Führerschein mit 17: ein Jahr früher zur Pkw-Fahrerlaubnis

Vom Modellversuch zum Dauerrecht: Begleitetes Fahren

Auto-Führerschein mit 17

Auto-Führerschein mit 17

Fast jeder vierte Unfall im Straßenverkehr, bei dem Personen zu Schaden kommen, wird von einem jungen Pkw-Fahrer im Alter von 18 bis 24 Jahren verursacht. Wird die Zahl in einen Vergleich gesetzt, ist sie noch gravierender: Der Anteil der jungen Pkw-Fahrer unter allen Autofahrern beträgt gerade einmal 10 Prozent (Stand: 2013, ADAC).

Das Bundesland Niedersachsen startete aus diesem Grund am 19. April 2004 einen Modellversuch. Der Führerschein für Begleitetes Fahren ab 17 Jahren (B17) konnte von diesem Zeitpunkt an, nur in Niedersachsen erlangt werden. Weitere deutsche Bundesländer schlossen sich dem Modellversuch an, da sie von der enormen Resonanz und den äußerst positiven Erfahrungen der niedersächsischen Behörden überzeugt waren. Im Sommer 2005 schaffte der Bund die gesetzliche Grundlage, damit alle Bundesländer entscheiden können, ob sie den Führerschein mit 17 in ihrem Land anbieten wollen.

Junge Fahrer, welche am niedersächsischen Modellversuch teilnahmen und den Führerschein ab 17 erlangten, verursachten ab dem 18. Lebensjahr 28,5 Prozent weniger Unfälle und begingen 22,7 Prozent weniger Verkehrsverstöße als die „herkömmlichen“ Fahranfänger. (Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft und Verkehr)

Innerhalb von drei Jahren nahmen 63.000 niedersächsische Jugendliche an dem Modellversuch B17 teil.

Das begleitete Fahren leistet auch in Deutschland einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Daniel Hirche, Verkehrsminister Niedersachsen

Das erkannte auch die Bundesregierung und setzte einen Gesetzesentwurf in Kraft, der den Führerschein mit 17 bis zum August 2010 erlaubte. Kurz vor Ablauf dieser Frist wurde aus dem Modellversuch das Dauerrecht. Ab dem 1. Januar 2011 ist das BF17 in der StVG verankert und kann von Jugendlichen in Anspruch genommen werden.

Begleitetes Fahren: so funktioniert es

Die Grundvoraussetzung beim Führerschein B17 ist ein Begleiter. Dieser muss verschiedene Bestimmungen erfüllen, um mitfahren zu können. Die Begleitperson muss bei jeder Fahrt im Auto Platz nehmen und kann so mit seinen Erfahrungen als Kfz-Fahrer zu einer guten Verkehrssicherheit des Fahranfängers beitragen.

Begleitetes Fahren kann derjenige in der Fahrschule erlernen, welche eine normale Fahrausbildung zum Führerschein der Klasse B (Pkw) und eine damit verbundene praktische Prüfung absolviert. Diese Ausbildung kann bereits mit 16 ½ Jahren begonnen werden. Nach der erfolgreichen Teilnahme der theoretischen und praktischen Prüfung in der Fahrschule bekommt der Fahranfänger eine sogenannte Prüfbescheinigung. Diese fungiert zusammen mit dem Personalausweis als Fahrerlaubnis und muss folglich bei jeder Fahrt mitgeführt werden.

Der B17-Führerschein darf ab dem 18. Lebensjahr zu einem EU-Führerschein gewechselt werden, welcher dann die Pkw-Klasse bestätigt. Außerdem ist der Fahranfänger damit berechtigt, allein Auto zu fahren. Dabei vollzieht die Führerscheinstelle den Wechsel. Hier muss die gültige Prüfbescheinigung vorgelegt werden und kann dann den Kartenführerschein mitnehmen.

Die Prüfbescheinigung für den Führerschein ab dem 17. Lebensjahr behält bis zu drei Monate nach dem 18. Geburtstag seine Gültigkeit. Danach ist sie abgelaufen und muss spätestens an diesem Zeitpunkt gewechselt werden, wenn der Fahranfänger mit einem Auto fahren möchte.

Der Führerschein ab 17 schließt automatisch die Klasse AM für Leichtkrafträder wie Mopeds und Mofas sowie die Klasse L für Zugmaschinen und selbstfahrende Arbeitsmaschinen ein. Wer diese Fahrzeuge fährt, muss immer seine Prüfbescheinigung sowie seinen Ausweis dabei haben. Außerdem ist beim Führen dieser Fahrzeuge keine Begleitung nötig.

Die Probezeit beim BF17

Handy am Steuer in der Probezeit

Handy am Steuer in der Probezeit

Die Probezeit ist wie bei den anderen Klassen auf 2 Jahre angesetzt. Mit der Erteilung der Prüfbescheinigung beginnt die Probezeit vom BF17.

Sollte der Fahranfänger bereits mit 16 Jahren eine Fahrausbildung in der Klasse A1 absolviert haben, beginnt für ihn die Probezeit ab der Erteilung dieser Fahrerlaubnis. Das bedeutet, dass er, sofern er den Führerschein ab 17 erlangt, zu diesem Zeitpunkt bereits die Hälfte der Probezeit abgeschlossen ist. Dies ist natürlich nur möglich, wenn sich der Fahranfänger bis zu dieser Zeit keinen Verkehrsverstoß geleistet hat, welcher die Probezeit verlängert.

Verkehrsverstöße in der Probezeit

In der Probezeit werden zwischen A- und B-Verstößen unterschieden. Erstere bilden dabei die schwerwiegenden Verstöße wie beispielsweise Trunkenheit im Verkehr, Unfallflucht, illegale Autorennen oder fahrlässige Tötung. B-Verstöße sind vergleichsweise weniger schwerwiegend. Beispiele hierfür sind Handy am Steuer, Überholen im Überholverbot, Geschwindigkeitsüberschreitung ab 20 km/h sowie Rotlichtverstöße.

Ein einmaliger A-Verstoß verpflichtet zur Teilnahme an einem Aufbauseminar und verlängert zudem die Probezeit auf insgesamt 4 Jahre. Ein weiterer A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine Verwarnung nach sich. Der dritte A-Verstoß führt in der Regel zum Führerscheinentzug und einer 3-monatigen Sperrfrist. Zwei B-Verstöße sind mit einem A-Verstoß gleichzusetzen.

Fahranfänger können auch beim Modell „Begleitetes Fahren“ Punkte in Flensburg erlangen. Die Anzahl der Punkte richtet sich nach dem begangenen Verstoß und kann im Bußgeldkatalog 2017 nachgelesen werden.

Wer sich in der Probezeit befindet bzw. unter 21 Jahren ist, darf keinen Alkohol zu sich nehmen, sofern er sich in der nachfolgenden Zeit noch hinter das Lenkrad setzen und das Auto bedienen möchte. Sollte ein Fahranfänger in der Probezeit dennoch gegen die 0,0-Promillegrenze verstoßen, muss er mit harten Strafen wie einem kostenintensiven und speziellen Aufbaukurs für Fahranfänger rechnen.

Führerschein mit 17 versus Pkw-Führerschein mit 18

Begleitetes Fahren ab 17 unterscheidet sich nur in wenigen Punkten zur „normalen“ Führerscheinklasse B. Das Mindestalter beträgt anstatt 18 Jahre beim Regelfall, 17 Jahre für den Führerschein ab 17. Außerdem muss beim B17 ein Begleiter bei jeder Fahrt im Auto anwesend sein. Noch ein Unterschied bildet die Antragstellung. Hier muss neben dem Zusatzblatt des Formulars für Begleitetes Fahren auch ein Antrag je Begleiter eingereicht werden.

Begleitetes Fahren: Voraussetzungen für die Prüfbescheinigung

Tipps und Voraussetzungen zum B17

Tipps und Voraussetzungen zum B17

Um den Führerschein mit 17 zu erlangen, müssen vorher einige Regeln beachtet und Anträge eingereicht werden. Was Fahranfänger für das Modell „Begleitetes Fahren“ an Voraussetzungen erfüllen müssen, lesen Sie hier.

Die Antragstellung

Die zuständige Führerscheinstelle führt alle nötigen Formulare für den B17. Deren Bezeichnungen unterscheiden sich in den unterschiedlichen Bundesländern.

Die Begleiter müssen in einem zusätzlichen Antrag eingetragen werden und dieser Eintragung auch jeweils zustimmen. Zusätzlich sind die Begleiter verpflichtet, auf einem eigenen Formular zu vermerken, dass sie sich zur Verfügung stellen und eine Kopie des Führerscheins und des Personalausweises abgeben. Diese Dokumente sind in der Regel auch in der Fahrschule vorrätig und können dort ausgefüllt werden.

Mit diesen Anträgen im Gepäck kann er zur Führerscheinstelle gehen. Fahranfänger des 17. Lebensjahres benötigen über die Dokumente hinaus noch folgende weitere Akten bis zur praktischen Prüfung:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • biometrisches Passbild
  • Sehtest vom Optiker oder Augenarzt
  • Bescheinigung über die Teilnahme am Kurs „Lebensrettende Maßnahmen“

Natürlich verursacht die Beantragung vom Führerschein ab 17 auch Kosten. Diese Gebühren sind meist im Internet der entsprechenden Behörde einzusehen oder können dort erfragt werden. Die Gebühren setzen sich aus drei Teilen zusammen: Führerscheinantrag, Ausfertigung der Prüfbescheinigung und Überprüfung der Begleiter. Die Kosten für den Begleitenden Führerschein sind nicht bundesweit einheitlich.

Sobald alle Dokumente geprüft wurden, werden sie von der Führerscheinstelle an die Fahrschule geschickt. Die Fahrschule informiert dann den Fahranfänger, sobald die Bescheinigungen eingetroffen sind.

Sonstige Bescheinigungen

Wie auch bei anderen Führerscheinklassen wie etwa A1 oder B muss ein aktueller Sehtest vorliegen, welcher nicht älter als 2 Jahre sein darf. Beim Sehtest kommt es jedoch nicht auf die Dioptrien-Zahl der Augen an. Lediglich die Sehleistung ist entscheidend. Diese darf den Grenzwert von 70 Prozent nicht unterschreiten. Sollte dies jedoch der Fall sein, muss ein Augenarzt kontaktiert und eine Brille oder Kontaktlinsen für den B17 getragen werden.

Neben dem Sehtest ist auch der Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen, auch „kleiner Erste-Hilfe-Kurs“ genannt, wichtig. Das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter oder die Malteser führen diese beispielsweise durch. Auch hier lohnt es sich, die Kosten miteinander zu vergleichen. Die Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an diesem Kurs muss zur Fahrschule mitgebracht werden.

Begleitetes Fahren: Versicherung erweitern kann Kosten verhindern

Natürlich ist auch die Versicherung ein großes Thema in puncto B17. Die meisten Fahranfänger sind mit dem Auto ihrer Eltern oder sonstigen Verwandten unterwegs, bis sie mit ihrem eigenen Kfz fahren dürfen. Deshalb sollte der Versicherung rechtzeitig die Teilnahme an der Ausbildung vom Begleiteten Fahren mitgeteilt werden. In diesem Fall kann die Versicherung die Police ändern, um auch bei einem Schadensfall richtig haften zu können. Viele Versicherungen haben Klauseln in ihren Verträgen, dass der Fahrer älter als 17 Jahre sein muss. Kommt es zu einem Unfall, kann die Versicherung erhebliche Probleme in diesem Fall verursachen. Deshalb ist es ratsam, der Versicherung die Teilnahme am B17 mitzuteilen. In vielen Fällen berechnet die Versicherung auch keinen höheren Beitrag.

Auswahl der Begleitperson für den Führerschein mit 17

Begleitetes Fahren setzt eine Begleitperson voraus

Begleitetes Fahren setzt eine Begleitperson voraus

Der größte Unterschied vom B17 und einem herkömmlichen Pkw-Führerschein ist die Begleitperson. Diese muss bei jeder Fahrt neben dem Fahrer sitzen.

Die Begleitperson soll als Helfer fungieren und nicht in das Fahren des Fahranfängers mit einem Führerschein ab 17 eingreifen. Eher soll die Begleitung Ratschläge geben und den Anfänger auch einmal loben. Der junge Fahrer hat die Fahrschule bereits durchlaufen, deshalb kennt er zwar die Regeln, verfügt aber noch nicht über die nötige Erfahrung, die eine Begleitperson mit sich bringt.

Außerdem muss die BF17-Begleitperson noch weitere Bestimmungen laut § 48a der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) erfüllen:

  • über 30 Jahre alt
  • seit mindestens 5 Jahren Inhaber einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B
  • nur maximal ein Punkt im Fahreignungsregister zum Zeitpunkt der Antragstellung

Die Fahrerlaubnis der Begleitung kann auch ein anderweitig gültiges EU- oder EWR-Dokument sowie ein schweizerischer Führerschein sein. Den Führerschein mitzuführen ist Pflicht bei jeder Fahrt des Fahranfängers mit einem Führerschein mit 17. Die Begleitperson und vielmehr ihre Eignung als diese Funktion wird von der Fahrerlaubnisbehörde geprüft.

Es können unbegrenzt viele Personen in der Prüfbescheinigung des Begleitenden Führerscheins eingetragen werden. Jedoch muss auch für jede Eintragung eine Gebühr gezahlt werden.

Außerdem definiert § 48a Abs. 4 FeV folgende Regelungen für das Modell „Begleitetes Fahren“ und deren Begleitperson:

Die begleitende Person soll dem Fahrerlaubnisinhaber

  1. vor Antritt einer Fahrt und
  2. während des Führens des Fahrzeugs, soweit die Umstände der jeweiligen Fahrsituation es zulassen,

ausschließlich als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, um ihm Sicherheit beim Führen des Kraftfahrzeugs zu vermitteln. Zur Erfüllung ihrer Aufgabe soll die begleitende Person Rat erteilen oder kurze Hinweise geben. (Quelle: § 48a Abs. 4 FeV)

Die B17-Begleitperson soll den Stress mindern, der durch unbekannte Situationen bei Fahranfängern auftritt. Sie entlasten den Fahrer durch wichtige Hinweise. Kommt es dennoch zu einem Unfall, haftet der Begleiter in der Regel nicht, da er lediglich Ratschläge geben soll und dies nicht haftbar gemacht werden kann.

Genauso wie der B17-Fahranfänger muss auch die Begleitperson eine Promillegrenze einhalten. Zwar liegt die bei letzterem bei 0,5 Promille, dennoch muss sich der Begleiter daran halten, um nicht selbst ein Bußgeld zu kassieren. Außerdem darf der Begleiter auch keine Drogen konsumieren. Bei diesem Verstoß ist mit einem Bußgeld zu rechnen. Außerdem wird der Führerschein mit 17 bzw. die Fahrerlaubnis des Anfängers in der Regel widerrufen und gesperrt.

Begleitetes Fahren: Ohne Begleitperson droht ein Bußgeld

Wer einen Führerschein mit 17 besitzt und ohne Begleitperson unterwegs ist, muss nicht nur ein Bußgeld bezahlen. Das Fahren ohne Begleitperson gleicht der Strafe für Fahren ohne Fahrerlaubnis. Laut § 21 Straßenverkehrsgesetz kann eine Geldstrafe sowie eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr verhängt werden. In der Regel werden jedoch eine Geldbuße von 70 Euro und ein Punkt vergeben. Außerdem verhängt die Fahrerlaubnisbehörde einen Widerruf des Führerscheins. Dieser wird erst wieder neuerteilt, sobald ein Aufbauseminar für Fahranfänger absolviert wurde. Verursacht der Fahranfänger einen Unfall und ist ohne Begleiter unterwegs, wird die Fahrerlaubnis widerrufen. Trotz Widerruf bleiben die Führerscheinklassen, welche vor dem Führerschein mit 17 erlangt wurden, bestehen.

Wer mit dem Führerschein mit 17 alleine fahren will, sollte also beachten, dass dies teuer werden kann und ungewünschte Folgen hat. Bestimmte Verstöße werden im Fahreignungsregister in Flensburg eingetragen und können bei jedem Antrag, welcher bei diversen Behörden gestellt wurde, wieder abgerufen werden.

Führerschein mit 17: Kosten, die einberechnet werden müssen

Der Führerschein mit 17 verursacht Kosten

Der Führerschein mit 17 verursacht Kosten

Grundsätzlich kostet der Führerschein mit 17 das gleiche wie eine normale Pkw-Führerschein-Ausbildung. Die Kosten hängen von der Region der Fahrschule ab. In Bayern kostet die Ausbildung des Führerscheins etwa 1.400 bis 1.800 Euro. In Berlin sind es etwa 400 Euro weniger. Aufgrund der großen Preisunterschiede lohnt es sich, vorher Kosten und Fahrschulen zu vergleichen.

Außerdem kommen noch Kosten wie der Sehtest und der Erste-Hilfe-Kurs auf Fahranfänger für den Begleitenden Führerschein zu. Die Eintragung pro Begleitperson im Führerschein mit 17 kostet etwa 5 bis 15 Euro. Hier enthalten sind die Eintragung und die Überprüfung der Personen. Die Gebühr für die Prüfungsbescheinigung kostet etwa 6 bis 8 Euro.

Begleitetes Fahren ab 17 im Ausland: Ist der Führerschein da gültig?

Das Modell „Begleitetes Fahren“ gibt es auch im Ausland. Erfolgreiche Beispiele sind etwa Frankreich, Kanada und einige Bundesstaaten in den USA.

Wer eine deutsche Prüfbescheinigung erworben hat, kann in diesen Ländern jedoch kein Auto fahren. Die Prüfbescheinigung vom Modell „Begleitetes Fahren ab 17“ wird im Ausland nicht als gültige Fahrerlaubnis anerkannt.

Eine Ausnahme von dieser Bestimmung des BF17 ist Österreich. Hier wird die Prüfbescheinigung anerkannt, da das Modell der sogenannten L-17-Ausbildung in dem Land gleicht. Dies gilt auch andersherum. Österreichische Fahranfänger, die im Besitz einer solchen L-17-Bescheinigung sind, dürfen auch ein Fahrzeug in Deutschland führen.

127 Kommentare

  1. Melina W. sagt:

    Hallo,
    In Ihrem Artikel zum Bf17 schreiben Sie, dass die „Begleitperson muss bei jeder Fahrt als Nebenfahrer im Auto Platz nehmen „. Bei der Fahrschule und beim TÜV Nord habe ich allerdings gelernt, dass die Begleitung auf jedem beliebigen Sitz im Auto begleiten darf, da sie ja nicht eingreifen darf, sondern lediglich als Sicherheit dienen soll. Was stimmt denn jetzt?

    Viele Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Melina,

      der Begleiter darf auf einem beliebigen Platz sitzen. Allerdings bietet er dem Fahrer die meiste Sicherheit, wenn er auch dem Beifahrersitz Platz nimmt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Lena K. sagt:

    Guten Morgen,
    darf ich an meinem 18. Geburtstag alleine zum Straßenverkehrsamt fahren, um meinen Führerschein abzuholen, oder muss mich dann noch jemand begleiten?
    Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lena,

      ja, an Ihrem 18. Geburtstag dürfen Sie bereits ohne Begleitperson fahren, allerdings sollten Sie Ihre Prüfbescheinigung immer dabei haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Jürgen M sagt:

    Ich habe ein Quad/ATV welches als LOF angemeldet ist.
    Darf meine 17 jährige Tochter das Quad mit mir als Sozius selber fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jürgen,

      dass ist dann möglich, wenn Sie den Fahrerlaubnis mit 17 bereits gemacht hat und die Prüfungen bestanden hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. aymen sagt:

    Ich habe mal gelesen dass man in Frankreich ebenfalls mit der deutschen prüfbescheinigung fahren darf. Allerdings benötigt man dafür ein Sticker auf dem Auto mit der Aufschrift „conduite accompagnée“. Darf man denn jetzt mit 17 auch in Frankreich begleitet fahren ?
    Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo aymen,

      die deutsche Berechtigung zum begleiteten Fahren ist in Frankreich nicht gültig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Rechat sagt:

    Hi habe eine Frage? Mein Sohn ist erwischt von der Polizei ohne Begleitung was passiert jezt wird der Führerschein entzogen oder nicht??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rechat,

      wenn Sie nur mit begleitendes Fahren ein Führerschein für Ihren Sohn haben, wird die Behörden entscheiden ob lediglich ein Bußgeld folgt oder doch ein Fahrverbot beantragt wird. Dies ist aber je nach Einzelfall entscheidend, ob ein weiterer Verstoß begangen wurde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Ricardo W. sagt:

    Hallo.

    Ich habe eine Frage und zwar,

    Ich bin 17 komme aus Österreich unf hab den Führerschein schon. Nun will Ich mit 17 nach Deutschland fahren für 2 Tage, mit meinem Auto das über meinen Papa angemeldet ist. (Ich bin als Fahrer eingetragen) Wer ist nun Schuld oder was passiert wenn Ich jezt in DE ein Unfall zu stande kommt.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ricardo,

      im Falle eines Unfalls und Schadens wird der Fahrer ermittelt werden, welcher dafür dann verantwortlich ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Helen sagt:

    Hallo liebe Redaktion vom Bundeskatalog,
    auch ich habe eine Frage. Ich werde im Juli 2016, endlich 18. Ich werde meinen Geburtstag allerdings in der Niederlande verbringen, darf ich dort dann mit meiner vorläufigen Fahrerlaubnis vom begleiteten Fahren mit 17 alleine Auto fahren?
    Freue mich auf ihre Antwort. LG Helen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Helen,

      In den Niederlanden ist das Fahren generell erst mit 18 Jahren erlaubt, daher ist das Fahren dort auch nur mit einem gültigen EU-Führerschein ab dem 18. Lebensjahr möglich. Der vorläufige deutsche Führerschein ist in den Niederlanden nicht gültig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Jonah sagt:

    Hallo,
    ich bin 17 Jahre und habe die Fahrerlaubnis BF17.
    Ich möchte u.a. meinen Opa der 88 ist und einen Führerschein hat als Begleitperson eintragen lassen. Geht das?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonah,

      in der Regel kann jede Person, die folgende Voraussetzungen erfüllt, als Begleitperson eingetragen werden: sie muss über 30 Jahre alt sein, mindestens seit fünf Jahren den Führerschein der Klasse B besitzen und maximal einen Punkt in Flensburg haben. Die Eignung zur Begleitperson wird dann von der Fahrerlaubnisbehörde überprüft.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Jörg sagt:

    Wenn man mit 17 ohne Begleitperson und mit Alkohol erwischt wurde, welche Strafen neben dem Widerruf der Fahrerlaubnis drohen noch?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jörg,

      das Fahren ohne Begleitpersonen wird mit dem Fahren ohne Fahrerlaubnis gleichgesetzt. Laut § 21 des Straßenverkehrsgesetzes kann eine Geldstrafe sowie eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr verhängt werden. In der Regel erwarten einen Täter jedoch „nur“ eine Geldbuße von 70 Euro und ein Punkt in Flensburg.

      Was den Alkohol betrifft: In der Probezeit darf keinerlei Alkohol zu sich genommen werden. Durch den Verstoß droht Ihnen die zwingende Teilnahme an einem kostenintensiven Aufbaukurs für Fahranfänger.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. mantamaniac99 sagt:

    Hallo, ich bin im Moment 16 1/2 und möchte in kürze mit dem Führerschein beginnen, darf ich den auch mit Anhänger gleich auch machen? Und habe noch eine frage, wenn ich 17 bin darf ich da denn alleine fahren wenn es um die Arbeit geht z.B. Ab und zu mal Schulungen, oder Ersatzteile holen für die Werkstatt? Vielen Dank schonmal

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo mantamaniac99,

      mit den Führerschein B17 dürfen Sie wie bei einem Führerschein der Klasse B Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen und einen Anhänger bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 750 kg führen. Das Gespann aus Fahrzeug und Anhänger darf das zulässige Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreiten.
      Allerdings dürfen Sie mit einem Führerschein ab 17 nicht ohne eine eingetragene Begleitperson fahren. Die Begleitperson muss bei jeder Fahrt im Fahrzeug anwesend sein. Das begleitete Fahren muss beantragt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Wolfgang sagt:

    Hallo,

    mein Bekannter ist Begleitfahrer bei seiner Tochter. Was wäre passiert, wenn er von der Polizei angehalten worden wäre, weil er Alkohol getrunken hatte. Seine Tochter ist 17 und bekommt Anfang Mai den Führerschein. Ich denke, dass seine Tochter den Führerschein nicht bekommen hätte, aber was passiert mit dem Beifahrer? Geldstrafe? Führerscheinentzug??

    mfg.
    Wolfgang

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      die Begleitperson darf keinen Alkohol trinken. Der Promillewert muss unter 0,5 Promille im Blut bleiben. Die Folgen trägt in der Regel der Führerscheinneuling, dessen Fahrerlaubnis widerrufen werden kann. Der Verstoß ist eine Ordnungswidrigkeit gemäß § § 24a StVG.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. kerstin sagt:

    Meine Tochter hat im Januar 2016 ihren Führerschein gemacht. Leider habe ich mehr als einen Punkt gehabt und konnte nicht eingetragen werden zum begleitenden fahren. Wie ist das wenn meine Punkte jetzt nicht mehr vorhanden sind. Kann ich noch nachträglich eingetragen werden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kerstin,

      in der Regel können unbegrenzt viele Begleitpersonen in die Prüfbescheinigung eingetragen werden, sofern diese die geforderten Voraussetzungen erfüllen. Der Antrag wird von der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde geprüft. Dort können Sie sich auch vor Antragstellung bezüglich der nachträglichen Eintragung erkundigen und was Sie für diese tun müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Petra sagt:

    Hallo,
    ein Mitglied unserer B-Junioren-Fussballer hat jetzt den B17-Führerschein. Darf er mit seiner Begleitperson einen VW-Bus mit 8 weiteren Mitgliedern der Junioren führen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Petra,

      mit einem vollständigen B-Führerschein ist eine Fahrt mit dem VW-Bus möglich. Dennoch sollte, sofern dies in den gewerblichen Nutzen fällt und eine große Anzahl an Personen befördert werden, mit einen Personenbeförderungsschein einhergehen. Diesbezüglich sollten Sie sichergehen und sich bei der hiesigen Führerscheinzulassungsstelle genauer erkundigen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Helmut P. sagt:

    Mein Sohn hat gerade mit dem Führerschein mit 17 Jahren angefangen. Ich wollte mich als Begleitperson eintragen lassen. Mein Problem ist, dass ich momentan 2 Punkte auf meinem Konto habe. Den Ersten habe ich fürs telefonieren bekommen, den Zweiten für Geschwindigkeit. Ich habe seit 1981 den Führerschein und bin seither noch nie mit Punkten aufgefallen. Laut Aussage der Polizei zählt der erste Punkt (Telefonpunkt) nicht beim Antrag zur Begleitperson. Es zählen nur Geschwindigkeits.- Ampel.- Alkohol.- usw. Punkte. Der Antrag wurde nun abgelehnt, da ich zwei Punkte habe.
    Meine Frage: Was zählt nun wirklich bzw. gibt es eine Möglichkeit das ich meinen Sohn als eingetragene Begleitperson unterstützen darf ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Helmut,

      Sie können an einem Punkteabbauseminar teilnehmen und ihren Punktestand auf diese Weise reduzieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Maggie sagt:

    Hallo,
    nach bestandener B17 Prüfung darf ich nun ja bis zu meinem 18 LJ mit eingetragenen Begleiter in Deutschland fahren. Darf ich auch in Österreich und Italien fahren?
    Danke für die Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maggie,

      mit Österreich gibt es ein Abkommen – dort dürfen Sie fahren. In Italien ist das nicht erlaubt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Matthias sagt:

    Hallo,
    Wollte mal fragen welche Folgen auf mich zukommen wenn ich beim BF17, meine Prüfbescheinigung zuhause vergessen habe oder sie z.B bei einen Freund liegen lassen habe der 200km von mir entfernt wohnt?

    Gruß MB

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,

      ohne diese Bescheinigung sollten Sie nicht fahren, ansonsten können einige Komplikationen und Bußgelder auf Sie zukommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Sarah sagt:

    Hallo,
    ich wollte fragen, was passiert, wenn man noch nach mehr als 3 Monaten nach Vollendung des 18. Lebensjahres weiterhin mit dem B17 Führerschein (der rosafarbene Zettel) fährt und „erwischt“ wird. Kommt man mit einem Bußgeld davon oder hat der Führerschein seine Gültigkeit verloren und die Prüfung muss erneut absolviert werden?

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort(en)

    Sarah

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sarah,

      die Prüfbescheinigung verliert drei Monate nach dem 18. Geburtstag ihre Gültigkeit. Besitzen Sie bis dahin keinen endgültigen Führerschein wird dies als Fahren ohne Fahrerlaubnis gewertet. Am besten wenden Sie sich für das weitere Vorgehen an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde bzw. die zuständige Führerscheinstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Alexander P. sagt:

    Hallo, mein Sohn macht gerade den Führerschein mit 17, ich bin als Begleitperson eingetragen. Keine weiteren Personen befinden sich gerade in der Nähe.
    Wenn er jetzt beim Reagieren einen Einweiser benötigt, darf ich dann aussteigen und ihm helfen?
    Genauso wenn er das Fahrzeug nur wenige Meter versetzen muss, kann ich dann in unmittelbarer Nähe (< 5 m) auch neben dem Fahrzeug stehen bleiben?
    Vielen Dank.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alexander P.,

      in der Regel wird das Einweisen beim Parken toleriert. Die Begleitperson entfernt sich nicht vom Fahrzeug und übt immer noch seine beaufsichtigende/beratschlagende Funktion aus. Es kann jedoch bei einer Kontrolle auch negativ ausgelegt werden.
      Beim Versetzen des Fahrzeugs wird allerdings meist anders gewertet, daher ist es hier ratsam, dass die Begleitperson sich auch im Fahrzeug befindet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. S. Hermann sagt:

    Hallo, wie ist es denn, wenn die Prüfbescheinigung nach den 3 Monaten nach dem 18. Geb. abgelaufen ist, darf man damit noch zur FS-Stelle fahren, um den endgültigen FS abzuholen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo S. Hermann,

      in der Regel verliert die Prüfbescheinigung drei Monate nach dem 18. Geburtstag ihre Gültigkeit. Haben Sie bis dahin den endgültigen Führerschein bei der Behörde nicht abgeholt, kann als Fahren ohne Fahrerlaubnis ausgelegt werden, da kein gültiger Führerschein vorliegt. Hier wenden Sie sich am besten an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde bzw. die Führerscheinstelle, um das weitere Vorgehen abzuklären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Tanja sagt:

    Ist es richtig, dass ein Punkt wegen Telefonieren nicht zählt? Ich habe aktuell 2 Punkte wegen Geschwindigkeitsüberschreitung und bekomme nun noch 1 Punkt wegen telefonieren. 1 Punkt kann ich durch ein Seminar abbauen, wenn Telefonpunkte nicht gelten hätte ich Glück und könnte doch Begleiten, weil man 1 Punkt haben darf!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tanja,

      jeder Punkt, der beim KBA eingetragen wurde, zählt auch in den Punktestand.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Maz sagt:

    Hallo ich habe folgende Frage zum begleiteten Fahren ab 17:

    Mein Vater hat schon 6 Punkte auf dem Konto. Kann er trotzdem meine Begleitperson werden durch ein Aufbauseminar? Und wenn ja wieviele benötigt es & wieviel würde das ca. kosten? Wie lange dauert solch ein Seminar?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      leider ist dies nicht möglich, da ein Begleitfahrer maximal einen Punkt in Flensburg vorweisen darf und ein Punkteabbau durch ein Aufbauseminar nur alle fünf Jahre möglich ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Christine sagt:

    Hallo,

    momentan habe ich einen Punkt und möchte mich als Begleitperson eintragen lassen. Was heißt es konkret, dass zum Zeitpunkt der Antragstellung nur ein Punkt vorhanden sein darf? Führt ein später dazu kommender Punkt dazu, dass ich wieder als Begleitperson gestrichen werde (so war die Auskunft der Führerscheinstelle – allerdings verstehe ich die Regelung zum Punktestand für das begleitete Fahren erst mal anders oder kann das in den einzelnen Landkreisen unterschiedlich geregelt sein?)? Noch eine zweiter Frage: Die Antragstellung erfolgt oder kann zumindest zu Beginn der Fahrschulzeit erfolgen, ist das richtig?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christine,

      der Punktestand wir nur bei Beantragung berücksichtigt. Wenn Punkte dazu kommen, hat das für das Begleiten zunächst keine Konsequenzen. Die Begleitperson wird direkt zu Beginn bei Antragstellung bei der Führerscheinstelle mit eingetragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Christina V. sagt:

    Hallo,
    was kann passieren, wenn eine andere Person mitfährt, als eingetragen ist??
    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christina,
      wenn Sie sich ohne eingetragene Begleitperson hinters Steuer setzen, gilt dies als Fahren ohne Fahrerlaubnis. Dies kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr geahndet werden. Zusätzlich wird in der Regel der Führerschein eingezogen und erst wieder ausgehändigt, wenn ein Aufbauseminar absolviert wurde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Andeeas & Michaela sagt:

    Meine Tochter hat den Führerschein B17 die Mama ist eingetragen . Ich selbst nicht darf ich Trotzdem als Begleitperson fungieren . Was wenn wir erwischt werden ohne Eintrag

    • redaktion bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      wenn Sie selbst nicht als Begleitperson eingetragen sind, dürfen Sie auch nicht als eine solche Person fungieren. Wird Ihre Tochter dann erwischt, droht ein Bussgeld. Ferner kann der Straftatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gemäß § 21 StVG erfüllt sein, was eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr mit sich ziehen kann. Ferner kann es zum Widerruf der Fahrerlaubnis Ihrer Tochter kommen. Eine Neuerteilung erfolgt dann erst nach Absolvieren eines Aufbauseminares für Fahranfänger.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Lemee sagt:

    Guten Tag zusammen,

    ich habe folgendes gefunden:

    Grundsätzlich gilt:
    Die Gültigkeitsdauer der Prüfungsbescheinigung endet mit dem Ablauf des dritten Monats nach dem 18. Geburtstag.
    Fährt ein Fahranfänger, ohne im Besitz eines Kartenführerscheins zu sein, weiterhin mit der Prüfungsbescheinigung, so liegt kein Verstoß gegen § 21 StVG (Fahren ohne Fahrerlaubnis) vor, sondern eine Ordnungswidrigkeit gem. § 4 Abs. 2 Satz 2 FeV i.V.m. § 75 Nr. 4 FeV i.S.d. § 24 StVG.
    Die Ahndung erfolgt mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 10.- EURO (lfd. Nr. 168 BKatV).

    Ist das rechtens oder kann das jeder händeln wie er möchte?

    Herzlichen Dank für Ihre Hilfe. Sie wurden das im Mai schon einmal gefragt.

    Es grüßt

    Lemee

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lemee,

      gemäß der Paragraphen und der Richtlinien ist dies im Gesetz festgeschrieben. Daher ein Verwarngeld durchaus rechtens.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Eric sagt:

    Kann ich mit dem Führerschein B17 mit einem Moped auch ohne Begleitung fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eric,

      der B17-Führerschein schließt die Führerscheinklasse AM ein. Die dürfen also ohne Begleitung Fahrzeuge der Klasse AM führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Laura sagt:

    Guten Tag!

    Ich plane ein Work-and-Travel-Jahr in Australien und möchte den internationalen Führerschein beantragen. Jedoch bin ich noch 17 und besitze deshalb noch keinen in der EU gültigen Führerschein. Ist es trotzdem möglich den internationalen Führerschein schon zu beantragen und dann am 18. Geburtstag ausgestellt zu bekommen oder ist es möglich den Führerschein aus dem Ausland zu beantragen?

    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Laura,

      sie werden vermutlich Ihren Geburtstag abwarten müssen. Möglicherweise kann die Beantragung aber bereits vor diesem Datum erfolgen. Sprechen Sie dies am besten mit der zuständigen Führerscheinstelle ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Didl2601 sagt:

    Was passiert mit dem Führerschein für begleitendes Fahren, wenn man mit einer Geldbuße für zu schnelles Fahren (20€) belangt wird? Hat das überhaupt Auswirkungen auf den Führerschein, oder bezahlt man einfach die Strafe und alles ist vergessen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Didl,

      einerseits muss das Bußgeld bezahlt werden, andererseits sind Sie dann vermutlich noch in Ihrer Probezeit. Daher kann bei einer weit erhöhten Geschwindigkeit eine Nachschulung schlimmstenfalls die Folge sein und eine verlängerte Probezeit um bis zu 2 Jahre.

  29. Marc sagt:

    Hey,

    Ich will in den nächsten wochen den Führerschein anfangen. Da in der Firma von mein Bruder auch mal anhänger fahren soll. Interesirt es mich ob ich BE gleich mit machen darf und dann auch mit eigetragen Leuten fahren darf.
    Außerdem wollte ich noch wissen ob ich zusätzlich auch A1 machen kann wenn es geht und eine kostenerleichtung ist.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marc,

      beim Führerschein mit 17 ist es möglich auch die Klasse BE zu erlangen. Auch in diesem Fall ist das Fahren dann nur mit der eingetragenen Begleitperson erlaubt. In der Regel kann dann zusätzlich auch die Klasse A1 beantragt werden. Wie sich dies auf die Kosten für den Führerschein auswirkt können am besten Sie direkt mit Ihrer Fahrschule klären.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Brandt sagt:

    Muss ich beim Beantragen des Führerscheins mit 17 AM und L separat beantragen oder passiert das automatisch mit der Beantragung

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Brandt,

      Die Klasse L sollte automatisch enthalten sein. Sicherheitshalber ist es aber ratsam, sich nochmal bei der Fahrschule oder der Führerscheinzulassungsstelle zu informieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Moni sagt:

    Hallo, ich hätte da mal eine Frage: muss die eingetragene Begleitperson , wenn der Fahrer noch 17 und in der Probezeit ist und dieser mal geblitzt wird ,und sich gegebenfalls die Probezeit verlängert oder Geldbuße bekommt, hat das für die Begleitperson dann auch Konsequenzen? sprich Geldbuße, Punkte…..

    schon mal vielen Dank für eine Antwort

    • redaktion bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Moni,

      die Verkehrsverstöße des Fahrers bringen keine Konsequenzen für die Begleitperson mit sich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Vivien sagt:

    Hallo,
    Ich bin als Begleitperson für meine Tochter eingetragen, jetzt hat man mich geblitzt und ich bekomme 1 Punkt in Flensburg, kann ich dann weiterhin als Begleitperson fungieren? Ich weiß nicht so genau ob ich schon einen Punkt habe.
    Mit freundlichen Grüßen
    Vivien

    • redaktion bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Vivien,

      sofern Sie einen Punkt in Flensburg bekommen, berührt das nicht Ihre Funktion als Begleitperson.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Jonas sagt:

    Hallo, was passiert wenn ich mit 18 ( aber nicht mehr in der Probezeit wegen 2 jährigem A1 Besitz)
    mit 0,1-0,5 Promille an Steuer erwischt werde ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonas,
      die Null-Promille-Grenze gilt sowohl für Fahranfänger in der Probezeit als auch für Fahrer unter 21 Jahren. In der Regel wird ein Verstoß gegen diese Grenze mit 250 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Iris sagt:

    Unsere Tochter macht gerade mit 16 den Führerschein für ein 125er Motorrad und wird dies ab dann auch allein durch den Straßenverkehr führen.

    Wenn Sie nächstes Jahr 17 wird, und den B17-Führerschein macht, hat sie bereits ein Jahr Straßenverkehrserfahrung – ohne Begleitung mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Wobei bei einem Motorrad noch die m.E. zusätzlich Herausforderung des Handlings eines Zweirades hinzukommt.

    In so einem Fall finde ich die notwendige Begleitung bei der Pkw-Fahrt mit 17 schon ein wenig widersinnig. Wäre es da nicht hilfreicher, den Pkw stattdessen technisch zu drosseln auf eine Höchstgeschwindigkeit von z.B. max. 130 km/h, und auch hier eine alleinige Fahrt zu erlauben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Iris,
      es geht dabei nicht nur um die Erfahrung im Straßenverkehr, sondern auch um das Mindestalter. Dies liegt beim Autoführerschein normalerweise bei 18 Jahren, mit 17 Jahren darf ausschließlich mit einem geeigneten Begleiter gefahren werden. Es macht daher keinen Unterschied, ob Ihre Tochter schon Erfahrungen im Straßenverkehr gesammelt hat oder nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Karakurt sagt:

    Hallo,

    ich habe am 25.08.16 meine praktische Prüfung bestanden. Hatte am Anfang meiner Fahrausbildung B17 beantragt. Jedoch bin ich nun seit zwei Monaten 18 und habe am Prüfungstag den rosanen Schein bekommen und nicht den normalen Führerschein. Habe diesen beantragt beim Bürgeramt, die Damen dort waren jedoch auch sehr verwundert, darüber, dass ich den rosanen Schein und nicht die eigentliche Karte bekommen habe.
    Jedoch müsste dieser rosane Schein, laut Ihren Informationen, drei Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahres ablaufen was in meinem Fall im September wäre undsomit wäre diese ungültig, und den eigentlichen Führerschein kriege ich auch erst nach 3/4 Wochen. Habe Angst den richtigen Führerschein bis zum Ablauf des rosanen Scheins nicht zu bekommen. Was kann ich nun unternehmen. Da ich die Prüfung nicht wiederholen möchte und auch den Prozess im Bürgeramt nicht beeinflussen kann. (Was die Schnelligkeit betrifft.)

    Mfg.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karakurt,

      da Sie in diesem Fall keine Schuld trifft, sollten sich hier keine Probleme ergeben. Bitten Sie die Behörde doch um einen schriftlichen Nachweis über den Zeitpunkt der Ausgabe des rosanen Scheins. Damit sichern Sie sich gegen mögliche Anschuldigungen ab.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Cosima sagt:

    Hallo,
    Ich habe eine Frage. Ich bin 18 Jahre alt und hab den b17 Führerschein, Aber noch nicht das Kärtchen, da ich in Kroatien bin. Darf ich ohne das Kärtchen in Kroatien auto fahren?
    Mit freundlichen Grüßen
    Cosima

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Cosima,

      es ist möglich, dass die Führerscheinbehörde Ihnen einen vorläufigen Nachweis zur bestanden Prüfung aushändigt. In Deutschland ist es möglich, auch damit schon zu fahren, wenn der Führerschein noch nicht ausgestellt wurde. Sie sollten jedoch mit den Behörden abklären, ob das so auch in Kroatien möglich ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Adrian sagt:

    Hallo, darf ich ab dem 18 Geburtstag alleine fahren mit dem B17 Führerschein und den EU Führerschein einige Tage später abholen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Adrian,

      die Prüfbescheinigung für den Führerschein mit 17 behält bis drei Monate nach dem 18. Geburtstag ihre Gültigkeit. Sie dürfen ab dem 18. Geburtstag allein fahren, müssen die Prüfbescheinigung jedoch immer mit sich führen bis Sie Ihren endgültigen Führerschein erhalten haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Wolfgang sagt:

    Mein Sohn ist 17 und darf am begleiteten Fahren teilnehmen. Begleiter sind meine Frau und 2 weitere befreundete Personen. Ich selbst bin Vielfahrer und habe derzeit ein Punktekonto von 3 Punkten, somit erfülle ich eine der Voraussetzungen nicht, begleiten zu dürfen. Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen, wenn ich meinen Sohn begleite, obgleich ich nicht als Begleiter eingetragen bin ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,
      es geht in diesem Fall weniger um Konsequenzen, die Sie betreffen, sondern eher Ihren Sohn. Fährt er ohne eingetragene Begleitperson, gilt dies als Fahren ohne Fahrerlaubnis. Eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr kann im schlimmsten Fall auf ihn zukommen. Hinzu kommt, dass der Führerschein normalerweise eingezogen und erst wieder ausgehändigt wird, nachdem ein Aufbauseminar absolviert wurde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Wolfgang sagt:

        Vielen Dank für diesen Hinweis, ich ging davon aus, dass dies als Ordnungswidrigkeit geahndet wird. Die Regelung ist völliger Unsinn – ich fahre 70.000 km pro Jahr, fahre 32 Jahre unfallfrei, nie Alkohol am Steuer oder sonst was Schlimmes – lediglich Geschwindigkeitsübertretungen….bin ich deswegen als Begleiter meines eigenen Sohnes ungeeignet und darf ihn nur unter Begleitung meiner Frau begleiten, die ca. 500 km pro Jahr fährt ?

  39. Doris K. sagt:

    Mein Sohn wird am 18.09. 17 Jahre alt und hat seine Fahrprüfung für das begleitete Fahren schon abgelegt und bestanden. Die Prüfbescheinigung liegt nun bei der Führerscheinstelle. Da der 18.09. ein Sonntag ist wurde uns mitgeteilt, dass diese Prüfbescheinigung erst dienstags danach (dann ist die Führerscheinstelle wieder geöffnet) abgeholt werden kann, allerdings braucht er die Bescheinigung bereits am Sonntag. Gibt es eine Möglichkeit, die Bescheinigung bereits freitags abzuholen, z.B. gegen die schriftliche Zusicherung, dass er tatsächlich erst sonntags fährt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Doris,

      eine derartige Ausnahmeregelung ist uns nicht bekannt. Um sicher zu gehen, fragen Sie am besten bei der zuständigen Führerscheinstelle nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. Joëlle sagt:

    Ich möchte gerne jemanden dazu schreiben als Begleites Person. Wieviel kostet dass und was muss ich mit bringen bei Stadthaus?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Joëlle,

      sie können jede Person, die mindestens seit fünf Jahren eine Fahrerlaubnis besitzt und das 30. Lebensjahr vollendet hat als Begleitperson eintragen lassen. Die Begleitperson darf außerdem nicht mehr als drei Punkte in Flensburg haben. Die Voraussetzungen müssen bei der Stellung des Antrags nachweisbar erfüllt sein.

      Der Antrag für eine weitere Begleitperson muss bei der zuständigen Führerscheinstelle gestellt werden. Für die Antragstellung fallen in der Regel Gebühren an, dies sind je nach Bundesland verschieden, können jedoch bis zu 10 Euro für die Prüfung der Begleitperson und etwa 8 bis 10 Euro für die Neuausstellung der Prüfbescheinigung betragen. Bezüglich der genauen Kosten können Sie sich im Vorfeld bei der Führerscheinstelle erkündigen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Chantal K. sagt:

    Guten Tag
    Habe eine kurze Frage, und zwar:
    Werden bei dem Alter des Begleiters ab und an Ausnahmen gemacht? Meine vorgesehene Begleitperson ist 28 und fährt seit 10 Jahren Auto, ist mind. Die letzten 5 Jahre Unfall-Frei gefahren.

    Liebe Grüße

  42. Markus sagt:

    Hallo, ich habe mal eine Frage: wenn mein 17-jähriger Sohn beispielsweise mit 80 durch eine 30-er Zone brettert, und ich als eingetragener Begleiter weise ihn nicht auf diese erhebliche Geschwindigkeitsübertretung hin: kommen dadurch auch Punkte auf mich selbst zu? Oder nur auf den 17-jährigen Fahrer?
    Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Markus,

      in Deutschland gilt die Fahrerhaftung. Das heißt, dass lediglich der Fahrer selbst – in diesem Fall der Fahranfänger – die Punkte in Flensburg erhält.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  43. Simone sagt:

    Hallo,
    meine Tochter hat jetzt diese Prüfbescheinigung bekommen für das begleitete Fahren ab 17 Jahren. Als Begleitpersonen bin ich eingetragen und der Vater meiner Tochter. Wir leben getrennt, meine Tochter hält sich vorwiegend am Wochenende bei ihrem Vater auf. Da ich Bedenken habe, dass wir diese Bescheinigung durch ständiges Wechseln entweder verlegen, verlieren, vergessen oder beschädigt wird, habe ich diese kopiert. Ich würde dann eine Kopie ihrem Vater mitgeben zum Mitführen, wenn meine Tochter bei ihm ist. Wird diese Kopie der Prüfbescheinigung von der Polizei akzeptiert oder bestehen die auf ein Originaldokument ?
    Vielen Dank für Ihre Antwort !

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Simone,

      normalerweise gilt bei einer Kontrolle durch die Polizei nur das Originaldokument als Nachweis. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie eine beglaubigte Kopie dieser Bescheinigung anfertigen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. Josef sagt:

    Hallo,
    ich bin auf den Rollstuhl angewiesen und werde im umgebauten Caddy im „Kofferaum“ befördert (behindertengerechter Umbau), habe keine Punkte, den Führerschein seit 15 Jahren und bin über 30 Jahre. Darf ich auch als Begleitperson eingetragen werden, obwohl ich weit von der Fahrerin entfernt sitzen würde?
    Danke für die Antwort
    Josef

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Josef,

      grundsätzlich gibt es keine Vorschrift, wo die begleitende Person im Fahrzeug sitzt. Sie dürfen ohnehin nicht in das Fahrverhalten eingreifen, sondern sollen nur mit Hinweisen unterstützend wirken. Sie können natürlich noch bei der Führerscheinstelle genau nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Silke K. sagt:

    Hallo,
    habe mal eine Frage, ich bin innerhalb kürzester Zeit 2x geblitzt worden, innerorts und 25 km zu schnell, es gibt wahrscheinlich je 1 Punkt, darf ich dann noch Begleitperson für meinen Sohn sein.
    Danke im Voraus Silke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Silke,

      die Begleitperson darf maximal einen Punkt im Fahreignungsregister haben. Entscheidend ist dabei aber der Zeitpunkt der Antragstellung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Thomas sagt:

    Hallo,
    mein Sohn möchte zu seinem 17. Geburtstag die Fahrerlaubnis zum begleitenden Fahren besitzen. Wie lange vor dem 17.Jahrestag kann er mit der Fahrschule anfangen?
    Kann er den Motorradführerschein gleich mitmachen?
    Danke für die Antwort
    Thomas

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      Ihr Sohn kann frühstens mit 16,5 Jahren mit der Fahrschule beginnen. Beim Motorradführerschein kommt es darauf an, welche Klasse es am Ende sein soll. Grundsätzlich kann die Fahrschule stets nur ein halbes Jahr vor Erreichung des Mindestalters begonnen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Potz sagt:

    Moin,

    Möchte mich in den nächsten wochen als begleitender Fahrer für 2 Jugendliche eintragen lassen,
    habe zwar keine Punkte, und das bei ca. 60.000 km im Jahr,
    aber letzte Woche, wurde ich geblitzt, ca 55 km/h im dunkeln, am nächsten Tag bin ich die Strecke noch
    mal abgefahren, es war ne 30 Zone :o(((

    Meine Frage : geht das noch ???

    Beste Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Potz,
      um sich als Begleitperson beim Führerschein ab 17 eintragen zu lassen, darf sich unter anderem zum Zeitpunkt der Antragsstellung nur ein Punkt auf Ihrem Flensburger Konto befinden. Nach dieser Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h müssen Sie in der Regel mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einem Punkt rechnen. Wenn Sie zuvor keine Punkte erhalten haben, dürfen Sie sich normalerweise immer noch als Begleitperson eintragen lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Sabrina sagt:

    Ich hab eine Frage wo muss ich mich melden oder fragen wenn ich mit dem b17 alleine fahren will zumindestens bis in die Arbeit? Und wieder heim?!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sabrina,

      unseres Wissens gibt es da keine Ausnahme. Die Bedingung für den B17-Führerschein ist, dass eine Begleitperson im Fahrzeug ist. Es gibst zwar bei Berufskraftfahrer-Azubis Ausnahmeregelungen, aber diese beziehen sich auf den normalen Führerschein und nicht den B17. Die Azubis dürfen dann unter bestimmten Auflagen allein mit dem Fahrzeug fahren. Häufig muss zuvor aber eine MPU absolviert werden. Falls Sie sich noch genauer informieren möchten, empfiehlt sich der Weg zur zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Diese ist für alle Belange rund um den Führerschein zuständig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. David sagt:

    Hallo,

    Super Hilfe und danke für die Betreuung im Blogbeitrag.

    Auch ich habe eine Frage, deren Antwort ich in keinem Gesetz finde: Was passiert, falls eine eingetragene Begleitperson den Führerschein zwar besitzt aber nicht dabei hat?

    Liebe Grüße David

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      die Begleitperson hat die Pflicht den Führerschein mit sich zu führen. Ist dies nicht der Fall, kann ein Verwarngeld verhängt werden und der Führerschein muss nachgereicht werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Christian sagt:

    Ich wollte als Begleitperson bei meiner Tochter eintragen lassen. Hatte aber danach eine Geschwindigkeitsüberschreitung und 2 Punkte bekommen. Nun meine Frage an Sie, Sie schreiben „nur maximal ein Punkt im Fahreignungsregister zum Zeitpunkt der Antragstellung“. Laut Aussage unser Führscheinstelle stimmt diese Aussage nicht, denn wenn jemand sogar eintragen ist und danach auch 2 Punkte bekommt, wird diese Person herausgestrichen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian,

      gemäß § 48a FeV darf die Begleitperson bei Antragstellung einen Punkt haben. Es wird dort keine Aussage dazu getroffen, was passiert, wenn die Begleitperson noch einen Punkt erhält.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  51. Janine sagt:

    Hallo,
    Ich hab meinen B17 Führerschein bereits.
    Was würde passieren wenn ich mit meiner Begleitperson fahren würde und diese Alkohol konsumiert hat? Und gibt es eine Promillegrenze?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Janine,

      auch für die Begleitperson gilt die 0,5 Promillegrenze. Auch darf sie nicht unter dem Einfluss anderer Rauschmittel stehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Alex sagt:

    Hallo,

    wenn der Führerschein mit 17 beantragt wird, die Fahrprüfung aber erst nach dem 18. Geburtstag absolviert wurde, muss dann der Führerschein erneut beantragt werden oder reicht die Beantragung für den B17 Führerschein aus?

    Vielen Dank im Voraus

    Alex

  53. Claudia sagt:

    Im Gesetz steht das der Begleiter 5 Jahre seinen Führerschein haben muss. Heisst das ununterbrochen? Habe ihn seit 25 Jahren, musste ihn aber mal wegen zu schnellen fahren für 1 Monat abgeben.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Claudia,

      Grundsätzlich sollte das vergangene Fahrverbot dem Vorhaben nicht im Wege stehen, wenn mittlerweile die Punkte getilgt worden sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Zaman sagt:

    Guten Tag
    Mit welche Konsequenzen muss man als Fahrschüler beim Fahren ohne Begleitperson in Österreich rechnen?

    Danke im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Zaman,

      Österreich akzeptiert als einziges Land den B17-Führerschein. Auf den Begleiter dürfen Sie allerdings dann nicht verzichten. Zwar dürfen in Österreich Inhaber des L17-Scheins bereits allein ein Fahrzeug führen, allerdings sind bei Dokumente nicht dasselbe.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. tb sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Sondergenehmigung, dass ich(17 Jahre) alleine in die Arbeit fahren kann. Darf ich ebenfalls alleine tanken fahren, wenn die Tankstelle auf direktem Weg zu meiner Arbeitsstätte ist?

    Vielen Dank!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Sie haben die Möglichkeit, bei der Führerscheinstelle nachzufragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  56. Dustin sagt:

    Hallo 🙂
    Ich fragte mich was denn passieren würde wenn man jedoch den B17 hat aber allein ohne Begleitung erwischt wird

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dustin,

      davon sollten Sie absehen, denn hierbei handelt es sich um „Fahren ohne Fahrerlaubnis“. Dies kann zum Verlust des Führerscheins führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  57. Ibrahim sagt:

    Hallo,

    mein Neffe wird am 14.04. 17 Jahre alt.
    Die Prüfung hat er bestanden, leider ist der 14.04. ein Feiertag und die Behörden haben geschlossen um die Prüfbescheinigung abzuholen.
    Welche Konsequenzen kann es geben, außer der des Busgeldes für das nicht mitführen der Bescheinigung?

    Lieben Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ibrahim,

      in der Tat droht Ihrem Neffen ein Bußgeld für das Nichtmitführen der Prüfbescheinigung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  58. mantamaniac99 sagt:

    Guten Abend,
    ich habe seit ca. 3 Monaten den BF17 schein und in einem Monat eine Einwöchige Schulung ca.50km von mir weg. Mit dem Zug müsste ich 2x Umsteigen und viel zu früh aufstehen und zu spät heimkommen. Übernachtungmöglichkeiten sind zwar vor ort gegeben aber soweit ich mitbekommen habe, unzumutbare Zustände. Ich würde deshalb gerne mit dem Auto meines Großvaters dort hin fahren und zwar alleine da er es kaum benötigt. Ist es möglich, da ich auch was von Sondergenehmigungen wegen Arbeit und Schule gehört habe?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo mantamaniac99,
      eine Ausnahmegenehmigung wird nur sehr selten erteilt. Dafür ist ein Antrag bei der Führerscheinstelle notwendig, welche eine intensive Prüfung durchführt. In der Regel ist zudem eine MPU notwendig, was mit hohen Kosten verbunden ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  59. Sandy sagt:

    Hallo,
    mein Sohn besitzt den „Führerschein mit 17“. An seinem 18. Geburtstag befinden wir uns voraussichtlich in Italien. Er hätte halt an dem Tag noch nicht den Kartenführerschein. Dürfte er auf der Heimreise (wenn er bereits 18 ist) mit der „Bescheinigung mit 17“ und seinem Personalausweis in Italien fahren? Bzw. könnte man sich vorher bei der Führerscheinstelle eine entsprechende Genehmigung dafür ausstellen lassen? Wie sieht es aus, wenn wir durch Österreich fahren? Habe gehört, dass es dort akzeptiert wird?
    LG Sandy

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandy,

      die deutsche Prüfbescheinigung wird im Ausland nicht anerkannt. Österreich bildet eine Ausnahme, denn in der Regel wird die deutsche Prüfbescheinigung dort anerkannt. Für weitere Fragen zu diesem Thema können Sie sich an die Führerscheinstelle wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. Tom sagt:

    Hallo ich hab ein frage ich werde im Dezember 17 und wenn ich mein Führerschein habe wollte ich als begeleit Person mein Vater eintragen aber sein Führerschein würde 2 mal weggenommen und er hat Jetz seit 2 Jahren wieder einen er hat aber kein Punkte und fast 50 ist er wäre es ein Problem wenn ja was muss ich machen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tom,

      die Begleitperson muss in der Regel unter anderem über 30 Jahre alt sein, seit mindestens fünf Jahren eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B besitzen und zur Zeit der Antragstellung maximal einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg haben. Sie können sich mit Ihren Fragen zur Begleitperson auch an die zuständige Führerscheinstelle wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  61. Nicole sagt:

    Hallo,
    ich werde nächsten Monat 18. und möchte dann meinen Führerschein abholen. Jedoch habe ich den rosa Zettelchen verloren, welchen ich zur bestandenen Prüfung erhalten habe und welcher als „Führerschein“ gilt, wenn man 17 ist. Kann ich meinen richtigen Führerschein auch bekommen ohne den Zettel zu erhalten oder muss ich diesen neu anfordern. Wie viel kostet das und wie lange dauert das?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nicole,

      Sie können bei der zuständigen Führerscheinstelle nachfragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  62. Florian sagt:

    Hallo,

    auch ich habe eine Frage zum Begleiteten Fahren mit 17.
    Ich bin jetzt fast 17 und habe ca. vor 3 Monaten mit der Führerscheinausbildung begonnen. Damals habe ich einen Antrag für Vater und Mutter als Begleitperson gestellt. Allerdings wurde nur dieser meines Vaters akzeptiert, da meine Mutter 2 P in Flensburg hat (davor hatte sie noch nie welche).
    Leider ist mein Vater nun während meiner Führerscheinausbildung verstorben und ich habe so praktisch keine Möglichkeit in der Zeit zwischen meinem 17. und 18. Geburtstag Auto zu fahren und damit Fahrpraxis und -erfahrung zu sammeln. Und das ist ja wohl nicht der Sinn des BF17, oder? Wir haben jetzt auch schon vieles an Geld in den Führerschein investiert und ein Abbruch der Ausbildung wäre jetzt ja auch irgendwie blöd…
    Gibt es in solchen Ausnahmefällen vielleicht eine Härteklausel bzw. Ausnahmegenehmigung auf persönliche Nachfrage bei der Führerscheinstelle, dass mich meine Mutter doch begleiten darf? Oder habe ich trotz meiner Situation wenig Chancen und kann auf keinen Erfolg hoffen? 🙂

    Danke für Ihre Hilfe und Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      möglicherweise finden Sie in Ihrem Umfeld noch eine andere Person, die Sie begleiten kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Ihre Mutter eine Punkteabbaukurs besucht. Bei diesem kann sie einen Punkt abbauen und könnte Sie begleiten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar