Anhänger zulassen: Welche gesetzlichen Vorgaben gelten?

Von Nicole, letzte Aktualisierung am: 27. August 2019

Wann darf an Anhänger auf die Straße?

Möchten Sie einen Anhänger zulassen, müssen Sie die Zulassungsstelle aufsuchen.
Möchten Sie einen Anhänger zulassen, müssen Sie die Zulassungsstelle aufsuchen.

Bei spontanen Großeinkäufen in Baumärkten oder Möbelhäusern erweisen sich Anhänger als Retter in der Not. Allerdings gilt es bei deren Einsatz verschiedene Vorschriften zu beachten. So ist es zum Beispiel nur gestattet mit einem Gespann am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, wenn sowohl das Zugfahrzeug als auch der Anhänger über eine Zulassung verfügen.

Aus diesem Grund folgt nach dem Erwerb eines Anhängers in der Regel ein Besuch bei der Zulassungsstelle. Denn dort sind Sie an der richtigen Adresse, wenn Sie Ihren Anhänger zulassen wollen.

Doch worauf müssen Sie achten, wenn Sie einen Anhänger kaufen und zulassen wollen?  Welche Unterlagen müssen Sie bei der zuständigen Behörde vorlegen? Ist eine gesonderte Versicherung notwendig? Und wie hoch fallen, wenn Sie einen Pkw-Anhänger zulassen, die Kosten aus? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

FAQ: Anhänger zulassen

Muss ein Anhänger zugelassen werden?

Ja, in der Regel schreibt der Gesetzgeber eine Zulassung vor. Ausnahmen können aber zum Beispiel für Anhänger in land- oder forstwirtschaftlichen Betrieben gelten.

Welche Voraussetzungen gelten bei der Zulassung von einem Anhänger?

Die Zulassungsstelle verlangt verschiedene Nachweise. Worum es sich dabei genau handelt, erfahren Sie hier.

Welche Kosten muss ich einplanen, wenn ich einen Anhänger zulassen will?

Die anfallenden Gebühren können je nach Gemeinde variieren. Darüber hinaus spielt auch der Aufwand bei der Zulassung des Anhängers eine wichtige Rolle.

Neuen Pkw-Anhänger zulassen: Was brauche ich?

Anhänger zulassen: Ohne Brief und Versicherungsnachweis ist dies in der Regel nicht möglich.
Anhänger zulassen: Ohne Brief und Versicherungsnachweis ist dies in der Regel nicht möglich.

Die Notwendigkeit einer Zulassung für Pkw sowie Anhänger ergibt sich aus § 3 Abs. 1 Satz 1 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV). Der Gesetzgeber schreibt darin:

Fahrzeuge dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie zum Verkehr zugelassen sind.

Allerdings ist dieser Vorgang an verschiedene Voraussetzungen geknüpft. So können Sie zum Beispiel in Deutschland keinen Anhänger zulassen, ohne dass dafür Papiere vorliegen. Welche Unterlagen Sie dafür benötigen, zeigt die nachfolgende Auflistung:

  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • ggf. EWG-Übereinstimmungsbescheinigung

Ob Sie einen Kfz-Anhänger zulassen können, ohne dass ein TÜV-Bericht vorliegt, hängt von der Zulassungsstelle ab. So reicht es in vielen Landkreisen aus, wenn im Fahrzeugschein der entsprechende Stempel mit Datum enthalten ist. Erkundigen Sie sich daher ggf. vor Ort.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, einen Anhänger für einen Zeitraum abzumelden und dadurch Versicherungsbeiträge sowie Steuern zu sparen. Möchten Sie diesen wieder einsetzen, ist eine sogenannte Wiederzulassung notwendig. Beachten Sie dabei, dass Sie auch in diesem Fall einen Anhänger nicht ohne entsprechende Papiere wieder zulassen können.

Was kostet die Zulassung eines Anhängers?

Zulassung von einem Anhänger: Welche Kosten sollten Sie einplanen?
Zulassung von einem Anhänger: Welche Kosten sollten Sie einplanen?

Wenden Sie sich an die zuständige Zulassungsbehörde, damit diese einen Anhänger zulassen, geht dies mit Ausgaben einher. Wie hoch diese ausfallen, kann dabei je nach Landkreis variieren. Aus diesem Grund ist eine generelle Aussage nicht möglich. Dennoch sollten Anhängerbesitzer mindestens von Kosten in Höhe von 30 Euro ausgehen. Allerdings kann der mit der Zulassung verbundene Aufwand dazu führen, dass sich die Kosten erhöhen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Faktoren, die, wenn Sie einen Anhänger zulassen, den Preis in die Höhe treiben können. Hierzu zählt unter anderem die Herstellung des Kennzeichens. Zudem besteht bei vielen Anhängern die Möglichkeit, eine sogenannte 100er-Zulassung zu beantragen.

Nicht zuletzt müssen Sie, wenn Sie einen Pkw-Anhänger zulassen, über eine Versicherung verfügen. Auch diese Kosten gilt es beim Erwerb eines Anhängers zu berücksichtigen.

Übrigens! Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie einen Anhänger auch steuerfrei zulassen. Diese werden dann mit einem grünen Kennzeichen ausgestattet. Auskünfte über mögliche Vergünstigungen bei der Kfz-Steuer erhalten Sie beim Zoll.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (83 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.