ein Gutachten
  • nur für AU-pflichtige Fahrzeuge und nur bei Gebrauchtwagen: Bescheinigung über Abgasuntersuchung

Außerdem ist es wichtig, sich noch einmal vorher bei der zuständigen Zulassungsbehörde zu informieren, um bei der Kfz-Zulassung alle Unterlagen dabei zu haben.

Kfz-Zulassung: Vollmacht nicht vergessen!

Sollte ein Vertreter das Kfz anmelden, muss u.a. die Vollmacht für die Kfz-Anmeldung mitgenommen werden. Die unterschiedlichen Kfz-Zulassungsbehörden stellen entsprechende Dokumente auf den Webseiten zum Download bereit. Bei einer Vollmacht für die Kfz-Zulassung darf die Einverständniserklärung nicht vergessen werden. Natürlich gilt auch hier das gleiche wie bei einer Vollmacht für eine Kfz-Ummeldung.

Das wird die Kfz-Anmeldung kosten

Die Kosten beim Auto anmelden können variieren. Jedoch sind mindestens 25 Euro fällig. Weitere Kosten bei der Kfz-Zulassung fallen durch neue Kennzeichen an. Hier kann noch einmal mit 20 bis 30 Euro gerechnet werden. Bei einer Ummeldung ist dies in etwa gleich.

Viele Kfz-Zulassungsbehörden bieten Termine über ihre Webseiten an, um ein Auto anmelden oder das Auto ummelden zu können. Hier lohnt sich also ein Klick auf den entsprechenden Online-Plattformen der Behörden.

Auto ummelden bei Umzug

Wer umzieht und dies nicht rechtzeitig der Zulassungsbehörde mitteilt, kann mit einem Bußgeld von mindestens 15 Euro rechnen. Ab Januar 2015 kann das Kennzeichen bei einem Umzug mitgenommen werden. Dabei spart der Fahrzeugbesitzer zwar die Kosten der Ummeldung, jedoch kommt noch ein Betrag dazu, falls es Sie ein Wunschkennzeichen reservieren. Außerdem wird der Gang zur Kfz-Zulassungsstelle nach einem Umzug auch nicht gespart. Dies soll sich jedoch in den nächsten Jahren ändern. Dies lesen Sie weiter unten im Text.

Kfz abmelden – aber wie?

Das Auto abmelden

Das Auto abmelden

Die Abmeldung des Kfz können Sie in jeder Zulassungsbehörde durchführen. Eine Vollmacht für die Kfz-Abmeldung ist nicht erforderlich.

Auto abmelden: Unterlagen, die Sie mitbringen müssen

Bei einer Kfz-Abmeldung sind der Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (ehemals Fahrzeugschein) erforderlich. Sowie der Fahrzeugbrief oder die Zulassungsbescheinigung Teil 2, damit die Kfz-Zulassungsbehörde eine Stilllegung durchführen kann. Außerdem müssen die Nummernschilder des alten Kfz mitgebacht werden. Sollten Sie Ihr Fahrzeug endgültig abmelden wollen, brauchen die Zulassungsbehörden einen Verwertungsnachweis oder eine Verbleibserklärung.

Auto abmelden: Kosten, die bei der Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen entstehen

Auch bei der Abmeldung sind wie beim Auto anmelden oder Auto ummelden die Preise von Behörde zu Behörde unterschiedlich. Jedoch sollten Sie mit etwa 5 bis 25 Euro rechnen.

Kfz-Zulassung online ab Januar 2015

Ab dem 1. Januar 2015 können Sie Ihr Auto online abmelden sowie Ihr Kfz online anmelden. Neben diesem Gesetz gibt es noch weitere Änderungen, welche 2015 in Kraft treten. Das neue System nennt sich i-Kfz und soll die internetbasierte Fahrzeugzulassung ermöglichen. Als ersten Schritt können Autobesitzer ihr Kfz online abmelden. An alle Fahrzeuge, die ab Januar 2015 angemeldet werden, vergibt die Kfz-Zulassungsbehörde zusätzlich zur Zulassungsbescheinigung Teil 1 einen verdeckten Sicherheitscode, mit dem das Auto abmelden online möglich wird. Mittels des neuen Personalausweises kann die Kfz-Abmeldung dann auf der Webseite des Kraftfahrtbundesamtes durchgeführt werden. Als weiterer Schritt ist geplant, dass Fahrzeughalter das Auto online anmelden und bald auch eine Ummeldung online können.

12 Kommentare

  1. Katharina L. sagt:

    Hallo,
    ich bräuchte eine Antwort.
    Ich möchte mein Auto abmelden, dabei ist mir aufgefallen, dass ich vergessen habe, meine Fahrzeugpapiere zu ändern. Denn ich habe 2013 geheiratet, dadurch hat sich mein Nachname geändert und meine Anschrift.
    Muss ich nun vorher die Sachen noch ändern oder ist das jetzt egal, weil ich das Fahrzeug ja eh abmelde. Und welche Strafe kann auf mich drauf zu kommen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katharina,

      die Namensänderung in den Fahrzeugpapieren ist Pflicht. Haben Sie die zuständige Zulassungsbehörde nicht über diese meldepflichtige Änderung informiert, kostet dies ein Bußgeld über 15 Euro. Sollten Sie das Fahrzeug ohne die Änderung abmelden, kann also dieses Bußgeld auf Sie zukommen. Je nach Zulassungsbehörde kann es auch vorkommen, dass diese verlangt, dass Sie diese Änderung vorher noch durchführen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Stefan sagt:

    Guten Abend,

    wir haben unser Auto auf einer öffentlichen Straße stehen, ob wohl das Versicherungskennzeichen abgelaufen ist. Allerdings ist es uns nicht möglich gewesen das Fahrzeug fristgerecht anzumelden auf Grund der misslichen Terminlage in den Berliner Zulassungsstellen (nächster freier Termin in 3 Wochen). Voraussichtlich erhalten wir morgen die Kennzeichen über einen Zulassungsdienstleister. HU, AU und Versicherung sind vorhanden. Dennoch haben wir von der Berlin Polizei einen gelben Aufkleber mit dem Vermerk des Bußgeldbestands (bis zu 10 TEUR) auf das Auto geklebt bekommen. Ich sehe die Schuld nicht bei mir, da ich von den Berliner Behörden keine Chance erhalten habe das Fahrzeug ordnungsmäßig anzumelden, da ausschließlich Terminkunden akzeptiert werden. Wie ist hier die Rechts- und vor allem Bußgeldlage?

    Vielen Dank für eine Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,
      in der Regel hätten Sie sich sehr viel früher um einen Termin bemühen müssen, da die „missliche Terminlage“ der Berliner Behörden allgemein bekannt ist. Wenn Sie weitere Informationen zu Rechts- und Bußgeldlage wünschen, würden wir Ihnen empfehlen, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. rudi sagt:

    Guten Abend,
    ich hatte letzten Samstag einen Auffahrunfall bei den ich nicht Schuld war,
    nach verständigen der Polizei die meine Papiere verlangte habe ich gemerkt das ich in meine Zulassung seit 2009 noch nicht Umgemeldet bin.Ich auch noch nie angehalten und Kontroliert so das ich es vielleicht schon eher bemerkt hätte. Nun möchte ich gern wissen mit was für einer Strafe man rechnen müßte?
    Vielen Dank für eine Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo rudi,

      wer eine meldepflichtige Änderung nicht unverzüglich der zuständigen Zulassungsbehörde mitteilt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 15,- Euro.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Inge sagt:

    Hallo,
    Mein Freund hat ein holländischer Anhänger, nicht in Deutschland zugelassen, und hat den hinter sein deutsches Auto gehängt. Ist erwischt worden ….. jetzt bin ich mal neugierig was das kosten würde. Könnt ihr mir da weiterhelfen?
    MFG,
    Inge

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Inge,

      hierbei besteht der Tatbestand „Fahren ohne Betriebserlaubnis“. In jedem Fall wird ein Bußgeld über 50 Euro fällig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. markolino sagt:

    Hallo, ich bin mit einem Kleintraktor Höchstgeschwindigkeit 26 Kmh ca. 30m auf einer Öffentlichen Strasse gefahren. Der Traktor war nicht zugelassen da ich annahm das der Traktor wie eine Arbeitsmaschine zu betrachten ist (Radlader Bagger) und er über die Betriebshaftpflicht versichert ist.
    Welche Strafe erwartet mich jetzt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo markolino,

      es kann ein Bußgeld von 70 Euro verhängt werden, außerdem können Sie einen Punkt in Flensburg erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Thorben sagt:

    Hallo… ich bin seit 01.12.2014 bei meinen Eltern ausgezogen (diese wohnen noch da, Post würde also dort von mir ankommen wegen gleichen Nachnamen)… habe vorher in Kiel gewohnt, und nun im Kreis Rendsburg-Eckernförde…. möchte mich nun doch mal ummelden… das Kieler Kennzeichen darf ich ja behalten, was ich auch möchte. Nun meine Frage, bekomme ich ein Bußgeld, wenn ja in welcher Höhe würde mich das erwarten?

    Viele Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thorben,

      grundsätzlich sind Sie verpflichtet sich umzumelden, wenn sich Ihr Wohnsitz ändert. Die Behörden können ein Bußgeld bis zu 1.000 Euro verhängen. In besonders schweren Fällen sogar bis zu 50.000 Euro. Ob es dazu kommt, hängt aber von Ihrem Sachbearbeiter ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar