Menü

Zwangsabmeldung von KFZ – Kosten, Ablauf und Gründe

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 6. Oktober 2021

Wann beim Auto eine Zwangsabmeldung fällig wird

Wann kommt es zu einer Zwangsabmeldung vom KFZ?
Wann kommt es zu einer Zwangsabmeldung vom KFZ?

Im deutschen Straßenverkehr benötigt in der Regel jedes Fahrzeug eine KFZ-Zulassung. Sind Sie beispielsweise umgezogen, sollten Sie Ihr KFZ ummelden. Haben Sie sich hingegen ein neues Auto zugelegt, empfiehlt es sich, das alte Fahrzeug abzumelden und das neue wiederum anzumelden.

Doch nicht in jedem Fall erfolgt die Abmeldung eines Fahrzeugs auf freiwilliger Basis. In einem solchen Fall wird von einer Zwangsstilllegung oder Zwangsabmeldung des KFZ gesprochen. Die Zulassungsstelle wird in der Regel von der jeweiligen Versicherung oder dem Finanzamt darauf hingewiesen, dass etwas nicht in Ordnung ist, woraufhin sich das Ordnungsamt einschaltet.

Aus welchen Gründen es zu einer solchen KFZ-Zwangsabmeldung kommt, wie diese abläuft und welche Kosten eine Zwangsstilllegung vom KFZ mit sich bringt, können Sie in diesem Ratgeber nachlesen.

FAQ: ZWangsstilllegung und Zwangsabmeldung

Wann kommt es zur Zwangsabmeldung eines KFZ?

Die Zwangsstillegung ist z. B. gerechtfertigt, wenn der Fahrzeughalter die KFZ-Steuer nicht bezahlt hat. Auch unbezahlte Versicherungsbeiträge und der fehlende TÜV sind ein Grund. Wenn das Fahrzeug aufgrund erheblicher Mängel nicht mehr verkehrstauglich ist, kann ebenfalls eine zwangsweise Abmeldung erfolgen.

Wie funktioniert die Zwangsabmeldung?

Zunächst wird der KFZ-Halter informiert, dass eine Zwangsstilllegung droht. Er bekommt die Möglichkeit, die Gründe hierfür aus der Welt zu schaffen, also bspw. die offenen KFZ-Steuern zu entrichten. Das nun folgende Verfahren können Sie im folgenden Abschnitt nachlesen.

Was kostet eine Zwangsabmeldung?

Im Gegensatz zur gewöhnlichen – recht preiswerten – Abmeldung eines Autos müssen Sie mit Beträgen bis zu 300 Euro rechnen. Um diese Kosten zu vermeiden, können Sie der Behörde zuvorkommen und Ihr Fahrzeug vorher selbst abmelden.

Welche Gründe sprechen für eine Zwangsabmeldung vom KFZ?

Wenn das betroffene Fahrzeug entsiegelt wurde – es also über keine Zulassung mehr verfügt – dürfen Sie es nicht mehr im Straßenverkehr führen. Die Zulassungsstelle kann daher eine Zwangsstilllegung des KFZ beantragen und sich damit an das Ordnungsamt wenden. Die Plakette auf dem Kennzeichen wird in diesem Fall abgekratzt, da keine Zulassung mehr besteht.

Weist ein Fahrzeug erhebliche Mängel auf, kann dies eine Zwangsstilllegung rechtfertigen.
Weist ein Fahrzeug erhebliche Mängel auf, kann dies eine Zwangsstilllegung rechtfertigen.

Eine Zwangsabmeldung vom KFZ kann beispielsweise gerechtfertigt sein, wenn

  • die KFZ-Steuer nicht bezahlt wurde
  • das Fahrzeug nicht auf den neuen Besitzer umgeschrieben wurde
  • kein TÜV vorhanden ist
  • die Beiträge der Versicherung nicht bezahlt wurden und daher kein Versicherungsschutz besteht
  • das Fahrzeug nicht mehr verkehrstauglich ist und die Sicherheit im Verkehr gefährdet

In § 14 des Kraftfahrzeugsteuergesetzes (KraftStG) heißt es dazu:

Ist die Steuer nicht entrichtet worden, so hat die Zulassungsbehörde auf Antrag der für die Ausübung der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer zuständigen Behörde den Fahrzeugschein einzuziehen, etwa ausgestellte Anhängerverzeichnisse zu berichtigen und das amtliche Kennzeichen zu entstempeln (Abmeldung von Amts wegen). Sie trifft die hierzu erforderlichen Anordnungen durch schriftlichen Verwaltungsakt (Abmeldungsbescheid).“

Dies geschieht jedoch normalerweise nicht über Nacht. Vielmehr erfolgt eine rechtzeitige Benachrichtigung an den Halter des Fahrzeuges, dass eine Zwangsstilllegung seines KFZ wegen nicht gezahlter KFZ-Steuer im Raum steht. Weiterhin kommt es zu einer Zwangsabmeldung des KFZ, wenn die Versicherung aufgrund nicht gezahlter Beiträge nicht mehr besteht oder das Fahrzeug über erhebliche Mängel verfügt, die erst behoben werden müssen, bevor eine sichere Fahrt mit dem KFZ im deutschen Straßenverkehr gewährleistet werden kann.

Wie läuft die Zwangsabmeldung von einem KFZ ab?

Bevor es zu einer Zwangsabmeldung vom Auto kommt, wird der Fahrzeughalter darüber informiert. Zudem bekommt er in der Regel die Möglichkeit, für die offenen Zahlungen aufzukommen bzw. die vorliegenden Mängel an seinem Fahrzeug zu beseitigen. Danach geht es wie folgt weiter:

Eine Zwangsabmeldung kann sehr ärgerlich sein.
Eine Zwangsabmeldung kann sehr ärgerlich sein.
  • Bei einer Zwangsstilllegung des KFZ in puncto Versicherung, sprich: wenn die Beiträge der Versicherung nicht bezahlt wurden, haben Sie normalerweise nur drei Tage Zeit, um die ausstehenden Rechnungen zu begleichen.
  • Nachdem alles erledigt wurde, sollten Sie der zuständigen Behörde einen Nachweis über die von Ihnen getätigten Änderungen zukommen lassen.
  • Ignorieren Sie die Benachrichtigung der Zulassungsstelle und kümmern sich nicht um die Rechnungen bzw. die Mängel an Ihrem Fahrzeug, kommt es schließlich zur Zwangsabmeldung des KFZ.
  • Sobald Ihnen die sogenannte Ordnungsverfügung zugestellt wurde, dürfen Sie Ihr Fahrzeug nicht mehr im deutschen Straßenverkehr bewegen.
  • Nach einer Zwangsstilllegung vom PKW wird das jeweilige Fahrzeug von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Das Kennzeichen kann direkt vor Ort entsiegelt bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I oder der Fahrzeugschein von der Polizei eingezogen werden.
  • Den Behörden ist es zudem möglich, untereinander zu kommunizieren. Auf diese Art und Weise kann auch bei einem nicht ortsansässigen PKW die Zwangsabmeldung im Auftrag der zuständigen Behörde vorgenommen werden.

Kann auch eine Privatperson eine Zwangsabmeldung vom KFZ veranlassen?

Es existieren Fälle, in denen beispielsweise ein Fahrzeug verkauft wird, obwohl es noch nicht abgemeldet ist. Meist wird dann im Kaufvertrag festgehalten, dass der Käufer innerhalb einer gewissen Frist die Pflicht hat, das Auto abzumelden und auf seinen Namen wieder anzumelden.

Hält sich der Käufer, an den das Auto verkauft wurde, nicht an die im Vertrag festgehaltene Vorgehensweise und meldet das Fahrzeug nicht innerhalb der besprochenen Frist ab, so hat der Verkäufer das Recht, eine Zwangsstilllegung des KFZ nach dem Verkauf zu beantragen. Dazu sollte er die dafür zuständige Zulassungsstelle kontaktieren.

Übrigens: In diesem Fall funktioniert eine Zwangsabmeldung vom KFZ auch ohne Papiere. Selbst, wenn der neue Käufer bereits alle Unterlagen bei sich trägt, können Sie durch den Kaufvertrag beweisen, dass Sie im Recht sind. Achten Sie daher stets darauf, einen Vertrag abzuschließen, wenn Sie ein Fahrzeug verkaufen oder kaufen. Zu einem späteren Zeitpunkt benötigen Sie diesen Nachweis womöglich noch.

Zwangsstilllegung vom KFZ: Welche Kosten können entstehen?

Die Kosten für die Zwangsstilllegung eines KFZ können variieren.
Die Kosten für die Zwangsstilllegung eines KFZ können variieren.

Die normale Abmeldung eines Fahrzeuges ist mit sehr geringen Kosten verbunden. In der Regel reichen hier bereits fünf bis zehn Euro aus, um das KFZ abzumelden.

Bei einer Zwangsstilllegung vom Auto verhält es sich jedoch etwas anders, denn Kraftfahrer müssen hier etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die Preise variieren je nachdem, in welcher Stadt die Zwangsabmeldung vom PKW vorgenommen werden soll. Allgemein können bei einer KFZ-Zwangsstilllegung die Kosten bei bis zu 300 Euro liegen.

Möchten Sie Ihr Fahrzeug wiederzulassen, nachdem es zu einer Zwangsabmeldung des KFZ kam, bleibt es jedoch in der Regel bei einem Betrag von 12 Euro. Ihre Schulden sollten Sie im Vorfeld in jedem Fall begleichen.

Um den bei einer KFZ-Zwangsabmeldung entstehenden Kosten zu entgehen, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug selbst abzumelden, bevor die Zulassungsstelle bzw. das Ordnungsamt diesen Schritt für Sie übernehmen. Seit dem Jahr 2015 ist es sogar bei ausgewählten Fahrzeugen möglich, diese online auf der Internetpräsenz des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) abzumelden. Dafür müssen sie jedoch nach dem 1. Januar 2015 angemeldet worden sein. Grund dafür ist ein verdeckter QR-Code auf dem Kennzeichen, der dafür benötigt wird.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (237 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Zwangsabmeldung von KFZ – Kosten, Ablauf und Gründe
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
197 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Jacqueline sagt:

    Guten tag wir haben ein Auto angemeldet verkauft!
    Der Kaüfer hat und schriftlich gegeben das er ihn abmeldet!
    Leider ist dies nicht passiert wund wir bekommen Strafzettel insgesamt schon 3stück!
    Wie kann man weiter vorgehen?

    • Hans Peter sagt:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Ich wohne im Raum Heilbronn und bei mir ist zweimal folgendes passiert:

      Das Auto wurde wegen geringfügiger Schulden 2x stillgelegt, obwohl ich keine Benachrichtung bekommen habe.
      Es hieß man wäre 3x gekommen, ich hätte nicht aufgemacht und man hätte mir eine Nachricht in den Briefkasten gelegt.

      Genau heute wäre selbiges beinahe meinen Eltern passiert:

      Der Kerl kommt ohne Benachrichtigung, klopft nicht an und macht sich am Auto zu schaffen. Gottseidank haben wir ihn vorher bemerkt.

      Ist sowas nicht eigentlich illegal?

      Und wie gut stehen die Chancen Klage einzureichen wenn sowas wiede passiert?

      Ich meine sowas ist doch knallharte Abzocke und Betrug.

      MfG, Hans

    • Carsten K. sagt:

      Mit dem Kaufvertrag zur Zulassungsstelle und dann die Zwangsabmeldung beantragen. Kostet nix

      • Thomas sagt:

        Ich habe auch so einen Fall. Bei mir sagt die Versicherung, dass ich mich an die Zulassungsstelle wenden soll, und die Zulassungsstelle sagt, dass sie nichts machen kann, und ich zum Anwalt gehen muss. Geht es wirklich nicht ohne Anwalt?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Thomas,

          im Grunde sollte es mit der Zwangsabmeldung funktionieren. Dies ist aber auch von den individuellen Umständen abhängig. Von daher wäre ggf. der Gang zu Anwalt durchaus sinnvoll, wenn die Zulassungsstelle an ihre Grenzen stößt.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

          • Detlef K. sagt:

            Hallo,
            ich habe mein Auto angemeldet verkauft, alles schriftlich mit zweifachen Kaufvertrag und ein Nachweis an die zuständigen Kfz – Zulassungsstelle und an die Kfz – Haftpflichtversicherung gesandt. Jetzt meldet der Käufer das Auto einfach nicht ab. Die zuständige Kfz – Zulassungsstelle hat den Käufer darauf angeschrieben. Leider konnte die Post nicht zugestellt werden, obwohl der Käufer dort gemeldet ist. Die Kfz – Zulassungsstelle sagte zu mir „da sind uns die Hände gebunden und können es erst innerhalb von zwei Jahren zur Fahndung rausgeben”. Kann ich dann eine Zwangsstilllegung bei der Kfz – Zulassungsstelle erwirken? Oder wie ist da der Wertegang? Ich muss ja meine Versicherung und Steuern, solange das Kfz nicht abgemeldet ist, weiterzahlen.
            Bitte um Hilfe, Danke.

          • bussgeldkatalog.org sagt:

            Hallo Detlef,

            nur unter gewissen Umständen ist eine Zwangsstilllegung möglich. Kommt der Käufer seinen im Kaufvertrag festgehaltenen Pflichten nicht nach, können Sie Klage erheben. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

            Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jaqueline,

      wir haben einen Ratgeber zum Thema Auto angemeldet verkaufen. Den Text finden Sie unter https://www.bussgeldkatalog.org/auto-verkaufen-abmelden. Grundsätzlich sollten Sie den Fall mit der Zulassungsstelle besprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Sandra sagt:

    Hallo, ich habe ein Auto gekauft und kann es nicht ummelden, da der Verkäufer nicht der Halter ist und das Fahrzeug noch angemeldet ist. Der Halter ist nicht auffindbar und die Plaketen sind vom Verkäufer einfach nur abgekratzt worden von den Schildern. Was kann ich tun um das Fahrzeug umzumelden???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,

      Sie benötigen einen Eigentumsnachweis. Fraglich ist, wie Ihnen das Auto verkauft werden konnte, wenn der Halter nicht ausdrücklich zugestimmt hat. Zur Klärung der Sache wäre es hilfreich, den Halter ausfindig zu machen. Außerdem sollten Sie den Fall mit der zuständigen Behörde erörtern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Unger sagt:

    Hallo..
    Habe laut Datum ( freitags) einen Brief vom Zoll bekommen das Steuer nicht bezahlt wurde.
    Der Brief dafür kam aber erst 5 Tage ( Mittwoch) später an.
    Nun steht Zwangsstillegung Kfz vor
    Habe sofort alles überwiesen.. Leider ohne Datum bis wann Frist ist…
    Kann der morgen vor der Türe stehen…?
    Trotz bezahlt…

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Unger,

      haben Sie die offenen Posten beglichen, sollte eine Zwangsstillegung nicht mehr durchgeführt werden müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Roswitha sagt:

    Habe folgendes Problem, Ex Partner meldet sein Auto nicht um trotz Fristsetzung, ich bin Halter, er Versicherungsnehmer, was kann ich tun, ist die Zulassungsstelle der richtige Weg?? LG und danke für eine baldige Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Roswitha,

      Sie können sich an die Zulassungsstelle wenden. Diese kann Ihren Ex-Partner auffordern, die Ummeldung vorzunehmen. Kommt er dieser Aufforderung nicht nach, kann die Zulassungsstelle die Kennzeichen entstempeln und das Kfz so zwangsabmelden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Jan sagt:

    Guten Tag,

    Ich habe vor zehn, Tagen mein Auto verkauft, leider ohne Kaufvertrag. habe auch noch keine Infos erhalten ob das Fahrzeug schon um oder abgemeldet worden ist vom Käufer. Kann ich ohne Kaufvertrag trotzdem eine zwangsabmeldung beantragen?

    Mfg Jan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      wenn Sie Ihr Auto verkaufen und dieses noch angemeldet ist, sollten Sie dies der Versicherung der der zuständigen Zulassungsstelle sofort melden. Ob eine Zwangsabmeldung möglich ist, erfahren Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle. Haben Sie allerdings bereits alle Papiere an den Käufer abgegeben und können keinen Kaufvertrag vorlegen, kann sich dies als schwierig erweisen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Shanna sagt:

    Hallo,ich habe ein Problem.Mein Tüv ist seit letzten Jahres November abgelaufen,von da an bin ich nicht mehr gefahren,nun sollte es wenige Tage später im November abgeholt werden und in eine Werkstatt gebracht werden.Leider wurde nix draus,da Motorschaden.Gewartet und Gewartet….Auto total eingestibt mit Staub und man hat gesehen das es nicht bewegt wurde.Ordnungsamt hat es gesehen und ich hatte einen Zettel dran das TüV fällig wäre.Das wusste ich selber!Lange stand mein Auto in der Werkstatt nachdem es endlich abgeschleppt werden konnte,jetzt hatte ich einen Zettel im Briefkasten das es jetzt zur Fahndung ausgeschrieben ist.Ich rief dort an und sagte wie es war,auch das ich nach dem ersten Schreiben in Wiederspruch gegangen bin und ich bis heute keine Antwort erhielt!!Ich soll vorbei kommen und Auto abmelden!Aber jetzt hat die Werkstatt angerufen und sagte Auto ist wieder ganz und hat Tüv!Was soll ich jetzt tun???Bin total verzweifelt.

    • Sascha U. sagt:

      Ist das Auto bereits zur polizeilichen Fahndung ausgeschrieben, dann ist es vorher von der Zulassungsstelle zwangsstillgelegt und von da aus Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung zwangsgekündigt worden. Und das bedeutet: Sie müssen sich erst mal wieder eine neue eVB-Kfz-Haftpflichtversicherungsnummer online besorgen und damit anschließend das Auto bei der Zulassungsstelle wieder neu anmelden mit Vorlage der TÜV-Bescheinigung und der beiden Kennzeichen, die dann die Zulassungsstelle wieder mit neuen Plaketten versieht. Sie können zur Zulassungsstelle notfalls auch mit dem zwangsstillgelegten Fahrzeug und mit den oben genannten Dokumenten ohne Umwege hinfahren, ohne daß Sie von der Polizei für diese Fahrt dahin belangt werden können.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Shanna,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten. Dies kann nur ein Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Larissa sagt:

    Hallo, mein Mann hat mein Auto mit meiner Genehmigung verkauft(ich war in stationären Behandlung im Krankenhaus). Der Vertrag wurde handschriftlich gemacht und darauf steht nicht, dass der Käufer das Auto abmelden sollte. Die Kennzeichen hatten wir behalten. Als ich das Auto abmelden wollte, wurde mir im Kfz-Amt gesagt, dass es ohne die originale Unterlagen nicht geht und solange der Käufer das Auto nicht abmeldet soll ich die Steuern weiterhin bezahlen und ich werde auch weiterhin für das Auto haften. Die Versicherung will auch unseren Vertrag ohne Nachricht von der Zulassungsstelle nicht auflösen.Wir haben der Käufer (ist ein Händler in Rumänien) kontaktiert und uns wurde gesagt, dass das Auto abgemeldet wird. Es ist schon zwei Wochen vorbei und immer nichts. Jetzt antwortet er nicht mehr auf unsere Nachrichten. Wie können wir jetzt vorgehen? Ich hatte mir schon überlegt die Zulassungsbescheinigungen als verloren anzumelden und mir neue erstellen lassen um das Auto abzumelden. Würde das auch gehen? Das Auto befindet sich scheinbar in Rumänien.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Larissa,

      eigentlich sollten Sie mithilfe Ihres Kaufvertrags eine Zwangsstilllegung veranlassen können. Fragen Sie diesbezüglich bei der Zulassungsstelle nach. Im Zweifel empfiehlt sich der Gang zum Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Jan sagt:

    Wir haben vor 7 tagen einen berlingo gekauft fahrzeugschein wurde vom Verkäufer verloren und dies im kaufvertrag mit dem schwager festgehalten.wollten das auto sofort am nächsten tag ummelden doch das auto wurde von der versicherung zwangsabgemeldet was uns nicht gesagt wurde. Jetzt haben wir den Verkäufer kontaktiert doch er kümmert sich nicht drum. Bekommen das auto nicht angemeldet.was können wir machen??? Brauchen das auto dringend.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      im Grunde sollte es reichen, den Fahrzeugbrief und den Kaufvertrag vorzuzeigen. Sie können sich bei der Neuanmeldung des Fahrzeugs einen neuen Fahrzeugschein ausstellen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Andreas sagt:

    Hallo

    Heute Morgen vor 6:3o hat ein Mitarbeiter der Zulassungsstelle den auf unserem Grundstück im Hof geparkten Viano Bus entstempelt. Darf er eigentlich auf unser Grundstück oder hätte er sich nicht bei uns melden müssen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      im Rahmen seiner Tätigkeit ist dies durchaus zulässig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Natalie sagt:

    Hallo, ich habe meine Versicherung für ein Quartal versäumt zu zahlen. Mein Auto wurde Entstempelt. Was muss ich jetzt tun?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Natalie,

      haben Sie die Versicherung nicht bezahlt, besteht kein Versicherungsschutz mehr. Ohne einen solchen Schutz darf ein Fahrzeug nicht im öffentlichen Straßenverkehr geführt werden. Die zuständige Zulassungsbehörde wird Ihnen erklären, wie Sie eine neue Zulassung veranlassen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Juliane sagt:

    Hallo zusammen,
    Folgendes problem: mein ex-partner hat das auto mitgenommen ich bin Halter er Versicherungsnehmer.
    Fahrzeugbrief und -schein sind bei ihm.
    Auch nach mehrfacher aufforderung meldet er das fahren nicht um und ich bekomme die strafzettel.
    Auf der zulassungsstelle können die nix für mich tun, müsste ich angeblich über einen anwalt regeln. Stimmt das so?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Juliane,

      in manchen Fällen kommt eine Zwangsabmeldung in Frage. Sie brauchen dann allerdings handfeste Belege, mit denen sich die Situation erklären lässt. Ist dies nicht möglich, bleibt wohl nur noch der Weg zum Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Giovanni sagt:

    Hallo
    Ich hab mal eine Frage
    Es geht um ein Scheidungsauto…
    Meine Damalige Frau hat bei der Trennung mein Fahrzeug mitgenommen und es wahrscheinlich nach verkauft oder Geschlachtet.
    Mein Anwalt hatte damals alles versucht um an das Fahrzeug wieder ranzukommen aber ohne Erfolg!
    Irgendwann war es mir zu bunt da ich auch keine Papiere mehr hatte da sie alles mitgenommen hat und hab die Versicherung nicht mehr bezahlt damit das Fahrzeug zwangsabgemeldet wurde.
    leider ohne Erfolg .
    Für die Vers. War die Sache gegessen nachdem der Vertrag gekündigt wurde und alles bezahlt wurde!
    Aber das Finanzamt verlangt jedes Jahr für das Fahrzeug steuern!
    Aber es wird doch gar nicht im öffentlichen Verkehr bewegt!
    Es war doch zur zwangsabmeldung ausgeschrieben!
    Abmelden kann ich es ja nicht da ich keine Papiere oder Kennzeichen von dem Fahrzeug habe! Und als verloren melden geht ja auch nicht da sie schriftlich an meinen Anwalt geschrieben hat es wäre ihr Fahrzeug!
    Da sie Brief etc hat!
    Was kann ich tun????
    Es läuft seit mittlerweile über 12 das ganze ist jetzt schon 12 Jahre her und steuern soll ich immer noch zahlen für das Jahr 2017!!!
    Bitte um Hilfe
    Danke

    • Tobias C. sagt:

      Da hätte man das Auto als Gestohlen melden müssen.
      Hätte aber auch der Anwalt darauf hinweisen können.
      Mit der Diebstahlanzeige sollte eine Abmeldung eigentlich kein Problem sein.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Giovanni,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung geben und verweisen daher an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Katharina sagt:

    Guten Tag, Ich habe ein Problem.
    Mein Partner und ich sind seit August letzten Jahres getrennt. Sein Auto läuft auf meinen Namen und er ist seit einem Jahr nicht in der Lage, dass Auto auf sich umzumelden. Nun flattert ständig Post zu mir,da ich umgezogen bin,dass das Auto umgemeldet werden soll.
    Ich hab keine Papiere und jedes Bitten meinerseits wird komplett ignoriert wird.
    Die Zulassungssrelle weiß über diesen Fall Bescheid,ein Anwalt kann mir nicht helfen.
    Also obliegt mir ja nur eine Zwangsabmeldung oder was kann ich noch tun?
    Vielen Dank schon mal im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katharina,

      in der Tat ist eine Zwangsabmeldung eine Option. Grundsätzlich sollten Sie auf eine Herausgabe der Papiere bestehen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Sabine S. sagt:

    Hallo! Habe ein Problem. Mein Auto wurde von einem nicht zugelassenen Auto geschrottet. Der Fahrer beging zu Fuß die Flucht. Auto wurde sichergestellt. Wer zahlt meinen Schaden. ? Danke

  15. sascha sagt:

    Wie lange muss ich Kfz steuer zahlen wenn der käüfer nicht abmeldet.Kfz zulassungstelle und versicherung sind schon informiert.Versicherung hat schon abgerechnet.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sascha,

      unseres Kenntnisstandes nach entfällt die Pflicht zur Zahlung erst dann, wenn das Auto umgemeldet wurde bzw. eine Zwangsabmeldung durchgeführt wurde. Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Zulassungsstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. S.R. sagt:

    Hallo.
    Wiedermal eine höchst komplizierte Scheidungsfrage.
    Ich habe vor unserer Hochzeit eine Vespa PX 150 gekauft.
    Mein jetzt Ex- Mann ist eingetragen in Zulassungsbescheinigung 1und 2, und auch Versicherungsnehmer.
    Seit ca. 2010 ist er seinen Halterpflichten nicht nachgekommen, keine Ummeldungen nach zweimaligem Umzug, kein Tüv, etc.
    Das Fahrzeug stand immer in meiner Garage und wurde nicht bewegt.
    Nach der Scheidung ist mein Ex- Mann nun zurück nach England und reist durch die Weltgeschichte, die Papiere sind irgendwo?.
    Wir haben nur Kontakt über Dritte, ob und wann ich die Papiere zurückbekomme ist ungewiss bis hoffnungslos.
    Anfang des Jahres habe ich beim Straßenverkehrsamt angefragt, was ich tun kann und bin mit der Antwort, dies sei eine privatrechtliche Sache, entlassen worden.
    Vor einem Monat bekam ich Post vom Ordnungsamt, bezüglich des Verbleibs der Vespa.
    Es stellte sich heraus, dass seit Februar keine Versicherungsbeiträge gezahlt wurden.
    Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes war sehr erstaunt darüber, dass das StVA mir nicht gesagt hat, dass ich wenigstens das Schild enstempeln lassen könnte. Wir sind dann so verblieben, dass , sollte ich irgendwann- irgendwie an den Fahrzeugschein kommen, ich mich bei ihm melden soll.
    Also: Ich habe den Kaufvertrag, das Fahrzeug und den Schlüssel
    Ex- Mann: Halter des Fahrzeugs der sich um nichts kümmert, zwangsstillgelegt
    Frage: Welches Bußgeld erwartet meinen Ex? Und hoffentlich wird dies nicht auf mich übertragen?
    Und: Habe ich nur einen Haufen Blech in der Garage, oder habe ich Chancen die Vespa irgendwann nochmal anzumelden,und wenn ja, an wen muß ich mich wenden. Bin bisher nur auf Schulterzucken gestoßen.
    Ich hoffe, Sie können mir ein bisschen weiterhelfen.
    Mfg S. R.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo S.R.,

      in einem solch komplizierten Fall wenden Sie sich am besten an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Wir dürfen an dieser Stelle leider kostenlosen Rechtsberatung anbieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Maximilian sagt:

    Hallo, ich habe mein Auto angemeldet verkauft, privat an privat, der Käufer hat ein sehr seriösen Eindruck gemacht, Familienvater und alles, hat aber das Auto nie abgemeldet, ist jetzt schon einen Monat her, kann ich das Auto jetzt zwangsabmelden und wenn ja wie? Die Versicherung hat das Geld sogar schon zurückgezahlt und alles, aber der Käufer ist auch nicht mehr zu erreichen. Was kann ich da jetzt tun und wie bekomme ich den Rest steuern erstattet? Bitte dringend um Hilfe! Vielen Dank.

    (Einen teilweise ausgefüllten Kaufvertrag habe ich, aber soetwas wie ausweisnummer stehen nicht drauf.)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maximilian,

      insofern Sie die entsprechenden Papiere haben, sollten Sie den Wagen als Privatperson zwangsabmelden können, ja. Diesbezüglich sollten Sie sich an eine örtliche, zuständige Zulassungsstelle wenden. Dort sollte man Ihnen auch mit Ihren Fragen weiterhelfen können.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  18. Mani sagt:

    Hallo,
    ich habe mein Fahrzeug, hier in München, angemeldet verkauft, mit Kaufvertrag , Pass und Führerschein wurde mir vorgelegt und im Vertrag aufgeschrieben. (ADAC Kaufvertrag Vordruck) . Veräußerungsanzeigen an die Versicherung und Zulassungsstelle geschickt.
    Leider hat der Käufer nicht wie im Vertrag beschrieben das Fahrzeug bis jetzt ab oder umgemeldet. ( 1,5 Wochen darüber) Der Käufer wohnt angeblich in Dormund. Er reiste mit dem ICE an und ich holte Ihn am Bahnhof ab.
    Meine Versicherung hat jetzt eine sog. Erwerberkündigung ausgesprochen und ich soll das der Zulassungsstelle melden. Die Zulassung sagt, dann bekomm ich einen Bussgeld Bescheid.
    Meine Sorgen sind.
    was passiert wenn ein Unfall womöglich mit Personenschaden entsteht z.B. nach der ausgesprochenen Kündigungsfrist von 1 Monat meiner Versicherung.
    Soll ich noch länger warten ohne etwas zu unternehmen.
    Soll ich versuchen eine Zwangsabmeldung zu erwirken und diese Kosten ( ich denke bis 300€) tragen oder macht das das Amt (Zulassungsstelle) nach Ablauf der Versicherungsfrist automatisch und der Käufer trägt dann diese Kosten.
    Ich hatte wohl bisher immer Glück denn die Zulassungstelle sagte mir auf der Rückseite des KFZ Scheins steht das man das
    KFZ nur abgemeldet verkaufen darf.
    Bin richtig verwirrt.
    vielen Dank für Ihre Mühen
    M.B.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mani,

      in Ihrem Fall wenden Sie sich am besten an einen Anwalt, der Sie umfassend zu Ihrem Problem beraten kann. Wir dürfen hier keine individuelle Rechtsberatung erteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Alexandra sagt:

    Guten Tag,
    ich habe mein Auto angemeldet verkauft, da der Käufer darum gebeten hat, damit noch nach Hause fahren zu können und nicht nochmal wiederkommen zu müssen. Er würde das Auto dann kurzfristig ab- bzw. ummelden. Das wurde so auch schriftlich im Kaufvertrag festgehalten. Jetzt einen Monat später, immer noch keine Abmeldung, d. h. ich zahle immer noch Steuern und Versicherung dafür und es ist jetzt aus den Niederlanden ein Bußgeldbescheid wegen Geschwindigkeitsüberschreitung eingegangen für den ich nun haftbar gemacht werde. Meine Rechtsschutzversicherung verweist mich auf das Straßenverkehrsamt, das Straßenverkehrsamt verweist mich auf den Anwalt. Leider liegt uns nicht die vollständige Adresse des Käufers vor (jedoch die ausländische Personalausweisnummer). Lt. Straßenverkehrsamt ist eine Veräußerungsanzeige ohne vollständige Anschrift des Käufers aussichtslos. Nach einem Jahr kann man sich dann wohl als Halter austragen lassen. Aber wir können doch jetzt nicht noch ein Jahr lang die Kosten für die Steuern und Versicherung tragen. Ich möchte um Hilfe bitten und bedanke mich schonmal recht herzlich.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alexandra,

      wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Ein Anwalt kann Sie diesbezüglich beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.