Bundesweite Aktion gegen Handys am Steuer: Polizeilicher Kontrollmarathon

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
News vom 20.09.2018 um 10:49 Uhr
Heute findet eine bundesweite Aktion gegen Handy am Steuer statt.

Heute findet eine bundesweite Aktion gegen Handys am Steuer statt.

Am heutigen Tag findet in ganz Deutschland eine Aktion gegen Handys am Steuer statt. Da eine Ablenkung beim Autofahren erhebliche Schäden nach sich ziehen könnte, sieht die Polizei strenge Sanktionen für die Handynutzung während einer Fahrt vor. Um Gefahren vorzubeugen, sind heute rund 11.000 Polizeibeamte an 3.000 unterschiedlichen Kontrollpunkten im Einsatz. Dabei sind nicht nur Autofahrer, sondern alle Verkehrsteilnehmer betroffen.

Stationäre und mobile Kontrollen auf allen deutschen Straßen

Bei der heutigen Aktion gegen Handys am Steuer prüft die Polizei alle Verkehrsteilnehmer auf allen deutschen Straßen. Dabei wird nicht nur aktives Telefonieren geahndet, sondern auch jegliche Nutzung von Handys sowie das Bedienen von Navis.

Zwar liegt der Fokus der Aktion gegen Handys am Steuer hauptsächlich auf Autofahrern, jedoch werden ebenfalls Radfahrer und Fußgänger kontrolliert, da auch diese durch die Nutzung von Mobiltelefonen abgelenkt werden und somit sich selbst sowie andere Verkehrsteilnehmer gefährden könnten.

Des Weiteren findet die Aktion gegen Handys am Steuer auf allen deutschen Straßen statt, d.h. sowohl auf Straßen innerhalb geschlossener Ortschaften als auch auf Landstraßen und Autobahnen.

Die Polizei verwendet neben der persönlichen Verkehrskontrolle auch stationäre Blitzer und mobile Videomessungen.

Unfallforscher schätzen, dass die Hauptursache für ca. 100.000 schwere Autounfälle jährlich die fahrlässige Nutzung von Elektronik am Steuer sei. Unfallstatistiken der letzten Jahre zufolge sind das ein Viertel aller schweren Verkehrsunfällen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Polizeikontrolle, Infostände und Aktionen zur Prävention von Handys am Steuer

Die Aktion gegen Handy am Steuer soll unter anderem der Prävention dienen.

Die Aktion gegen Handys am Steuer soll unter anderem der Prävention dienen.

Neben Sanktionen sollte die Aktion gegen Handys am Steuer der Prävention dienen, denn „Prävention ist morgen mindestens so wichtig wie Strafe.“ (Bild)

An Infoständen und mit verschiedenen Aktionen informiert die Polizei Verkehrsteilnehmer über die Gefahren der Handynutzung auf der Straße.

Die Polizei weist daraufhin, dass eine exzessive Handynutzung durch Fußgänger auch lebensgefährlich sein kann.

Im Gespräch mit der Bild-Zeitung betont Heinz-Albert Stumpen von der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster nochmals die Wichtigkeit der Konzentration beim Autofahren.

Über die bundesweite Aktion gegen Handys am Steuer äußert er sich wie folgt:

Das wird hoffentlich zu mehr Bewusstsein führen. (Heinz-Albert Stumpen)

Bußgeldtabelle für Handy am Steuer

Beschrei­bungBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
Als Kraftfahrer das Handy am Steuer genutzt100 €1Hier prüfen
...mit Ge­fährdung150 €21 Monat1 MHier prüfen
...mit Sachbe­schädigung200 €21 Monat1 MHier prüfen
Beim Fahrrad­fahren das Handy genutzt55 €Hier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.