Menü

Drogentest und Alkoholtest: Warum der Test verweigert werden sollte

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 7. Oktober 2021

Schnelltests in der Verkehrskontrolle: Folgen bei positivem Ausschlag

Gerät zum Alkoholtest
Gerät für den Atemalkoholtest

Bei einer Verkehrskontrolle kann bei einem begründeten Verdacht auf den Missbrauch von Drogen oder Alkohol auch ein Drogentest bzw. ein Alkoholtest von Ihnen verlangt werden. Wir möchten Sie im Folgenden über die verschiedenen Arten von Drogenschnelltests informieren, und Ihnen einige Testmethoden vorstellen.

Wir erläutern Ihnen, was eigentlich die sogenannten “Cut-Off”-Werte sind und was Sie mit dem aktuellen Bußgeldkatalog zu tun haben.  Auch erfahren Sie, wie Sie sich bei einer Verkehrskontrolle verhalten sollten, wenn ein Drogen- oder Alkoholtest von Ihnen verlangt wird. Sie haben Rechte bei der Verkehrskontrolle, die gewahrt werden müssen!

Wann darf die Polizeit einen Drogentest machen? Dürfen Sie den Drogenschnelltest verweigern? Außerdem werden wir Sie auch über die Konsequenzen eines positiven Drogen- oder Alkoholtest aufklären.

Um weitere Infos über Bußgelder, Fahrverbot oder Punkte laut der aktuellen Bußgeldtabelle bei Drogen- bzw. Alkohol am Steuer zu erhalten, haben wir Ihnen unter dem Link auch den entsprechenden Alkohol-und-Drogen-Bußgeldkatalog zusammengestellt.

Keine Lust zu lesen – Alkohol- und Drogentest im Video erklärt

Video: Was passiert bei einem Drogen- oder Alkoholtest im Rahmen einer Verkehrskontrolle?

FAQ: Drogen- und Alkoholtest

Gibt es verschiedene Testverfahren für einen Nachweise von Drogen und Alkohol?

Ja, Drogen und Alkohol können beispielsweise per Abstrich, Blut- oder Urintest nachgewiesen werden. Eine Übersicht zu den Testverfahren finden Sie hier.

Was ist ein Cut-Off-Wert?

Ab diesem Wert reagiert ein Drogentest in der Regel positiv und weist auf Drogenkonsum hin. THC kann beispielsweise bereits bei geringen Mengen nachgewiesen werden, der Cut-Off-Wert liegt also oft sehr niedrig.

Über welche Zeit kann ein Drogen- oder Alkoholkonsum nachgewiesen werden?

Das hängt von der konsumierten Substanz ab. Welche Zeiträume üblich sind, können Sie in der Tabelle nachlesen.

Weiterführende Ratgeber zum Thema Drogentest und Alkoholtest

TestverfahrenAlkoholkontrolle, Alkomat, Atemalkoholkonzentration, Atemalkohol vs. Blutalkohol, Bluttest, Drogenschnelltest, Drogenscreening, Haaranalyse, Mahsan-Test, Speicheltest, Urintest
Einzelne Stoffe Amphetamin, Benzodiazepine, Ecstasy, Ephedrin, Khat, Kokain, MDMA, Speed, THC
Nachweisbare WerteCDT, Gamma GT, Leberwerte, MCV
(Il)legaler RauschMedikamente am Steuer, Legal Highs

Drogentests: Viele verschiedene Modelle

Ein Urintest kann den Konsum von Drrogen bestätigen
Ein Urintest kann den Konsum von Drrogen bestätigen

Ein Drogenscreening kann in vielen Formen auftreten, schließlich gibt es auch die unterschiedlichsten Drogenarten und verschiedene Bedürfnisse für einen Drogentest. Während ein Drogenschnelltest hauptsächlich zeitnah vollendet sein muss, da bei einer Verkehrskontrolle niemand gerne lange aufgehalten wird, müssen andere Arten vom Drogenscreening sehr genau sein, dürfen dafür aber auch länger dauern oder nur im Labor durchführbar sein. Sie erfahren nun, welche Substanzen bei einem Drogentest verwendet werden können, um ein Drogenscreening vorzunehmen, sowie ihre jeweiligen Vor- und Nachteile.

  • Urin: Drogen werden über die Niere ausgeschieden, weswegen ein Drogentest mit Urin die ausgeschiedenen chemischen Bestandteile der Drogen zuverlässig und schnell ermitteln kannt. Deswegen ist auch die Nachweisbarkeit von Drogen im Urin sehr gut. Der Verdächtige muss eine Urinprobe abgeben und diese wird im Labor untersucht, um zu ermitteln, ob Drogen im Urin zu finden sind. Enthält die Urinprobe Drogen, drohen zahlreiche Konsequenzen strafrechtlicher Art, aber auch gemäß Bußgeldkatalog.
  • Speichel: Auch dieser Drogentest durch die Polizei kann bei einer Verkehrskontrolle vorgenommen werden. Bei einem Drogentest mit Speichel müssen Sie eine Speichelprobe auf einem medizinischen Testgerät, einem Drogentester, abgeben. Mit einem Drogenschnelltest ist innerhalb von wenigen Minuten das Ergebnis vom Speicheltest da. Die Teststreifen verfärben sich nachdem der Speichel aufgetragen wurde, und ein Ergebnis lässt sich ablesen.
  • Schweiß: Es gibt tatsächlich auch einen Drogentest “Schweiß”! Mit einem Schweißtest auf Drogen lässt sich anhand spezieller Geräte feststellen, ob der Verdächtige Drogen konsumiert hat. Auch diese Methode taugt für einen Drogenschnelltest – das Ergebnis ist in weniger als 10 Minuten da. Vor Gericht können Schnelltests allerdings nicht als Beweis herangezogen werden.
  • Blut: Ein Drogenscreening Blut ist nur im Labor durchführbar, und also kein Drogenschnelltest. Ein Arzt muss die Blutabnahme vornehmen. Dann lässt sich der Nachweis von Drogen durch die Blutprobe ermitteln. Die Drogennachweisbarkeit ist hier sehr gut, da die Probe von Laien nicht manipulierbar ist. Ob noch Drogen im Blut sind, ist jedoch stark vom Zeitpunkt des Drogenkonsums abhängig – ist dieser schon einige Stunden her, ist die Drogennachweisbarkeit bereits deutlich geringer. Die Polizei kann einen Bluttest auf Drogen und auf Alkohol anordnen. Diese Art von Drogenscreening ist die einzige, die auch vor Gericht als Beweismittel anerkannt wird. Oft wird beispielsweise als Schnelltest ein Urintest vorgenommen, erst wenn hier ein Drogennachweis ermittelbar war, wird der Bluttest angeordnet. Diesen Drogentest verweigern dürfen Sie nicht. Bei einem Bluttest wird genau ermittelt, wie hoch die Konzentration der Substanz in Ihrem Blut ist. Diese wird in ng/l angegeben, also Nanogramm pro Liter.
  • Es ist auch ein Haar-Drogentest möglich. Dieser Drogentest wird jedoch bei einer Verkehrskontrolle nicht auf Sie zukommen, da hier ermittelt wird, ob Sie vor längerer Zeit Drogen genommen haben. Ein Drogentest durch Haaranalyse ist bei einem MPU-Drogentest nötig, wenn der Nachweis von Drogen über einen längeren Zeitraum das Ziel der Untersuchung ist. Die Nachweisbarkeit von Drogen über einen langen Zeitraum ist auch durch eine Analyse von Fingernägeln möglich. Bei einem MPU-Drogenscreening wird dies auch angewandt. Bei einem Drogen-Haartest ist die Wartezeit auf das Ergebnis mehrere Tage lang.

Alkoholtest

Alkoholtest wegen Alkohol am Steuer
Mit einem Alkoholtest soll getestet werden, ob ein Atuofahrer Alkohol getrunken hat

Bekanntermaßen ist auch Alkohol eine Droge, und laut Bußgeldtabelle ist die Überschreitung der Promillegrenze ein gravierender Verstoß gegen das Verkehrsrecht.

Mit einem Alkoholmessgerät wird die Atemalkoholkonzentration des Verdächtigten ermittelt. Dieses Beweismittel kann jedoch nur bei Ordnungswidrigkeiten benutzt werden! Sobald die Alkoholkonzentration bei über 0,5 Promille liegt und somit eine Straftat vorliegt, muss als Beweismittel vor Gericht eine Blutprobe vorliegen.

Bei einer Verkehrskontrolle ist es nicht verpflichtend, dass Sie in das Alkoholmessgerät pusten, doch bei entsprechendem Verdacht oder richterlichem Beschluss darf die Polizei den Alkoholtest vornehmen.

Die Polizei benötigt für die Blutentnahme dann keine richterliche Anordnung, wenn aufgrund konkreter Tatsachen der Verdacht einer alkoholbedingten Verkehrsstraftat besteht, § 81a I 2 Strafprozessordnung. Wer z. B. bei einer Verkehrskontrolle angehalten wird, weil er Schlangenlinien gefahren ist, kommt um eine Blutprobe kaum herum, insbesondere wenn er außerdem stark nach Alkohol riecht.

Falls der Alkoholtest negativ ausfällt, gibt es keine Konsequenzen. Sonst kommt neben strafrechtlicher Verfolgung, Punkten in Flensburg und einem Bußgeld laut Bußgeldtabelle auch die Gebühr für den Alkoholtest auf Sie zu. Ein Alkoholtest durch Blutprobe kostet etwa 500 Euro.  Die Höhe von weiteren Bußgeldern können Sie unserem Bußgeldrechner entnehmen.

Doch warum umfasst der Bußgeldrechner nur die Bußgelder für Alkohol am Steuer? Es gibt keine Grenzwerte für die Drogenkonzentration, bei der dann entsprechend gestaffelte Strafen, Punkte und Bußgelder anfallen würden. Drogen am Steuer sind generell verboten, es gibt hier keine Toleranzgrenze. Lediglich die  sogenannten “Cut-Off”-Werte sind entscheidend.

Was ist der Cut-off-Wert?

Auch passiv kiffen kann beim Drogentest der Polizei zu positiven Ergebnissen führen
Auch passiv kiffen kann beim Drogentest der Polizei zu positiven Ergebnissen führen

Besteht der Verdacht auf Drogenmissbrauch, nutzt die Polizei zuerst einen Drogenschnelltest, um etwaige illegale Substanzen im Körper nachzuweisen. Jedoch kann mit solch einem Drogentest nur bestimmt werden, ob sich im Urin, Speichel oder Schweiß Abbauprodukte von Drogen befinden. Eine zentrale Rolle beim Nachweis der Drogen im Körper spielt der sogenannte Cut-off-Wert beim Drogentest.

Ein Cut-Off-Wert ist der Wert, ab dem ein Drogentest positiv anschlägt. Je nach Hersteller des Drogentests kann der Cut-Off-Wert variieren. Heutzutage sind die Nachweisgrenzen für Drogen so klein, dass auch jemand, der beispielsweise nur passiv Cannabis eingeatmet hat, bei einem THC-Schnelltest bereits als Konsument eingestuft werden könnte.

Da im Straßenverkehr die Tests über durchweg sehr niedrige Cut-Off-Werte verfügen, kann passiv kiffen im Drogentest schon zu einem positiven Ergebnis bei einer THC-Kontrolle führen (siehe Infokasten). Der Grenzwert, bis zu dem man mit keinen Sanktionen rechnen müsste, ist  bei Cannabis (THC) im Straßenverkehr bei gerade mal 1 ng/ml! Bei einem normalen Drogenscreening ist der Cut-Off-Wert mit 50 ng/ml aber sehr viel höher.

Üblicherweise kann ein Drogenschnelltest aber erst ab etwa 12 ng/ml den Cannabiskonsum nachweisen. Ihr Cut-off-Wert liegt also bei um die  12 ng/ml. Je nach Hersteller von Drogentest-Geräten varriieren die Werte, ab denen der Drogentest positiv anschlägt, aufgrund von unterschiedlichen Messmethoden. Das ergibt das Problem, dass je nach Cut-Off-Wert ein Drogenkonsument gar nicht belangt wird, weil seine Drogenkonzentration unterhalb eines zu hoch gewählten Cut-Off-Werts liegt.

Aber auch ein umgekehrtes Szenario ist vorstellbar. Um diesem Problem entgegenzuwirken, sind im Bußgeldkatalog bestimmte Grenzen festgelegt, ab denen die Drogenkonzentration im Blut nicht mehr durch gewisse Toleranzgrenzen verfälscht wird. Diese Grenzwerte laut Bußgeldkatalog sind dann verbindlich und schaffen einheitliche und bundesweit nachvollziehbare Sanktionsmöglichkeiten.

Ist passives Kiffen durch einen Drogentest nachweisbar?

Der Nachweis von passiven Kiffen ist aufgrund extrem sensibler Laborgeräte heute mit einem Drogentest möglich. Der Cut-Off-Wert für Cannabis-Konsum im Straßenverkehr liegt bei 1 ng/ml, und das Erreichen dieses Werts ist durch das bloße Einatmen von THC-Rauch, ohne selbst Gras geraucht zu haben, tatsächlich möglich. In einem Versuch von Forschern der Universitäten Mainz und Jena erreichten Testprobanden immerhin eine Konzentration von bis zu 6,3 ng/ml von THC im Blut, ohne selbst an einem Joint gezogen zu haben! Mit diesem Wert bei einer Verkehrskontrolle wäre laut Bußgeldkatalog bereits ein Fahrverbot von 1 Monat, ein Bußgeld von 500 Euro sowie 2 Punkte in Flensburg möglich.

Fehlerquellen der Drogentests

Medikamente können einen Drogenschnelltest verfälschen
Medikamente können einen Drogenschnelltest verfälschen

Es gibt Fehlerquellen, die bei einem Drogentest das Ergebnis verfälschen können. Man unterscheidet zwischen

  • Anwendungsbezogenen Fehlerquellen: Produktionsmängel, Kontamination der Teststreifen, unsachgemäße Lagerung, Manipulation, Ablesefehler
  • Systematischen Fehlerquellen: Kreuzreaktionen, z.B. mit Medikamenten, aber auch mit Mohnkuchen

Bei einem Drogen-Urintest gibt es weitere Fehlerquellen. Da Drogen von der Niere abgebaut werden, sind einige Rauschmittel im Urin länger nachweisbar als andere. Außerdem schwankt im Laufe des Tages auch die Konzentration der Drogenabbauprodukte im Urin, wie es auch von Mensch zu Mensch Unterschiede gibt. Auch aus diesem Grund besitzt ein Drogenschnelltest mit Urin vor Gericht keine Beweisfähigkeit. Der Nachweis der Drogen muss durch einen Bluttest gesichert sein.

Die Tabelle veranschaulicht, wie lange bestimmte Substanzen im Urin nachweisbar sind. So kann der THC-Nachweis auch noch einige Wochen sogar mit einem Urin-Test nach dem Konsum erbracht werden! Umgekehrt sind manche Substanzen auch nicht sofort bei einem Drogentest nachweisbar, sondern erst einige Stunden nach Konsum.

Wie lange nachweisbar sind diese Substanzen?

SubstanzNachweisbarkeit nach Konsum im Urin
Alkohol12 Stunden
Opiate2 bis 4 Tage
Cannabis2 bis 3 Tage, bei regelmäßigem Konsum sogar mehrere Wochen
Ketamin1 bis 3 Tage
Kokain1 bis 3 Tage
Ecstasy2 bis 3 Tage
Speed1 bis 3 Tage
Barbituratebis zu 16 Tage

Drogentest in der Verkehrskontrolle

Bei einer Verkehrskontrolle können Sie den Drogentest verweigern
Bei einer Verkehrskontrolle können Sie den Drogentest verweigern

Schnelltests sind bei Verkehrskontrollen zulässig, aber vor Gericht kein Beweismittel. Deswegen wird nach einem Vortest in Form eines Schnelltestes auch noch ein Bluttest gemacht. Aus diesem Grund können Sie den Vortest auch ablehnen, doch werden dann für einen Bluttest mit auf die Polizeiwache genommen.

Die Verweigerung wird oft als Indiz für Drogenkonsum gewertet. Nur bei Straftaten, die als Ordnungswidrigkeit klassifiziert sind, kann ein Schnelltest herangezogen werden. Ist die Promillegrenze über 0,3 Promille (aber unter 0,5 Promille – ab dort ist Alkohol am Steuer bereits eine Straftat!) so genügt der Alkoholtest über das Alkoholmessgerät. Denn dann wird beim Delinquenten lediglich ein Bußgeldbescheid eintreffen, aber keine Vorladung vors Gericht. Der Alkoholtest durch den Alkoholtester zum Pusten ist nicht verpflichtend, doch die Polizei ordnet bei konkretem Verdacht auch einen Blutalkoholtest an.

Auch zu einem Drogen-Schnelltest darf die Polizei keinen Autofahrer verpflichten – doch die Alternative besteht dann in einem zuverlässigen Drogentest in Form einer Blutuntersuchung. Diese wird dann aber nicht mehr von den Polizisten genehmigt, sondern muss von einem Richter bestätigt werden. Aber Achtung: Hat die Polizei tatsächlich einen konkreten Verdacht, z.B. durch Drogengeruch im Auto oder durch den Drogenspürhund, dann kann auf den richterlichen Beschluß zunächst verzichtet werden, und der Test wird aufgrund der Befürchtung der Gefährdung des Straßenverkehrs sofort vorgenommen.

Fehlerquelle: Mohnkuchen

MPU-Anwärtern wird oft geraten, keinen Mohn zu essen, da dieser das Drogenscreening der MPU verfälschen könnte. Der Grund hierfür ist, dass aus Mohn Opium hergestellt wird. Die Mengen, die ein Mensch von Mohn verzehren kann, sind aber viel zu gering, als dass eine Drogenwirkung bemerkt werden würde.

Der Drogentest ist allerdings sehr empfindlich, sodass er sogar bei dem Verzehr von geringen Mengen Mohn ausschlagen und fälschlicherweise Drogenkonsum attestieren würde. Je nach Menge des Mohns, den Sie verzehrt haben, wird die Opiatkonzentration in ihrem Blut bei über 2000 ng/l liegen. Deswegen sollten Sie vor dem Drogenscreening der MPU etwa eine Woche lang auf alles verzichten, in dem Mohn enthalten ist.

So können Sie zweifelsfrei nachweisen, drogenfrei gelebt zu haben. Ob Mohnbrötchen oder Mohnkuchen – der Drogentest würde möglicherweise positiv ausfallen, obwohl diese Backwaren natürlich keine illegalen Substanzen beinhalten.

Positiver Drogentest – Was ist mit dem Führerschein?

Positiver Drogentest
Ein positiver Drogentest kann zum Führerscheinentzug fürhren

Wenn Sie bei einer Verkehrskontrolle positiv auf Drogen getestet wurden, so kann gegen Sie aufgrund des Verstoßes des Betäubungsmittelgesetzes ermittelt werden. Doch der positive Drogentest hat auch Einfluß auf Ihren Führerschein.

Bei jeglichen Alkohol- oder Drogendelikten im Straßenverkehr gibt es Punkte in Flensburg, Bußgelder und zeitweilige Fahrverbote. Auch ein dauerhafter Führerscheinentzug kann die Folge sein, nämlich wenn unter Alkohol- oder Drogeneinfluß der Verkehr gefährdet wurde. Nach der Sperrfrist ist dann erstmal eine MPU fällig, bevor der Führerschein erneut gemacht werden darf.

Die MPU ist nicht nur mit enormen Kosten (bis zu 5000 Euro!) verbunden, sondern auch in der MPU kann Ihnen das positive Gutachten zum erneuten Führerscheinerwerb verweigert werden, sofern Ihr Verhalten sich nicht gebessert hat und Sie nicht eine mindestens einjährige Drogenabstinenz nachweisen können. Wenn Sie außerhalb einer Verkehrskontrolle positiv auf Drogen getestet wurden, wird das Ergebnis der Flensburger Punktebehörde weitergeleitet.

Achtung: Auch Medikamente am Steuer können Sanktionen nach sich ziehen, wenn sie die Fahrtüchtigkeit des Fahrers beeinträchtigen.

Selbst wenn es nicht zu einem Strafverfahren kommt, kann die Punktebehörde den Verdächtigen auffordern, die Abstinenz nachzuweisen, sonst wird der Führerschein entzogen und eine MPU angeordnet. Daher muss jeder, der mit Drogen erwischt wurde, mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen – sogar wenn der Drogentest nicht bei einer Verkehrskontrolle vorgenommen wurde!

Diese Maßnahme ist sicherlich nicht völlig unproblematisch. Denn schließlich wird hier jedem Drogenkonsumenten vor Anfang an die Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen, obwohl dieser vielleicht niemals Auto fahren würden, wenn er Drogen genommen hat. Ein Schnelltest, der vor Gericht keine Aussagekräftigkeit besitzt, erhält beim Entzug des Führerscheins plötzlich eine weitaus schwerwiegendere Bedeutung: Da die Punktebehörde dem Verwaltungsrecht untersteht, kann sie auch den Schnelltest zur Durchsetzung von Sanktionen geltend machen.

So kann in einem denkbaren Beispiel der Konsum von Cannabis strafrechtlich nicht weiter verfolgt werden, sogar aufgrund des gesetzlich erlaubten Eigenbedarfs nicht einmal illegal sein, aber dennoch zum sofortigen Entzug des Führerscheins führen. Die Erklärung der Punktebehörde dafür: Bei Drogenkonsumenten ist davon auszugehen, dass diese auch regelmäßig illegale Substanzen zu sich nehmen. Und ein regelmäßiger Konsum von Drogen, kann sich negativ auf die Fahrtauglichkeit auswirken. Daher können die Behörden ggf. den Führerschein entziehen, bis in einer MPU die Drogenabstinenz nachgewiesen wurden.

Drogen und Führerschein – keine gute Mischung

Alkohol oder Drogen am Steuer gefährden die Verkehrssicherheit
Alkohol oder Drogen am Steuer gefährden die Verkehrssicherheit

Drogen- oder Alkoholkonsum beeinträchtigt nicht nur Ihre eigene Sicherheit, sondern auch die ihrer Mitfahrer und anderer Verkehrsteilnehmer. Aus diesem Grund gibt es hohe Strafen für Alkohol oder Drogen am Steuer. Ein beliebiger positiver Drogentest langt aus, damit Sie Ihren Führerschein abgeben müssen – Sie können sich bereits einen Führerscheinentzug einhandeln, wenn Sie außerhalb einer Verkehrskontrolle einen positiven Drogentest gemacht haben.

Daneben gibt es nach einem positiven Drogenscreening zahlreiche schmerzhafte Sanktionen wie Bußgelder, Punkte in Flensburg, strafrechtliche Verfolgung, die Kosten vom Drogentest selbst bezahlen, oder zeitweilige Fahrverbote (1 bis 3 Monate).

Da es heutzutage sehr präzise Testmethoden fernab vom eher ungenauen “Promilletester” zum Pusten gibt und Polizisten darauf geschult sind, Konsumenten im Straßenverkehr zu erkennen und dann einen Drogentest anzuordnen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass Sie für den Drogenkonsum im Straßenverkehr nicht belangt werden. Zudem tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes, wenn Sie von Drogen und Alkohol im Straßenverkehr Abstand nehmen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (258 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Drogentest und Alkoholtest: Warum der Test verweigert werden sollte
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
398 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Jannjs sagt:

    Ich will meinen mofafuhrerschein machen und ein Kumpel sagt das die einfach ohne Verdacht einen Drogentest machen. Stimmt das ?

  2. Justen sagt:

    Hi
    Ich habe das Problem das ich jeden Abend eine winzige Pfeife Cannabis( sehr schwaches) rauche. Ich rauche aber nie vor oder während einer Autofahrt, der Arbeit oder sonstigen Unternehmungen. Das wiederum bedeutet das ich nie unter direkten Einfluss von thc am Straßenverkehr teilnehme, trotz der Regelmäßigkeit. Jetzt bin ich gestern in eine Verkehrskontrolle geraten, was ein bluttest auf der Wache mit sich führte. Womit muss ich rechnen ? Der Urin Schnelltest ergab natürlich das ich thc Abbauprodukte im Urin habe. Wird mir der Führerschein entzogen ? Inklusive MPU?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Justen,

      gehen die Behörden davon aus, dass Sie nicht zwischen Konsum und dem Führen von Kfz trennen können, müssen Sie mit entsprechenden Sanktionen rechnen. Hierzu gehört eine MPU und/oder die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. steven sagt:

    Hallo liebes Bußgeldkatalog Team,
    ich wurde eben von der Polizei angehalten,aufgrund meiner auffälligen Fahrweise.
    Habe auch gleich zugegeben das ich zu schnell war. Das nahm er sehr als einsichtig hin.
    Sie machten mit mit einen wischtest im Mund. Dieser war so fast Positiv. sie meinten Kannabis ist nicht das Problem nur bei
    Amphetamin leuchtet was auf. Ich war erstmal geschockt,weil es nun viele Monate zurück lag.
    Ende vom lied war, er verwarnt mich auf grund des zu schnellen fahrens und ich sollte ruhig langsamer machen.
    Als ich los fuhr starte er immer noch auf den Test. Vor dem losfahren fragte ich noch ob noch was auf mich zukommen würde?
    Er meinte nein!
    Jetzt zu der eigentlichen frage, wenn der Test jetzt noch im nachhinein aufblinkt mit Cannabis und Amphetamin.
    Können die mich dann noch irgendwie belangen und herran ziehen?
    Bzw. wenn eine mündliche Verwarnung ausgesprochen wurde mir doch noch irgendwas aufdrücken?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo steven,

      in der Regel sollte ein positiver Test zu Konsequenzen führen, auch wenn zuvor eine mündliche Verwarnung für eine Geschwindigkeitsüberschreitung ausgesprochen wurde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Besus sagt:

    Hallo,

    habe im Januar letzten Jahres nach einer MPU wegen Cannabis am Steuer meinen Führerschein wiederbekommen. Konsumiere jetzt wieder gelegentlich Cannabis. Natürlich fahre ich nicht mehr berauscht.

    Nichtsdestotrotz besteht ja die Möglichkeit, dass mir in einer Kontrolle noch THC in meinem System nachgewiesen werden kann.
    Meine Frage ist jetzt: Reicht es für die Beamten als Indiz/Grund, Tests anzuordnen, weil ich schonmal negativ aufgefallen bin? Bin ich jetzt auf ewig stigmatisiert?

    Danke im Voraus für eine Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Besus,

      geraten Sie in eine Verkehrskontrolle, können die Beamten beim Verdacht auf Drogen- oder Alkoholkonsum einen Drogentest anordnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Anon sagt:

    Hi und zwar bin ich gestern einem Herren aufgefahren innerorts,als die Polizei kam hat man mir gesagt dass ich einen Urintest machen soll,erst habe ich abgelehnt und nach kurzem hin und her hab ich eingewilligt.Der Test war positiv auf Amphetamine/Morphium(beides gleiches “Abteil”)
    Nun hatte ich ein Präparat (Caffebol 450mg Paracetamol,50mg Koffein und 10mg Kodein) gegen Kopfschmerzen eine Stunde vorher genommen.Zusätzlich hatte ich am Samstag letztes mal Pep konsumiert,aber zwischen dem und meiner Fahrt am Montag lagen mehr als 24 Stunden, meine Frage ist kann die Blutprobe nach der Zeit noch was vom Konsum feststellen und/oder wird das Labor auch auf das Kopfschmerz Mittel mit Kodein das Blut näher untersuchen? Zumindest meinte die Ärztin,dass sie es speziell auch auf meine Angaben hin machen wird.Womit kann ich in etwa rechnen?
    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anon,
      zur Auswertung dre Blutuntersuchung können wir keine Einschätzung geben. Für Drogen am Steuer drohen gemäß Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 500 €, 2 Punkte und einen Monat fahrverbot.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Embalini sagt:

    Hallo, ich habe jahrelang Drogen konsumiert,bin seit 3 Jahren Clean und habe vor kurzem meine mpu erfolgreich bestanden!so weit so Gut eigentlich aber ich habe mir den Magen verkleinern lassen und laut mpu stelle kann es sein das ich dadurch positiv bin zwecks gewichtsreduktion.
    Was mach ich jetzt wenn ich kontrolliert werden sollte und ich getestet werden sollte und wie der Teufel es will tatsächlich ein positives Ergebnis dabei raus kommt?ich kann ja nur über die haaranalyse beweisen das ich abstinent bin in meinem Fall was aber kein Verfahren der Polizei ist also ist mein Führerschein ja wieder weg trotz das ich nicht konsumiert habe….eine blöde Situation

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Embalini,

      ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie in diesem speziellen Fall beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Turnalar2018 sagt:

    Guten Tag, ich bin auf der Autobahn etwas auffällig gefahren und dabei leicht mittelplanke gefahren schramme als ich angehalten bin war polizei schon da weil irgendeiner muss die polizei angerufen haben, dann wurde ich mit genommen auf wache Alkohol test war ok Negativ, Urin test war positiv weil ich ein tag vorher eine halbe Extasy genommen hatte, dann Blutabnahme mein Führerschein wurde gleich dort behalten Freiwillig Weil die so Druck gemacht haben und mein auto schlüssel wurde auch Behalten den Autoschlüssel habe ich 2 tage später wieder bekommen, wenn sich einer damit auskennt habe GHB oder GBL K.o tropfen genommen (Felgenreiniger) was im auto auch gefunden wurde und auch behalten wurde zur untersuchung, nun meine frage ist was kommt auf mich zu womit muss ich rechnen? ich habe seit 15 jahren Führerschein und mir ist das zum ersten mal passiert, habe aber in Flensburg wegen zu schnell fahren 1 oder 2 punkte, kann ich mir jetzt des wegen einen Anwalt nehmen Beraten lassen? nun ich muss jetzt erstmal auf die post warten was Blutergenisse zeigen, Danke im Voraus für eine Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Turnalar2018,

      genaue Sanktionen können wir grundsätzlich nicht vorhersagen. Neben Bußgeld und Punkten müssen Sie jedoch mit einem Fahrverbot, wenn nicht sogar mit der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen. Auch eine MPU ist nicht ausgeschlossen. Grundsätzlich steht es Ihnen frei, ob Sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Alex sagt:

    Guten Tag, ich bin auf der Autobahn etwas auffällig gefahren und dabei leicht mittelplanke gefahren schramme als ich angehalten bin war polizei schon da weil irgendeiner muss die polizei angerufen haben, dann wurde ich mit genommen auf wache Alkohol test war ok Negativ, Urin test war positiv weil ich ein tag vorher eine halbe Extasy genommen hatte, dann Blutabnahme mein Führerschein wurde gleich dort behalten Freiwillig Weil die so Druck gemacht haben und mein auto schlüssel wurde auch Behalten den Autoschlüssel habe ich 2 tage später wieder bekommen, wenn sich einer damit auskennt habe GHB oder GBL K.o tropfen genommen (Felgenreiniger) was im auto auch gefunden wurde und auch behalten wurde zur untersuchung, nun meine frage ist was kommt auf mich zu womit muss ich rechnen? ich habe seit 15 jahren Führerschein und mir ist das zum ersten mal passiert, habe aber in Flensburg wegen zu schnell fahren 1 oder 2 punkte, kann ich mir jetzt des wegen einen Anwalt nehmen Beraten lassen? nun ich muss jetzt erstmal auf die post warten was Blutergenisse zeigen, Danke im Voraus für eine Antwort.

  9. Bob B. sagt:

    Würde gestern von der Polizei angehalten und musste einen speicheltest machen der positiv war. Dann müsste ich natürlich mit zur wache und einen bluttest machen.
    Habe am Samstag das letzte mal geraucht und wollte jetzt nur wissen ob ich eine mpu machen muss weil im Endeffekt war ich ja zur Tatzeit nicht im Rausch.

  10. Philipp sagt:

    Hi,
    Ich wurde letztens von der Polizei in einer Verkehrskontrolle auf Drogen getestet. Der Urintest war erstmal zweifelhaft und wurde deshalb wiederholt. Dieser viel leider positiv aus, also ging es ins Krankenhaus zum Bluttest. Ich habe ca. Eine Woche zuvor eine Joint geraucht, das habe ich den Beamten so auch gesagt. Der Bluttest wird sehr wahrscheinlich den Grenzwert (für THC) überschreiten. Da ich noch in meiner Probezeit bin wollte ich nachfragen wie sich das auf meinen Führerschein auswirken wird, bzw welchen folgen auf mich warten und ob es eine Möglichkeit gibt den Drogentest zu wiederholen um nachzuweisen, dass ich nicht weiter konsumiere. Da ich mit dem Auto zur Arbeit fahre, ist es mir sehr wichtig eine Sperrzeit oder mpu zu umgehen (mehrere Monate ohne Führerschein würden meine monatlichen Kosten immens erhöhen)

  11. Graue sagt:

    Wie ist es wenn ich nicht auffällig bin, ich einen Alkohol test gemacht habe (fällt Negativ aus) und dann gebeten werde einen Drogentest zu machen welchen ich dann ablehne, können die mich dazu zwingen einen Drogentest zu machen? Wenn sie einen Richter anrufen kann der dann Ja sagen obwohl ich nicht auffällig war?

  12. Marcel sagt:

    Hallo habe eine frage und zwar ich wurde in einen monat 3 mal mit positiven drogentest angehalten die waren alle negativ, was mir schon klar war weil ich keine drogen nehme . danach wurde ich lange zeit in ruhe gelassen heute wurde ich aber wieder angehalten und der test war wieder positiv woran kann ich mich wenden denn ich weiss nicht woran das liegen soll. brauche dringend Hilfe will nicht andauernd eine nadel kriegen und mein auto stehen lassen obwohl man nix nimmt

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      bitte wenden Sie sich ggf. an einen Arzt, um prüfen zu lassen, welche Sachverhalte entsprechende Ergebnisse bei den Drogenschnelltests bewirken könnten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Marcel sagt:

    Hallo zsm ich werde Ständig angehalten und es wird auch fast immer ein Drogentest von mir verlangt.
    Obwohl ich keine Drogen nehme will ich anfangs nie einen Schnelltest machen oder mir in die Augen leuchten lassen.
    Doch die Beamten sagen dann immer sowas wie wenn ich kein Urintest mache nehmen sie mich mit und ich müsste mein Auto stehen lassen bis die auswertung des Test da sind.
    Da ist dann der Punkt wo ich einknicke und immer diesen Test mache :/ jetzt zur meiner frage wenn sie mich mitnehmen und denn Bluttest machen obwohl kein grund besteht kann ich den verweigern solange ich kein Richterlichen Beschluss sehe ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      eine Blutabnahme ist in aller Regel nur auf richterlichen Beschluss hin zulässig. Ohne einen solchen kann sie mithin nicht angeordnet werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Sarah W. sagt:

    Hallo,

    mein Freund wurde vor paar Tagen im Verkehr angehalten wegen Verdacht auf Drogen Konsum. Mir ist nicht bekannt das er Drogen einnimmt. Ihm wurde dann bei einer Polizeidienststelle sogar noch Blut abgenommen. Das Auto wurde laut seiner Aussage für 12 Stunden in Gewahrsam genommen. Er sagte aber das er wirklich nichts eingenommen hat. Sagt er die Wahrheit? Darf die Polizei auf Verdacht das Auto so festhalten oder ist da schon ein Beweis dafür notwendig?

  15. David sagt:

    Hallo,

    Ich hätte eine frage,
    ich wurde bei einer polizeikontrolle angehalten und habe ein urintest gemacht der positiv auf Koks ist daraufhin wurde eine Blutentnahme gemacht.
    Die Blutergebnisse waren negativ.
    Dummerweise habe ich in meiner Beschuldigtenvernehmung den Konsum von Kokain 2 Tage vor der Kontrolle zugegeben. Nur habe ich jetzt eine neue Einladung zu dem negativen Ergebnis bekommen.
    Passiert da noch etwas? Und sollte ich mich am besten nochmal melden? Wenn ja irgenndwelche Tipps?

    Vielen Dank !

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo David,

      bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle keine Rechtsberatung erteilen dürfen. Wenden Sie sich also ggf. an einen Anwalt, um den Sachverhalt prüfen zu lassen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Kevin sagt:

    Moin..✌🏼

    Ich wurde am 20.01 angehalten musste ein Drogentest machen er war positiv, dann hat der gleiche Polizist mich am 30.01 wieder angehalten und der Test war positiv.. Meine Frage ist die ob es rechtens ist das das er mich zum zweiten Mal innerhalb von 10 Tagen angehalten hat und ich ein Drogentest machen musste.. kann ich dagegen irgendwie angehen?

  17. Jonas sagt:

    Darf der Polizist nach einem Urintest der teilweise ausgefallen ist nochmal nachträglich das ins Labor schicken

  18. Platon sagt:

    Habe 2 Gläser ( Alkohol: 6 % ),,Hugos” Getrunken. Fünf tage später Blutwerte abgegeben.

    Frage: Wird es in Blutwerte bzw. Leberwert ersichtlich auf mein Alkoholmißbrauch

    Danke im Voraus

  19. Platon sagt:

    2 Gläser Hugos ( 6 % )

    Kann mir jemand sagen, wenn ich zwei Gläser Hugos getrunken habe, und fünf Tage später Blut abgegeben habe, ob es ersichtlich sen wird das ich Alkohol konsumiert habe.

  20. Harald D sagt:

    Hallo eine Frage,

    was passiert wenn ich einen Drogentest bei einer Verkehrskontrolle verweigere. Muss ich dann sofort aufs Revier oder muss der Polizist erstmal eine Genehmigung vom Richter bekommen für eine Blutabnahme.

  21. Charly1234 sagt:

    Hay ich wurde vor einem Tag von der Polizei angehalten. War nur eine allgemeine Verkehrskontrolle. Da ich nichts zu verbergen habe habe ich einem speicheltest zugestimmt. Dieser viel jetzt das erste mal positiv aus obwohl ich keine Drogen konsomiert habe. Musste dann auch einen Bluttest machen, habe den auch freiwillig gemacht da ich meine Unschuld beweisen möchte. Habe zuvor nur einen Red Bull getrunken und muss wegen meinem Hörsturz cortison nehmen. Ansonsten nur meine eigenen Zigaretten geraucht. Könnte es daran liegen dass der Test positiv ist und womit muss ich rechnen im Bezug auf meinem Führerschein? Wird der auch entzogen wenn der Bluttest negativ ist? Ich habe auch nicht kurzfristig davor Drogen genommen, hab das Zeug seit über 3 Jahren nicht angerührt und war auch zuvor nicht in der Gegend von Drogenkonsumenten.

  22. Simon sagt:

    Hallo,
    Ich wurde heute von der Polizei rausgezogen, diese hatt dann gleich einen Alkohol test gemacht (0,0P.) Daraufhin hatt der beamte mich dazu gedrängt einen urintest zu machen. Dieser viel jedoch positiv auf Thc, Amphetamin, und Koks aus. Dann folgte eine Blutabnahme mit Anschließender Auto Durchsuchung (Tütchen mit Amphetamin Rückständen und einem kleinen Body Gras gefunden). habe bereits ein Aufbauseminar hinter mir und befinde mich noch in der probezeit. Mit welchen Folgen muss ich nun rechnen?

  23. Andi sagt:

    Hallo, wurde gestern von der Polizei angehalten und kontrolliert. Drogentest durchgeführt, positiv auf Metampetamin reagiert, danach Bluttest. Bin polizeilich noch nie aufgefallen, muss ich mit einer MPU rechnen?

  24. ChrissChross sagt:

    Ich habe gestern am 11.4.2020 3 kleine Lines Chrystel und eine kleine Line MDMA gezogen. Kann ich am Dienstag den 14.04.2020 wieder Auto fahren ohne einen positiven Test bei einer möglichen Verkehrskontrolle zu erwarten?

  25. Lisa sagt:

    Mein Mann fährt sehr oft unter Kokain oder Alkohol.
    Ich will, dass er kontrolliert wird. Nur so wird er nachdenken wie gefährlich es ist.
    Was soll ich nun tun?

  26. Daniel sagt:

    Hallo
    Ich wurde am 15.05.2019 in eine Polizei Kontrolle auf Cannabis positiv getestet, darauf hin wurde mir Blut abgenommen. Das Ergebnis kann 3 Monate später, 4,2 ng . Habe 2 Punkte bekommen 1 Monat Fahrverbot und 500 Euro Bußgeld , oben rein auch noch ne mpu. Habe rechtzeitig ein Einspruch eingelegt, gestern den 30.04.2020 wahr ich zu meine Hauptverhandlung. Habe Glück gehabt, die Richterin hat mit das Fahrverbot aufgehoben und dafür mir die doppelte Strafe verdonnert ( anstatt 500 Euro sind das jetzt 1000 Euro ) . Meine Frage jetzt. Muss ich noch zu mpu oder hat sich das jetzt erledigt mit dem Freispruch vor Gericht ?
    Vielen Dank schon mal voraus

  27. Karl S. sagt:

    Hallo,
    ich habe eine allgemeine Frage, was kommt auf einem zu, wenn der Urintest positiv ausgefallen ist doch der Bluttest negativ? Wird das Verfahren dann eingestellt?

  28. Karl sagt:

    Guten Tag,

    ich bin leider auf einem der neuen e Roller (Lime Roller) von der Polizei angehalten worden und habe einen Pusttest auf Alkohol machen müssen. Dieser hat ca 1,1-1,2 Promille angezeigt. Daraufhin wurde mir auf der Wache Blut abgenommen.
    Testet die Polizei das ganze jetzt nur auf Alkohol, oder automatisch auch auf andere Substanzen? (Land BW)
    Das ist mein erster Kontakt mit der Polizei im Straßenverkehr und ich bin nicht mehr in der Probezeit.
    Muss ich mit einer MPU rechnen wegen dem Alkoholgehalt? Und macht es auch nur einen Unterschied, dass ich mit so einem Cityroller rumgefahren bin und nicht mit einem Auto oder ähnliches?

    MFG,
    Karl

  29. Abdul sagt:

    Hallo guten Tag

    Ich brauche ganz dringend Hilfe
    Und zwar ich hatte Unfall gebaut wo ich Schuldig war und ich war schwer verletzt ja und würde mein Blut mit Cannabis Positiv getestet obwohl ich nie geraucht habe oder das zeuig eingeatmet
    Und keiner glaubt mir auch nicht mal mein Anwalt oder meine Freundin
    Leute was soll ich den machen ich bin mir sicher das ich nie geraucht habe

  30. Tom sagt:

    Guten Tag,

    ich wollte dieses Wochenende in die Niederlande fahren, um dort Cannabis zu konsumieren. Ich kiffe zwei bis drei mal im Jahr, bin somit kein Dauerkonsument und das THC sollte somit lediglich drei bis sieben Tag im Urin nachzuweisen sein. Die meisten Tests schlagen ja bereits bei ein ng/ml im Urin an. Darf ich also wirklichen keine drei bis sieben Tage kein Auto fahren, oder bin ich schon nach drei Tagen auf der sicheren Seite?

    Liebe Grüße
    Tom

  31. Micha sagt:

    Die Polizei misst den THC-COOH Wert also das Abbau Produkt von THC-OH ( Psychoaktiv ).
    Die 1 ng sind der Wert den THC-OH betreffen, sprich der THC-COOH Wert der sich langsamer abbaut gibt kein Anhaltspunkt ob Psychoaktiv gefahren wurde oder nicht.

    Ein Cutt- Off von 25 ng kann Positiv sein da der, wie oben erwähnt, der langsam abbauende THC-COOH Wert gelemesen wird.
    Das heißt aber nicht das der THC-OH Wert über 1 ng liegt.

    Daher macht ein höherer Cutt-Off mehr Sinn wer bei z.b 100 ng positiv ist ist dies höchstwahrscheinlich auch mit über 1 ng im THC-OH Wert.
    Bei 12 ng positiv hat der geteste evtl. noch minimale Abbaustoffe wird aber höchstwahrscheinlich unter 1 ng liegen und damit Straffrei.

    In den Usa sind die Werte weit höher und die Fahrer sind nicht psychoaktiv berauscht, was zeigt das die Usa sich mit dem Thema ernsthaft beschäftigt haben.
    Die Deutschen sind halt wie immer hintendran.

    Alkohol geht ja auch mit 0,3 – 0,5 Promille und das sind so eher 7-8 ng.

    Sollte aber Bussgeldkatalog.org bekannt sein das ist Grundwissen.

  32. Michl sagt:

    Also da es vorkommt das Leute mit unter 1 ng zur MPU eingeladen werden wird die Mpu definitiv kommen.

    Wichtig ist den Konsum absolut zu vermeiden um negativ getestet zu werden.
    Rechne damit das du für mindestens 1 Jahr ohne Schein sein wirst.

    Bei 4,2 ng ist nicht das Problem an sich sondern wie hoch der Wert der Abbauprodukte sind denn das lässt drauf schließen ob du regelmäßig rauchst.

    Keine Fragen zum Konsum beantworten den auch ein ab und an Kiffer ist für die Mpu ein Dauerkonsument.

    Halte mit einem Anwalt für Verkehrsrecht dringend Rücksprache.

  33. Michl sagt:

    Also er muss dafür direkt kontrolliert werden da Kokain nicht lange Nachweis bar ist und Alkohol nur unterm direkten Rausch.
    Du kannst ihn verpfeiffen dann kann es zur Haarprobe kommen.
    Die Haarprobe zeigt lange dein Konsum an.

  34. BD sagt:

    Guten Tag zusammen

    Ich habe eine Frage ich habe seit Ende Januar mein Führerschein bestanden und danach 2 Monate nicht gerraucht, dann kam die corona Krise und habe da wieder ab und zu mal wieder Gerraucht es war kein regelmäßiger Konsum oder dauerhafte Konsum mal nur am Wochenende dann mal schon so 4 Tage hinter einander und und leider letzten Monat zum bisschen öfter.
    Jetzt habe ich wiederum seit dem 23.06.2020 bis heute ( 20 Tage ) nicht mehr konsumiert.
    Habe mir gestern ein Auto zugelegt und würde nochmal 2 Wochen also bis zum 27.07.2020 also insgesamt 35 Tage. Und hab gestern 11.07.2020 einen Urin Test Gemacht also von der Apotheke gekauft Inder war positiv. Lange Rede kurzer Sinn 😂
    Wenn ich hart auf hart angehalten werde wessen Grund auch immer als fahranfänger und den Urin – Test ablehne und Blut abgebe wäre ich in dem Fall dann noch positiv auf thc im Blut oder mach ich mir da zu viele Gedanken ?

    Vielen Dank im Vorraus

  35. BD sagt:

    Guten Tag zusammen

    Ich habe eine Frage ich habe seit Ende Januar mein Führerschein bestanden und danach 2 Monate nicht gerraucht, dann kam die corona Krise und habe da wieder ab und zu mal wieder Gerraucht es war kein regelmäßiger Konsum oder dauerhafte Konsum mal nur am Wochenende dann mal schon so 4 Tage hinter einander und und leider letzten Monat zum bisschen öfter.
    Jetzt habe ich wiederum seit dem 23.06.2020 bis
    Heute ( 20 Tage nichts Gerraucht ) und wollte nur wissen ob wenn ich nur Blut abgebe im schlimmsten Fall mein Blut rein vom THC wird ?

  36. Anna sagt:

    Hallo,

    Ein Bekannter, dem vor Kurzem der Führerschein entzogen wurde auf Grund des Verursachen eines Unfalls unter Alkoholeinfluss (so sagt er), hat mir erzählt er müsse nun kurzfristig festgelegte “Überaschungs“Alkoholtests bestehen um seinen Führerschein zurückbekommen zu können. Mir kommt das etwas seltsam vor, zumal Alkohol an sich ja nicht illegal ist, und er im Moment sowieso nicht fahren kann.. Gibt es es solche „Alkoholtestbedingungen“wirklich? Ich bezweifle es und vermute dass hier wohl eher irgendwelche Drogen im Spiel waren..

  37. Christian sagt:

    Hallo,

    ich wurde von einer Streife kontrolliert, als ein Freund nachts gegen 4 Uhr am Wochenende aus meinem Auto ausgestiegen ist. Das war an einer Bushaltestelle und der Polizist hat mir Vorfahrt gegeben und anschließend volles Programm kontrolliert. Er verlangte meine Dokumente, die er nicht überprüfen ließ und daraufhin schaute er in meinen Kofferraum, ohne Warndreieck, Weste oder Verbandskasten zu kontrollieren, obwohl ich meinte, dass das Haltbarkeitsdatum abgelaufen war. Er meinte, dass es nach Drogen rieche und veranstaltete einen 20 minütigen Reaktionstest mitsamt Durchleuchtung meiner Augen bis ich schielen musste.
    Dann machten wir einen Alkoholtest, der negativ ausfiel. Daraufhin suchten sie mein Auto nach Beweismitteln durch, öffneten das Handschuhfach und fragten nach meiner bevorzugten Zigarettenmarke. Der Polizist meinte, dass Longpapes im Auto waren und verlangte nun einen Urintest. Ich war total irritiert, weil der eine Verdacht auf einen anderen folgte und lehnte den Urintest ab mit der Begründüng, dass dieser ungenau sei.
    Die Eine parkte mein Auto und wir fuhren in das Krankenhaus – auf dem Weg dorthin kündigte er uns in der Notaufnahme an, ohne einen richterlichen Beschluss einzuholen. Im Krankenhaus wollten sie von mir, dass sie verschiedene Unterschriften abgebe: ich hätte Drogen besessen und eingewilligt, eine Butentnahme machen zu lassen.
    Nach 1 Stunde hin und her war ich so frustriert, dass ich auf Anraten der Ärztin meine Einwilligung zum Test unterschrieb, jedoch verweigerte ich die Unterschrift über den Drogenbesitz.
    Als ich fragte, ob ich nun gehen darf, kontrollierte der Polizist mich noch am Leib und die Ärztin machte davor noch einen weiteren Reaktionstest. Nach anderthalb Stunden durften ich wieder gehen und ich lehnte das Angebot des Beamten ab, unsere Handynummern zu tauschen.

    Der Test wird positiv ausfallen, weil ich ca 3 Stunden vorher gekifft hatte. Langzeitwerte erwarte ich keine. Warum ist nach 3 Wochen noch kein Brief gekommen? Der Polizist meinte, dass es 2 bis 3 Wochen dauern würde und die Polizistin war noch unerfahren. Sie waren beide sehr jung und ich grüßte die Beamtin nicht zurück. Ich glaube, sie arbeiten nicht mehr im Team zusammen, weil ich den Polizisten letzte Woche bei einer anderen Kontrolle mit einem anderen Kollegen von ihm gesehen habe.

  38. Juli sagt:

    Hallo, habe zum ersten Mal Canabis geraucht von Donnerstag auf Freitag genau 4 Züge ausprobiert und am Samstag Nachmittag
    beim Nachhausefahren im Auto aufgehalten (Führerschein seit 9 Monaten). Urintest war positiv, auf das Ergebnis vom Bluttest warte ich noch.
    Ist mein Bluttest nun auch positiv oder könnte er auch schon negativ sein? Und wenn positiv welche Strafe erwartet mich?
    Vielen Dank

  39. Max sagt:

    Guten Abend, ich würde gerade von der Polizei kontrolliert als ich bei der Tankstelle mit meinem Auto war und sollte einen Abstrichtest machen. Dieser war zu meinem Erstauen positiv auf THC, dabei habe ich seit über einer Woche nichts konsumiert und war auch während der Kontrolle nüchtern. Ich habe auch einer Kontrolle zugestimmt ob ich etwas dabei habe. Die Polizisten meinten danach, das ich nach Hause darf. Muss ich jetzt noch etwas befürchten weil der Test positiv war und es Auswirkungen auf meinen Führerschein?

  40. MZ sagt:

    Hallo Liebes Team,

    welche Cut Off Werte haben die Urinschnelltests der Polizei?
    Wenn mein Test mit einem Cut Off Wert von 25ng negativ ist, kann ich mich unbesorgt wieder ins Auto setzen?

  41. Yoshi sagt:

    Hallo,

    ich habe bis vor 3 Wochen Cannabis täglich konsumiert, ich habe am Montag einen Urintest bei meinem Hausarzt machen lassen, dieser wurde auch positiv getestet, was mir klar war, ist aber das Cannabis noch im Blut nachweisbar? Das es im Urin ist, ist klar, aber ist nicht der Bluttest ausschlaggebend? Bitte um Hilfe, da ich sehr verunsichert bin.

  42. Soundcore sagt:

    Hallo war in einer Polizeikontrolle mit Blutabnahme hatte 12-13 Std vorher geraucht und rauche auch regelmäßig zum Teil auch wegen der Coronazeit. Kommt es immer zu einer mpu? Ich bin noch nie straffällig geworden und wäre bereit eine Abstinenz nachzuweisen. Ich darf meinen Führerschein nicht verlieren wie sind die Aussichten mit einem Anwalt. Bin dankbar für jede Antwort

  43. Angelo sagt:

    Hallo
    Ich musste bei einer Verkehrskontrolle einen Urintest machen der positiv ausgefallen ist auf thc.
    anschließend zur wache um einen Bluttest zu machen der bestimmt auch positiv ausfallen wird..

    Da ich noch 6 Monate rest probezeit habe würde ich gerne wissen was auf mich zu kommt ? Zu dem ist das meine erste Auffälligkeit mit Drogen

    Muss ich mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen das eine mpu angeordnet wird?

    LG. A.c.

  44. Hans sagt:

    Hallo, ich brauche bitte dringend schnellstmöglich Euren Rat.
    Ich weiß das es völlig absurd und unglaubwürdig ist aber mir ist folgendes passiert.Ich habe mich sehr lange auf die MPU vorbereitet und diese nun absolviert.Ich habe das Ergebnis bekommen und bin durchgefallen wg eines positiven(!!) Kokain Befundes im Urintest bei der MPU. Mir ist völlig bewusst wie unglaubwürdig dies klingt (gerade bei Menschen die mit Drogen zu tun hatten) doch ich habe eine Menge Zeit und Kosten investiert und bin seit JAHREN (!) nachweisbar clean.Das letzte Jahr dann mit üblichen Haarproben.Kokain seit Jahren nicht mehr und ich habe auch keinerlei Kontakt mehr zu solchen Personen.
    Ich habe schlichtweg nichts zu mir genommen..Was kann ich tun um nachzuweisen, daß hier ein Fehler vorliegt so unglaubwürdig dies auch klingen mag. Keine Ahnung ob hier etwas vertauscht wurde, der Becher vereunreinigt war oder sonstiges.Es ist auch kein Vorwurf an das Labor obwol ich unglaubig wütend bin.Nun las ich, daß Kokain nur wenige Tage im Urin nachweisbar ist.Für Blut oder Haarprobe wäre ich SOFORT bereit aber ich hörte selbst eine negative Haarprobe geht nicht über den Urintest während der MPU.ISt dies korrekt? Es muss doch eine Möglichkeit geben, die “Wahrheit” zu bezeugen.Ich weiß,daß dies unglaubwürdig ist und sich viele die das lesen denken werden.” Der hat BESTIMMT noch irgendwo was damit zu tun gehabt”.Das ist absolut nicht der Fall.Ich würde es sonst nicht hier schreiben.Wie kann ich beweisen, daß hier ein Fehler vorliegt und welche Möglichkeiten habe ich?Ich habe nun darum die MPU Stelle angeschrieben und darum gebeten das aufzuklären aber normal müsste ich stinkwütend sein da hier scheinbar schlichtweg geschlampt wurde.Es gibt keine andere Möglichkeit.
    Wir haben so lange und viel dafür in Kauf genommen und sehr viel Geld bezahlt.Es wäre totaler Blödsinn am Tag der MPU oder zuvor eine Droge zu nehmen die man jahrelang nicht angefasst hatte.Doch das glaubt Dir niemand….Man hatte ja mal Kontakt zu Drogen und ist somit immer irgendwie unglaubwürdig.Gibt es irgendeine Möglichkeit dies aufzuklären wenn,wie nun mal geschehen ein Fehler vorliegt.Ich kann vermutlich eine B Probe mache aber bei Vereunreinigung usw ist es vermutlich gleich.Ein defekter TEststreifen wie hier gelesen kann es nicht sein, da es in einem Labor untersucht wird soweit ich weiß.Ist eine sofortige Blutentnahme oder Haarprobe möglich welche ich SOFORT machen kann und die so genau ist auch noch etwas nachzuweisen was mittlerweile 5 Wochen dann her ist?Ich bitte dringend um Rat.Vielen Dank

  45. Frank sagt:

    Hallo ein freund wurde von der polizei gestopt es wurde ein speicheltest gemacht der auch angeschlagen hat.er wurde aber nicht mitgenommen zu euner blutprobe er durfte auch weiter fahre was kann auf ihn zukommen lg

  46. Björn sagt:

    Hallo,

    letztens wurde bei mir auf dem Weg zur Bank eine “allgemeine Verkehrskontrolle” durchgeführt. Die Befragung durch den Beamten auf Konsum von Alkohol oder Drogen habe ich der Tatsache entsprechend, verneint. Lediglich teilte ich dem Beamten mit, dass ich an ADHS leide und in gewissen Phasen, Medikinet einnehme, zu diesen Zeitpunkt war es aber nicht der Fall. Jedoch bemängelte der Beamte bei seinen Tests, meine zuckartigen Objektverfolgung der Augen beim Lichttest (Auge folgt Licht), dies nahm der Beamte zum Anlass mich einem Alkohol- und Drogenschnelltest zu unterziehen. Weiterhin teilte er mir mit, dass wenn ich diese Tests ablehne, er mich mit auf die Wache nehmen würde, um an mir eine Blutuntersuchung durchführen zu lassen. Die Schnelltests waren erwartungsgemäß negativ. Was aber wäre, wenn ich diese Tests abgelehnt hätte. Darf der Beamte in den von mir oben genannten Fall, eine Blutuntersuchung ohne ausreichende Anzeichen auf Konsum verbotener Mittel, anordnen?

  47. Alex sagt:

    Hallo zusammen
    Mir wurde am wochende wegen einer straftat die nichts mit dem strassenverkehr zu tun hat Blut entnomnen war bis zu dem zeitpunkt täglich am kiffen.
    Wie kann ich meine abstinenz beweisen bekomme ich noch die Möglichkeit dies um zu beweisen das ich abstinent bin und vor allen dingen wann ?????

  48. Akim A sagt:

    Servus
    Ich wollte fragen, ob Ketamin bei einem Schnelltest in einer Verkehrskontrolle nachweisbar ist. Wenn ja wie lange bleibt dies im Blut?

    Lg

  49. David H sagt:

    Hallo mich hat polizei kontrollieren am Sontag musste blut test machen wegen gerigger thc gehalt. Ich habe nur ein joint geraucht vor drei tagen dann bin ich gefahren mit auto , ich rauche nicht so oft vielleicht 2mal im jahr wenn überhaupt..was kann mir passieren. alkohol habe ich nicht gehabt bei den test. polizist in Senden hat gesagt wenn ich habe weniger als nanogram passt ich verstehe es nicht..möchte mein CZ führerschein behalten und weiter fahren dürfen..lg David H aus Senden

  50. Jens sagt:

    Hallo, ich habe Alkohol getrunken. Der Atemwert war auch entsprechend hoch. Mir wurde entsprechend eine Blutprobe abgenommen. Was wird dabei getestet? Nur der Blutalkoholwert oder wird auch auf andere Substanzen getestet?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jens,

      dies kann sich von Ort zu Ort unterscheiden, weshalb wir hier keine Aussage treffen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.