Staugefahr am verlängerten Wochenende: Auf diesen Straßen drohen Wartezeiten

News vom 23.05.2017 um 10:05 Uhr

Staugefahr besteht vor allem kommenden Mittwoch.

Staugefahr besteht vor allem kommenden Mittwoch.

Lange hat der Frühling auf sich warten lassen: Nun bricht er endlich in voller sonniger Pracht herein, passend zum kommenden langen Wochenende. In sechs Bundesländern haben Schüler am Brücken-Freitag nach Christi Himmelfahrt (25. Mai) frei. Viele Familien möchten das verlängerte Wochenende (24. Mai – 28. Mai) für einen Kurzurlaub nutzen. Die Folge: Staugefahr auf zahlreichen Autobahnen!

Schlechte Stauprognose in sechs Bundesländern

In Berlin, Niedersachen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen kommen Schüler in den Genuss eines langen Wochenendes und haben am Freitag, den 26. Mai, offiziell frei. Doch auch in den anderen Bundesländern lassen es sich viele nicht nehmen, sich bereits Mittwochnachmittag in den Kurzurlaub zu verabschieden.

Diese Straßen versprechen lange Wartezeiten

Auf folgenden Straßenabschnitten ist die Staugefahr Mittwoch (24. Mai) und Sonntag (28. Mai) am Nachmittag besonders hoch:

  • Rund um die Ballungszentren Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main, München
  • A 1: Köln – Osnabrück – Hamburg
  • A 2: Bielefeld – Dortmund – Hannover
  • A 3: Passau – Nürnberg – Frankfurt – Köln
    Vollsperrung zwischen Ratingen-Ost und Hilden
  • A 4: Aachen – Köln
  • A 5(beide Richtungen): Heidelberg – Karlsruhe – Basel
  • A 6: Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7(beide Richtungen): Ulm – Kassel – Hamburg – Neumünster
  • A 8: Luxemburg – Neunkirchen, Stuttgart – Salzburg
  • A 9 (beide Richtungen): München – Nürnberg – Leipzig – Berlin
  • A 10: Beide Richtungen
  • A 11: Stettin – Kreuz Uckermark
  • A 12 (beide Richtungen): Berlin – Frankfurt (Oder)
  • A 13: Dresden – Schönefelder Kreuz
  • A 14: Magdeburg – Leipzig
  • A 29: Ahlhorner Heide – Oldenburg – Wilhelmshaven
  • A 31: Leer – Emden – Lingen
  • A 42: Kamp-Lintfort – Dortmund
  • A 45: Gießen – Hagen – Dortmund
  • A 46: Heinsberg – Düsseldorf – Wuppertal
  • A 61: Speyer-Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
  • A 72: Zwickau – Plauen
  • A 73: Feucht – Nürnberg – Bamberg
  • A 93: Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95: München – Garmisch-Patenkirchen
  • A 96: Memmingen – München
  • A 99: Beide Richtungen
Auch auf den Autobahnen der Nachbarländer Österreich und Schweiz besteht besonders am kommenden Mittwoch Staugefahr.

Der Staugefahr ruhig entgegensehen: So verbringen Sie die Wartezeit kurzweilig

Auch in Österreich und der Schweiz besteht Staugefahr.

Auch in Österreich und der Schweiz besteht Staugefahr.

Quengelnde Kinder, verärgerte Eltern und schweißtreibende Hitze: Manch ein Stau raubt Urlaubern den letzten Nerv. Insbesondere dann, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, sollten Sie bei drohender Staugefahr gut vorsorgen.

  1. Packen Sie genügend Proviant ein. Eine besondere Leckerei kann als Belohnung für die Geduld Ihrer Kids dienen.
  2. Ausreichend Wasser muss vorhanden sein, sodass nicht nur alle Insassen ihren Durst stillen, sondern ebenfalls Nacken und Handgelenke mit einem feuchten Tuch abkühlen können.
  3. Beschäftigung hilft gegen Langeweile: Spiele vertreiben Ihnen und Ihren Kindern auf der Autobahn die Zeit. Kennzeichen-Raten, Sätze aus Kennzeichen bilden, Farben zählen, Wortschlangen bilden, Stand-Land-Fluss, Quizkarten… die Liste an unterhaltsamen Möglichkeiten ist endlos.

Stau auf der Autobahn: Es gelten klare Regeln

In Deutschland ist Stau leider keine Ausnahmesituation – die normalen Verkehrsregeln gelten auch im stockenden oder stehenden Verkehr. Dennoch rankt sich mehr als ein Mythos um die richtigen Verhaltensweisen im Stau. Folgendes Video schafft Klarheit:

So ärgerlich ein Stau ist: Es gelten laut Verkehrsrecht einige spezifische Verhaltensregeln. Verstoßen Sie gegen diese, drohen gemäß des Bußgeldkataloges für Stau bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.