Audi – Das Unternehmen einer großen Automarke

Wissenswertes über den Audi-Hersteller in Deutschland

Audi ist in Deutschland eine große und beliebte Automarke.

Audi ist in Deutschland eine große und beliebte Automarke.

Die Firma Audi ist gerade in Deutschland sehr bekannt. Einmal, weil der Gründer des Unternehmens aus Deutschland stammt, und außerdem, weil diese Fahrzeuge weltweit Anklang bei Autofahrern gefunden haben. Die Gründung von Audi erfolgte 1909 in Zwickau. Allerdings gab es eine Neugründung um 1949 von dem Audi-Werk in Ingolstadt.

Heute gehört die Audi AG mit zum Volkswagen-Konzern und hat ihren Hauptsitz in Ingolstadt. Dieser gelangte nach Ingolstadt, da nach dem zweiten Weltkrieg das Unternehmen neu gegründet ist.

In dem folgenden Ratgeber erhalten Sie alle wissenswerten Fakten über den Automobilhersteller Audi und die Historie der Firma. Die Frage, wo Audi-Fahrzeuge überall hergestellt werden, ist ebenfalls beantwortet.

Spezifische Ratgeber rund um die Marke Audi

Hintergründe und Geschichte von Audi

Ein Audi ist als Neuwagen in den Anschaffungskosten recht teuer.

Ein Audi ist als Neuwagen in den Anschaffungskosten recht teuer.

Audi baut Automobile schon seit einem recht langen Zeitraum. Die Marke ist daher gerade in der Branche für Kraftfahrzeuge weit bekannt. Der Unternehmensgründer August Horch kam auf diesen Markennamen, der ein Wortspiel seines eigenen Namens ist, aufgrund einer Notwendigkeit.

Der eigentliche Firmenname „August Horch Automobilwerke GmbH Zwickau“ ist aufgrund eines Zerwürfnisses mit dem Finanzvorstand der Firma und wegen der abgetretenen Namensrechte nicht für das eigene Unternehmen weiterhin zu verwenden. Dennoch steckt in Audi der Name von August Horch drin. Da „Audi“ der lateinische Imperativ Singular von „audire“ ist, was „hören“ bedeutet, lautet das Wort „Audi“ übersetzt „Horch“.

Die erste Audi-Produktion startete 1910 mit der Herstellung des ersten Fahrzeugs vom Werk. Die Firma geriet 1928 aufgrund der Weltwirtschaftskrise in eine erhebliche finanzielle Notlage. Das Unternehmen ging, aufgrund der Unterstützung und Übernahme durch die Zschopauer Motorenwerke und aufgrund von gestatteten Krediten der Sächsischen Staatsbank, dennoch nicht Pleite und konnte als Automobilhersteller weiter existieren.

Gut zu wissen: Später entstand aus der Gesellschaft, die Audi förderte und nun ein Teil davon war, ein Zusammenschluss mit weiteren Motorenwerken. Diese Fusion nennt sich „Auto Union“.


Die Fahrzeuge von Audi hatten schon in den Dreißigerjahren einen sehr guten Ruf und galten eher als Luxusfahrzeuge mit hochwertiger Qualität. Audi als Marke repräsentiert eher wertvolle Fahrzeuge, da mehr ein Audi Cabriolet (Cabrio) oder ein schneller und schnittiger Audi Coupé in der Produktion existieren. Eine Herstellung von einem Audi als Geländewagen ist eher weniger üblich.

Erst später folgte neben der Produktion von Oberklassefahrzeugen auch die Entwicklung von Kraftfahrzeugen der Mittel- und Kompaktklasse.

Audi: Was die Ringe für eine Bedeutung haben

Das typische Audi-Logo besteht aus vier Ringen. Darunter befindet sich meist der Schriftzug „Audi“ in einer roten Farbe. Das Markenzeichen von Audi und früher Auto Union, soll den Zusammenschluss der vier Motorenwerke darstellen.

Schon gewusst? Audi verkörpert davon nur einen Ring. Mit den anderen drei Ringen sind DKW, Wanderer und Horch gemeint. Diese fusionierten und stellten diese Konstellation durch das Logo dar.

Wo werden Audi-Fahrzeuge gebaut?

Audi ist als Marke dafür bekannt, dass sie mit mehreren Gesellschaften kooperiert.

Audi ist als Marke dafür bekannt, dass sie mit mehreren Gesellschaften kooperiert.

Das Unternehmen Audi hat mehrere Produktionsstandorte. Zwei große Produktionsstätten sind in Ingolstadt und Neckarsulm, dem aktuellen und ehemaligen Hauptsitz der Firma. Aber auch im Ausland gibt es spezielle Orte, an denen Audi-Neuwagen produziert werden.

Ein großer Audi-Herstellungsort im Ausland ist Gyor, eine Stadt in Ungarn. Zudem erfolgt die Herstellung aber auch in Brüssel, in der Slowakei und in Russland der Audi-Fahrzeuge. In einigen Fällen, so wie bei Seat in Spanien, produziert das Werk des Geschäftspartners bei dem eigenen Standort. Hier muss es daher keine eigene Fabrik geben, bei welcher der Name Audi sofort erkennbar ist. Dennoch können diese Niederlassungen ein Auto mit einem Audi-Motor herstellen.

Besonderheiten bei den Modellen von Audi

Ab 2000 fing Audi an, SUVs zu bauen und auf den Markt zu bringen. Markenzeichen der Modelltypen von Audi ist es, dass die verschiedenen Arten mit einem Buchstaben und einer Zahl gekennzeichnet sind. Der typische Audi-Kleinwagen heißt so beispielsweise A2 oder A1. Der Audi-Sportwagen ist dagegen als R8 bekannt.

Dabei sind alle Fahrzeuge qualitativ hochwertig und sollen einem gewissen Standard und Luxus entsprechen. Einen Audi-Gebrauchtwagen zu kaufen, kann daher recht teuer sein und einige Kosten mit sich bringen. Dies hängt allerdings immer von dem jeweiligen Modell und der bisherigen Kilometerzahl sowie den Unfallschäden ab. Ein Fahrzeug aus der Oberklasse oder ein Coupé kann aber schon in den Anschaffungs- und Haltungskosten weit die Kosten für einen Mittelklassewagen übersteigen.

Fahrzeuge von Audi in bekannten Filmen

Das Audi-Unternehmen ist in Deutschland recht groß aufgestellt.

Das Audi-Unternehmen ist in Deutschland recht groß aufgestellt.

Welchen Stellenwert ein Auto von Audi hat und wie bekannt die Firma weltweit ist, ist anhand der Verwendung der Fahrzeuge in berühmten Filmen zu erkennen.

In einigen Filmen aus Hollywood setzt das Unternehmen auf Produktplatzierung.

Dies hat den Vorteil, dass die Firma weltweit bekannter und so möglicherweise auch beliebter ist. Das kurbelt den Verkauf der Autos an und gerade die Filmmodelle sind dadurch berühmt.

Im Jahr 1987 war zum Beispiel Timothy Dalton als James Bond im Film „James Bond 007 – Der Hauch des Todes“ in zwei verschiedenen Autos zu sehen.

Auch im Film „Transporter“ warb Audi dadurch, dass die Fahrzeuge darin zu sehen waren. Für den Film „I, Robot“ entwickelte der Automobilhersteller sogar eigens ein futuristisch aussehendes Auto.

Technologische Erweiterungen und Forschungen von Audi

Der Hersteller von Audi hat mehrere technische Neuerungen und Entwicklungen auf den Fahrzeugmarkt gebracht. Viele wichtige Innovationen sind der Forschung von Audi zu verdanken. Beispielsweise bekam 1983 Audi als erster deutscher Hersteller eine Betriebserlaubnis für ein Auto mit einem Katalysator.

Zudem ist Audi für eine leichte Rohkarosserie bekannt, die aus Aluminium gefertigt ist. Diese Erfindung ist schon recht früh von dem Hersteller eingeführt und aus diesem Grund auch sehr bekannt, da eine Oberklasse-Limousine um 1988 mit einer solchen Karosserie und einem Allradantrieb auf den Markt kam.

Im Audi A2 ist Aluminium ebenfalls erstmalig in einen Kleinwagen eingebaut. Damit war das Fahrzeug in dem Jahr 2001 das bisher einzige kleine Auto auf dem Markt, welches nur drei Liter fassen konnte.

Beim Design von Audi ist es auffällig, dass der Hersteller auf glatte Flächen setzt und alle Modelle eine wiedererkennbare Form und ein wiedererkennbares Aussehen besitzen, welches sich bei allen Typen ähnelt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar