Menü

Strafzettel aus dem Ausland – Bußgeld wird häufig auch in Deutschland vollstreckt

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 12. Oktober 2021

Bußgelder aus dem Ausland – zahlen oder nicht?

Gegen Sie kann auch ein Bußgeld aus dem Ausland verhängt werden.
Gegen Sie kann auch ein Bußgeld aus dem Ausland verhängt werden.

Wenn Sie mit Ihrem Auto im Ausland unterwegs sind, müssen Sie sich an das Verkehrsrecht des jeweiligen Landes halten, sonst drohen Ihnen – wie in Deutschland auch – Bußgelder. Doch was ist zu beachten, wenn Sie sich einen Strafzettel im Ausland eingehandelt haben?

Den Strafzettel nicht bezahlen ist unklug; es droht Ihnen laut § 90 des OWiG ein Vollstreckungsverfahren. Seit einigen Jahren gibt es ein Vollstreckungsabkommen innerhalb der EU. Ab einer Bagatellgrenze von 70 € werden ausländische Geldbußen auch in Deutschland von den zuständigen Behörden vollstreckt.

Doch selbst wenn das eigentliche Bußgeld im Ausland geringer ist, beachten Sie: es kommt eine Bearbeitungsgebühr hinzu, die noch zur eigentlichen Geldbuße gerechnet werden muss. Haben Sie den Strafzettel nicht bezahlt, droht Ihnen im Zuge eines Vollstreckungsverfahrens eine Haftstrafe.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über Bußgelder aus verschiedenen Ländern:

Klicken Sie hier auf Ihr gewünschtes Land:

Bußgeld aus Australien

Austr‌alien

Bußgeld aus Belgien

Bel‌gien

Bußgeld aus Bosnien

Bosnien-Herze‌gowina

Bußgeld aus Bulgarien

Bulg‌arien

Bußgeld aus Dänemark

Dän‌emark

Ratgeber: Bußgeldkatalog Estland

Est‌land

In Finnland kann ein Bußgeld teuer werden.

Fin‌nland

Die Verkehrsregeln in Frankreich gelten auch für eine kleine Straße oder Gasse.

Fran‌kreich

Bußgeld aus Griechenland

Griech‌enland

England: Die Flagge von UK

Großbri‌tannien

Bußgeldkatalog Irland

‌Irl‌and

Bußgeldkatalog Island

Isl‌and

Die Verkehrsregeln in Italien sollen auch die Natur schützen und Immissionen einsparen.

Ital‌ien

 bußgelder=

Kroat‌ien

Bußgeld aus Lettland

Let‌tland

Bußgeld aus Liechtenstein

Liech‌tenstein

Bußgeld aus Litauen

Lita‌uen

Bußgeldkatalog Luxemburg

Lux‌emburg

Bußgeldkatalog Malta

Malt‌a

Bußgeld aus Montenegro

Monten‌egro

Ratgeber Bußgeldkatalog Niederlande

Niederl‌ande

Im Bußgeldkatalog von Nordmazedonien sind die Sanktionen für Verkehrsverstöße bestimmt.

Nordmazedonien

Bußgeld aus Norwegen

Norw‌egen

Bußgeldkatalog für Österreich

Öste‌rreich

Der Bußgeldkatalog in Polen, klärt über all die Verkehrsrichtlinien auf.

Pol‌en

Sie müssen Autobahngebühren in Portugal zahlen.

Portug‌al

Bußgeld aus Rumänien

Rum‌änien

Bußgeld aus Russland

Rus‌sland

Die Flagge in Schweden vor der Stadt.

Sch‌weden

Bußgeldkatalog Schweiz

Schw‌eiz

Bußgeld aus Serbien

Se‌rbien

Im Bußgeldkatalog der Slowakei sind die Sanktionen für Verkehrsverstöße definiert.

Slow‌akei

Bußgeld aus Slowenien

Slow‌enien

Die Flagge in Spanien

Sp‌anien

Tschechischer Bußgeldkatalog

Tsch‌echien

Flagge aus Ungarn.

Ung‌arn

Die Flagge der USA weht im Wind.

U‌SA

Bußgeld aus Zypern

Zyp‌ern

FAQ: Bußgelder aus dem Ausland

Muss ich ein Bußgeld aus dem Ausland bezahlen?

Allgemein ist es nicht ratsam, einen ausländischen Bußgeldbescheid einfach zu ignorieren. Schließlich gibt es bereits seit einigen Jahren ein Vollstreckungsabkommen innerhalb der EU.

Wann können ausländische Bußgelder in Deutschland vollstreckt werden?

Laut diesem Abkommen können ausländische Bußgelder ab einer Bagatellgrenze von 70 Euro auch in Deutschland vollstreckt werden. Dies bezieht sich weiterhin nicht nur auf die Sanktionen; eine Bearbeitungsgebühr wird noch dazugerechnet, sodass diese Grenze relativ schnell erreicht ist.

Was kann passieren, wenn ich ein Bußgeld aus dem Ausland nicht bezahle?

Weigern Sie sich, ein ausländisches Bußgeld trotz Abkommen zu zahlen, kann im Zuge eines Vollstreckungsverfahrens sogar eine Haftstrafe auf Sie zukommen.

EU-weite Datenabfrage möglich

Seit Sommer 2013 gilt die EU-Richtlinie zur „Erleichterung des grenzüberschreitenden Austauschs von Informationen über die Straßenverkehrssicherheit gefährdende Verkehrsdelikte” (PDF). Einfach gesagt: die zuständigen Behörden in allen Ländern der EU erhalten Zugriff auf die Daten des Fahrzeughalters. Sie können somit ohne großen Aufwand ermitteln, an wen Sie den Strafzettel mit dem Bußgeld aus dem Ausland senden müssen.

Allerdings darf diese Datenbank mit dem Namen „Eucaris“ nur bei bestimmten Verstößen genutzt werden, beispielsweise bei Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer oder Rotlichtverstößen. Bei anderen Delikten kann allerdings auch ein Bußgeld gegen Sie erhoben werden, nur können die Behörden die Fahrzeughalter-Datenbank dann nicht abfragen. Gerade dann kann es sehr lange dauern, bis der Bußgeldbescheid im heimischen Briefkasten eintrifft: auch zwei Jahre nach der Urlaubsreise kann noch ein Strafzettel bei Ihnen ankommen.

Halterhaftung und Fahrerhaftung

Müssen Sie zahlen, wenn Sie aus dem Ausland einen Bußgeldbescheid erhalten?
Müssen Sie zahlen, wenn Sie aus dem Ausland einen Bußgeldbescheid erhalten?

In manchen Ländern, wie z.B. Italien wird bei Vergehen im Straßenverkehr grundsätzlich der Fahrzeughalter belangt – auch wenn der Fahrzeugfahrer sich von diesem unterscheidet. Hier haftet stets der Halter und erhält das Bußgeld im italienischen Ausland. Das Kraftfahrt-Bundesamt allerdings weist die ausländischen Behörden darauf hin, dass die Daten nur zur Ermittlung des Schuldigen benutzt werden dürfen.

Falls Sie als Fahrzeughalter also einen Bußgeldbescheid aus Italien bekommen, und nachweislich nicht selbst gefahren sind, weil Sie z.B. gar keinen Urlaub mit dem Auto unternommen haben, wird das Bundesamt für Justiz die Vollstreckung nicht durchführen, außer das jeweilige Delikt ist auch in Deutschland mit der sogenannten Halterhaftung belegt. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, können Sie sich hier beraten lassen.

Schnell bezahlen lohnt sich

Wenn Sie sofort zahlen, können Sie Ihr Bußgeld aus dem Ausland ein wenig verringern. In manchen Ländern des europäischen Auslands erhalten Sie nämlich einen Rabatt, wenn Sie innerhalb einer bestimmten Frist bezahlen:

  • In Großbritannien erhalten Sie auf manche Verstöße 50 % Rabatt, wenn sie innerhalb von 14 Tagen zahlen.
  • In Spanien erhalten Sie 50 % Rabatt auf das Bußgeld, wenn Sie innerhalb von 20 Tagen zahlen.
  • Dies gilt auch für Bußgelder aus Italien. Wenn Sie nach 60 Tagen nicht bezahlt haben, dann verdoppelt sich das Bußgeld!
  • Auch in der Türkei, in Belgien, Frankreich, Griechenland und Slowenien gibt es länderspezifische Rabatte für Geldstrafen.

Bußgelder fallen auch im Ausland an

Wenn Sie im Ausland Punkte sammeln, werden diese auf dem jeweiligen Landeskonto vermerkt – es gibt kein länderübergreifendes Punktekonto. Bußgelder müssen Sie allerdings überall bezahlen. Wenn Sie sich ein Fahrverbot einhandeln, so gilt dies nur im betreffenden Land. Ein Fahrverbot, welches sie in Ihrem Heimatland haben, gilt allerdings international. In Deutschland müssen Sie Ihre Papiere ohnehin für die Dauer des Fahrverbots abgeben; ohne diese dürfen Sie nicht fahren.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (88 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Strafzettel aus dem Ausland – Bußgeld wird häufig auch in Deutschland vollstreckt
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
388 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Anna S. sagt:

    Guten Tag,
    ich habe unter der Woche in der Schweiz geparkt, angeblich auf einem Anwohnerparkplatz. Die Flächen waren zwar farbig blau markiert (ein Seitenstreifen, ca.50m), aber es war keine Ausschilderung sichtbar. Anschließend hatte ich einen Strafzettel im Wert von 40CHF wegen “nicht anbringen der Parkscheibe am Fahrzeug”.
    Meine Frage: Muss ich den Strafzettel begleichen und falls ja,- kann ich ihn dann in €uro begleichen?

    Besten Dank im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anna,

      blaue Markierungen bedeuten, dass Sie hier eine blaue Parkscheibe in den Wagen legen müssen. Seit dem deutsch-schweizerischen Polizeivertrag aus dem Jahr 1999 kooperieren Deutschland und die Schweiz, sodass die Bußgelder auch hier geahndet werden können. Sollten Sie nicht zahlen, kann es bei der nächsten Einreise in die Schweiz zu Problemen kommen, da die Ordnungswidrigkeiten eine lange Verfolgungsverjährungsfrist besitzen. Sie müssen die Geldbuße in Euro umrechnen (nach dem aktuellen Umrechnungskurs) und die Summe dann überweisen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Jens G. sagt:

    Hallo
    Ich habe vor 2 Wochen und aktuell heute eine Lenkererhebung aus Österreich bekommen. Der Eine Vorgang war im Dez.2014 der andere wohl im März 2015. Dies ist einmal 7 Monate und das zweite mal 4 Monate her. Woher soll ich wissen ob ich da der Fahrer war bei dem Mietwagen. Muss ich da überhaupt noch reagieren?
    Ich weiss noch nicht mal um was für ein Vergehen es sich handelt. Ein Foto wurde auch nicht beigelegt.
    Wie hab ich mich hier zu verhalten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jens,

      Strafen haben Sie lediglich zu befürchten, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben, da hier österreichisches Recht gilt. In Deutschland gibt es ein Aussage- bzw. Zeugnisverweigerungsrecht, weshalb Sie keine Angaben machen müssen. Da jedoch Ordnungswidrigkeiten in Österreich erst nach drei Jahren verjähren, können die ausländischen Behörden die Strafe vollstrecken, sobald Sie wieder in Österreich sind.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. André sagt:

    Hallo,
    Ich fuhr diese Woche nach Belgien. Auf der Autobahn fuhr ich bei erlaubten 120 km/h manchmal auch 130 aber nicht permanent. Hinter mir entdeckte ich ein Polizeifahrzeug anrasen mit Blaulicht. ich fuhr zur Seite und ließ das Polizeiauto vorbeifahren. Dieses Polizeifahrzeug fuhr vor mich hin und bremste mich ab auf Tempo 100 (bei erlaubten 120). Die Polizei stellte Blaulicht ab, fuhr ca. 1km vor mir her, niemand überholte und danach fuhr das Polizeiauto wieder von dannen. Kann mir jemand sagen was das zu bedeuten hat? Ich habe nirgends Radar gesehen und mir war auch nicht bewusst, dass ich zu schnell fuhr, da ich permanent auf der 3-spurigen Autobahn überholt wurde (von Fahrzeugen mit belgischem Kennzeichen).
    Danke im Voraus für Ihre Aufklärung

  4. Andre sagt:

    Hallo,
    habe einen kurztrip in wien gehabt und wurde beim 10 minütigen einkaufen erwischt “Parken in der Kurzparkzone” soll nun 36€ bezahlen hatte extra geschaut ob irgendwo ein schild steht natürlich war keins vorhanden. Bin nun an eine andere stelle gefahren wo weit und breit wieder kein Schild stand und hatte 2 Stunden später wieder einen Strafzettel der wieder besagte “Parken in der Kurzparkzone” wieder 36€ habe das Auto eine Woche später in Deutschland abgemeldet da es verkauft wurde und nun die Frage, soll ich beide Starfzettel wirklich bezahlen?!
    bzw. wird der Betrag zusammen gerechnet und somit komme ich auf 72€ und damit über Bagatelle-Grenze von 70 €?

    MFG Andre

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andre,

      in Deutschland wird jede Tat für sich bestraft. Ob dies auch in Österreich der Fall ist, kann Ihnen vermutlich ein Anwalt in einem unverbindlichen Erstgespräch mitteilen. Trotz Abmeldung ist die Geldbuße rechtens.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Martha sagt:

    Hallo,
    ein Mitarbeiter unserer Firma wurde in den Niederlanden (Centraal Justitieel Incassobureau) innerhalb einer Minute zweimal geblitzt. Statt der vorgeschriebenen 80 km/h einmal 113 km/h und einmal 116 km/h. Kostenpunkt zusammen 730 €. Die Strafzettel sind in niederländisch geschrieben und ohne Bild. Ich finde das Wucher. Haben wir eine Chance Einspruch zu erheben und wenn ja an wen? Was ich noch anmerken muss. Die ersten Strafzettel haben wir gar nicht bekommen sondern gleich eine Mahnung mit jeweils 15 € Gebühren die noch hinzu kommen. Danke schon einmal für Ihre Hilfe!

    Freundliche Grüße

    Martha

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martha,

      die deutschen Behörden dürfen das Bußgeld auch in Deutschland vollstrecken, weshalb sich irgendwann auch die deutschen Behörden einschalten dürften. Es gibt leider kein Gesetz, dass die Bußgeldbescheide aus anderen Ländern in unserer Sprache übersetzt sein müssen. Wenn Sie noch öfter in die Niederlande reisen wollen, könnte es hier Probleme geben, wenn Sie nicht zahlen. Es gibt jedoch Anwälte, die sich mit dem ausländischen Verkehrsrecht besser auskennen, weshalb wir an dieser Stelle auf diese verweisen wollen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. halil sagt:

    Hallo

    Wenn ein Strafzettel beim Bundesamt für Justiz aus den Niederlanden eingetrieben wird, welche höhe liegt dann den Verfahren zu Grunde? Die ursprüngliche Höhe aus dem ersten Brief oder die mit 100 prozentigen Aufschlag?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      das Bundesamt für Justiz liegen alle Bußgelder zugrunde – also einerseits der ursprüngliche Wert, da sich das BfJ den Bußgeldbescheid auf Deutsch zuschicken lässt, andererseits auch die Gebühren, damit das Amt weiß, welche Summe vollstreckt werden muss.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Josef B. sagt:

    Hallo,
    Bin angeblich in Ungarn Anfang August in einer geschlossenen Ortschaft 20 Km mehr als erlaubt gefahren. In einem sehr schlechten Deutsch gemischt mit Englisch wurden mir auf zwei Seiten Vorschriften erläutert, die ein absolut diffuses, für mich unverständliches Bild über die Rechtslage erläutern.Ein Anhörungsbogen fehlt, ebenso wie ein Fotonachweis. Soll nun 30.000 Forint bezahlen.
    Für eine Hinweis, wie ich mich verhalten soll, wäre ich Ihnen sehr verbunden!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Josef,

      ab einem Wert über 70 Euro (mit Gebühren und Verfahrenskosten) kann das Bundesamt für Justiz den Bußgeldbescheid in Deutschland vollstrecken. Das Bundesamt entscheidet jedoch selbst, welchen Fall sie nachverfolgen wollen. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, kann die Situation eintreten, dass das Geld beim nächsten Ungarnurlaub vollstreckt wird.

      In Ungarn gelten nicht deutsche Gesetze. Ferner muss der Bescheid nicht in einer anderen Sprache als der dortigen Amtssprache verfasst sein. Er ist dennoch gültig.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. David sagt:

    Hallo

    Wir sind in polen am Urlaub machen und da es leider kein anderen Parkplatz am hotel gibt. Steht das Auto vorm hotel an der strasse wo man den parkautomaten füttern muss. Täglich stecken wir dort knapp 40 zloty (10 Euro) rein. Jetzt haben wir einen Abend “vergessen” für 2-3 Std nachzu Münzen. Jetzt sollen wir an der spp city parking Group 10 zloty (2,50 euro) überweisen oder bezahlen. Da wir aber morgen abreisen wollte ich mir das eigentlich ersparen. Kann ich mit einem Brief nach hause rechnen?

    Lg aus Polen und schönen Abend :)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      die EU-Mitgliedsstaaten haben ein Abkommen miteinander getroffen, nach dem Verkehrsverstöße auch in anderen Ländern durch die heimischen Behörden vollstreckt werden können. Bußgelder aus Polen können somit auch durch deutsche Behörden eingetrieben werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Felix K. sagt:

    Guten Tag,
    leider habe ich vor einigen Tagen einen Brief aus Holland erhalten, welcher mich auffordert, aufgrund von parken ohne Parkschein, 60,50 € an die holl. Behörden zu überweisen. Das Ganze war vor einigen Monaten mit einem Mietwagen in einem Wohngebiet in Holland. Da mir das unverhaltnismäßig viel erscheint, bin ich eigentlich nicht damit einverstanden die Strafe zu bezahlen. Das Geld soll laut Brief bis zum 30.08. überwiesen sein, mit welchen Folgen sollte ich rechnen, falls ich es einfach nicht überweise? Wird das ganze auch hier in De weiter verfolgt, oder kann ich nur in Holland irgendwie belangt werden? Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Felix,

      in den Nachbarländern gibt es – vergleichen mit Deutschland – sehr hohe Bußgelder. Wächst das Bußgeld, durch Mahnungsgebühren etc., auf einen Wert über 70 Euro an, wird der Fall an das Bundesamt für Justiz weitergegeben, welches dann entscheidet, ob es den Bescheid hier in Deutschland vollstreckt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Dies sagt:

    Parken ohne Parkschein in den Niederlanden,
    7 Monate später Bescheid mit normaler Post, €60,90
    Aber falsche Straße,
    Frage: entweder zurück mit dem Hinweis, dass der Empfänger dort nicht wohnt, oder widersprechen wegen Halterhaftung
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dies,

      da wir uns nicht mit dem niederländischen, sondern dem deutsche Verkehrsrecht beschäftigen, kann Ihnen hierzu keine Auskunft erteilt werden. Konsultieren Sie im Zweifelsfall einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Martin G. sagt:

    Hallo,

    ich habe zu Beginn des Jahres ein Schreiben aus Portugal erhalten. Leider war es auf portugiesisch verfasst und ich konnte nur erahnen das es sich um einen Strafzettel aus dem letzten Urlaub handelt. Der geforderte Betrag lag bei 30 Euro. Da ich im Internet herausgefunden habe das die Strafzettel nur gültig sind wenn sie auf Deutsch / Englisch zugestellt werden, habe ich nicht weiter darauf reagiert.

    Nun habe ich erneut ein Schreiben (auf portugiesisch) erhalten. Der Betrag wird nun mit 82,50 Euro (inklusive 52,50 Euro Mahngebühr). Wozu würden sie mir nun raten? In meinen Augen ist die Hohe Mahngebühr nicht gerechtfertigt, da das erste Schreiben für mich nicht verständlich nachvollziehbar war. Vielen Dank im voraus und

    mit freundlichen Grüßen

    Martin

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      wir dürfen keine Rechtsberatung anhand von individuellen Fällen geben. Nur so viel: Steigt das Bußgeld auf eine Summe von über 70 Euro an, kann das Bundesamt für Justiz das Geld in Deutschland vollstrecken. Sollten Sie das Bußgeld nicht zahlen, ist von einer weiteren Reise in dieses Land abzuraten, da es bei einer Wiedereinreise vollstreckt werden kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Lisa sagt:

    Hallo, habe 3 Bescheide à 100 Eur aus Spanien erhalten wegen Geschwindigkeitsüberschreitung (zw 12-15 km/h jedesmal). Der Bescheid ist auf Spanisch. Mehrere Fragen tauchen auf:
    1. Der Bescheid muss für eine Rechtsgültigkeit ja in der jew. Landessprache -also auf deutsch- ausgestellt sein. Wohin muss ich mich melden um dies anzufordern?
    2. Auf den Mietwagen waren 2 Fahrer zugelassen. Ich als der Hauptmieter habe die Strafen erhalten. Es kann nach Wochen keiner mehr nachvollziehen wer tatsächlich gefahren ist und die Fotos sind nur von hinten- lassen also keine Personenerkennung zu. Wie widerspreche ich?
    3. Ich habe zwar noch einen deutschen Wohnsitz, meinen Lebensmittelpunkt in einem anderen europ Land (nicht Spanien). Wenn ich mich an besagtem dt. Wohnsitz abmelde, kann auch niemand in Deutschl vollstrecken, oder?

    herzlichen dank für Ihre Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Lisa,

      da wir uns vordergründig um das deutsche Verkehrsrecht kümmern, können wir hier leider keine spezifischen Aussagen machen. Zudem verbietet uns das Rechtsdienstleistungsgesetz, außergerichtliche Beratungen durchzuführen. Es kann also ratsam sein, einen Anwalt zu konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Tim sagt:

    Hallo,

    ich wohne in Deutschland und wurde in Österreich geblitzt. Auf dem Beweisfoto bin ich nicht erkennbar. Muss hier trotzdem gezahlt werden?

    Danke im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tim,

      in Österreich, wie auch in Deutschland, kann es vorkommen, dass die Behörden noch andere Fotos vom Vergehen in Ihrer Akte haben. Möglicherweise ist es ratsam, hier einen Experten zu konsultieren, der sich im österreichischen Verkehrsrecht auskennt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Michael sagt:

    Hallo,
    habe einen Bußgeldbescheid aus Ungarn bekommen. Ich wäre angeblich 161km/h bei erlaubten 130km/h gefahren, was allerdings nicht stimmen kann. Es ist kein Blitzerfoto enthalten. Ist es möglich dieses von der entsprechenden Behörde einzufordern und dem Busgeldbescheid daraufhin zu widersprechen? Es ist möglich, dass dies durch ein überholendes Fahrzeug zustande kam.

    Danke im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      mit dem ungarischen Verkehrsrecht kennen wir uns bisher nicht detailliert aus. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu konsultieren, der sich im ungarischen Verkehrsrecht vollständig auskennt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Janine sagt:

    Hallo, wir wurden im Urlaub auf der heim fahrt auf der autobahn geblitzt. 130 sind wir gefshren, 120 erlaubt und nach toleranz 123.
    Welche Strafe erwartet mich?
    Vielen Dank

  16. Matthias sagt:

    Hi,

    ich habe einen Strafzettel fürs Falschparken bekommen. Ehrlich gesagt finde ich es lächerlich und unverschämt, dass man den Strafzettel in ungarischer Sprache bekommt, ohne dass auch nur irgendwie eine BIC oder IBAN zu erkennen ist. Andererseits frage ich mich, ob das nicht vielleicht auch in Deutschland so blöd geregelt ist.

    Jedenfalls habe ich jetzt endlich per Mail an die zuständige Behörde die IBAN und BIC herausgefunden. Nun seien statt 5000 HUF schon 18000 HUF fällig. Inwieweit ist sowas in Ordnung? Ich meine, wenn ich vor Gericht stehe, bekomm ich ja sicherlich auch alles in _meiner_ Sprache erklärt. Wie soll man sich sonst zu der Sache äußern???

    LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,

      das Knöllchen ist gültig, auch wenn es in einer anderen Sprache verfasst ist. Dies ist leider die Amtssprache in dem jeweiligen Land. Sollten Sie dort in einem Gericht sein, benötigen Sie einen Übersetzer, da auch die Gerichtsfälle in Ungarn in ungarischer Sprache abgehalten werden. Wenn Sie in ein anderes Land fahren, müssen Sie auch deren Verkehrsregeln beachten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. NoWay sagt:

    Hallo,
    habe in den Niederlanden einen Strafzettel in Höhe von 59,00+1,- ; also isg. 60€ fürs Parken ohne Parkschein bekommen. In holländischer und egnl. Sprache und der Zettel ist kaum zu entziffern, da es stark geregnet hat. Mir erscheint der Betrag unverschämt hoch. Mit welchen Konsequenzen habe ich zu rechnen, wenn ich nicht überweise? Kann man alternativ den Betrag verringern?
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      die Bußgelder im Ausland sind vergleichsweise teurer als in Deutschland, weshalb viele Betroffene die hohen Summen nicht “gewohnt” sind. Aufgrund eines EU-Abkommens können Bußgelder aus dem europäischen Ausland, welche die Grenze von 70 Euro übersteigen, auch hierzulande vollstreckt werden. Dies liegt jedoch im Ermessen des Bundesamtes für Justiz. Oftmals ist es möglich, dass der Betrag verringert werden kann, wenn Sie die Summe zeitig überweisen. Der Bußgeldbescheid ist auch dann gültig, wenn er in einer anderen Sprache verfasst ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Tobias sagt:

    Hallo miteinander,

    vor einigen Wochen wurde ich um Urlaub in Ungarn auf einer Landstraße (erlaubt 90km/h) mit 113km/h geblitzt. Da das Auto aber nicht auf mich sondern auf meine Mutter zugelassen ist, hat sie nun die Post bekommen. Nun soll sie bzw. ich ca. 100€ zahlen. Da ich zu schnell war und ich bestraft werden soll steht dabei außer Frage und soll nicht Gegenstand meiner Frage sein.
    Nun habe ich etwas von wegen der Halterhaftung gelesen und habe nun etwas Hoffnung um die Starfe herumzukommen wenn ich das richtig verstanden habe.
    Ist es so, dass wenn meine Mutter bestätigen kann, dass sie zum angegeben Zeitpunkt nicht in Ungarn mit ihrem Auto unterwegs war, dass das nicht weiter verfolgt wird? Oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Über einen Rat freue ich mich.

    Gruß
    Tobias

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      in Ungarn gilt die Halterhaftung. Wenn Ihre Mutter allerdings nachweisen kann, dass Sie zum angegebenen Zeitpunkt nicht mit ihrem Auto in Ungarn unterwegs war, vollstreckt das Bundesamt für Justiz im Falle einer Geschwindigkeitsüberschreitung nicht – für diese gilt in Deutschland die Fahrerhaftung. Allerdings kann Ihrer Mutter eine Fahrtenbuchauflage angeordnet werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Urlauber sagt:

    Ich wurde in Spanien mit unserem Mietauto beim Parken von zwei Guardia Civil gefragt ob ich der Halter des Fahrzeugs bin und das ich an einer Kreuzung 200 Meter weiter abgebogen wäre. Ich bejahte das, da es stimmte. Daraufhin wollten sie meinen Führerschein und Ausweis. Nur auf Nachfrage konnte ich herausfinden was ich zu bezahlen hatte (200.-Euro). Eine Erklärung das ich falsch abgebogen bin bekam ich nicht wirklich dachte mir aber schon das es nicht erlaubt gewesen ist so abzubiegen. Ich wollte dann sofort bezahlen was aber die Polizisten verneinten. Sie sagten das geht zum Vermieter.
    Muss ich jetzt 200.-€ bezahlen oder bekomme ich die 50% Rabatt die es ja eigentlich bei Sofort bezahlen gibt.
    Besten dank für die Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Urlauber,
      in diesem speziellen Fall wenden Sie sich bitte an einen Fachanwalt, der auf das spanische Verkehrsrecht spezialisiert ist. Wir als Verein dürfen keine Rechtsberatung geben.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. alex sagt:

    Hallo

    wir sind von Deutschland nach England gefahren und haben nun einen Initialprotokoll aus Beligien bekommen und einen Strafzettel von Frankreich. Beide gehen an mich, da ich der Fahrzeughalter bin. Allerdings ist mein Mann gefahren.
    Der Strafzettel von Frankreich sind 45 € wenn ich innerhal 45 Tage bezahle. Der aus Belgien, war wohl in einer Baustelle und mein Mann hat die Schilder nicht gesehen, auf alle Fälle war da 50 km auf der Autobahn und er hatte 100.
    Das schreiben ist auf Deutsch. Kann ich einfach sagen, ich bin nicht gefahren, was der Wahrheit entspricht und die Aussage gegen meinen Ehemann verweigern ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      Sie sind lediglich verpflichtet, Angaben zu Ihrer eigenen Person zu machen. Die Aussage gegen Ihren Ehemann müssen Sie nicht machen. Im Zweifel empfiehlt es sich, einen Anwalt zu konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. thom sagt:

    Hallo, ich War mit meiner Freundin in Australien. Wir sind mit nen van durch das Land gereist. Ein mal haben wir uns nachts auf einen parklaptz gestellt um zu schlafen. Wir waren fertig von der langen Fahrt. Vorher haben wir geschaut ob es irgendwelche Schilder gibt, dass dort schlafen im Auto verboten ist. Wir haben keine gesehen. Am Morgen wurden wir von ranger und der Polizei geweckt. Es sei verboten: kosten 100 $. Sie haben unsere Personalien aufgenommen. Auch unsere erklärungsversuche, dass wir eigentlich nur eine rast gemacht haben und dort keine Schilder waren, wurden nicht akzeptiert. Wir hätten ja im Internet nachschauen können. Als wir wieder in Deutschland waren, hatten wir schon Post. Die Summe hat sich nun fast verdoppelt. Der Bescheid ist auf englisch. Kann es hier vollstreckt werden.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thom,

      in der Regel sind Bußgeldbescheide aus Australien in Deutschland nicht vollstreckbar. Allerdings können ausstehende Bußgelder zur Ablehnung des Visums führen, sollten Sie erneut nach Australien wollen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass das Bußgeld über ein deutsches Inkassounternehmen eingetrieben wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Sandra sagt:

    Vignette für Österreich 1 Tag abgelaufen / Strafverfügung

    Wir waren am 29.08.2014 auf dem Rückweg von Italien mit einem Mietauto. Die Vignette war nicht mehr gültig.
    Am 12.01.2015 bekam ich ein Schreiben/Rechnug von der Autovermietung zu einer Ordnungswidrigkeit. (Die Ordnungwidrigkeit wurde jedoch nicht benannt) – (Bearbeitungsgebühr 29.-EUR – da wohl die Daten / meine Daten an die Österreicher weitergeleitet wurden.)
    Am 22.01.2015 kam dann das Einschreiben/Strafverfügung aus Österreich. Jedoch sollten nicht die 120.-EUR Ersatzstrafe für die Abgelaufene Vigniette bezahlt werden, sondern gleich 300.-EUR!!! Begründung die 2 Wochenfrist zur Zahlung wurde nicht eingehalten.
    Das ist natürlich nicht möglich, wenn die Abfrage erst mal über die Zulassungsstelle und dann den Autovermieter geht und ich nicht Informiert werde! Die Strafverfügung ist bestimmt auch dem Autovermieter zugestellt worden. Hätte der mich Informieren müssen? Vorallen die 2 Wochenfrist kann nie eingehalten werden?

    Habe Einspruch eingelegt, auch mit der bitte der Beweispflicht, dem wurde natürlich nicht nachgekommen.
    Die 120.-EUr wäre ich bereit zu bezahlen, bin etwas ratlos…
    Vielleicht gibt es hier eine Hilfe

    Besten Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,

      zuerst wird der Halter des Fahrzeugs angefragt. Dies ist die Mietwagenfirma. Da diese Ihre Daten an die Behörde weitergibt, verlangt sie für diese Handlung Gebühren. Dieses Verfahren ist so auch in Deutschland üblich. Da die Bearbeitungszeit bei den Unternehmen länger, verstreicht oftmals die angegebene Frist. Auch dies wird in Deutschland oftmals so praktiziert. Da wir aufgrund des Rechtsdienstleistungsgesetzes keine individuellen Beratung geben dürfen, sollten Sie möglicherweise über die Konsultation eines Anwaltes nachdenken.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Angelika sagt:

    Hallo,
    ich habe einen Strafzettel – wohl von der Stadt Venlo – bekommen und habe 97,– € inklusivee Admistrationskosten zu bezahlen. Auf dem Beleg ist keine Bankverbindung angegeben. Wie muss ich mich verhalten? Warten bis ein Anschreiben kommt oder muss ich direkt in Venlo bezahlen? Muss ich mit höheren Kosten rechnen, falls ich von den NL angeschrieben werde?
    Danke für die Beantwortung.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Angelika,

      ab einer Grenze von 70 Euro kann sich das Bundesamt für Justiz entscheiden, ob es den Bußgeldbescheid in Deutschland vollstreckt. In diesem Fall kommt ein separater Bußgeldbescheid. Sollten Sie zudem in der nächsten Zeit noch einmal in die Niederlande reisen, können die Kosten bei einer Kontrolle oder an der Grenze eingezogen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Det sagt:

    Hallo, ich habe heute eine Zahlungsaufforderung von einem Unternehmen aus England (Euro Parking Collection plc / London) für einen Parkverstoß aus dem Vorjahr 08/2014 in Kroatien erhalten. Es ist auf dem Anschreiben ein Bild von meinem Fahrzeug, wie es auf einem Parkplatz steht, zu sehen.
    Das Geld (50,48 €) soll an diese Firma, jedoch auf ein deutsches Konto gezahlt werden.
    Es wurde als Grund angegeben: Parken ohne Berechtigung / Parkschein.
    Ich war zu dem Zeitpunkt auch in Kroatien, kann mich allerdings nicht erinnern, ob ich zu dem Tag, zu der Uhrzeit wirklich an diesem Ort in Vodice war, eigentlich war ich auf der Insel Murter……….aber Vodice ist da ganz in der Nähe.bzw. diesen Verstoß begangen habe……….
    Das klingt aller etwas seltsam für mich. Haben Sie da einen Rat??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Det,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten. Sollten Sie Zweifel an der Rechtskraft des Bescheides haben, empfiehlt es sich, einen Anwalt zu konsultieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Urlauberin sagt:

    Hallo
    Ich habe heute mit der normalen Post einen Brief aus Italien bekommen, von der EMO. Strafe 143 € für 18kmh zu schnell.
    Passiert ist das aber im Juni 2014!
    Auf der HP des europäischen Verbraucherschutzes steht:

    Der Art. 201 des italienischen Straßenkodex sieht für die Zustellung ins Ausland eine Frist von 360 Tagen ab Feststellung der Übertretung vor. Aus dem Kontext des Artikels kann man schließen, dass der ausländische Fahrer eines Mietwagens, der z.B. in einer Radarfalle getappt ist, unter Umständen auch noch nach 360 Tagen eine Strafe aus Italien erhalten kann, wenn die Strafe innerhalb der für das Inland vorgesehenen Frist von 90 Tagen der Mietwagenfirma zugestellt wurde und die Mietwagenfirma erst die Identität des Fahrers mitteilen muss.

    Muss ich den Strafzettel nun ernst nehmen?

    Viele Grüsse

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Urlauberin,

      die Angaben sind nicht ganz korrekt: Die Behörden haben 90 Tage Zeit, sich bei dem Vermieter zu melden. Diese haben nun 60 Tage Zeit, die Daten des Vermieters weiter zu geben. Nun stehen den Behörden wiederum 360 Tage zur Verfügung, um dem Fahrer den Bescheid zu schicken. Insgesamt ergibt sich so eine Frist von 510 Tagen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Eucha sagt:

    Hallo, ich war im Sommer in Kroatien, da war Parkautomat defekt also habe ich Parkscheibe hingelegt und bin spazieren gegangen, komme zurück liegt ein strafzettel. jetzt ist er zu mir nach deutschland gekommen ich soll 50,48€ zahlen.

    soll ich zahlen oder wiederspruch einlegen? Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eucha,

      das Rechtsdienstleistungsgesetz verbietet es uns, Ratschläge in dieser Form zu geben. Ab einer Grenze von 70 Euro kann das deutsche Bundesamt für Justiz die Bußgelder auch bundesweit vollstrecken. Wächst Ihr Bußgeld also mit Mahnungen etc. auf diesen Wert an, erwartet Sie möglicherweise dieses Verfahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Patrick sagt:

    Hallo
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    Wurde heute von der Zivilpolizei auf der Autobahn angehalten wegen “Drengeln” und von rechts Überholen.

    Nun ja vorab zu sagen ich wohne seit 5 Jahren im Ausland (Luxembourg) und habe auch ein Luxembourgischen Führerschein!

    Alles schön und gut die polizisten haben aufgefordert ihnen zu folgen, und das tat ich dann.
    Auf der ersten blick sah ich dass das Auto nicht so ausgerüstet ist das sie mich filmen könnten!!! also haben sie das Drengeln nur verbal gemeint!
    Polizist fordert mich mein Führerschein und Papiere zu händigen, was ich auch tat!

    Jetzt zu meine Fragen. Sie haben mir kein Bussgeldbescheid gezeigt und ich musste auch nix unterschreiben?! Ist das normal???
    Und was kommt auf mich zu??
    Danke im voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      Sie bekommen wahrscheinlich einen Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid zugeschickt. Recht zu überholen wird mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft. Das Drängeln kann unter Umständen als Nötigung eingestuft werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Omar sagt:

    Liebes Bussgeldkatalog Team,

    ich bin in den Niederlanden anscheinend über eine rote Ampel gefahren. Jetzt habe ich ein Brief bekommen von der CENTRAAL JUSTITIEEL INCASSOBUREAU.
    Das Auto ist auf meine Ehefrau gemeldet, Sie hat den Brief bekommen. Ich bin aber gefahren. Höhe des Bußgeldes: €237,00
    Der Brief ist auf deutsch; Verkehrsdelikt in holländisch beschrieben: niet stoppen voor rood licht: driekleu – rig verkeerslicht.
    In dem Brief steht, dass in den Niederlanden bei einem KFZ-Kennzeichen-Delikt derjenige verantwortlich ist, auf dessen Namen das KFZ-Kennzeichen zugelassen ist.
    In dem Schreiben ist Datum, Uhrzeit, Ort und die Fotofilmnummer des Deliktes aufgeführt.

    Es wird mir die Option gegeben in Berufung zu gehen wenn ich nicht einverstanden bin.
    Wenn ich fragen zum Delikt habe oder ein Foto anfordern will, kann ich das ebenfalls machen.

    Meine Frage:
    – MUSS ich zahlen? Freunde behaupten ich kann die Rechnung ignorieren, sollte mit dem Auto aber nicht mehr nach Holland fahren.
    – Soll ich das Foto anfordern? Oder wäre das taktisch unklug wenn ich nicht bezahlen will.
    – Soll ich in Berufung gehen? Wie? Welche Chancen ergeben sich dadurch?

    Hoffe auf positive Antwort :)

    Vielen dank im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Omar,

      laut Rechtsdienstleistungsgesetz dürfen wir als Verband keine individuelle außergerichtliche Beratung anbieten. Aus diesem Grund können wir Ihnen nicht raten, was nun zu tun ist. Ein EU-Abkommen macht es möglich, dass Bußgeldbescheide ab 70 Euro an das deutsche Bundesjustizministerium abgegeben werden können. Das Ministerium entscheidet dann, ob es das Delikt in Deutschland vollstreckt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Omar sagt:

      Zusätzliche Info:
      Meine Ehefrau war in der Zeit des Deliktes in Deutschland. Das Auto ist auf Sie zugelassen. Ich bin gefahren.

      In einem älteren Beitrag hier finde ich die Info von euch:
      “in Deutschland gilt eine Fahrerhaftung, das heißt, ein Bußgeldbescheid, der sich auf eine Halterhaftung beruft, ist mit dem deutschen Verkehrsrecht nicht konform und braucht deswegen nicht gezahlt zu werden. Sie sollten den Einspruch per Einschreiben verschicken, damit Sie belegen können, dass dieser angekommen ist.”

      Heisst das, dass meine Frau in meinem Fall auch Einspruch erheben soll?
      Diesen Einspruch per Einschreiben verschicken soll?
      Und was soll sie reinschreiben? Soll sie sich auf das deutsche Verkehrsrecht berufen? Dass demnach eine Fahrerhaftung gilt und keine Halterhaftung?

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Omar,

        der Kommentar von uns war leider falsch, weshalb wir die Antwort abgeändert haben. Sollte in den Niederlanden eine umfassende Halterhaftung gelten (und nicht wie bei uns eine eingeschränkte Halterhaftung), ist eine genaue Prüfung notwendig. Jedoch ist dies immer individuell nach Fall zu beurteilen.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Jasmin sagt:

    Hallo,

    wir haben Ende September 2015 einen Strafzettel (Zahlungsaufforderung, keine Mahnung) über einen Geschwindigkeitsverstoß vom 20.09.2014 in Mailand, Italien erhalten. Müssen wir das zahlen? Wie sieht es mit der Verjährung aus?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jasmin,

      die Verjährung ist je Land unterschiedlich. Durchschnittlich liegt sie bei drei Jahren; kann aber durch verschiedene Vorgänge pausiert werden. Zitat aus dem Text: “Seit einigen Jahren gibt es ein Vollstreckungsabkommen innerhalb der EU: ab einer Bagatelle-Grenze von 70 € werden ausländische Geldbußen auch in Deutschland von den zuständigen Behörden vollstreckt.” Wächst das Bußgeld durch Mahnungen etc. auf die Grenze an, kann vollstreckt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  30. Peter sagt:

    Hallo,
    werden Geschwindigkeitsüberschreitungen in Mallorca im Bußgeldbescheid nur durch ein Foto von hinten belegt? Für eine Antwort mein Dank im voraus.

    M. f. G.
    Peter B.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      sofern das Kennzeichen sichtbar ist, können die Behörden den Halter des Autos ermitteln. Handelt es sich um eine Mietwagenfirma, kann diese den Fahrer des Fahrzeugs leicht feststellen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Walter sagt:

    Musste genau vor einem Jahr in Portugal wegen Nichtanschnallen 120.- Euro bezahlen.
    Jetzt erhielt ein Schreiben (trotz total falschen Namen und weiterer Fehlern in der Anschrift (die Post machte viel Arbeit, die Adresse zu korrigieren) mit der Aufforderung, 232,50 € zu bezahlen. Mehr kann ich aus dem Dokument allerdings nicht entnehmen, das es in portugisch geschrieben ist.
    Dieses Schreiben am Besten ignorieren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Walter,

      der Bußgeldbescheid wird dem Bundesjustizministerium übergeben. Sie dürfen dann entscheiden, ob das Bußgeld in Deutschland vollstreckt wird. Aus diesem Grund kann es Sie auch hier ereilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Peter sagt:

    Guten Tag,

    ich arbeite in einem Transportunternehmen und wir erhalten des öftern Bussgeldbescheide aus Ungarn, meistens Geschwindigkeitsüberschreitungen. In Deutschland besteht die Möglichkeit bei Ordnungswidrigkeiten die Personalien des Fahrers anzugeben. Weiss jemand Bescheid, wie man sich da mit den ungarischen Behörden am besten verhält. BestenDank im Voraus.

  33. Carola sagt:

    Hallo
    Habe in Belgien einen Strafzettel für vergessene Parkgebühren in Höhe von 25€ bekommen. Wird dies auch in Deutschland eingefordert da ja die Bagatellegrenze bei 70€ liegt wenn ich nicht zahle???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Carola,

      in der Tat werden nur Beträge, die über 70 Euro liegen ans das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz weitergeleitet. Allerdings zählen Mahnungs- und eventuelle Gerichtskosten hinzu. Das bedeutet, dass der Betrag im Laufe der Zeit auf 70 Euro anwachsen könnte und anschließend weitergeleitet werden könnte.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Marco sagt:

    Hallo,
    war im September 2011 in Kroatien mit einem österreichischen Mietwagen unterwegs. Angeblich hätte ich falsch geparkt. Nun, vier Jahre später flattert ein Schreiben eines Rechtsanwalts aus Österreich ein ich solle Summe x überweisen.
    Können Sie mir etwas über Verjährungsfristen in Kroatien sagen?

    Danke und Gruß
    Marco

  35. Alex sagt:

    Hallo Bußgeldkatalog Team

    mein Neffe ( amerikanischer Staatsbürger ) der für einige Zeit hier in Deutschland zu Besuch war, wurde am 14.10.15 mit meinem Fahrzeug, dass in Deutschland zugelassen ist, in Frankreich gleich 2 mal geblitzt ( einmal mit 6KM/h + mit 4KM/h zuviel – jeweils nach Abzug der Toleranz ) dafür habe ich jetzt am 31.10.15 zwei ganz normal zugesendete Briefe von
    “”L´officierdu ministére public – Contróle Automatisé 35911 Rennes Cedex9″”
    bekommen. Diese beinhalten jeweils die dafür vorgesehene Zahlungsaufforderungen, ich soll da jetzt binnen 46 Tagen 45€ bzw. bis zum 76 Tag 68€ bzw. darüber dann mit 180€ begleichen ! Wie soll ich mich da jetzt am besten verhalten – etwa beim “”Antragsformular für die Befreiung – Fall 2″” die amerikanische Adresse des Neffen angeben obwohl dieser ja ein Familienmitglied ist oder diese Zahlungsaufforderung ganz ignorieren ?! … vielen Dank schon mal im voraus !!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,
      welche Schritte als nächstes sinnvoll wären, bringen Sie bei einem auf das Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt oder in einem Beratungsgespräch mit Ihrer Rechtsschutzversicherung in Erfahrung.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Sven sagt:

    Hallo,

    ich habe einige Strafzettel wegen Falschparkens in der Schweiz erhalten. Diese sind aus dem Jahr 2014. Muss ich die bezahlen? Oder kann ich es 3 Jahre aussitzen und auch etwaige Mahnungen und Haftandrohungen ignorieren?

    Vielen Dank und freundliche Grüsse
    Sven

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      im Falle von Haftandrohungen empfiehlt es sich, einen Anwalt einzuschalten – leider können wir keine Rechtsberatung bieten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Valentina sagt:

    Hallo,

    heute bekam ich einen Brief per Einschreiben mit Rücksendeschein von einer ungarische Polizeistelle in der Nähe von Budapest. Es ist alles auf ungarisch geschrieben. Was ich aus dem Brief verstanden habe war mein Autokennzeichen, das Datum (16.08.2015), die Uhrzeit und die Angabe von 110 km. Es gibt keine andere Geschwindigkeitsangabe, kein Geldbetrag und keine Bankverbindung. Es ist nur ein Brief – kein Bußgeldbescheid so wie ich es kenne. Wie soll ich mich verhalten? Ich verstehe nicht mal was sie mir vorwerfen!!!

    Vielen Dank und freundliche Grüße

    Valentina

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Valentina,
      der Bußgeldbescheid – sofern es einer ist – sollte in deutscher Sprache verfasst sein, wenn Sie ihn bezahlen zahlen. Zur Klärung der Umstände empfiehlt es sich, einen Anwalt zu konsultieren und mit ihm das weitere Vorgehen zu besprechen.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Peter B. sagt:

    Hallo,

    habe 3 Vorhaltungsprotokolle aus Bologna (Italien) erhalten. An einem Datum war ich gar nicht in Italien, sondern in Freiburg.
    An einen Zettel, der an meiner Windschutzscheibe hing, kann ich mich erinnern, konnte ihn aber nicht lesen, da er in italienischer Sprache verfasst war. Ich ging zwar davon aus, dass das eine Verwarnung wegen falschen Parkens war, doch war weder ein Hinweis, wo und wie ich den dort stehenden Betrag überweisen kann, noch war ersichtlich, um welche Sache es überhaupt ging. Als Tourist habe ich im Zentrum geparkt.
    Wie soll ich weiter vorgehen? Soll ich michn an den ADAC wenden?
    Lieben Dank für eine Rückantwort und herzliche Grüße

    Peter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      ein Übersetzer kann Ihnen die Bußgeldbescheide ins Deutsche übersetzen. Ein Anwalt kann Ihnen weiterhin behilflich sein, eventuelle Einsprüche zu prüfen oder einzulegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. Sandra sagt:

    Ich habe innerhalb einer Woche zwei Bußgeldbescheide aus Pisa erhalten (übermittelt von der Regierung der Oberpfalz) weil ich in eine verkehrsberuhigte Zone gefahren bin. Zahlen soll ich jeweils 126€ (Zahlung innerhalb von 5 Tagen 101,70€, nach 60 Tagen 208€). Es wurde auch eine Internetseite angegeben, wo ich die Fotos einsehen kann (Auto ist von hinten drauf).
    Den ersten Bescheid habe ich zähneknirschend bezahlt. Ich wusste nicht, dass ich in einigen Straßen von Pisa ohne Genehmigung nicht einfahren darf und die Schilder ware sehr unverständlich. Dummerweise habe ich mich ziemlich verfahren und bin wahrscheinlich mehrmals in solchen Straßen gelandet. Als ich den zweiten Bescheid erhielt, wendete ich mich direkt an die im Bescheid angegebene Emaildresse und bat um Einstellung. Als Antwort erhielt ich das ich alle Bußgelder zahle muss oder Einspruch einlegen soll. Dieser muss auf italienisch verfasst sein (kann ich nicht) und wenn er abgelehnt wird, dann verdoppelt sich die Strafe. Muss ich wirklich nochmals zahlen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,

      für mehrere Vergehen – auch unbewusst – fallen in der Regel mehrere Bußgelder an.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. Josef K. sagt:

    Guten Tag,
    ich habe einen Bescheid aus Spanien (auf Spanisch) bekommen und soll 100€ (das ist die einzige Summe die erkennbar ist) bezahlen. Ich bin auf einer Autobahn (innerorts) 13 k/mh zu schnell gefahren (133 bei 120). Lt. Bußgeld Katalog (Internet) sind dafür 25.- € fällig – wie kommen die auf 100.-€? Vielen Dank für ihre Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Josef,

      dieser Bußgeldkatalog bezieht sich auf das deutsche Verkehrsrecht. In anderen Ländern gelten andere Bußgelder. Ob der spanische Bußgeldbescheid rechtens ist, kann Ihnen ein Anwalt nach Prüfung des Bescheides sagen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Tomtom sagt:

    Guten Tag
    Können Sie mir sagen was es mit den Verwarnungsgeld bescheiden aus England von Transport for London
    Epcplc auf sich hat

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tomtom,
      die EPC (Europa Parking Collection) plc bearbeitet für verschiedene europäische Behörden die Bußgeldverfahren. In der Regel handelt es sich um nicht bezahlte Maut-Gebühren in London. Dies ist rechtens, da ein ausländischer Bußgeldbescheid auch in Deutschland vollstreckt werden darf. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der Verstoß auch vor einem Strafgericht im Tatland – in Ihrem Fall England – verfolgt werden kann (§ 87 Abs. 2 Gesetz über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen). Bei Mautgebühren handelt es sich um öffentlich-rechtliche Gebühren, die in Deutschland nicht vollstreckt werden können. Ihnen steht daher frei, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen. Hierfür treten Sie bitte in Kontakt mit einem auf das Verkehrsrecht spezialisierten Anwalt.
      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. gustav sagt:

    hallo – habe auf den Azoren/Portugal kutzparkzone übersehen ( 45 euro) -zahlen oder nicht das ist die frage LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Gustav,
      normalerweise werden in der EU begangene Strafen erst ab einem Betrag von 70 Euro von deutschen Behörden eingetrieben. Jedoch können bei einem Bußgeldbescheid noch Gebühren hinzukommen, die den Gesamtbetrag schnell von 45 auf 70 Euro erhöhen. In diesem Fall haben sie keine andere Wahl und müssen den Betrag zahlen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  43. Rudi sagt:

    Hallo,
    ich habe aus Italien einen Strafzettel bekommen und zwei mal Wiederspruch dagegen eingelegt (das Vergehen war nicht nachvollziehbar und das Schreiben kam nicht fristgerecht). Erfolglos. Und das Bußgeld stieg jedes Mal. Inzwischen ist der Urlaub fast fünf Jahre her und somit ist die Verjährungsfrist fast erreicht. Ich plane jetzt auch nicht, in der nächsten Zeit nach Italien zu fahren. Was bedeutet es, wenn die Verkehrssünde verjährt ist? Kann ich nach Ablauf der fünf Jahre in Italien noch Schwierigkeiten bekommen? Ab wann wird gezählt (ab Verkehrsdelikt oder ab dem letzten Schreiben)? Ich erhalte noch Einschreiben, die ich aber nicht abhole. Die Summe ist bereits so absurd hoch – ich fühle mich wie eine Weihnachtsgans, die man ausnehmen möchte. Was würden Sie mir raten?
    Vielen Dank und Grüße
    Rudi

    • Alossos sagt:

      Hallo Rudi !

      Habe ähnliche Erfahrung gemacht ! Soviel ich weiß ist die Verjährung in Italien 5 Jahre. Ich habe im Dez. 2010 eine Geschwindigkeitübertretung begangen und dann eine Strafverfügung auf italienisch erhalten und nicht bezahlt. Im Nov. 2011 kam dann nochmals diese Zahlungsaufforderung, habe aber auch nicht mehr bezahlt. Da diese Schurken nicht nur extra lange Verjä#hrungfristen haben sondern auch extrem brutal bei Wiedereinreise und Aufgreifen die Strafe exikutieren ( Beschlagnahme des Fahrzeuges und Versteigerung desselben !! ist nicht ausgeschlossen ) lasse ich mich sicher nicht bis Ablauf der 5 Jahre ab Zustellung der 2. Aufforderung dort sehen ! Hast du Informationen ob dann, nach Ablauf der 5 Jahre wirklich Ruhe ist, oder können die dann auch noch unter welchen Titeln auch immer die Strafe einheben, wenn ich mal in Italien unterwegs bin und angehalten werde ?? LG Lois

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rudi,

      da wir keine Rechtsberatung geben dürfen, können wir in Ihrem individuellem Fall keine Ratschläge geben. Ein Anwalt, der sich mit italienischem Verkehrsrecht auskennt, kann Ihnen sicherlich weiterhelfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. thomas sagt:

    Hallo,

    ich habe in Belgien wegen Parkens in einer Ladezone einen Strafzettel bekommen.
    Allerdings habe ich einen Behinderten-Parkausweis, der mich in Deutschland zum Parken in Ladezonen für 3 Std. berechtigt.
    Der Parkausweis ist EU-weit gültig – wie genau die Einzelregelungen in Belgien aussehen, weiß ich nicht.

    Hat der Ordnungshüter den Ausweis übersehen oder muss ich tatsächlich mit Bußgeld rechnen – und wenn ja wie viel?

    Vielen Dank und herzliche Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,
      auch wenn Ihr Parkausweis EU-weit gültig ist, gelten nicht überall die gleichen Richtlinien. In Ihrem Fall würden wir Ihnen empfehlen, einen Anwalt zu befragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Kresimir sagt:

    Hallo,
    ich habe einen Bußgeldbescheid aus Slowenien erhalten. Im August 15 geblitzt und Januar 16 Bußgeld erhalten. Der Bescheid ist Komplett auf Slowenisch und ein Zusatz Blatt als “Übersetzung”, die ich überhaupt nicht verstehe und nicht einmal genau das drin steht, wie in der Slowenischen Fassung. Zudem wurde mit ein Foto zugesendet, bei dem ich nicht erkennen kann, ob ich oder jemand anderes gefahren ist. Foto komplett Schwarz, Auto nicht erkennbar, nur das Kennzeichen ist leicht leserlich. Zudem steht irgendwas auf der Slowenischen Fassung von 160 € und 80 €, jedoch bei der Deutschen Übersetzung wird davon nichts erwähnt. Die Rechtsmittelbelehrung wird hingewiesen, dass diese auf der Slowenischen Fassung zu entnehmen ist. Sollte ich mir einen Rechtsbeistand nehmen? wie stehen meine Chancen da nochmal raus zu kommen?

    Vorab vielen Dank.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kresimir,
      in diesem Fall würden wir Ihnen empfehlen, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden, da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Stefan sagt:

    Hallo,

    es geht um ein Vorhaltungsprotokoll aus Italien wg. eines Parkverstoßes.

    Ich habe gelesen, daß ausländische Behörden nur bei gewissen Verstößen auf EUCARIS zugreifen. Diese wären

    Geschwindigkeitsüberschreitungen
    Missachten der Gurt- und Helmpflicht
    Überfahren einer roten Ampel
    Befahren eines gesperrten Bereiches wie beispielsweise einer Busspur
    Alkohol und Drogen am Steuer
    Handy am Steuer

    Ich lese nichts von einem Parkverstoß. Wie kommen die an meine Daten?

    Danke
    Stefan

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      ein Verkehrsordnungswidrigkeit im Ausland, sofern die Behörden diese als solches werten, wird auch in Deutschland nach dem Urlaub geahndet werden. Ihre Daten werden durch Ihr Kennzeichen erfasst worden sein. Ihr Fall könnte demnach Einzelfall abhängig sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  47. Oliver sagt:

    Hallo!
    Ich als Österreicher wurde von einem Deutschen wegen Nötigung und Beleidigung was auf österreichischem Gebiet unterstellt wird, in Deutschland angezeigt. Diverse Anwälte und Rechtschutz finden es suspekt dass man für ein vergehen im eigenen Land durch das Ausland zur Kasse gebeten werden kann; mit 2000euro und 3Monate Fahrverbot

  48. Klaus sagt:

    Hallo,

    ich bin in der Firma für die OWis zuständig. Ein Kollege war mit seinem Geschäftsauto privat in England und hat am 02.08.15 eine Mautbrücke nicht bemerkt. Das erste Schreiben von “Dart Charge” vom 18.11. habe ich ignoriert. Jetzt kam eine Zahlungsaufforderung, in der ein Gesamtbetrag von € 161,06 verlangt wird. Muß das bezahlt werden?

    Danke.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Klaus,
      Bußgelder über 70 Euro werden innerhalb der EU auch in Deutschland eingeholt. Sie müssen den Betrag also bezahlen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. Nani sagt:

    Hallo,
    Ich war mit einer Freundin in Irland und meine Freundin hat über ihren Namen dort ein Auto gemietet. Sie war die Hauptfahrerin und ich war diejenige die das per Visa Karte bezahlt hat (da meine Freundin keine hatte).
    Meine Freundin ist auch zu schnell gefahren (100 km/h waren erlaubt, sie ist 113 km/h gefahren). Das Problem hierbei ist nun, dass ich einen Brief von der Behörde aus Irland bekommen habe (nur auf englisch und nichts auf deutsch, so dass es sehr schwierig war dies zu verstehen) und ich angegeben habe, dass meine Freundin die Hautfahrerin war. Dies will die Behörde nicht annehmen und nach langem hin und her hat die Behörde dies jetzt zu einer Strafverfolgung gemacht.
    Was passiert da jetzt genau? Bekomme ich jetzt einen Bescheid aus Deutschland? Komm ich dafür in Haft?

    Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nani,

      bezüglich der irischen Gesetzeslage ist es nicht ganz klar, inwieweit diese mit den deutschen Behörden kooperieren. Empfehlenswert ist jedoch, bei beiden Behörden nachzufragen um Sicherheit zu bekommen, wie es in ihrem speziellen Fall nun weiter geht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Nani sagt:

        Hm ok aber Irland gehört doch mit in die EU und müssten die dann nicht zusammenarbeiten und mir die Briefe auf deutsch schreiben?
        Danke für die Antwort

        Lg Nani

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Nani,

          nein, Irland ist Ihnen nicht verpflichtet einen Brief auf deutsch zuzustellen. Ein Brief der deutschen Behörden ist auf deutsch verfasst und ein bescheid der irischen Behörden wurde daher nicht.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Marcel sagt:

    Frage habe ein Strafzettel aus Italien bekommen das ich am 2.10.2012 eine Maut nicht bezahlt habe auf der Autobahn. Über 12.42€ und Maut war laut dem schreiben 4.04€ bezahlen oder weg werfen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,
      ab einem Betrag von 70 Euro wird der Bußgeldbescheid aus dem Ausland auch in Deutschland von den zuständigen Behörden vollstreckt. Selbst wenn sich der Betrag des Bußgeldes weit unter dieser Angabe befindet, kann er durch Bearbeitungsgebühren noch deutlich ansteigen, sodass die Grenze von 70 Euro schneller erreicht ist, als Sie vielleicht annehmen. Sollten Sie den Strafzettel nicht bezahlen, kann es schlimmstenfalls zu einem Vollstreckungsverfahren kommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.