Promillegrenze: In Norwegen geht ein Verstoß ins Geld

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Norwegen sieht Promille gar nicht gern hinterm Steuer

Gegen die Promillegrenze in Norwegen zu verstoßen, kann teuer werden.

Gegen die Promillegrenze in Norwegen zu verstoßen, kann teuer werden.

Ein Land zu erkunden, bedeutet für viele Reisende auch, die kulinarischen Angebote zu entdecken. Das gilt meist nicht nur für Speisen, sondern auch für Getränke. Bier, Aquavit und CiderNorwegen hat einige alkoholische Köstlichkeiten zu bieten. Diese zu probieren, kann dann durchaus Teil des Reisplans sein.

Allerdings sollten Urlauber dann die Promillegrenze in Norwegen nicht vergessen, vor allem wenn sie mit dem Auto reisen. Neben den drohenden Bußgeldern sollte auch das erhöhte Unfallrisiko nicht unterschätzt werden. Mit Alkohol am Steuer gefährden Fahrer nicht nur sich, sondern auch andere.

Verstöße gegen die Alkoholgrenze können in Norwegen einiges an Urlaubsfinanzen kosten. Wie viel Promille in Norwegen hinterm Steuer erlaubt sind, für wen diese Grenze gilt und mit welchen Sanktionen zu rechnen ist, erläutert der nachfolgende Ratgeber.

Auszug aus dem Norwegischen Bußgeldkatalog

Verstöße gegen die Promillegrenze werden in Norwegen gemäß dem Bußgeldkatalog geahndet:

VerstoßSanktion
Verstoß gegen die Promillegrenze von 0,2ab 520 EUR

Wie viel Promille sind in Norwegen erlaubt?

Norwegen: 0,2 Promille sind maximal hinterm Steuer erlaubt.

Norwegen: 0,2 Promille sind maximal hinterm Steuer erlaubt.

Alkohol ist in Norwegen nicht so einfach erhältlich wie in vielen anderen Ländern. Er darf nur in speziellen Geschäften verkauft werden. Zudem schließen diese sogenannten Vinmonopol auch recht früh, was es oft schwierig macht nach der Arbeit Alkohol zu erwerben. Bier ist allerdings nun in Supermärkten erhältlich, jedoch auch hier nur bis zu bestimmten Uhrzeiten. Dieses restriktive Verhältnis zu Alkohol spiegelt sich auch in den norwegischen Verkehrsregeln wieder.

Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Staaten liegt die Promillegrenze in Norwegen bei 0,2 und damit niedriger als es viele Autofahrer gewohnt sind. Sich also einen Cocktail wie den Fjellbekk (zu Deutsch: Gebirgsbach), einen Cider, eines der norwegische Biere oder einen Akevitt (Aquavit) zu gönnen, sollte gut überlegt sein – vor allem, wenn Urlauber sich nach dem Genuss wieder hinters Steuer setzen wollen. In Norwegen gilt die Promillegrenze für die Fahrer aller motorisierten Fahrzeuge. Doch wie sieht das eigentlich aus, wenn Urlauber mit dem Rad unterwegs sind?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Gilt die Promillegrenze in Norwegen auf dem Fahrrad?

Eine gesetzliche Promillegrenze ist in Norwegen für Radfahrer nicht festgelegt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Urlauber mit Alkohol im Blut automatisch Radfahren dürfen. In der Regel ist das Fahren mit dem Rad dann untersagt, wenn Verkehrsteilnehmer dieser nicht mehr sicher beherrschen können.

Da diese Grenze bei jedem anders ist, sollten auch Radler immer nüchtern unterwegs sein. So minimieren sie nicht nur das Risiko ein Bußgeld zu kassieren, sondern auch die Gefahr eines Unfalls. Gefährden Radler sich und andere kann auch für sie die Promillegrenze von 0,2 zur Anwendung kommen.

Welche Sanktionen drohen bei Verstößen gegen die Promillegrenze in Norwegen?

Die Bußgelder, die für einen Verstoß gegen die Promillegrenze in Norwegen anfallen, liegen in der Regel wesentlich höher als das in Deutschland der Fall ist. So beginnen die Sanktionen hier bereits bei 520 Euro. Wie viel letztendlich bezahlt werden muss, hängt vom gemessenen Promillewert ab.

Verstöße gegen die Alkoholgrenze können in Norwegen mit Bußgeldern, Fahrverboten und Freiheitsstrafen geahndet werden.

Verstöße gegen die Alkoholgrenze können in Norwegen mit Bußgeldern, Fahrverboten und Freiheitsstrafen geahndet werden.

So kann es durchaus auch sein, dass ab einem Promillewert von 0,5 das Anderthalbfachen eines monatlichen Bruttoeinkommens fällig wird. Bei höheren Werten sind darüber hinaus Fahrverbote und gegebenenfalls auch Freiheitsstrafen möglich. Des Weiteren kann der Führerschein eingezogen werden. In einem solchen Fall, wird das Dokument an die deutschen Behörden gesandt, wo es der Inhaber abholen kann. Den Urlaub im Auto fortsetzen oder das Nach-Hause-Fahren ist dann allerdings nur dann zulässig, wenn eine andere Person hinterm Steuer sitzt.

Haben Radler gegen die Promillegrenze in Norwegen verstoßen bzw. wurden mit Alkohol im Blut auffällig und kontrolliert, wird das fällige Bußgeld nach dem gemessen Werten sowie nach Einkommen berechnet. Also kann der Urlaub auch in diesem Fall recht teuer werden.

Muss ein Bußgeldbescheid aus Norwegen bezahlt werden?

Ist es dann passiert, stellt sich den meisten die Frage, ob sie ein Bußgeld aus Norwegen überhaupt bezahlen müssen. Norwegen ist nicht an den EU-Rahmenbeschluss zur Geldsanktionen­vollstreckung (RBGeld) und auch sonst besteht kein Vollstreckungsabkommen mit Deutschland, daher können verhängt Sanktionen nicht außerhalb Norwegens vollstreckt werden.

Ignorieren sollten Verkehrssünder einen Bescheid jedoch trotzdem nicht. Denn dieser verjährt in der Regel erst nach einem Jahr und kann sie bei einer erneuten Einreise zu Schwierigkeiten führen. Sind sich Urlauber sicher, dass sie nicht gegen die Promillegrenze in Norwegen verstoßen haben oder beinhaltet der Bescheid Fehler, ist es ratsam einen Anwalt zu konsultieren. Dieser kann wichtige Hinweise zum Vorgehen bzw. zum Einspruch gegen den Bescheid geben.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.