Menü

Führerschein der Klasse B: Fast jeder Deutsche besitzt einen Autoführerschein

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 22. September 2021

Der B-Führerschein bedeutet vor allem für junge Menschen Unabhängigkeit

Welche Voraussetzungen bringt ein Führerschein der Klasse B mit sich?
Welche Voraussetzungen bringt ein Führerschein der Klasse B mit sich?

Im August 1888 stellte die Stadt Mannheim erstmals einen deutschen Führerschein aus. Der stolze Besitzer vom quasi ersten Führerschein der Klasse B war der Erfinder des Automobils Carl Benz, der noch bis heute als Pionier auf diesem Gebiet gilt. Seitdem hat sich einiges in der Welt der Führerscheine getan.

Im Laufe der Jahre wurden einige Führerscheinrichtlinien erlassen, welche die Fahrerlaubnisklassen immer wieder neu definierten. Eine neue Veränderung einer EU-Richtlinie wurde im Januar 2013 erlassen. Sie definiert 16 Führerscheinklassen, wobei zwei davon Klassen für den Pkw-Führerschein bilden. Welche Voraussetzungen für den Autoführerschein erforderlich sind, wie die Prüfungen aussehen und wie viel es kostet, die Führerscheinklasse B in der Fahrschule zu erwerben, klären wir in diesem Artikel.

FAQ: Führerscheinklasse B

Welche Fahrzeuge darf ich mit der Führerscheinklasse B fahren?

Mit einem Pkw-Führerschein dürfen Sie zunächst einmal Kfz steuern, die bis zu 3.500 kg wiegen und dafür ausgelegt sind, höchstens acht Personen zu transportieren (Fahrer ausgenommen). Darüber hinaus sind die Klassen AM und L in einer Fahrerlaubnis der Klasse B enthalten, weshalb Sie damit automatisch auch land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen, (Klein)Krafträder bis 45 km/h sowie Quads fahren dürfen.

Darf ich mit dem Autoführerschein auch Anhänger führen?

Sie dürfen mit einem Führerschein der Klasse B auch Anhänger führen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Der Anhänger wiegt maximal 750 kg.
2. Der Anhänger wiegt zwar mehr als 750 kg, die zulässige Gesamtmasse der Kombination von Hänger und Pkw liegt allerdings bei maximal 3.500 kg.

Welches Mindestalter ist beim Autoführerschein vorgeschrieben?

In der Regel kann die Führerscheinklasse B erst mit 18 Jahren erworben werden. Allerdings ist das Begleitete Fahren ab 17 Jahren möglich.

Welche Kosten sind für den Pkw-Führerschein einzuplanen?

Ein Autoführerschein kann zwischen 950 und 2.255 Euro kosten. Eine Übersicht der möglichen Kosten haben wir hier zusammengestellt.

Seit 1.1.2020 dürfen Sie mit einem B-Führerschein nach einigen Übungsstunden und Eintragung der Schlüsselzahl 196 auch Leichtkrafträder fahren. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag zum 125ccm-Motorrad. Näheres dazu erfahren Sie außerdem auch im folgenden Video:

Infos zur Erweiterung B196 gibt’s im Video.

Welche Pkw-Führerscheinklassen gibt es?

Au­to­füh­rer­scheinWas darf ich fah­ren?Ein­ge­schlos­sene Klas­senVor­aus­set­zung für den Füh­rer­schein
B✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­ner zu­läs­si­gen Ge­samt­mas­se bis max­imal 750 kg
✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­nem zu­läs­si­gen Ge­samt­ge­wicht über 750 kg, wenn die zu­läs­si­ge Ge­samt­mas­se des Ges­panns max­imal 3.500 kg be­trägt
AM + LMin­dest­al­ter 18 Jah­re
BF17✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­nem zu­läs­si­gen Ge­samt­ge­wicht über 750 kg, wenn die zu­läs­si­ge Ge­samt­mas­se des Ge­spanns max­imal 3.500 kg be­trägtAM + LMin­dest­al­ter 17 Jah­re,
Fah­ren nur mit Be­gleit­per­son
BE✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­ner zu­läs­si­gen Ge­samt­mas­se zwi­schen 750 und 3.500 kgkei­neVor­be­sitz Füh­rer­schein Klas­se B,
Min­dest­al­ter 18 Jah­re (17 Jah­re für Teil­neh­mer am "Be­glei­te­ten Fah­ren")
B96✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­ner zu­läs­si­gen Ge­samt­mas­se über 750 kg, wo­bei das Ge­spann ei­ne zu­läs­sige Ge­samt­mas­se von 4.250 kg nicht über­schrei­ten darfkei­neVor­be­sitz Füh­rer­schein Klas­se B,
Min­dest­al­ter 18 Jah­re (17 Jah­re für Teil­neh­mer am "Be­glei­te­ten Fah­ren")
B196✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­ner zu­läs­si­gen Ge­samt­mas­se bis maximal 750 kg
✓ Pkw + An­hän­ger mit ei­nem zu­läs­si­gen Ge­samt­ge­wicht über 750 kg, wenn die zu­läs­si­ge Ge­samt­mas­se des Ge­spanns max­imal 3.500 kg be­trägt
✓ 125er-Leicht­kraft­rä­der bzw. Kraft­rä­der der Klasse A1 auch mit Bei­wa­gen
kei­neMin­dest­al­ter 25 Jah­re,
seit we­nigs­tens 5 Jah­ren im Be­sitz der Füh­rer­schein­klas­se B,
4 The­orie- und 5 Prax­is­stun­den á 90 Mi­nu­ten in der Fahr­schu­le

Interessant: Fahrerlaubnisse, die bis zum 23.08.2017 erteilt worden sind, werden in § 6 Absatz 6 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) als “Fahrerlaubnisse alten Rechts” bezeichnet und bleiben im Umfang der bisherigen Berechtigungen erhalten. Haben Sie Ihren Führerschein der Klasse B vor diesem Datum erworben, besteht also durchaus die Möglichkeit, dass beispielsweise andere oder weitere Fahrerlaubnisklassen eingeschlossen sind.

Führerschein der Klasse B: Was darf ich fahren?

Der Führerschein der Klasse B befähigt Besitzer zum Fahren folgender Fahrzeuge:

  • zulässige Gesamtmasse von maximal 3.500 kg
  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von höchstens 8 Personen (außer Fahrer)
  • Anhänger mit einem zulässigem Gesamtgewicht von maximal 750 kg

Eine Ausnahmeregelung sollte 2008 dafür sorgen, dass Inhaber einer Führerscheinklasse B auch Fahrzeuge mit einer Gesamtmasse bis 4,75 Tonnen führen dürfen, wenn Sie

  • Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr sind,
  • Mitglieder der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste sind,
  • Angehörige des Technischen Hilfswerks sind,
  • Angehörige von sonstigen Einheiten des Katastrophenschutzes sind und diese Tätigkeit ehrenamtlich ausüben.
Sie hätten hiernach den Führerschein der Klasse B zum Führen von Einsatzfahrzeugen auf öffentlichen Straßen im gesamten Bundesgebiet nutzen dürfen. Außerdem könnten die Ehrenamtlichen auch Anhänger führen, welche in der Kombination mit dem Pkw eine Gesamtmasse von 4,75 Tonnen ergeben. Dem Ersuchen der Bundesländer Bayern und dem Saarland wurde von der damaligen Bundesregierung jedoch widersprochen.

Sie verstieße gegen EG-Regelungen. Gemäß § 74 FeV obliegt die Erteilung von Sondergenehmigungen den Landesregierungen. Unter anderem in Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein wurde eine Ausnahmegenehmigung für Feuerwehrmitarbeiter & Co. eingeführt (umgangssprachlich “Feuerwehrführerschein”).

Folgende Voraussetzungen müssen dabei in der Regel erfüllt sein:

  1. mindestens zweijährige Inhaberschaft der Führerscheinklasse B
  2. gesonderte Einweisung in das Führen von Einsatzfahrzeugen
  3. Nachweis über Befähigung durch praktische Prüfung

Der Pkw-Führerschein ist unbegrenzt gültig. Wer einen neuen EU-Führerschein besitzt, muss diesen jedoch alle 15 Jahre erneuern lassen. Das gilt jedoch nur für das Führerschein-Dokument. Die Fahrerlaubnis behalten Sie grundsätzlich.

Eingeschlossene Klassen in der Fahrerlaubnis B

So könnte ein Führerschein der Klasse B aussehen.
So könnte ein Führerschein der Klasse B aussehen.

Neben den Fahrzeugen bis zu 3.500 kg zulässiger Gesamtmasse sind Besitzer des Autoführerscheins berechtigt, noch weitere Fahrzeuge zu führen. Eingeschlossen sind die Klassen AM und L:

Die Klasse AM beinhaltet:

  • Krafträder (Fahrräder mit Hilfsmotor) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Verbrennungsmotor) oder einem Elektromotor sowie Merkmalen von Fahrrädern
  • Zweirädrige Kleinkrafträder (Mokicks, Mopeds) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Verbrennungsmotor) oder maximal 4 kW Nennleistung (elektrische Antriebsmaschine)
  • Dreirädrige Kleinkrafträder (Trikes) mit maximal 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Fremdzündungsmotor) oder maximal 4 kW Nennleistung (andere Verbrennungsmotoren oder Elektromotoren)
  • Vierrädrige Leichtkraftzeuge (Quads) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und maximal 50 ccm Hubraum (Fremdzündungsmotoren) oder maximal 4 kW Nennleistung (andere Verbrennungsmotoren oder Elektromotoren) und mit einer Leermasse von höchstens 350 kg (ohne Masse von Batterien)
Übrigens: Mit einem Führerschein der Klasse B ist es zudem möglich, Quads ohne Beschränkung zu fahren.

Die Klasse L beinhaltet:

  • land- oder fortwirtschaftliche Zugmaschinen mit maximal 40 km/h sowie Anhänger mit maximal 25 km/h in Kombination
  • selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler sowie andere Flurförderfahrzeuge mit maximal 25 km/h sowie Anhänger

Sonderform: Trikes

Trikes sind dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer einspurigen Achse vorn und einer mehrspurigen Achse hinten. Vor der Änderung der EU-weiten Führerscheinrichtlinie am 19. Januar 2013 durften Besitzer vom Führerschein der Klasse B alle Trikes fahren. Wer einen Führerschein vor dem Stichtag erworben hat (Klasse B oder 3), darf mit allen Trikes fahren. In diesem besonderen Fall ist auch das Führen eines Anhängers erlaubt.

Der neue EU-Führerschein der Klasse B begrenzt die Nutzung von Trikes auf die Fahrzeuge, welche nur maximal 45 km/h fahren dürfen. Wer mit schnelleren Trikes unterwegs sein möchte, muss die Klasse A1 (bis zu 15 kW) oder die Klasse A (über 15 kW) erwerben.

Welchen Anhänger darf ich mit der Klasse B fahren?

Im Jahr 1999 wurden Anhängerführerscheine eingeführt, um die vorhandenen Fahrerlaubnisklassen aufzustocken. Zu dieser Zeit wurde auch der Autoführerschein erweitert. Doch die Bundesregierung änderte die Beschränkungen für den Führerschein der Klasse B und dessen Anhänger. Vor der erneuten Änderung im Januar 2013 lautete die “Anhängeregel” folgendermaßen:

Der Anhänger durfte mehr als 750 kg zulässige Gesamtmasse besitzen, wenn das Gewicht der Kombination von Auto und Anhänger nicht 3.500 kg übersteigt und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers nicht größer als das Leergewicht des Pkw ist. Diese Regelung ist entfallen.

Auch Anhänger dürfen mit der Klasse B bedient werden
Auch Anhänger dürfen mit der Klasse B bedient werden

Besitzer vom Führerschein der Klasse B dürfen folgende Anhänger fahren:

  • Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse bis maximal 750 kg oder
  • Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 750 kg, wenn die zulässige Gesamtmasse der Kombination von Hänger und Pkw maximal 3.500 kg beträgt.

Die zulässige Gesamtmasse ist die Summe aus Leergewicht und der maximalen Zuladung eines Fahrzeugs bzw. eines Zugs.

Die Führerscheinklasse B kann jedoch aufgestockt werden. Im Jahr 2013 wurde eine Schlüsselzahl eingeführt und um eine Anhänger-Klasse erweitert. Natürlich ist auch darauf zu achten, welches Anhängergewicht in der Fahrzeugzulassung steht und welche Informationen die Hersteller angeben.

Die Schlüsselzahl B96

Die Schlüsselzahl 96 ist keine eigenständige Fahrerlaubnis, sondern lediglich eine Erweiterung vom Führerschein der Klasse B. Damit sind Sie berechtigt, Kombinationen mit Anhänger und Zugfahrzeug bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 4.250 kg zu bedienen.

Die Schlüsselzahl wird oft für Caravans und Wohnwagen genutzt. Die Ausbildung für die Erweiterung des Autoführerscheins dauert etwa 7 Stunden und kann in einer Fahrschule absolviert werden. Das Mindestalter beträgt auch hier 18 bzw. 17 Jahre.

Schlüsselzahl 196

Auch bei der 2020 eingeführten Schlüsselzahl 196 handelt es sich nicht um eine eigenständige Fahrerlaubnis. Sie bekommen diese Eintragung, wenn Sie bereits seit fünf Jahren einen B-Führerschein besitzen und mindestens 25 Jahre alt sind. Dann sind lediglich vier Theorie- und fünf Praxiseinheiten zu je 90 min in einer Fahrschule zu absolvieren. Sie müssen keine extra Prüfung ablegen. Mit B196 dürfen Sie 125er-Leichtkrafträder fahren, also Krafträder der Klasse A1. Mit der Schlüsselzahl können Sie allerdings nicht auf A2 erweitern.

Die Fahrerlaubnisklasse BE

Die Klasse BE erweitert den B-Führerschein und erhöht das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers auf 3.500 kg. Für die Erlangung von BE benötigen Sie eine richtige Ausbildung in der Fahrschule, beispielsweise wie die der Führerscheinklasse B. Sie müssen jedoch keine theoretische Ausbildung und Prüfung ablegen. Viele Fahrschulen bieten auch eine duale Ausbildung von der Klasse B und BE an. Auch hier beträgt das Mindestalter 17 und 18 Jahre.

Besitzstandsregelung für alte Führerscheine

Wer noch einen alten Führerschein von vor 2013 besitzt, muss diesen spätestens im Januar 2033 umtauschen. Dabei wird jedoch nur der Führerschein als Dokument und nicht die Fahrerlaubnis per se erneuert. Bei diesem Tausch werden Ihnen die alten Führerscheinklassen, die Sie bereits erworben haben, in neue Klassen umgewandelt. Hier spricht man von der Besitzstandsregelung, da Sie alle Klassen behalten.

Diese folgende Tabelle soll Ihnen zeigen, welche Klassen Sie erhalten, wenn Sie Ihren alten Führerschein in einen aktuellen EU-Führerschein tauschen:

Er­werb der Fahr­erlaub­nisAlte Führer­schein­klasseNeue Führer­schein­klassen für PkwBe­schrän­kung­en
vor 1. De­zem­ber 19541B
2B, BEBE 79.06
3 (a+b)B, BEBE 79.06
4B
DDR: vor 1. De­zem­ber 1954B (be­schränkt auf Kfz mit maximal 250 ccm Hub­raum)B
MB
1B
2B
3B
4B, BEBE 79.06
5B, BEBE 79.06
Saar­land: nach 30. Novem­ber 1954 bis 1. Okto­ber 19601B
2B, BEBE 79.06
3B, BEBE 79.06
DDR: nach 30. No­vem­ber 19542B
4B, BEBE 79.06
5B, BEBE 79.06
DDR: vor 1. April 19571B
2B, BEBE 79.06
3B, BEBE 79.06
4B
DDR: bis 1. Ja­nu­ar 1989B (be­schränkt)B
BB, BEBE 79.06
CB, BEBE 79.06
BEB, BEBE 79.06
vor 1. April 19802B, BEBE 79.06
3B, BEBE 79.06
nach 31. März 19802B, BEBE 79.06
nach 31. De­zem­ber 19852 (be­schränkt auch Kombi­nationen nach Art eines Sattel­fahrzeugs oder eines Lkw mit drei Achsen)B, BEBE 79.06
nach 31. März 1980 und vor 1. Ja­nu­ar 19893B, BEBE 79.06
nach 31. De­zem­ber 19883B, BEBE 79.06
DDR: nach 31. De­zem­ber 1988BB, BEBE 79.06
BEB, BEBE 79.06
DDRCEB, BEBE 79.06
DEB, BEBE 79.06
1. Ja­nu­ar 1999 bis 18. Ja­nu­ar 2013BB
BEB, BEBE 79.06
C1B
C1EB, BEBE 79.06
CB
CEB, BEBE 79.06
D1B
D1EB, BEBE 79.06
DB
DEB, BEBE 79.06

*BE 76.06: Kombinationen der Klasse BE, bei denen die Gesamtmasse des Anhängers höher als 3.500 kg ist

Voraussetzungen für den Pkw-Führerschein

Das Mindestalter für den Autoführerschein liegt normalerweise bei 18 Jahren.
Das Mindestalter für den Autoführerschein liegt normalerweise bei 18 Jahren.

Der B-Führerschein ist Vorrausetzung für die Ausbildung verschiedener Klassen. Wer also die Klassen BE, B96, C1, C, D1 und D erwerben möchte, kommt um den Führerschein fürs Auto nicht drumherum. Man spricht hier von einem Vorbesitz der Klasse B, welcher erforderlich ist.

Fahrerlaubnis der Klasse B: das Mindestalter

Das Mindestalter für den Autoführerschein ist auf 18 Jahre festgesetzt. Jedoch gibt es im Rahmen des Begleiteten Fahrens ab 17 eine Sonderregelung. Wie es der Name schon sagt, kann der Führerschein der Klasse B auch mit 17 Jahren erworben werden. Jede Fahrt darf jedoch nur mit einem Begleiter durchgeführt werden.

Eine weitere Ausnahmeregel vom regulären Mindestalter betrifft spezielle Ausbildungsberufe:

  • staatlich anerkannte/r Berufskraftfahrer/in
  • staatlich anerkannte Fachkraft im Fahrbetrieb
  • staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit vergleichbaren Inhalten

Das herabgesetzte Mindestalter gilt jedoch nur im Rahmen der Ausbildung, sodass der Inhaber der Fahrerlaubnis B lediglich nur im deutschen Inland sowie Fahrten innerhalb seiner Ausbildung durchführen darf.

Sie können die Fahrschulausbildung für den Pkw-Führerschein bereits etwa ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters beginnen. Die Theorie-Prüfung kann frühestens 3 Monate, die Praxis-Prüfung frühestens einen Monat vor dem 17. bzw. 18. Geburtstag absolviert werden.

Der Erste-Hilfe-Kurs für den Klasse B-Führerschein

Die “Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen” wird von der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) vorgeschrieben. Jeder Bewerber um einen Führerschein der Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, L und T muss vor der Fahrschulausbildung einen solchen Kurs absolvieren.

Die Unterweisung soll dem Antragsteller durch theoretischen Unterricht und durch praktische Übungen die Grundzüge der Erstversorgung von Unfallverletzten im Straßenverkehr vermitteln, ihn insbesondere mit der Rettung und Lagerung von Unfallverletzten sowie mit anderen lebensrettenden Sofortmaßnahmen vertraut machen. (§ 19 Fahrerlaubnisverordnung)

Der Kurs besteht aus 9 Einheiten á 45 Minuten und kann beispielsweise beim TÜV, bei der Dekra, oder beim DRK absolviert werden.

Der Kurs ist jedoch nicht nur für Führerscheinbewerber nützlich. Experten raten dazu, den Kurs über lebensrettenden Maßnahmen alle drei Jahre aufzufrischen bzw. Ihre Kenntnisse zu vertiefen, um in einer Gefahrensituation im Straßenverkehr bestens vorbereitet zu sein.

In kleinen Gruppen erlernen die zukünftigen Besitzer vom Pkw-Führerschein, wie sie sich nach einem Verkehrsunfall verhalten müssen. Die Themen sind beispielsweise Absichern einer Unfallstelle, Retten aus Kraftfahrzeugen oder Kontrolle der lebenswichtigen Funktionen.

Der Sehtest für die Führerscheinklasse B wird mithilfe von sogenannten Landolt-Ringen durchgeführt.
Der Sehtest für die Führerscheinklasse B wird mithilfe von sogenannten Landolt-Ringen durchgeführt.

Am Ende der Einheiten bekommen Sie eine Bescheinigung über die Teilnahme am Kurs in lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Dieses Dokument kann nicht ausgestellt werden, wenn Teilnehmer beispielsweise zu spät erscheinen. Die Kurse für den Führerschein B kosten in der Regel 25 bis 40 Euro. Dies hängt jedoch von der Region und der ausführenden Institution ab.

Der Sehtest für die Fahrerlaubnis B

Neben dem Erste-Hilfe-Kurs muss auch ein Sehtest absolviert werden. Dieser kann ein Optiker oder auch Augenarzt durchführen. Sollte der Bewerber bereits eine Sehhilfe benötigen, kann er diese zum Sehtest mitbringen. Fälschlicherweise gehen die meisten Führerscheinbewerber davon aus, dass es sich beim Sehtest um das Überprüfen der Dioptrienzahl handelt. Jedoch wird die Sehleistung gemessen.

Diese wird mit den sogenannten Landolt-Ringen getestet. Dieser Test besteht aus Ringen, welche in unterschiedlichen Richtungen Öffnungen besitzen. Der Bewerber für den Führerschein der Klasse B muss dem Augenoptiker bzw. dem Arzt sagen, wo sich die Öffnung befindet. Damit kann der Arzt bzw. Optiker herausfinden, wie stark Ihre Sehleistung, der sogenannte Visus, ist.

Laut FeV muss die Sehleistung auf jeden Auge mindestens 0,7 betragen.

Wird der Visus-Wert auf beiden bzw. auf einem Auge nicht erreicht, gilt der Test als nicht bestanden. Der Test darf auch mit einer Brille oder Kontaktlinsen durchgeführt werden. Der Autoführerschein darf dann nur erteilt werden, wenn Sie sich zu einem Augenoptiker begeben, der Ihnen eine Sehhilfe “verschreibt”, falls eine solche erforderlich ist. Mit dieser können Sie den Sehtest dann wiederholen. Sind Sie auf eine Sehhilfe angewiesen, um die erforderliche Sehleistung zu erbringen, wird dies im späteren Führerschein der Klasse B eingetragen. Dies geschieht mithilfe einer Schlüsselnummer. Diese lautet 01.01 und zeigt den Beamten bei einer Verkehrskontrolle an, ob der Fahrer eine Sehhilfe zum Fahren benötigt.

Sollten Sie eine Brille benötigen, doch tragen diese beim Fahren nicht, kann es zu einem Bußgeld von 25 Euro kommen. Verursachen Sie dazu noch einen Unfall, kann aus dieser Tat eine Straftat werden, da Sie fahrlässig gehandelt haben, indem Sie die Brille nicht trugen.

Viele Optiker bieten Sehtests auch ohne Termin an. Jedoch ist es meist sinnvoll, einen Termin zu vereinbaren. Sie müssen einen Personalausweis mitführen, damit die Bescheinigung, auf der die Sehleistung vermerkt ist, korrekt ausgefüllt werden kann. Die Sehtests für den Führerschein der Klasse B variieren in den Kosten. Diese waren bis zu einer entsprechenden Änderung durch die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) gesetzlich festgeschrieben.

Erwerb vom Führerschein B in der Fahrschule

Die Theorie besteht aus 12 Doppelstunden Grundstoff und 2 Doppelstunden Zusatzstoff. Eine Doppelstunde dauert 90 Minuten. Sollten Sie bereits eine Führerscheinklasse wie A1 besitzen, müssen Sie nur 6 Doppelstunden Grundstoff für den Führerschein der Klasse B erlernen. Der Gesetzgeber geht nämlich davon aus, dass Sie bereits genügend über den Straßenverkehr wissen, da Sie bereits eine ähnliche Ausbildung genossen haben.

Der Führerschein der Klasse B-Test besteht aus 30 Fragen. Es ist zu empfehlen, sich gut auf die zu bestehende Theorieprüfung der Klasse B vorzubereiten, da diese mit Kosten verbunden ist. Der Führerschein Klasse B-Test läuft am PC unter der Aufsicht eines Dekra- oder TÜV-Gutachters ab. Die Theorieprüfung besteht aus einem Multiple-Choice-System. Sie bekommen eine Frage gestellt und dazu mehrere Antworten, wobei nicht nur eine die richtige sein muss. Die Prüfungszeit beträgt 30 Minuten. Die Prüfung kann bei Nicht-Bestehen alle zwei Wochen wiederholt werden.

Jeder Bewerber darf maximal 10 Fehlerpunkte im Führerscheintest der Klasse B erreichen, um die Theorieprüfung noch zu bestehen. Sollten Sie zwei Fragen à 5 Fehlerpunkten falsch beantworten, gilt die Prüfung jedoch als nicht bestanden.

Wie viele Sonderfahrten müssen Sie absolvieren, um den Pkw-Führerschein zu erhalten?
Wie viele Sonderfahrten müssen Sie absolvieren, um den Pkw-Führerschein zu erhalten?

Die richtige Vorbereitung ist wichtig. Viele Webseiten bieten bereits kostenlose Onlinetests an. Außerdem gibt Ihnen die Fahrschule Lehrmittel an die Hand, mit denen Sie sich bestens auf den Führerscheintest der Klasse B vorbereiten können.

Sollten Sie auf die Klasse B erweitern, zählt der Fragebogen nur noch 20 Fragen. Hierbei dürfen Sie jedoch nur maximal 6 Fehlerpunkte erreichen, um noch zu bestehen.

Die praktische Grundausbildung ist nicht gesetzlich festgelegt, sodass der Fahrlehrer die Pflichtstunden nach den Kenntnissen und dem persönlichen Lernfortschritt des Schülers festlegt. Hierbei ist es wichtig, frühzeitig mit dem Fahrlehrer zu reden, um die Kosten vom Führerschein B kalkulieren zu können.

Die Pflichtstunden für den Führerschein der Klasse B sind die Sonderfahrten:

  • 5 Stunden Überland
  • 4 Stunden auf der Autobahn
  • 3 Stunden bei Dunkelheit bzw. Dämmerung

Diese Sonderfahrten sind vorgeschrieben und sind demnach Pflicht. Sollte der zukünftige Inhaber der Führerscheinklasse B noch unsicher bei einer Sonderstunde sein, kann die Anzahl jedoch erhöht werden. Eine Fahrstunde dauert 45 Minuten. In der Regel werden mindestens zwei Fahrstunden am Stück absolviert. Die Pflichtstunden für den Führerschein der Klasse B kosten mehr als normale Fahrstunden.

Die Praxisprüfung dauert mindestens 45 Minuten. Sie sollten rechtzeitig und ausgeruht zum Prüfungstermin erschienen. Vergessen Sie nicht Ihre Sehhilfe, falls Sie eine benötigen sowie Ihren Personalausweis. Zu Beginn der Prüfung richten Sie Ihren Fahrersitz und die Spiegel entsprechend aus. Danach kann die Prüfung losgehen.

Was kostet ein Führerschein der Klasse B?

Die Kosten für den Führerschein B können von Region zu Region variieren. Es lohnt sich daher, die Angebote mehrerer Fahrschule im Vorfeld zu vergleichen. Wie viel ein Führerschein der Klasse B exakt kosten kann, ist dementsprechend pauschal nicht zu beantworten.

Ein bundesweiter Vergleich hatte zum Ergebnis, dass ein Autoführerschein zwischen 950 und 2.255 Euro kosten kann. Aus diesem Grund sollten Sie alle Kosten vorher einkalkulieren. Im Einzelnen sollten sich Fahrschüler bei einem B-Führerschein auf die folgenden Kosten einstellen:

Pos­tenKos­ten
Seh­testfrü­her 6,43 €, heu­te vari­abel a­ber oft kosten­los o­der im Erste-Hilfe-Kurs inbe­grif­fen
Pass­bildca. 6 - 15 €
Erste-Hilfe-Kursca. 20 - 30 €
An­melde­gebühr in der Fahr­schu­leca. 100 - 200 €
Unter­richts­materi­alien für die The­orieca. 20 €
Prü­fung des Führer­schein­antra­ges durch die Be­hördeca. 40 - 50 €
Ü­bungs­stundeca. 30 - 35 €
Son­der­fahrtca. 40 - 60 €
Vor­stel­lung zur the­oreti­schen Prü­fungca. 50 €
The­orie­prüfung22,49 €
Vor­stel­lung zur prak­tischen Prü­fungca. 100 €
Prak­tische Prü­fung91,75 €

Sollten Sie mit Ihrer Fahrschule nicht zufrieden sein, können Sie sie jederzeit verlassen und zu einer neuen wechseln. Der Fahrlehrer muss die Zulassungsbehörde über jede Übungsfahrt unterrichten, sodass die neue Fahrschule mit dem Unterricht dort beginnen kann, wo Sie aufgehört haben.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (88 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Führerschein der Klasse B: Fast jeder Deutsche besitzt einen Autoführerschein
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
261 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Ricardo N. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Name ist Ricardo. Ich habe meinen Führerschein am 24.04. dieses Jahres gemacht und wollte zwei Sachen klar stellen und nachfragen, da ich damals von meinen Fahrlehrern (3 stück insgesamt) allesamt verschiedene Antworten bekommen hatte.

    Erstens: Darf ich mit meinem Führerschein (B) Quad fahren? Welche Einschränkungen gelten? Auf Nachfrage beim TÜV Hessen wurde mir gesagt, ich dürfe weder drei-, noch vierrädrige Fahrzeuge fahren. Doch habe ich auf den Offiziellen TÜV-Hessen-Onlineseiten gelesen, dass ich das dürfte, da die meisten Quads unter die Klasse L fallen, selbst, wenn sie für den Straßenverkehr gerüstet sind. Mein Bruder besitzt eines mit Fs-Klasse B, daher die Frage.

    Zweitens: einen Motorroller darf ich nur bis 50 ccm und 45 Km/H fahren, das weiß ich. ich bin sehr groß und wiege einiges, da sind 3 bis 5 PS zu wenig, da ich grade mal die 30 km/h erreiche und zu lange zum Beschleunigen brauche, untauglich für den Straßenverkehr.
    Daher die Frage: Sind mehr Ps unzulässig oder gäbe es da ausnahmen, wie in meinem Fall? Gilt für die Ps-Anzahl eine Begrenzung?

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus und wünsche einen schönen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen.

  2. Francesco sagt:

    Was bedeutet die Bezeichnung 01.01./01.02

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Francesco,

      die Schlüsselnummer 01.01 bedeutet, dass Sie beim Fahren eine Brille tragen müssen. 01.02. steht für Kontaktlinsen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Steffen sagt:

    Ihre Information zu Beginn des Artikels wurde noch immer nicht aktualisiert. Sie schreiben:
    “Der Führerschein der Klasse B befähigt Besitzer zum Fahren folgender Fahrzeuge:
    – zulässige Gesamtmasse von maximal 3.500 kg
    – gebaut und ausgelegt zur Beförderung von höchstens 8 Personen (außer Fahrer)
    – Anhänger mit einem zulässigem Gesamtgewicht von maximal 750 kg”

    Der Durchaus wichtige Hinweis, dass Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse ebenfalls mit der Klasse B geführt werden dürfen, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3 500 kg nicht übersteigt.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steffen,

      die von Ihnen genannten Informationen sind im Text um Abschnitt “Welchen Anhänger darf ich mit der Klasse B fahren?” zu finden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Christian K. sagt:

    Hallo,
    Eine kleine Frage bezüglich Anhänger:
    Hängerdaten :
    Leer 320 kg ges. max 1300 kg somit max Zuladung 980 kg
    Mein Auto hat aber nur 1250 kg max Anhängelast somit darf ich nur noch 930 kg laden.
    Der Anhänger darf an meinem Auto aber trotzdem Angehängt werden oder ich darf nur die 1250 kg nicht überschreiten?
    Ist das so richtig oder bin ich da falsch?
    Ich habe Führerschein BE, geh ich recht in der Annahme das das keine rolle spielt solang ich die 3,5 to mit Auto und Hänger nicht Überschreite?

    Vielen Dank
    Christian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian K.,

      zu Ihren Fragen:

      Sie haben Recht, mit dem Führerschein BE darf der Anhänger höchstens 3.500 Kilogramm wiegen. Solange Sie die vorgegebenen 1250 Kilogramm nicht überschreiten, sollten Sie Ihren Anhänger also problemlos führen dürfen. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, können Sie sich auch noch einmal an den TÜV oder die Fahrerlaubnisbehörde wenden.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  5. Andreas sagt:

    Hallo Bußgeldkatalog-Team,

    ich habe eine explizite Frage zu meinem Fall.

    Wir wollen uns einen neuen Wohnwagen kaufen. Es gibt viele Anbieter, bei denen aufgelastete Versionen erhältlich sind. Als Beispiel möchte jetzt mal 1700kg nehmen.
    Das zulässige Gesamtgewicht meines Autos liegt bei 1745kg, mit 1600kg gebremster Anhängelast.

    Darf ich so einen Wohnwagen ohne weiteres ziehen wenn wir diesen nur bis 1600kg + Stützlast beladen.

    Vielen Dank vorab für eure Antwort.

    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andreas,

      wir gehen davon aus, dass Sie einen Führerschein der Klasse BE besitzen. Mit diesem dürfen Anhänger bis zu 3.500 Kilogramm gezogen werden. Insofern Sie unterhalb der angegebenen Anhängelast bleiben, sollte dies kein Problem darstellen. Sie können sich sicherheitshalber auch an den TÜV oder die Fahrerlaubnisbehörde wenden.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  6. Markus sagt:

    Hallo sehe ich das richtig ich habe meinen BE führerschein am 05.09.05 bekommen also darf mein zugfahrzeug maximal 3,5 t gesamtgewicht aber wenn das fahrzeug eine anhänge last von 12t hat dürfte ich das fahren mit BE also fahrzeug 3,5t+12t Anhänger so ist doch die regelung vor 2013
    Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Markus,

      nein. Der Führerschein BE befähigt Sie zum Führen von Anhängern, welche nicht mehr als 3.500 Kilogramm wiegen. Möchten Sie mehr ziehen, müssen Sie einen entsprechenden C-Führerschein erwerben.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  7. Dieter sagt:

    Hallo liebes Bußgeld-Team,
    ich habe Klasse 3 in 1983 und Klasse 1 in 1986 gemacht. Darf ich erstens ein Wohnmobil über 3,5to Gesamtgewicht fahren und darf ich zweitens noch einen LKW Solo bis 7,5to Gesamtgewicht fahren fahren? Wenn nicht, was muss ich tun um es wieder zu dürfen, früher war das auch möglich?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Dieter N.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dieter,

      ein Führerschein der Klasse 3 aus dem Jahr 1983 in der BRD erworben entspricht heute den Führerscheinklassen AM, A1, A, B, BE, C1, C1E, CE, L. Die Klasse C1 umfasst Fahrzeuge, welche ein Gewicht zwischen 3500 kg und 7500 kg aufweisen. Insofern sollten Sie sowohl das Wohnmobil als auch den Solo-Lkw problemlos führen dürften. Beachten Sie jedoch, dass für die Klasse C1 alle fünf Jahre Kontrolluntersuchungen vorzunehmen sind, da der Führerschein sonst nicht anerkannt werden könnte.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  8. Maybrit sagt:

    Ich habe die Fahrerlaubnis BF17 und möchte unser Quad fahren. Unser Quad hat eine Höchstgeschwindigkeit von 90km/h und 700ccm Hubraum. Es ist allerdings als landwirtschaftliches Nutzfahrzeug eingetragen (ATV). Darf ich das Quad jetzt ohne Begleitung fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maybrit,

      im Führerschein der Klasse B bzw. BF17 ist die Klasse AM eingeschlossen. Mit dieser dürfen Sie leichte vierrädrige Kraftfahrzeuge der Klasse L6e nach Artikel 4 Absatz 2 Buchstabe f der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Januar 2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen ohne Begleitung führen. Diese dürfen maximal 45 km/h schnell sein. Ein schnelleres Quad dürfen Sie bis zu Ihrem 18. Geburtstag nur in Begleitung führen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Martin sagt:

    Habe Fs Kl. B 2009 erworben und 2016 umschreiben lassen (EU FS) und habe jetzt die Kl. A 1 , AM und A. Darf ich jetzt uneingeschränkt
    Motorrad fahren (ohne Leistungsbegrenzung ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      der Führerschein A beinhaltet die Klassen A2, A1 und AM. Insofern sollten Sie Motorrad fahren dürfen. Bei weiteren Fragen können Sie sich auch an die Fahrerlaubnisbehörde oder eine örtliche Fahrschule wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. caspar d. sagt:

    … möchte meinen Führerschein ( Klassen 1,1a,1b,3,4 u.5 1977 ausgestellt) gegen das Kartenformat tauschen.
    Nach stand der Dinge würde ich auf dem “Neuen” ja nachfolgende Klassen haben,
    AM,A1,A2,A,B,BE,C1,C1E,C,CE,D1,D1E,D,DE,T und L.
    Liege ich da richtig?
    Beachte: Auch Busse mit mehr als 8/16 Sitzplätze wenn sie nicht mehr als 7,5t haben, jedoch nur wenn sich keine Mitfahrer/Personen darin befinden.
    zum Beispiel: Ich möchte/muss einen mit 20 Sitzplätzen ausgewiesenden Bus von A nach B,
    welcher ein Leergewicht von 7,0t hat, fahren.
    Laut Klasse 3 (alt) darf ich ja alle Kraftfahrzeuge ( 1,1a,1b ausgenommen) bis 7,5t führen.
    Sehe ich das richtig?

    MfG
    caspar d.

    Ausnahme ist wohl, das Fahrzeug darf 8m länge nicht überschreiten.
    Habe auch keinen Gesetzestext gefunden wo steht; Busse sind davon ausgenommem (Klasse 3).
    Vielen Dank schon mal.
    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo caspar d.,

      unseren Informationen nach übersetzt sich Ihr alter Führerschein nicht in eine D-Klasse, der Rest ist korrekt. Es besteht wohl jedoch die Möglichkeit, C1 mit der Codierungszahl 171 eintragen zulassen. Diese erlaubt es, national Kraftfahrzeuge der Klasse D bis zu 7500 kg zu führen – allerdings, wie Sie schon richtig bemerkt haben, ohne Fahrgäste.

      Wenn Sie eine genaue Auskunft über Ihre jetztgültigen Führerscheinklassen haben möchten, dann wenden Sie sich am besten an die Fahrerlaubnisbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Nils sagt:

    Habe meinen Führerschein 2004 erworben, darf ich noch Anhänger über 750kg ziehen? Wenn z.B. mein Auto ein Leermasse von 1600kg und der Anhänger 1500kg gleich 3100kg eine Gesamtmasse. Zählt die Regelung für mich noch? Müsste ich dann einen B96 Führerschein erwerben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nils,

      da Sie auch nach der neuen Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) die Klasse B besitzen müssten, dürfen Sie in der Regel auch Anhänger über 750 kg ziehen, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3,5 t nicht übersteigt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. E sagt:

    Hallo, ich fahre einen Audi Q7 zul. Gesamtgewicht ca. 3t. kann ich mit dem Führerschein Klasse B einen 750KG Anhänger ziehen? gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo E,

      im Regelfall ja, sofern der Anhänger auf höchstens 750 kg beschränkt ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Christian O. sagt:

    Hallo Bußgeldkatalog Team…
    Ich fahre einen Geländewagen mit 3100 kg zGg, darf ich trotzdem einen 750 kg Anhänger ziehen mit Klasse B?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian O.,

      in der Regel ist es mit dem B-Führerschein erlaubt, zusätzlich zum Zugfahrzeug einen Anhänger mit maximal 750 kg zulässiger Gesamtmasse zu ziehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Jessica sagt:

    Ich habe vor demnächst meinen Führerschein der Klasse B zu erwerben. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob das ganze immer noch gilt, dass der AM Führerschein mit inbegriffen sein soll. Da ich derzeit noch 16 bin habe ich mit diesem Führerschein dann nämlich vor eine Simson s51 zu fahren. Ist dies mit dieser Führerscheinklasse noch möglich?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jessica,

      der Führerschein der Klasse AM ist in der Klasse B inbegriffen. Klasse Am gilt für folgende Fahrzeuge: Leichte zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h, einer Nenndauerleistung/Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW und einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³oder einer anderen Antriebsform.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Tomy sagt:

    Hallo.

    Darf ich mit dem Führerschein B bzw. B96 einen Zweiachsigen Hänger ziehen unter Berücksichtigung der zul.GM?
    Gibt es noch jene Regelungen was die Achsabstände 1m (zählt als Zweiachser) betrifft?

    Beste Grüße

    Tomy

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tomy,

      unseres Wissens nach gibt es keine Achsbeschränkung beim B-Führerschein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Rudi sagt:

        Dies ist nicht korrekt. Mehrachsige Anhänger (Achsstand größer als 1m) dürfen nur mit Klasse CE geführt werden. Siehe auch beim Gegenseitigen Abschleppen von PKW mit Abscheppstange, auch dort muss der Fahrer des ziehenden Fahrzeugs auch in Besitz der Klasse CE sein.

  16. Katja sagt:

    Hallo!
    Ich habe im Jahr 2001 meinen Führerschein gemacht, eingetragen ist neben AM, A1 und A auch B und L. Mir wurde gesagt, dass zwei Jahre vorher Änderungen (z.B. bzgl. Anhänger) eingeführt wurde, die vor ein paar Jahren wieder geändert wurden. Dies wurde aber nicht in meinem Führerschein eingetragen. Was darf ich jetzt wirklich fahren?
    Danke für die Antwort!

  17. Marcel sagt:

    Hallo

    ich bin Hobbymäßig in der Landwirtschaft tätig und meine Frage wäre darf ich mit Klasse L einen 40 km/h schlepper mit einem auf 40 km/h zugelassen Anhänger fahren (natürlich dann nicht schneller als 25 km/h) oder nur mit Anhänger der ein 25 km/h Schild hat?

    Danke schonmal

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      sofern Sie unter den vorgegebenen 25km/h bleiben, sollten Sie dieses Gespann führen dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Lennart sagt:

    Liebe Redaktion,
    ich bin angehöriger einer Freiwillgen Feuerwehr.
    Ich habe grade gelesen, dass ich eine zulässige gesamtmasse von max. 4,75t nicht überschrieben darf. Ist damit das Gesetz mit den 750kg Anhänger bei Klasse B rückläufig für dienstliche Fahrten?
    Der Anhänger wiegt leer 630 kg und das Fahrzeug 2160kg.
    Der Anhänger hat aber ein zulässiges Gesamtgewicht von 1,3 Tonnen. Dürfte ich diesen dann fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lennart,

      leider ist uns Ihre erste Frage nicht ganz klar. Besitzen Sie einen B-Führerschein, dann darf das Gespann insgesamt nicht mehr als 3.500 kg wiegen; beim BE-Führerschein sind dies 4.250 kg. Die Anhänger dürfen also im Regelfall schwerer sein, solange die zulässige Gesamtmasse nicht überstiegen wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. freyja sagt:

    ich habe eine frage zum fs b

    ich habe 2007 meinen fs der klassen am, a1, a,b, und L gemacht.
    2015 kaen dann noch die klassen d1,d,, d1e und de hinzu.
    nun bin ich mir was die b-klasse etwas unsicher, ob ich da noch ein fz führen darf was ü 3,5 bis 7,5 tonnen hat.

    da ich ja einen knapp 13 tonnen schweren bus mit “100ten” personen bewegen darf, aber nicht ein größeres fahrzeug bis 7,5!?

    falls dies der fall ist und ich darf ein solches fz nicht bewegen, gibt es sondergenehmigen die zb für einen umzug von nöten ist? wenn ja, wo bekommt man die her?

    gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Freyja,

      für Fahrzeuge über 3,5 t benötigen Sie den Führerschein der Klasse C1. Dieser ist nicht im D-Führerschein enthalten. Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Führerscheinstelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Alex sagt:

    Guten Tag ich möchte mit meinem auto einen Wohnwagen ziehen. Das Fahrzeug hat leer 1385kg beladen 1910kg
    Das Auto darf max. 1200kg gebremst ziehen .
    Der Wohnwagen ein Gesamtgewicht von 1200kg

    Darf ich mit meinem klasse b Führerschein (2003)
    Diese Kombination fahren ja oder nein?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      mit einem Führerschein der Klasse B dürfen Sie einen Anhänger von mehr als 750 kg ziehen, wenn die zulässige Gesamtmasse der Kombination (das tatsächliche Gewicht ist hierbei nicht von Belang) bei maximal 3.500 kg liegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. Dirk sagt:

    Hallo,
    was passiert, wenn ich das 18 Lebensjahr vollende, jedoch aufgrund von z.B. Wochenende oder im Urlaub meinen Führerschein nicht bei der Behörde abholen kann. Darf ich dann automatisch ab 18 alleine Fahren, oder nehme ich – bis ich das Dokument in den Händen halte – automatisch immer noch am BF17 teil? Eine Fahrerlaubnis habe ich ja bereits erworben, ich kann lediglich bei einer Kontrolle o.Ä. das entsprechende Dokument nicht vorweisen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dirk,
      die Prüfungsbescheinigung aus dem Begleiteten Fahren ist bis zu drei Monate nach dem 18. Geburtstag gültig. Währenddessen entfällt bereits die Auflage, nur in Begleitung zu fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Steven sagt:

    Hallo.

    Meine frage.

    Wenn ich jetzt 2018 die klasse B mache ist die klasse AM noch mit enthalten?

    Ich frage da ich höre und lese das die Klasse AM nicht mehr in der klasse B enthalten ist.

    Gruß

  23. Markus sagt:

    Hallo liebes Redaktionsteam,
    ich habe meinen Führerschein Klasse B in 2007 gemacht. Die damalige Regelung sagte aus dass das zgG des Anhängers das Leegewicht der Zugmaschine nicht überschreiten darf sowie das tatsächliche Gewicht nicht über 3,5t liegen darf.
    Rechenbeispiel:
    Mein Fahrzeug : Leergewicht ca.1,9t und zgG ca. 2,5t
    Mein Anhänger : zgG 1,3t
    Bisher durfte ich diese Kombination also ohne Probleme ziehen da: 1,9t (LG PKW) >1,3t (zgG Anhänger) in Summe nicht mehr als 3,5t folglich hätte ich sogar noch 300kg (abzüglich Fahrergewicht) ins Auto laden können.
    Nach der Neuregelung von 2013 darf ich diese Kombination plötzlich nicht mehr fahren, da ich mit den zulässigen Gesamtmassen über 3,5t komme? Demnach bin ich jetzt 5 Jahre ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen und brauch plötzlich einen Führerschein Klasse BE?
    Gibt es dafür nicht irgendeine Regelung die es mir weiterhin erlaubt dieses Gespann führen zu dürfen da ich es ja früher auch durfte? Heißt es nicht man darf sich nach der Umstellung nicht schlechter stehen? Was in meinem Fall ja so wäre?

    Gruß Markus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Markus,

      tatsächlich wäre ein Gespann, das über 3500kg zG kommt, nicht mehr durch den B-Führerschein abgedeckt. Klären Sie bitte mit der Führerscheinbehörde direkt oder einem Anwalt, inwieweit es eine Bestandregelung gibt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. chen sagt:

    Der B1-Führerschein wird auf BE aktualisiert. Müssen ich nicht die Prüfung ablegen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Chen,

      gehe ich richtig mit der Annahme, dass Sie den Führerschein der Klasse B besitzen und nun noch die Klasse BE erhalten möchten? In diesem Fall müssen Sie eine entsprechende Ausbildung in der Fahrschule absolvieren und auch eine Prüfung ablegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Martin sagt:

    Guten Tag,

    ich habe eine Anhänger mit einen Gesamtgewicht von 1300 kg.
    Mein Auto darf aber nur eine Anhängerlast von 1200 kg ziehen.
    Der Anhänger hat ein Leergewicht von ca. 300 kg
    Wenn ich den Anhänger mit 900 kg belade so das ich ein Gesamtgewicht von 1200 kg erreiche.
    Dann darf ich doch den Anhänger mit meine Kfz so ziehen oder?

    Vielen dank in voraus für Ihre Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      das Leergewicht des Anhängers plus das Gewicht der Ladung dürfen die maximal zulässige Anhängelast nicht überschreiten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Leo sagt:

    Hallo,

    dürfte ich mit der Führerscheinklasse B mit meinem Zugfahrzeug (ZGG 2030 kg) einen Anhänger mit ZGG 1500 kg gerade noch ziehen oder muss ich wegen 30 Kilo die Klasse B96 oder BE nachmachen?

    Ich bin seit September 2014 auch Inhaber der Führerscheinklasse T, womit ich riesige Gespanne aus Traktoren bis 60 km/h mit bis zu 2 Anhängern fahren darf. Warum schließt die Führerscheinklasse T nicht die Klasse BE mit ein, wenn die Klasse B schon vorher vorhanden war? PKW-Anhänger sind schließlich Spielzeug im Vergleich zu landwirtschaftlichen Anhängern.

    Danke im Voraus

  27. M. sagt:

    Hallo,
    ab welchem Zeitpunkt werden die “zwei Jahre im Besitz der Klasse B” für den Feuerwehrführerschein gezählt? Ich habe meinen Führerschein mit 17 im Rahmen des begleiteten Fahrens gemacht. Wird dann ab meiner bestandenen Prüfung gezählt(was auch auf meinem Führerschein steht), oder erst seit ich 18 bin?

    Danke!

  28. Anny sagt:

    Hallo,
    Meine Tochter möchte den Führerschein mit 17 machen und somit begleitendes Fahren. Nun hab ich leider ausgerechnet im letzem Jahr zwei punkte bekommen. Darf ich nun für sie als begleitperson eingetragen werden?

    • Sven sagt:

      maximal ein Punkt im Fahreignungsregister zum Zeitpunkt der Antragstellung!!!! Also schauen wann der Antrag gestellt wurde.

      Steht auch im Paragraph 48a FeV

  29. Rüdiger sagt:

    Eine frage ich besitze den führerschein kl.B seit 1984 und auch kl c1 und darf ich darauf hin ein pkw mit anhänger fahren und was wäre in diesem Fall die max kg. Die ich Fahren darf
    Vielen dsnk für die hilfe

  30. Waldemar sagt:

    Hallo.Mein Neffe mit ausländische Führerschein war mit 31 km.h zu schnell auf Autobann geblitz.Ezt will er Fůrerschein klasseB haben.Was muß er in kauf nemen?

    • Herbert sagt:

      Frage :Ich war in Besitz der alten Klasse 3,gemacht 1983, der Führerschein alt 3 wurde 1996 eingezogen wegen Trunkenheit am Steuer. Dann hatte ich alle Maßnahmen gemacht, auch MPU und dann habe ich neuen Führerschein gemacht neue Klasse B im Jahr 2004, bis heute 15 Jahre in Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B, jetzt wollte ich wissen ob ich meinen Führerschein B umschreiben lassen kann auf BE damit ich größere Anhänger – Gewicht mit führen kann/darf. Ich bin 54 Jahre alt, und fahre bis heute Unfall frei.

  31. Maik sagt:

    Hallo.
    Ich habe einen B17 Führerschein und werde bald 18.
    Darf man mit 18 einen Kleintransporter mit 8 Sitzplätze (außer Fahrer) fahren, wenn man B Führerschein hat?

  32. mario sagt:

    guten tag also meine vielleicht auch überflüssige frage, also die schlaue fahrschule aus der umgebung und polizei ist sich unsicher
    ich besitzer eines führerschein klasse B erwerb 2006

    also nun meine frage mein kfz hat ein leergewicht 1630kg zuladung 630kg=2260kg
    meine anhängelast wäre 1250kg, würde ich 3510kg kommen
    habe vor mir ein 1300kg anhänger zu holen, wenn das fahrzeug nicht beladen wäre dürfte ich denn anhänger fahren oder muss ich mir ablasten lassen

    mfg mario

  33. Max sagt:

    Darf ein 17 jähriger mit begleitführerschein ein großes Quad fahren?? Ein lof Zulassung mit 50 PS? Mfg

  34. Maria sagt:

    Wo ist mein Führerschein, den ich im Jahre 1998, ohne die Zugabe von Lithium (!), vollkommen rechtmäßig erworben habe und der mir am 23.09.2018, nach einem Unfall, als ich nüchtern in Trudering, München, in den PkW eines wohl alkoholisierten Verkehrsteilnehmers, mit verminderter Geschwindigkeit von 30-50 kmh gelangt bin, abgeblieben?

    Wo kann man ihn wieder abholen? Und warum sollte man ein Bußgeld dafür bezahlen?

  35. Okan sagt:

    Was darf ich mit meiner Klasse B erworben 11.09.2002 eigentlich Fahren ??? ne

    was darf ich jetzt fahren ?

    Darf ich MP3 Piaggio
    Oder Quadro 3 Fahren??
    Bitte um Hilfe
    Was ist die B Klasse jetzt mit der neuen Eu Richtlinien.

  36. Michael sagt:

    Ich lese immer wieder von den Theoriestunden. Bei Vorbesitz einer Klasse isnd es bei B NUR noch 6 im Grundstoff. zählz die Klasse AM als Vorbesitz?

    Danke schon mal

  37. Manja sagt:

    Hallo,
    Ich bin 17 Jahre alt und besitze den Führerschein der Klasse B mit begleiteten fahren.
    Darf ich mit meinem jetzigen Führerschein und Alter einen Roller mit 50ccm und 45km/h fahren?
    Wenn ja, dürfte ich eine zweite Person auf dem Roller mitnehmen?

    Danke schonmal im voraus für eine Rückmeldung

    MfG
    Manja S.

  38. Daniel sagt:

    Guten Tag hab da mal zwei Fragen. Die erste.: mein Sohn möchte Führerschein machen für PKW er wird 17 und darf er danach auch sein mopped führen mit ca 51 ccm? Zweite Frage habe meinen a1 Führerschein seit 08.99, eine c1 bis. 01.33 darf ich meinen Führerschein ummelden lassen auf Motorrad A ohne eine fahrschulprufung? Ich frage deswegen weil es die letzten Wochen ja ein Hin und her gibt. Mfg Daniel

  39. Max sagt:

    Eine Frage, ist die Klasse A1 im B-Führerschein inbegriffen? Auch wenn ich noch keine 18 bin.

  40. Kevin sagt:

    Hallo

    Gibt es mit dem L Führerschein für das Ziehen des Anhängers eine Gewichtsbeschränkung wie zb die 750kg beim B Führerschein?

  41. Christoph sagt:

    Hallo
    Ich habe Führerschein Klasse B
    Besitze ein Geländewagen der 3,5t ziehen kann und habe ein Anhänger gebremst 3,5t.
    Wen ich den jetzt den Geländewagen so beladen das er 2t wiegt und ich den Anhänger so beladen das er 1,5t wiegt darf ich ihn Dan ziehen? Zählt das zulässige gesamt Gewicht (in meinem beispiel Dann 7T Auto +Anhänger ) oder das tatsächliche gewicht von 3.5t laut mein Beispiel?
    Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christoph,

      die Gewichtsangaben beziehen sich nicht auf das tatsächliche, sondern das zulässige Gesamtgewicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. JL sagt:

    Hallo zusammen,
    mein Sohn möchte mit 17 den Autoführerschein bekommen. Er würde dann aber auch gerne das 50er Mofa fahren. Darf man mit einem B-Führerschein, welchen man mit 17 erhält gleich das Mofa fahren? Das Auto muß ja bis zum 18. als “begleitendes Fahren” gemacht werden. Wie sieht es mit dem MOFA aus?

    Danke.
    Gruß

  43. Dieter sagt:

    Hallo
    ich besitze den Füherschein Klasse B. darf ich einen Roller fahren mit 50 ccm Geschwindigkeit 50 KmH . Der Roller ist Baujahr 1994.

    Liebe Grüße

  44. Detlev sagt:

    Frage:

    Führerschein Klasse B

    Wohnmobil 3,5 To tatsächlich Gewicht.

    Darf ich da noch einen Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 750Kg anhängen?

    Dann wäre ich bei einen Gesamtzuggewicht von ca. 4250 kg.

    Ist dies noch zulässig bzw. ein Sonderfall?

    Detlev

  45. Dirk sagt:

    Darf ich ein Dreirad z.b. einen MP3 Roller mit meinem Autoführerschein B Fahren ?

  46. Carolina s. sagt:

    Darf ich mit meine Klasse B MSL FÜHRESCHEIN ein Wohnmobil mit 4,2 To fahren?

  47. Marcel R sagt:

    Hallo,

    ich habe folgende Frage zu der ich diverseste Aussagen bekommen habe und mich das sehr verunsichert.

    Ich habe ein ATV mit LOF Zulassung. Ich selbst besitze die Führerscheinklasse B.

    Das ATV hat folgende Daten

    Leermasse G 462 KG
    max. Anhängelast O.1 gebremst 920 KG
    zulässige Gesamtmasse F.1 und technisch zulässige Gesamtmasse 637 KG

    NIEMAND KONNTE MIR SAGEN WAS ICH JETZT GENAU AN DEM ATV IN MEINER FÜHRERSCHEINKLASSE B AN DEM ATV FAHREN DARF… 1 Frage 5 Meinungen…

    Das ganze ging von Leermasse G darf nicht überschritten werden.

    Du hast doch B und dann darfst du immer 750 KG gebremst fahren.

    Du kannst bis 920 KG gebremst fahren, da das ATV auch 920 ziehen darf und 3,5 Tonnen im Gespann nicht übersteigt.

    Das Fahrzeug hat eine LOF Zulasung und ich auch Klasse L Führerschein zusätzlich.

    Was stimmt jetzt?

  48. Markus W. sagt:

    Hallo,
    ich habe eine Frage zu der zulässigen Gesamtmasse bei der Führerscheinklasse B:
    Wir haben im Betrieb ein Fahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3490 kg, darf ich da mit der Führerscheinklasse B (ohne Zusatz) noch einen Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von 500 kg anhängen?? Oder zählt dann die Summe (3490 + 500 kg) ?

    Danke für die Antwort
    Gruß
    Markus W.

  49. Anton sagt:

    Hab auch mal eine Frage.
    Ich besitze den Führerschein Klasse B und dazu noch B96. Ich bin im Begriff mir einen Mercedes-Benz Sprinter 308 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 kg zu kaufen. Diesen möchte ich dann zu einem Imbisswagen umbauen. Ist mein Führerschein in diesem Fall unzulässig? Ich würde mich um eine Rückmeldung freuen. Danke! :-)

  50. Reinhard sagt:

    Wenn ich ein Pkw hab mit einer Gebremsten Anhängelast von 900kg und einen Anhänger mit 1200kg dranhängen, darf ich diesen fahren und wie viel darf ich beladen? Darf ich so eine Kombi auch nur mit B fahren, wenn das Gespann so unter 3.5T bleibt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Reinhard,

      Besitzer vom Führerschein der Klasse B dürfen folgende Anhänger fahren:

      Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse bis maximal 750 kg oder
      Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 750 kg, wenn die zulässige Gesamtmasse der Kombination von Hänger und Pkw maximal 3.500 kg beträgt.
      Die zulässige Gesamtmasse ist die Summe aus Leergewicht und der maximalen Zuladung eines Fahrzeugs bzw. eines Zugs.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.