Menü

Die Maut in England und Großbritannien: Wer muss sie zahlen?

Von Thomas R.

Letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2024

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Autobahngebühren in England, Schottland und Wales

Wo wird in Großbritannien eine Maut erhoben?
Wo wird in Großbritannien eine Maut erhoben?

Für Kraftfahrer vom europäischen Festland sind die Verkehrsregeln in Großbritannien ein Abenteuer. Es dauert schon eine Weile, bis sich das Fahren auf der linken Seite nicht mehr falsch anfühlt.

Tritt die Gewöhnung ein, öffnet sich auch der Blick für die schönen Landschaften, welche die Insel bereithält.

Ein Roadtrip mit dem Auto von Dover nach London und weiter nach Sheffield bis in die schottischen Highlands ist eine Reise, die sich definitiv lohnt.

Doch wie verhält es sich mit Mautgebühren in Großbritannien? Wo fallen diese an und wer muss sie zahlen? Gibt es eine Vignette wie in Österreich oder wie wird die Gebühr entrichtet? Auf all diese Fragen zur Maut in England gehen wir im nachfolgenden Ratgeber ein.

FAQ: Maut in England

Wie teuer ist die Maut in England?

Anders als bei der Maut in anderen Ländern, sind die Kosten in England auch vom Wochentag abhängig. Mit einem Klick hier erhalten Sie einen Überblick über die Mautgebühren.

Gibt es auch eine Lkw-Maut in England?

Ja, in England gibt es eine Lkw-Maut. Sie gilt für Kfz über 12 Tonnen.

Welche Strecken und Gebiete sind gebührenpflichtig in England?

Die Maut gilt für bestimmte Strecken, z. B. die Autobahn M6 sowie einige Brücken, Tunnel und in manchen Stadtzentren (z. B. London).

M6-Toll: Die einzige Strecke mit Autobahnmaut in England

Autobahngebühren fallen in England meist nicht an.
Autobahngebühren fallen in England meist nicht an.

Die gute Nachricht zuerst: Eine flächendeckende Maut ist in Großbritannien für Pkw nicht vorgesehen. Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem Fahrzeug in der Regel kostenfrei auf Autobahnen und Landstraßen verkehren können.

Es gibt aber eine Ausnahme von diesem Grundsatz. Auf der Autobahn M6, welche mit 373 km die längste Schnellstraße des Vereinigten Königreichs ist, gibt es ein Teilstück, für welches eine Maut in England gezahlt werden muss. Zwischen Birmingham und Wolverhampton ist für die Strecke M6-Toll, welche knapp 45 km lang ist, eine Gebühr zu entrichten, deren Höhe vom Fahrzeugtyp und der gefahrenen Tageszeit abhängig ist.

Preisunterschiede bei dieser Maut in England gibt es entsprechend der einzelnen Kategorien der Fahrzeuge. Unterschieden werden grundsätzlich fünf verschiedene Fahrzeugtypen. Eingeteilt sind diese gemäß der Anzahl der Räder sowie der Achsen und anhand der Höhe an der Vorderachse.

ClassMontag bis Freitag
5-23 h
Samstag bis Sonntag
5-23 h
In der Nacht
23-5 h
Fahrzeuge mit weniger als 4 Rädern (Motorrad) der
Class 1
4,00 GBP4,00 GBP3,60 GBP
Fahrzeuge der Class 2 mit 4 + Rädern, 2 Achsen
Vorderachse bis 130 cm hoch (z. B. Pkw)
8,20 GBP8,20 GBP7,00 GBP
Fahrzeuge der Class 3 mit 4 + Rädern, > 2 Achsen,
Vorderachse bis 130 cm hoch
12,10 GBP11,90 GBP11,10 GBP
Fahrzeuge der Class 4 mit 4 + Rädern, 2 Achsen,
Vorderachse über 130 cm hoch (Bus, Transporter usw.)
14,30 GBP13,60 GBP13,00 GBP
Fahrzeuge der Class 5 mit 4 + Rädern, 3 - 6 Achsen,
Vorderachse über 130 cm hoch (z. B. Transporter mit Anhänger, Reisebus, Sattelschlepper)
14,90 GBP14,40 GBP13,50 GBP
Für einige Brücken und Tunnel müssen Mautgebühren in England bezahlt werden.
Für einige Brücken und Tunnel müssen Mautgebühren in England bezahlt werden.

Für besonders schwere oder sehr lange Fahrzeuge gibt es Spezialklassen, für die ein höheres Entgelt gezahlt werden muss.

Personen mit Behinderungen bzw. Organisationen, welche behinderte Personen transportieren, können sich von dieser Maut in England befreien lassen. Dazu ist allerdings eine Registrierung notwendig.

Die Bezahlung der M6-Maut erfolgt in England an einer Mautstation. Dort gibt es verschiedene Fahrspuren je nach Bezahlmethode.

Möglich ist das Zahlen in bar, per Karte (Kreditkarten, Tankkarten), per kontaktloser Kreditkarte oder per elektronischer Vorauszahlung und Smart Card (TAG).

Es gibt eine Maut in England für aufwändige Verkehrsbauwerke

Obwohl Großbritannien weitgehend mautfrei ist, können für einige Brücken und Tunnel Gebühren verlangt werden.

Zu nennen sind:

  • Dartford Tunnel
  • Mersey Tunnel
  • Tyne Tunnel
  • Queen Elizabeth II Bridge
  • Second Severn Crossing
  • Humber Bridge
  • Tamar Bridge
  • Cleddau Bridge

London: Die Hauptstadt der Mautgebühren in England

Touristen sollten besonders in London auf die Maut achten. In England ist zwar die Nutzung öffentlicher Straßen weitgehend kostenfrei, die Hauptstadt stellt hierbei aber eine Ausnahme dar. Gleich zwei Mautsysteme können Kosten verursachen. Zudem kann eine Sondermaut bei der Nutzung des Darford Tunnels anfallen.

Maut in England: London Low Emission Zone (LEZ)

Unter Umständen müssen Sie für London eine spezielle Maut in England bezahlen.
Unter Umständen müssen Sie für London eine spezielle Maut in England bezahlen.

Was viele ausländische Kraftfahrer nicht wissen: Die Region „Greater London“ ist eine Umweltzone (LEZ), für die schadstoffreiche Fahrzeuge eine hohe Nutzungsgebühr zahlen müssen. Die Zone wurde bereits im Jahr 2008 angelegt und richtet sich nicht an alle Kfz. Betroffen sind in der Regel nur ältere dieselbetriebene Lkw, Busse, Reisebusse oder größere Transporter über 1,2 Tonnen Leergewicht sowie Minibusse mit über acht Plätzen und einem Gewicht unter fünf Tonnen. Betroffen können zudem auch ältere Wohnmobile sein.

Voraussetzung für die Gebührenpflicht ist die Nichterfüllung der LEZ-Abgasnorm. Unerheblich ist zudem, ob das Fahrzeug gewerblich oder privat genutzt wird. Nicht betroffen sind dagegen das Auto, Motorräder sowie Transporter unter 1,2 Tonnen Leergewicht.

Das Ziel dieser Abgabe ist es, die Luftqualität in London insgesamt zu verbessern. Für nach London Reisende, die mit einem betroffenen Fahrzeug unterwegs sind, welches außerhalb vom Vereinigten Königreich zugelassen wurde, ist es wichtig, das eigene Fahrzeug entsprechend zu registrieren, da sonst hohe Bußgelder verhängt werden können. Bei Mietwagen sollten Sie nachfragen, ob diese bereits registriert worden sind.

Die Mautgebühr fällt tageweise an und gilt ganztägig sowie ganzjährig von Mitternacht bis Mitternacht. Die LEZ-Zone ist mit speziellen Verkehrstafeln ausgeschildert. Mautstationen gibt es nicht, allerdings scannen Sensoren die Nummernschilder der fahrenden Fahrzeuge, wodurch an diesem Tag die Maut für in England lebende Personen und Ausländer anfällt.

Bezahlt werden kann im Voraus per Internet, Telefon oder per Post. Für die nachträgliche Entrichtung der Maut bleiben 24 Stunden Zeit.

Fahr­zeug­typMaut­ge­bühr pro Tag
Fahrzeuge über 1,2 bis 3,5 t zGG mit Euro 0-2100 GBP
Kleinbusse bis 5 t zGG mit Euro 0-3100 GBP
Fahrzeuge über 3,5 zGG mit Euro 4100 GBP
Fahrzeuge über 3,5 zGG ohne Euro 4300 GBP

Darüber hinaus fallen für Benziner bis 3,5 t mit Euro 0-3, Diesel bis 3,5 t mit Euro 0-5 sowie Motorräder mit Euro 0-2 in der Ultra Low Emission Zone (ULEZ) Gebühren an. Diese belaufen sich auf 12,50 GBP pro Tag.

Gibt es eine Vignette für England?

Anders als beispielsweise in Österreich gibt es bei der Maut in England keine Vignette. Die Bezahlung erfolgt in der Regel mittels Registrierung des Fahrzeugs. Bei der Einfahrt in eine mautpflichtige Zone erfassen Sensoren das Kennzeichen und belasten anschließend das Mautkonto. Auch das Modell der Mautstationen mit direkter Bezahlmöglichkeit kommt zum Einsatz.

London Congestion Charge: Eine weitere Maut in Großbritannien

Es gilt eine Lkw-Maut in Großbritannien für Fahrzeuge über 12 Tonnen.
Es gilt eine Lkw-Maut in Großbritannien für Fahrzeuge über 12 Tonnen.

Neben der LEZ gibt es in London noch die sogenannte Stau-Maut, welche die Verkehrsdichte in der Hauptstadt verringern soll. Sie gilt grundsätzlich für alle Fahrzeuge, welche in die mautpflichtige Innenstadt einfahren. Ausnahmen bilden Motorräder sowie Kfz mit der Schadstoffnorm Euro V bzw. mit Antrieb auf Basis alternativer Kraftstoffe.

Die Maut wird fällig von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 18 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen zwischen 12 und 18 Uhr. Sie beträgt 15,00 GBP, wenn sie im Voraus bzw. am selben Tag  gelöst wird. Auch ein nachträgliches Bezahlen am Folgetag ist möglich. Dann erhöht sich allerdings die Gebühr auf 17,50 GBP. Außerhalb dieses Zeitraums sowie zwischen Weihnachten und Neujahr ist das Befahren der Innenstadt gebührenfrei.

Keine Maut: Schottland und Wales sind weitgehend mautfrei

In Schottland und Wales fallen generell keine Mautgebühren an. Auf der Erskine Bridge, der Forth Bridge, der Skye Bridge und der Tay Bridge mussten Kraftfahrer bis vor einigen Jahren für für die Nutzung bezahlen. In Wales muss mit einer Gebühr für spezielle Verkehrsbauwerke wie der Severn-Brücke gerechnet werden.

Lkw-Maut in GB: Betrifft sie alle Lastkraftwagen?

Seit April 2014 gibt es auch eine Lkw-Maut in England, Wales und Co., welche alle Fahrer von Lastkraftwagen mit einem Gewicht über 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht zahlen müssen. Die Gebühr ist grundsätzlich vor der Einreise zu bezahlen und beträgt je nach Anzahl der Achsen und des Gewichts 1,70 bis 10 GBP pro angebrochenem Tag. Es gibt zahlreiche Verkaufsstellen (online und offline). Außerdem bieten viele Fähren die Möglichkeit, dort die Maut für England zu entrichten.

Über den Autor

Male Author Icon
Thomas R.

Thomas hat einen Abschluss in Politikwissenschaften von der Universität Jena. Er gehört seit 2018 zum Team von bussgeldkatalog.org und verfasst News und Ratgeber zu verschiedenen Themen im Verkehrsrecht.

Bildnachweise

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (69 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading ratings...Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

17 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Oliver L
    Am 4. Februar 2024 um 17:14

    Im Juni 2019 bin ich mir meinem Teilintegrierten in die Mautfalle gefahren, in London durch den Tunnel. Die Strafe habe ich ignoriert, weil die Briten diese Strafe nicht einziehen dürfen. Nun möchte ich im Mai diesen Jahres über England nach Irland mit demselben Womo, aber einem anderen Kennzeichen.( weil umgezogen) Kann es nun passieren, daß ich bei Einreise in England jetzt die Strafe bezahlen muß, oder wann ist das Ganze verjährt?

  2. Manfreth S
    Am 27. September 2021 um 9:16

    Ich bin mit meinem Fahrzeug (Opel Astra) am 24. Sep. 2021 in die Mautstation auf der M6 (Richtung Süden) geraten.
    Weder Bankcard noch Mastercard haben an der Kontrolle funktioniert. Eine Bedienstete notierte mein Kennzeichen und fragte nach meiner Telefonnummer, bevor ich ohne zu bezahlen passieren durfte.
    Jetzt habe ich die Befürchtung, dass ich ein Bußgeld bekomme. Ein Mitreisender auf der Fähre riet mir so schnell wie möglich nachträglich zu bezahlen, weil sonst ein saftiges Bußgeld droht.
    Ich finde keine Möglichkeit, wann, wo und wie ich nachträglich bezahlen kann.
    Wer kann helfen?

    • bussgeldkatalog.org
      Am 27. Oktober 2021 um 12:46

      Hallo Manfreth S.,

      dazu können wir leider keine Auskunft geben. Wenden Sie sich bitte an die Mautbehörde in England, einen Anwalt für (Englisches-) Verkehrsrecht oder wenn möglich direkt an die Mautstation.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Andreas
    Am 10. März 2021 um 11:57

    Ich plane dieses Jahr von Edinburgh nach Whitby zu fahren. Google Maps sagt, daß die A1 von Edinburgh nach Middlesbrough Mautpflichtig sei. Im Internet kann ich aber nirgendwo den kleinsten Hinweis dazu finden. Ist jemand schon einmal diese Strecke gefahren? Danke A.

  4. musti
    Am 24. Mai 2020 um 18:42

    ich habe auh ein straf birief 1800 euro wegen low emission a2 rorcester way richtung dover A 2 autoban ich habe angerufen pahr mall keine antwort ich weis nicht was kann ich machen

  5. Bianca
    Am 15. April 2020 um 3:07

    toll, hier wird anscheinend nicht oder nicht zufriedenstellend geantwortet. Also nicht mehr nach England fahren oder sich bei der Queen beschweren ?
    Ist ja nicht zu glauben. Soll auch knapp 600€ bezahlen, dafür dass ich mit meinem Transporter auf der A2 East Rochester Way war . . ohne irgendeinen Hinweis oder eine Mautstelle oder sonstiges. Das war das erste und letzte Mal, dass die mich abzocken. Haben die die Staatskassen leer ?das ist doch sittenwidrig ! Habe meiner Navigation hat extra ” Mautstraßen meiden eingegeben, also ist diese A2 keine offizielle Mautstraße.

    Kann man sich dagegen wehren oder nicht ?
    Ich bitte um eine Antwort BEVOR aus 600 1900 wird Danke
    mfG

  6. Schnar
    Am 2. März 2020 um 2:42

    Guten Tag,

    wir vermieten unser Wohnmobil als eine GbR. Jetzt haben wir eine Rechnung bekommen über 600 Euro aus Schweden für die nicht bezahlte Mautgebühren. Unterwegs waren Kunden von uns. Dem Kunden wurde bereits die Rechnung übermittelt, nachdem wir das Formular ausgefüllt haben. Die Frage ist ob wir als Fahrzeughalter die Rechnung zahlen müssen, wenn der Kunde der Zahlung nicht nachkommt. Vielen Dank im Voraus.

  7. ROBERT V.
    Am 25. Januar 2020 um 19:09

    GUTEN ABEND
    MEINE FRAGE WÄRE FOLGENDE.”WEN ICH IN DOVER AM ZOLL WOCHENENDE VERBRINGE,UND AM MONTAG NUR BIS ZUR FÄHRE FAHRE IN DEN HAFEN MUSS ICH DIE MAUT DANN AUCH BEZAHLEN FÜR DIE ZWEI KM? BIN MIT EINEM SATTELSCHLEPPER UNTERWEGS 5 ACHSEN 40T.

  8. Peter
    Am 24. November 2019 um 18:31

    Sorry, aber für diese Seite muss ich sagen: Brotlose Kunst.
    Die Informationen sind gut und wichtig, aber letzten Endes Nutzlos.

    Wo ist der Link auf die Internetseite zum PKW Anmelden,
    wo ist die Telefonnummer, oder die Postadresse, wo man hinschreiben kann?

    Sorry, aber das wichtigste -> das fehlt.

    mfG

  9. Marlies
    Am 11. November 2019 um 11:24

    Ich war mit meinem Wohnmobil in England und habe jetzt einen Bußgeldbescheid von 600 Euro bekommen. ich habe nirgends eine Mautstation gesehen und diese Mautgebühr ist auch geringer, aber im Internet kann man auch nichts finden.
    Gruß Marlies

  10. Birgit
    Am 9. November 2019 um 18:57

    Ich habe für A2 Rochester Way Reliel Road eine Busgeldzahlung in Höhe von über 600 Euro bekommen. Der Brief kam aber aus Schweden – ist das korrekt?
    Zahlung würde an Euro Parking Collection plc gehen
    Wir sind gefahren Mit einem VW Multivan
    Ist das in Ordnung?

  11. Jürgen
    Am 14. Oktober 2019 um 4:59

    Guten Tag,
    sie schreiben oben im Text, dass das Fahrzeug registriert werden muss.
    Wo und wie lasse ich es registrieren?
    Auch ich fuhr von Dover nach Manchester und habe nirgends eine Mautstation gesehen und bekam nach einigen Wochen
    eine saftige Geldbuße.
    Mit freundlichen Grüßen

    Jürgen

  12. Stephan J.
    Am 13. September 2019 um 13:19

    Hallo,

    ich habe seit gestern auch einen Brief mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 580 Euro wegen Mautverstoß. Nach 14 Tagen wären es dann fast 1800 Euro. Meine schönen Erlebnisse im Urlaub gehen nun den Bach runter. Die Hinweise hatten auch wir nicht wahrgenommen. Zudem ist unser WoMo neueste Abgasklasse und hatten die Info, daß wir sowieso befreit wären. Was kann man denn eigentlich dagegen machen. Ist juristischer Beistand sinnvoll? Ist das Verfahren eigentlich (noch) EU-Konform? Vielen Dank im voraus.

  13. R.lehfeldt
    Am 22. August 2019 um 18:27

    Ist es richtig, das die LKW Maut in Grossbritannien die Gebühr für den Dartford Tunnel beinhaltet? Oder muss diese Gebühr noch zusätzlich bezahlt werden?

  14. Stefan S.
    Am 2. August 2019 um 16:34

    Sie schreiben nicht wo und wie man bei welcher Stelle die Maut entrichten kann.Man kommt von der Fähre fährt durch London per Navi nach Mittel.-England und bekommt kurze Zeit später eine saftige Geldstrafe zugeschickt.Ich habe kein Hinweisschild auf der ganzen Fahrt bis London-wo dann die Maut anfällt-gesehen,das mich darauf hinweist hier abzufahren bzw. vor der Durchreise oder der Einfahrt nach London bitte meine Maut zu entrichten.Das ist doch totale Abzocke.Ich habe jetzt eine rechnung über 3800.-€.Bitte schreiben Sie doch wie der Vorgang zum Bezahlen abläuft.Danke S.

    • bussgeldkatalog.org
      Am 6. August 2019 um 15:16

      Hallo Stefan S.,

      wie wir in unserem Text schreiben, müssen Fahrzeuge, die nach London fahren und außerhalb von Großbritannien zugelassen sind, vorher entsprechend registriert werden, da sonst hohe Bußgelder verhängt werden können. Sensoren scannen beim Einfahren in die betroffene Zone das Nummernschild und belasten anschließend das entsprechende Mautkonto.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Groborz
    Am 6. März 2017 um 14:36

    Sehr gute Informationen.

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.