Airbag Pflicht in Deutschland - Verkehrsrecht 2018

Airbag: Keine Pflicht aber dennoch sinnvoll

Luftgefüllter Lebensretter bei Unfällen

Der Airbag ist keine Pflicht in Deutschland.

Der Airbag ist keine Pflicht in Deutschland.

Unter dem Begriff des „Airbags“ ist ein Aufprallkissen zu verstehen, welches in Kraftfahrzeugen zum Einsatz kommt. Es handelt sich um eine Art Insassenrückhaltesystem, bei dem sich der Airbag als Luftkissen entfaltet, sobald es zu einem Aufprall des Fahrzeuges kommt. Verhindert wird dabei ein Zusammenstoß von Fahrer und Fahrzeugfront bei einem Unfall.

Mittlerweile gehört der Airbag zur gängigen Serienausstattung in nahezu allen neu hergestellten Kraftfahrzeugen. Üblich sind dabei der Einbau von Front-, Seiten- und Kopfairbag.

Indes soll der Airbag jedoch keineswegs einen Ersatz des Sicherheitsgurtes darstellen, sondern diesen Schutz im Auto vielmehr ergänzen. Obwohl sich das System zum Aufprallschutz oftmals schon bewährt hat, ist der Airbag hierzulande keine Pflicht.

Airbag: Keine Pflicht in Deutschland

In puncto Ausstattung ist ein Airbag keine Pflicht. Dennoch werden seit einigen Jahren flächendeckend Airbags in Neufahrzeugen eingebaut. Bei Kleinwagen liegt die Ausstattung mit einem Airbag trotz fehlender Pflicht bei nahezu 100 Prozent. Lediglich bei Sportwagen gibt es noch Lücken. Hier werden Fahrzeuge nur zu rund 92 Prozent mit Airbags ausgerüstet.

Der Grund, weshalb der Einbau vom Airbag keine Pflicht ist, lässt sich damit erklären, dass die Luftsäcke, anders als Sicherheitsgurte, nicht ganz unumstritten sind. Zum Teil waren sie selbst schon Auslöser und Ursache für schwerwiegende Verletzungen. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle wie beispielsweise die Körpergröße des Autofahrers, dessen Gewicht sowie die Art und Geschwindigkeit des Zusammenstoßes.

Gibt es beim Airbag die Pflicht zum Austausch?

Vor rund 30 Jahren wurde der Einbau von Airbags in Kraftfahrzeugen gängig. Erste mit ihm ausgestattete Fahrzeuge sind heute bereits Oldtimer. Halter derartiger Fahrzeuge stellen sich mithin die Frage, ob der Airbag im Ernstfall überhaupt noch funktioniert.

Ursprünglich gab es beim Airbag ein Verfallsdatum, welches sich zunächst auf zehn Jahre belief. Eine Austauschpflicht gibt es mittlerweile indes nicht mehr. Seit der Einführung des Airbags sind rund 30 Jahre vergangen. Dies ist eine lange Zeit, in der das Material durchaus verschleißen kann, was jedoch nicht zwingende Folge ist.

Erfahrungsberichten zufolge weisen die Luftkissen trotz langer Zeiträume erstaunliche Haltbarkeiten auf. Die Ausfallraten sind beim Airbag gering. Eine Pflicht zum Austausch erscheint demnach nicht als notwendig.

Austausch nur vom Fachmann

Auch der Austausch ist beim Airbag keine Pflicht.

Auch der Austausch ist beim Airbag keine Pflicht.

Obwohl es beim Airbag keine Pflicht zum Austausch gibt, sollte dieser, wenn Sie sich dazu entscheiden, ihn durchführen zu lassen, dennoch ausschließlich vom Fachmann in einer Werkstatt getätigt werden.

In den Luftkissen sind explosionsfähige Treibmittel enthalten. Hier ist das entsprechende Know-How gefragt.

Dass etwas an den Airbags im Auto kaputtgeht, kommt trotz aller Stabilität und Haltbarkeit immer wieder mal vor. Beim Unterbrechen der Zündleitung leuchtet dann entsprechend die Kontrollleuchte auf. Hauptsächlich liegen die Fehlerquellen im Airbag-System in der Elektrik.

Auch der Verlust von Quecksilber im Schalter des Luftpolsters ist eine weitere Ursache für Fehler. Dies wird allerdings nicht per Kontrollleuchte angezeigt.

Gleiches gilt für alternde Kabel, bei denen die zum Teil verhärtete Ummantelung ausgetauscht werden muss. Andernfalls drohen Kurzschlüsse. Ob sich der Fahrer eines Oldtimers oder gar eines Neuwagens zum Austausch entscheidet, obliegt ihm selbst.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

14 Kommentare

  1. Ria m.-M. sagt:

    Ich würde gerne wissen ob mir der TÜV die Plakette verweigern darf weil der Airbag auf der Beifahrerseite defekt
    anzeigt. Ansonsten hatte das Fahrzeug bei der Vollabnahme keine Mängel, Können Sie mir das beantworten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ria M.-M.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mia M. M.,

      wenn eine Kontrolleuchte so etwas anzeigt, ja, dann kann der TÜV auf einen Mangel schließen und Ihnen rechtmäßig die Plakette verweigern.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  2. Benjamin K. sagt:

    hallo. mich würde interessieren, ob man den Airbag ausbauen darf?
    also ausbauen dürfen, im Sinne von zukünftigen TÜV Prüfungen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Benjamin,

      der Ausbau eines Airbags ist in de Regel nicht gestattet, wenn dieser zur Erfüllung des gesetzlich geforderten Schutzes beim Frontaufprall nötig ist. Weitere Informationen erhalten Sie in einer Fachwerkstatt bzw. bei einer Prüfstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Tanja T. sagt:

    Ich möchte statt einer Doppelsitzbank mit Seitenairbag einen Drehsitz ohne Seitenairbag einbauen. Gibt es da ein Problem? Wie gehe ich vor.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tanja T.,

      grundsätzlich müssen Sie bei solchem Umbauten stets sicherstellen, dass die Betriebserlaubnis Ihres Kfz nicht erlischt. Setzten sie sich diesbezüglich am Besten mit dem Hersteller, einer örtlichen Werkstatt oder dem TÜV auseinander.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  4. Andreas B. sagt:

    Hallo meine frage ist kann man ein sport lenkrad einbauen was kein airbag hat. Und sich den airbag austragen lassen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      wie im obigen Text erläutert ist, gibt es in Deutschland keine Airbag-Pflicht. Daher sollte Ihr Anliegen durchführbar sein. Für die praktischen Details können Sie sich an eine Werkstatt oder Prüfgesellschaft wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Tamara sagt:

    Tolle Seite, vielen Dank dafür! Frage: Twingo 3-Türer Bj. 2005, (Seiten-)Airbag Fahrersitz hat ausgelöst; besteht für mich Handlungsbedarf oder kann ich das so lassen? Vielen Dank und herzliche Grüße! Tamara

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tamara,
      da die Sicherheit im Straßenverkehr stets an erster Stelle stehen sollte, würden wir Ihnen empfehlen, mit Ihrem Twingo eine Werkstatt aufzusuchen und einen Fachmann entscheiden zu lassen, ob und inwiefern Handlungsbedarf besteht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Katrin sagt:

    Hallo ich fahre derzeit einen Ford Focus BJ 99 .Ich würde mir gerne ein Sportlenkrad einbauen und das Original Lenkrad Uasbauen lassen das noch mit Airbag versehen ist. Kann ich das ohne weiteres austauschen und einbauen lassen oder muss ich Angst haben das damit die Betriebserlaubnis erlischt. Oder stimmt es das dadurch das in Deutschland keine Airbagpflicht existiert nicht mit schwierigkeiten zu rechnen ist wegen der TÜV Abnahme.LG Katrin

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katrin,

      es sollte davon auszugehen sein, dass die Umrüstung von einer Prüfwerkstatt abgenommen werden muss. Nähere Informationen erhalten Sie dort oder in einer Fachwerkstatt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Marie sagt:

    Hallo, die Airbag Lampe leuchtet bei meinem Auto, ausgelesen ist es, es ist die Elektronik am Lenkrad, darf ich damit weiter fahren? Was ist wenn die Polizei mich anhält, ich in die Werkstatt wegen etwas anderem hin muss, kann man mein Auto dann „nicht mehr raus geben“ „stillegen“ bis behoben oder ähnliches? Danke für die Antwort und liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marie,
      wenden Sie sich mit diesem Anliegen am besten direkt an den TÜV.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar