Bußgeldkatalog zur Corona-Epidemie in Bayern: So viel kosten Verstöße

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 7. August 2020

Wo gilt in Bayern eine Maskenpflicht?

  • bei der Nutzung von von öffentlichen Verkehrsmitteln sowie den hierzu gehörenden Einrichtungen (auch in Schulbussen u. Ä.)
  • in Betrieben des Groß- und Einzelhandels mit Kundenverkehr und für Verkaufsstellen auf Märkten (sowohl für Kunden als auch das Personal in Bereichen mit Kundenverkehr)
  • während des praktischen Fahrunterrichts bzw. einer praktischen Fahrprüfung (für alle Beteiligten)
  • in Dienstleistungsbetrieben mit Kundenverkehr (für alle Anwesenden in Bereichen mit Kundenverkehr)
  • in Arzt- und Zahnarztpraxen und allen sonstigen Praxen, in denen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht werden (für alle Anwesenden und sofern die Leistung dies zulässt)
  • bei Gottesdiensten und ähnlichen Zusammenkünften (für alle Anwesenden)
  • beim Besuch von Krankenhäusern, Altenheimen und ähnlichen Einrichtungen

Neuer „Corona-Bußgeldkatalog” für Bayern (Stand: 07.08.2020)

VerstoßSanktionWer muss das Bußgeld bezahlen?
Aufent­halt im öffent­lichen Raum mit anderen als den zuge­lassenen Perso­nen150 €je­de Per­son ab 14 Jah­ren
Feiern und/oder Grillen auf öffent­lichen Plätzen oder An­lagen150 €je­de Per­son ab 14 Jah­ren
trotz Verpflichtung kein Schutz- oder Hygienekonzept vorgelegt5.000 €Verant­wort­licher
Verstoß gegen die Masken­pflicht150 €je­de Per­son ab 14 Jah­ren
Durch­führung einer nicht zu­lässigen Veran­staltung oder Versamm­lung5.000 €Ver­an­stal­ter oder Lei­ter einer Ver­an­stal­tung oder Ver­samm­lung
... Teil­nahme500 €Teil­neh­mer
verbots­widriger Betrieb einer Sport­halle, Sport­platzes, Sport­anlage, Sportein­richtungen oder Tanzschulen5.000 €Be­trei­ber, Ge­schäfts­füh­rung
... verbots­widrige Nut­zung150 €Nut­zer
verbots­widriger Betrieb einer Einrichtung oder Durch­führung von touris­tischen Führungen oder Reisebus­reisen5.000 €Be­trei­ber, Ge­schäfts­füh­rung
unzulässiger Betrieb einer Einrichtung oder Durchführung von touristischen Führungen unter Verstoß gegen die Vorgaben oder unzulässige Durchführung von Führungen in Kulturstätten5.000 €Verant­wort­licher
Betreiber von Ladenge­schäften, die ...
... nicht sicherstellen, dass grund­sätzlich der vorge­schriebene Mindest­abstand einge­halten werden kann5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass die Zahl der gleich­zeitig im Laden­geschäft anwe­senden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 10 m² Verkaufs­fläche5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass das Personal seiner Masken­pflicht nachkommt5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... kein Schutz- und Hygiene­konzept oder kein Parkplatz­konzept vorlegen können5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
Betreiber von Einkaufs­zentren, die ...
... nicht sicher­stellen, dass grund­sätzlich der vorge­schriebene Mindest­abstand in den verbin­denden Kunden­passagen einge­halten werden kann5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass die Zahl der gleich­zeitig in den verbin­denden Kunden­passagen anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 10 m² Verkaufs­fläche5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass das Personal seiner Masken­pflicht nachkommt5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... kein Schutz- und Hygiene­konzept oder kein Parkplatz­konzept vorle­gen können5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
Verant­wortliche von Dienst­leistungs­betrieben, die ...
... nicht sicher­stellen, dass grund­sätzlich der vorge­schriebene Mindest­abstand einge­halten werden kann5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass das Personal seiner Masken­pflicht nach­kommt5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
Betrei­ber von Praxen, die ...
... nicht sicher­stellen, dass grund­sätzlich der vorge­schriebene Mindest­abstand einge­halten werden kann5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass das Personal seiner Masken­pflicht nachkommt5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
Betreiber von Verkaufs­stellen auf einem Markt ...
... nicht sicher­stellen, dass grund­sätzlich der vorge­schriebene Mindest­abstand einge­halten werden kann5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... nicht sicher­stellen, dass das Personal seiner Masken­pflicht nachkommt5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
... kein Schutz- und Hygiene­konzept vorle­gen können5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
unzulässige Öffnung bzw. unzulässiger Betrieb von gastrono­mischen Einrich­tungen*5.000 €Be­trei­ber, Ge­schäfts­füh­rung
unzulässige Öffnung bzw. unzulässiger Betrieb von Hotels, Beherbungs­stätten, Schulland­heimen, Jugend­herbergen, Camping­plätzen oder sonstigen Unter­künften*5.000 €Be­trei­ber, Ge­schäfts­füh­rung
Verant­wortliche, die bei Tagu­ngen und Kon­gressen ...
... nicht sicher­stellen, dass grund­sätzlich der vorge­schriebene Mindest­abstand einge­halten werden kann10.000 €Leiter, Veran­stalter
... mehr Perso­nen als gestat­tet für die Teil­nahme zulassen10.000 €Leiter, Veran­stalter
... kein Schutz- und Hygiene­konzept vorle­gen können10.000 €Leiter, Veran­stalter
Betreiber betrieblicher Unterkünfte, die ...
... angeordnete Schutz- und Hygienemaßnahmen nicht einhalten25.000 €Inha­ber, Geschäfts­führung
... ihre Nichteinhaltung durch die Beschäftigten dulden25.000 €Inha­ber, Geschäfts­führung
... den Pflichten zur Überprüfung oder Dokumentation nicht nachkommen25.000 €Inha­ber, Geschäfts­führung
Verant­wortliche, die bei Prü­fungen ...
... nicht sicher­stellen, dass der Mindest­abstand zwischen den Teilne­hmern einge­halten wird5.000 €Lei­ter, Be­trei­ber
... nicht zum Prüfungs­betrieb gehö­rende Zu­schauer zulassen5.000 €Lei­ter, Be­trei­ber
Verant­wortliche, die verbots­widrig Angebote der Er­wachsenen­bildung, Musik­schulen oder beruf­liche Aus- und Fort­bildung be­treibt oder Musikun­terricht er­teilen5.000 €Ver­ant­wort­lich­er
Fahrschul­unterricht: Verant­wortliche, die bei Prü­fungen und Unter­richt ...
... nicht sicher­stellen, dass der Mindest­abstand zwischen den Teilne­hmern einge­halten wird5.000 €Be­trei­ber
... nicht zum Prüfungs­betrieb gehö­rende Zu­schauer zulassen5.000 €Be­trei­ber
Betreiber von Kultur­stätten wie Museen und Gedenkstätten, die ...
... kein Schutz- oder Hygiene­konzept vorlegen können5.000 €Be­trei­ber
... nicht sicher­stellen, dass die Anzahl der Besu­cher nicht höher ist als ein Besu­cher je 10 m² zugäng­licher Fläche5.000 €Be­trei­ber
Betreiber von Kultur­stätten wie Theatern, Konzert­häusern und Kinos, die ...
... nicht sicher­stellen, dass grund­sätzlich der Mindest­abstand zwischen allen Teil­nehmern einge­halten wird (bei Einsatz von Blasinstru­menten und Gesang beträgt der Mindest­abstand 2 m)10.000 €Inha­ber, Geschäfts­führung
... mehr als die gestat­tete Besucher­zahl zulassen10.000 €Inha­ber, Geschäfts­führung
... kein Schutz- oder Hygiene­konzept vorlegen können10.000 €Inha­ber, Geschäfts­führung
* Betrieb nur zugelassen, wenn entsprechende Sicherheits- und Hygienekonzepte sowie allgemeine Corona-Regeln eingehalten werden bzw. werden können
Hinweis: Beachten Sie bitte, dass wir aufgrund der dynamischen Entwicklungen für die Aktualität der Inhalte dieser Seite nicht garantieren können. Prüfen Sie daher stets auch die jeweils aktuellste Fassung der Corona-Rechtsverordnungen des Landes Bayern. Diese finden Sie auf dem Online-Portal des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Bußgeld: Verstöße gegen Corona-Anordnung in Bayern können teuer werden

Die Sanktionen im Corona-Bußgeldkatalog von Bayern sollen die Ausbreitung des Virus reduzieren.
Die Sanktionen im Corona-Bußgeldkatalog von Bayern sollen die Ausbreitung des Virus reduzieren.

Um die Ausbreitung der Corona-Epidemie in Deutschland zu verlangsamen, wurden bereits zahlreiche Maßnahmen getroffen wie z. B. Schulschließungen und Kontaktverbote. Während die Bevölkerung dadurch vor der Ansteckung mit dem Virus geschützt werden soll, muss sie gleichzeitig auch zahlreiche Einschränkungen in Kauf nehmen.

Das Land Bayern hat einen Bußgeldkatalog für Corona-Verstöße erlassen, der die Sanktionen für eine Missachtung der verschiedenen Maßnahmen festlegt. Er ist seit dem 27. März 2020 in Kraft. Wer in Bayern ohne einen triftigen Grund seine Wohnung verlässt, muss fortan mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. Gleiches gilt, wenn der gebotene Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen nicht eingehalten wird. Und bei anderen Verstößen muss der Betroffene sogar noch erheblich tiefer in die Tasche greifen.

FAQ: Bußgeldkatalog zu Corona-Verstößen in Bayern

Mit welchen Sanktionen muss ich rechnen, wenn ich in Bayern gegen die Anordnungen im Zuge der Corona-Krise verstoße?

Die Bußgelder für Ordnungswidrigkeiten finden Sie hier.

Wann darf ich meine Wohnung verlassen?

Dies ist während der Ausgangsbeschränkungen nur erlaubt, sofern triftige Gründe vorliegen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Seit wann gelten die neuen Bußgeldvorschriften?

Der neue Bußgeldkatalog zur Corona-Epidemie in Bayern ist ab dem 27. April 2020 in Kraft.

Erklärung zum Corona-Bußgeldkatalog für Bayern: Was ist noch erlaubt?

Bußgeldkatalog für Corona: In Bayern müssen Sie 150 Euro bezahlen, wenn Sie das Haus ohne triftigen Grund verlassen.
Bußgeldkatalog für Corona: In Bayern müssen Sie 150 Euro bezahlen, wenn Sie das Haus ohne triftigen Grund verlassen.

Der Bußgeldkatalog für Corona-Verstöße in Bayern legt fest, welche Bußgelder anfallen, wenn bestimmte Vorschriften, die im Zuge der Corona-Krise vom Land Bayern erlassen wurden, missachtet werden. Insbesondere betrifft dies die „Bayerische Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie” vom 24. März 2020.

Hier ist konkret festgelegt, was derzeit in Bayern erlaubt ist und was nicht (Stand 31.03.2020). Dies sind die wichtigsten Regeln:

  • Physische und soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands sind auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Es gilt ein gebotener Mindestabstand von 1,50 m zwischen zwei Personen.
  • Der Besuch von Krankenhäusern, vollstationären Pflegeeinrichtungen, Altenheimen, Seniorenresidenzen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften ist verboten.
  • Eine Ausnahme bilden Geburts- und Kinderstationen. Diese dürfen von engsten Angehörigen weiterhin besucht werden.
  • Auch der Besuch von Hospizen und Palliativstationen ist weiterhin erlaubt.
  • Gastronomiebetriebe jeder Art dürfen nur noch für die Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen öffnen.

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur noch erlaubt, wenn triftige Gründe vorliegen. Dazu zählen z. B.:

  • der Weg zur bzw. von der Arbeit
  • erforderliche Arzt- oder Tierarztbesuche
  • Versorgungsgänge für Gegenstände des tägliche Bedarfs (insbesondere Lebensmittel, Tierfutter und Medikamente)
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen im privaten Bereich
  • die Wahrnehmung des Sorgerechts im privaten Bereich
  • die Bewegung an der frischen Luft, wenn dies alleine oder nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands erfolgt
  • die Versorgung von Tieren
  • Beerdigungen im engsten Familienkreisen
  • die Begleitung Sterbender

Was halten Sie von dem Corona-Bußgeldkatalog?

Unsere Grafik zeigt Ihnen, warum Corona-Prävention so wichtig ist.
Unsere Grafik zeigt Ihnen, warum Corona-Prävention so wichtig ist.

Bildnachweise: istockphoto.com/SerrNovik, depositphotos.com/© Giovanni_Cancemi, depositphotos.com/© AndrewLozovyi, depositphotos.com/© belchonock

12 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Frank sagt:

    darf ich in meinem Garten grillen und die Hausbewohner ( 8Personen) die sich super um mich und meine Frau ( wir beide über 70 und Risikopatienten) kümmern dazu einladen? Natürlich mit gebührendem Abstand von mindestens 1,50-2,00 m ?
    Das konnte bisher niemand beantworten!
    Mit freundlichem Gruß
    Frank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      prüfen Sie hierzu die derzeit aktuelle Fassung der Corona-Rechtsverordnung. Die Bundesländer stellen diese Informationen auf den landeseigenen Internetportalen zur Verfügung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Jasmin sagt:

    Mir wurde jetzt schon zwei mal von Einzelhändlern gesagt, SIE müssten mit Bußgeld rechnen, wenn ICH im Laden als Kunde ohne Mundschutz einkaufe/herumstehe, auch wenn ich der einzige Kunde bin (Tante-Emma-Laden) und der Verkäufer hinter einer Scheibe steht. Der Mindestabstand war eingehalten. Ist das korrekt? Ich kann den Hinweis im Bußgeldkatalog nicht finden.
    Ist der Einzelhändler verpflichtet meinen Verstoß zu melden?
    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jasmin,

      Gewerbetreibende müssen in Bayern dafür Sorge tragen, dass Ihr Geschäft nur mit Mundschutz betreten wird. Bei Verstößen hiergegen können sie laut aktuellem Bußgeldkatalog für Bayern ebenfalls in Haftung genommen werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Wolfgang sagt:

    Kann ich am 09.05.2020 mit dem Auto nach Bayern zu meinem kranken Bruder fahren?

  4. Jasmin sagt:

    Hallo,

    Wie verhällt es sich, wenn ein Kunde ein Geschäftbetritt ohne Maske betritt und dieser sagt, dass er aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann. Reicht es aus, dass mir der Kunde das mitteilt, oder muss er ein Ärztliches Attest in Originalform vorlegen? Desweiteren, wie hoch ist das Bußgeld, mit welchem der Ladeninhaber haftet, wenn der Kunde ohne Maske das Geschäft betritt?

  5. Anja-Lina sagt:

    ….”in Mithaftung genommen werden”……. und was heißt das bitteschön genau? Wenn nur eine Verkäuferin im Laden ist und plötzlich schleicht sich da einer ohne Maske rein, ohne dass sie das merkt? Und angenommen, gerade in diesem Moment ist ein Kontrolleur da….Dafür ist sie dann verantwortlich? Und wie genau bitte? Mit was? In dem irren Bußgeldkatalog steht da nämlich nix. Also gar nix. Und ehrlich gesagt, kanns das auch nicht sein. Liebe Grüße Anja

  6. Chris sagt:

    ein bekannter DJ macht zur Zeit regelmäßig einen Livestream im Freien (z. B. Parkhäuser etc) und lädt dazu persönlich und über eine Freundin Gäste ein, die auch in Begleitung erscheinen dürfen, sich dies vor Ort über das Internet anzuhören. Da sich die Gäste die Musik allerdings nur über das Internet anhören können (er stellt hierzu WLAN bereit), vertritt er die Meinung, dass es sich hierbei um keine Veranstaltung handelt und dies legal ist, da er sich ja im Freien aufhält und er nicht direkt eine Party veranstaltet und dazu einlädt. Stimmt dies oder fällt dies unter eine “Corona Party”?

  7. Simon sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit nehme ich Bezug auf diese Aussage: “Gewerbetreibende müssen in Bayern dafür Sorge tragen, dass Ihr Geschäft nur mit Mundschutz betreten wird. Bei Verstößen hiergegen können sie laut aktuellem Bußgeldkatalog für Bayern ebenfalls in Haftung genommen werden.

    Die Redaktion von bussgeldkatalog.org”

    Könnten Sie hierfür bitte den Nachweis erbringen? M.W. ist das nämlich nicht so. Im aktuellen Bußgeldkatalog ist diesbgl. nichts erkennbar. Gewerbetreibende müssen demnach nur für ihr Personal aufkommen:

    Mit freundlichen Grüßen

    Simon

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Simon,

      die Verordnung wurde diesbezüglich mittlerweile abgeändert. Bitte beachten Sie, dass sowohl Verordnung als auch Bußgeldkatalog stetigen Veränderungen und Anpassungen an das aktuelle Infektionsgeschehen unterliegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Sibylle sagt:

    Was mache ich, wenn eine Kundin sich vehement weigert, ihre Maske richtig aufzusetzen und sich dann auch noch dem Ladenverweis widersetzt? Ich kann doch nicht jedes Mal die Polizei rufen!

Verfasse einen neuen Kommentar

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (174 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Bußgeldkatalog zur Corona-Epidemie in Bayern: So viel kosten Verstöße
Loading...
Das könnte Sie auch interessieren: