Zwangsabmeldung vom KFZ – Kosten, Ablauf und Gründe

Wann beim Auto eine Zwangsabmeldung fällig wird

Wann kommt es zu einer Zwangsabmeldung vom KFZ?

Wann kommt es zu einer Zwangsabmeldung vom KFZ?

Im deutschen Straßenverkehr benötigt in der Regel jedes Fahrzeug eine KFZ-Zulassung. Sind Sie beispielsweise umgezogen, sollten Sie Ihr KFZ ummelden. Haben Sie sich hingegen ein neues Auto zugelegt, empfiehlt es sich, das alte Fahrzeug abzumelden und das neue wiederum anzumelden.

Doch nicht in jedem Fall erfolgt die Abmeldung eines Fahrzeugs auf freiwilliger Basis. In einem solchen Fall wird von einer Zwangsstilllegung oder Zwangsabmeldung des KFZ gesprochen. Die Zulassungsstelle wird in der Regel von der jeweiligen Versicherung oder dem Finanzamt darauf hingewiesen, dass etwas nicht in Ordnung ist, woraufhin sich das Ordnungsamt einschaltet.

Aus welchen Gründen es zu einer solchen KFZ-Zwangsabmeldung kommt, wie diese abläuft und welche Kosten eine Zwangsstilllegung vom KFZ mit sich bringt, können Sie in diesem Ratgeber nachlesen.

Welche Gründe sprechen für eine Zwangsabmeldung vom KFZ?

Wenn das betroffene Fahrzeug entsiegelt wurde – es also über keine Zulassung mehr verfügt – dürfen Sie es nicht mehr im Straßenverkehr führen. Die Zulassungsstelle kann daher eine Zwangsstilllegung des KFZ beantragen und sich damit an das Ordnungsamt wenden. Die Plakette auf dem Kennzeichen wird in diesem Fall abgekratzt, da keine Zulassung mehr besteht.

Weist ein Fahrzeug erhebliche Mängel auf, kann dies eine Zwangsstilllegung rechtfertigen.

Weist ein Fahrzeug erhebliche Mängel auf, kann dies eine Zwangsstilllegung rechtfertigen.

Eine Zwangsabmeldung vom KFZ kann beispielsweise gerechtfertigt sein, wenn

  • die KFZ-Steuer nicht bezahlt wurde
  • das Fahrzeug nicht auf den neuen Besitzer umgeschrieben wurde
  • kein TÜV vorhanden ist
  • die Beiträge der Versicherung nicht bezahlt wurden und daher kein Versicherungsschutz besteht
  • das Fahrzeug nicht mehr verkehrstauglich ist und die Sicherheit im Verkehr gefährdet

In § 14 des Kraftfahrzeugsteuergesetzes (KraftStG) heißt es dazu:

Ist die Steuer nicht entrichtet worden, so hat die Zulassungsbehörde auf Antrag der für die Ausübung der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer zuständigen Behörde den Fahrzeugschein einzuziehen, etwa ausgestellte Anhängerverzeichnisse zu berichtigen und das amtliche Kennzeichen zu entstempeln (Abmeldung von Amts wegen). Sie trifft die hierzu erforderlichen Anordnungen durch schriftlichen Verwaltungsakt (Abmeldungsbescheid).“

Dies geschieht jedoch normalerweise nicht über Nacht. Vielmehr erfolgt eine rechtzeitige Benachrichtigung an den Halter des Fahrzeuges, dass eine Zwangsstilllegung seines KFZ wegen nicht gezahlter KFZ-Steuer im Raum steht. Weiterhin kommt es zu einer Zwangsabmeldung des KFZ, wenn die Versicherung aufgrund nicht gezahlter Beiträge nicht mehr besteht oder das Fahrzeug über erhebliche Mängel verfügt, die erst behoben werden müssen, bevor eine sichere Fahrt mit dem KFZ im deutschen Straßenverkehr gewährleistet werden kann.

Wie läuft die Zwangsabmeldung von einem KFZ ab?

Bevor es zu einer Zwangsabmeldung vom Auto kommt, wird der Fahrzeughalter darüber informiert. Zudem bekommt er in der Regel die Möglichkeit, für die offenen Zahlungen aufzukommen bzw. die vorliegenden Mängel an seinem Fahrzeug zu beseitigen. Danach geht es wie folgt weiter:

Eine Zwangsabmeldung kann sehr ärgerlich sein.

Eine Zwangsabmeldung kann sehr ärgerlich sein.

  • Bei einer Zwangsstilllegung des KFZ in puncto Versicherung, sprich: wenn die Beiträge der Versicherung nicht bezahlt wurden, haben Sie normalerweise nur drei Tage Zeit, um die ausstehenden Rechnungen zu begleichen.
  • Nachdem alles erledigt wurde, sollten Sie der zuständigen Behörde einen Nachweis über die von Ihnen getätigten Änderungen zukommen lassen.
  • Ignorieren Sie die Benachrichtigung der Zulassungsstelle und kümmern sich nicht um die Rechnungen bzw. die Mängel an Ihrem Fahrzeug, kommt es schließlich zur Zwangsabmeldung des KFZ.
  • Sobald Ihnen die sogenannte Ordnungsverfügung zugestellt wurde, dürfen Sie Ihr Fahrzeug nicht mehr im deutschen Straßenverkehr bewegen.
  • Nach einer Zwangsstilllegung vom PKW wird das jeweilige Fahrzeug von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Das Kennzeichen kann direkt vor Ort entsiegelt bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I oder der Fahrzeugschein von der Polizei eingezogen werden.
  • Den Behörden ist es zudem möglich, untereinander zu kommunizieren. Auf diese Art und Weise kann auch bei einem nicht ortsansässigen PKW die Zwangsabmeldung im Auftrag der zuständigen Behörde vorgenommen werden.

Kann auch eine Privatperson eine Zwangsabmeldung vom KFZ veranlassen?

Es existieren Fälle, in denen beispielsweise ein Fahrzeug verkauft wird, obwohl es noch nicht abgemeldet ist. Meist wird dann im Kaufvertrag festgehalten, dass der Käufer innerhalb einer gewissen Frist die Pflicht hat, das Auto abzumelden und auf seinen Namen wieder anzumelden.

Hält sich der Käufer, an den das Auto verkauft wurde, nicht an die im Vertrag festgehaltene Vorgehensweise und meldet das Fahrzeug nicht innerhalb der besprochenen Frist ab, so hat der Verkäufer das Recht, eine Zwangsstilllegung des KFZ nach dem Verkauf zu beantragen. Dazu sollte er die dafür zuständige Zulassungsstelle kontaktieren.

Übrigens: In diesem Fall funktioniert eine Zwangsabmeldung vom KFZ auch ohne Papiere. Selbst, wenn der neue Käufer bereits alle Unterlagen bei sich trägt, können Sie durch den Kaufvertrag beweisen, dass Sie im Recht sind. Achten Sie daher stets darauf, einen Vertrag abzuschließen, wenn Sie ein Fahrzeug verkaufen oder kaufen. Zu einem späteren Zeitpunkt benötigen Sie diesen Nachweis womöglich noch.

Zwangsstilllegung vom KFZ: Welche Kosten können entstehen?

Die Kosten für die Zwangsstilllegung eines KFZ können variieren.

Die Kosten für die Zwangsstilllegung eines KFZ können variieren.

Die normale Abmeldung eines Fahrzeuges ist mit sehr geringen Kosten verbunden. In der Regel reichen hier bereits fünf bis zehn Euro aus, um das KFZ abzumelden.

Bei einer Zwangsstilllegung vom Auto verhält es sich jedoch etwas anders, denn Kraftfahrer müssen hier etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die Preise variieren je nachdem, in welcher Stadt die Zwangsabmeldung vom PKW vorgenommen werden soll. Allgemein können bei einer KFZ-Zwangsstilllegung die Kosten bei bis zu 300 Euro liegen.

Möchten Sie Ihr Fahrzeug wiederzulassen, nachdem es zu einer Zwangsabmeldung des KFZ kam, bleibt es jedoch in der Regel bei einem Betrag von 12 Euro. Ihre Schulden sollten Sie im Vorfeld in jedem Fall begleichen.

Um den bei einer KFZ-Zwangsabmeldung entstehenden Kosten zu entgehen, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug selbst abzumelden, bevor die Zulassungsstelle bzw. das Ordnungsamt diesen Schritt für Sie übernehmen. Seit dem Jahr 2015 ist es sogar bei ausgewählten Fahrzeugen möglich, diese online auf der Internetpräsenz des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) abzumelden. Dafür müssen sie jedoch nach dem 1. Januar 2015 angemeldet worden sein. Grund dafür ist ein verdeckter QR-Code auf dem Kennzeichen, der dafür benötigt wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (88 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

81 Kommentare

  1. Jacqueline sagt:

    Guten tag wir haben ein Auto angemeldet verkauft!
    Der Kaüfer hat und schriftlich gegeben das er ihn abmeldet!
    Leider ist dies nicht passiert wund wir bekommen Strafzettel insgesamt schon 3stück!
    Wie kann man weiter vorgehen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jaqueline,

      wir haben einen Ratgeber zum Thema Auto angemeldet verkaufen. Den Text finden Sie unter https://www.bussgeldkatalog.org/auto-verkaufen-abmelden. Grundsätzlich sollten Sie den Fall mit der Zulassungsstelle besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Carsten K. sagt:

      Mit dem Kaufvertrag zur Zulassungsstelle und dann die Zwangsabmeldung beantragen. Kostet nix

      • Thomas sagt:

        Ich habe auch so einen Fall. Bei mir sagt die Versicherung, dass ich mich an die Zulassungsstelle wenden soll, und die Zulassungsstelle sagt, dass sie nichts machen kann, und ich zum Anwalt gehen muss. Geht es wirklich nicht ohne Anwalt?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Thomas,

          im Grunde sollte es mit der Zwangsabmeldung funktionieren. Dies ist aber auch von den individuellen Umständen abhängig. Von daher wäre ggf. der Gang zu Anwalt durchaus sinnvoll, wenn die Zulassungsstelle an ihre Grenzen stößt.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Sandra sagt:

    Hallo, ich habe ein Auto gekauft und kann es nicht ummelden, da der Verkäufer nicht der Halter ist und das Fahrzeug noch angemeldet ist. Der Halter ist nicht auffindbar und die Plaketen sind vom Verkäufer einfach nur abgekratzt worden von den Schildern. Was kann ich tun um das Fahrzeug umzumelden???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,

      Sie benötigen einen Eigentumsnachweis. Fraglich ist, wie Ihnen das Auto verkauft werden konnte, wenn der Halter nicht ausdrücklich zugestimmt hat. Zur Klärung der Sache wäre es hilfreich, den Halter ausfindig zu machen. Außerdem sollten Sie den Fall mit der zuständigen Behörde erörtern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Unger sagt:

    Hallo..
    Habe laut Datum ( freitags) einen Brief vom Zoll bekommen das Steuer nicht bezahlt wurde.
    Der Brief dafür kam aber erst 5 Tage ( Mittwoch) später an.
    Nun steht Zwangsstillegung Kfz vor
    Habe sofort alles überwiesen.. Leider ohne Datum bis wann Frist ist…
    Kann der morgen vor der Türe stehen…?
    Trotz bezahlt…

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Unger,

      haben Sie die offenen Posten beglichen, sollte eine Zwangsstillegung nicht mehr durchgeführt werden müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Roswitha sagt:

    Habe folgendes Problem, Ex Partner meldet sein Auto nicht um trotz Fristsetzung, ich bin Halter, er Versicherungsnehmer, was kann ich tun, ist die Zulassungsstelle der richtige Weg?? LG und danke für eine baldige Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Roswitha,

      Sie können sich an die Zulassungsstelle wenden. Diese kann Ihren Ex-Partner auffordern, die Ummeldung vorzunehmen. Kommt er dieser Aufforderung nicht nach, kann die Zulassungsstelle die Kennzeichen entstempeln und das Kfz so zwangsabmelden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Jan sagt:

    Guten Tag,

    Ich habe vor zehn, Tagen mein Auto verkauft, leider ohne Kaufvertrag. habe auch noch keine Infos erhalten ob das Fahrzeug schon um oder abgemeldet worden ist vom Käufer. Kann ich ohne Kaufvertrag trotzdem eine zwangsabmeldung beantragen?

    Mfg Jan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      wenn Sie Ihr Auto verkaufen und dieses noch angemeldet ist, sollten Sie dies der Versicherung der der zuständigen Zulassungsstelle sofort melden. Ob eine Zwangsabmeldung möglich ist, erfahren Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle. Haben Sie allerdings bereits alle Papiere an den Käufer abgegeben und können keinen Kaufvertrag vorlegen, kann sich dies als schwierig erweisen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Shanna sagt:

    Hallo,ich habe ein Problem.Mein Tüv ist seit letzten Jahres November abgelaufen,von da an bin ich nicht mehr gefahren,nun sollte es wenige Tage später im November abgeholt werden und in eine Werkstatt gebracht werden.Leider wurde nix draus,da Motorschaden.Gewartet und Gewartet….Auto total eingestibt mit Staub und man hat gesehen das es nicht bewegt wurde.Ordnungsamt hat es gesehen und ich hatte einen Zettel dran das TüV fällig wäre.Das wusste ich selber!Lange stand mein Auto in der Werkstatt nachdem es endlich abgeschleppt werden konnte,jetzt hatte ich einen Zettel im Briefkasten das es jetzt zur Fahndung ausgeschrieben ist.Ich rief dort an und sagte wie es war,auch das ich nach dem ersten Schreiben in Wiederspruch gegangen bin und ich bis heute keine Antwort erhielt!!Ich soll vorbei kommen und Auto abmelden!Aber jetzt hat die Werkstatt angerufen und sagte Auto ist wieder ganz und hat Tüv!Was soll ich jetzt tun???Bin total verzweifelt.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Shanna,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten. Dies kann nur ein Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Larissa sagt:

    Hallo, mein Mann hat mein Auto mit meiner Genehmigung verkauft(ich war in stationären Behandlung im Krankenhaus). Der Vertrag wurde handschriftlich gemacht und darauf steht nicht, dass der Käufer das Auto abmelden sollte. Die Kennzeichen hatten wir behalten. Als ich das Auto abmelden wollte, wurde mir im Kfz-Amt gesagt, dass es ohne die originale Unterlagen nicht geht und solange der Käufer das Auto nicht abmeldet soll ich die Steuern weiterhin bezahlen und ich werde auch weiterhin für das Auto haften. Die Versicherung will auch unseren Vertrag ohne Nachricht von der Zulassungsstelle nicht auflösen.Wir haben der Käufer (ist ein Händler in Rumänien) kontaktiert und uns wurde gesagt, dass das Auto abgemeldet wird. Es ist schon zwei Wochen vorbei und immer nichts. Jetzt antwortet er nicht mehr auf unsere Nachrichten. Wie können wir jetzt vorgehen? Ich hatte mir schon überlegt die Zulassungsbescheinigungen als verloren anzumelden und mir neue erstellen lassen um das Auto abzumelden. Würde das auch gehen? Das Auto befindet sich scheinbar in Rumänien.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Larissa,

      eigentlich sollten Sie mithilfe Ihres Kaufvertrags eine Zwangsstilllegung veranlassen können. Fragen Sie diesbezüglich bei der Zulassungsstelle nach. Im Zweifel empfiehlt sich der Gang zum Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Jan sagt:

    Wir haben vor 7 tagen einen berlingo gekauft fahrzeugschein wurde vom Verkäufer verloren und dies im kaufvertrag mit dem schwager festgehalten.wollten das auto sofort am nächsten tag ummelden doch das auto wurde von der versicherung zwangsabgemeldet was uns nicht gesagt wurde. Jetzt haben wir den Verkäufer kontaktiert doch er kümmert sich nicht drum. Bekommen das auto nicht angemeldet.was können wir machen??? Brauchen das auto dringend.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      im Grunde sollte es reichen, den Fahrzeugbrief und den Kaufvertrag vorzuzeigen. Sie können sich bei der Neuanmeldung des Fahrzeugs einen neuen Fahrzeugschein ausstellen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Andreas sagt:

    Hallo

    Heute Morgen vor 6:3o hat ein Mitarbeiter der Zulassungsstelle den auf unserem Grundstück im Hof geparkten Viano Bus entstempelt. Darf er eigentlich auf unser Grundstück oder hätte er sich nicht bei uns melden müssen ?

  10. Natalie sagt:

    Hallo, ich habe meine Versicherung für ein Quartal versäumt zu zahlen. Mein Auto wurde Entstempelt. Was muss ich jetzt tun?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Natalie,

      haben Sie die Versicherung nicht bezahlt, besteht kein Versicherungsschutz mehr. Ohne einen solchen Schutz darf ein Fahrzeug nicht im öffentlichen Straßenverkehr geführt werden. Die zuständige Zulassungsbehörde wird Ihnen erklären, wie Sie eine neue Zulassung veranlassen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Juliane sagt:

    Hallo zusammen,
    Folgendes problem: mein ex-partner hat das auto mitgenommen ich bin Halter er Versicherungsnehmer.
    Fahrzeugbrief und -schein sind bei ihm.
    Auch nach mehrfacher aufforderung meldet er das fahren nicht um und ich bekomme die strafzettel.
    Auf der zulassungsstelle können die nix für mich tun, müsste ich angeblich über einen anwalt regeln. Stimmt das so?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Juliane,

      in manchen Fällen kommt eine Zwangsabmeldung in Frage. Sie brauchen dann allerdings handfeste Belege, mit denen sich die Situation erklären lässt. Ist dies nicht möglich, bleibt wohl nur noch der Weg zum Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Giovanni sagt:

    Hallo
    Ich hab mal eine Frage
    Es geht um ein Scheidungsauto…
    Meine Damalige Frau hat bei der Trennung mein Fahrzeug mitgenommen und es wahrscheinlich nach verkauft oder Geschlachtet.
    Mein Anwalt hatte damals alles versucht um an das Fahrzeug wieder ranzukommen aber ohne Erfolg!
    Irgendwann war es mir zu bunt da ich auch keine Papiere mehr hatte da sie alles mitgenommen hat und hab die Versicherung nicht mehr bezahlt damit das Fahrzeug zwangsabgemeldet wurde.
    leider ohne Erfolg .
    Für die Vers. War die Sache gegessen nachdem der Vertrag gekündigt wurde und alles bezahlt wurde!
    Aber das Finanzamt verlangt jedes Jahr für das Fahrzeug steuern!
    Aber es wird doch gar nicht im öffentlichen Verkehr bewegt!
    Es war doch zur zwangsabmeldung ausgeschrieben!
    Abmelden kann ich es ja nicht da ich keine Papiere oder Kennzeichen von dem Fahrzeug habe! Und als verloren melden geht ja auch nicht da sie schriftlich an meinen Anwalt geschrieben hat es wäre ihr Fahrzeug!
    Da sie Brief etc hat!
    Was kann ich tun????
    Es läuft seit mittlerweile über 12 das ganze ist jetzt schon 12 Jahre her und steuern soll ich immer noch zahlen für das Jahr 2017!!!
    Bitte um Hilfe
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Giovanni,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung geben und verweisen daher an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Katharina sagt:

    Guten Tag, Ich habe ein Problem.
    Mein Partner und ich sind seit August letzten Jahres getrennt. Sein Auto läuft auf meinen Namen und er ist seit einem Jahr nicht in der Lage, dass Auto auf sich umzumelden. Nun flattert ständig Post zu mir,da ich umgezogen bin,dass das Auto umgemeldet werden soll.
    Ich hab keine Papiere und jedes Bitten meinerseits wird komplett ignoriert wird.
    Die Zulassungssrelle weiß über diesen Fall Bescheid,ein Anwalt kann mir nicht helfen.
    Also obliegt mir ja nur eine Zwangsabmeldung oder was kann ich noch tun?
    Vielen Dank schon mal im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katharina,

      in der Tat ist eine Zwangsabmeldung eine Option. Grundsätzlich sollten Sie auf eine Herausgabe der Papiere bestehen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Sabine S. sagt:

    Hallo! Habe ein Problem. Mein Auto wurde von einem nicht zugelassenen Auto geschrottet. Der Fahrer beging zu Fuß die Flucht. Auto wurde sichergestellt. Wer zahlt meinen Schaden. ? Danke

  15. sascha sagt:

    Wie lange muss ich Kfz steuer zahlen wenn der käüfer nicht abmeldet.Kfz zulassungstelle und versicherung sind schon informiert.Versicherung hat schon abgerechnet.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sascha,

      unseres Kenntnisstandes nach entfällt die Pflicht zur Zahlung erst dann, wenn das Auto umgemeldet wurde bzw. eine Zwangsabmeldung durchgeführt wurde. Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. S.R. sagt:

    Hallo.
    Wiedermal eine höchst komplizierte Scheidungsfrage.
    Ich habe vor unserer Hochzeit eine Vespa PX 150 gekauft.
    Mein jetzt Ex- Mann ist eingetragen in Zulassungsbescheinigung 1und 2, und auch Versicherungsnehmer.
    Seit ca. 2010 ist er seinen Halterpflichten nicht nachgekommen, keine Ummeldungen nach zweimaligem Umzug, kein Tüv, etc.
    Das Fahrzeug stand immer in meiner Garage und wurde nicht bewegt.
    Nach der Scheidung ist mein Ex- Mann nun zurück nach England und reist durch die Weltgeschichte, die Papiere sind irgendwo?.
    Wir haben nur Kontakt über Dritte, ob und wann ich die Papiere zurückbekomme ist ungewiss bis hoffnungslos.
    Anfang des Jahres habe ich beim Straßenverkehrsamt angefragt, was ich tun kann und bin mit der Antwort, dies sei eine privatrechtliche Sache, entlassen worden.
    Vor einem Monat bekam ich Post vom Ordnungsamt, bezüglich des Verbleibs der Vespa.
    Es stellte sich heraus, dass seit Februar keine Versicherungsbeiträge gezahlt wurden.
    Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes war sehr erstaunt darüber, dass das StVA mir nicht gesagt hat, dass ich wenigstens das Schild enstempeln lassen könnte. Wir sind dann so verblieben, dass , sollte ich irgendwann- irgendwie an den Fahrzeugschein kommen, ich mich bei ihm melden soll.
    Also: Ich habe den Kaufvertrag, das Fahrzeug und den Schlüssel
    Ex- Mann: Halter des Fahrzeugs der sich um nichts kümmert, zwangsstillgelegt
    Frage: Welches Bußgeld erwartet meinen Ex? Und hoffentlich wird dies nicht auf mich übertragen?
    Und: Habe ich nur einen Haufen Blech in der Garage, oder habe ich Chancen die Vespa irgendwann nochmal anzumelden,und wenn ja, an wen muß ich mich wenden. Bin bisher nur auf Schulterzucken gestoßen.
    Ich hoffe, Sie können mir ein bisschen weiterhelfen.
    Mfg S. R.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo S.R.,

      in einem solch komplizierten Fall wenden Sie sich am besten an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Wir dürfen an dieser Stelle leider kostenlosen Rechtsberatung anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Maximilian sagt:

    Hallo, ich habe mein Auto angemeldet verkauft, privat an privat, der Käufer hat ein sehr seriösen Eindruck gemacht, Familienvater und alles, hat aber das Auto nie abgemeldet, ist jetzt schon einen Monat her, kann ich das Auto jetzt zwangsabmelden und wenn ja wie? Die Versicherung hat das Geld sogar schon zurückgezahlt und alles, aber der Käufer ist auch nicht mehr zu erreichen. Was kann ich da jetzt tun und wie bekomme ich den Rest steuern erstattet? Bitte dringend um Hilfe! Vielen Dank.

    (Einen teilweise ausgefüllten Kaufvertrag habe ich, aber soetwas wie ausweisnummer stehen nicht drauf.)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maximilian,

      insofern Sie die entsprechenden Papiere haben, sollten Sie den Wagen als Privatperson zwangsabmelden können, ja. Diesbezüglich sollten Sie sich an eine örtliche, zuständige Zulassungsstelle wenden. Dort sollte man Ihnen auch mit Ihren Fragen weiterhelfen können.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  18. Mani sagt:

    Hallo,
    ich habe mein Fahrzeug, hier in München, angemeldet verkauft, mit Kaufvertrag , Pass und Führerschein wurde mir vorgelegt und im Vertrag aufgeschrieben. (ADAC Kaufvertrag Vordruck) . Veräußerungsanzeigen an die Versicherung und Zulassungsstelle geschickt.
    Leider hat der Käufer nicht wie im Vertrag beschrieben das Fahrzeug bis jetzt ab oder umgemeldet. ( 1,5 Wochen darüber) Der Käufer wohnt angeblich in Dormund. Er reiste mit dem ICE an und ich holte Ihn am Bahnhof ab.
    Meine Versicherung hat jetzt eine sog. Erwerberkündigung ausgesprochen und ich soll das der Zulassungsstelle melden. Die Zulassung sagt, dann bekomm ich einen Bussgeld Bescheid.
    Meine Sorgen sind.
    was passiert wenn ein Unfall womöglich mit Personenschaden entsteht z.B. nach der ausgesprochenen Kündigungsfrist von 1 Monat meiner Versicherung.
    Soll ich noch länger warten ohne etwas zu unternehmen.
    Soll ich versuchen eine Zwangsabmeldung zu erwirken und diese Kosten ( ich denke bis 300€) tragen oder macht das das Amt (Zulassungsstelle) nach Ablauf der Versicherungsfrist automatisch und der Käufer trägt dann diese Kosten.
    Ich hatte wohl bisher immer Glück denn die Zulassungstelle sagte mir auf der Rückseite des KFZ Scheins steht das man das
    KFZ nur abgemeldet verkaufen darf.
    Bin richtig verwirrt.
    vielen Dank für Ihre Mühen
    M.B.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mani,

      in Ihrem Fall wenden Sie sich am besten an einen Anwalt, der Sie umfassend zu Ihrem Problem beraten kann. Wir dürfen hier keine individuelle Rechtsberatung erteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Alexandra sagt:

    Guten Tag,
    ich habe mein Auto angemeldet verkauft, da der Käufer darum gebeten hat, damit noch nach Hause fahren zu können und nicht nochmal wiederkommen zu müssen. Er würde das Auto dann kurzfristig ab- bzw. ummelden. Das wurde so auch schriftlich im Kaufvertrag festgehalten. Jetzt einen Monat später, immer noch keine Abmeldung, d. h. ich zahle immer noch Steuern und Versicherung dafür und es ist jetzt aus den Niederlanden ein Bußgeldbescheid wegen Geschwindigkeitsüberschreitung eingegangen für den ich nun haftbar gemacht werde. Meine Rechtsschutzversicherung verweist mich auf das Straßenverkehrsamt, das Straßenverkehrsamt verweist mich auf den Anwalt. Leider liegt uns nicht die vollständige Adresse des Käufers vor (jedoch die ausländische Personalausweisnummer). Lt. Straßenverkehrsamt ist eine Veräußerungsanzeige ohne vollständige Anschrift des Käufers aussichtslos. Nach einem Jahr kann man sich dann wohl als Halter austragen lassen. Aber wir können doch jetzt nicht noch ein Jahr lang die Kosten für die Steuern und Versicherung tragen. Ich möchte um Hilfe bitten und bedanke mich schonmal recht herzlich.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alexandra,

      wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Ein Anwalt kann Sie diesbezüglich beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Thorben sagt:

    Hallo ich habe heute Post bekommen das mein Auto Zwangs still gelegt weil wegen fehlenden Versicherungsbeitrag was ich nun überwiesen habe . Leider hat mich die Versicherung gekündigt was ich aber auch verstehen kann . Bloss wie muss ich mich aufn Verkehrsamt jetzt verhalten weil die Steuerplakete noch drauf ist .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thorben,

      können Sie einen neuen Versicherungsschutz vorlegen, sollte eine neue Anmeldung des Fahrzeugs möglich sein. Weitere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Pia EZ sagt:

    Hallo,

    wir haben unser auto verkauft. Privat auf raten. wurde alles schriftlich festgehalten. nun nach einigem hin und her ist natürlich die erste rate nicht eingegangen. Auto ist auf den käufer zugelassen brief liegt aber noch bei uns. kann ich das auto zwangsstilllegen? wie kann ich verfahren… angemahnt wurde alles. und eigentumsvorbehalt ist auch mit im vertrag. LG PEZ

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Pia,

      bezüglich einer Zwangsstilllegung ist die zuständige Zulassungsstelle zu kontaktieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Christian K. sagt:

    Guten Tag,

    das SVA hat uns informniert, dass der PKW meiner Tochter zwagsstillgelegt wurde, weil angeblich keine Adressänderung nach dem Unzug stattgefunden hat. Das kann aber nicht stimmen, denn die Briefe vom SVA sind ja bei uns angekommen. Zusätzlich wird verlangt, dass wir die letzte TÜV Bescheinigung vorlegen. Diese müssen wir allerdings neu ausstellen lassen, da sie verloren gegangen ist. Obwohl wir das alles mitgeteilt haben, hat man bei Nacht und Nebel das Fahrzeug stillgelegt. Nun sollen wir etwa 100 Euro dafür bezahlen und müssen den PKW auch noch neu zulassen. Herzlichen Dank.

    Ist das Vorgehen rechtens?

    Grüße
    Christian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian K.,

      offensichtlich liegt hier ein Missverständnis vor. Wenn Sie der Meinung sind, falsch behandelt wurden zu sein, besteht grundsätzlich die Möglichkeit eines Einspruchs – bedenken Sie, dass Sie bei einer ungünstigen Entscheidung Ihrerseits die entstehende Kosten zu tragen haben. Sollte die Angelegenheit nicht geklärt werden können, besteht stets die Möglichkeit, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Katharina sagt:

    Hallo,
    ich habe einen Anhänger verkauft.
    Leider wurde beim Verkauf kein schriftlicher Kaufvertrag gemacht und ich habe auch nicht die Adresse oder sonstige Kontaktdaten des Käufers. Der Käufer gab mir den vereinbarten Kaufpreis in bar und ich übergab ihm alle Papiere und den Anhänger. Er sicherte mir zu sich zeitnah um die Ummeldung zu kümmern. Das war nun vor einem halben Jahr.
    Ich erhalte jedoch weiterhin Rechnungen der Versicherung. Ich habe versucht die Versicherung zu kündigen, doch die Versicherung sagt, dass sie ohne die Adresse des Käufers die Versicherung des Anhängers nicht kündigen kann.
    Wie kann ich vorgehen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katharina,

      wenden Sie sich in Ihrem Fall am besten an einen Anwalt, der Sie zum weiteren Vorgehen beraten kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Sayfde sagt:

    Hallo,

    Auto hatte keine neue Versicherung, Alte wurde gekündigt, wir haben ein Schreiben bekommen das wir mit Schildern und Fahrzeugbrief zur Zulassungsstelle gehen sollten, um eine zwangs Entstempelung zu vermeiden, jetzt war ich bei der Zulassungsstelle und habe die Frist um eine Woche verlängert, ein Tag später kam die Polizei und hat den TÜV Siegel abgekratzt und die haben mir gesagt die müssen das machen auch wenn ich die Frist verlängert hätte, ich solle einfach das Auto neu versichern und mit den Schildern zur Zulassung gehen und mir neue Siegel aufkleben lassen und das würde mich nichts kosten! Stimmt das?!

    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sayfde,

      wird dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten und müssen Sie deshalb an einen Anwalt für Verkehrsrecht verweisen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Diass A. sagt:

    Hallo,

    ich habe einen äußerst leichtsinnigen Fehler begangen. Ohne einen schriftlichen Kaufvertrag habe ich das noch angemeldete Fzg samt Nummernschilder davon ziehen lassen. Der Käufer (ein polnischer Autohänder) hat das defekte Fzg nicht wie besprochen abgemeldet. Mittlerweile erreiche ich ihn nicht mehr und habe auch keine genaueren Daten von ihm. Welche Möglichkeiten habe ich das Auto abzumelden (Zwangsabmeldung?). Weder Versicherung noch die Zulassungsstelle können mir ohne jeglicher Papiere helfen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Diass,

      wenn Ihnen die Zulassungsstelle nicht weiterhelfen konnte, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, der Sie über das mögliche weitere Vorgehen beraten kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Falk sagt:

    Hallo.
    Ich hatte im Juni 2017 einen Todesfall. Der Bekannte hat mich und meinen Mann als Erbe eingesetzt. Darunter war auch ein angemeldetes Auto. Ich habe die Versicherung gekündigt, aber nicht das Auto abgemeldet, weil wir erst im Oktober den Erbschei erhalten haben.
    Bei einem telefonischem Anruf bei der Versicherung wurde mir zugesagt, dass die Versicherung abgemeldet wird und das das der Zulassung gemeldet wird (Zwngsabmeldung). Damit war ich einverstanden. Jedoch hat die Verischerung das nicht getan, sondern mir, jetzt nach der Stilllegung meinerseits im Januar 2018, die Versicherungsbeiträge in Rechnung gestellt. Hätte sie doch aber nicht tun dürfen, sondern hätte bei Nichtzahlung der Beiträge die Zwangsabmeldung machen müssen, oder?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Falk,

      eine schriftliche Kündigung sollte normalerweise gültig sein. Möglicherweise gab es Kündigungsfristen? Am besten, Sie wenden sich direkt an die Versicherung, um die Sache zu klären.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  27. Renate S. sagt:

    Hallo,
    ich möchte im Auftrag meines Sohnes, der sich wegen längerer Krankheit nicht selbst darum kümmern kann, dessen Pkw auf einen Privatgrund überführen. Dort soll er stehen bleiben bis mein Sohn selbst in der Lage ist, über die spätere Verwendung zu entscheiden. Der Pkw steht zur Zeit auf öffentlichem Grund. Er wurde zwangsentstempelt und ist ohne Versicherungsschutz. Auch der TÜV ist mittlerweile um ein halbes Jahr überschritten. Fahrzeugschein und Brief wurden mir übergeben und das Auto ist fahrbereit. Das Nummernschild wurde bis Dez. 2018 von der Zulassungsstelle noch reserviert, es wurde nur die Plakette abgekratzt.
    Wie muss ich vorgehen und welche Unterlagen benötige ich, um das Auto für einen Tag auf öffentlichem Grund zu bewegen. Muss ich nach der Überführung zur Zulassungsstelle gehen und etwas veranlassen?
    Vielen Dank für Ihre Auskunft.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Renate S.,

      in der Regel sind mit einem ungestempelten Fahrzeug nur Fahrten in Zusammenhang mit der An- und Abmeldung zulässig, etwa die Fahrt zur Zulassungsstelle. Allerdings ist eine Fahrt ohne Versicherungsschutz in keinem Fall anzuraten – bei einem verschuldeten Unfall könnte die vollständige Schadenssumme an Ihnen hängen bleiben. Wenden Sie sich am besten an die Zulassungsbehörde, um abzuklären, welches Vorgehen bei einem solchen Fall das beste ist.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  28. Silke S. sagt:

    Habe die kfz versicherung über mich laufen wegen der günstigeren prozente…. der KFZ Brief laäuft auf meine Tochter…. jetzt zahlt sie mir die versicherungsprämie nicht wie abgesprochen. Ohne den kfz Brief kann ich nicht abmelden… was kann ich tun ausser die Versicherung nicht zahlen.?
    Danke im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Silke S.,

      die Gründe für eine Zwangsabmeldung können Sie dem obigen Ratgeber entnehmen. Sie können sich diesbezüglich auch noch einmal mit Ihrer Versicherung auseinander setzten und erfragen, welche weiteren Möglichkeiten in Ihrem Fall bestehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Reimann sagt:

    Hallo, hab riesen Problem. Pkw wurde auf Kredit gekauft, alle Raten bezahlt, letzte Aug. 16. Bank verweigert Herausgabe Kfz-Brief, will noch mehrere hundertde EURO, obwohl wir per Kontoauszüge alles bezahldt haben nachweisbar.
    Seit dieser Zeit, also fast 1 1/2 Jahren läuft alles über RA un Gericht. Leider hat das Gericht die Sache üb er 1 Jahr liegen lassen, ohne was zu tun, dann Streit, welches Gericht zuständig sei. Nun liegt es an einem anderen Gericht. Die Bank zögert mit fadenscheinigen Schriftdstücken immer mehr heraus. Ich bin gezwungen, die Steuern, den TÜV und die Versicherung zu zahlen, obwohl ich mir das Auto nicht leisten kann. Ich kann es aber ohne Kfz-Brief nicht abmelden. Versicherung habe ich bis März 18 bezahlt, möchdte danah nichts mehr zahlen, aus finanziellen Gründen. Doch das Gericht machtd auch nichdts und läßt die Sache ebenfalls liegen. Ich kann doch nicht gezwungen werden, für ein Auto zuzahlen, was ich mir nicht leisten kann und nicht benötige. Welche Wege sdtehen mir offen, um die Kosdten des Pkw loszuwerden, was kann ich machen? Ich weiß nicht mehr weiter wegen der Kosdten. das Auto muß jetzt auch in den TÜV, was ich nicht mehr aufbringen kann. Es gab viele Nachragen von Interessendten, aber ohne Kfz-Brief – nimmt es auch keiner. Käme eine Zwangsstillegung, bringt das auch hohe Kostden und zudem sdteht man ja auch dumm da, weil die Anwohner es auch mitbekommen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Reimann,

      ich muss Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihnen keine juristische Beratung anbieten dürfen. Benötigen Sie eine Auskunft, steht es Ihnen frei, einen Anwalt aufzusuchen, der Sie professionell beraten kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Nancy sagt:

    Hallo
    ich hab ein problem bei meiner plakette ist ein roter sticker drauf steht enstempelt ich wurde von der Versicherung gekündigt.
    Meine Frage ist da die frau mir am telefon von der zulassungsstelle nicht meine frage beantworten wollte und total unfreundlich war.
    Wie viel bußgeld muss ich bei der zulassungsstelle zahlen wegen der zwangsabmeldung und muss ich es sofort zahlen wenn ich zu der zulassungsstelle fahre um das auto wieder anzumelden oder krieg ich ein brief nachhause und hab zeit es zu zahlen ?
    Dankeschön im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nancy,

      wie hoch die Kosten für die Zwangsabmeldung ausfallen, variiert je nach Behörde. In der Regel müssen Sie dies sofort bezahlen. Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Thomas M. sagt:

    Versicherung gwechselt, 3 Monate später Brief von Landratsamt bekommen, das keine Versicherung mehr besteht, Versicherungsbeiträge sind gezahlt und nach Rücksprache mit der Versicherung besteht auch ein Versicherungsschutz.
    Versicherung hat EVB-Nummer bei Wechsel nicht gemeldet. Kostet natürlich gleich mal rund 60 Euro.
    Bei wem liegt jetzt der Fehler ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      bei konkreten rechtlichen Fragen wenden Sie sich am besten direkt an einen Anwalt, der Sie dahingehend aufklären kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. DB sagt:

    Hallo,
    Ich befinde mich in einer sch… Lage da meine jetzige Ex Freundinn ein Auto in ihrem besitz hat, wovon ich der Halter bin. Sie hat das Auto für kleines Geld einer älteren Dame abgekauft und es wurde kein Kaufvertrag gemacht. Ich habe das Auto auf meinen Namen versichern lassen , da es mit mir dadurch billiger wurde. Wir haben uns getrennt und sie sagte mir , das sie das Auto ummelden, was sie schließlich bis heute nicht getan hat. Jetzt bekomm ich Post von der Versicherung wegen nicht bezahlter Beiträge, da sie das Geld immer eingezahlt hat auf ein von mir gemachtes Konto, was ich aufgelöst hab bei der Trennung da ich mich darauf verlassen hab, das sie das Auto ummelden. Und ich komme absolut nicht an dieses Auto + Papiere und Kennzeichen dran, sodass ich es selbst abmelden kann. Meine Frage: Was kann ich tun , damit dieses Auto nicht mehr auf meinen Namen läuft, damit dieser Albtraum ein Ende hat? Ich habe schon mehrere kontaktversuche getätigt , was bisher ohne Erfolg war. Ich bedanke mich echt für jeden Beitrag!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo DB,

      in solch einem Fall haben Sie in der Regel das Recht, eine Zwangsabmeldung vorzunehmen. Setzen Sie sich hierzu mit der zuständigen Zulassungsstelle auseinander.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Martina sagt:

    hallo, habe ohne Kaufvertrag, aber mit Zeuge einen angemeldeten 125iger Roller gekauft und mit Hänger abgeholt. Der Verkäufer meinte er kümmere sich um die Abmeldung und behielt das Nummernschild. Weil ich es nicht besser wusste war ich einverstanden. Brief und Fahrzeugschein, sowie Tüv Bericht besitze ich. Nun ist bis heute keine Abmeldung erfolgt und der Verkäufer meldet sich nicht mehr. Heute weiß ich: Ich kann den Roller ohne Abmeldebestätigung bzw. ohne die Schilder nicht auf mich ummelden. Er geht einfach nicht mehr ans Telefon und reagiert auch nicht auf SMSen ist aber öfter bei Whatsapp online. Was kann ich tun um den Roller endlich umzumelden?
    Danke im voraus für die Tipps.
    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martina,

      erkundigen Sie sich bei der Zulassungsstelle bzw. bei einem Anwalt, welche Möglichkeiten Sie haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Tanja sagt:

    Guten Tag, die Nachricht über eine Stilllegung ereilte mich heute (Freitag), obwohl ich die ausstehenden Versicherungsbeiträge vor 5 Tagen überwiesen habe. Ich kann dies natürlich auch belegen. Bekommt der Kreis dann eine Bestätigung von der Versicherung darüber, dass der Wagen wieder gefahren werden darf? Oder muss ich mich selbst darum kümmern?
    Vielen Dank für eine kurze Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tanja,

      in der Regel ist es ratsam, dies der betroffenen Stelle selbst mitzuteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Melanie sagt:

    Habe am Oster Samstag einen Brief bekommen das mein Auto stillgelegt wird.ich habe mich dann gleich gekümmert konnte aber erst Freitag die Versicherung erreichen da die Dame eigentlich Urlaub hat.sie hat dann alles in die Wege geleitet das das Auto wieder versichert ist und wollte die Unterlagen zur Zulassungsstelle senden.nun weiß ich aber nicht ob die es rechtzeitig bekommen haben.ich habe ebenfalls eine Email an die Stelle geschickt das die Unterlagen unterwegs sind.muss ich befürchten das mein Auto stillgelegt wird durch polizei.hab ja wieder eine neue Versicherung

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Melanie,

      da Sie ja zusätzlich eine Nachricht geschrieben haben, sollte in der Regel keine Stilllegung erfolgen. Selbst wenn dies dennoch der Fall sein sollte, kann dies durch einen Nachweis von der Versicherung meist zügig wieder aufgehoben werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Martin F. sagt:

    Hallo habe für einen Freund ein PKW auf mich zugelassen (steuer versicherung) jetzt haben wir keinen kontakt mehr,möchte es rückgäniig machen,was kann ich tun.zwangsstill legen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin F.,

      insofern wirklich keinerlei Kontakt mehr besteht, dann sollte eine Zwangsstillegung in Betracht gezogen werden. Diesbezüglich können Sie sich auch an eine Zulassungsstelle wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Manfred sagt:

    Hallo, habe von der Stadt eine Ordnungsverfügung zur Stilllegung meines Kfz erhalten, da kein Versicherungsschutz bestünde. Wie ich von der Versicherung erfuhr, wurde die Rechnung an eine andere (alte) Adresse versandt, also nicht die im Vertrag stehende Anschrift. Angeblich weil mal ein Brief zurück kam, wurde eine Abfrage beim Einwohnermeldeamt gemacht und die haben wohl eine alte Adresse raus gegeben. Habe also nachweislich keine Rechnung, Mahnung etc. erhalten.
    Das fehlende Quartal wurde überwiesen und die Verfügung abgewendet. Allerdings bleiben die Kosten der Ordnungsverfügung nun an mir hängen oder kann ich diese bei der Versicherung geltend machen?

  38. Hans-Jürgen sagt:

    Ich habe folgende Problematik: Ich habe ein KFZ, dass auf mich zugelassen ist. Die Versicherung läuft über meine Frau. Nun wollte ich, da wir derzeit in Trennung leben, das Fahrzeug auf mich versichern. Hierfür habe ich einen Antrag bei einer neuen Versicherung gestellt. Da ich mich mit meiner Frau darauf einigen konnte den bestehenden Vertrag noch bis zum 31.12.2018 laufen zu lassen, habe ich den Antrag bei der neuen Versicherung fristgemäß widerrufen (Doppelversicherung). Diesen Widerruf hat die Versicherung anscheinend ignoriert. Sie hat eine Meldung an die Zulassungsstelle gemacht und mir die Versicherungsbeiträge in Rechnung gestellt. Trotz nochmaligem Hinweis, hat die Versicherung nicht reagiert. Daraufhin habe ich die Versicherungsbeiträge zurückbuchen lassen. Nun meldet die Versicherung der Zulassungsstelle, dass kein Versicherungsschutz mehr besteht. Folge: Zwangsstilllegung. Der bisherige Versicherungsvertrag war und ist nicht gekündigt. Dies hat mir die Versicherung auch bestätigt. Meine Frage: Erhält die Zulassungsstelle bei Kündigung vom Versicherer eine Mitteilung? Da diese ja nicht vorliegt, hätte doch die Zulassungsstelle feststellen müssen, dass nach wie vor Versicherungsschutz besteht. Für Ihre Infos wäre ich Ihnen dankbar.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans-Jürgen,

      kommt es zu einem Wechsel der Versicherung, informiert der Versicherer die Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. Alex U. sagt:

    Hallo, auch bei mir habe ich das KfZ verkauft ohne abzumelden. Da der Verkäfer ein bekannter ist habe ich nicht direkt die Zwangsabmeldung veranlasst. Dies hat nun die Zulassungsstelle getan – allerdings die Kosten an mich gestellt, obwohl wir Ihne den Kaufvertrag haben zukommen lassen und das Fahrezug mittlerweile auch Abgemeldet ist. Verkauf war im Januar, Zangsstillegung Anfang Mai und Verkaufsanzeige ein paar Tage danach.
    Ich bin der Meinung, der Käfer sollte das bezahlen, da er ja die Ab/Ummeldung versämt hat.
    Oder kann ich denn von der Zulassungsstelle in die Pflicht genommen werden, obwohl ich weder Besitzer noch Halter bin?

    Danke
    A.Unger

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      in Ihrem konkreten Fall lassen Sie sich bitte von einen Anwalt für Verkehrsrecht beraten. Wir dürfen Ihnen leider keine kostenlose Rechtsberatung anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar