Öffentliche Spielplätze: Welche Vorschriften gelten?

Verstoß gegen die Spielplatzregeln: Bußgeld?

VerstoßBußgeld
Rauchenca. 25 Euro
Fußball spielenca. 25 Euro
Nicht sachgemäß entsorgter Müllca. 50 Euro
Hund auf dem Spielplatzca. 50 Euro
Unerlaubter Aufenthalt ca. 50 Euro

Verhalten auf dem Spielplatz: Rechtliche Grundlagen

Öffentliche Spielplätze unterliegen Vorschriften, denn sie dienen der körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern.

Öffentliche Spielplätze unterliegen Vorschriften, denn sie dienen der körperlichen und geistigen Entwicklung von Kindern.

In Städten und anderen Siedlungen sind Spielplätze für Kinder ein gewohntes Bild. Vor allem in Wohngebieten und Spielstraßen sind sie zu finden. Meist sind sie mit Sandkästen, Schaukeln, Rutschen und Wippen ausgestattet, doch existieren große Unterschiede in der Gestaltung. Gemein ist ihnen, dass sie der kindlichen Entwicklung dienen, insbesondere des Sozialverhaltens eines Kindes.

Doch auch die körperliche Entwicklung wird durch Spielplätze gefördert: Kondition, Kraft, Koordination und Beweglichkeit sind essentiell, damit Kinder gesund erwachsen werden können.

Um genügend Kinderspielplätze zur Verfügung zu haben, schreiben die meisten Bauordnungen ab einer bestimmten Hausgröße das Vorhandensein eines Spielplatzes vor. In Bayern ist ein Spielplatz beispielsweise ab drei Wohneinheiten einzurichten. Zudem gelten für öffentliche Spielplätze bestimmte Vorschriften. Welche sind das?

Spezielle Informationen zum Verhalten auf öffentlichen Spielplätzen:

Verstoß gegen die Spielplatzregeln: Bußgeld?

Wer gegen die Spielplatzordnung verstößt, kann durch Polizei oder Ordnungsamt mit einem Bußgeld belegt werden. Inwieweit öffentliche Spielplätze und ihre Vorschriften überwacht werden und in welcher Höhe Bußgelder verhängt werden, ist jedoch nicht pauschal zu beantworten. Die hier aufgeführten Bußgelder sind lediglich Richtwerte. Je nach Stadt bzw. Kommune können die tatsächlich verhängten Strafen stark variieren.

Bauliche Richtlinien für Spielplätze

Öffentliche Spielplätze sind alle frei zugänglichen Spielplätze von Kommunen und Wohngebäuden, die keine Einfamilienhäuser sind.

Dies können Wohnhäuser einer Genossenschaft sein, aber auch Einkaufszentren, Kindergärten oder Restaurants richten häufig öffentliche Spielplätze ein. Geltende Vorschriften zum Bau sind vor allem verschiedene EU-Normen, denen seit 1998 jeder Spielplatz genügen muss – Richtlinien finden sich aber beispielsweise auch in der Spielplatzverordnung der Gemeinde-Unfall-Versicherung. Für Spielplätze maßgebend ist beispielsweise die EN 1176.

Stark genutzte öffentliche Spielplätze sollten laut Vorschriften täglich einer Sichtkontrolle unterzogen werden. Die operative Prüfung auf Stabilität und Funktion erfolgt in der Regel alle drei Monate sowie im Rahmen der Hauptinspektion jährlich durch einen qualifizierten Spielplatzprüfer.

Grundsätzlich gilt: Sowohl die sachgemäße Aufstellung der Spielgeräte als auch deren Instandhaltung und Wartung liegen laut Kinderspielplatzverordnung in der Verantwortung des Spielplatzbetreibers, in der Regel also der Kommune, der Genossenschaft etc.
Machen selbst das Streiten sicherer: Richtlinien zum Spielplatz und seinem Bau.

Machen selbst das Streiten sicherer: Richtlinien zum Spielplatz und seinem Bau.

Einfriedung und Spielgeräte

Um den Kindern bewusst zu machen, dass sie den Spielplatz verlassen, ist dieser einzufrieden. Eine solche Einfriedung kann zum Beispiel in Form eines Zauns bestehen, aber auch eine dichte Hecke wäre zulässig.

Sind Bereiche für Ballsportarten wie Fußball oder Basketball vorhanden, müssen diese zu angrenzenden Grundstücken und Straßen mit Schutzgittern ausgestattet sein.

Zudem unterliegen öffentliche Spielplätze laut DIN-Vorschriften bestimmten Regeln zur Anordnung der Spielgeräte. So muss etwa genügend Platz zwischen den Geräten liegen, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Verschiedene Bereiche für unterschiedliche Altersgruppen sollten voneinander getrennt werden.

Je nach Fallhöhe und Art des Spielgerätes muss zudem ein geeigneter Untergrund vorhanden sein. Dieser kann zum Beispiel aus folgenden Materialien bestehen:

  • Sand
  • Holzschnitzel
  • Mulch
  • Fallschutzmatten

Verhaltensregeln auf Spielplätzen

Laut der meisten Spielplatz-Richtlinien müssen Hunde draußen bleiben.

Laut der meisten Spielplatz-Richtlinien müssen Hunde draußen bleiben.

Öffentliche Spielplätze unterliegen meist Vorschriften bezüglich des Verhaltens – in der Regel erkennbar an Hinweisschildern und Piktogrammen. Die Verhaltensregeln können sich zwar unterscheiden, ähneln sich in der Regel jedoch stark.

So ist es laut den meisten Richtlinien auf dem Spielplatz nicht erlaubt, Alkohol zu trinken, Drogen zu nehmen oder Zigaretten zu rauchen. Müll sollte immer in die dafür vorgesehenen Abfallkörbe entsorgt werden.

Zudem ist häufig auch das Fahrrad- und Skateboardfahren verboten, sofern nicht ausgewiesene Flächen zur Verfügung stehen. Auch Tiere wie Hunde auf dem Spielplatz verstoßen gegen die Spielplatzordnung.

Die für öffentliche Spielplätze geltenden Vorschriften enthalten außerdem meist Sicherheitshinweise. Auf Spielgeräten sollten keine Fahrradhelme getragen werden. Kinder unter drei Jahren sind durch einen Erwachsenen zu begleiten. Ballspielen ist oftmals untersagt.

Achtung: Für öffentliche Spielplätze gelten meist Vorschriften zu Alter und Nutzungszeiten! Jugendliche über 14 Jahre dürfen den Spielplatz daher normalerweise nicht mehr benutzen, auch nicht als Treffpunkt mit Freunden. Die erlaubte Nutzungszeit bewegt sich häufig zwischen acht Uhr am Morgen und 21 Uhr am Abend, kann jedoch örtlich abweichen. Eine Mittagsruhe existiert dagegen nicht.

4 Kommentare

  1. Conrad S. sagt:

    Durch den Hinweis von Frau Parker auf den Bußgeldkatalog aufmerksam geworden. Als Händler für Sägewerksnebenprodukte besteht Interesse, um unsere Kunden besser zu informieren.

    Gruß

    Conrad S.

  2. Michael B. sagt:

    Lesenswert!

Verfasse einen neuen Kommentar

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,45 von 5)
Loading...