Bußgeldkatalog USA – Diese Verkehrsregeln gelten in den Vereinigten Staaten

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Verkehrsregeln in den USA

Einige Menschen verbinden mit einer Reise in die USA einen lang erfüllten Urlaubstraum. In Amerika gibt es so einiges zu entdecken. Zum einen Kultur und Entertainment, aber auch schöne Städte und Landschaften hat das Land zu bieten.

Wenn die Geschwindigkeit in Amerika nicht eingehalten wird, droht ein Bußgeld.

Wenn die Geschwindigkeit in Amerika nicht eingehalten wird, droht ein Bußgeld.

Um möglichst viel auf der Reise zu erkunden, organisieren sich viele Urlauber schon vorher einen Mietwagen. Dies kann allerdings auch erst später, beispielsweise nach der Ankunft am Flughafen erfolgen.

Durch ein Fahrzeug lassen sich verschiedene Orte schneller erreichen und Sie sind auf Ihrer Reise unabhängig. Dennoch ist es gerade in Amerika von besonderer Wichtigkeit, auf die Verkehrsregeln zu achten. In den USA gibt es einige Unterschiede zu den deutschen Richtlinien auf den Straßen. Diese sollten Sie beherzigen, da Sie sich so teure Bußgelder ersparen und unnötigen Stress vermeiden.

Der folgende Ratgeber hilft Ihnen, einen Überblick über wichtige amerikanische  Verkehrsregeln zu bekommen.

Auszug aus dem Bußgeldkatalog der USA

VergehenBußgeld
Rotlichtverstoß277 Euro
Parkverstoßbis zu 72 Euro
Nicht für einen Schulbus gehalten240 Euro
keinen gültigen Führerschein mitgeführt94 Euro
Parkverstoßbis zu 158 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung...
10-15 km/h zu viel180 Euro
15-20 km/h zu viel226 Euro
20-30 km /h zu viel250 Euro
Die angegebenen Bußgelder fungieren als Beispiele für die Vergehen und den dazugehörigen (möglichen) Kostenumfang. In Amerika ist es üblich, dass jeder Bundesstaat eigene Strafen und Bußgelder festlegt. Daher könnten diese von den vorangegangenen Beispielen abweichen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Autofahren in den USA

Wenn Sie in Amerika mit dem Auto fahren, sollten Sie daran denken, dass einige Regeln anders sind als in Deutschland. Beispielsweise sollten Sie bei einer Polizeikontrolle bzw. wenn Sie innerhalb das Verkehrs von einem Beamten herausgewunken werden oder den Hinweis bekommen, dass Sie rechts ranfahren sollen, darauf achten, zunächst im Auto sitzen zu bleiben.

Sobald der Polizeibeamte zu Ihnen kommt, kurbeln Sie das Wagenfenster herunter und legen Sie die Hände sichtbar auf das Lenkrad. Dieses Prozedere ist eine Routine und üblich in Amerika. Steigen Sie daher erst dann aus, wenn der Polizist Sie darum bittet.

Wenn Sie gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, kann Ihnen auch als Urlauber ein Bußgeld in den USA erteilt werden. Ausländische Fahrer überweisen den Betrag an die Geschäftsstelle des Gerichts. Die dazugehörige Adresse befindet sich auf dem Bußgeldschreiben.

Häufig stellen Polizisten vor Ort eine Geldbuße aus, indem sie den Verkehrssündern ein Ticket geben. Die Beamten sind allerdings nicht befugt, den Betrag unmittelbar einzufordern.

Es bietet sich an, auf der Reise einen Mietwagen in den USA zu nehmen.

Es bietet sich an, auf der Reise einen Mietwagen in den USA zu nehmen.

Sollten Sie sich weigern, den Strafzettel aus den USA zu bezahlen, kann es bei zukünftigen Einreisen und Aufenthalten in Amerika zu Schwierigkeiten kommen.

Generell wird ein deutscher Führerschein für den amerikanischen Straßenverkehr und das Anmieten eines Mietwagens anerkannt. Es kann allerdings auch einige Ausnahmen geben, bei denen die Mietwagenunternehmen einen internationalen Führerschein sehen möchten.

Für diesen Fall können Sie sich von den Behörden gegen eine Gebühr von 15 Euro ein solches Dokument ausstellen lassen. Hierbei sind keinerlei zusätzliche Prüfungen von Nöten. Die Ausstellung dauert in der Regel eine Woche. Daher sollte die Beantragung rechtzeitig vor der Reise eingeplant werden.

Die Geschwindigkeit in den USA

Amerikanische Verkehrsschilder zeigen das Tempolimit in Meilen pro Stunde an (mph oder miles per hour). Eine Meile ist umgerechnet 1,609 Kilometer lang.

Daher ist es gut sich schon im Voraus zu informieren, wie die generellen Geschwindigkeitsbegrenzungen  auf den amerikanischen Straßen sind. Ansonsten bleibt die schnelle Umrechnung im Kopf.

Die folgenden Begrenzungen werden aus diesem Grund in mph und km/h angegeben:

  • Innerhalb einer Ortschaft dürfen Sie bis zu 20-30 mph fahren bzw. 40-48 km/h. Vor Schulen gilt es allerdings ein langsameres Tempo einzuhalten, welches maximal bei 15 mph also 24 km/h liegt.
  • Außerhalb von Ortschaften gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 55-65 mph also 88-105 km/h.
  • Die Geschwindigkeit in Amerika auf einigen Interstates (ähnlich wie die deutschen Autobahnen, nur häufig mit noch mehr Spuren) ist um die 70-75 mph also 112-120 km/h.

Da ein Bußgeldkatalog in den USA nicht wie vergleichsweise in Deutschland öffentlich ist, lassen sich feste Beträge für die verschiedenen Geschwindigkeitsüberschreitungen schwer festlegen. Hierbei kommen meist die mit einhergehenden äußeren Umstände hinzu.

Der Bußgeldkatalog der USA ist nicht öffentlich zugänglich.

Der Bußgeldkatalog der USA ist nicht öffentlich zugänglich.

Es wird nach Gefährdung und dem tatsächlich entstandenen Unfall gewertet.

Alkohol am Steuer

Wenn Sie mit dem Auto fahren in den USA ist es generell nicht erlaubt, als Fahrer Alkohol zu konsumieren und sich dann hinter das Steuer zu setzen. Dennoch wurde eine Promillegrenze von 0,8 festgelegt. Diese dient dazu, dass die Schwere der Bestrafung vor Gericht besser eingestuft werden kann.

Je höher der Promillegehalt in Atem und Blut ist, desto höher steigt auch die Geld- und Gefängnisstrafe.

Angebrochene Flaschen mit Alkohol müssen im Kofferraum transportiert werden. Unter 21-Jährige dürfen weder Alkohol mit sich führen, noch diesen konsumieren.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bei Fahranfängern, Moped- und Motorollerfahrern gilt eine 0,0 Promille-Regel.

Sicherheitsrichtlinien in den USA

Einige Bundestaaten haben unterschiedliche Vorgaben bezüglich der Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt. In den meisten Staaten ist es jedoch so, dass ein Handy nicht ohne Freisprecheinrichtung benutzt werden darf. Daher sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie nicht am Steuer telefonieren.

Sofern Minderjährige im Pkw mitfahren, ist es den erwachsenen Personen im Auto untersagt zu rauchen.

In Amerika gibt es in der Hälfte der Bundesstaaten eine Lichtpflicht. Diese besagt, dass bei Regen das Abblendlicht eingeschaltet werden muss, um eine bessere Sicht auf die Straßen zu garantieren.

Bezüglich der Kindersitzregelung haben die Staaten ebenfalls jeweils unterschiedliche Richtlinien. Diese können Sie allerdings bei der Mietwagenfirma erfragen und sich dort einen Kindersitz, der den Auflagen der NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) entspricht, zur Verfügung stellen lassen.

Insbesondere an sehr unübersichtlichen Straßenstellen, wie bei Abhängen, Kurven und Kreuzungen, gilt ein Überholverbot. Außerhalb geschlossener Ortschaften ist es in Amerika möglich, dass Sie bei mehrspurigen Straßen auch rechts überholen.

Verkehrsschilder der USA

Mit einigen Ausnahmen ist es in Amerika erlaubt, dass Sie bei einer roten Ampel, nach einem vollständigen Stopp, vorsichtig rechts abbiegen.

Die Verkehrsregeln in den USA sind etwas unterschiedlich zu den bekannten in Europa.

Die Verkehrsregeln in den USA sind etwas unterschiedlich zu den bekannten in Europa.

Es gibt allerdings ein Schild, welches dies ausdrücklich untersagt. Wenn die Beschilderung mit dem Satz „no right turn on red“ an einer Ampel ist, markiert dies die Ausnahme, bei welcher ein Abbiegen bei Rotlicht nicht gestattet ist.

Ein Schild mit der Aufschrift „Yield“ bedeutet, dass der Fahrer, auf den das Schild zeigt, Vorfahrt gewähren muss, also den anderen Verkehrsteilnehmer den Vorrang lassen muss.

Sollten Sie ein Schild mit der Schrift „Wrong Way“ sehen, bedeutet dies, dass in einer falschen Richtung gefahren wird und umgehend kehrt gemacht werden muss. Da dieser Weg meist die falsche Richtung einer Autobahnauffahrt kennzeichnet.

Parken und Halten mit dem Fahrzeug in Amerika

In den USA ist es üblich, dass Markierungen entlang von Bordsteinen eine Halte- und Parkverbot kennzeichnen. Wenn an den Bordsteinen der Straße keine farbige Markierung ist, darf dort geparkt werden.

Häufig sind entlang der Bordsteine auch Hydranten postiert. Zu diesen muss das parkende Fahrzeug einen Abstand von mindestens drei Metern wahren. Das Gleiche gilt ebenfalls für einen abgesenkten Bordstein.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog 2018 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.