Autobahn-Wochenende: Staugefahr am langen Wochenende

News vom 24.10.2017 um 10:13 Uhr

An diesem Autobahn-Wochenende wird der Stau im Norden Deutschlands wohl besonders stark.

An diesem Autobahn-Wochenende wird der Stau im Norden Deutschlands wohl besonders stark.

Da der Reformationstag dieses Jahr auf einen Dienstag fällt, nutzen viele Menschen die Gelegenheit für einen Brückentag und ein verlängertes Wochenende. Für die Autobahn bedeutet das, in Kombination mit dem näher rückenden Ende der Herbstferien in einigen Bundesländern, dass viele Familien die Zeit nutzen werden, um Verwandte zu besuchen oder einen Kurzurlaub zu machen. Verschiedene Automobil- und Verkehrsvereine warnen deswegen vor Staus, auf dem Weg von und zu Nord- und Ostsee. Besonders im Norden Deutschlands kann es wegen Baustellen zu starken Einschränkungen auf der Autobahn kommen.

Die neuen Bußgelder auf der Autobahn

Dieses Wochenende ist es besonders wichtig, dass Autofahrer auch im Stau entspannt und konzentriert bleiben. Nicht nur senken Stress und Ablenkung die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr, es gibt seit Oktober 2017 auch neue Bußgelder für Verkehrsteilnehmer. Durch die Veränderung kann der geplante Kurzurlaub bei Unachtsamkeit schnell in einem Bußgeld oder schlimmer mit einem Fahrverbot enden.

So sehr sich eine Stausituation auch dazu eignet, den Kindern grundlegende Verkehrsregeln beizubringen, sie bedeutet auch Strapazen und eine besondere Herausforderung für Geduld und Nerven der Fahrer. Gefährliche Manöver sind nur zu häufig auf deutschen Autobahnen beobachtbar. Am Wochenende treffen die neuen Bußgelder auf die angespannte Verkehrssituation, die bei einigen Fahrern zu einer riskanteren Fahrweise führen kann.

Mit Ruhe und Vorsicht durch das Autobahn-Wochenende

Seit dem 19.10.2017 kann riskantes Fahrverhalten noch schneller bedeuten, dass der Führerschein weg ist. Denn rücksichtslose Verkehrsteilnehmer sind auf der Autobahn häufig die Ursache für Unfälle oder eine Behinderung für die Rettungskräfte, die einen Unfallort erreichen müssen. Mit dem neuen Katalog wird schwerer durchgegriffen. Missachtung der Pflicht zur Bildung einer Rettungsgasse oder bei laufendem Motor das Handy am Ohr? Es drohen härtere Sanktionen und sogar ein Fahrverbot.

Die Sanktionen für das Blockieren von Einsatzfahrzeugen von Polizei, Feuerwehr und Notarzt wurden drastisch erhöht. Fehlt die Rettungsgasse und es gibt dadurch Behinderungen für die Einsatzkräfte gibt es zum Bußgeld einen Monat Fahrverbot.
Keine Rettungsgasse im Stau auf der Autobahn? Dieses Wochenende kann es unerwartet teuer werden.

Keine Rettungsgasse im Stau auf der Autobahn? Dieses Wochenende kann es unerwartet teuer werden.

    Erhöhte Staugefahr ist auf den folgenden Strecken zu erwarten:

  • A1 Hamburg-Bremen-Köln
  • A2 Dortmund- Hannover-Berlin
  • A3 Köln-Frankfurt-Nürnberg-Passau
  • A4 Dresden-Erfurt-Kirchheimer-Dreieck
  • A10 Berliner Ring
  • Die Fernstraßen von und zu Ost- und Nordsee
  • Die Großräume Berlin, Frankfurt, Köln, Hamburg und Hannover

Vorsicht ist auf der Autobahn dieses Wochenende wichtiger denn je, um andere Verkehrsteilnehmer, die Familie und die eigene Fahrerlaubnis zu schützen. Informieren Sie sich über die lokale Verkehrssituation und die neuen Bußgelder, damit die Urlaubsfreude nicht im Stau oder mit einem Fahrverbot endet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar