Das Auto im Ausland anmelden: Wie geht das?

Die Zulassung eines Fahrzeugs innerhalb der EU

Mit dem Auto im Ausland: Das Anmelden ist in Europa nicht vereinheitlicht.

Mit dem Auto im Ausland: Das Anmelden ist in Europa nicht vereinheitlicht.

Die Zulassung eines Fahrzeugs in Deutschland stellt in der Regel selten ein Problem dar. Mit den entsprechenden Unterlagen ist dies schnell erledigt. Doch im Ausland stehen deutsche Kraftfahrer häufig vor vielen Fragen. Insbesondere die Sprachbarriere und die verschiedenen Arten der Organisation bürokratischer Verfahren können problematisch sein.

Obwohl die Europäische Union bereits in vielen Punkten einheitliche Standards und Regelungen erlassen hat, gibt es bisher kein gemeinsames Zulassungsrecht. Daher verbleibt die Anmeldung vom Fahrzeug im Hoheitsgebiet des jeweiligen Landes.

Im nachfolgenden Beitrag informieren wir Sie darüber, was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihr Auto im Ausland anmelden möchten. Wir klären, wann dies überhaupt notwendig ist und was Sie bei der Überführung berücksichtigen müssen.

Wann müssen Sie Ihr Kfz im Ausland anmelden?

Nach einem halben Jahr müssen Sie Ihr Kfz im Ausland anmelden.

Nach einem halben Jahr müssen Sie Ihr Kfz im Ausland anmelden.

Es gibt verschiedene Szenarien für eine Zulassung vom Auto in Europa. Das Ausland macht das Anmelden allerdings nicht gerade leicht, denn noch immer gibt es keine einheitlichen Verfahren diesbezüglich.

Die klassische Situation, das Auto im Ausland anmelden zu wollen, ist der Umzug. Verlegen Sie Ihren Wohnsitz in ein anderes Land, müssen Sie entsprechend auch die Zulassung vom Auto vor Ort veranlassen.Wer dies unterlässt, verstößt gegen geltendes Recht und begeht möglicherweise sogar eine Steuerhinterziehung. Zudem könnte es Probleme mit der Versicherung geben.

Fahren Sie aber nur in den Urlaub und verlegen nicht Ihren Wohnsitz, müssen Sie das Auto allerdings nicht im Ausland anmelden. Durch europäische Verträge ist geregelt, dass die PKW der Unionsländer ohne Weiteres am Straßenverkehr teilnehmen können, solange ein gewisses Maß an Verkehrssicherheit gewahrt bleibt.

Anders ist dies aber wenn der Aufenthalt länger als ein halbes Jahr beträgt. Dann wird die Zulassung obligatorisch. Eine Ausnahme bilden allerdings Studierende. Sind diese bei einer Bildungseinrichtung eingeschrieben und haben keine Nebentätigkeit aufgenommen, müssen sie in der Regel das Auto nicht im Ausland anmelden.

Das Auto im Ausland anmelden und in Deutschland wohnen: Ist das erlaubt?

Manch ein Kraftfahrer, der Probleme mit dem TÜV oder mit anderen Zulassungsbeschränkungen hat, sehnt sich nach der Gesetzgebung des Nachbarlands. Auch dann drängt sich die Frage auf, ob sie das Auto im Ausland anmelden können. Dies ist aber nicht möglich. Das Fahrzeug muss stets am Wohnsitz registriert werden. Das gilt auch für Grenzgänger, die im Nachbarland arbeiten.

Wie können Sie Ihr Auto im Ausland anmelden?

Beim Urlaub unter sechs Monaten müssen Sie Ihr Auto im Ausland nicht anmelden.

Beim Urlaub unter sechs Monaten müssen Sie Ihr Auto im Ausland nicht anmelden.

Autos bei den europäischen Nachbarn anzumelden, kann durchaus kompliziert werden. Es ist daher zwingend zu empfehlen, sichvorher über die notwendigen Dokumente zu informieren. Außerdem müssen Sie das Fahrzeug im Vorfeld in Deutschland abmelden. In einigen Fällen kann dies aber auch beim örtlichen Konsulat erfolgen.

In der Regel brauchen Sie eine EU-Konformitätsbescheinigung, wenn Sie Ihr Auto im Ausland anmelden wollen. Darin bestätigt der Hersteller, dass die europäischen Normen eingehalten worden sind. Notwendig kann auch eine technische Überprüfung wie beim TÜV sein.

Sinnvoll ist auch, das Vorlegen des deutschen Fahrzeugscheins. Durch diesen wird der Anmeldeprozess wesentlich vereinfacht. Zwingend notwendig ist dagegen der Nachweis des Versicherungsschutzes. Zu beachten ist, dass die Versicherung im entsprechend Land ihren Sitz haben bzw. dort zur Leistungserbringung berechtigt sein muss. Möglicherweise ist auch der Nachweis der Eigentümerschaft zu erbringen.

Bitten beachten!

Wenn Sie Ihr Auto im Ausland anmelden, müssen Sie möglicherweise das Fahrzeug aus Deutschland in das Zielland überführen. Innerhalb von Europa müssen Sie dazu Überführungskennzeichen nutzen. Kurzzeitkennzeichen werden dagegen nicht in jedem Staat Europas akzeptiert.

Sie müssen darüber hinaus damit rechnen, dass überprüft wird, ob Sie auch die Mehrwertsteuer korrekt bezahlt haben. Dies ist besonders beim Neuwagen von Belang. Als Neufahrzeug gilt ein PKW, der weniger als 6.000 km/h gefahren oder maximal sechs Monate in Gebrauch ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

1 Kommentar

  1. Lothar M. sagt:

    Toller Bericht. Im Ergebnis wird nicht mit EINER Silbe darüber berichtet, wie denn eine Zulassung im Ausland funktioniert.

Verfasse einen neuen Kommentar