Die Stützlast: Ein häufig unterschätzter Aspekt

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 11. November 2019

Wie die Stützlast die Stabilität Ihres Gespanns beeinflusst

Welche Stützlast wirkt beim Anhänger auf die Kupplung?
Welche Stützlast wirkt beim Anhänger auf die Kupplung?

Es gibt viele Gründe, einen Anhänger an Ihr Fahrzeug zu hängen. Entweder möchten Sie mit einem Wohnwagen einen schönen Urlaub am Meer machen, oder Sie müssen Geräte transportieren, die so groß sind, dass Ihr Kofferraum diese nicht mehr fassen kann.

Sofern Ihr Fahrzeug über eine Anhängerkupplung verfügt und Sie bereits überprüft haben, dass der Anhänger nicht die zulässige Anhängelast für Ihr Kraftfahrzeug übersteigt und dass Sie das gesamte Gespann mit Ihrer Fahrerlaubnis auch steuern dürfen, steht dem lang ersehnten Urlaub eigentlich nichts mehr im Wege.

Doch war da nicht noch etwas anderes, worauf Sie achten müssen? Richtig, auch die zulässige Stützlast des ganzes Gespanns ist wichtig. Schließlich kommt dieser Last eine zentrale Rolle bei dem ganzen Transport zu. Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, was die Stützlast überhaupt ist und wie Sie die zulässige Last für Ihren Fall ermitteln können.

FAQ: Stützlast

Was bedeutet Stützlast?

Die Stützlast ist das Gewicht, mit dem ein Anhänger auf der Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs aufliegt.

Wo steht die zulässige Stützlast?

Sie finden die erlaubte Stützlast in der Zulassungsbescheinigung Teil 1.

Was, wenn Zugfahrzeug und Anhängerkupplung verschiedene erlaubte Stützlasten haben?

In diesem Fall müssen Sie sich nach dem niedrigeren Wert richten, da sonst eine Überladung vorliegt.

Was ist die tatsächliche Stützlast genau?

Die tatsächliche Stützlast wird definiert als das Gewicht, welches auf der Anhängerkupplung des ziehenden Kraftfahrzeuges aufliegt. Allerdings ist es nicht so, dass immer ein bestimmter Teil der tatsächlichen Gesamtmasse auf der Anhängevorrichtung lastet. Dieses Gewicht hängt nämlich wesentlich davon ab, wie der Anhänger konstruiert ist. Eine Stützlast taucht überhaupt nur bei folgenden Arten von Anhängern auf:

  • Anhänger mit nur einer Achse
  • Anhänger mit zwei Achsen, die jedoch weniger als einen Meter auseinander liegen
  • Anhänger, bei denen die Achsen nur in der Fahrzeugmitte angebracht sind
  • Anhänger, bei denen auf Seite der Anhängegabel keine Achsen sind
Wenn ein Anhänger hingegen zwei Achsen hat, die nahe den Enden des Fahrzeuges liegen, dann verteilt sich sein gesamtes Gewicht auf die beiden Achsen, sodass hier keine oder nur eine sehr geringe Stützlast auftritt.
Die Stützlast hängt auch von der Zahl der Achsen eines Hängers ab.
Die Stützlast hängt auch von der Zahl der Achsen eines Hängers ab.

Bei diesen Fahrzeugen lastet die tatsächliche Gesamtmasse nämlich nicht vollständig auf den Achsen des Fahrzeuges, sondern zum Teil eben auch auf der Anhängerkupplung des ziehenden Fahrzeuges.

Mit welcher Last ein einfacher einachsiger Anhänger oder ein großer Wohnwagen aufstützt, nachdem Sie ihn vollständig beladen haben, können Sie mit einer sogenannten Stützlastwaage messen. Alternativ ist es bei Anhängern für Pkw aber auch möglich, die Kupplungskopfkuhle mit einem Stück Holz auf eine normale Personenwaage zu stellen.

Wie können Sie die zulässige Stützlast Ihres Fahrzeuges ermitteln?

Welche Stützlast bei Ihrem Gespann konkret auftreten darf, ohne dass Sie einen Verstoß begehen, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • maximale Stützlast des Kraftfahrzeuges
  • maximale Stützlast der Anhängerkupplung
  • maximale Stützlast des Anhängers
  • minimale Stützlast für stabile Steuerung des Anhängers

Nach Berechnung oder Messung der tatsächlichen Stützlast von Ihrem Pkw-Anhänger müssen Sie überprüfen, ob sie im Rahmen dieser drei Werte liegt. Sie müssen die maximale Stützlast von Ihrem Anhänger nicht extra berechnen, sondern können diese folgendermaßen in Erfahrung bringen:

  • In der neuen Zulassungsbescheinigung steht die Stützlast im Teil I unter: “(13) Stützlast in kg”.
  • Wenn Sie für Ihr Fahrzeug noch einen alten Schein haben, finden Sie dort keine Angabe zur Stützlast, sondern müssen ein entsprechendes Schild am Fahrzeug suchen.

Diese Zahl gibt diejenige Last an, welche Ihr Fahrzeug maximal “verkraften” kann, bevor seine Konstruktion zu stark belastet wird. Ist die tatsächliche Stützlast zu groß, kann bei dem ziehenden Kraftfahrzeug außerdem das Heck herabgedrückt werden, wodurch die Vorderräder weniger Halt auf der Straße haben. So lassen sich Autos nicht mehr sicher steuern. Bei dem Anhänger hingegen besteht die Gefahr, dass seine Anhängegabel zu stark belastet wird.

Deshalb ist es laut § 44 Absatz 3 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) verboten, die “technisch zulässige Stützlast” zu überschreiten, welche der Hersteller vorgibt.

Bei Gespannen, die von einem Pkw gezogen werden, liegt die zulässige Stützlast meist im Bereich von 50 bis 100 Kilogramm (ohne die max. Stützlast der Anhängerkupplung zu berücksichtigen). Laut § 44 Abs. 3 der StVZO muss die technisch zulässige Stützlast in Deutschland mindestens 25 Kilogramm betragen, wenn es sich nicht um ein Kraftrad handelt.

Was bedeutet die Stützlast, die bei der Anhängerkupplung angegeben ist?

Sie müssen auch bei einem Pferdeanhänger die zulässige Stützlast ermitteln.
Sie müssen auch bei einem Pferdeanhänger die zulässige Stützlast ermitteln.

Die maximal zulässige Stützlast hängt aber nicht nur von den Lasten ab, die Zugmaschine und Anhänger verkraften. Es ist möglich, dass die Anhängevorrichtung weniger Last tragen kann, als Anhänger und Kraftfahrzeug gestattet ist. Die zulässige Last für Ihre Anhängerkupplung entnehmen Sie Ihrem Typschild.

Wenn diese drei Maximalwerte nicht identisch sind, dann müssen Sie sich nach dem niedrigsten Maximalwert richten, um weder Ihre beiden Fahrzeuge noch Ihre Anhängevorrichtung zu überlasten.

Welche Stützlast muss der Anhänger mindestens haben?

Die tatsächliche Stützlast sollte einen bestimmten Wert aber auch nicht unterschreiten. Wenn sie zu gering ist, dann besteht die Gefahr, dass der hintere Teil des Anhängers sich absenkt und möglicherweise die Fahrbahn berührt.

Wenn die vordere Achse des Anhängers angehoben wird und weniger Druck auf die Straße ausübt, lässt sich der Anhänger außerdem schlechter steuern. Im Extremfall kann sich die Verbindung des Gespanns dabei sogar lösen.

Deshalb schreibt die StVZO in § 44 Absatz 3 eine minimale Stützlast für Anhänger vor, die nicht von der Konstruktion der Fahrzeuge abhängt, sondern alleine aus dem Gewicht des Anhängers abgeleitet wird.

Demnach muss die tatsächliche Stützlast mindestens 4 % der tatsächlichen Gesamtmasse eines Anhängers betragen. Sie muss 25 kg dabei aber auch nicht überschreiten, wenn der Anhänger eine zulässige Gesamtmasse von nicht mehr als 3,5 Tonnen hat.

Sie können, um für Ihren Anhänger die minimale Stützlast zu berechnen, diese Formel verwenden:

minimale Stützlast = tatsächliche Anhängelast x4
100
Bei Starrdeichselanhängern mit zulässiger Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen muss die Stützlast nicht mehr als 500 kg betragen.

Wie können Sie die Stützlast Ihres Anhängers erhöhen?

Sie können zur Berechnung der minimalen Stützlast eine Formel verwenden.
Sie können zur Berechnung der minimalen Stützlast eine Formel verwenden.

Wenn die Anhängerstützlast zu niedrig ist, um eine stabile und sichere Fahrt zu gewährleisten, dann müssen Sie zunächst versuchen, die Ladung in den Bereich zu verlagern, der zwischen Schwerpunkt und Anhängegabel liegt.

Gemäß dem Prinzip der Hebelwirkung können Sie die Last umso stärker erhöhen, je näher diese an der Gabel liegt.

Wenn dies nicht hilft, weil Sie insgesamt zu wenig Last auf dem Anhänger haben, so können Sie die erforderliche Stützlast erreichen, indem Sie zusätzliche Gewichte auf den vorderen Teil des Anhängers laden.

Es ist allerdings nicht möglich, von Ihrer Anhängerkupplung die Stützlast zu erhöhen. Wenn Sie einen Pkw-Anhänger mit höherer Stützlast ziehen möchten, so benötigen Sie eine neue Kupplung.

Was ist die zulässige Stützlast bei besonderen Anhängern?

Auch bei einem Fahrradträger ist die Stützlast von Bedeutung. Schließlich steht dieser mit seinem vollen Gewicht als Stützlast auf der Anhängerkupplung. Solche Fahrradträger können Sie also nur an Ihrem Auto anbringen, wenn sie sichergestellt haben, dass Ihre Anhängerkupplung die Stützlast von Ihrem Fahrradträger verkraftet.

Sie müssen die Stützlast von Ihrem Fahrradträger nicht berechnen, sondern können diese einfach mit einer Waage messen. Ansonsten gelten für alle Anhänger dieselben Regeln, egal ob es um die Stützlast von einem Wohnwagen oder die Stützlast von einem Pferdeanhänger geht.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

6 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Thomas B. sagt:

    Bitte senden sie mir den Bußgeldkatalog per E-Mail zu.
    Danke

  2. Tobias sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    könnte jemand zu meinem Fall Feedback geben? Vielen lieben Dank vorab:

    Zugfahrzeug:
    BMW Gran Coupe 430xd
    Stützlast: 75kg
    Zulässige Anhängelast gebremst: 1.800kg

    Pferdeanhänger (gebremst):
    Stützlast: 100kg
    Gesamtgewicht: 1.350kg (700kg Leergewicht und 650kg Pferd)

    Berechnung nach 4%-Regel: 1.350kg x 4% = 54kg Stützlast

    Fragstellung: Kann das Zugfahrzeug mit dem Pferdeanhänger gesetzeskonform betrieben werden?

  3. B. sagt:

    Hallo

    Wie geht das mit der anhängelast wenn der Anhänger 75 kg MAX Stürzlast hatt mein Fahrzeug aber nur 50 kg Stützlast Die Anhängerkupplung aber auch 75 kg am Typenschild. Ich aber wie beschrieben die Stützlast einstelle mit einer Personenwage.
    und die 50 kg nicht überschreite bei der Verwendung.

    Ist das Möglich “Erlaubt” oder muss das Fahrzeug auf jedenfall die 75 kg in den Technischen Angaben haben.
    Danke für Ihre hilfe

    Heinz B.

  4. Manuel sagt:

    @Tobias, ja, wenn die jeweils niedrigste Stützlast eingehalten wird (also die 75 kg des Zugfahrzeuges).

  5. Gunnar sagt:

    Hallo,

    ich stehe vor folgendem Problem. Mein Fahrzeug (Opel Crossland) hat 50kg Stützlast im Fahrzeugschein eingetragen. Mein Fahrradträger hat aber 65kg Zuladung und ein Eigengewicht von 14 kg. Meine zwei E-Bikes wiegen ohne Akku je ca. 21kg.
    Nun habe ich gelesen, das die Stützlast nur im Anhängerbetrieb relevant ist. Das würde dann aber heissen, das ich meine Fahrräder wie oben beschrieben transportieren kann.
    Danke für die Hilfe und
    freundliche Grüße.

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.