Fiat – Wissenswertes zum italienischen Autohersteller

Die Automarke Fiat ist weltweit im Automobilhandel vertreten.

Die Automarke Fiat ist weltweit im Automobilhandel vertreten.

Die Automarke Fiat ist in Deutschland beliebt

Mit dem Werbeslogan „Jede Größe, jede Leistung von 18 bis 180 PS“ erlangte der italienische Autohersteller Anfang der 1970er-Jahre dadurch Bekanntheit, dass er sich wegen seiner besonders umfangreichen Produktpalette von der Konkurrenz unterscheiden konnte. Im genannten Jahr gelang es Fiat sogar mehr Automobile in Europa zu verkaufen als der in Deutschland bekannteste Automobilhersteller Volkswagen (VW).

Aber welche Modelle von Fiat sind auf deutschen Straßen am häufigsten unterwegs? Und welche Ereignisse sind als prägende Stationen in der Geschichte von Fiat hervorzuheben? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in unserem Ratgeber. Außerdem können Sie hier nachlesen, wo Fiat im Werk seine Fahrzeuge produzieren lässt.

Von der Gründung 1899 bis Heute: Fiat-Geschichte im Wandel der Zeit

Fiat – welche Bedeutung steckt überhaupt hinter den vier Buchstaben des Markennamens? „Fabbrica Italiana Automobili Torino“ heißt die Langversion im Original. Ins Deutsche übersetzt steht das für „Italienische Automobilfabrik Turin“. Im Jahre 1899 wurde Fiat als Unternehmen ins Leben gerufen, woran insgesamt neun Gründungsmitglieder beteiligt waren. Hervorzuheben ist hier Giovanni Agnelli senior, denn unter dessen Enkel Giovanni Agnelli entwickelte sich Fiat ab 1966 zu einer bekannten europäischen Automarke.

Das erste Fiat-Auto was produziert wurde trug die Modellbezeichnung „3,5 HP“. Insgesamt 20 Exemplare liefen allein zwischen dem Gründungsjahr und 1900 vom Band. In den Folgejahren wurden Weiterentwicklungen hergestellt und bereits 1903 exportierte Fiat sein Automobil bereits nach Frankreich, England und in die USA.

Acht Jahre später startete die Großserienproduktion in Form des „Zero“. Zwei verschiedene Karosserieformen kamen hier zum Einsatz:

Das erste Auto von Fiat lief im Gründungsjahr 1900 vom Band.

Das erste Auto von Fiat lief im Gründungsjahr 1900 vom Band.

  • Torpedo (damals mit vier oder fünf Sitzplätzen und einer offenen Bauweise sowie mit aufklappbarem relativ einfachem Stoffdach)
  • Spider (Zweisitzer)

Ab 1955 war der Verkaufserfolg vor allem dem Fiat 600 zu verdanken, der zunächst als Limousine und später auch als Minivan hergestellt wurde. Als ab Mitte der 1970er Jahre jedoch die Konkurrenz als nationale Alternative in Deutschland stärker wurde, hatte Fiat als Hersteller mit Einbußen zu kämpfen.

Vor diesem Hintergrund begann der italienische Konzern 1980 mit der Modernisierung des Karosseriedesigns.

Welches Auto von Fiat ist in Deutschland Bestseller?

Stilikone und Cityflitzer zugleich – der Fiat 500 gehört in Deutschland mit Abstand zu den beliebtesten Modellen des Autoherstellers Fiat. Im polnischen Werk in Tichy und im mexikanischen Toluca gefertigt, ist der Kleinwagen für viele Autoliebhaber der Inbegriff von „Bella Italia“.

Im Laufe der Jahre hat sich das Modell regelrecht zum Verkaufsschlager entwickelt, weil es aus Sicht zahlreicher Verbraucher formschönes Design und Funktionalität vereint. Seit dem Marktstart gehört der Fiat 500 zu den meistverkauften Fahrzeugen in seinem Segment. Im Jahr 2017 wurden rund 30.000 Fahrzeuge des genannten Modells in Deutschland neu zugelassen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.