Stock-Car selber fahren: Auffahrunfälle provozieren und Blechschaden hinterlassen

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 18. Oktober 2019

Der Ursprung der Stock-Car-Rennen

Sie möchten gerne Stock-Car fahren? Dann erfahren Sie hier, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind.
Sie möchten gerne Stock-Car fahren? Dann erfahren Sie hier, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind.

Den Ursprung der Stock-Car-Rennen liegt in Europa. In den 1970er Jahren entwickelte sich diese Art von Autorennen. Im Zentrum stehen die absichtlichen Kollisionen und Unfälle, die die Teilnehmer mit ihren Stock-Cars provozieren. Aus diesem Grund werden bei diesem Rennen Gebrauchtwagen eingesetzt.

Ein Stock-Car-Rennen findet zwischen sechs bis zwölf Fahrzeugen und auf einem ovalen Kurs statt. In aller Regel fahren bei einem Turnier unterschiedliche Fahrzeugklassen, die sich nach Motorisierung und Antriebsart unterscheiden. Ziel ist es, die Autos so zu zerstören, dass diese fahruntüchtig sind.

Bekannt sind Stock-Cars vor allem aus der Stockcar-Crash-Challenge von Stefan Raab. Bei diesem traten rund 30 Prominente gegeneinander an. Mehrere Teams kämpften in unterschiedlichen Fahrzeugklassen gegeneinander.

In diesem Ratgeber erklären wir, worauf beim Stock-Car-Fahren zu achten ist und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

FAQ: Stock-Car fahren

Was ist Stock Car?

Hierbei handelt es sich um eine Sonderform des Autorennens, bei dem Drängeln und Unfälle ausdrücklich erlaubt sind. Zum Einsatz kommen dabei in der Regel Gebrauchtwagen.

Welche Vorschriften gelten für Stock-Car-Rennen?

Offizielle Regeln gibt es in der Regel nicht, allerdings haben sich mittlerweile einheitliche Standards etabliert. So besteht zum Beispiel für die Fahrer eine Helmpflicht.

Wo lässt sich das Stock-Car-Fahren erlernen?

Wer an einem Rennen teilnehmen möchte, kann im Vorfeld entsprechende Fahrschulen oder Kurse besuchen, in denen verschiedenen Techniken erlernt werden. Dabei geht es unter anderem darum, beim gegnerischen Fahrzeug möglichst schwere Schäden zu verursachen.

Stock-Car-Rennen selbst fahren: Diese Voraussetzungen sind zu erfüllen

Bei einer Stockcar-Crash-Challenge gilt die Helmpflicht.
Bei einer Stockcar-Crash-Challenge gilt die Helmpflicht.

Ein Stock-Car muss verschiedene Voraussetzungen erfüllen, um für die Strecke zugelassen zu werden. So muss der Fahrer aufgrund der vielen beabsichtigten Unfälle entsprechend gesichert sein, weswegen ein Überrollkäfig zu installieren ist, bevor die Fahrer das Stock-Car fahren dürfen.

Darüber hinaus sind die Auto nicht mehr für den Straßenverkehr zugelassen und bringen daher ein entsprechendes Erscheinungsbild bereits mit. Der Fahrer darf gesundheitlich nicht eingeschränkt sein. Es gilt Helmpflicht und ein Nackenschutz sollte getragen werden, damit bei heftigen Begegnungen der Kopf nicht unkontrolliert ins Schleudern gerät.

Stockcarfahrschule oder Stockcar selber fahren? Davon hängt die Entscheidung ab

Bundesweit gibt es einige Stockcarfahrschulen, welche den Fahrern beibringen, wie durch verschiedene Fahrtechniken dem Stock-Car möglichst großer Schaden zugefügt werden kann. Gleichzeitig gilt es natürlich auch, dem Kollisionskurs der anderen Teilnehmer auszuweichen und das Stock-Car sicher zu fahren.

Bevor Fahrer an einer Meisterschaft teilnehmen, sollten diese im Rahmen eines Workshops das Stockcar bereits gefahren sein. Ein Aufprall kann enorme Kraft freisetzen und sollte einige Male geübt worden sein.

Es gibt keine offiziellen Regeln für ein Stock-Car-Rennen. Jedoch haben sich im Laufe der Jahre einige Standards etabliert. So gilt die Helmpflicht für die Fahrer und im Wagen muss ein Überrollbügel installiert sein.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.