Strandregeln während der Corona-Pandemie: Sicher baden an Nord- und Ostsee!

News von bussgeldkatalog.org, veröffentlicht am: 23. Juni 2020

Endlich wieder Urlaub an Nord- und Ostsee möglich: Aber welche Strandregeln gelten in Corona-Zeiten?
Endlich wieder Urlaub an Nord- und Ostsee möglich: Aber welche Strandregeln gelten in Corona-Zeiten?

Laut einer Online-Studie von Sinus-Institut und YouGov wollen mehr als 40 Prozent der urlaubshungrigen Bundesbürger ihren Sommerurlaub an der deutschen Ostseeküste verbringen. Auf Platz zwei mit 36 Prozent: die deutsche Nordseeküste. Die Küstenländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind gewappnet. Abgesehen von Mecklenburg-Vorpommern sind die Küsten ebenfalls wieder für den Tagestourismus geöffnet. Doch das neuartige Coronavirus macht auch an den Stränden keine Pause. Deshalb sollten Sie bei Ihrem Nord- oder Ostseeurlaub folgende Strandregeln während der Corona-Pandemie beachten.

Diese Strandregeln gelten im Corona-Alltag

Die Regelungen in den drei Bundesländern sind weitestgehend einheitlich. Demnach sollten Touristen und Badegäste folgende Strandregeln während der Corona-Pandemie beherzigen:

  • Abstand halten: In der gesamten Bundesrepublik ist das Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu Personen, die nicht zum selben Hausstand gehören, oberstes Gebot. Das gilt auch an den Stränden von Nord- und Ostsee – sowohl außerhalb als auch im Wasser, an den Strandzugängen, zwischen Strandkörben, auf Promenaden, an Imbissen und in sanitären Anlagen.
  • Hygieneregeln beachten: Achten Sie auf die Hust- und Nießetikette. Verzichten Sie aufs Händeschütteln und anderen körperlichen Kontakt zu haushaltsfremden Personen. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände. Vermeiden Sie, sich allzu oft ins Gesicht zu fassen.
  • Kontaktsperre berücksichtigen: In allen drei Bundesländern dürfen sich wieder Angehörige aus bis zu zwei Haushalten (ohne Beschränkung der Anzahl) oder bis zu 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten im öffentlichen Raum treffen. Auch hier gilt jedoch: Gegenüber Personen anderer Haushalte gilt das Abstandsgebot.
  • Verzehr von Speisen: Imbisse an den Stränden haben zumeist wieder geöffnet. In der Regel ist der Verzehr der Speisen in deren unmittelbarer Umgebung jedoch untersagt. Genießen Sie Fischbrötchen, Bratwurst und Eis daher am besten ganz entspannt an Ihrem Liegeplatz.
  • Zugangsbeschränkung: In sanitären Anlagen sollten sich maximal 2 Personen zeitgleich aufhalten. Mancherorts gilt hier sogar eine Maskenpflicht, auf die Aushänge dann ggf. hinweisen. Und Vorsicht: An einigen Stränden sind öffentliche Toiletten noch geschlossen oder nur in bestimmten Zeitfenstern geöffnet. Informieren Sie sich daher am besten vor der Anreise über die Maßnahmen in der jeweiligen Gemeinde. Sammelumkleiden sind regelmäßig geschlossen.
  • Maskenpflicht: Gilt in allen drei Bundesländern in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Geschäften. Bei Kurzausflügen vom Strand, um sich etwa Getränke oder Speisen zu kaufen, sollte der Mundschutz also immer dabei sein. Da die Abstände an den Stränden selbst aber in der Regel eingehalten werden können, gilt hier keine allgemeine Maskenpflicht.

Beachten Sie auch die überall aufgestellten Hinweise an den Strandaufgängen und Einrichtungen. Hier werden die Badegäste auf die allgemeinen und besonderen Strandregeln während der Corona-Pandemie regelmäßig hingewiesen. Prüfen Sie ggf. auch vorab für Ihren gewählten Urlaubsort mögliche Sonderregelungen.

Planen Sie in diesem Sommer einen Strandurlaub?

Sind Bußgelder bei der Missachtung der Corona-Strandregeln möglich?

Ja, die Bundesländer sehen insbesondere für Verstöße gegen das Abstandsgebot Bußgelder vor. Im Folgenden ein Auszug aus den aktuellen Corona-Bußgeldkatalogen:

BundeslandVerstoß gegen Mindest­abstandVerstoß gegen Masken­pflicht
Nieder­sachsen150 €-
Mecklen­burg-Vor­pommern150 €25 €
Schleswig-Holstein150 €*-
* bei Missachtung trotz wiederholter Aufforderung durch eine Ordnungskraft

“Brauche ich ein Ticket, um an den Strand zu dürfen?”

Corona-Strandregeln: Gelten Zugangsbeschränkungen an deutschen Stränden?
Corona-Strandregeln: Gelten Zugangsbeschränkungen an deutschen Stränden?

Nein, ein allgemeines Ticketsystem an den Nord- und Ostseestränden gibt es nicht. Allerdings steht es den Gemeinden und Orten zu, eine Zutrittsbeschränkung für Tagestouristen auch kurzfristig einzuführen, wenn sich etwa zu viele Menschen an den Stränden drängen und die Einhaltung des Mindestabstands dadurch kaum noch möglich ist. Für Anwohner und Übernachtungsgäste in den Orten gelten entsprechende Zugangsbeschränkungen im Zweifel dann jedoch nicht, da diese über ihre Kurkarten Zugang zum Strand erhalten.

Das Land Schleswig-Holstein will gar eine “Strand-App” für Tagestouristen entwickeln lassen. Hierüber sollen sich die Ausflügler zeitnah informieren können, an welchen Strandabschnitten noch genügend Platz für einen entspannten Strandtag ist, und einen Platz buchen. Die Städte und Gemeinden sollen zur Nutzung der App jedoch nicht gezwungen werden. An der Lübecker Bucht ist das Interesse an einer solchen App groß. Andere stehen dem Vorhaben kritisch gegenüber.

In Freibädern und an abgegrenzten Badeseen hingegen findet aktuell regelmäßig eine Zutrittskontrolle über den Ticketverkauf statt. Hier können Besucher zumeist nur nach vorheriger Buchung in bestimmten Zeitfenstern die Schwimmbäder betreten. Prüfen Sie die Hinweise der einzelnen Badeanstalten. Darüber hinaus gelten auch in Freibädern regelmäßig die oben genannten Regelungen.

Allgemeine Verhaltensregeln am Strand

Es gelten nicht nur gesonderte Strandregeln wegen der Corona-Pandemie. Fragen der Sicherheit und des Natur- und Umweltschutzes spielen ebenso stets eine Rolle beim Strandbesuch. Auf den folgenden Seiten finden Sie hilfreiche Infos zu Bade- und Benimmregeln, die auch ohne Corona-Pandemie bestehen:

Wann Sie an überwachten Strandabschnitten schwimmen gehen dürfen und wann nicht, hängt im Übrigen von der jeweiligen Beflaggung ab. Was die unterschiedlichen Farben bei den Flaggen bedeuten, veranschaulicht die folgende Infografik:

Infografik: Was bedeuten die Flaggen am Strand?
Infografik: Was bedeuten die Flaggen am Strand?

Weiterführende Informationen zu Bade- und Strandregeln jenseits der Corona-Pandemie auf bussgeldkatalog.org:

Quellen und weiterführende Links

Bildnachweise: fotolia.com/alho007 (Vorschaubild), fotolia.com/alho007, fotolia.com/Jenny Sturm

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Strandregeln während der Corona-Pandemie: Sicher baden an Nord- und Ostsee!
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.