Erfolgt eine Hochstufung der Versicherung nach einem Unfall?

Welche Auswirkungen hat ein Unfall auf Ihre Schadenfreiheitsklasse?

Kfz-Versicherung: Nach einem Unfall erfolgt eine Hochstufung.

Kfz-Versicherung: Nach einem Unfall erfolgt eine Hochstufung.

Laut dem deutschen Pflichtversicherungsgesetz (PflVG) muss der Halter eines Kfz eine Haftpflichtversicherung abschließen. Diese dient dazu, um Personen-, Sach- oder andere Vermögensschäden, die entstehen können, abzudecken.

Möchten Sie nicht nur einen möglichen Schaden an einem anderen, sondern auch an ihrem eigenen Auto absichern, ist eine Kaskoversicherung die richtige Wahl. Diese ist – im Gegensatz zur Haftpflicht – jedoch nicht vorgeschrieben.

Fahrzeughalter werden im Rahmen der Versicherung für vorbildliches Verhalten belohnt. Ist kein Schaden am Auto zu melden, profitieren Sie von günstigeren Versicherungsprämien. Findet jedoch ein Unfall statt, der reguliert werden muss, wirkt sich dies negativ auf die Schadenfreiheitsklasse aus.

Wann kommt es aber bei der Kfz-Versicherung zu einer Hochstufung bei einem Schaden am Auto? Findet auch bei einer Vollkasko eine Hochstufung nach einem Unfall statt?

Diese und weitere Fragen werden im folgenden Ratgeber beantwortet.

Hochstufung der Autoversicherung – Eine Begriffserklärung

Grundsätzlich gilt bezüglich der Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse), dass, je länger ein Fahrer unfallfrei unterwegs ist und er keinen Schaden am Auto meldet, dieser immer höher eingestuft wird. Im deutschen System der Versicherungen ist die SF-Klasse 35 die beste, während Fahranfänger in der Klasse 0 beginnen. Findet ein Unfall statt, wird der Fahrer in eine schlechtere, also niedrigere Klasse eingruppiert, weshalb man grundsätzlich von einer Rückstufung spricht.

Im alltäglichen Sprachgebrauch hat sich jedoch der Begriff der Hochstufung nach einem Unfall eingebürgert, da diese mit höheren zu zahlenden Prämien für die Dienste der Versicherung einhergehen – auch wenn die Bezeichnung in dieser Form eigentlich falsch ist. Trotzdem wollen wir uns im Folgenden an die Umgangssprache anlehnen und von einer Hochstufung der Kfz-Versicherung nach einem Unfall im Sinne einer Erhöhung der fälligen Kosten sprechen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Zahl der Schadenfreiheitsklasse dafür steht, wie viele Jahre ein Fahrzeughalter unfallfrei mit einem Auto unterwegs war. Bei der SF-Klasse 35 sind dies also 35 Jahre.

Kfz-Versicherung – Welche Hochstufung erfolgt nach einem Unfall?

Wie die Hochstufung nach einem Unfall ausfällt, ist in den Versicherungsbedingungen nachzulesen.

Wie die Hochstufung nach einem Unfall ausfällt, ist in den Versicherungsbedingungen nachzulesen.

In welcher Form nach einem Unfall die Hochstufung durch die Versicherung ausfällt, lässt sich nicht pauschal sagen, da dieser Sachverhalt nicht einheitlich geregelt ist. Alle Versicherungen können selbst bestimmen, welche Konditionen hierbei gelten.

Grundsätzlich lässt sich jedoch feststellen, dass es bei den zu regulierenden Schäden nicht auf die Höhe der Kosten ankommt. So führen mehrere kleine gemeldete Schäden innerhalb eines Kalenderjahres bei einer Autoversicherung zur gravierenderen Hochstufung nach einem Unfall, als wenn es zu einem einzigen großen Crash gekommen wäre.

Außerdem fällt bei einem Kfz-Haftpflichtschaden die Hochstufung nach einem Unfall in der Regel geringer aus, als wenn es sich um eine Vollkaskoversicherung handelt. Des Weiteren ist festzustellen, dass günstigere Kfz-Versicherungen oft schneller hochstufen.

Möchten Sie ganz genau wissen, in welcher Form Ihre Versicherung die Hochstufung nach einem Unfall vornimmt, müssen Sie einen Blick in Ihre Vertragsunterlagen werfen. Dort finden Sie entsprechende Tabellen.

Beispieltabelle einer Versicherung für die Hochstufung nach einem Unfall

Im Folgenden finden Sie eine beispielhafte Tabelle einer Versicherung zur Hochstufung nach einem Unfall. Dieser können Sie entnehmen, in welche Schadenfreiheitsklasse Sie eingestuft werden, nachdem Sie einen Schaden am Auto oder mehrere Unfälle innerhalb eines Kalenderjahres gemeldet haben.

BeschreibungBußgeldPunkteFahrverbotFVerbot
Abbiegen ohne ordnungsgemäßes Einordnen10 €
... mit Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer30 €
... mit Sachbeschädigung35 €
Abbiegen ohne Entgegenkommende durchzulassen20 €
...mit Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer70 €1
...mit Sachbeschädigung85 €1
Beim Abbiegen in ein Grundstück, beim Wenden oder Rückwärtsfahren einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet80 €1
Einfahren in eine Kreuzung oder Einmündung trotz stockenden Verkehrs mit Behinderung20 €
Abbiegen, ohne Rücksicht auf Fußgänger zu nehmen mit Gefährdung70 €1
Beim Linksabbiegen nicht voreinander abgebogen mit Gefährdung70 €1

Quelle: AKB der Allianz-Kfz-Versicherung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,28 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar