ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Anhängelast: Alles, was Sie wissen müssen

Wieviel Gewicht Sie an Ihr Fahrzeug anhängen dürfen

Die maximale Anhängelast verbietet manche Anhänger an Ihrem Kraftfahrzeug.

Die maximale Anhängelast verbietet manche Anhänger an Ihrem Kraftfahrzeug.

Wenn Sie größere Gegenstände mit Ihrem Fahrzeug transportieren wollen oder der Großeinkauf etwas umfangreicher ausfiel als sonst, reichen der Kofferraum und die freien Sitze Ihres Fahrzeuges oft nicht aus. Dann benötigen Sie einen eigenen Anhänger, um auch sperrigere Güter zu transportieren.

Doch wenn Sie einmal angefangen haben, sich über zulässige Anhängelasten verschiedener Fahrzeuge zu informieren, stoßen Sie schnell auf ein ganzes Gestrüpp an Gewichtsangaben, welche sich auf verschiedene Fahrzeugtypen, Anhänger und Fahrerlaubnisklassen beziehen. Besonders relevant ist dabei die zulässige Anhängelast.

Damit Ihnen die Grübeleien über zulässige Gewichte nicht länger zur Last fallen, haben wir für Sie alle wichtigen Informationen zur Anhängelast vom Auto und anderen Fahrzeugen gesammelt und in diesem Ratgeber zusammengefasst.

Rechtliche Grundlagen zur Anhängelast

Was ist die Anhängelast denn überhaupt? Die Anhängelast ist definiert als die tatsächliche Masse eines Anhängers, den ein bestimmtes Kraftfahrzeug hinter sich herzieht. Sie wird gelegentlich auch als „Zuglast“ eines Pkw oder Lkw bezeichnet.

Da es riskant sein kann, wenn ein Fahrzeug einen Anhänger durch den Straßenverkehr bewegt, welcher für das Kraftfahrzeug zu schwer ist, sieht die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) für die Anhängelast maximal zulässige Werte vor.

Weil eben nicht die zulässige Gesamtmasse des Anhängers, sondern seine tatsächliche Masse für die Anhängelast entscheidend ist, können Sie auch einen Anhänger ziehen, dessen zulässige Gesamtmasse höher ist als die zulässige Anhängelast Ihres Kraftfahrzeugs. Dann dürfen Sie entsprechend weniger Ladung auf dem Anhänger transportieren als maximal erlaubt ist.

Welche zulässigen Gewichte und Lasten sind bei Anhängern relevant?

Um Ihnen den Überblick zu erleichtern, finden Sie hier alle Definitionen zu Gewichten und Lasten, welche Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie mit Anhängern fahren wollen:

Was gibt es neben der Anhängelast für relevante Lasten beim Anhängertransport?

Was gibt es neben der Anhängelast für relevante Lasten beim Anhängertransport?

  • Die zulässige Gesamtmasse beschreibt das Gewicht, welches ein leeres Fahrzeug zusammen mit seiner Ladung maximal auf die Waage bringen darf. Ob Sie ein Gespann aus einem Zugfahrzeug und einem Anhänger mit Ihrer Fahrerlaubnisklasse führen dürfen, hängt von der zulässigen Gesamtmasse des Gespanns ab.
  • Das Leergewicht gibt die Masse eines Fahrzeuges an, wenn sich außer dem Fahrer und der notwendigen Ausrüstung keine weiteren Personen oder Gegenstände an Bord befinden und der Tank zu 90 % gefüllt ist. Bei dem Leergewicht eines Anhängers wird lediglich die Masse des Fahrzeuges angegeben.
  • Die tatsächliche Gesamtmasse gibt an, wieviel ein Fahrzeug zusammen mit seiner Ladung wiegt. Dieser Wert entspricht minimal dem Leergewicht und darf maximal die zulässige Gesamtmasse betragen. Diese tatsächliche Gesamtmasse ist für die maximale Anhängelast relevant und verteilt sich auf die Achslasten und die Stützlast.
  • Die Stützlast bezeichnet das Gewicht, welches auf der Anhängerkupplung des ziehenden Fahrzeuges aufliegt. Sie tritt nur bei Anhängern auf, deren Gewicht nicht komplett von ihren Achsen getragen wird.
  • Die Achslast ist das Gewicht, welches auf jeder Achse eines Fahrzeuges lastet. Sie wird ermittelt, indem von der tatsächlichen Gesamtmasse zuerst die Stützlast abgezogen wird und der verbliebene Rest durch die Zahl der Achsen des Hängers geteilt wird.
Heißt es Gesamtgewicht oder Gesamtmasse?

Umgangssprachlich und selbst in der StVZO wird häufig der Begriff „zulässiges Gesamtgewicht“ verwendet. Wir sprechen hier jedoch ausschließlich von der „zulässigen Gesamtmasse„, wie es auch in der neuen Zulassungsbescheinigung heißt und physikalisch korrekt ist. Beide Begriffe werden im Straßenverkehr jedoch mit derselben Bedeutung verwendet.

Auf der Erde macht das tatsächlich keinen nennenswerten Unterschied. Anders sieht es jedoch aus, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug auf einem Mond oder einem anderen Planeten unterwegs sein sollten. Dort hätte das Fahrzeug immer noch dieselbe Masse. Wenn auf diesem Himmelskörper jedoch eine schwächere Anziehungskraft herrscht, dann hätte Ihr Fahrzeug bei gleicher Masse eine geringere Gewichtskraft als auf der Erde und würde weniger auf die Waage bringen.

Dieser Fall dürfte für Sie im Alltag jedoch weniger relevant sein.

Zulässige Anhängelast beim Pkw

Sie können bereits beim Kauf eines Neuwagens auf ausreichende Anhängelast achten.

Sie können bereits beim Kauf eines Neuwagens auf ausreichende Anhängelast achten.

Möchten Sie einen beladenen Anhänger hinter Ihrem Auto herziehen, so müssen Sie erst einmal folgende Fragen klären:

  1. Besitzt mein Anhänger eine eigene Bremse, oder ist dieser ungebremst?
  2. Wie viel darf ich auf meinen Anhänger aufladen, ohne dessen zulässige Gesamtmasse zu überschreiten?
  3. Wie hoch ist die maximale Anhängelast von meinem Pkw?
  4. Welche maximal zulässige Gesamtmasse hat das gesamte Gespanns, und darf ich es mit meiner Fahrerlaubnis überhaupt transportieren?
§ 42 Absatz 2 der StVZO besagt, dass Anhänger ohne eine (ausreichende) eigene Bremse nur unter folgenden Bedingungen transportiert werden dürfen:

  • Das ziehende Fahrzeug ist mit einer Allradbremse ausgestattet.
  • Der Anhänger hat nur eine Achse.
  • Die tatsächliche Gesamtmasse des Anhängers (und damit die Anhängelast) darf nicht über 750 Kilogramm liegen.
  • Die tatsächliche Gesamtmasse des Anhängers darf nicht mehr als die Hälfte der um 75 Kilogramm erhöhten Leergewicht des ziehenden Fahrzeuges betragen.
  • Aber auch wenn Sie Ihren Anhänger nicht überladen haben und er bei mehr als 750 Kilogramm zulässiger Gesamtmasse eine eigene Bremse hat, dürfen Sie Ihn nicht unbedingt mit Ihrem Fahrzeug ziehen, wenn sein tatsächliches Gewicht die zulässige Anhängelast Ihres Autos überschreitet.

    Wovon hängt bei einem Pkw die zulässige Anhängelast ab?

    Der § 42 Absatz 1 der StVZO gibt alle wichtigen Regeln für die Anhängelast vor. Demnach gilt für die zulässige Anhängelast von normalen Personenkraftwagen Folgendes:

    Ein Geländewagen kann mit 3,5 t Anhängelast behängt sein, was das Maximum für einen Pkw ist.

    Ein Geländewagen kann mit 3,5 t Anhängelast behängt sein, was das Maximum für einen Pkw ist.

    • Die Obergrenze für sämtliche Pkw sind 3,5 Tonnen Anhängelast. Schwerer darf ein Anhänger samt seiner Ladung für Autos unter keinen Umständen sein.
    • Zusätzlich darf die Anhängelast bei einem Pkw nicht höher sein als die zulässige Gesamtmasse des Kraftfahrzeuges.
    • Dies bedeutet jedoch nicht, dass jedes Auto seine maximal zulässige Gesamtmasse als Anhänger hinter sich herziehen darf. Je nachdem, wie das Auto gebaut ist und wie stark sein Motor ist, kann die zulässige Anhängelast auch unter der zulässigen Gesamtmasse des Kfz liegen. Dieser Wert wird in der StVZO bezeichnet als: „vom Hersteller des ziehenden Fahrzeugs angegebenen oder amtlich als zulässig erklärten Wert“.
    • Auch wenn ein Kraftfahrzeug an und für sich hohe Lasten ziehen dürfte, kann es sein, dass seine Anhängerkupplung dies nicht verkraften würde. Wie stark die Zugkraft sein darf, welche die Kupplung verträgt, drückt ihr sogenannter D-Wert aus, welcher für ihre „Dauerfestigkeit“ steht.
    • Wenn der Anhänger eine eigene Bremse besitzt, dann liegt der zulässige Wert für die Anhängelast in der Regel höher als bei ungebremsten Anhängern.

    Für die Anhängelast gelten bei Geländewagen beziehungsweise Sport Utility Vehicles (SUV) jedoch andere Regeln, da diese stärkere Motoren sowie Allradantrieb haben und damit auch schwerere Anhängelasten sicher transportieren können. Anders als bei normalen Pkw darf bei einem Geländewagen die Anhängelast das 1,5-fache seiner zulässigen Gesamtmasse betragen.

    Ein Geländewagen kann also mit maximal 3,5 Tonnen Anhängelast unterwegs sein, wenn seine eigene zulässige Gesamtmasse mindestens 2,33 Tonnen beträgt. Vorrausetzung dafür ist aber, dass der Anhänger eine eigene Bremse besitzt, die Kupplung einen ausreichenden D-Wert hat und das individuelle Fahrzeugmodell für solche Anhängelasten zugelassen ist.

    Da die Gesamtmasse des Zuges mit 5,83 Tonnen allerdings über 4,25 Tonnen liegt, reicht dafür auch ein B-Führerschein mit Schlüsselzahl 96 nicht mehr aus. Hierfür benötigen Sie bereits eine BE-Fahrerlaubnis.

    Welche Eigenschaften ein Automodell aufweisen muss, um als solcher Geländewagen zu gelten, wird in der Richtlinie 70/156/EWG definiert:

    • Mindestens eine Vorder- und eine Hinterachse lassen sich gleichzeitig antreiben.
    • Das Fahrzeug benötigt mindestens eine Differenzialsperre und muss eine Steigung von 30 % überwinden können.
    • Das Fahrzeug muss fünf von insgesamt sechs weiteren Anforderungen erfüllen, welche sich auf Überhangwinkel und die Bodenfreiheit beziehen.
    Es ist aus gutem Grund verboten, einen Anhänger ab einem bestimmten Gewicht ohne Bremse zu ziehen.

    Wenn Sie nämlich mit relativ hoher Geschwindigkeit eine abschüssige Strecke hinunterfahren und plötzlich bremsen müssen, so kann es sein, dass ein schwerer, ungebremster Anhänger Ihr Auto mit seinem Impuls noch weiterschiebt. Dadurch können Sie unmittelbar in eine Gefahrenzone geschoben werden.

    Wenn das Kraftfahrzeug eine größere Masse hat, dann kann es dem Impuls eines ungebremsten Anhängers besser widerstehen als ein leichteres Fahrzeug. Deshalb ist bei schwereren Fahrzeugen die zulässige Anhängelast für ungebremste Anhänger höher als bei leichteren Fahrzeugen.

    Wie können Sie die zulässige Anhängelast Ihres Kfz bestimmen?

    Wie bei Ihrem Auto die maximale Anhängelast ist, können Sie dem Fahrzeugschein entnehmen.

    Wie bei Ihrem Auto die maximale Anhängelast ist, können Sie dem Fahrzeugschein entnehmen.

    Um Ihre zulässige Anhängelast zu bestimmen, können Sie einfach in den Teil I der Zulassungsbescheinigung Ihres Fahrzeuges schauen. Dort finden Sie folgende Informationen:

    • O.1: Technisch zulässige Anhängelast gebremst in kg
    • O.2: Technisch zulässige Anhängelast ungebremst in kg

    Wenn Sie noch einen alten „Fahrzeugschein“ besitzen, finden Sie dieselben Daten unter folgenden Bezeichnungen:

    • 28: Anhängerlast kg bei Anhänger mit Bremse
    • 29: bei Anhänger ohne Bremse
    Die Zulassungsbescheinigung eines Fahrzeuges besteht aus zwei Teilen.

    Bei der „Zulassungsbescheinigung Teil I“ handelt es sich um das Dokument, welches früher als „Fahrzeugschein“ bekannt war.

    Die „Zulassungsbescheinigung Teil II“ hieß früher „Fahrzeugbrief“ und beinhaltet heute nicht mehr die Namen der Vorhalter des Wagens, um Datenschutzvorschriften gerecht zu werden.

    Beide Teile wurden bis zum 1. Oktober 2005 überarbeitet, um europaweit leichter lesbar zu sein. So finden sich neben den eigentlichen Angaben keine sprachlichen Beschreibungen des Inhalts, sondern nur noch Kürzel, die EU-weit einheitlich sind.

    Für besondere Anhänger wie Boottransporter, Pferdeanhänger oder Wohnwagen gilt dieselbe Anhängelast wie für alle anderen Anhängsel auch. Möchten Sie solche schwereren Lasten bewegen, benötigen Sie gegebenenfalls ein Kraftfahrzeug mit höherer zulässiger Anhängelast oder auch nur eine Anhängerkupplung mit höherem D-Wert.

    Ist eine Erhöhung der zulässigen Anhängelast möglich?

    Wenn die Anhängelast zusätzlich gebremst wird, kann sie deutlich höher ausfallen.

    Wenn die Anhängelast zusätzlich gebremst wird, kann sie deutlich höher ausfallen.

    Wie schon aus unten stehender Liste und Ihrer Zulassungsbescheinigung hervorgeht, können Sie bei ein und demselben Pkw die Anhängelast erhöhen, indem Sie Ihren Hänger mit einer Bremse versehen oder gleich einen Anhänger verwenden, der mit einer geeigneten Bremse ausgestattet ist.

    Während ein VW Golf beispielsweise einen ungebremsten Anhänger nur bis zu einer tatsächlichen Gesamtmasse von 600-750 ziehen darf, kann gleichzeitig eine gebremste Anhängelast von 800–1600 kg an ihn angehängt werden.

    Anhänger bis 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse (d.h. max. Anhängelast von einem Pkw) werden idealerweise mit einer Auflaufbremse versehen, welche unabhängig von den Bremsen des Autos funktioniert. Bei einer Anhängelast von über 3,5 t (wie Lkw sie ziehen dürfen) ist eine durchgehende Bremsanlage nötig, die direkt mit dem Bremspedal des Kraftfahrzeuges betätigt wird.

    Wie funktioniert eine Auflaufbremse?

    Wenn das Kraftfahrzeug bremst oder bergab fährt, läuft der Hänger auf das Fahrzeug auf, wobei sich die Zugstange der Bremsanlage in Richtung des Anhängers drückt. Dadurch zieht sie an einem Hebel, der wiederum dafür sorgt, dass sich die Bremsbacken gegen die Bremstrommel drücken. So wird die Achse des Anhängers abgebremst.

    Sie können jedoch auch eine Anhängelasterhöhung mittels einer Auflastung vornehmen lassen. Dabei müssen bestimmte Teile des Fahrzeuges ausgetauscht werden, damit dieses auch schwerere Anhängelasten sicher ziehen kann. In erster Linie ist hierbei der Austausch der Kupplung durch eine Vorrichtung mit höherem D-Wert zu nennen.

    Wenn der TÜV diese Änderungen abnimmt, können Sie die Daten in Ihren Fahrzeugpapieren bei der Zulassungsstelle ändern lassen.

    Auf diese Weise können Sie die zulässige Anhängelast etwas auflasten, wobei die Steigerung häufig nur im einstelligen Prozentbereich liegt. Mehr als die maximal zulässige Anhängelast des Kfz ist aber auch mit einer Auflastung nicht möglich, sie dürfen also die zulässige Gesamtmasse des Pkw oder die 1,5-fache zulässige Gesamtmasse eines Geländewagens in keinem Fall überschreiten.

    Zulässige Anhängelasten von besonderen Kraftfahrzeugen

    Die zulässige Anhängelast bei einem Pferdeanhänger wird auf dieselbe Weise ermittelt.

    Die zulässige Anhängelast bei einem Pferdeanhänger wird auf dieselbe Weise ermittelt.

    Die Anhängelast bei einem Wohnmobil wird auf dieselbe Weise bestimmt wie bei anderen Pkw auch. Aber auch wenn die zulässige Gesamtmasse eines solchen Wohnmobils bei 3,5 Tonnen liegt, heißt das nicht unbedingt, dass Sie damit auch einen Anhänger mit 3,5 Tonnen Gesamtmasse transportieren dürfen. Es kann sein, dass die Bauart des Wohnmobils oder dessen Anhängerkupplung es verbietet, so eine schwere Last zu ziehen.

    Selbstverständlich benötigen Sie auch in diesem Fall eine Fahrerlaubnis der Klasse BE, wenn Sie ein Gespann steuern wollen, das ein zulässiges Gesamtgewicht von insgesamt 7 Tonnen auf die Waage bringen kann.

    Die zulässige Anhängelast bei einem Transporter lässt sich hingegen steigern, wenn Sie dieses Fahrzeug als Lastkraftwagen zulassen. Dann gelten die Regeln für die Anhänger von Lkw.

    § 32 StVZO besagt, dass eine Zugmaschine wie die eines Lkw in Deutschland bis zu zwei Anhänger ziehen darf, während bei einem Pkw lediglich einer erlaubt ist. Sie dürfen an Ihren Anhänger also auch dann keinen weiteren anhängen, wenn die gesamte Anhängelast (beider Hänger) die maximal zulässige Anhängelast Ihres Fahrzeuges nicht überschreitet.

    Gemäß § 42 Absatz 1 StVO darf die Anhängelast die zulässige Gesamtmasse des ziehenden Fahrzeuges auch bei Lastkraftwagen nicht überschreiten. Da diese normalerweise deutlich schwerer sind als Pkw, ist damit aber auch eine höhere Anhängelast möglich.

    Wenn ein Lkw allerdings ein Gespann zieht, bei dem die Anhänger mit einer durchgehenden Bremsanlage ausgestattet sind, dann darf die Anhängelast bei einem Lkw das 1,5-fache seiner zulässigen Gesamtmasse betragen.

    Wenn Sie einen Anhänger mit Ihrem motorisierten Krankenfahrstuhl oder einem anderen Fahrzeug ziehen wollen, das in § 30a Absatz 3 StVZO definiert ist, dann darf die Anhängelast laut § 42 Absatz 1 StVZO lediglich 50 Prozent der Leermasse des Fahrzeuges betragen.

    Konsequenzen für Überschreiten der Anhängelast

    Welche Konsequenzen drohen, wenn Sie die zulässige Anhängelast überschreiten?

    Welche Konsequenzen drohen, wenn Sie die zulässige Anhängelast überschreiten?

    Wenn Sie die zulässige Anhängelast Ihres Kfz überschritten haben, dann liegt ein Verstoß gegen die StVZO vor. Der entsprechende Tatbestand heißt:

    Überschreiten der zulässigen Achslast oder des zulässigen Gesamtgewichts von Kraftfahrzeugen, Anhängern, Fahrzeugkombinationen sowie der Anhängerlast hinter Kraftfahrzeugen“

    Wenn es sich um schwerere Fälle handelt, ist dafür ein Punkt fällig sowie ein Bußgeld, das von 30 bis 425 Euro variieren kann. Die Höhe dieses Bußgeldes orientiert sich an drei Faktoren:

    • um welchen Anteil (in Prozent) Sie die maximal zulässige Anhängelast überschritten haben
    • ob das Zugfahrzeug eine zulässige Gesamtmasse von 7,5 Tonnen hat oder darüber liegt
    • Bei Kfz von mehr als 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse wird unterschieden, ob Sie ein Fahrzeug mit zu hoher Anhängelast in Betrieb genommen haben oder dessen Inbetriebnahme lediglich angeordnet oder zugelassen haben.
    Vorsicht! Auch wenn Sie darauf achten, die zulässige Anhängelast Ihres Kraftfahrzeuges nicht zu überschreiten, kann es dennoch sein, dass das gesamte Gespann zu schwer für Ihre Fahrerlaubnis ist.

    Wenn Sie beispielsweise eine Fahrerlaubnis der Klasse B haben und ein Gespann steuern, das eine zulässige Gesamtmasse von mehr als 3,5 Tonnen hat, dann begehen Sie einen Verstoß wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, wenn der Anhänger schwerer als 750 kg ist. Dies kann schwerere Konsequenzen nach sich ziehen als eine Überschreitung der zulässigen Anhängelast.

    Liste zulässiger Anhängelasten

    Für eine Auswahl verschiedener Automodelle finden Sie die zulässige Anhängelast in dieser Übersicht. Es gibt für gebremste und ungebremste Anhänger deshalb unterschiedliche Angaben, weil teils deutlich höhere Lasten bewegt werden dürfen, wenn der Anhänger eine eigene Bremse besitzt.

    Diese Angaben dienen jedoch lediglich als Orientierung, Sie müssen sich vor einer Fahrt mit Anhänger über die maximal zulässige Anhängelast in der Zulassungsbescheinigung von Ihrem Kfz informieren:

    ModellAnhängelast ungebremst (in kg)Anhängelast gebremst (in kg)
    Alfa Romeo Spider5001500
    Audi A5740-7501300-1900
    BMW 3er695-7501250-1800
    BMW X57503000-3500
    Citroën Berlingo735-7501175-1300
    Fiat 500400-500800
    Ford Galaxy7501100-1800
    Honda Civic5001000-1500
    Jeep Cherokee7502800
    Mazda 3550-600930-1500
    Mercedes A-Klasse595-6451000-1500
    Mercedes E-Klasse7501700-2100
    Mitsubishi Lancer5501100-1400
    Nissan Note510750–1000
    Opel Astra605–750900–1500
    Opel Zafira600–7501000–1500
    Porsche Cayenne7502700–3500
    Renault Espace705–7502000
    Renault Mégane635–7451300
    Seat Ibiza520–620800–1200
    Skoda Octavia500–650850–1600
    Subaru Outback7501700–2000
    Suzuki Splash200200
    Toyota Corolla4501300
    Toyota Hilux 7501800–2250
    Volvo S807501300–2000
    VW Golf600–750800–1600
    VW Passat710–7501200–2200
    VW Tiguan7501800–2500

    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
    Loading...

    54 Kommentare

    1. Iliya sagt:

      Hallo , ich interesire mich wieviel sind zulässige Anhängelasten versschiedener Geländewagen modelle , aber gebrauchte z.b.s / 1995- 2005 b.j. Ich muss kaufen eile Geländewagen zu Minibager auf Anhänger schlepen – Danke Voraus !

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Iliya,

        das kommt immer ganz auf das Modell an. Sie können sich bei einem Fachhändler beraten lassen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    2. Ralf sagt:

      Hallo zusammen
      wir diskutieren schon länger darüber ob unser Pferdeanhänger von welche Kfz gezogen werden darf.
      Ich fahre einen Range Rover Evoque (Leergewicht 1670kg) mit einer Zuglast 1800kg, unser Pferdehänger darf 2400 Kg (gesamt) beladen haben, sein Leergewicht beträt 900 kg.
      Darf ich jetzt den Hänger so beladen das ich die 1800kg erreiche? D.h. ich dürfte 900kg zuladen. Wäre für mich ok.
      Jetzt kommen Begriffe wie Ablasten des Hängers und es kommt auch auf das Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges an!? Für was ist dieses ablasten notwendig?
      Ich bin jetzt sehr verwirrt und möchte doch gerne sicher sein ob ich aktuell mich an die STVO halte oder schon dagegen verstoßen würde. Ebenfalls ist im Schadensfall (Unfall) mit unerwarteten Dingen seitens der Versicherung zu rechnen.
      schön wäre wenn sie mir die Sicherheit geben korrekt zu handeln

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Ralf,
        wenn Ihr Fahrzeug gemäß Fahrzeugschein 1800 kg ziehen darf, können Sie damit auch Anhänger nutzen, die eigentlich für ein höheres Gesamtgewicht ausgelegt sind, solange dabei nicht die Anhängelast überschritten wird.

        Als Ablasten oder Ablastung von Fahrzeugen wird die nachträgliche Verringerung des zulässigen Gesamtgewichts bezeichnet. Dies soll unter anderem eine Anpassung an die Fahrerlaubnisklasse ermöglichen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    3. Verena sagt:

      Liebe Redaktion,
      da ich überall was anderes höre…möchte ich mich hier nun gerne absichern!
      Mein Auto (1er BMW) darf 1200kg ziehen! Mein Pferd wiegt 552Kg! Nun möchte ich mir einen neuen 1,5 Pferdeanhänger zulegen! Mein ausgegucktes Modell hat eine Leermasse von 650kg und ein zulässige Gesamtgewicht von 1300! Mit Anhänger und Pferd würde ich nun auf 1202 Kg kommen! Also hätte ich eigentlich 2Kg überladen! Der Verkäufer sagt mir allerdings es sei kein Problem, da ich die Stützlast von 75 Kg noch draufrechnen darf!?! Also dürfte ich 1275 Lg laut Verkäufer ziehen! Stimmt das? Herzlichen Dank 😊

    4. Dirk sagt:

      Hallo liebe Redaktion,

      Ich habe einen Ford Focus der eine Anhängelast von 1300 kg hat. Stützlast ist 75kg
      Darf ich einen hänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2000kg ziehen.
      Bzw. Was wäre das höchste was an hängern bewegen darf bezogen auf das zulässige Gesamtgewicht des hängers und nicht der tatsächlichen gesamtmasse?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe

      Mfg Dirk

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Dirk,

        grundsätzlich dürfen Sie die zulässige Anhängelast nicht überschreiten. Hierbei ist die tatsächliche Masse des Anhängers entscheidend. Sie können also auch einen Anhänger ziehen, dessen zulässige Gesamtmasse höher ist als die zulässige Anhängelast Ihres Kraftfahrzeugs. Dann dürfen Sie entsprechend weniger Ladung auf dem Anhänger transportieren als maximal erlaubt ist. Pauschale Antworten lassen sich aus diesem Grund nur schwer geben.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    5. Christoph J. sagt:

      Hi
      Ich habe einen Renault Clio 3 Grandtour
      Laut Fahrzeugscheib darf ich einen gebremsten Anhänger mit 1200kg zulässiger gesamtmasse ziehen.
      Meine Leermasse vom Auto ist 1375kg und max 1735kg.
      Unten steht aber zusätzlich noch das die zulässige gesamtmasse von 2600kg nicht überschreiten. Irgendwie beißt sich das etwas. Weil wenn ich einen 1200er dranhänge hab ich theoretisch wenn alles beladen ist über 2600kg also bis zu 2900 dran.
      Vorerst mal merci

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Christoph,

        Sie können sich an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde wenden.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    6. D sagt:

      Hallo liebe Redaktion,
      ich besitze einen Golf 4Variant mit einer im Fahrzeugschein angegebenen maximalen gebremsten Anhängelast von 1400 kg.
      Nun sind wir am überlegen uns einen gebremsten Wohnanhänger mit einem zgg von max 1200 kg bzw Leergewicht von 920 kg zuzulegen, welchen wir ein oder zweimal im Jahr nutzen würden…
      Wäre dieses Gespann zugelassen?

      Des Weiteren müssten wir den Anhänger ca 30 km ziehen um ihn für den TÜV schick zu machen bzw. nach Hause zu holen. Er ist abgemeldet und besitzt sein 10 Monaten keinen TÜV.
      Ist diese Überführung von einem Landkreis in den nächsten mit einem Kurzzeitkennzeichen möglich oder was muss ich machen?
      Vielen Dank

      Mit freundlichen Grüßen
      Familie D

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo D,

        solange Sie den entsprechenden Führerschein besitzen, sollte das Gespann so in Ordnung sein. Kurzzeitkennzeichen wären ein Variante. Sie sollten dann aber unbedingt direkt zum TÜV fahren.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    7. Bernd R. sagt:

      Hallo Redaktion,
      ich möchte mit meinem Ford Kuga( Allradantrieb) zulässiges Gesamtgewicht 2230kg zulässige Anhängerlast gebremst 2100kg, einen Anhänger gebremst mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3250kg ,zum Transport von Möbeln nutzen. Darf ich ihn ziehen auch in den Niederlanden, oder nicht?

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Bernd,

        dies ist nicht möglich, da das Gewicht des Anhängers die Anhängelast Ihres Fahrzeugs überschreitet.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    8. Schröder sagt:

      Hallo Redaktion,

      fahre einen VW Tiguan der 2200 KG ziehen darf;
      kann ich einen Böckmann Pferdehänger Mega Master mit 2500 KG Gesamtmasse ziehen ?

      LG
      Schröder

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo,

        dies geht nicht, wenn der Hänger voll beladen ist, da die zulässige Anhängelast des Autos überschritten wäre. Bedenken Sie zudem, dass Sie, um die Kombination zu ziehen, einen Führerschein der Klasse BE benötigen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    9. Sabine G. sagt:

      Darf ich mit einem PKW, der Gesamtgewicht 2600 kg Anhänger ziehen kann, einen leeren Anhänger ziehen,der aber ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 t hat ???
      Mir wurde gesagt, nur wenn das Zugfahrzeug 3,5 t ziehen darf, kann ich einen 3,5 t Anhänger ziehen.

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Sabine,

        grundsätzlich gilt, dass die Anhängelast bei einem Pkw nicht höher sein darf als die zulässige Gesamtmasse des Kraftfahrzeuges. Wie schwer ein Anhänger maximal sein darf, ist den Fahrzeugpapieren zu entnehmen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    10. dan sagt:

      Ich bin im Besitz eines Führerscheins der Klasse B und fahre einen Chevrolet G20 Van mit zGG von 3119 Kg und würde gerne einen Anhänger mit zGG von 450 Kg anhängen.

      Darf ich das Gespann fahren, da ein Anhänger bis 750Kg in jedem Fall gezogen werden darf oder
      ist es mir nicht erlaubt das Gespann zu fahren, da das zGG von Van und Hänger zusammen 3500 Kg überschreitet?

      Danke & Gruß

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Dan,

        einen Anhänger bis 750 kg dürfen Sie mit der Führerscheinklassen B immer ziehen. Das zGG des Zugfahrzeugs ist dabei nicht von Bedeutung. Erst wenn der Anhänger schwerer ist, gilt die Einschränkung.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    11. Sandro H sagt:

      Hallo,
      Ich besitze einen Renault Espace welche einen gebremsten Anhänger von 2t ziehen darf. Das zGG des Fahrzeugs beträgt 2,6t, das Leergewicht 1,97t sowie der Pferdeanh. 2t. Im Fahrzeugschein steht aber noch unter Bemerkung “zul.ges-gew.d.zuges max. 4105kg“.
      Darf ich den Anhänger ziehen auch wenn das tats. Gewicht unter 4105 kg liegt.
      Lg
      Sandro

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Sandro,

        das zulässige Gesamtgewicht des Zuges darf 4105 kg nicht überschreiten. Eine Unterschreitung ist natürlich kein Problem.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    12. Christoph sagt:

      Hallo,

      ich habe einen gebremsten Anhänger mit einem Gesamtgewicht von 1940 KG.
      Nun plane ich die Anschaffung eines Audi A4, dieser hat eine Anhängelast bis 8% Steigung von 2.000 KG und bis 12% 1.800 KG. Iche gehe davon aus, dass ich den Anhänger ziehen darf, so lange ich nicht über 12% Steigung bewälitigen muss.
      Welche Angabe wird dann im Schein stehen? Und wenn die 1.800 KG darin stehen sollten, wie weise ich im Falle einer Kontrolle die 2.000 KG nach? Wie verhält sich das im Ausland? Ich hoffe Sie können mir meine Frage benatworten.

      Vielen Dank!

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Christoph,

        Sie dürfen den genannten Hänger nur bei Steigungen von maximal 8 % ziehen, darüber hinaus liegt der Verstoß der Überladung vor. In der Regel werden die verschiedenen Anhängelasten im Fahrzeugschein eingetragen. Wenn dort nur die geringere Last eingetragen ist, können Sie den anderen Wert meist mit einer Vorlage der COC-Papiere nachtragen lassen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    13. Sandra sagt:

      Hallo,
      Meine Frage: Ich fahre einen Hyndai i40 Diesel Automatik und darf laut Fahrzeugschein 1500kg anhängen. Darf ich mir nun einen Wohnwagen zulegen der ein Gesamtgewicht von 1600kg hat.
      Wenn ich ihn nun weniger belade , geht das?Danke

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Sandra,

        sofern Sie den Wohnwagen weniger beladen, können Sie ihn aus Sicht der Anhängelast ziehen. Prüfen Sie jedoch, ob Sie den passenden Führerschein besitzen – hierfür ist das zulässige Gesamtgewicht der Fahrzeuge relevant.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    14. Niklas sagt:

      Hallo,
      Ich fahre einen Skoda Superb 1,8tsi
      Leergewicht 1529 kg,anhängelast gebremst 1500 kg, zulässige Gesamtmasse 2074 kg.

      Mein gebremst Anhänger wiegt leer 620 kg und mit gitteraufbau für den Transport von Möbeln 820 kg. Die zulässige gesamtmasse vom Anhänger beträgt 2600kg.

      Ich besitze nur die fuhrerscheinklaaae B.
      Darf ich diesen Hänger ziehen & wenn ja wieviel kg darf ich Zulagen?
      Vielen Dank im Voraus Niklas 🙂

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Niklas,

        Sie dürfen den Hänger nicht ziehen, da die zulässige Gesamtmasse des Zuges (Auto und Hänger) mehr als 3,5 t beträgt (4674 kg).

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    15. Olaf sagt:

      Gibt es eine Regelung, dass man Anhänger, die man normal nicht ziehen darf, weil zu schwer (Anhängelast des Fahrzeugs überschritten) … doch ziehen darf, solange man das nur bis Tempo 30 macht?

      Mir wurde das so berichtet, dass das als „Abschleppen“ gilt, und man daher die zulässige Anhängelast (bei PKW Faktor 1x) dann auch überschreiten darf.

    16. Matthias sagt:

      Hallo,
      fahre einen Opel Omega B mit einer Leermasse von 1665Kg und einem zulässigen Gesamtgewicht von 2206Kg.
      Den Berrechnungen nach zur Folge darf ich einen Anhänger mit einem maximalen Gesamtgewicht von 1294Kg fahren!
      Ist das Richtig?
      Habe nur einen B Führehschein!
      Wie ist es mit den Achsen? Ist es egal wieviele Achsen der Anhänger hat solange das Gesamtgewicht(Auto+Anhänger)von 3500Kg nicht überschritten wird?
      Ungebremst oder nicht müsste dann ja auch egal sein!?
      Mit freundlichen Grüßen
      Matthias

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Matthias,

        entscheidend ist die zulässige Gesamtmasse, nicht die Anzahl der Achsen. Die zulässige Gesamtmasse der Kombination (Pkw plus Ahänger) darf 3500 kg nicht übersteigen. Ihre Berechnung stimmt damit also.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    17. Torsten sagt:

      Hallo Redaktion,
      Ich bin im Besitz von einem Wohnwagen mit 100km/h Zulassung die gesammrmasse beträgt 2,2t unser zugfahrzeug hat ein Leergewicht von 2180 kg also darf ich ja eigentlich keine 100km/h fahren muss ich den 100km/h Aufkleber der am am Wohnwagen hinten aufgeklebt ist entfernen oder kann ich diesen am Wohnwagen lassen
      Vielen lieben Dank im Voraus

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Torsten,

        wenn Sie eine gültige 100km/h-Zulassung besitzen, müssen Sie den Aufkleber nicht entfernen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    18. Benni sagt:

      Hallo Redaktion,

      habe mich nun umfangreich zum Thema „Anhänger“ informiert und bin dabei auf ungewöhnliche Aussagen gestoßen.
      Zu mir :
      Habe die Führerscheinklasse B und fahre einen GLA 250 mit einer Leermasse von 1460 KG und voll 1970 KG.
      Anhängen darf ich einen gebremsten Anhänger mit 1500 KG zulässiges Gesamtgewicht.
      Einen solchen Anhänger möchte ich ziehen ( leer: 460 KG , voll beladen max: 1500 KG)
      und damit mein Quad (410 KG) transportieren.

      Nun habe ich schon in div. Foren und auf div. Seiten folgende Formel gesehen.
      Das Auto muss leer, mehr wiegen als der Anhänger voll
      (In meinem Fall 1460 KG 1500 KG)

      Wenn das Auto weniger wiegt, benötige ich die Führerscheinklasse BE, ansonsten dürfte ich das Gespann nicht fahren…
      sollte es wiederum mehr wiegen, müsste ich rechnen ob das Auto voll (1970 KG) und der Anhänger voll (1500KG) die 3,5 t Gesamtmasse nicht überschreiten.
      Liegt der Wert unter 3,5t – darf ich fahren, liegt er darüber – benötige ich die BE klasse

      Bin daher etwas verunsichert ob ich nun den oben genannten Anhänger mit der Klasse B ziehen darf oder nicht ?

      Danke im Voraus

      mit freundlichen Grüßen

      Benjamin

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Benni,

        von Bedeutung ist jeweils die entsprechende zulässige Gesamtmasse. Mit einem Führerschein der Klasse B dürfen Sie Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt, führen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    19. Klaus sagt:

      Fahre ein Audi A1. Lt. Fahrzeugschein kann ich gebremst 1200kg ziehen. Der Anhänger hat eine zulässiges Gesamtgewicht von 1300kg. Darf ich den Hänger ziehen? Wenn das Leergewicht 400kg ist, darf ich 800kg beladen = 1200kg Gesamtgewicht??

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Klaus,

        grundsätzlich gilt, dass die Anhängelast bei einem Pkw nicht höher sein darf als die zulässige Gesamtmasse des Kraftfahrzeuges. Wie schwer ein Anhänger maximal sein darf, ist den Fahrzeugpapieren zu entnehmen. Weitere Informationen sind dem obenstehenden Text zu entnehmen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    20. O. Andreas sagt:

      Hallo,
      ich habe einen Ungebremsten Anhänger mit 750KG.
      Das Auto wo ich kaufen möchte, hat aber nur einen Anhängelast bis 630 Kg.
      Darf ich meinen Anhänger hier verwenden und wenn ja was muss man beachten?
      Gruß Andreas

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Andreas,

        Sie dürfen den Anhänger nutzen, wenn Sie ihn nicht voll laden, sodass das tatsächliche Gewicht maximal 630 kg beträgt.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    21. Sachse sagt:

      Wie wird es denn geandet wenn man das zulässige Zuggesamtgewicht überschreitet?
      Mein PKW darf 2000kg wiegen, als anhängelast sind 1300kg eingetragen. (3300kg)
      Aber es gibt auch ein eingetragenes Zuggesamtgewicht von nur 3000kg.
      Ich darf also nie Auto und Hänger voll auslasten.
      Was ist aber wenn man es trotzdem machen würde? Man überschreitet ja dann nie das zulässige Gewicht eines der Fahrzeuge?
      Mit welcher Strafe müsste man rechnen?

    22. Klaus K. sagt:

      Hallo,

      ich habe einen Ford Turnier Leergewicht 1550Kg Gesamtgewicht 2150Kg und meine Anhängelast beträgt 2000Kg nun möchte ich einen Wohnwagen kaufen mit Leergewicht 1660Kg und zulässiges Gesamtgewicht beträgt 2500Kg . Da ich den Wohnwagen nicht mehr wie 2000Kg laden werde kann ich den Wohnwagen doch mit meinem Fahrzeug ziehen oder?
      Lkw Fahrerlaubnis habe ich aber meine Frau nicht somit darf sie auch nicht das Gespann fahren oder?

      Gruß Klaus K.

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Klaus,

        besitzt Ihre Frau den Führerschein der Klasse B, darf Sie Anhänger bis zu einem zulässigen Gewicht von 750 kg ziehen. Der Anhänger darf auch schwerer sein, in diesem Fall darf die zulässige Gesamtmasse der Kombination aber 3.500 kg nicht überschreiten. Beim Anhänger sind die Stützlast, das zulässige Gesamtgewicht, die Anhängelast sowie die Achslast entscheidend. All diese Werte sind den Fahrzeugpapieren zu entnehmen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    23. Kerstin sagt:

      Hallo , wir haben einen Passat mit 2 T Anhängelast. Möchten gerne einen Pferdehänger ( Gewicht 900 Kilo ) mit unseren Pferden 600 + 900 Kilo beladen. Ist das so möglich ?
      Ansonsten haben wir noch eine Caravelle mit Anhängelast von 2,5 T . Da dürfte es ja ohne weiteres möglich sein ?

    24. Angela S. sagt:

      Hallo,

      ich möchte meinen Skoda Roomster mit einer Anhängerkupplung nachrüsten lassen. In der Zulassungsbescheinigung sind 1000kg Anhängelast eingetragen. Lt. technischem Datenblatt sind es 1000kg bei 12% und 1200 bei 8% Steigung. Wie bekomme ich die 8% eingetragen?

      Vielen Dank

      Angela S.

    25. Sascha sagt:

      Hallo,
      darf ich einen leeren 2to Kofferanhänger (500kg Leermasse) mit einen PKW, welcher 1,6to Anhängelast hat, ziehen?
      Kann ich den Anhänger auch dann fahren, wenn er maximal 1600kg Gesamtgewicht auch die Waage bringt?
      Von der Stützlast her geht es sich aus.

      Viele Grüße
      Sascha

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Sascha,

        für die Anhängelast ist das tatsächliche Gewicht des Anhängers entscheidend. Wenn der Anhänger also nicht schwerer als die zulässige Anhängelast in den Fahrzeugpapieren ist, ist das in der Regel zulässig.

        Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

    26. Anna H. sagt:

      Hallo, meine Frage ist:
      Ich habe einen Dacia Duster zulässige gesamtmasse 1795 kg und darf 1500 kg dran hängen. Darf ich einen Pferdehänger mit 2000kg zulässiger gesamtmasse und einem Leergewicht von 750 kg mit einem 500 kg Pferd ziehen mit meinem Auto und Führerschein Klasse B ?

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Anna H.,

        für die Führerscheinklasse ist die zulässige Gesamtmasse unabhängig des tatsächlichen Gewichts des Anhängers entscheidend. Dieses liegt über der zulässigen Gesamtmasse des Pkw. Dementsprechend ist Führerscheinklasse BE erforderlich.

        Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

    Verfasse einen neuen Kommentar