Mehr Unfälle: Höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren

News vom 01.11.2017 um 15:33 Uhr

Warum werden höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren fällig?

Warum werden höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren fällig?

Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Unfälle mit Personenschaden seit dem Jahr 1991 zwar stark zurückgegangen. Allerdings lässt sich hierbei ein Trend ablesen: Die Zahl der Unfallverursacher, die sich im Rentenalter befinden, hat sich verdoppelt. Dies ist zum einen auf den demographischen Wandel zurückzuführen, zum anderen aber auch auf vielfältige andere Ursachen. Die Versicherer reagieren auf diese Entwicklung und setzen höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren an.

Hohe Zahl von Unfallfahrern im Rentenalter hat Folgen

Laut Angaben des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft (GDV) haben Autofahrer ab 68 Jahren ein stark erhöhtes Unfallrisiko. Vor allem bei Sachschäden, wie etwa nach Parkremplern, fallen Senioren überdurchschnittlich häufig auf. Das höhere Schadenrisiko führt Versicherer dazu, höhere Versicherungsbeiträge für Senioren zu verlangen. Es gilt die Devise: Die Altersgruppen, welche die höchsten Kosten verursachen, müssen auch am meisten für die Versicherung bezahlen.

Je länger eine Person unfallfrei unterwegs ist, desto höher ist ihre Schadenfreiheitsklasse und desto geringer fällt die Versicherungsprämie aus. Doch selbst die bessere SF-Klasse kann nicht verhindern, dass höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren anfallen. Eine 80 Jahre alte Person muss im Schnitt rund 82 Prozent mehr Geld für die Kfz-Versicherung bezahlen als ein vergleichbarer 45-Jähriger.

Welche anderen Faktoren beeinflussen den Preis der Kfz-Versicherung?

Mehr Unfälle sorgen für höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren.

Mehr Unfälle sorgen für höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren.

Dass höhere Kfz-Versicherungsbeiträge für Senioren verlangt werden zeigt: Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Altersklasse hat Einfluss auf die Prämie. Doch hierbei handelt es sich nicht um den einzigen entscheidenden Faktor. Viele weitere Einflussgrößen bestimmen, wie viel Geld eine Person für ihre Kfz-Versicherung ausgeben muss. Hierzu gehören unter anderem:

  • Regionalklasse: Ort der Zulassung
  • Typklasse: Automarke und -modell
  • Schadenfreiheitsklasse: Anzahl der schadenfreien Jahre
  • Berufsgruppe: Beamte oder Landwirte müssen oft weniger zahlen
  • Alter des Fahrzeugs
  • Jährliche Fahrleistung
Warum ist die Fahrleistung entscheidend? Je mehr Kilometer sie zurücklegen, desto größer ist statistisch gesehen die Möglichkeit, dass Fahrer in einen Unfall verwickelt werden. Aus diesem Grund müssen Personen, die weite Strecken zurücklegen, mehr Geld für die Kfz-Versicherung ausgeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar