Auto ummelden und altes Kennzeichen behalten: Funktioniert das?

Von Clarissa, letzte Aktualisierung am: 11. September 2019

Wann Sie sich nicht von ihrem Nummernschild verabschieden müssen

Können Sie, wenn Sie Ihr Auto ummelden, das Kennzeichen behalten oder müssen Sie es wechseln?
Können Sie, wenn Sie Ihr Auto ummelden, das Kennzeichen behalten oder müssen Sie es wechseln?

In Deutschland werden tagtäglich Verstöße gegen geltendes Verkehrsrecht begangen. Auch wenn in der Bundesrepublik die sogenannte Fahrerhaftung Anwendung findet, wird zuerst einmal der Halter des Kfz ermittelt, mit dem die jeweilige Zuwiderhandlung begangen wurde. Schließlich lässt sich dadurch wohl in den meisten Fällen der wahre Fahrer ausfindig machen.

Das Ganze funktioniert allerdings nur, wenn jedes Kraftfahrzeug ein entsprechendes Kennzeichen aufweist. Dieses muss normalerweise bei einer Ummeldung gewechselt werden. Aber gibt es auch Situationen, in denen Sie Ihr Auto ummelden und das Kennzeichen behalten können? Im Ratgeber erfahren Sie es!

FAQ: Auto ummelden und altes Kennzeichen behalten

Wann können Sie Ihr Kfz ummelden, ohne einen Kennzeichenwechsel durchzuführen?

Seit dem 1. Januar können Sie Ihr Auto ummelden und das Kennzeichen behalten, wenn Sie umgezogen sind.

Welche Unterlagen benötigen Sie, wenn Sie nach einem Umzug Ihr Kfz-Kennzeichen behalten möchten?

Einige Fahrzeughalter gehen davon aus, Sie müssten, wenn Sie Ihr Auto ummelden, das alte Kennzeichen mitbringen, sollten Sie dieses weiterhin nutzen wollen. Dem ist jedoch nicht so. Was Sie im Detail brauchen, lesen Sie hier.

Wann ist ein Kennzeichenwechsel verpflichtend?

Bei einem Halterwechsel können Sie, wenn Sie das Kfz ummelden, die alten Nummernschilder nicht mitnehmen. In diesem Fall müssen neue her.

Bei einem Umzug können Sie Ihr Kfz ummelden und das Kennzeichen behalten

So oder so müssen Sie bei einem Umzug Ihr Auto ummelden: Egal ob gleiches Kennzeichen oder nicht.
So oder so müssen Sie bei einem Umzug Ihr Auto ummelden: Egal ob gleiches Kennzeichen oder nicht.

Bis vor einigen Jahren bestand für Fahrzeughalter die Pflicht, das Kennzeichen ihres Kfz im Zuge einer Ummeldung zu ändern, wenn sie in einen anderen Zulassungsbezirk gezogen waren. Mit der Aktualisierung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) zum 1. Januar 2015 entfiel diese Pflicht jedoch. Seitdem heißt es in § 13 Absatz 3 FZV:

Verlegt der Halter seinen Wohnsitz oder Sitz in einen anderen Zulassungsbezirk, hat er unverzüglich

1. bei der für den neuen Wohnsitz oder Sitz zuständigen Zulassungsbehörde die Zuteilung eines neuen Kennzeichens, einer neuen Zulassungsbescheinigung Teil I und die Berichtigung der Angaben in der Zulassungsbescheinigung Teil II zu beantragen oder

2. der für den neuen Wohnsitz oder Sitz zuständigen Zulassungsbehörde mitzuteilen, dass das bisherige Kennzeichen weitergeführt werden soll, und die Zulassungsbescheinigung Teil I zur Berichtigung vorzulegen.“

Daraus ergibt sich: Umgezogene Fahrzeughalter müssen ihr Auto immer noch ummelden, dürfen ihr Kennzeichen allerdings behalten. Möchten sie ihr Fahrzeug ummelden und das Kennzeichen nicht behalten, steht ihnen dies ebenfalls frei. Wichtig ist jedoch, dass es sich bei der Ummeldung immer noch um einen verpflichtenden Schritt handelt.

Schließlich müssen die hinterlegten Daten im Fahrzeugregister stets auf dem neuesten Stand sein. Sollte dem nicht so sein, wäre es für die zuständige Behörde logischerweise problematisch, einen Bußgeldbescheid an die korrekte Adresse zu versenden.

Sie möchten Ihr Auto ummelden und das Kennzeichen behalten? Diese Unterlagen brauchen Sie

Wenn Sie sich auf den Weg zur Zulassungsstelle machen, sollten Sie die folgenden Unterlagen parat haben, um Ihr Auto ummelden und das Kennzeichen behalten zu können:

Sie müssen, wenn Sie Ihr Kfz ummelden, die Nummernschilder nicht mitnehmen, wenn Sie diese behalten möchten.
Sie müssen, wenn Sie Ihr Kfz ummelden, die Nummernschilder nicht mitnehmen, wenn Sie diese behalten möchten.
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Aktueller TÜV-Bericht
  • Lastschriftmandat, damit die Kfz-Steuer eingezogen werden kann

Gut zu wissen: Sie müssen, wenn Sie Ihr Auto ummelden, die alten Nummernschilder nicht mitbringen, wenn Sie diese weiterhin verwenden möchten. Sie können wie gewohnt am Kfz verbleiben, ohne dass sich daraus Probleme für Sie ergeben würden.

Kfz ummelden und das Kennzeichen behalten: Bei einem Halterwechsel existiert diese Option nicht!

Demzufolge können Sie zwar bei einem Umzug Ihr Kfz-Kennzeichen behalten, bei einer Ummeldung aufgrund eines Halterwechsels fällt diese Möglichkeit jedoch weg. Kaufen Sie einen Gebrauchtwagen, der vorher auf eine andere Person zugelassen war, benötigen Sie automatisch neue Nummernschilder. Dies besagt § 13 Absatz 4 FZV.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.