Hund auf dem Spielplatz: Welches Bußgeld droht?

Sind Hunde auf dem Spielplatz erlaubt?

Zieht ein Hund, der zum Spielplatz mitkommt, ein Bußgeld nach sich?

Zieht ein Hund, der zum Spielplatz mitkommt, ein Bußgeld nach sich?

Die meisten öffentlichen Spielplätze unterliegen sowohl Vorschriften bezüglich Bau und Ausstattung als auch Regeln zum Verhalten der Nutzer. Denn wissenschaftliche Studien haben gezeigt: Freies Spiel ist für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern essentiell.

Insbesondere das Sozialverhalten profitiert somit von öffentlichen Spielplätzen. Aber auch Kraft, Koordination und Geschicklichkeit trainieren Kinder auf Spielplätzen. Um ein möglichst sicheres Umfeld zu schaffen, ist ein gewisser Verhaltenskodex unumgänglich.

Meist ist dieser bereits am Eingang des Spielplatzes ersichtlich: Hinweistafeln weisen auf das richtige Verhalten hin. Doch ist ein (angeleinter) Hund auf dem Spielplatz erlaubt? Welches Bußgeld kann verhängt werden?

Hunde verboten: Auf Spielplätzen fast immer

Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens ist es nicht erlaubt, Tiere wie den eigenen Hund mit zum Spielplatz zu nehmen. Bußgeld und Platzverweis können bei Zuwiderhandlung durchaus die Konsequenz sein. Dabei spielt es normalerweise keine Rolle, ob der Hund angeleint oder unangeleint unterwegs war.

In der Regel wird auf das Hundeverbot im Rahmen der allgemeinen Ver- und Gebote oder durch ein gesondertes Schild hingewiesen. Fehlt ein solcher Hinweis, muss dies jedoch nicht heißen, dass Hunde erlaubt wären – Besitzer sollten sich dann in der Spielplatzverordnung des Betreibers schlaumachen.

Hund auf dem Spielplatz: Mögliches Bußgeld

Eine pauschale Höhe des drohenden Bußgelds kann nicht genannt werden. Meist regeln die Städte und Kommunen entsprechende Geldbußen für Verstöße eigenständig in ihren Hundeverordnungen.

Egal wie süß das Tier ist: Der Hund  auf dem Spielplatz ist verboten.

Egal wie süß das Tier ist: Der Hund auf dem Spielplatz ist verboten.

In der Regel wird für die Mitnahme vom Hund auf einen Spielplatz aber ein Bußgeld zwischen 25 und 50 Euro fällig. Dieses kann entsprechend erhöht werden, wenn der Hund zusätzlich die Anlage verschmutzt oder sein Halter wiederholt gegen das Hundeverbot verstoßen hat oder den Leinenzwang ignoriert.

Allerdings existieren gerade in größeren Städten auch weit höhere Bußgeldsätze. So sind in Düsseldorf beispielsweise 100 Euro für kleine und 150 Euro für größere Hunde vorgesehen. Ist gar ein als gefährlich geltender Hund auf dem Spielplatz, ist ein Bußgeld von 200 Euro angesetzt.

Andere Regeln auf dem Spielplatz

Neben dem Hundeverbot sind jedoch weitere Richtlinien zu beachten. Verboten ist es ebenfalls,

  • Alkohol, Drogen und Zigaretten zu konsumieren.
  • Müll anderweitig als in die entsprechenden Abfallbehälter zu entsorgt.
  • Ball zu spielen, sofern dies nicht in einer dafür eingerichteten Zonen geschieht.
  • Fahrrad oder Skateboard zu fahren.

Zudem ist es meist nur Kindern und ggf. ihren Begleitpersonen erlaubt, sich auf dem Spielplatz aufzuhalten. Jugendliche älter als 14 Jahre und Erwachsene haben keinen Zutritt. Zudem ist die Nutzung in den Abend- und Nachtstunden häufig untersagt.

Gut zu wissen: Hunde auf dem Spielplatz können ein Bußgeld nach sich ziehen. Es ist jedoch ein Mythos, dass es verboten wäre, zur Mittagszeit die Spielgeräte zu nutzen. Eine Mittagsruhe existiert in der Regel nicht und kann daher von Anwohnern etc. auch nicht eingefordert werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar