Verkehrsregeln: In Island sind Schafe Verkehrsteilnehmer

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Was ist wichtig, wenn Island mit dem Auto erkundet wird?

Halten sich Fahrer nicht an die Verkehrsregeln in Island, droht ein Bußgeld.

Halten sich Fahrer nicht an die Verkehrsregeln in Island, droht ein Bußgeld.

Auf dem Vulkan unterwegs zu sein, stellt für einige einen besonderen Reiz dar – allerdings hat Island weitaus mehr zu bieten als heiße Quellen und Lava. Neben Bussen, Fähren und Flugzeugen stellt das Auto die beste und auch komfortabelste Variante dar, das dünnbesiedelte Island zu erkunden.

Einen Schienenverkehr gibt es nicht. Sind Urlauber dann mit dem Mietwagen oder dem eigenen Auto unterwegs, sollten sie sich mit den geltenden Verkehrsregeln in Island auskennen.

Wissen Sie welches Tempolimit in Island gilt, welche Promillegrenze zu beachten ist und was sonst wichtig ist, um in Island mit dem Auto fahren zu können, lassen sich Bußgelder und auch Unfälle vermeiden. Im Folgenden erfahren Sie, wie in Island die wichtigsten Verkehrsregeln aussehen und welche Sanktionen bei Verstößen drohen können.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen über die Verkehrsregeln in Island:

Auszug aus dem Bußgeldkatalog von Island

Ver­stoß Sank­tio­nen
Alkohol am Steuerab 560 €
Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/hab 100 €
Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 50 km/hab 400 €
Rotlichverstoß125 €
Handy am Steuer40 €
Gurtpflicht missachtet80 €
Parkverstoß21 €

(Stand: März 2017)
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Mit dem Auto durch Island: Diese Regeln sollten Sie kennen

Um mit dem Auto Island erkunden zu können, muss ein gültiger Führerschein vorliegen.

Um mit dem Auto Island erkunden zu können, muss ein gültiger Führerschein vorliegen.

Island hat sich in den letzen Jahren zu einem beliebten Reiseziel entwickelt. Haben sich Reisende entschieden das Land mit dem Auto zu entdecken, sollten sie vorher abklären, ab welchem Alter ein Mietwagen ausgeliehen werden kann. Nehmen Sie die lange Reise mit der Fähre über Dänemark und die Färöer Inseln auf sich, um das eigene Auto vor Ort zu haben, sollten Sie sich vorab auch informieren, welcher Versicherungsschutz notwendig ist.

Gemäß den geltenden Verkehrsregeln muss in Island eine gültige Fahrerlaubnis vorliegen, um ein Fahrzeug führen zu können. Der EU-Führerschein wird hier in der Regel anerkannt, sodass ein internationaler nicht notwendig ist. Urlauber müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um fahren zu dürfen.

Der Fahrzeugführer muss dafür sorgen, dass alle Personen im Wagen angeschnallt oder durch einen entsprechenden Kindersitz gesichert sind. Kinder unter einer Körpergröße von 150 cm dürfen daher nur in passenden Sitzen oder Rückhaltevorrichtungen mitfahren.

Auch auf der Vulkaninsel gilt es die Promillegrenze einzuhalten. In Island liegt diese bei 0,5. Halten sich Fahrer nicht daran, werden Verstöße in Island gemäß dem Bußgeldkatalog geahndet. Das kann dann die Urlaubskasse durchaus signifikant belasten oder nach dem Urlaub zu einem Bußgeldbescheid aus dem Ausland führen.

Die Promillegrenze liegt in Island bei 0,5.

Die Promillegrenze liegt in Island bei 0,5.

Vom Telefonieren ohne eine Freisprechanlage sollten Fahrer absehen, da dies ebenfalls einen Verstoß gegen die gültigen Verkehrsregeln in Island darstellt und ein Bußgeld nach sich ziehen kann.

Weitere wichtige Verkehrsregeln in Island

Laut den Verkehrsregeln gilt in Island das ganze Jahr auch tagsüber eine allgemeine Lichtpflicht. Es muss also unabhängig von den Wetterbedingungen mit eingeschaltetem Abblendlicht gefahren werden. Sind Urlauber mit dem eigenen Wagen unterwegs, sollten sie sich im Vorfeld informieren, ob ein Tagfahrlicht ausreichend ist.

Die Wetterverhältnisse spielen in Island immer eine Rolle. Da nicht alle Straßen asphaltiert sind, bedarf es auf bestimmten Strecken einiger Erfahrung und eines passenden Fahrzeugs. Dies sollten Reisende immer beachten und sich daher entsprechend über die Straßen- und Wetterverhältnisse ausreichend informieren.

Viele Straßen und Brücken im Hinterland sind einspurig, daher gelten hier bestimmte Verkehrsregeln. In Island hat üblicherweise derjenige Vorfahrt, der als erster die Engstelle oder Brücke erreicht. Fahrer sollten hier aufmerksam sein und gegebenenfalls die Vorfahrt gewähren, um Unfälle zu vermeiden.

Kommt es zu einem Unfall, ist die Polizei zu rufen, die auf Island unter der Notrufnummer 112 erreichbar ist. Muss das Fahrzeug bei einem Unfall oder eine Panne verlassen werden, ist das Tragen einer Warnweste vorgeschrieben.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Im Winter sind die Beobachtung des Wetters und eine angepasste Fahrweise besonders wichtig, denn plötzliche Kälteeinbrüche, Eisregen und spontane Nebelbildung können Fahrern einiges abverlangen. Die Verkehrsregeln schreiben für Island zwischen dem 01. November und dem 15. April Winterreifen vor. Hier sollte auch auf die Profiltiefe von mindestens 3 mm geachtet werden.

In Island hängt das Tempolimit von den Straßenverhältnissen ab.

In Island hängt das Tempolimit von den Straßenverhältnissen ab.

Im Sommer hingegen müssen Reisende mit tierischen Verkehrsteilnehmern rechnen, denn die Schafherden bewegen sich in der Regel frei durchs Land und blockieren mitunter Straßen oder tauchen auf diesen unverhofft auf.

Die Verkehrsregeln in Island schreiben nicht vor, wie sich hier zu verhalten ist, doch es sollte selbstverständlich sein, dass hier mit Vorsicht und Geduld zu agieren ist.

Island: Welches Tempolimit gilt auf der Insel?

Auf Island regeln Verkehrsschilder die zulässigen Geschwindigkeiten. Ist das nicht der Fall, müssen sich Verkehrsteilnehmer an die allgemeinen Vorgaben gemäß den Verkehrsregeln halten. In Island richten sich diese Vorgaben auch oft nach dem Zustand der Straßen.

Folgenden Geschwindigkeiten sind in Island zulässig:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: auf unbefestigten Straßen 80 km/h
  • Außerorts: auf asphaltierten Straßen 90 km/h

Eine Autobahn ist in Island nicht vorhanden. Allerdings gibt es Straßenabschnitte, die mautpflichtig sind – so zum Beispiel der Tunnel zwischen Reykjavík und Akranes. Wird die Maut nicht bezahlt, kann das einen Verstoß gegen die geltenden Verkehrsregeln in Island darstellen.

Halten sich Fahrer nicht an die Vorgaben bezüglich der Maut oder der Geschwindigkeiten, kann eine Geschwindigkeitsüberschreitung in Island ein Bußgeld bedeuten und so die Urlaubskasse belasten. Ebenfalls mit einem Bußgeld rechnen müssen Urlauber, wenn sie die vorgegebenen Wege und Straße mit dem Auto verlassen. Ein solches Verhalten schadet nicht nur der Natur, sondern kann auch durchaus Gefahren bergen: Nämlich dann, wenn Reisende in versteckte Vulkane, Geysire oder Quellen fahren. Dies kann schwere Unfälle bzw. Schäden nach sich ziehen und den Urlaub je beenden.

Muss ein Bußgeld aus Island bezahlt werden?

Ein Bußgeld gemäß dem Bußgeldkatalog von Island kann in Deutschland nicht vollstreckt werden.

Ein Bußgeld gemäß dem Bußgeldkatalog von Island kann in Deutschland nicht vollstreckt werden.

Unterlaufen Urlaubern Fehler, kann das durchaus einen Verstoß gegen die Verkehrsregeln in Island bedeuten.

Entweder wird das Bußgeld vor Ort eingezogen oder Betroffene erhalten einen Bußgeldbescheid mit der Post. Die Frage, die sich dann stellt, ist, ob ein solcher Bescheid in Deutschland vollstreckt werden kann.

Island ist kein Mitglied der Europäischen Union, sodass der Rahmenbeschluss Geldsanktionenvollstreckung (RBGeld) hier keine Anwendung findet. Auch besteht zwischen Deutschland und Island kein gesondertes Vollstreckungsabkommen. Das bedeutet daher, dass Bußgelder aus Island in Deutschland nicht vollstreckt werden können.

Nicht bezahlte Bußgelder können dennoch zu Problemen führen. Das kann zum Beispiel bei der Wiedereinreise Schwierigkeiten bedeuten. Die isländischen Behörden können die Ein- oder Weiterreise verweigern bis der offene Betrag beglichen ist.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.