Promillegrenze in Frankreich: Das sollten Sie beachten

Von Clarissa, letzte Aktualisierung am: 5. September 2019

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Französische Verkehrsregeln gelten auch für deutsche Fahrer

Alkoholgrenze in Frankreich: Das Auto sollten Sie bei 0,5 Promille besser stehenlassen.
Alkoholgrenze in Frankreich: Das Auto sollten Sie bei 0,5 Promille besser stehenlassen.

Frankreich ist vor allem für seine Küche bekannt: Baguette, Käse, Croissant und Co. erfreuen sich auch hierzulande großer Beliebtheit. Ebenfalls nicht zu verachten ist der französische Wein, der zu den qualitativ weltbesten Weinen der Erde gehört.

Lassen Sie sich zu einem leckeren Essen bei Ihrem Urlaub in Frankreich das ein oder andere Gläschen Wein schmecken und setzen sich anschließend hinters Steuer, sollten Sie jedoch gewisse Punkte beachten. Schließlich existiert wie in Deutschland auch eine Promillegrenze in Frankreich.

Verstoßen Sie dagegen, drohen harte Sanktionen. Ob diese auch in Deutschland vollstreckt werden können, wie viel Promille in Frankreich überhaupt erlaubt sind und was es sonst noch zu wissen gilt, klären wir im Ratgeber.

FAQ: Promillegrenze in Frankreich

Welche Promillegrenze gilt in Frankreich für Kfz-Fahrer?

Die Promillegrenze liegt hier wie in Deutschland bei 0,5.

Wie viel Alkohol dürfen Fahrradfahrer getrunken haben?

Die Promillegrenze für Fahrradfahrer liegt in Frankreich ebenfalls bei 0,5.

Was droht bei einem Verstoß gegen die Promillegrenze in Frankreich?

Mindestens 135 Euro Bußgeld, bei mehr als 0,8 Promille ist auch eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren möglich.

Welche Promillegrenze darf in Frankreich nicht überschritten werden?

Genau wie in Deutschland gilt auch in Frankreich eine Promillegrenze von 0,5. Diesen Wert dürfen Auto- und Motorradfahrer auf keinen Fall überschreiten.

Etwas anders sieht es jedoch mit der Promillegrenze in Frankreich fürs Fahrrad aus. In Deutschland liegt sie bei 1,6 Promille, dort allerdings bei 0,5. Schwingen Sie sich nach dem Genuss alkoholischer Getränke noch in den Sattel, sollten Sie diesen Fakt bedenken, ansonsten drohen Bußgelder.

Alkoholtester nicht vergessen!

In Frankreich gilt bei Alkohol für Auto und Fahrrad die gleiche Promillegrenze.
In Frankreich gilt bei Alkohol für Auto und Fahrrad die gleiche Promillegrenze.

Seit 2012 gilt in Frankreich die Pflicht, bei jeder Fahrt einen Alkoholtester mitzuführen. Sie sollten daher auch als deutscher Fahrer ein unbenutztes Messgerät dabei haben, selbst wenn Sie die Promillegrenze in Frankreich einhalten wollen. Ein solches Testgerät erhalten Sie in der Regel in Apotheken, Supermärkten und Tankstellen.

Es macht keinen Unterschied, ob es sich um ein elektronisches Gerät oder einen Einwegtester handelt – das einzig Wichtige ist die französische Norm „NF“. Einzig und allein Mofafahrer sind von dieser Verkehrsregel in Frankreich ausgeschlossen. Kraftfahrer, die sich nicht daran hielten, mussten vor einiger Zeit noch einen Betrag von 11 Euro entrichten.

Aufgrund der hohen Nachfrage konnten die Märkte irgendwann jedoch nicht mehr entsprechend viele Geräte anbieten, weshalb eine Verletzung gegen die Mitführpflicht von einem Alkoholtester nicht mehr geahndet wird. Dies gilt allerdings nicht für Verstöße gegen die Promillegrenze in Frankreich.

Welche Sanktionen drohen bei Alkohol am Steuer in Frankreich?

Halten Sie sich nicht an die Promillegrenze in Frankreich, sind folgende Ahndungen möglich:

Verstoß gegen die Promillegrenze in FrankreichSanktionen
... mit einem Wert zwischen 0,5 und 0,8 Promille135 €
... mit über 0,8 Promille4.500 €, Freiheitsstrafe von zwei Jahren
... mit über 0,8 Promille in Kombination mit Drogen9.000 €, Freiheitsstrafe von drei Jahren

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Frankreich: Wie wird Alkohol am Steuer geahndet?
Frankreich: Wie wird Alkohol am Steuer geahndet?

Waren Sie mit einem Wert zwischen 0,5 und 0,8 Promille auf französischen Straßen unterwegs, besteht die Konsequenz im Regelfall aus einem Bußgeld in Höhe von 135 Euro. Bei einem noch höheren Promillewert müssen Sie entsprechend mit strengeren Sanktionen rechnen.

In diesem Fall drohen eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und ein Bußgeld in Höhe von 4.500 Euro. Vermuten die französischen Polizeibeamten beispielsweise im Zuge einer Verkehrskontrolle, dass Sie nicht nur gegen die Alkoholgrenze in Frankreich verstoßen, sondern außerdem im Vorfeld Drogen konsumiert haben, erhöht sich die Strafe auf 9.000 Euro.

Die in diesem Fall ebenfalls drohende Freiheitsstrafe liegt bei drei Jahren. Sie sollten es sich dementsprechend besser zweimal überlegen, die Promillegrenze in Frankreich zu missachten. Aber können Sie dafür überhaupt belangt werden, wenn Sie sich schon längst wieder in Deutschland befinden?

Können Verstöße gegen die Promillegrenze in Frankreich auch in Deutschland geahndet werden?

Einige Fahrer wiegen sich bei Verstößen gegen die Promillegrenze in Frankreich in Sicherheit, weil sie annehmen, dass diese ohnehin nicht in Deutschland vollstreckt werden können. Da liegen sie jedoch falsch. Das Vollstreckungsabkommen innerhalb der EU ermöglicht es seit geraumer Zeit, Bußgelder aus dem Ausland auch in Deutschland einzutreiben.

Einzige Bedingung ist, dass der entsprechende Geldbetrag eine Grenze von 70 Euro überschreitet. Da die Ahndungen bei einem Betrag von 135 Euro beginnen, wenn Sie sich nicht an die Promillegrenze in Frankreich halten, sollten Sie den entsprechenden französischen Strafzettel in keinem Fall ignorieren.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,36 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.