Promillegrenze in Europa - Alkohol und Drogen 2018

Promillegrenze: Unterschiede in Europa

Wie viel Promille sind in anderen europäischen Ländern erlaubt?

Es existiert keine einheitliche Promillegrenze in Europa.

Es existiert keine einheitliche Promillegrenze in Europa.

Gerade im Urlaub herrscht oft eine ausgelassene Stimmung. Endlich können Urlauber ihren sonst so stressigen Alltag für ein paar Tage hinter sich lassen und mal so richtig entspannen. Viele gönnen sich daher zum Essen in einem schicken Restaurant das eine oder andere Glas Wein und genießen die freie Zeit.

Machen sie sich im Anschluss alkoholisiert mit dem Auto auf den Weg zum Hotel und geraten in eine Verkehrskontrolle, ist es jedoch schnell vorbei mit Jubel, Trubel, Heiterkeit. In einigen europäischen Ländern drohen hohe Strafen, wenn gegen die vorgeschriebene Promillegrenze verstoßen wird.

In Deutschland hat ein solches Fehlverhalten zumeist ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot oder unter Umständen auch die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge. Doch welche Strafen werden im Ausland fällig? In diesem Ratgeber informieren wir Sie über die geltenden Promillegrenzen in Europa und stellen Ihnen die dazugehörigen Strafen vor.

Welche Alkoholgrenzen gelten in Europa?

Die Promillegrenzen weltweit unterscheiden sich teilweise enorm. Einige Länder sind dabei nachsichtiger als andere, wohingegen bestimmte EU-Länder nicht einen Tropfen Alkohol dulden, wenn Betroffene im Anschluss noch mit dem Auto fahren möchten.

Die Promillegrenze in Europa liegt durchschnittlich bei 0,5 Promille. Im Folgenden bieten wir Ihnen eine Auswahl europäischer Länder inklusive Promillegrenze und dazugehöriger Strafe, wenn dagegen verstoßen wird:

LandPromillegrenzeStrafe (je nach Wechselkurs)
Belgien0,5ab 150 €
Dänemark0,5bis zu 1 Monatsgehalt
Deutschland0,5ab 500 €
Finnland0,5ab 15 Tagessätzen
Frankreich0,5ab 135 €
Griechenland0,5ab 80 €
Großbritannien0,8 (Schottland: 0,5)6.414 €
Italien0,5ab 530 €
Kroatien0,5ab 90 €
Niederlande0,5ab 325 €
Österreich0,5ab 300 €
Polen0,2ab 145 €
Portugal0,5ab 250 €
Schweden0,2ab 40 Tagessätzen
Schweiz0,5545 €
Spanien0,5ab 500 €
Tschechien0,0ab 100 €
Türkei0,5ab 230 €
Ungarn0,0bis 970 €

Quelle: ADAC (Stand: Februar 2016)

In Bezug auf die Promillegrenze in Europa wird besonders in Ungarn und Tschechien hart durchgegriffen. Sind Sie dort im Urlaub mit dem Kfz unterwegs, sollten Sie im Vorfeld definitiv keinen Alkohol konsumieren. In Polen oder Schweden gelten ebenfalls strenge Regeln: Hier darf eine Promillegrenze von 0,2 nicht überschritten werden.

Neben Deutschland gelten unter anderem in Belgien, Italien, Spanien, Griechenland oder der Türkei Promillegrenzen von 0,5 Promille. Die Briten legen im Vergleich die größte Toleranz an den Tag, wenn es um Alkohol am Steuer bzw. die Promillegrenze in Europa geht: Bis zu 0,8 Promille dürfen Sie sich hier im Regelfall erlauben, bevor Sie mit einer Strafe rechnen müssen.

Promillegrenze im Ausland überschritten?

Verstöße gegen die Promillegrenze werden in Europa unterschiedlich geahndet.

Verstöße gegen die Promillegrenze werden in Europa unterschiedlich geahndet.

Verstöße gegen die Promillegrenze werden weltweit auf eine andere Art und Weise geahndet. In Deutschland richten sich die Sanktionen danach, wie oft Sie als Autofahrer bereits bei einer Trunkenheitsfahrt erwischt wurden. Beim ersten Mal werden 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat fällig.

Die zweite Fahrt unter Alkoholeinfluss mit dem Kfz bringt bereits ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro, ebenfalls zwei Punkte und ein zweimonatiges Fahrverbot mit sich. Beim dritten Mal müssen Sie mit 1.500 Euro, zwei Punkten und einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen. Bei mehr als 1,09 Promille besteht die Konsequenz übrigens aus drei Punkten sowie dem Fahrerlaubnisentzug.

Sind die Deutschen damit im Hinblick auf Verstöße gegen die Promillegrenze in Europa eher streng? In Kroatien könnten die Autofahrer zumindest davon ausgehen.

Dort beginnen die Ahndungen bei gerade einmal 90 Euro. Auch in Polen oder Tschechien sind zunächst lediglich 145 bzw. 100 Euro zu zahlen, wenn alkoholisiert gefahren wurde. Als zu locker könnten beispielsweise Fahrer in Dänemark oder Großbritannien die Vorschriften zur Promillegrenze in Deutschland ansehen. In Großbritannien werden normalerweise 6.414 Euro, in Dänemark sogar bis zu einem Monatsgehalt bei Verstößen gegen die Promillegrenze fällig.

In Europa herrscht demnach eine ziemlich uneinheitliche Regelung in Bezug auf Alkoholfahrten. Es empfiehlt sich, im Zweifel lieber auf das Auto zu verzichten und auf öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi umzusteigen. Schaden kann es dennoch nicht, sich im Vorfeld über die im Urlaubsland geltenden Verkehrsvorschriften zu informieren, um sich auf diese Weise an die Promillegrenze in ganz Europa halten zu können. Übrigens: Ihre Fahrerlaubnis kann Ihnen ausschließlich in dem Land entzogen werden, in dem Sie diese erworben haben. Auch ein Fahrverbot im Ausland kann im Regelfall nicht auf Deutschland ausgeweitet werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...

1 Kommentar

  1. Manfred sagt:

    Schau dir das an

Verfasse einen neuen Kommentar