Menü

Mit dem Mietwagen geblitzt: Was passiert, wer muss zahlen?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 19. Februar 2021

Ob im In- oder Ausland: Um das Bußgeld kommen Sie meist nicht herum

Vom Blitzer mit dem Mietwagen erwischt: Was passiert danach eigentlich?
Vom Blitzer mit dem Mietwagen erwischt: Was passiert danach eigentlich?

Ein Auto zu mieten, kann in vielen Situationen hilfreich sein: etwa wenn Ihr Fahrzeug wegen einer Reparatur länger ausfällt oder Sie im Urlaub mobil sein möchten. Die Auswahl ist dabei groß. Die vielen verschiedenen Autovermieter erfüllen fast jeden Wunsch, ob Sie nun einen praktischen Kleinwagen benötigen oder doch lieber einen spritzigen Sportwagen bevorzugen.

Aber egal, mit welchem Modell Sie unterwegs sind: An die Verkehrsregeln müssen Sie sich auch mit einem Mietwagen halten. Doch was passiert eigentlich, wenn Sie mit dem Fahrzeug zu schnell fahren?

Wir erklären im folgenden Ratgeber, womit Sie rechnen müssen, wenn Sie mit einem Mietwagen geblitzt wurden und wer das anfallende Bußgeld übernehmen muss.

FAQ: Mit dem Mietwagen geblitzt

Was passiert, wenn Sie im Mietwagen geblitzt wurden?

Die Bußgeldstelle wird sich zunächst an die Autovermietung wenden, auf die das Fahrzeug ja zugelassen ist. Es gibt dann zwei Möglichkeiten: Entweder zahlt der Vermieter das Bußgeld und holt es sich dann von Ihnen zurück, oder er gibt Ihre Kontaktdaten weiter und Sie erhalten den Bußgeldbescheid.

Müssen Sie das Bußgeld zahlen, wenn Sie im Ausland mit einem Mietwagen geblitzt wurden?

Ja, in der Regel ist das so. Wurden Sie im Ausland mit einem Leihwagen geblitzt, können Sie als Mieter nachverfolgt werden. Den Bußgeldbescheid aus dem Ausland müssen Sie in der Regel zahlen. Das Bußgeld kann nämlich auch in Deutschland vollstreckt werden, insofern Sie innerhalb der EU geblitzt wurden.

Was passiert, wenn Ihr Mietwagen geblitzt wurde, ein anderer Fahrer jedoch am Steuer saß?

Auch in diesem Fall werden Sie als Mieter einen Zeugenfragebogen bzw. sofort den Bußgeldbescheid erhalten. Sie können dann aber angeben, wer tatsächlich gefahren ist.

Geblitzt mit dem Mietwagen: Es gibt zwei Optionen, wie der Autovermieter vorgeht

Sind Sie mit dem Leihwagen geblitzt worden, kommt der Bußgeldbescheid meist trotzdem bei Ihnen an.
Sind Sie mit dem Leihwagen geblitzt worden, kommt der Bußgeldbescheid meist trotzdem bei Ihnen an.

Wurden Sie geblitzt, als Sie mit einem Leihwagen unterwegs waren, kommen Sie in der Regel um das Bußgeld sowie eventuell anfallende Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot nicht herum. Es passiert dann nämlich Folgendes: Da das Fahrzeug auf die Autovermietung zugelassen ist, wendet sich die Bußgeldstelle zuerst an diese.

Der Vermieter weiß aufgrund seiner Unterlagen, wer zu welcher Zeit das betreffende Fahrzeug gemietet hatte. Dann gibt es zwei Möglichkeiten, nachdem Sie mit dem Mietwagen geblitzt wurden:

  1. Die Autovermietung leitet Ihre Daten an die Bußgeldstelle weiter, welche Ihnen dann einen Zeugenfragebogen oder sofort einen Bußgeldbescheid zusendet.
  2. Der Vermieter übernimmt das Bußgeld und wendet sich dann an Sie, um dieses zurückzufordern.

Zusätzlich zum Bußgeld fällt eine Bearbeitungsgebühr an

In beiden Fällen wird Ihnen, wenn Sie mit dem Mietwagen geblitzt wurden, eine Bearbeitungsgebühr berechnet. Diese verlangt der Autovermieter, weil er durch das Heraussuchen Ihrer Kontaktdaten oder das Rückfordern des Bußgeldes einen zusätzlichen Arbeitsaufwand hat.

Diese Gebühr können Sie aber unter Umständen umgehen. Haben Sie gemerkt, dass Sie geblitzt wurden, können Sie sich direkt an die zuständige Behörde wenden und dort Ihre Kontaktdaten angeben. Dann wird die Autovermietung unter Umständen nicht eigeschaltet.

Wurde eine andere Person mit Ihrem Mietwagen geblitzt, können Sie dies der zuständigen Bußgeldstelle melden. Erhalten Sie zunächst einen Zeugenfragebogen, können Sie dort den tatsächlichen Fahrer angeben.

Im Ausland mit dem Mietwagen vom Blitzer erwischt: Was ist hier zu beachten?

Geblitzt mit dem Mietwagen: Auch im Ausland können Sie als Mieter identifiziert werden.
Geblitzt mit dem Mietwagen: Auch im Ausland können Sie als Mieter identifiziert werden.

Wurden Sie im Ausland mit Ihrem Mietwagen geblitzt, geht die Autovermietung genauso vor, wie oben beschrieben.

Entweder sie gibt Ihre Kontaktdaten weiter und Sie erhalten direkt den Bußgeldbescheid oder aber sie zahlt zunächst das Bußgeld und fordert dieses dann von Ihnen zurück.

Auch hier müssen Sie jeweils mit einer Bearbeitungsgebühr rechnen. Aber müssen Sie das Bußgeld aus dem Ausland überhaupt bezahlen? Ja, Bußgelder aus dem EU-Ausland können in Deutschland vollstreckt werden, insofern diese die Bagatellgrenze von 70 Euro überschreiten.

Bildnachweise: fotolia.com © S. Engels (Vorschaubild), fotolia.com © S. Engels, Fotolia.com © Wolfilser, fotolia.com © Tomasz Zajda

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Mit dem Mietwagen geblitzt: Was passiert, wer muss zahlen?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.