Autobahn und Kraftfahrstraßen

Wenden, Rückwärts und entgegen der Fahrtrichtung fahren

BeschreibungBußgeldPunkteFahrverbotFVerbot
Rücksichtsloses Wenden, Rückwärtsfahren, Fahren entgegen der Fahrtrichtung variiert3Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren, Entzug der FahrerlaubnisFreiheits- strafe bis zu 5 Jahren, Entzug der Fahrerlaubnis
Rückwärts & entgegen der Fahrtrichtung fahren in Ein- oder Ausfahrt75 €1
...mit Gefährdung 90 €1
...mit Verursachung eines Unfalls110 €1
Wenden in Ein- oder Ausfahrt75 €1
...mit Gefährdung 90 €1
...mit Verursachung eines Unfalls110 €1
Wenden auf Nebenstraße oder Seitenstreifen130 €1
...mit Gefährdung 160 €1
...mit Verursachung eines Unfalls195 €1
Wenden auf der durchgehenden Fahrbahn200 € 21 Monat1 M
...mit Gefährdung 240 €21 Monat1 M
...mit Verursachung eines Unfalls290 €21 Monat1 M
Wenden im Tunnel60 €1

Halten und Parken

BeschreibungBußgeldPunkteFahrverbotFVerbot
Unzulässiges Halten auf der Kraftfahrstraße bzw. Autobahn35 €
Unzulässiges Parken auf der Kraftfahrstraße bzw. Autobahn70 €1

Weitere wichtige Bußgelder in Bezug auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen

BeschreibungBußgeldPunkteFahrverbotFVerbot
Seitenstreifen zum schnelleren Vorwärtskommen benutzen75 €1
Nicht möglichst weit rechts fahren, obwohl dies möglich gewesen wäre, mit Gefährdung80 €1
Autobahn/Kraftfahrstraße mit Fahrzeug befahren, dessen Höchstgeschwindigkeit 60 km/h oder weniger beträgt 20 €
Autobahn/Kraftfahrtstraße mit Fahrzeug befahren, dessen zulässige Höhe zusammen mit der Ladung überschritten ist (Gesamthöhe nicht mehr als 4,20 m)20 €
Autobahn oder Kraftfahrstraße mit einem Fahrzeug benutzt, dessen Höhe zusammen mit der Ladung mehr als 4,20 m beträgt70 €1
Ein- oder Ausfahren an unzulässigen Stellen25 €
...mit Sachbeschädigung35 €
Bei stockendem Verkehr keine Mittelgasse für Polizei oder Rettungsfahrzeuge bilden20 €
Beim Einfahren Vorfahrt auf der durchgehenden Fahrbahn nicht beachten75 €1
...mit Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer90 €1
...mit Verursachung eines Unfalls110 €1
Als Fußänger Autobahn betreten oder Kraftfahrstraße an dafür nicht vorgesehener Stelle betreten10 €

Bußgeldrechner für Autobahn & Kraftfahrtstraße

Der große Ratgeber zu Autobahnen und Kraftfahrtstraßen

Bußgeldkatalog zum Fahren auf der Autobahn und Kraftfahrtstraße

Bußgeldkatalog zum Fahren auf der Autobahn und Kraftfahrtstraße

 

Für viele Kraftfahrzeugfahrer gehört das Fahren auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen zum mobilen Alltag. Doch gerade auf diesem asphaltierten Terrain ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der hohen Geschwindigkeiten ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten. Doch worauf müssen Kfz-Fahrer auf der Autobahn bzw. Kraftfahrtstraße achten? Was sehen die Bußgeldtabelle oder der Strafenkatalog für Autobahn bzw. der Strafenkatalog für Kraftfahrstraßen vor, wenn man sich nicht an die geltenden Regeln der StVO hält? Antworten auf diese Fragen sowie Tipps zum richtigen Fahrverhalten, auch in besonders brenzligen Situationen, liefert folgender Ratgeber zum Thema Autobahn und Kraftfahrstraße.

Autobahn vs. Kraftfahrtstraße: Was ist der Unterschied?

Auf der Autobahn bzw. der Kraftfahrstraße gelten bestimmte Verhaltensregeln für alle Verkehrsteilnehmer, die durch die StVO geregelt werden. Entsprechend gibt es einen Bußgeldrechner und einen Strafenkatalog für Autobahn bzw. Strafenkatalog für Kraftfahrstraße, der die jeweiligen Konsequenzen des Fehlverhaltens regelt. Der Bußgeldkatalog für Autobahn und Kraftfahrstraße behandelt die verschiedensten Szenarien. Angefangen vom Wenden, Halten oder Fahren entgegen der Fahrtrichtung über die Missachtung der Vorfahrt bis hin zum Halten oder Parken. Um den genauen Unterschied zwischen Autobahnen und Kraftfahrstraßen zu bestimmen, werden zunächst beide Straßenformen per Definition genauer erklärt.

Allgemeine Definition einer Autobahn

Fahren auf Autobahnen

Autobahn bei Nacht

Unter einer Autobahn (Zeichen 330) ist eine Fernverkehrsstraße zu verstehen, die ausschließlich dem Schnellverkehr sowie dem Güterfernverkehr mit Kraftfahrzeugen dient. In der Regel besteht die Autobahn aus zwei Richtungsfahrbahnen, die jeweils mehrere Fahrstreifen haben.

In Deutschland gibt es pro Richtungsfahrbahn mindestens zwei Fahrstreifen, zusätzlich ist im Normalfall auch noch ein Seitenstreifen (auch als Pannenstreifen oder Standstreifen bezeichnet) vorhanden. Die Fahrbahnen sind bei modernen Autobahnen durch einen Mittelstreifen voneinander getrennt, in den passive Schutzeinrichtungen wie Betonschutzwände oder Stahlschutzplanken errichtet wurden. Im Vergleich zu anderen Straßenkategorien besitzen Autobahnen immer höhenfreie Knotenpunkte, sodass der Übergang von einer auf eine andere Autobahn entsprechend über Abzweigungen (Autobahndreieck), Unterführungen (Autobahnkreuz) oder Brücken erfolgt.

Brücken und Tunnel im Verlauf der Autobahnen sind genau wie die meisten Straßenbrücken über die Autobahnen Bestandteile der Autobahnen. Abhängig vom Verlauf der Trasse werden manche Autobahnen auch als Stadtautobahn oder Ringautobahn bezeichnet.

Eine der wichtigsten Verkehrsregeln auf Autobahnen ist, dass das Halten und Parken sowie das Wenden auf Fahrstreifen nicht erlaubt ist. Das Halten auf dem Pannenstreifen bzw. Seitenstreifen und in Nothaltebuchten ist nur in besonderen Fällen, wie etwa einem technischen Defekt, erlaubt. So wird eine Behinderung des nachfolgenden Verkehrs verhindert.

Allgemeine Definition einer Kraftfahrtstraße

Eine Kraftfahrstraße, umgangssprachlich auch als Schnellverkehrsstraße oder Schnellstraße bezeichnet (Zeichen 331) ist eine öffentliche Straße. In Deutschland sind die meisten Kraftfahrstraßen Bundesstraßen, wobei auch Landesstraßen, Kreisstraßen und Gemeindestraßen als Kraftfahrstraße ausgewiesen werden können. Auch Autobahnen, bei denen nur eine Richtungsfahrbahn realisiert wird, werden in der Regel als Kraftfahrstraße beschildert.

Fahrzeuge auf einer Kraftfahrtstraße

Fahrzeuge auf einer Kraftfahrtstraße

Die Kraftfahrstraße dürfen laut StVO ausschließlich von Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 60 km/h überschreitet und die maximal 4 Meter hoch und 2,55 Meter (Kühlfahrzeuge 2,6 Meter) breit sind. Auf Kraftfahrstraßen gelten die gemäß §3 StVO üblichen Tempolimits, insofern keine höhere oder niedrigere Geschwindigkeitsbeschränkung durch entsprechende Verkehrszeichen angeordnet wird.

Auf mehrspurigen Kraftfahrstraßen, deren Richtungsfahrbahnen baulich voneinander getrennt sind, darf genau wie auf Autobahnen „so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann“ – es sei denn, es sind Verkehrszeichen vorhanden, die Tempolimits vorgeben.

Anders als bei Autobahnen können Kraftfahrstraßen von anderen Straßen plangleich gekreuzt werden, wobei der Verkehr an solchen Knotenpunkten in der Regel über Kreisverkehr oder Ampeln geregelt wird. Genau wie auf Autobahnen ist das Wenden auf Kraftfahrstraßen gemäß § 18 StVO verboten. Gleiches gilt für das Halten, auch auf dem Seitenstreifen. Passanten dürfen Kraftfahrstraßen nur an Einmündungen, Kreuzungen oder vorgesehenen Stellen überschreiten, ansonsten aber nicht betreten.

Besonderheiten auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen

Die StVO sieht bestimmte Regeln für Kraftfahrzeuge bzw. Kraftfahrzeugfahrer bei der Benutzung von Autobahnen und Kraftfahrstraßen vor, die im Folgenden aufgezeigt werden:

Nicht jedes Fahrzeug darf auf der Autobahn oder Kraftfahrstraße fahren

Autobahnen und Kraftfahrstraßen dürfen nur mit Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren zulässige Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt. Diese Regel gilt auch dann, wenn Anhänger mitgeführt werden. Fahrzeug und Ladung dürfen außerdem zusammen nicht breiter als 2,55 Meter und nicht höher als 4 Meter sein. Überdies dürfen Kraftfahrzeuge auch die Breite von 2,60 Meter nicht überschreiten.

Einfahrt auf die Autobahn oder Kraftfahrstraße ist nur an bestimmten Stellen erlaubt

Die Einfahrt auf Autobahnen darf nur an gekennzeichneten Anschlussstellen erfolgen, auf Kraftfahrstraßen nur an Kreuzungen oder Einmündungen. Der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn hat die Vorfahrt. Wird beim Einfahren die Vorfahrt des fließenden Verkehrs missachtet, sieht der Bußgeldkatalog eine Strafe von 25 Euro vor.

Tempolimits bzw. Höchstgeschwindigkeit Autobahn und Kraftfahrstraße

Für Pkw und Motorräder gibt es auf deutschen Autobahnen kein allgemeines Tempolimit, jedoch wird eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h empfohlen. Wird die Richtgeschwindigkeit übertroffen und die Geschwindigkeit nicht durch Verkehrszeichen beschränkt, liegt keine Straftat oder Ordnungswidrigkeit vor und es gibt auch keine Konfrontation mit dem Bußgeldkatalog oder Strafenkatalog für Autobahnen. Jedoch ist zu beachten, dass im Falle eines Unfalls mit einer Mithaftung zu rechnen ist.

Die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h gilt für über die Hälfte des deutschen Autobahnnetzes, bei rund einem Drittel liegt eine dauerhafte Geschwindigkeitsbegrenzung vor, beim Rest gibt es je nach Verkehrs- und Wettersituationen wechselnde Tempolimits. Auf Autobahnen darf innerhalb geschlossener Ortschaften schneller als 50 km/h gefahren werden.

tempolimit auf autobahnen und kraftfahrstraßen

Tempolimit auf der Autobahn bzw. Kraftfahrtstraße

Auf Autobahnen sowie außerhalb geschlossener Ortschaften auf Kraftfahrstraßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind, beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit:

  • 80 km/h für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen, ausgenommen Pkw, Pkw mit Anhänger, Lkw mit Anhänger, Wohnmobile mit Anhänger und Zugmaschinen mit Anhänger sowie für Kraftomnibusse ohne Anhänger oder mit Gepäckanhänger
  • 60 km/h für Krafträder mit Anhänger und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit Anhänger, für Zugmaschinen mit zwei Anhängern sowie für Kraftomnibusse mit Anhänger oder Fahrgästen, für die keine Sitzplätze mehr zur Verfügung stehen
  • 100 km/h für Kraftomnibusse ohne Anhänger, sofern siea) nach Eintragung im Fahrzeugschein geeignet sind, eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/ h zu fahren,

    b) hauptsächlich für die Beförderung von sitzenden Fahrgästen gebaut und die Fahrgastsitze als Reisebestuhlung ausgeführt sind,

    c) alle Sitze sowie Rollstuhlplätze, wenn auf ihnen Rollstuhlfahrer befördert werden, mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind,

    d) mit einem Geschwindigkeitsbegrenzer ausgerüstet sind, der auf eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 100 km/h eingestellt ist,

    e) an deren Rückseite eine mit dem Siegel der Zulassungsstelle versehene „100“-Plakette angebracht ist.

Das Rechtsfahrgebot auf Autobahn und Kraftfahrstraße

Auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen mit mehreren Spuren in einer Richtung gilt Rechtsfahrgebot. Die linke Spur dient dem Überholen.

Die Benutzung der linken Spur ist selbst dann tabu, wenn ein Tempolimit besteht und man mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit fährt. Andere Kraftfahrzeuge dürfen nicht am schneller Fahren gehindert werden, auch wenn diese dabei die zugelassene Höchstgeschwindigkeit überschreiten. Das Blockieren der linken Fahrspur zum Zwecke der „Verkehrserziehung“ des Hintermannes ist verboten. Wer auf Autobahnen oder auf Kraftfahrtstraßen außerhalb von Ortschaften mit mehreren Spuren in einer Richtung grundlos die linke Spur benutzt und dadurch andere Verkehrsteilnehmer behindert, begeht ein Verstoß gegen die StVO. Der Bußgeldkatalog sieht für die Missachtung des Rechtsfahrgebots einen Bußgeldbescheid und ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro vor.

Das unnötige Linksfahren verursacht Gefahren, da andere Verkehrsteilnehmer zum zu dichten Auffahren (Missachtung des Sicherheitsabstandes) oder Rechtsüberholen provoziert werden können.

Benutzung des Abblendlichts auf Autobahnen

Abblendlicht bei Fahrten auf der Autobahn regelkonform nutzen

Abblendlicht bei Fahrten auf der Autobahn regelkonform nutzen

Wer auf der Autobahn mit Abblendlicht fährt, braucht seine Geschwindigkeit nicht der Reichweite des Abblendlichts anzupassen, wenn

  1. die Schlussleuchten des vorausfahrenden Kraftfahrzeugs klar erkennbar sind und ein ausreichender Abstand von ihm eingehalten wird oder
  2. der Verlauf der Fahrbahn durch Leiteinrichtungen mit Rückstrahlern und, zusammen mit fremdem Licht, Hindernisse rechtzeitig erkennbar sind.

Wenden und Halten auf der Autobahn oder Kraftfahrstraße

Das Wenden und Rückwärtsfahren ist auf der Autobahn sowie der Kraftfahrstraße verboten, genauso wie das Halten und Parken – auch auf Seitenstreifen.

Fußgänger auf der Autobahn bzw. Kraftfahrstraße

Fußgänger dürfen Autobahnen nicht betreten. Anders ist das bei Kraftfahrstraßen. Diese dürfen Fußgänger an Kreuzungen, Einmündungen oder sonstigen dafür vorgesehenen Stellen überschreiten. An allen anderen Stellen ist aber auch dort jedes Betreten untersagt.

Ausfahrt von der Autobahn oder Kraftfahrstraße

Die Ausfahrt aus der Autobahn ist nur an Stellen erlaubt, die durch die Ausfahrttafel (Zeichen 332) und durch das Pfeilzeichen (Zeichen 333) oder durch eines dieser Zeichen gekennzeichnet sind.

Die Ausfahrt aus Kraftfahrstraßen ist nur an Kreuzungen oder Einmündungen erlaubt.

Geisterfahrer! Was bei einem Falschfahrer auf der Autobahn zu tun ist

Es ist das Horrorszenario schlechthin: Ein Falschfahrer kommt Ihnen auf der Autobahn entgegen. Auch wenn die Gefahr statistisch gesehen relativ gering ist, dass auf der eigenen Fahrbahn ein sogenannter Geisterfahrer unterwegs ist, ereignen sich jedes Jahr viele Unfälle, bei denen das Fahren entgegen die Fahrtrichtung die Unfallursache war.

Im Folgenden finden Sie dazu ein paar Statistiken, Ursachen fürs Falschfahren sowie wichtige Verhaltensregeln, wenn ein Geisterfahrer gemeldet wurde bzw. wenn man selber versehentlich zum Falschfahrer wurde.

Zahlen und Statistiken zu Geisterfahrunfällen

Auf der Autobahn ist ein Unfall mit einem Geisterfahrer laut Statistik eher unwahrscheinlich

Auf der Autobahn ist ein Unfall mit einem Geisterfahrer laut Statistik eher unwahrscheinlich

Vor allem auf Autobahnen werden immer wieder Falschfahrer gemeldet. Pro Jahr ereignen sich zwischen 75 und 80 Unfälle mit Falschfahrern, wobei bei jedem sechsten Unfall Menschen ums Leben kommen. Bei vielen Autofahrern ist die Angst entsprechend groß, in solch eine Verkehrssituation zu kommen und viele schätzen die Gefahr sehr hoch ein, dass sie Opfer eines Geisterfahrunfalls werden. Das hängt nicht zuletzt auch damit zusammen, dass fast jeder Geisterfahrunfall in den Medien thematisiert wird. Doch die Chance auf einen Falschfahrer zu treffen bzw. in solch einen Unfall verwickelt zu werden, ist relativ gering.

Nach Angaben des ADAC werden jährlich 3 Prozent der tödlichen Unfälle von Geisterfahrern verursacht, wobei jedes Jahr etwa 20 Menschen dabei ums Leben kommen. Das entspricht einem Anteil von 4 Prozent der Getöteten auf Autobahnen.

Fahren entgegen die Fahrrichtung: Ursachen und Ausgangspunkte

Es gibt die verschiedensten Ursachen und Begleitumstände, warum ein Fahrer plötzlich zum Geisterfahrer wird. Eine eindeutige Ursache lässt sich oftmals nicht feststellen, dennoch gibt es aber statistisch gesehen zwei auffällige Gruppierungen unter den Falschfahrern auf Autobahnen:

  1. Junge Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss
  2. Ältere Fahrer, die unter Medikamenteneinfluss stehen

Zudem gibt es bei manchen Geisterfahrern auch eine Suizid- oder erweiterte Suizidabsicht. Viele vermuten fälschlicherweise, dass das Fahren entgegen der Fahrtrichtung vor allem an Anschlussstellen der Autobahnen beginnt. Doch auch Rastanlagen, Autobahndreiecke/-kreuze oder ein Autobahnbeginn kann die Falschfahrt aufgrund schlechter oder unübersichtlicher Beschilderung oder starker Sichtbeeinträchtigung zum Beispiel durch Sonnenblendung oder widriger Wetterverhältnisse auslösen. Zudem können Falschfahrten aber auch auf freien Strecken durch Wenden oder Umdrehen beginnen, wenn beispielsweise eine Abfahrt verpasst wurde oder derjenige irrtümlich abgefahren ist.

Doch fast 50 Prozent aller Geisterfahrten auf der Autobahn haben ihren Ausgangspunkt an Anschlussstellen, oftmals durch zu frühes Linksabbiegen.

Welche Strafe erwartet Geisterfahrer?

Freiheitsstrafe für Geisterfahrer auf Autobahnen

Geisterfahrern auf der Autobahn kann die Freiheitsstrafe drohen

Die Bandbreite der Sanktionsmaßnahmen für das Fahren entgegen der Fahrtrichtung bzw. Falschfahren sind breit gefächert. Als erstes wird geprüft, ob im Sinne des Strafgesetzbuches (§ 315 c) eine Gefährdung des Straßenverkehrs bzw. eine Gefährdung von Leib und Leben anderer Menschen sowie Sachen von bedeutendem Wert vorlag und diese grob rechtswidrig und rücksichtslos war. Falls ja, landet die Falschfahrt beim Staatsanwalt. Der Bußgeldkatalog sieht für diesen Fall des Falschfahrens je nach Tatbestand eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren und eine Geldstrafe vor. Hinzu müssen Falschfahrer laut Bußgeldtabelle nicht nur mit einem Bußgeldbescheid und 3 Punkten, sondern auch mit führerscheinrechtlichen Maßnahmen wie einem 3-monatigem Fahrverbot oder der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen.

Liegt keine Gefährdung Anderer vor, erwartet Geisterfahrer laut Bußgeldkatalog und Verkehrsrecht ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Auch das Wenden und Rückwärtsfahren wird genau wie das Fahren entgegen der Fahrtrichtung (auch der Versuch ist strafbar) auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen ebenso streng geahndet.

Maßnahmen gegen Falschfahrer

Bewusste Geisterfahrten (Mutprobe, Suizidabsichten etc.) können nie ausgeschlossen und verhindert werden. Dennoch ist es wichtig, dass vor allem an solchen Stellen, die häufig Ausgangspunkte für versehentliche Falschfahrten sind, gezielte Gegenmaßnahmen ergriffen werden, beispielsweise durch eine bessere und eindeutigere Beschilderung (z.B. „Einfahrt verboten“), Markierungen und/oder Umbaumaßnahmen. Zudem gibt es flächendeckende Maßnahmen, um falsches Auffahren auf die Autobahn zu verhindern oder Autofahrer bei der Orientierung besser zu unterstützen. Als Beispiel können sogenannte Geisterfahrerwarnttafeln aufgeführt werden, die nach österreichischem Vorbild installiert wurden.

Eine Prävention von Falschfahrten mit technischen Einrichtungen ist sehr schwierig. Zwar gab es Überlegungen, bei denen sogenannte Krallen die Autoreifen beschädigen und somit ein Auffahren in die Gegenrichtung verhindert werden soll, doch auf der anderen Seite würde solch eine Maßnahme die Arbeit der Feuerwehr und Rettungsdienste erschweren, wenn diese aufgrund eienr Sperrung der Autobahn in regulärer Richtung auf der Gegenrichtung zum Einsatzort müssen. Darüber hinaus ist auch bei Eis oder Schnee die Wirkung nicht immer die gewünschte.

Verhaltensweise: Geisterfahrer wurde gemeldet

Wenn über das Radio ein Falschfahrer auf Ihrer Strecke gemeldet wurde, sollten Sie sich wie folgt verhalten:

  • Geschwindigkeit verringern und im Verkehrsfluss auf der rechten Fahrspur weiter fahren
  • Warnblinkanlage einschalten
  • Nicht überholen
  • Ausreichend Abstand zum Vordermann halten
  • Den Seitenstreifen im Auge behalten, um notfalls auf diesen auszuweichen
  • Ggf. auf den nächsten Parkplatz oder Rasthof fahren und warten, bis es Entwarnung gibt und die Gefahr vorüber ist

Verhaltensweise: Versehentlich selber Geisterfahrer geworden

Eine kurze Unaufmerksamkeit, die Beschilderung nicht richtig erkannt oder von der Sonne stark geblendet: Man kann schneller versehentlich zum Geisterfahrer werden, als man denkt. Auch wenn sich das Auto aufgrund eines Verkehrsunfalls, Fahrfehlers oder Witterungsverhältnissen (nasse, glatte Fahrbahn) gedreht hat, kann es passieren, dass Sie entgegen der Fahrtrichtung fahren. Nicht nur für den Gegenverkehr, sondern natürlich auch für den versehentlichen Geisterfahrer ein Horrorszenario. Doch wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie selber merken, dass Sie unfreiwillig entgegen der Fahrrichtung fahren?

  1. Sofort die Warnblinkanlage und das Licht einschalten, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen
  2. Sofort an den nächstgelegenen Fahrbahnrand fahren (egal, ob Mittelleitplanke oder rechter Fahrbahnrand)
  3. Fahrzeug dicht neben der Leitplanke abstellen
  4. Vorsichtig aussteigen und „retten“ Sie sich hinter der Leitplanke, am besten ziehen Sie eine Warnweste an
  5. Polizei anrufen (Notruf 110), diese informieren und auf Hilfe warten

Wer selber aus Versehen zum Falschfahrer auf der Autobahn oder Kraftfahrstraße geworden ist, sollte keinesfalls auf der Straße wenden. Sonst besteht große Gefahr eines Unfalls.

Richtiges Fahrverhalten auf der Autobahn: Tipps für Fahrer

Sicheres Fahren auf Autobahn und Kraftfahrstraße

Tipps für sicheres Fahren auf der Autobahn oder Kraftfahrtstraße

Deutschland verfügt über eines der dichtesten Autobahnnetze der Welt und irgendwann wird jeder Autofahrer einmal auf der Autobahn fahren. Was für die einen zur absoluten Routine gehört, bereitet anderen Fahrern regelmäßig Angst, zumal gerade auf der Autobahn immer wieder schwierige Situationen entstehen können, die so manchen Autofahrer überfordern. Damit Sie für die nächste und alle künftigen Fahrten auf der Autobahn gewappnet sind, werden im Folgenden die wichtigsten Regeln und Tipps zum korrekten Fahrverhalten zusammengetragen.

Sorgfältig auf die Autobahnfahrt vorbereiten

Gerade wenn längere Strecken auf der Autobahn zu fahren sind, ist es wichtig, dass man sich vor Fahrtantritt gründlich über den Streckenverlauf informiert – auch wenn man im Besitz eines Navigationsgerätes ist. Bringen Sie im Vorfeld in Erfahrung, welche Autobahnen bzw. Kraftfahrstraßen Sie nehmen wollen bzw. müssen, um das Ziel zu erreichen.

Zügig auf Autobahn einfahren

Schon die Auffahrt auf die Autobahn ist für viele Menschen ein großes Problem und viele Verkehrsteilnehmer verhalten sich auch alles andere als regelkonform.

Auf der Autobahn gilt: Schnell beschleunigen und hierfür den gesamten Beschleunigungsstreifen ausnutzen. Am besten wird am Ende des Beschleunigungsstreifen die gleiche Geschwindigkeit erreicht wie der fließende Verkehr.

Beim Einfädeln auf die Autobahn hat der fließende Verkehr stets Vorfahrt. Bei Missachtung der Vorfahrt sieht der Bußgeldkatalog eine Geldstrafe von 75 Euro und 1 Punkt vor. Wer sich verschätzt hat, sollte sich keinesfalls mit aller Macht und ohne Rücksicht einfädeln. In diesem Fall ist es am besten, wenn der Standstreifen ausnahmsweise noch für ein paar Meter benutzt wird.

Standstreifen nur im Notfall benutzen

Die richtige Nutzung des Standstreifens gehört zu den wichtigsten Regeln bei Fahrten auf Autobahnen. Für folgende Situationen ist der Standstreifen gedacht:

  • für Rettungsfahrzeuge, um über den Standstreifen schnell den Einsatzort zu erreichen
  • als sichere Abstellzone für Fahrzeuge mit einer Panne

Auf dem Standstreifen dürfen Sie weder für eine kurze Pause halten, noch ihn als vorzeitige Ausfahrt im Falle eines Staus benutzen!

Orientierung auf der Autobahn

Vorwegweiser auf der Autobahn

Vorwegweiser auf der Autobahn

Die Beschilderung auf deutschen Autobahnen ist einheitlich. So werden Sie überall die gleichen Hinweistafeln mit weißer Schrift auf blauer Hintergrundfarbe finden. Das weiteste Ziel steht auf den Wegweisern immer ganz oben, während das nächstgelegenen Ziel darunter steht. Befinden sich die Ziele an verschiedenen Autobahnen, werden diese unter einem weißen Trennstrich mit Angabe der jeweiligen Autobahnnummer angezeigt.

Richtig und sicher überholen

Wenn Sie auf der Autobahn überholen wollen, ist ein regelmäßiger Blick in den Rückspiegel enorm wichtig. Wechseln Sie nur dann die Fahrbahnstreifen, wenn die Lücke groß genug ist und der Hintermann dadurch weder behindert oder sogar zum Bremsen gezwungen wird. Setzen Sie rechtzeitig den Blinker, damit andere Verkehrsteilnehmern auf den geplante Überholvorgang aufmerksam gemacht werden.

Laut StVO darf auf Autobahnen immer nur links überholt werden. Andernfalls gefährden Sie nicht nur Ihre und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer, sondern obendrein gibt es laut Bußgeldkatalog entsprechende Sanktionen (Bußgeld, 1 Punkt). Im Stau oder an Autobahnkreuzen darf dagegen auch links überholt werden.

Vorsicht Stau: Warnblinker einschalten

Auf Autobahnen kommt es immer wieder zur Staubildung. Wer auf ein Stauende zufährt, sollte Verkehrsteilnehmer hinter sich durch das Einschalten der Warnblinkanlage warnen. Diese haben dann genügend Zeit, ihre Geschwindigkeit zu drosseln. Achten Sie darauf, dass genügend Rangierraum zum Vordermann verbleibt. Ein weitere Stau-Regel sieht vor, dass man sich an den Fahrbahnrändern orientiert, sodass sich eine Gasse bildet, die von Rettungsfahrzeugen auf dem Weg zur Unfallstelle genutzt werden kann. Die Rettungsgasse ist zwischen linken und rechten bzw. mittleren Fahrstreifen zu bilden. Aussteigen im Stau ist grundsätzlich verboten.

Fahrzeugbreiten in Autobahn Baustellen beachten

In Baustellen gilt für Fahrzeuge mit über 2 Metern Breite (inklusive Außenspiegel) ein Überholverbot. Da vor allem die Überholspur im Baustellenbereich deutlich schmaler wird, weist ein entsprechendes Verkehrszeichen darauf hin, dass die linke Spur nur von Kraftfahrzeugen mit einer Breite von maximal 2 Metern befahren werden darf. Viele Pkw-Besitzer haben gar keine Ahnung, wie breit das eigene Fahrzeug tatsächlich ist. Doch selbst viele Pkw der unteren Mittelklasse durchbrechen mittlerweile die 2-Meter-Grenze. Wie der ADAC in einer Messung festgestellt hat, sind rund 67 Prozent aller Neuwagenmodelle breiter als 2 Meter.

Handyverbot am Steuer

Telefonieren auf Autobahn

Telefonieren auf der Autobahn ist besonders gefährlich

Auch wenn es hinlänglich bekannt ist, dass man das Handy bzw. Smartphone während der Fahrt nicht mit den Händen benutzen darf, sehen viele Deutsche diese Regelung viel zu locker. Obwohl vielen die Gefahr bewusst ist, gaben laut „Dekra“-Befragung über 20 Prozent an, das Handy trotzdem während der Fahrt zu benutzen. Laut Bußgeldkatalog wird die Benutzung / das Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt mit 60 Euro Bußgeld und 1 Punkt im Verkehrszentralregister geahndet.

Diese Fahrmanöver sind auf Autobahn tabu

Das Wenden, Rückwärtsfahren und Fahren entgegen der Fahrtrichtung (Falschfahrer) ist laut Verkehrsrecht auf der Autobahn oder Kraftfahrstraße absolut verboten. Der Bußgeldkatalog spricht je nach Tatbegehung drakonische Strafen aus, wobei neben Punkten in Flensburg, Geldstrafen und Führerscheinentzug auch eine Gefängnisstrafe (bis zu 5 Jahre) drohen kann.

Wenn Sie die gewünschte Ausfahrt verpasst haben: Auf gar keinen Fall auf der Autobahn wenden und zum Geisterfahrer werden – auch wenn es sich nur um ein paar hundert Meter handelt. Stattdessen sollten Sie die Autobahn bei der nächsten Gelegenheit verlassen und Ihre Fahrt auf der Landstraße in gewünschter Richtung fortsetzen oder die Strecke bis zur richtigen Ausfahrt wieder auf der Autobahn und in Gegenrichtung zurückfahren.

Autobahn richtig verlassen

genug bezin im tank

Auf die Autobahn sollten Sie nur mit ausreichen Sprit im Tank fahren

Wenn Sie von der Autobahn abfahren wollen, sollten Sie spätestens bei der 500-Meter-Marke auf den rechten Fahrstreifen wechseln und spätestens bei der 300-Meter-Marke den Blinker einschalten. Die Geschwindigkeit sollten Sie jedoch erst dann reduzieren, wenn Sie sich auf dem Verzögerungsstreifen befinden, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden.

Immer auf ausreichend Sprit achten

Bevor Sie auf die Autobahn auffahren, sollten Sie sich vergewissern, dass sich genügend Sprit im Tank befindet. Denn unter Umständen kann auch ein Bußgeld erhoben werden, wenn das Auto wegen Spritmangels auf der Autobahn liegen geblieben ist. Sollte der Spritmangel unvorhersehbar eingetreten sein (z.B. aufgrund einer defekten Tanknadel), entgehen Sie aber dem Bußgeld.

5 Kommentare

  1. Stefan sagt:

    Warum bekommt man denn für das Vergehen “Wenden im Tunnel” gerade mal 60 Euro und einen Punkt? Das ist doch Kamikaze…

  2. Koala sagt:

    Wenn man bei einem unfall auf der Autobahn das Auto verlässt kommt also ein bußgeld auf einen zu???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      wenn Sie aufgrund eines Unfalls das Auto verlassen und natürlich auch ein Warndreieck aufstellen, dann kommt kein Bußgeld deswegen auf Sie zu.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Lutz W. sagt:

    Hallo,

    was ist wenn man versehentlich zum “Geisterfahrer” wird, wie sollte man sich dann verhalten?

    MFG
    Lutz W.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lutz,

      eine allgemeingültige Antwort hierzu gibt es nicht. Man sollte immer so aufmerksam am Steuer sein, dass so etwas gar nicht passieren kann. Falls es doch passiert, ruhig bleiben, Geschwindigkeit reduzieren und Warnlichter aktivieren; dann versuchen, möglichst weit an den Fahrbahnrand zu fahren. Auf keinen Fall sollte man aber versuchen zu wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Bußgeldkatalog 2015 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.