ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Neuwagen kaufen: Erwerben Sie ein Statussymbol!

Dauerbrenner Neuwagen: Was gibt es zu beachten?

Statussymbol Neuwagen kaufen

Wenn Sie einen Neuwagen kaufen, erwerben Sie auch ein Statussymbol.

Es bleibt dabei. Das eigene Auto ist ein Statussymbol. Mehr als jeder zweite Deutsche hat einen PKW. Obwohl der Gebrauchtwagenmarkt weiterhin stark ist und regelmäßig über das veränderte Verhältnis zum Automobil berichtet sowie behauptet wird, dass immer mehr Deutsche auf das eigene Kraftfahrzeug verzichten, nimmt laut Statistischen Bundesamt der PKW-Bestand pro tausend Einwohner weiter zu. Zwischen 2008 und 2015 waren das satte zehn Prozent.

Angesichts dieser Entwicklung verwundert es nicht, dass der Neuwagenkauf weiterhin sehr beliebt ist. Viele Deutsche wollen noch immer einen eigenen Neuwagen kaufen, auch wenn in der Automobilbranche Share Economy (z. B. durch Carsharing) weiter auf dem Vormarsch ist. Für Kaufwillige ist die Entscheidung für ein Fahrzeug allerdings nicht einfach, denn beim PKW handelt es sich nicht nur um einen Gebrauchsgegenstand. Die eigene Mobilität ist ein Statussymbol. Das Marketing der Automobilhersteller verkauft ein Image, einen Lifestyle, an dem der Kunde partizipieren möchte.

Wer ein neues Auto kaufen möchte, sollte sich zuvor klar darüber werden, was er denn eigentlich möchte. Der Markt hält nahezu für alle Wünsche und Geldbeutel passende Angebote bereit. Insbesondere der Online-Handel hat Bewegung in das Geschäft gebracht. Dieser Ratgeber informiert Sie darüber, was Sie beachten sollten, wenn Sie einen Neuwagen kaufen wollen. Er beschreibt verschieden Verkaufskanäle und klärt Sie darüber auf, was Sie beim Neuwagen als Reimport beachten sollten.

Wie sollten Sie vorgehen beim Neuwagenkauf?

Jeder Mensch ist anders. Die Zeiten, in denen alle Kunden mit einem massengefertigten Auto wie dem Ford T zufrieden waren, sind vorbei. Der PKW ist Ausdruck unserer Persönlichkeit. Schon mit der Marke wird ein gewisses Image transportiert. Ein BMW- oder Mercedes-Fahrer hat ein anderes Selbstverständnis als jemand, der mit einem Dacia oder Skoda unterwegs ist. Häufig haben sich Kunden vorm Neuwagenkauf bereits auf eine Marke festgelegt. Wer völlig frei von Präferenzen ist, muss sich zunächst über die einzelnen Marken informieren, die Angebote filtern und eine klare Vorstellung von seinen Bedürfnissen erhalten. Je nach Budget kann das eine durchaus schwierige Aufgabe werden.

Am Anfang steht oft die Frage: Wie viel Geld wollen Sie für den Neuwagen ausgeben? Der Kauf ist eine große Investition, die niemand leichtfertig tätigt. Neben dem passenden Finanzierungsmodell sollte auch der Unterhalt des Fahrzeugs stimmen. Haben Sie daher stets im Blick, dass Spritverbrauch, PKW-Steuern, Tilgungsraten und die Versicherung laufende Kosten darstellen, die bei Ihrer Entscheidung für einen Neuwagen berücksichtigt werden sollten.

Welchen Neuwagen kaufen? Welches Modell?

Es gibt eine Vielzahl an Fahrzeugmodellen: Kleinwagen, SUV, Kombis, Sportwagen und und und… Sie müssen sich entscheiden, was Sie benötigen.

Bevor Sie sich für eine Marke oder ein Modell entscheiden, spielt natürlich der Fahrzeugtyp eine elementare Rolle. Wollen Sie einen SUV (Sport Utility Vehicle), einen Kleinwagen, eine Limousine, einen Kombi oder einen Coupé? Auf dem Markt gibt es zahlreiche Typen für die unterschiedlichsten Zwecke. Ein Kleinwagen kann in einer Stadt sehr praktisch sein, ein Kombi bietet Platz und Stauraum.

Was darf es denn sein? Vertrauen Sie nur auf deutsche Ingenieurskunst, dann sollten Sie sich für die deutsche Traditionsmarken Mercedes-Benz, VW, BMW, Audi oder Opel entscheiden. Bevorzugen Sie einen spitzigen Spanier, könnte Seat für Sie in Frage kommen. Auch Franzosen sind in Deutschland sehr beliebt. Dann sind Renault oder Peugeot Ihre Wahl. Japanische Fahrzeuge von Mazda oder Nissan oder südkoreanische von Kia oder Hyundai sind insbesondere im Kleinwagensegment ein Dauerbrenner. Der Standard ist bei allen Fahrzeug-Typen häufig sehr ähnlich. Für welche Marke Sie sich entscheiden werden, ist oftmals reine Geschmackssache oder eine Frage des Geldbeutels. Immer beliebter werden aber Fahrzeuge aus Osteuropa wie Dacia oder Lada. Hier zieht meist der günstige Neuwagenpreis.

Wenn Sie einen Neuwagen kaufen, spielen auch weitere Faktoren eine entscheidende Rolle. Schalten Sie lieber per Hand oder Automatik? Wollen Sie einen Benziner, Diesel oder eine alternative Kraftstoffart wie Erdgas? Soll es ein Front- oder Heckantrieb sein oder fahren Sie lieber ein Allrad-Modell? Wie viele Personen müssen transportiert werden? Reicht ein Drei-Türer? Ebenfalls Geschmackssache und eine Frage des gewünschten Komforts ist die Ausstattung. Elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung sind heute schon fast Standard. Sollen Klimaanlage, Sitzheizung oder Navi verbaut sein, erhöht sich häufig der Preis für den Neuwagen. Der PKW, den sie letztlich erstehen werden, wird vermutlich ein Kompromiss aus Ihren Traumauto und Ihrem Budget sein. Technisch ist heute aber schon sehr viel möglich.


Neuwagen kaufen: Welche Fragen müssen Sie für sich klären?

  • Welches Budget inklusive der laufenden Kosten steht bereit?
  • Welcher Fahrzeugtyp kommt infrage?
  • Bevorzugen Sie eine bestimmte Hersteller-Marke?
  • Mit welchem Kraftstoff wollen Sie fahren?
  • Welche Getriebeart und welcher Antrieb soll es sein?
  • Wie viele Sitzplätze und Türen sollte der Neuwagen haben?
  • Welche Ausstattung hätten Sie gern?
Neuwagen kaufen und Rabatt aushandeln

Im Autohaus müssen Sie für den Neuwagen die Rabatte oft selbst aushandeln. Online werden oft schon von Beginn an hohe Neuwagenrabatte gewährt. Das Vergleichen der Neuwagenpreise lohnt sich also.

Wo sollten Sie einen Neuwagen kaufen?

Selten war es so einfach, einen Neuwagen zu kaufen. Im Zuge der Globalisierung ist gerade die Automobilbranche ein hart umkämpfter Markt. Zeitgleich haben Kunden durch das Internet die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. Auf Herstellerseiten, in Foren oder Blogs finden sie nicht nur technische Daten, sondern auch Erfahrungsberichte und Bewertungen.

Auch bei der Entscheidung für ein Modell hilft das Netz. In objektiven Testberichten werden Vor- und Nachteile aufgelistet und verschiedene Hersteller verglichen. Nachdem eine Entscheidung für einen PKW getroffen wurde, wird innerhalb weniger Sekunden der Neuwagen einem Preisvergleich unterzogen und der Händler mit dem günstigsten Angebot kontaktiert.

Bleibt letztlich die Frage, wo Sie den Kaufvertrag abschließen sollen. Die meisten Deutschen bevorzugen weiterhin den Autohändler, doch der Neuwagenkauf im Internet nimmt stetig zu. Für beide Verkaufskanäle gibt es Vor- und Nachteile.

Neues Auto beim Vertragshändler kaufen

Der „traditionelle“ Autohandel über Marken- bzw. Vertragshändler ist immer noch der beliebteste Weg zu einem Neuwagen. Im Internet ist zwar mittlerweile viel Bewegung, aber viele Kaufinteressierte bevorzugen den direkten Kontakt bei größeren Investitionen. Einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, stellt aber einen der Vorzüge des klassischen Fahrzeughandels dar. Im Autohaus können sich die Kunden beraten lassen und die Fahrzeuge direkt besichtigen. Meist nehmen die Autohändler auch den bisherigen Wagen in Zahlung. Reparatur und Service gibt es häufig aus einer Hand. Bei Problemen ist dann stets das Autohaus die richtige Adresse.

Die günstigsten Neuwagen gibt es allerdings im Autohaus meist nicht. Je nach Verkaufsgeschick des Händlers lassen sich die Kunden doch recht häufig zu unnötiger Ausstattung überreden, die den Preis in die Höhe treibt. Dennoch bieten Autohäuser meist attraktive Möglichkeiten der Finanzierung an. So gibt es den Neuwagen oft auch ohne Anzahlung. Ein besonders emotionales Erlebnis ist die Probefahrt, bei der die Kunden das erste Mal das Gefühl haben, hinter dem Lenkrad Ihres neuen Wagens zu sitzen. Ebenfalls ein Vorteil ist, dass Verkäufer für den Neuwagen häufig einen Rabatt gewähren.

Bei Autohäusern ist es allerdings schwer, verschiedene Marken miteinander zu vergleichen. In der Regel sind sie an bestimmte Marken gebunden und beraten daher entsprechend subjektiv. Anders als im Internet gibt es Öffnungszeiten, wodurch der Neuwagenkauf doch um einiges zeitaufwändiger wird, als beim Online-Handel.

Neuwagenkauf im Internet: Klicken Sie sich zum Traumauto

Neuwagen im Internet kaufen

Der Online-Markt wächst rasant. Immer häufiger wollen Kunden ihren Neuwagen im Internet kaufen. Online sind oft hohe Rabatte möglich.

Wer einen Neuwagen günstig kaufen möchte, geht ins Internet. Zahlreiche Anbieter und Portale ermöglichen das unkomplizierte Bestellen des Traumwagens von der Couch aus. Die Vermittlung von Neuwagen im Internet ist noch relativ neu, bietet aber bereits jetzt viele Vorteile wie Neuwagenrabatte. Beim Kauf eines PKW spielen besonders die Faktoren Vertrauen und Sicherheit eine Rolle, weshalb das Geschäft im Netz bisher nur langsam in Fahrt kommt. Grundsätzlich gilt allerdings, dass Gewährleistungs- und Garantieansprüche ebenso bestehen wie beim Neuwagenkauf vor Ort. Durch Hotlines gibt es oftmals auch gute Kommunikationskanäle.

Im Internethandel mit Fahrzeugen gibt es zwei Varianten: Onlinebörsen und Vermittlungsplattformen. Die Börsen übernehmen die Aufgabe eines virtuellen Marktplatzes, auf dem Händler Ihre Angebote anbieten. Mit dem eigentlichen Geschäft haben sie nichts zu tun. Häufig haben solchen Plattformen Lagerfahrzeuge als Neuwagen im Angebot. Der Vorteil ist, dass die PKW bereits existieren und dadurch lange Lieferzeiten vermieden werden. Zu beachten sind die Liefermodalitäten. Nicht selten sind die Fahrzeuge zur Selbstabholung ausgeschrieben. Das kann unter Umständen zu einem logistischen Problem werden.

Anders funktionieren die Vermittlungsplattformen. Über diese werden die Kunden, wie der Name schon sagt, an Autohändler vermittelt. Wie beim klassischen Geschäft im Autohaus können Kunden sich für ein Bestellfahrzeug entscheiden, also ihr Wunschauto selbst zusammenstellen. Viele Anbieter stellen dafür einen Konfigurator bereit, bei dem die Kaufinteressenten die Ausstattung festlegen können. Der Kaufvertrag kommt dann mit einem Vertragshändler aus dem Netzwerk, das hinter der Plattform steht, zustande. Dieser kümmert sich um den Bestellprozess beim Hersteller und organisiert die Lieferung. Über die Plattform lassen sich viele Marken und Modell vergleichen, gleichzeitig können für die Neuwagen hohe Rabatte gewährt werden, welche die Vertragshändler direkt mit dem Herstellern aushandeln. Beim Autohaus kommt es dagegen häufig auf das eigene Talent, gute Preise auszuhandeln, an.

Der Online-Handel bietet einige Vorteile. So ist das Angebot oft breiter als im klassischen Autohaus, in dem nur wenige Marken angeboten werden. Günstige Neuwagen können per Vergleich verschiedener Modelle leicht gefunden werden. Die Internetplattformen sind rund um die Uhr erreichbar. Die Zustellung bis vor die Haustür ist eine sehr beliebte Service-Leistung, der allerdings nicht von allen Portalen angeboten wird.

Auch wenn viele Portale durch Bilder, Videos oder Animationen versuchen, ein gewisses emotionales Erlebnis zu kreieren, bleibt es doch immer etwas anderes, das Fahrzeug wirklich live zu erfahren. Auch die Probefahrt, Inzahlungnahme des vorherigen Fahrzeugs oder die Herstellerfinanzierung sind meist nicht im Angebot der Online-Händler. Außerdem sollte im Internet besondere Vorsicht gelten und nur bei seriösen Anbietern gekauft werden. Am besten Sie informieren sich vor Abschluss eines Kaufvertrags über den Händler.

Wer gern einen Ansprechpartner vor Ort haben möchte und Wert darauf legt, Service und Reparatur aus einer Hand zu erhalten, ist, wenn er einen Neuwagen kaufen möchte, sicher beim Autohaus an der richtigen Adresse. Für jeden, der höhere Rabatte erwartet und eine bequeme Bestellung von der Couch aus bevorzugt, liegt richtig mit dem Online-Händler.

Im Autohaus beraten lassen und Neuwagen online kaufen
Mit Zunahme beim Online-Geschäft beim Neuwagenkauf kann gegenwärtig ein Phänomen beobachtet werden, dass auch die Elektronik-Branche kennt. Konsumenten nutzen die kostenfreien Angebote der Autohäuser zur Besichtigung, um dann die Bestellung online durchzuführen. Die Kunden lassen sich vor Ort beraten und nutzen die Möglichkeit der Probefahrt. Auf diese Weise kombinieren sie die Vorteile beider Vertriebswege. Wie der Handel auf dieses Phänomen reagieren wird, bleibt allerdings abzuwarten. Immerhin haben die Autohäuser dadurch Umsatzeinbuße.
Lagerfahrzeuge als Neuwagen kaufen

Neuwagen günstig kaufen: Im Angebot sind auch Lagerfahrzeuge. Mit Tageszulassung sind diese günstig und schnell verfügbar.

Neuwagen kaufen: Vor- und Nachteile verschiedener Bestellmethoden

Jeder, der einen Neuwagen kaufen möchte, kann sich dabei für verschiedene Methoden entscheiden, die auch ausschlaggebend auf den Preis sind. Diese sind:

  • Bestellfahrzeuge
  • Lagerfahrzeuge mit und ohne Tageszulassung
  • EU-Neufahrzeug als Reimport
  • Leasing mit Kaufoption

Bestellfahrzeuge: Es ist die klassische und beliebteste Methode beim Neuwagenkauf. Bestellfahrzeuge können den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen angepasst werden. Von der Antriebsart bis zur Lackfarbe sind Leistungsmerkmale, Look und Ausstattung frei wählbar. Begrenzt wird die Individualisierung-Leidenschaft der Kunden meist nur durch den Geldbeutel. Wehrmutstropfen sind aber die oft langen Wartezeiten von über acht Wochen. Sie können also den Neuwagen nicht spontan kaufen.

Lagerfahrzeuge: Lagerfahrzeuge sind dagegen schnell verfügbar. Hersteller bzw. Autohändler haben diese zuvor konfiguriert und produzieren lassen. Trotz begrenzter Auswahl bieten Lagerfahrzeuge häufig die gängigen Ausstattungsmerkmale und Lackfarben. Der Kunde hat also die Möglichkeit, ein Auto „von der Stange“ zu kaufen. Häufig gibt es Lagerfahrzeuge zu günstigen Konditionen. Die Wartezeit entfällt. Es kann sich also lohnen, die Angebote zu vergleichen, vielleicht ist ja ein Fahrzeug im Bestand der Händler, das Ihren Ansprüchen genügt.

Neuwagen kaufen und Probefahrt

Im Online-Handel ist beim Neuwagenkauf häufig keine Probefahrt möglich. Bei Vertragshändler gehört dieser Service zum Standard.

Tageszulassung: Noch günstiger sind Lagerfahrzeuge mit Tageszulassung. Diese Neuwagen werden vom Händler für einen einzigen Tag zugelassen ohne allerdings bewegt zu werden. Dadurch ist es den Verkäufern möglich, für den Neuwagen besonders hohe Rabatte zu gewähren. Der Endkunde ist somit stets der zweite Eigentümer. Dennoch gilt die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungspflicht für Neuwagen. Die Herstellergarantie beginnt allerdings schon mit der Erstzulassung zu laufen und wird durch die Tageszulassung entsprechend verkürzt.

Die Tageszulassung ist eine Methode, bei der alle Beteiligten gewinnen. Kunden erhalten günstige Preise. Vertragshändler können ihre Lager leeren und Verkaufszahlen steigern, was Einfluss auf die Bonus-Zahlungen der Hersteller hat. Für die Produzenten ist die Tageszulassung ebenfalls lukrativ. Die Steigerung der Anzahl der Erstzulassungen kann für das Marketing interessant sein. Die Zahlen haben Einfluss auf publikumswirksame Statistiken. Außerdem können Fahrzeuge günstigt abverkauft werden, ohne den Listenpreis senken zu müssen.

Billigster Neuwagen
Als günstigster Neuwagen gilt der Nano Tata des indischen Herstellers Tata Motors. Für knapp 1.500 Euro ist dieser seit 2009 zu haben. Der Preis ergibt sich aus preiswerteren Produktionsmethoden, dem Verzicht auf Komfortelemente wie Servolenkung oder Klimaanlage, den geringen Arbeits- und Materialkosten im Herstellerland, der weitgehenden Verwendung von Kunststoffen statt Metall sowie dem Verzicht auf verschiedene Sicherheitstechnologien wie Airbag.
Neuwagen kaufen im Autohaus - Reparatur

Viele Kunden wollen beim Neuwagenkauf den Service und die Reparatur aus einer Hand. Dann ist das Autohaus die richtige Wahl.

Neuwagen als Reimport: EU-Neufahrzeuge sind Autos, die für Kunden im EU-Ausland produziert worden sind. Die Neuwagen kommen als Reimport auf den deutschen Markt und sind für Kunden besonders preisgünstig. Das liegt an der unterschiedlichen Preisgestaltung der Hersteller. Besonders in Ländern, in denen die Mehrwertsteuer sehr hoch ist, wird der Nettopreis der Fahrzeuge deutlich tiefer kalkuliert, um entsprechend Absatz generieren zu können. Gemäß EU-Recht fallen die Steuern da an, wo das Fahrzeug zugelassen wird. Beim Reimport wird der Neuwagen also in Deutschland mit 19% versteuert.

Der günstige Preis beim EU-Fahrzeug ergibt sich demnach aus dem günstigeren Netto-Verkaufspreis. Deutsche Endkunden müssen allerdings mit einer veränderten Grundausstattung leben, denn die EU-Neufahrzeuge werden für die entsprechende Verkaufsländer und Bedürfnisse der Kunden vor Ort konfiguriert. Auch die Überführung kann zu einer logistischen Herausforderung werden.

Leasing mit Kaufoption: Beim Leasing mit Kaufoption sind Endkunden am flexibelsten. Mit festen Raten können Sie ein Fahrzeug ihrer Wahl fahren und nach einem festgelegtem Zeitraum entscheiden, ob sie das Auto erwerben möchten oder ob sie sich lieber für einen anderen Neuwagen entscheiden. Anbieter gibt es viele. Ein Preisvergleich und eine Vergleich der einzelnen Leasingmodelle ist im Vorfeld unabdingbar.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 4,27 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar