Menü

Welche Kosten fallen beim Autoführerschein an?

Von Sarah K.

Letzte Aktualisierung am: 8. Dezember 2023

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Was kostet ein Autoführerschein?

Beim Autoführerschein sind die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig.
Beim Autoführerschein sind die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig.

„Wie viel kostet ein Autoführerschein?“ – mit dieser Frage beschäftigen sich auch viele junge Menschen. Ein Führerschein im Teenageralter ist cool und sorgt dafür, dass eine gewisse Unabhängigkeit gegenüber den Eltern entsteht. Nur verfügen die meisten in diesem Alter noch nicht über das nötige Kleingeld, um den Führerschein finanzieren zu können.

In Deutschland gibt es den Pkw-Führerschein mit 17. Die Kosten können schnell den vierstelligen Bereich erreichen. Dabei sind unterschiedliche Kostenfaktoren, von der Anmeldung in der Fahrschule bis hin zu den Prüfungsgebühren, zu berücksichtigen. Des Weiteren existieren große regionale Unterschiede, was die Kosten pro Fahrstunde für die Führerscheinausbildung angeht.

In diesem Ratgeber erfahren Sie alles über die Kosten vom Führerschein (Klasse B) und erhalten einen Überblick, wo der Preis vom Führerschein Klasse B besonders günstig ist.

FAQ: Kosten des Autoführerscheins

Welche Summe sollte für den Führerschein eingeplant werden?

Eine pauschale Aussage zu den Kosten des Führerscheins ist in der Regel nicht möglich, da die Preise regional teilweise sehr unterschiedlich sind. Der Durchschnittswert liegt meist aber zwischen 1.500 und 2.400 Euro.

Wie viel kostet eine Fahrstunde?

Die Ausgaben dafür variieren je nach Fahrschule. Abhängig vom Wohnort können die Kosten zwischen 55 und 70 Euro für die 45-minütige Fahrübung liegen.

In welcher Höhe verursacht die Theorieprüfung Kosten?

Absolvieren Sie für den Führerschein der Klasse B die Theorieprüfung, betragen die Kosten 22,49 Euro.

Wie lassen sich die Kosten des Autoführerscheins reduzieren?

Damit die Kosten für den Autoführerschein nicht zu hoch ausfallen, haben wir hier ein paar Spartipps für Sie zusammengestellt.

Video: So viel kostet ein neuer Führerschein

Wie viel kostet ein neuer Führerschein?

Führerschein Klasse B – die fixen Kosten

Die Ausbildung zum Führerschein Klasse B verursacht Kosten. Einige sind dabei fix und müssen von jedem Fahrschüler eingerechnet werden. Schon bei der Anmeldung zur Fahrschule müssen für den Autoführerschein folgende Kosten berücksichtigt werden:

  • Sehtest: ca. 6 Euro
  • Erste-Hilfe-Kurs: ca. 20-30 Euro
  • Anmeldegebühr in der Fahrschule: ca. 100-200 Euro (starke regionale Unterschiede)
  • Lernmaterial für die Theorie: ca. 60-80 Euro

Für den Pkw-Führerschein werden die Kosten durch die gesetzlichen Pflichtfahrten zusätzlich in die Höhe getrieben. Das sind: Autobahn, Überland- und Nachtfahrt. Diese Sonderfahrten sind Voraussetzung für die Zulassung zur praktischen Fahrprüfung.

Weitere Fixkosten entstehen durch die Anmeldegebühren bei den Prüfungen. Beim B-Führerschein sind Kosten für die Theorieprüfung (22,49 Euro) und die praktische Fahrprüfung (116,93 Euro) zu entrichten. Prüfungsinstitute sind in diesem Fall die DEKRA oder der TÜV.

Fallen Sie bei der Prüfung durch, muss die Prüfungsgebühr erneut bezahlt werden. Dadurch können bei einem Autoführerschein die Kosten insgesamt steigen.

Was kostet der Führerschein Klasse B? Die variablen Kosten

Der Preis pro Führerschein (Klasse B) kann sich regional deutlich unterscheiden.
Der Preis pro Führerschein (Klasse B) kann sich regional deutlich unterscheiden.

Beim B-Führerschein sind die Kosten auch vom persönlichen Können und der Lernbereitschaft des Führerscheinanwärters abhängig. Den größten Kostenfaktor bilden dabei die Fahrstunden. Wie eingangs erwähnt, sind einige Fahrstunden, die sogenannten Sonderfahrten, Pflicht.

Wie viele “normale” Fahrstunden zusätzlich benötigt werden, ist von Fahrschüler zu Fahrschüler unterschiedlich. Eine Fahrstunde wird in der Regel als Doppelfahrstunde a 90 Minuten angeboten. Die Preise für eine solche Übungsfahrt können regional stark variieren. Die „Bild-Zeitung“ hat in einer großen Studie die Preise pro Fahrstunde in deutschen Städten verglichen:

  • Spitzenreiter: Neumünster. Hier kostet eine Fahrstunde (45 Minuten) ca. 45 Euro, also einen Euro pro Minute, im Durchschnitt. Weitere Städte in dieser Kategorie: München, Konstanz, Tübingen uvm.
  • Im Mittelfeld finden sich Städte wie Fürth, Hagen, Kassel oder Duisburg wieder. Eine Fahrstunde kostet hier etwa 30-35 Euro.
  • Als „günstig“ gelten die Städte Berlin, Dresden, Cottbus oder Gera. Hier kann eine Fahrstunde ab 24 Euro gebucht werden.

Die Kosten für einen Führerschein fürs Auto hängen also von unterschiedlichen Faktoren ab. Zusätzlich muss beachtet werden, dass das Mieten des Fahrschulautos für die praktische Fahrprüfung und die Sonderfahrten höheren Preise verursachen als die Übungsstunden.

Wie teuer ist ein Autoführerschein? Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Gesamtsumme hängt vom Können des Fahrschülers ab. Werden nur wenige praktische Fahrstunden benötigt, sinkt der Preis entsprechend. Fällt der Prüfling in der Theorie oder die praktische Fahrprüfung durch, sind die Prüfungsgebühren erneut zu entrichten. Auch das kann für den Autoführerschein die Kosten steigern. Des Weiteren herrschen große regionale Unterschiede bezüglich der Preise für Fahrstunden.

Tipps zur Reduzierung der Kosten vom Führerschein Klasse B

  • Vergleichen Sie die Fahrschulpreise in Ihrer Umgebung.
  • Gute Vorbereitung auf die Theorieprüfung lohnt sich, Sie müssen die Prüfungsgebühr nur einmal bezahlen.
  • Haben Sie ein ungutes Gefühl mit dem Fahrlehrer, scheuen Sie sich nicht davor, die Fahrschule zu wechseln. Die absolvierten Praxis- und Theoriestunden gehen dadurch nicht verloren.
  • Versuchen Sie bei jeder Übungsstunde möglichst viel zu lernen und stellen Sie Fragen.

Über den Autor

Sarah
Sarah K.

Sarah absolvierte ein Journalismus-Studium an der DEKRA Hochschule für Medien in Berlin mit dem Schwerpunkt "Onlinejournalismus" und ist seit 2016 Teil unseres Teams. Sie schreibt Texte zu unterschiedlichsten Fragestellungen im Bereich Verkehrsrecht und ist insbesondere für den Newsbereich zuständig.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (244 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Welche Kosten fallen beim Autoführerschein an?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

50 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Detlev K.
    Am 22. März 2023 um 12:18

    Also , die Kosten für einen Führerschein sind allgemein sehr hoch , da die Fahrschule ihre Preise ohne staatliche Kontrolle festlegen darf hat diese auch kein Interesse die Preise halbwegs tolerrant zu halten.
    Es liegt also in der Macht eines Fahrlehrers/in die Zahl der Übungsstunden entsprechend dem gewünschtem Verdienst zu bestimmen , wer würde denn widersprechen wenn der Fahrlehrer obwohl der Fahrschüler gut ist und eigentlich keine Fahrstunden mehr braucht – wenn man immer und in jedem Fall 1- 3 Std. mindestens für “erforderlich” hält ?
    Keiner , weil jeder denk , der/die muss es ja wissen !!! Also wird gezahlt.
    Auch würde ich gerne wissen , welche Arbeit das theoretische Vorstellungsentgeld für die Fahrschule macht ??? Bei den heutigen digitalen Möglichkeiten Fax / Tel./eMail
    sollten die Kosten doch relativ gering sein – oder sehe ich das falsch ??? Insbesondere das bei einem durchfallen schon beim ersten mal und wiederhehrend erneut die sogenannten “Vorstellungsentgelte” anfallen – wobei die erneute Zahlung der Tüvgebühren doch mit 22 € doch relativ günstig sind und somit für uns akzeptabel. Da sind die bei 1 x Durchfallen erneute 49,00 € (für was ? ) doch extrem teuer ! ?
    Anders würde ich das bei der praktischen Prüfung sehen , dort muss der Fahrlehrer/in dabei sein – sollte dafür aber höchstens einen Stundensatz für eine Übungsfahrt bekommen – da der Fahrlehrer/in meistens in der Regel mehrere Prüflinge hintereinander begleitet ist der Verdienst ich meine ausreichend. Oder wie seht ihr das ?

  2. Nicole
    Am 17. August 2022 um 21:27

    Wir wohnen in Oberbayern im Kreis Freising. Mein Sohn macht derzeit den Führerschein. Bei uns kostet eine Fahrstunde (45 Minuten) 65,- Euro. Das ist mehr als extrem. Am Montag hatte der die theoretische Prüfung – die Fahrschule hat als reine Anmeldegebühr einen Betrag von Euro 100,- verlangt, für was bitte? Den TÜV hatte ich schon lange im Voraus selbst bezahlt… Finde das so heftig….

    VG Nicole

  3. Gerold B
    Am 8. Dezember 2021 um 10:34

    Ich habe von der Fahrschule meines Sohnes eine Rechnung erhalten über die Praktische Prüfung über 190€. Darin ist nicht die Gebühr für den TüV enthalten, sondern fließt ausschließlich in die Fahrschule. Bei erneuter Prüfung fällt der gleiche Betrag an. Warum sollte daher der Fahrlehrer Interesse haben, dass eine Prüfung nicht wiederholt wird? Wenn man dagegen vergleicht, wie lange die praktische Prüfung dauert, finde ich das schon einen Spitzenstundenlohn. Wenn der Fahrlehrer drei Schüler an einem Vormittag zur Prüfung bringt, verdient er mehr als andere im ganzen Monat. Und was wird während der Prüfung vom Fahrlehrer geleistet? Hauptakteure sind Schüler und Prüfer.

    MfG
    Gerold

    • Riepert
      Am 12. März 2024 um 10:49

      Hallo.
      Ich bin selber Fahrlehrer und bekomme es auch LEIDER mit, das Fahrschulen ihre Fahrschüler nur so ausbilden, dass diese oft durch ihre Prüfungen fallen, um weiter an Prüfungen zu verdienen. In unserer Fahrschule wird tatsächlich so ausgebildet, das wir gute Autofahrer ausbilden. dann sollte die anstehende Fahrprüfung nur Nebensache sein. Das ist auch gesetzlich festgelegt, Siehe Fahrschüler-Ausbordnung §1 ., und weitere. Darin ist gesetzlich festgelegt, welchen Verpflichtungen wir als Fahrlehrer unterliegen. Sollten Sie der Meinung sein, dass Ihre Fahrschule diesen nicht ehrlich und gewissenhaft nach kommen, können Sie natürlich diese bei der Straßenverkehrsbehörde anzeigen. Solche Fahrschulen sollten auch nicht weiter geführt werden. Ganz meiner Meinung. Und leider sind auch die Kosten der Fahrschulen in der letzten Zeit enorm angestiegen. Daher müssen auch diese die Preise irgendwie anpassen, um zu überleben.
      Danke für Ihr Verständniss

  4. Walter G
    Am 25. November 2021 um 20:53

    Manche Fahrschulen haben wohl sehr große Nehmerhände.
    Die Fahrschule meines Enkels verlangte für die Anmeldung zur theoretischen Prüfung zur Erlangung der Fahrerlaubnis 89,00 €.
    Dazu kommen dann noch die Gebühren beim TÜV, so um die 23,00 Euro.
    Er ist einmal durchgefallen,
    Also verlangte die Fahrschule für die zweite Anmeldung wieder 89,00 € plus ca. 23,00 €für den Tüv.
    Wieder durchgefallen.
    Die selbe Prozedur wieder. 89,00 € für die Fahrschule und 23,00 € für den TÜV.
    Diesmal wurde er krank und konnte nicht teilnehmen.
    Die Fahrschule behauptet, dass wenn er einmal angemeldet ist die Gebühren trotzdem fällig sind.
    Nun habe ich beim TÜV nachgefragt.
    Eine Abmeldung ist mit Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung möglich und die Gebühren des TÜV werden nicht fällig.
    Bin gespannt, ob die Fahrschule die Anmeldegebühren auch erläßt.
    Denn Diese hat ja behauptet eine Rücknahme der Anmeldung ist nicht möglich.
    Falls sich das so verhält werde ich die Aufsichtsbehörde kontaktieren.
    Übrigens ist das Bundesland Bayern der Standort.
    Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???
    Grüße Walter

  5. Saskia
    Am 31. Juli 2021 um 15:30

    Hallo,

    Meine Fahrschule verlangt von mir nach nicht bestandener Theorieprüfung klasse A nochmal extra 50 Euro für das nicht bestehen der Prüfung.
    Ist das rechtens ?

    Liebe Grüße
    Saskia

  6. Hosein
    Am 9. November 2020 um 19:13

    Hallo ich habe einen frage ich habe mich im einer Fahrschule angemeldet und ich habe einmal 120 € für TÜV bezahlt und 43 € für verkhersamt bezahlt und für Theorieprüfung 54 € hab ich bezahlt aber nicht bestanden habe ich noch mal 54 € und 23€ bezahlte und habe bestanden. und für praktischprüfung einmal für TÜV 104€bezahlt in einmal habe ich bestanden und Fahrschule sagte ich muss noch einmal 97€bezahlen. Mein frage ist ,ob ich müsste alles bezahlen ,oder Sie haben extra Geld von mir genommen?

  7. N.K.
    Am 25. Oktober 2020 um 19:13

    Ich finde, dass kaumjemand das Recht hat über die Preise einer Fahrschule zu schimpfen!
    Jede fahrschule darf Ihre Preise nach eigenem ermessen, nämlich Private ( Lebenshaltungskosten) und geschäftliche Ausgaben gestalten.
    Die Ausbildung darf dabei nicht an Qualität leiden ! Es geht um unser aller Sicherheit im Strassenverkehr…
    Ihr beschwert euch über überhöhte Kosten der Fahrschulen, gleichzeitig tolerieren manche um ein Beispeil zu nennen ( Smartphones die mittlerweile fast 2000 euro kosten). Einmal hin gefallen und weg ist es ! Da beschwert sich kaum einer ..
    Ein Führerschein, der lebenslang gültig ist und vieles von Ausbilder ( Fahhrleher) abverlangt, ist für manche angeblich zu viel ?!
    Ich kenne viele Fahrleher, die mit 70 Jahren noch schulen.. Ist das Richtig? Ich denke mit 25 oder 35 Euro Brutto kann man sein Leben damit vernünftig bestreiten geschweige denn seine Rente.
    Ein Dienstleister wie z.b. Friseur verlangt mittlerweile etwa 15 -20 euro für eine normale Haarschnitt. Zeitaufwand ( ca. 15 min) und muss dagegen kein teures Fahrzeug anschaffen somit auch kaum Verschleiß..
    Ein Auto Werkstatt verlangt mittlerweile 80 – 120 Euro Pro Stunde für Reparatur.
    Warum meckert da keiner ?

    Schöne Grüße aus NRW

    • Gerold B
      Am 8. Dezember 2021 um 11:16

      Die Kosten für einen Führerschein in Deutschland sind mit die höchsten in Europa. Wenn die Ausbildung die Preise rechtfertigt, dann müssten wir auch zu den besten Autofahrern gehören. Aber das ist nicht so. Das zeigen die Unfallstatisken im europäischen Vergleich.

      Wer die Möglichkeit hat, in einem anderen europäischen Land einen Führerschein zu machen, darf genauso auf Deutschlands Straßen fahren, hat aber eine Menge Geld gespart.

  8. Kajjouj
    Am 25. Oktober 2020 um 14:41

    Ich finde, dass kaumjemand das Recht hat über die Preise einer Fahrschule zu schimpfen!
    Jede fahrschule darf Ihre Preise nach eigenem ermessen, nämlich Private ( Lebenshaltungskosten) und geschäftliche Ausgaben gestalten.
    Die Ausbildung darf dabei nicht an Qualität leiden ! Es geht um unser aller Sicherheit im Strassenverkehr…
    Ihr beschwert euch über überhöhte Kosten der Fahrschulen, gleichzeitig tolerieren manche um ein Beispeil zu nennen ( Smartphones die mittlerweile fast 2000 euro kosten). Einmal hin gefallen und weg ist es ! Da beschwert sich kaum einer ..
    Ein Führerschein, der lebenslang gültig ist und vieles von Ausbilder ( Fahhrleher) abverlangt, ist für manche angeblich zu viel ?!
    Ich kenne viele Fahrleher, die mit 70 Jahren noch schulen.. Ist das Richtig? Ich denke mit 25 oder 35 Euro Brutto kann man sein Leben damit vernünftig bestreiten geschweige denn seine Rente.
    Ein Dienstleister wie z.b. Friseur verlangt mittlerweile etwa 15 -20 euro für eine normale Haarschnitt. Zeitaufwand ( ca. 15 min) . Muss dagegen kein Teures Fahrzeug anschaffen und hat kaum Verschleiß..

    Ein Auto Werkstatt verlangt mittlerweile 80 – 120 Euro Pro Stunde für Reparatur.
    Warum meckert da keiner ?

    Schöne Grüße aus NRW

  9. Maximilian F.
    Am 26. August 2020 um 12:47

    Mein Fahrlehrer möchte für die Praktische Prüfung 440€von mir für “die vorstellung beim Prüfer” der “KFZ Kontrolle” und den “allgemeinen Prüfungsgebühren” ist das so richtig oder werde ich hier belogen

    • Gerold B
      Am 8. Dezember 2021 um 11:05

      Die allgemeinen Gebühren (für TüV, Dekra …) können den offen gelegten Preislisten im Internet eingesehen werden. Aktuell (Dezember 2021) liegt z.B. die Prüfgebühr für einen B-Führerschein bei ca. 117 € pro Prüfung. Der Rest geht zur Fahrschule. Die Fahrschule, in der mein Sohn war, hat 190€ pro Prüfung fur für die Fahschule genommen. Weitere Gebühren wie allgemeine Prüfungsgeühren kamm dann noch hinzu, Eine Prüfung kommt damit schon mal über die 300€-Grenze.

  10. N
    Am 17. Juli 2020 um 11:40

    Dürfen Fahrschulen wenn mann Absagt 75% Der jeweiligen Gebühr Nehmen?

  11. JeBö
    Am 13. Juli 2020 um 20:13

    Also keine Ahnung, wer die Preise herausgefunden hat. In Rostock bezahlt man ab 39 Euro für 45 Minuten Stadtfahrt und ab 49 Euro für 45 Minuten Sonderfahrt. Und das sind noch die niedrigen Preise in Rostock, nach oben gibt es keine Grenzen. Minimum mit Prüfung 2000 Euro.

  12. K.
    Am 29. Juni 2020 um 3:56

    Also eure Preise hören sich gar nicht so schlecht an.
    Im südbadischen Lörrach kostet:

    Anmeldegebühr 480€
    Lehrmittel 92,50€
    Übungsfahrt ab 65€
    Sonderfahrt ab 85€
    Theorie Prüfung 115€
    Praktische Prüfung 250€

    Falls da wirklich nichts verstecktes mehr dazu kommt und man nur die Pflichtstunden macht (5 Überland, 4 Autobahn und 3 Nachfahren), ist man schon bei knapp 2000€

    Somit würde ich mich über 45€ für die Fahrstunde echt freuen… LG und viel Erfolg

  13. Dong-Ben T.
    Am 16. März 2020 um 1:37

    Hallo ich habe mich für die theoretische prüfung in meiner fahrschule vor ca 1 jahr angemeldet wobei sie mich nicht anmelden konnten und hatte damals 50 € gezahlt (habe auch eine quittung als nachweis) jetzt möchte ich mich nochmal anmelden und die verlangen nochmal 70 euro wobei ich schon 50 euro gezahlt habe vorher und die meinten das wäre fürs straßenverkehrsamt gewesen und nicht für die anmeldung beim tüv ist das wahr oder wollen die mich nur abziehen ?

  14. Tatiana
    Am 23. Dezember 2019 um 1:40

    Preis München 2019:
    Anmeldegebühr: 340 Euro
    Fahrstunde: 51 Euro // Sonderfahrt: 67 Euro
    Theorie knapp über 100 Euro.
    Praktische Prüfung knapp 300 Euro

    Alles in allem hab ich 2600 Euro gezahlt, ist allerdings unterer Durchschnitt.
    Hach ja…

  15. Jutta
    Am 30. Oktober 2019 um 14:13

    Hallo
    Stimmt das eigentlich das man mann immer wenn die Theoretische Prüfung nicht Schaft 50€ an die Fahrschule zahlen muß.

  16. Carsten
    Am 5. Oktober 2019 um 8:12

    Die Tabellen für die Fahrschulpreise sind hoffnungslos veraltet. Da inzwischen ein extremer Fahrlehrermangel eingetreten ist, sind dir Fahrlehrergehälter stark gestiegen. Fahrstunden liegen inzwischen bei 43-55,-€ . Die Vorstellung zur theoretischen Prüfung darf von der Fahrschule nicht gesondert in Rechnung gestellt werden, es sei denn, eine Leistung ist damit verbunden (hol&bring Service o.Ä.) . Fahrschulen, welche unter diesem Satz arbeiten haben diese Entwicklung verschlafen & werden mangels notwendiger Investitionsbudgets wohl kurzfristig vom Markt verschwinden.

  17. M.H.
    Am 18. September 2019 um 16:31

    Wie alt ist Ihre Tabelle bzgl. der Kosten für Übungsfahrstunden eigentlich?
    Wir wohnen hier auf dem Lande einer eher strukturschwachen Region in Bayern und zahlen pro Übungsfahrstunde 42€ brutto!!! Das wäre annähernd der Satz, den Sie ganz oben als Wucher bezeichnen. Wir haben jetzt Sept. 2019, was mag wohl inzwischen eine Fahrstunde in München kosten? Oder sind Ihre Preisermittlungen von anno dazumal?

  18. monique
    Am 31. August 2019 um 12:37

    hallo zusammen,
    eine kurze frage bezüglich der Theorieprüfung… ich habe in der Fahrschule bereits 70€ bezahlt für die Fahrschule für die Theorieprüfung aber nicht die 22,49€ für den Tüv…daher meine frage: MUSS ich den Termin einhalten für die Prüfung oder kann ich z.b auch jetzt sagen ne ich gehe doch jetzt eine Woche später? weil wie gesagt der Tüv ist noch nicht bezahlt…
    schonmal danke im voraus

    Mit freundlichen Grüßen Monique

  19. S.G-R
    Am 26. August 2019 um 0:27

    Liebe Frau Dirkmann,
    ehrlich gesagt wundert mich ihr Kommentar überhaupt nicht. Als Fahrlehrerin, Coach usw können Sie gar keine andere Meinung haben. Und ich finde es respektlos von Ihnen, zu behaupten, Fahrschulen, welche preisgünstig sind, würden eine minderwertige Ausbildung anbieten! Das…ist Schubladen-Denken und zeugt von Vorurteilen. Bei Ihrer Qualifikation ein NoGo…meiner Meinung nach. Auch die Beurteilung der Fahrschüler ist nicht angemessen. Gerade Sie als Coach für verschiedene menschliche Probleme sollten sich darüber kein Urteil erlauben und auf neutralem Boden bleiben. Ihre Aussagen diesbezüglich sind nicht gerade vertrauensbildend!
    Des Weiteren sollten sie vllt auch mal andere Gesichtspunkte für die preislichen Unterschiede in Betracht ziehen. Bspw das Lohngefüge, die allgemeinen Lebensunterhaltungskosten sowie Anschaffungskosten oder Gebühren der einzelnen Bundesländer. All das spielt da nämlich ebenfalls mit hinein. In den alten Bundesländern verdienen die Menschen mehr, haben allgemein höhere Kosten und entsprechend sehen Gebühren usw anders aus als in den neuen Bundesländern. Im Osten des Landes können Sie keine 45€/Fahrstd verlangen. Das würde keiner zahlen können. Das wissen auch Fahrschulen und passen ihre Kosten logischerweise an! Mein Sohn hat vor ein paar Jahren in Leipzig seinen PKW Führerschein erworben und mit allen Gebühren und Kosten 1.500€ bezahlt. Übrigens in einer sehr guten und professionellen Fahrschule. Meine Tochter möchte jetzt auch den Führerschein erwerben aber in Hessen. Da erwarten uns Kosten von ca 2.000€. Vorrausgesetzt sie schafft alles beim 1.Mal! Das ist schon ein herber Unterschied! Sicher, es gibt bestimmt auch in der Branche schwarze Schafe. Dennoch halte ich es für fragwürdig, alle Unternehmen in einen Topf zu werfen bzw nur in schwarz oder weiß zu denken! Oder wollen Sie mir vllt auch noch ernsthaft erklären, dass eine KFZ-Zulassungsstelle im Osten weniger seriös ist als im Westen nur weil sie geringere Gebühren veranschlagt? Ich bitte einmal darüber nachzudenken und nicht einfach zu pauschalisieren! LG.

  20. Sebastian
    Am 23. August 2019 um 20:10

    Guten Abend.
    Hab da mal ne frage. Eine Freundin hat die Prüfung nicht bestanden. Dann die Fahrschule gewechselt. Und bei der Fahrschule anmelde Gebühr bezahlt. Ist da schon die Anmeldung beim tüv mit drin.
    Oder kommt das extra??
    Und ist es normal das man die praktische Prüfung beim tüv zahlen muss. Also selber an diesen überweisen muss ???
    Lieben Gruß

  21. Tom
    Am 25. Juli 2019 um 13:12

    Spitzenreiter ist wohl eher Flensburg, hier kostet eine Fahrstunde (45min) teilweise 49,50€. Ist bei meiner zumindest so :/

  22. Nicolai P.
    Am 18. Juli 2019 um 21:23

    Hallo,
    Ich musste bis jetzt bei meinen praktischen Prüfungen jedes mal 91,50 Euro für denn tüv und 140 Euro anmeldegebühr bezahlen. Wer bekommt diese anmeldegebühr weil ein Freund von mir musste die nicht bezahlen? Das erste mal wiederholen hat mich somit 450 Euro gekostet was mir verdammt viel erscheint. Wäre schön wenn mir diese frage jemand beantworten kann .
    LG

  23. Unfassbar
    Am 29. Juni 2019 um 21:06

    Hallo Leute,

    der Fahrschullehrer meiner Frau sagt das durchfallen bei der Praktischen Prüfung 400,- € kostet und er ein Dokument möchte, in dem Sie unterschreibt, das er von der Verantwortung des Durchfallens befreit ist?
    Das ist doch Betrug oder?

    Wir sind in Bayern (Coburg).

    Kann ich die Fahrschule trotz des Fahrausbildungsvertrags wechseln?

    Danke für Eure Hilfe.

  24. Michaela
    Am 16. Juni 2019 um 11:17

    Mein Sohn ist gerade 17 Jahre geworden, wir haben überlegt in den Sommerferien bevor er arbeiten geht den Führerschein zu machen. Habe null zusammengespart. Kann man auch mit Raten so einen Schein abbezahlen? Findet Ihr, dass 4 Wochen zu kurz sind?

  25. Lily
    Am 26. April 2019 um 22:47

    Bei mir ist alles viel teurer..oder ist es bei den anderen Fahrschulen genauso teuer!?? Ich habe von zwei Bekannten gehört, dass sie ca. insgesamt 1.700€ für alles ausgegeben haben.

    Bei mir sehen die Kosten folgendermaßen aus:
    Theorie + Lehrbuch: 400€
    pro Übungsstunde (45 Min) 50€
    pro Sonderfahrt (45 Min) 60€
    Anmeldung zur theoretischen Prüfung: 50€
    Musste noch so 114€ für die Theoretische zahlen (in 4 Minuten war alles vorbei – mit 0 Fehlern bestanden!)
    klar dann noch Erste Hilfe, Sehtest, Führerscheinantrag usw.
    weitere 120€ zur Anmeldung für die praktische Prüfung…

    Habe nun meine 19. Doppelstunde inkl. Sonderfahrten hinter mir… für die Prüfung bin ich noch nicht ganz fit.

    Ca. 2.500€ bin ich schon losgeworden. 3.000€ werden es bestimmt mind. werden.

    Wie seht ihr das?

    Bin 37…aber doof oder ängstlich/nervös stelle ich mich nicht an, finde auch, ich bin keine schlechte Fahranfängerin.

    Ist das normal (Dauer und die Preise)?

  26. Eren
    Am 23. April 2019 um 12:13

    ist es normal, der Schule einen Aufpreis zu zahlen, da ein Lehrer für den praktischen Testtag bei Ihnen sind. Meine Schule bat um 97 Euro für den Tag.

  27. Anca Dirkmann, Fahrlehrerin, Fahrtrainerin, Psych. Beraterin, Personal Coach für Menschen mit Ängsten im Straßenverkehr
    Am 19. April 2019 um 8:07

    Hallo,

    ich bin durch Zufall über diese Seite gestolpert und kann mich nur wundern, welch “merkwürdige Kommentare ans Licht kommen.

    Vorweg an “Einer der es nur gut meint”,

    Ich bin ganz bei Dir! Mit solchen Dumpingpreisen kann man weder einen motivierten Fahrlehrer beschäftigen noch adäquate Fahrzeuge und Räumlichkeiten, in denen sich die Fahrschüler/innen wohl fühlen, bieten. Und die Ausbildung wird definitiv leiden!

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    An alle Anderen, die schon “zu viel” in der Fahrschule bezahlt haben.

    Es muss gesagt werden, das sich die Zeiten erheblich geändert haben und das die heutigen Fahranfänger “leider” nicht mehr so belastbar und schon recht nicht selbständig sind, welches in der Fahrausbildung erhebliche Probleme mit sich bringt.

    Das kostet nicht nur den/der Fahrleherer/in Nerven, sondern auch dem Schüler bares Geld!

    Zwei große Probleme, die die Gesellschaft und leider auch manche Eltern nicht wahrhaben wollen:

    1. Die Kopf unten Smartphone Generation (sich nur noch berieseln lassen und sich in eine virtuelle Welt flüchten)

    2. Die Helikopter Eltern, die alles von Ihren Sprössling fern halten und es (das Kind) in Watte packen!

    Liebe Eltern, so wird es leider nichts mit einem kostengünstigeren Führerschein!

    Die meisten Fahrschulen und natürlich auch Fahrlehrer/innen sind wirklich daran interessiert, dem Fahranfänger eine wirklich professionelle und fundierte Ausbildung zu ermöglichen.

    Wenn der Fahrschüler (m/w) den Kopf allerdings nicht frei hat und sich null konzentrieren kann, dann hat es der Fahrlehrer sehr schwer, dem Führerschein-Anwärter etwas zu vermitteln.

    Ergo, je unkonzentrierter und vom den Lebensumständen überforderter der Fahrschüler in die Ausbildung kommt, desto teurer wird der Führerschein.

    Und ich lese immer von teuren Anmeldegebühren.

    Es muss bitte bedacht werden, das nicht nur die Prüf-Gebühr vom TÜV erhoben wird, sondern auch die Vorstellung zur Prüfung seitens der Fahrschule!

    Beispiel fahrpraktische Prüfung: TÜV ca. 100 €, Vorstellung seitens Fahrschule je nach Region 100 -165 € (Dafür das die Fahrschule den Fahrschulwagen und den Fahrlehrer stellt, der den Prüfling begleitet.

    Und Finger weg von Fahrschulen die Fahrstunden und allgemein die Ausbildung für wenig Geld anbieten.

    Dann werden meist erheblich mehr Fahrstunden gemacht, als der Schüler eigentlich braucht oder es kommen noch anderweitig versteckte Kosten auf Sie zu.

    Hier sollte man nach dem Motto, “Wenns nix kostet, taugt es auch nichts” agieren!

    Ich kann Ihnen nur den Rat geben, jetzt in eine sehr gute Ausbildung zu investieren um wirklich sicher und bereit für den Straßenverkehr zu sein.

    Ich kann ein Lied darüber singen, was “Dumping-Fahrschulen” und leider auch wenige Teure Fahrschulen, für einen Schaden anrichten, indem sie dem Fahrschüler eine sehr schlechte, ja ungenügende Ausbildung (Wenn man das noch so nennen kann) angedeihen lassen!

    Ich coache seit mehr als 20 Jahren Menschen mit Ängsten und Phobien und seit nunmehr 8 Jahren speziell Menschen jeden Alters, die Ängste im Straßenverkehr haben!

    Nicht selten merke ich im Gespräch mit meinen Klienten, das sie eine mangelhafte Fahrausbildung hatten, welche sich in der Zukunft auf die Mobilität auswirkt!

    Da werden Autobahnen gemieden oder der Berufsverkehr etc.

    Bitte nicht an der falschen Stelle sparen, denn dann benötigen Sie später einen Coach wie mich, der sie “rettet” und Ihnen aus Ihrer Angst-Spirale hilft!

    Ich verabschiede mich mit den Besten Wünschen an Sie.

    Herzlichst

    Anca Dirkmann (www.anca-dirkmann-angstfrei-autofahren.de)

    • lisa
      Am 13. Januar 2022 um 17:52

      habe meinen Schein verloren seit15 Jahren, und ich könnte ihn wieder machen, geht das online auch?
      Muss nur Theorie machen,erste Hilfe und seh test.
      Was kostet das?

      • bussgeldkatalog.org
        Am 16. Februar 2022 um 14:02

        Hallo Lisa,

        wenden Sie sich in diesem Fall an eine ansässige Fahrschule, die Ihnen darüber genaue Informationen geben kann.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Tristan N
      Am 11. Januar 2022 um 19:34

      Hallo an Frau Anca D,

      Sie können nicht alles wieder auf die Digitalisierung und “Helikopter”eltern schieben. Die Probleme die Sie erwähnen, gab es längst davor.
      Zitat: ” je unkonzentrierter und vom den Lebensumständen überforderter der Fahrschüler in die Ausbildung kommt, desto teurer wird der Führerschein.”

      Da ist zwar was wahres dran, jedoch liegt die “Unkonzentriertheit” an Diskriminierungsstrukturen denen Menschen ausgesetzt sein können und besonders Mädchen bzw. Frauen und nicht-binäre, schwarze Personen ausgesetzt sind. Ständig diskriminierenden Situationen/Mobbingsituationen zu entgehen, strengt immens an. Für Prüfungen ist dann natürlich kaum mehr Speicherplatz vorhanden. Alle Nicht-Männer bzw. Nicht-Jungs sind immer dazu gezwungen abzuwägen, wo Gefahr lauert und wo es erträglicher ist. Wenn Sie bei “Angstfreifahren” arbeiten, müssten Sie ja bereits mit entsprechend marginalisierten Personen in Kontakt gekommen sein – scheinen deren Probleme jedoch unerledigt gelassen zu haben. Ein d nennen Sie nicht mal in Ihrem Text. Hauptsache m slasht w?
      Es wäre schöner in einer Welt zu leben wo w,d/m die Norm ist, dafür fehlt offenbar den meisten der Wille und die Sensibilität bzw. das Mitgefühl. Auch den FahrlerInnen, die gar nicht unerheblich zu Missbräuchen ihrer Position beitragen.

      Persönlich finde ich, der Job FahrlererIn, ist n i c h t unterbezahlt, sondern über und sollte lieber gleich ganz in seiner bisherigen Ausführung abgeschafft werden. Stattdessen wäre es besser bereits ab der 5 Klasse ein Schulfach einzuführen, bei dem die SchülerInnen das theoretische und ab 6. oder 7. Klasse zusätzlich das praktische Wissen aller Fahrklassen oder jeweils PKW und Motorrad lernen und praktizieren können. Somit steht in Aussicht den Führerschein bereits beim Schulbesuch in der Tasche zu haben, solange die Prüfungen erfolgreich abgelegt wird, genau wie es schon seit Jahren bei dem Fahrradführerschein gilt, den Kinder bereits ab der 3. oder 4. Klasse machen.

      Der Autoführerschein wäre für SchülerInnen der 6. oder ab der 7. Klasse möglich. Für die größeren wie LKW, Bus, kann es dann extra Fahrschulen geben, obwohl sich das in Zukunft mit LKW und Bus sogut wie erledigt haben wird, dank Digitalisierung/Robotik und es dann selbstfahrende Transportfahrzeuge gibt.

      MfG

  28. L.
    Am 9. April 2019 um 18:18

    Hallo, kann man selber bei praktische Prüfung anmelden?
    Ich bin durchgefallen und der gebür bei meine Fahrschule kostet 282 Euro. Ist das normal?

  29. margit
    Am 14. Februar 2019 um 19:53

    darf ich wenn ich den führerschein klasse b mit begleitetem fahren mit 17 habe, auch ein roller bis 50 ccm fahren.

  30. Stef
    Am 4. Januar 2019 um 14:22

    Das ist alles lau gegen meine kosten
    Wiedererteilung Behörden 289 euro
    Vorweg muss nur Theorie und Praxis ablegen
    Anmelden Fahrschule 309 Auto Motorrad
    Theorie 118 Schule plus 22,90 TÜV
    Praktische Prüfung Auto 259 Euro
    Praktische Prüfung motorrad 269 euro
    Das nenne ich Mal Preise da Haut es dir die Schuhe weg was hier verlangt wird Gruss aus München

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.