Kennzeichen wechseln - Autokennzeichen 2018

Kennzeichen am Fahrzeug wechseln: Was muss beachtet werden?

Was Sie benötigen, um Ihr Kennzeichen zu wechseln

Ein Kennzeichen zu wechseln, ist auch ohne Halterwechsel möglich.

Jedes im Straßenverkehr zugelassene Fahrzeug ist mit einem bestimmten Kennzeichen versehen. Umgangssprachlich wird dieses auch als Nummernschild bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine amtliche Kennzeichnung, welche von den Kraftfahrzeug-Zulassungsstellen ausgegeben wird.

Ist ein Fahrzeug mit einem bestimmten Kennzeichen zugelassen, muss dies aber nicht für alle Ewigkeiten so bleiben, denn ein Nummernschild am Auto können Sie wechseln. Im folgenden Ratgeber klären wir Sie rund um das Thema „Kennzeichenwechsel“ auf. Welche Gründe gibt es, ein Kfz-Kennzeichen zu wechseln? Welche gesetzlichen Grundlagen sind hier einschlägig?

Verursacht der Kennzeichenwechsel Kosten und wenn ja, wie hoch sind diese? Nach welchen Vorgaben ist der Wechsel möglich und welche Unterlagen werden hierfür benötigt? Die Antworten erhalten Sie hier.

Warum ein Kennzeichen wechseln?

Die Gründe, ein Autokennzeichen zu wechseln, sind vielfältig. Zum einen kommt ein Wechsel vom Kennzeichen in Betracht, wenn Sie Ihren Wohnsitz in einen anderen Zulassungsbezirk ändern. Auch bei einem Halterwechsel müssen Sie Ihr Kennzeichen wechseln.

Ferner kommt es immer wieder vor, dass Personen ihr Nummernschild austauschen, weil sie sich ein bestimmtes Wunschkennzeichen zulegen wollen. Hier sind die Initialien einer Person und/oder das Geburtsdatum beliebte Buchstaben– bzw. Zahlenkombinationen. Insofern ist also auch ein Kennzeichenwechsel ohne Halterwechsel möglich.

Kfz-Kennzeichen tauschen: die Voraussetzungen

Wenn Sie Ihr Kennzeichen austauschen wollen oder müssen, gilt es, bestimmte Voraussetzungen zu beachten.

Auf Wunsch können Sie am Auto Ihr Nummernschild wechseln.

Nicht jede Zahlen- und Buchstabenkombination ist hier erlaubt. Im Einzelnen gelten die folgenden Voraussetzungen:

  • Verbotene Kennzeichen in Deutschland: Verbotene Kennzeichen sind hauptsächlich Nummernschilder mit Nazi-Codes (zum Beispiel „SS“ oder „NS“) und Buchstaben-Zahlen-Kombinationen, die gegen die guten Sitten verstoßen.
  • Kurze Kennzeichen: Im Einzelfall werden auch kurze Kennzeichenkombinationen zugelassen. In der Regel handelt es sich hierbei um Situationen, in denen dann beim Fahrzeug bauartbedingt keine größere Kombination möglich ist.
  • Saison– oder Oldtimerkennzeichen: Wenn Sie Ihr Kennzeichen eines Oldtimers wechseln wollen, darf die Kombination aus Zahlen und Buchstaben insgesamt fünf Zeichen nicht überschreiten.
  • Kennzeichenkombinationen für Motorräder und Leichtkrafträder: Wenn Sie an Motorrädern oder Leichtkrafträdern die Nummernschilder wechseln möchten, sind folgende Kombinationen möglich:
  • 1 Buchstabe und 3 Ziffern
    1 Buchstabe und 4 Ziffern
    2 Buchstaben und 2 Ziffern
    2 Buchstaben und 3 Ziffern
  • Kennzeichenkombinationen für PKW und LKW: Wenn Sie bei einem Pkw oder Lkw das Nummernschild tauschen wollen, geht dies nach folgenden Maßgaben:
1 Buchstabe und 4 Ziffern
2 Buchstaben und 3 Ziffern
2 Buchstaben und 4 Ziffern

Wechsel vom Kennzeichen: Welche Unterlagen werden benötigt?

Wenn Sie vorhaben, Ihr Kennzeichen zu wechseln, benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

Wer sein Kennzeichen wechseln möchte, muss bestimmte Kosten einkalkulieren.

Kennzeichen wechseln: die Kosten

Wer sein Nummernschild wechseln möchte, muss Kosten einkalkulieren. Die hier angesetzte Gebühr beläuft sich auf einen Betrag zwischen 28,10,- Euro und 31,50,- Euro.

Abhängig ist dies von dem Aufwand, mit dem die Behörden das Nummernschild austauschen.

Zuständig für den Kennzeichenwechsel ist die jeweilige Zulassungsbehörde in Ihrem jeweiligen Wohnsitz. Die gesetzlichen Grundlagen zum Thema „Kennzeichen wechseln“ finden Sie in der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (kurz: FZV) sowie in der bereits erwähnten StVZO.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,26 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar