Langzeitmiete von einem Auto - Autovermietung 2018

Langzeitmiete: Auto leasen oder langfristig mieten?

Ein Langzeitmietwagen verschafft entscheidende Vorteile

Langzeitmiete von einem Auto: Was bedeutet das?

Langzeitmiete von einem Auto: Was bedeutet das?

Nicht jedermann hat einen eigenen Pkw zur Verfügung. Dabei bietet ein fahrbarer Untersatz einiges an Komfort und Flexibilität. Wer dennoch unabhängig vom öffentlichen Bus– und Bahnverkehr unterwegs sein und rund um die Uhr bequem von A nach B gelangen möchte, muss sich allerdings nicht zwangsläufig einen eigenen Wagen kaufen. Hier gibt es mittlerweile zahlreiche praktische und individuell vorteilhafte Alternativen.

Neben dem sogenannten Leasing als eine der heute üblichen und weit verbreiteten Varianten der Fahrzeugbeschaffung, gewinnt mehr und mehr die Autovermietung in Langzeit an Beliebtheit unter Autofahrern.

Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen Leasing und einer Langzeitmiete an einem Auto? Für wen kommt eine Kfz-Langzeitmiete überhaupt in Frage und welche Vorteile verschafft Ihnen eine solche? Wo finden sich gesetzliche Regelungen zum Leasing und zur Langzeitmiete an einem Auto?

In diesem Ratgeber wollen wir Sie über diese und einige weitere Fragen rund um das Thema „Langzeitmiete an einem Auto“ aufklären und Ihnen außerdem Tipps geben, wie Sie das für sich passende Auto in Dauermiete finden und auf was Sie hierbei besonders achten sollten.


Der rechtliche Unterschied von Leasing und Auto-Langzeitmiete

Kfz mieten in Langzeit oder Leasing? Hier gibt es Unterschiede.

Kfz mieten in Langzeit oder Leasing? Hier gibt es Unterschiede.

Obwohl das Ergebnis für den Verbraucher sowohl beim Leasing als auch bei einer Fahrzeug-Langzeitmiete am Ende das selbe ist (er bekommt einen Wagen, den er nutzen darf, der ihm nicht gehört und für den er ein entsprechendes Entgelt in regelmäßigen Zeitabständen entrichtet), sind Miete und Leasing unter juristischen Gesichtspunkten betrachtet streng voneinander zu unterscheiden und abzugrenzen. In diesem Abschnitt widmen wir uns der Unterschiede beider Vertragstypen.

Bei einer „normalenAutomiete handelt es sich zum einen um ein Vertragsverhältnis zweier Personen: dem Mieter und dem Vermieter. Der Mieter zahlt einen entsprechenden, zuvor vertraglich ausgehandelten und festgelegten, meist monatlich anfallenden Mietzins. Der Vermieter wiederum gewährt die Gebrauchsüberlassung des Gegenstandes (hier des Pkw) an den Mieter und gewährleistet, dass dieser Gegenstand während der gesamten Mietdauer in vertragsgemäßem Zustand verbleibt. Somit liegt die Wartungs– und Instandsetzungspflicht bei einem einfachen Mietvertrag auf der Seite des Vermieters.

Bei der Langzeitmiete an einem Auto stehen sich also lediglich zwei Vertragspartner gegenüber. Hierin liegt bereits ein entscheidender Unterschied zwischen der Miete eines Fahrzeuges und dem Leasing.

Ein Leasingvertrag wird demgegenüber in der Rechtswissenschaft als ein „atypischer Mietvertrag“ bezeichnet, der im Gesetz nicht ausdrücklich geregelt ist. Diese Art von Verträgen werden als „Verträge sui generis“ bezeichnet. Im Rahmen der in Deutschland geltenden Vertragsfreiheit sind solche Verträge grundsätzlich zulässig und besitzen Rechtsgültigkeit, solange und soweit sie nicht gegen gesetzliche Verbote oder gegen zwingendes Recht verstoßen.

Beim Leasing handelt es sich im Gegensatz zur Pkw-Langzeitmiete um ein Dreipersonenverhältnis. Dieses setzt sich im Einzelnen zusammen aus einem Lieferanten, einem Leasinggeber sowie einem Leasingnehmer. Dabei wird der Leasingvertrag als solcher zwischen Leasinggeber und -nehmer geschlossen wird.

Der Leasinggeber wiederum kauft die Sache beim Lieferanten und tritt dem Leasingnehmer seine gegen den Lieferanten bestehenden kaufrechtlichen Mängelgewährleistungsrechte ab. Anders als bei einer Langzeitmiete für ein Auto sind dafür dann die Instandhaltungspflichten beim Leasingvertrag auf den Leasingnehmer abgewälzt und nicht etwa auf den Leasinggeber. Dies stellt einen weiteren wesentlichen Unterschied zwischen Leasingvertrag und Kfz-Dauermiete dar.

Bei beiden Vertragsverhältnissen wird dem Verbraucher die Gebrauchsüberlassung an einem Kraftfahrzeug gewährt. Gegen wen er seine Instandhaltungsansprüche geltend macht, ist indes beim Leasing und bei der Langzeit-Autovermietung unterschiedlich geregelt.

Leasingverträge werden darüber hinaus im Vergleich zu Mietverträgen zumeist auf längere Zeit abgeschlossen.

Ob kurzfristig oder dauerhaft, die Miete findet im Gegensatz zum Leasing eine gesetzliche Grundlage im Bürgerlichen Gesetzbuch (kurz BGB). Die hierfür einschlägigen Vorschriften sind die §§ 535 und folgende BGB. In § 535 BGB sind die wesentlichen Vertragspflichten der Miete normiert. Diese bestehen auf Seiten des Mieters in der Entrichtung des Mietzinses und auf Seiten des Vermieters in der Pflicht zur Gebrauchsüberlassung und zur Instandhaltung.

Praktischer Vergleich: Langzeitmiete vs. Leasing im Überblick

Die folgende Tabelle verschafft Ihnen einen Überblick der Vor– und Nachteile der Langzeitmiete an einem Auto im Vergleich zum Leasing:
 Langzeitmiete an einem AutoLeasingvertrag
Dauer der Vertragslaufzeit1-24 Monate (individuell verhandelbar)2-5 Jahre (individuell verhandelbar)
Eigenverantwortungniedrig: nur für Tanken, Waschen etc.hoch: für Reparaturen, Inspektionen, Reifenwechsel etc.
geeignet fürPrivatpersonen (und Firmen), Reisen, bestimmte Anlässe in festen ZeitspannenFirmen (und Privatpersonen), längerfristiges oder dauerhaftes Bedürfnis nach einem Auto ohne besonderen Anlass
Kostenmonatliche Miete
+ laufende Gebrauchskosten (Tank)
(+ evtl. Selbstbeteiligung im Schadensfall)
monatliche Miete
+ Sonderzahlung bei Abholung/Rückgabe
+ laufende Gebrauchskosten + Inspektions-, Versicherungs- und Instandhaltungskosten
(+ evtl. Restwert-Differenz bei Rückgabe)

Langzeitmiete für einen Pkw: Was heißt das?

Viele Autovermietungsunternehmen bieten ihre Mietwagen auch zur Langzeitmiete an. Dabei beträgt die Laufzeit in der Regel mindestens einen Monat und maximal 12 bzw. 24 Monate. Dies variiert von Anbieter zu Anbieter.

Im Grunde läuft die Langzeitmiete bei einem Auto ähnlich ab wie die kurzzeitige Miete. Ein Unterschied besteht allerdings darin, dass der Mieter eine monatlich anfallende Rate entrichtet. Für gewöhnlich wird diese individuell vereinbart und vertraglich ausgehandelt.

Im Mietzins der Langzeit-Autovermietung sind sodann die meisten laufenden Kosten enthalten. Hierunter fallen beispielsweise die Kosten der Haftpflichtversicherung oder die Reparatur– und Wartungskosten.

Wer sich in Langzeit ein Auto mieten möchte, bleibt indes verantwortlich für das Waschen, Tanken und den Ölwechsel des Fahrzeuges.

Tipp: Achten Sie bei der Langzeitmiete für ein Kfz unbedingt auf die jeweiligen Versicherungsbedingungen Ihres Vermieters. Nur mit einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung besteht für den Fall, dass sich ein Verkehrsunfall ereignet, eine Absicherung gegen sämtliche Schadensersatzforderungen von Seiten des Vermieters.

Auto mieten in Langzeit: Für wen lohnt sich das?

Unabhängig und flexibel mit einem Pkw in Dauermiete.

Unabhängig und flexibel mit einem Pkw in Dauermiete.

Eine Langzeitmiete an einem Auto eignet sich insbesondere für Personen, die auf einen abgegrenzten und längeren Zeitraum ein Fahrzeug benötigen und dieses nach Ende der Mietzeit auch nicht erwerben möchten.

Für denjenigen, der sich vor allen Dingen auf eine einfache und zugleich bequeme Art und Weise ein Fahrzeug mieten möchte, ohne sich um die Pflichten eines Fahrzeughalters kümmern zu müssen, ist eine Langzeit-Automiete die optimale Alternative.

Eine langfristige Autovermietung bietet den entscheidenden Vorteil, dass der Verbraucher den Überblick über die anfallenden Kosten behält. Es wird lediglich die fixe Monatsrate gezahlt. Darin ist alles Weitere enthalten. Es fallen keine Extra-Kosten an für Steuern oder für den Versicherungsschutz.

Eine Dauermiete an einem Auto ist in der Regel zeitlich betrachtet kürzer als der Abschluss eines Leasing-Vertrages. Demnach passt sie besonders gut zu Personen, die ein Fahrzeug nicht für den jahrelangen Gebrauch in Anspruch nehmen wollen, sondern ein solches eher für eine lange Reise oder aber für besondere Lebenssituationen benötigen, die eine gewisse Mobilität für einen längeren aber zeitlich begrenzten Raum erfordern.

Das Leasing indes eignet sich im Gegensatz zum Mietwagen in Langzeit mehr für den alltäglichen, jahrelangen Gebrauch eines Pkw. Die Verträge werden über einen längeren Zeitraum abgeschlossen und der Fahrer des Fahrzeuges trägt mehr Verantwortung als bei einer Langzeitmiete an einem Auto.

Vorzüge einer Langzeitmiete für ein Auto

Folgende Vorteile verschafft Ihnen die Auto-Langzeitvermietung:

  • In der Regel erhalten Sie bei Ihrem Anbieter eine individuelle Fahrzeugausstattung entsprechend Ihren jeweiligen Wünschen, Vorlieben und Belangen.
  • Oftmals ist bei den Anbietern ein regelmäßiger Tausch des Fahrzeuges gegen einen Neuwagen möglich.
  • Flexible Zeitdauer der Fahrzeugmiete je nach individuellem Bedarf.
  • Sie werden durch fachkundiges Personal beraten.
  • Durch die monatlichen Mietzahlungen, die sämtliche Kosten (Kfz-Steuer, Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung) abdecken, behalten Sie den Überblick.
  • Ihnen entsteht kein bürokratischer Aufwand.
  • Eine Anzahlung ist in der Regel nicht erforderlich.
  • Es entstehen weder Restwert– noch Reparaturkosten.
  • In der Regel sind Extras jederzeit zusätzlich buchbar.
  • Für Betriebe lassen sich die Kosten einer Langzeit-Pkw-Miete von den Betriebsausgaben abziehen.

Wo finde ich die passende Autovermietung für eine Langzeitmiete?

Bei der Langzeitautomiete liegt die Instandhaltungspflicht beim Vermieter.

Bei der Langzeitautomiete liegt die Instandhaltungspflicht beim Vermieter.

Wer auf der Suche nach einer passenden Langzeitautovermietung ist, der wird im Internet schnell fündig. Die meisten Autovermietungsunternehmen bieten neben einer kurzfristigen auch eine Automiete in Langzeit an.

Es empfiehlt sich in jedem Fall, eine ausgiebige Recherche sowie einen entsprechenden Preisvergleich der verschiedenen Anbieter vorzunehmen. Hier gibt es zum Teil frappierende Unterschiede in puncto Mietpreise. In der Regel informieren die Anbieter bereits im Netz umfassend über ihr jeweiliges Sortiment. Besuchen Sie die Webseiten der entsprechenden Leihwagenfirma, die Sie für Ihren Leihwagen in Langzeitmiete in Betracht ziehen.

Sollten Sie weitere noch offene und ungeklärte Fragen zu Ihrem Leihwagen in Langzeitmiete haben, zögern Sie nicht, die jeweiligen Unternehmen zu kontaktieren. Dazu können Sie die einzelnen Firmen telefonisch oder per Email erreichen oder aber sich persönlich beraten lassen.

Langzeitmiete: Welches Auto passt zu Ihnen?

Wer auf Dauer einen Mietwagen zur Verfügung haben möchte, der stellt sich mitunter die Frage: „Welches Fahrzeug ist denn überhaupt das richtige für mich?“ Pauschal kann diese Frage selbstredend nicht beantwortet werden. Immerhin muss hier der Einzelfall hinterfragt werden und danach geschaut werden, für welche Zwecke und Belange die Langzeitmiete am jeweiligen Auto denn überhaupt dienen soll. Immerhin unterscheiden sich Kraftfahrzeuge in vielerlei Hinsicht: Wie viel PS hat der Wagen? Wie geräumig ist er? Über welche besonderen Ausstattungen verfügt er?

All jene Aspekte müssen individuell berücksichtigt werden. Wer beispielsweise eine längere Reise mit der Familie plant, der sollte mehr auf Geräumigkeit setzen als auf Schnelligkeit und Optik des Wagens.

Die Qualitätsstandards von Leihwagen (egal ob Langzeit- oder Kurzzeitmiete) sind in der Regel hoch. Wer sich heutzutage ein Fahrzeug mietet, darf selbst bei günstigen Angeboten und erschwinglichen Preisen mit einem Fahrzeug bester Ausstattung und entsprechenden Komforts rechnen sowie mit einem solchen in gepflegtem Zustand.

Insbesondere in den frühen Anfängen der Autovermietungsbranche war ein Mietwagen purer Luxus. Einen solchen konnten sich nur gut verdienende Personen leisten. Mittlerweile hat sich dies gewandelt. Sowohl Kurz- als auch Langzeitmiete an einem Auto sind durchaus auch für durchschnittlich Verdienende erschwinglich.

Besonderheit: die Versteuerung des Dauermietwagens als Firmenwagen

Die Langzeitmiete an einem Auto kommt häufig auch im Rahmen von Arbeitsverhältnissen zur Anwendung. Viele Arbeitnehmer bekommen von ihrem Chef einen Firmenwagen, der in der Regel auch privat genutzt werden kann. Dadurch senken sich wiederum die eigenen Kosten des Arbeitnehmers in nicht unerheblicher Art und Weise.

Diese Ersparnis wird als „geldwerter Vorteil“ bezeichnet. Zu versteuern ist dieser nach der sogenannten 1-%-Regelung. Alternativ dazu gibt es das Fahrtenbuch, welches wiederum vom jeweiligen Arbeitnehmer zu führen ist. Welche Variante der Versteuerung des Dauermietwagens als Firmenfahrzeug von Vorteil ist, hängt von den jeweiligen individuellen Belangen des Fahrzeugnutzers ab.

Die Versteuerung für einen Firmenwagen kann nach Wunsch in jedem Jahr gewechselt und an die eigenen Fahrgewohnheiten angepasst werden. Sie müssen sich mithin nicht festlegen und können immer wieder neu entscheiden, welche Methode sich am ehesten eignet.

Langzeitvermietung am Auto: In § 535 und folgende BGB findet die Miete ihre gesetzlichen Grundlagen.

Langzeitvermietung am Auto: In § 535 und folgende BGB findet die Miete ihre gesetzlichen Grundlagen.

Die 1-%-Regelung ist simpel und findet ihre gesetzliche Grundlage in § 8 Absatz 2 Satz 2 in Verbindung mit § 6 Absatz 1 Nr. 4 des Einkommensteuergesetzes (kurz: EStG).

Dabei wird lediglich 1 % des Listenpreises vom Firmenwagen als geldwerter Vorteil angerechnet. Dadurch wird der Firmenwagen zu einem klar kalkulierbaren Fixpreis, der monatlich stets identisch bleibt.

Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz werden zusätzlich mit 0,03 % des inländischen Bruttolistenpreises des Fahrzeugs pro Kilometer und Monat berechnet.

Bei der Langzeitmiete an einem Auto, welches als Firmenwagen genutzt wird, gibt es jedoch als Alternative zur 1-%-Regelung die bereits erwähnte Führung eines Fahrtenbuches. Hierbei werden die jeweils tatsächlich gefahrenen Kilometer in privater Nutzung im Einzelnen aufgeführt. Hierbei gilt für den Dauermietwagen als Firmenwagen: Je weniger Kilometer Sie privat zurücklegen, desto vorteilhafter ist das Fahrtenbuch. Diese Variante erweist sich jedoch im Vergleich zur 1 %-Regelung als aufwändig, denn es muss tatsächlich jede einzelne Fahrt aufgeführt werden. Außerdem sind hierbei auch stets entsprechende Belege einzureichen.

Fazit

Die Langzeitmiete an einem Auto kann Ihren Alltag auf nicht unerheblicher Art und Weise erleichtern. Die Anschaffung eines eigenen Fahrzeuges, ob Neuwagen- oder Gebrauchtwagenkauf, ist in der Regel kostspielig. Zudem sieht man sich laufenden Kosten ausgesetzt, denn hier fallen Kfz-Steuern und Kosten für die Versicherung an.

Die Alternative der Dauermiete an einem Pkw ist die optimale Lösung für all diejenigen, die sich nicht dauerhaft an ein Fahrzeug binden wollen und bietet Ihnen ganz neue Möglichkeiten. Mit einer Langzeitmiete an einem Auto sind Sie auf eine günstige Art und Weise mobil, flexibel und unabhängig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar