VW-Versicherung – Was es für Optionen gibt

Was bei der Autoversicherung für den VW zu berücksichtigen ist

Eine VW-Versicherung ist für jeden Besitzer durchaus wichtig.

Eine VW-Versicherung ist für jeden Besitzer durchaus wichtig.

Für einen VW ist eine Kfz-Versicherung genauso wichtig, wie für jedes Fahrzeug. Durch eine gute Absicherung wird das geschätzte Automobil geschützt und im Fall eines Verkehrsunfalles ist nicht nur der Fahrer, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer finanziell gesichert. Durch eine ordnungsgemäße Kfz-Versicherung für den VW, haben geschädigte Anspruch auf Schadensersatz. Dieser kann durch den Unfallverursacher und seine Versicherung gewährt werden.

Benutzen Sie jetzt unseren Kfz-Versicherungsvergleich


Der folgende Ratgeber gibt Ihnen wichtige Informationen dazu, was Sie bei einer VW-Versicherung beachten sollten.

Ebenfalls erfahren Sie, ob eine Versicherung für den VW-Golf anders berechnet wird und worauf im Allgemeinen bei der Suche eines passenden Versicherungsanbieters geachtet werden sollte.

Haftpflicht als Grundlage der VW-Versicherung

In Deutschland besteht die Pflicht eines jeden Fahrers, mit einem zugelassenen und am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmenden Fahrzeug, eine Haftpflichtversicherung zu besitzen. Dies ist nach dem Pflichtversicherungsgesetz so vorgeschrieben, da dadurch ein Schaden eines leidtragenden nach einem Unfall ordnungsgemäß reguliert werden kann. Zusätzlich muss nicht der Schädiger mit seinem persönlichen Vermögen haften. Denn gerade im Kfz-Bereich können so enorme Summen entstehen, dass eine derartige Kostenübernahme eine Privatperson finanziell massiv schädigen und sogar insolvent machen kann. Aus diesem Grund ist eine Haftpflicht für jeden Automobilbesitzer wichtig.

VW-Fahrer können entweder direkt bei ihrem Automobilhersteller die speziellen Konditionen erfragen, da Volkswagen eine Haftpflichtversicherung als Basisschutz anbietet oder sich bei einem Versicherungsunternehmen nach Wahl erkundigen.

Der allseits beliebte Golf braucht diese Versicherung, genauso wie ein anderer Typ der Marke. Die Haftpflicht dient als Grundlagenversicherung und kann mit zusätzlichem Versicherungsschutz abgeschlossen werden.

Was gibt es für Zusatzmöglichkeiten bei einer VW-Versicherung?

Eine Autoversicherung für den VW sollte dringend abgeschlossen werden.

Eine Autoversicherung für den VW sollte dringend abgeschlossen werden.

Wenn Sie Ihren VW erweitert versichern möchten, haben Sie die Auswahl, dass Sie eine Kasko- oder Vollkaskoversicherung für einen Volkswagen abschließen. Je nachdem ob Sie eine Kaskoversicherung wählen, gibt es unterschiedliche Leistungen von denen Sie profitieren können. Dabei sollten Sie sich schon im Voraus überlegen, welche Zusatzleistungen Ihnen für Ihren VW wichtig sind. Denn jeder Autofahrer ist anders und dementsprechend sollte auch die Versicherung individuell auf die Person angepasst werden. Wenn Sie sehr häufig mit Ihrem Auto unterwegs sind, haben Sie wahrscheinlich andere Vorstellungen und Bedürfnisse von einer Kfz-Versicherung als Gelegenheitsfahrer.

Bei der VW-Teilkasko-Versicherung wird die Haftpflicht ergänzt, da hier die Kosten für Schäden am Fahrzeug übernommen werden, für die keine Person haftbar gemacht werden kann. So können sich beispielsweise Wettereinflüsse negativ auswirken. Hagelschäden oder Blitzeinschläge, welche Sachschäden verursachen, werden dann repariert und die Kosten bei der Teilkasko übernimmt der Versicherungsanbieter.

Die VW-Vollkasko-Versicherung umfasst dagegen noch mehr Leistungen und Kostenübernahmen von diversen Schäden.

Bei einem selbstverschuldeten Unfall und auch bei einer bewussten und mutwilligen Beschädigung von einer anderen Person wird der Schaden reguliert und die Kosten dafür zahlt die Versicherung.

Gibt es nach Fahrzeugtyp und je Modell Unterschiede in den Tarifen?

Ob Sie nun für Ihren Golf GTI eine Versicherung abschließen wollen oder für ein anderes Modell von Volkswagen, es ist möglich, dass die dazu Tarife, die Versicherungsprämie durchaus beeinflussen können. Das liegt allerdings meist in der Entscheidung des jeweiligen Versicherungsanbieters. Dieser kann verschiedene Versicherungsbeiträge festlegen, welche vom Baujahr des Wagens, den Verschleißerscheinungen und teils auch Typ sowie Modell abhängig sind.

Pauschalisieren lässt sich dies aber in der Regel nicht, da es immer auf das Fahrzeug und das Gesamtbild ankommt und auch das gewählte Versicherungsunternehmen eine wichtige Rolle spielt. Daher kann bei einem Neuwagen durchaus ein Tarif mit einer höheren Versicherungsprämie anfallen, als es bei einem anderen Fahrzeugtyp der Fall ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar