Abgastests an Affen & Menschen von Autobauern finanziert!

Abgastests an Affen & Menschen – Denkwürdige Versuche von Autobauern finanziert

+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →
News vom 29.01.2018 um 18:22 Uhr

Abgastests an Affen und Menschen: Neuer moralischer Tiefpunkt rund um den Diesel-Skandal.

Abgastests an Affen und Menschen: Neuer moralischer Tiefpunkt rund um den Diesel-Skandal.

Diesel-Skandal, Schummelsoftware, Diesel-Gipfel, Softwareupdate – und dennoch satte Gewinne im Jahr 2017. Nun erschüttert ein neuer Skandal das Vertrauen der Verbraucher in die Autobauer und den Diesel. Es kam ans Licht, dass eine von VW, Daimler, BMW und Bosch ins Leben gerufene Forschungsvereinigung Abgastests an Affen und sogar Menschen durchführen ließ, um zu zeigen, dass die Abgasbelastung der neuen Motoren gesunken ist. Wer übernimmt die moralische Verantwortung hierfür?

Hintergrund: Abgastests erst an Affen – dann an Menschen

Die „Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor“ (EUGT) veranlasste Zeitungsberichten zufolge im Jahre 2014 in den USA Inhalationstests an Affen. Diese sollten zynischerweise unter Beweis stellen, dass die neuen Abgasreinigungssysteme funktionieren und die Schadstoffbelastung gesunken ist. Dafür wurden zehn Affen vier Stunden lang in einen Raum gesperrt, in den die Abgase eines mit Schummelsoftware ausgestatteten VW Beetle eingeleitet wurden. Der VW-Aufsichtsrat und Mininsterpräsident von Niedersachsen, Stephan Weil (SPD), fand hierfür deutliche Worte:

Zehn Affen stundenlang mutwillig Autoabgase einatmen zu lassen, um zu beweisen, dass die Schadstoffbelastung angeblich abgenommen habe, ist widerlich und absurd.“

Als wäre die moralische Integrität der finanzierenden Unternehmen dadurch nicht schon genug erschüttert, folgten bald darauf Berichte (u. a. von der Stuttgarter sowie der Süddeutschen Zeitung), die Abgastests nicht nur an Affen, sondern auch Menschen zu bestätigen scheinen. Dabei sollen 25 Probanden im Universitätsklinikum Aachen Stickstoffdioxid ausgesetzt worden sein – ein Gas, das die Schleimhaut der Atemwege und die Augen reize. Hintergrund sei allerdings die Untersuchung der Auswirkung von Stickoxidbelastung am Arbeitsplatz gewesen. Dass die EUGT nicht nur entsprechende Abgastests an Affen, sondern auch Menschen im Rahmen einer Kurzzeitstudie gefördert hat, ergebe sich aus dem Tätigkeitsbericht der Jahre 2012 bis 2015.

Konsequenzen aus den Abgastests an Affen und Menschen?

VW-Aufsichtratschef Bernd Althusmann (CDU) , zugleich Wirtschaftsminister des Landes Niedersachsen, bezeichnete die Abgastests an Affen und Menschen als „absurd und unentschuldbar“. Er verlangte nicht nur eine umfassende Aufklärung, sondern darüber hinaus auch „harte personelle Konsequenzen“:

Wer übernimmt die Verantwortung für die fragwürdigen Abgastests an Affen und Menschen?

Wer übernimmt die Verantwortung für die fragwürdigen Abgastests an Affen und Menschen?

Wer mit anderen Autobauern auf solche Ideen kommt, sollte zur Rechenschaft gezogen werden.“

VW hat sich für die Durchführung der Abgastests entschuldigt und gibt sich geläutert. Man müsse anerkennen, „dass die damals gewählte wissenschaftliche Methodik falsch war“. Der Konzern distanziert sich von Tierversuchen, sieht die Ursache jedoch in der „Fehleinschätzung Einzelner“. Auch Daimler hat sich noch am Sonntag von den Vorgängen distanziert und die bekannt gewordenen Versuche „auf das Schärfste“ verurteilt.

Abgesehen von dem bitteren Beigeschmack der durchgeführten Abgastests an Affen und Menschen ist davon auszugehen, dass rechtliche Konsequenzen nicht drohen. In den USA unterliegen die Tierversuche an Affen nicht so strengen Vorgaben wie hierzulande. Darüber hinaus nehmen Probanden freiwillig an entsprechenden Studien teil. Abzuwarten bleibt, inwieweit es tatsächlich zu personellen Konsequenzen kommt.

Die EUGT wurde bereits 2017 – zehn Jahre nach deren Gründung durch VW, BMW, Daimler und Bosch – wieder aufgelöst.
+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

+++ VW Abgasskandal: Ihr Auto ist betroffen? Und Sie wollen jetzt entschädigt werden? +++
Der spezialisierte Service von vw-verhandlung.de setzt für Sie ohne Kostenrisiko und bequem Ihre Ansprüche gegenüber VW und den Marken Audi, Seat und Skoda durch.
Mehr Informationen →