Autoführerschein machen – Diese Kosten kommen auf Sie zu

Was kostet ein Autoführerschein?

Beim Autoführerschein sind die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig.

Beim Autoführerschein sind die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängig.

„Wie viel kostet ein Autoführerschein?“ – mit steigendem Alter wird diese Frage für Jugendliche immer bedeutender. Der Wunsch nach Unabhängigkeit ist groß und so soll möglichst schnell das nötige Geld für die Führerscheinausbildung gesammelt werden.

In Deutschland gibt es den Pkw-Führerschein mit 17. Die Kosten können schnell den vierstelligen Bereich erreichen. Dabei sind unterschiedliche Kostenfaktoren, von der Anmeldung in der Fahrschule bis hin zu den Prüfungsgebühren, zu berücksichtigen. Des Weiteren existieren große regionale Unterschiede, was die Kosten pro Fahrstunde für die Führerscheinausbildung angeht.

In diesem Ratgeber erfahren Sie alles über die Kosten vom Führerschein (Klasse B) und erhalten einen Überblick, wo der Preis vom Führerschein Klasse B besonders günstig ist.

Führerschein Klasse B – die fixen Kosten

Die Ausbildung zum Führerschein Klasse B verursacht Kosten. Einige sind dabei fix und müssen von jedem Fahrschüler eingerechnet werden. Schon bei der Anmeldung zur Fahrschule müssen für den Autoführerschein folgende Kosten berücksichtigt werden:

  • Sehtest: ca.6 Euro
  • Erste-Hilfe-Kurs: ca. 20-30 Euro
  • Anmeldegebühr in der Fahrschule: ca. 100-200 Euro (starke regionale Unterschiede)
  • Lernmaterial für die Theorie: ca. 20 Euro

Für den Pkw-Führerschein werden die Kosten durch die sogenannten Sonderfahrten zusätzlich in die Höhe getrieben. Als Sonderfahrten gelten die Nacht-, Autobahn- und Überlandfahrt. Diese Fahrstunden müssen absolviert werden, sonst kann keine Zulassung zur praktischen Fahrprüfung erfolgen.

Weitere Fixkosten entstehen durch die Anmeldegebühren bei den Prüfungen. Beim B-Führerschein sind Kosten für die Theorieprüfung (22,49 Euro) und die praktische Fahrprüfung (91,75 Euro) zu entrichten. Prüfungsinstitute sind in diesem Fall die DEKRA oder der TÜV.

Fallen Sie bei der Prüfung durch, muss die Prüfungsgebühr erneut bezahlt werden. Dadurch können bei einem Autoführerschein die Kosten insgesamt steigen.

Was kostet der Führerschein Klasse B? Die variablen Kosten

Der Preis pro Führerschein (Klasse B) kann sich regional deutlich unterscheiden.

Der Preis pro Führerschein (Klasse B) kann sich regional deutlich unterscheiden.

Beim B-Führerschein sind die Kosten auch vom persönlichen Können und der Lernbereitschaft des Führerscheinanwärters abhängig. Den größten Kostenfaktor bilden dabei die Fahrstunden. Wie eingangs erwähnt, sind einige Fahrstunden, die sogenannten Sonderfahrten, Pflicht.

Die Anzahl der übrigen Übungsfahrten ist allerdings variabel und hängt vom Geschick des Fahrschülers ab. Eine Fahrstunde wird in der Regel als Doppelfahrstunde a 90 Minuten angeboten. Die Preise für eine solche Übungsfahrt können regional stark variieren. Die „Bild-Zeitung“ hat in einer großen Studie die Preise pro Fahrstunde in deutschen Städten verglichen:

  • Spitzenreiter in der Kategorie Abzocke: Neumünster. Hier kostet eine Fahrstunde (45 Minuten) ca. 45 Euro, also einen Euro pro Minute, im Durchschnitt. Weitere Städte in dieser Kategorie: München, Konstanz, Tübingen uvm.
  • Im Mittelfeld finden sich Städte wie Fürth, Hagen, Kassel oder Duisburg wieder. Eine Fahrstunde kostet hier etwa 30-35 Euro.
  • Als „günstig“ gelten die Städte Berlin, Dresden, Cottbus oder Gera. Hier kann eine Fahrstunde ab 24 Euro gebucht werden.

Die Kosten für einen Führerschein fürs Auto hängen also von unterschiedlichen Faktoren ab. Zusätzlich muss beachtet werden, dass das Mieten des Fahrschulautos für die praktische Fahrprüfung und die Sonderfahrten höheren Preise verursachen als die Übungsstunden.

Wie teuer ist ein Autoführerschein?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Gesamtsumme hängt vom Können des Fahrschülers ab. Werden nur wenige praktische Fahrstunden benötigt, sinkt der Preis entsprechend. Fällt der Prüfling in der Theorie oder die praktische Fahrprüfung durch, sind die Prüfungsgebühren erneut zu entrichten. Auch das kann für den Autoführerschein die Kosten steigern. Des Weiteren herrschen große regionale Unterschiede bezüglich der Preise für Fahrstunden.

Tipps zur Reduzierung der Kosten vom Führerschein Klasse B

  • Vergleichen Sie die Fahrschulpreise in Ihrer Umgebung.
  • Gute Vorbereitung auf die Theorieprüfung lohnt sich, Sie müssen die Prüfungsgebühr nur einmal bezahlen.
  • Haben Sie ein ungutes Gefühl mit dem Fahrlehrer, scheuen Sie sich nicht davor, die Fahrschule zu wechseln. Die absolvierten Praxis- und Theoriestunden gehen dadurch nicht verloren.
  • Versuchen Sie bei jeder Übungsstunde möglichst viel zu lernen und stellen Sie Fragen.

2 Kommentare

  1. einer der es nur gut meint sagt:

    hallo, ich frage mich schon die ganze zeit, wie man mit 24,00 € pro fahrstunde existieren kann. zieht man die19% umsatzsteuer raus sind es geade noch 20,17 € kostendeckungsbeitrag. nimmt man 8,50€ mindestlohn dann es noch 11,67 € die für die unterhaltung des fahrzeuges sowie einkommessteuer übrig bleibt…..
    da verdient ein hilfsarbeiter ( OHNE SEINE TÄTIGKEIT ZU SCHMÄHEN) ja mehr als ein fahrlehrer….
    weiter so kollegen immer schön bescheissen und die preise tief im keller halten, damit ihr auch noch mit 70 schulen könnt.
    TÜV DEKRA klecver nehmen als prüfgebühr ohne fahrzeug 84,97 €.
    Warum abzocke bei 45€????? zieht mal die umsatzsteuer raus, daqnn sieht es schon ganz anders aus, und die qualität der ausbildung bekommt einen ganz anderen stellenwert…..
    WEITER SO KOLLEGEN senkt die preise, damit ihr solange schulen könnt bis die NEVER COME BACK AIRLINE abhebt…..

  2. einer der es nur gut meint sagt:

    hallo, ich frage mich schon die ganze zeit, wie man mit 24,00 € pro fahrstunde existieren kann. zieht man die19% umsatzsteuer raus sind es geade noch 20,17 € kostendeckungsbeitrag. nimmt man 8,50€ mindestlohn dann es noch 11,67 € die für die unterhaltung des fahrzeuges sowie einkommessteuer übrig bleibt…..
    da verdient ein hilfsarbeiter ( OHNE SEINE TÄTIGKEIT ZU SCHMÄHEN) ja mehr als ein fahrlehrer….
    weiter so kollegen immer schön bescheissen und die preise tief im keller halten, damit ihr auch noch mit 70 schulen könnt.
    TÜV DEKRA klecver nehmen als prüfgebühr ohne fahrzeug 84,97 €.
    Warum abzocke bei 45€????? zieht mal die umsatzsteuer raus, dann sieht es schon ganz anders aus, und die qualität der ausbildung bekommt einen ganz anderen stellenwert…..
    WEITER SO KOLLEGEN senkt die preise, damit ihr solange schulen könnt bis die NEVER COME BACK AIRLINE abhebt…..

Verfasse einen neuen Kommentar