Ephedrin – Vom nützlichen Medikament zur gefährlichen Droge

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Medizinische Indikation vs. Drogenmissbrauch

Ephedrin war lange Zeit ein frei verkäufliches Medikament.

Ephedrin war lange Zeit ein frei verkäufliches Medikament.

Der Schlankheitswahn gehört gerade für viele Jugendliche zum Alltag dazu. Wenn Sport und Diät nicht mehr ausreichen, greift so manch einer auf vermeintliche Wundermittel zurück, um ein paar Kilo abnehmen zu können.

Ephedrin – zugehörig zur Pflanzengruppe der Ephedra – wurde eine gewisse Zeit wegen seiner appetitzügelnden Wirkung von einigen Abnehmwilligen im Kampf gegen die Kalorien als Fatburner eingesetzt.

Doch die Nebenwirkungen sind mitunter lebensgefährlich: In den USA verstarben 15 Menschen infolge von Ephedrin-Konsum.

Diese Risiken sowie die Möglichkeit, Ephedrin als Partydroge, ähnlich dem Speed, zu missbrauchen, führten zu einer eingeschränkten Abgabe des Stoffes.

Der folgende Ratgeber erklärt unter anderem, wie Ephedrin seine Wirkung entfaltet, ob Ephedrin gesetzlich als Droge oder Arznei gilt und was bei einer Kombination mit Koffein geschieht.

Was verbirgt sich hinter Ephedrin?

Bei Ephedrin (chemische Bezeichnung: (1R,2S)-2-Methylamino-1-phenyl-1-propanol) handelt es sich um ein sogenanntes Alkaloid, also um eine natürlich vorkommende, chemische Verbindung mit einem oder mehreren Stickstoffatomen. Genauso wie Pseudoephedrin, einem verwandten Alkaloid, findet es sich in der Pflanzenfamilie der Meertäubelgewächse (Ephedra), kann aber auch synthetisch hergestellt werden.

In der Medizin ist Ephedrin als Wirkstoff für bestimmte Medikamente maßgeblich, so zum Beispiel für Substanzen zur Behandlung von Bronchitis oder Asthma.

Insbesondere bei Erkältungen oder Husten sind Medikamente mit Ephedrin einsetzbar. Auch Nasenspray kann je nach Wirkmechanismus dieses Alkaloid enthalten. Arzneimittel mit Pseudoephedrin sind ebenfalls zur Eindämmung von Erkältungen einsetzbar.

Doch neben dieser medizinisch-diagnostischen Anwendung spielt Ephedrin auch im Bereich illegaler Substanzen eine Rolle. Es dient als Basis für die Herstellung verbotener Betäubungsmittel, zum Beispiel Crystal oder Meth. Es wird aber auch selbst als berauschende Substanz konsumiert.

Vor diesem Hintergrund kann eine Einnahme von Ephedrin bei einem Drogentest ausschlaggebend sein, wenn es durch keine medizinische Indikation gerechtfertigt ist.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Wirkmechanismus: So erzielt Ephedrin seine typischen Effekte

Ephedrin kann als Droge und als Dopingsmittel missbraucht werden.

Ephedrin kann als Droge und als Dopingsmittel missbraucht werden.

Ephedrin wird sowohl als Arznei als auch in Drogenform hauptsächlich in Form von Kapseln oder Tabletten aufgenommen. Die Substanz regt das Nervensystem an, indem sie für die vermehrte Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin sorgt.

Aufgrund der erhöhten Konzentration von Adrenalin steigen Herzfrequenz und Blutdruck und führen zu einer Gefäßverengung von Haut sowie Schleimhäuten bei gleichzeitiger Gefäßerweiterung der Bronchien.

Aufgrund der euphorisierenden und leistungssteigernden Wirkung ist Ephedrin eine beliebte Partydroge. Es sorgt für eine Verstärkung des Selbstwertgefühls und verringert das Hungergefühl, was beispielsweise ebenso typisch für Kokain ist.

Überdosierungen können starke Nebenwirkungen nach sich ziehen, weshalb Ephedrin beim Autofahren absolut tabu ist, weil es die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen kann.

Als Nebenwirkungen treten beispielweise in Erscheinung:

  • Unruhe, Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Halluzinationen
  • Krämpfe
Die Wirkung setzt nach 20 bis 60 Minuten ein und kann bis zu acht Stunden anhalten.

Wie bewertet der Gesetzgeber Ephedrin?

Auch wenn es zur Synthese von Crystal dient, ist Ephedrin kein Betäubungsmittel (BtM). Offiziell gilt es als Arznei, dessen Abgabe jedoch streng durch das Grundstoffüberwachungsgesetz reguliert wird und ein ärztliches Rezept voraussetzt.

Aufgrund seiner leistungssteigernden Effekte gilt Ephedrin als Dopingmittel und ist daher im Sport verboten. Wird per Doping- bzw. Drogentest Ephedrin nachgewiesen, hat das harte Konsequenzen für den betreffenden Sportler.

Ephedrin-Nachweisbarkeit

Liegt keine ärztliche Verschreibung vor, kann Ephedrin bei einer Verkehrskontrolle beispielsweise zu einem positiven Drogentest führen. Neben hohen Bußgeldern und Punkten in Flensburg kann auch ein Fahrverbot verhängt werden.

Daher sollte ein Konsument stets die entsprechenden Nachweiszeiten abwarten, ehe er sich hinter ein Steuer setzt. Diese unterscheiden sich je nach Messverfahren und fallen beim Bluttest anders aus als bei der Urinprobe:

  • im Blut: ca. 24 Stunden nachweisbar
  • im Urin: 2 bis 4 Tage nachweisbar

Mischkonsum

Ein Mischkonsum von Ephedrin und Alkohol hat gefährliche Kombinationseffekte.

Ein Mischkonsum von Ephedrin und Alkohol hat gefährliche Kombinationseffekte.

Alkohol, Drogen und Arzneimittel sind singulär konsumiert bereits eine große Gefahr für den Straßenverkehr. In Kombination können sich die negativen Wirkungen dann noch verstärken.

Ein Mischkonsum von Ephedrin und Alkohol führt beispielsweise dazu, dass die Alkoholwirkung unterdrückt wird. Der Konsument fühlt sich so auch dann noch nüchtern, wenn er bereits 1 Promille oder mehr intus hat.

Das kann zu fatalen Fehleinschätzungen der eigenen Fahreignung und dadurch auch zu schweren Unfällen führen.

In Kombination mit Koffein kann sich das Suchtpotenzial von Ephedrin erhöhen, weshalb auch hiervon abzuraten ist.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog 2018 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.