Auto abmelden: Was bei der Kfz-Abmeldung zu beachten ist

Von Sarah, letzte Aktualisierung am: 12. April 2019

Auto abmelden- Was brauche ich, wie gehe ich vor?

Auto abmelden: Mit einer Vollmacht können dies auch Freunde oder Bekannte übernehmen.

Auto abmelden: Mit einer Vollmacht können dies auch Freunde oder Bekannte übernehmen.

Irgendwann geht die Beziehung zwischen einem Kfz und dem Halter zu ende. Dann muss der Betroffene das Fahrzeug abmelden, wenn er nicht weiterhin Versicherung und Steuern für den Wagen zahlen möchte.

Sie können das Auto abmelden, in dem Sie beim Bezirksamt oder der zuständigen Zulassungsstelle vorstellig werden. Mittlerweile ist es in einigen Fällen sogar möglich, dass Sie das Kfz online abmelden und so den Weg zur Behörde einsparen.

Wie hoch sind die Kosten, um ein Auto abmelden zu lassen? Welche Unterlagen sind bei der Abmeldung von einem Kfz vonnöten? Diesen Fragen geht der nachfolgende Ratgeber auf den Grund und informiert Sie umfassend zu allen wesentlichen Punkten, wenn Sie einen Pkw abmelden.

So können Sie ein Kfz abmelden

Die Gründe, warum Betroffene ein Auto abmelden wollen, sind unterschiedlich. Dieser Schritt ist beispielsweise sinnvoll, wenn Sie den Wagen verkaufen, vorübergehend nicht nutzen oder stilllegen lassen wollen.

Indem Sie das Kfz abmelden, sparen Sie Kosten für Versicherung und Kfz-Steuer. Diese werden nach der Außerbetriebsetzung nicht mehr erhoben. Grundsätzlich kann die Abmeldung beim zuständigen Bezirksamt erfolgen. Haben Sie nicht alle Unterlagen vollständig, ist ein Gang zur Zulassungsbehörde vonnöten.

Seit Beginn des Jahres 2015 ist es auch möglich, dass Sie Ihr Auto online abmelden. Sämtliche Fahrzeuge, welche ab dem 01.01.2015 neu- bzw. wiederzugelassen wurden, verfügen über Stempelplaketten auf dem Kennzeichen. Darüber hinaus gibt es auf dem Fahrzeugschein einen verdeckten Sicherheitscode.

Auf den Stempelplaketten ist ebenfalls ein solcher Code. Diese beiden müssen beim jeweiligen Onlineportal eingegeben werden. Der neue Personalausweis dient der Identifikation. Die Bezahlung erfolgt über ein Onlinezahlungsverfahren. Die Bearbeitung dauert einige Tage. Sie werden schriftlich oder per E-Mail darüber informiert, wenn das Fahrzeug erfolgreich abgemeldet wurde.

Gut zu wissen: Hat das Abmelden vom Kfz geklappt, müssen Sie fortan keine Versicherungsgebühren und Kfz-Steuer mehr entrichten. Das Bezirksamt informiert Ihre Kfz-Versicherung und die Zollverwaltung automatisch.

Was braucht man zum Auto-Abmelden?

Kfz-Abmeldung: Neben den Unterlagen, müssen Sie auch die Nummernschilder mitnehmen.

Kfz-Abmeldung: Neben den Unterlagen, müssen Sie auch die Nummernschilder mitnehmen.

Wollen Sie Ihr Auto beim Bezirksamt abmelden, sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Nummernschilder bzw. Nummernschild (bei Motorrädern)
  • Verbleibs- oder Verwertungsnachweis (wenn das Abmelden vom Kfz endgültig ist)

Sind Sie nicht der Halter des Fahrzeugs, muss zusätzlich die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) vorgelegt werden. Zudem können Sie dann nur mit Vollmacht das Auto abmelden. Diese ist entsprechend ebenfalls mitzubringen.

Bedenken Sie, dass Sie das Fahrzeug nach einer erfolgreichen Abmeldung nicht mehr im Straßenverkehr führen oder auf öffentlichen Straßen abstellen dürfen.

Wichtig: Haben Sie für die Stilllegung vom Kfz nicht alle erforderlichen Unterlagen zusammen, können Sie dieses nicht beim Bezirksamt oder online abmelden. In diesem Fall ist ein Gang zur Behörde für die Kfz-Zulassung zwingend erforderlich.

Auto abmelden: Welche Kosten entstehen?

Wollen Sie Ihr Auto verkaufen und abmelden, fallen für die Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs Bearbeitungsgebühren bei der jeweiligen Behörde an. Online ist es mit 6,30 Euro am günstigsten. Vor Ort zahlen Sie 7,50 Euro.

Allerdings können sich die Kosten erhöhen, sofern die Unterlagen nicht vollständig sind und Ersatzpapiere ausgestellt werden müssen. In diesem Fall sollten Sie mit einer Gebühr von 40,40 Euro rechnen.

Was kostet es, das Auto abmelden zu lassen?

Ein Behördengang kann mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden sein. Wollen Sie diese sparen, können Sie eine andere Person mit Vollmacht das Kfz abmelden lassen. Je nachdem, ob es sich dabei um einen Bekannten oder einen Dienstleister handelt, fallen dafür neben den Gebühren bei der Behörde zusätzliche Kosten an.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.