Autotür gegen ein anderes Auto gestoßen - Unfall 2018

Mit der Autotür gegen ein anderes Auto – Unfallgefahr beim unachtsamen Aussteigen

Crash mit der Tür – Eine Frage der Haftung

Damit die Autotür nicht gegen ein anderes Auto gerät, sollte immer ein Sicherheitsblick stattfinden.

Damit die Autotür nicht gegen ein anderes Auto gerät, sollte immer ein Sicherheitsblick stattfinden.

Parkraum ist in Großstädten ebenso Mangelware wie Zeit. Gerade im stressigen Berufsalltag mit dem Auto sind manche Fahrer so sehr in Gedanken verloren, dass eine umsichtige Verkehrsteilnahme vernachlässigt wird.

Wenn dann eine der wenigen Lücken am Straßenrand ergattert wurde und der Fahrer nur schnell zur Bank oder zum Bäcker möchte, kann der Blick in den Rückspiegel beim Aussteigen schnell in Vergessenheit geraten.

Ehe sich der Aussteigende versieht, scheppert es, weil er mit der Autotür gegen ein anderes Auto gekracht ist. Bei einer solchen Unfallkonstellation sehen sich oftmals beide Beteiligten im Recht und es kommt zum Streit über das Mitverschulden.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, was Sie bei der Schadensregulierung beachten sollten, wenn Sie Ihre Autotür öffnen und ein Unfall die Folge ist und was eine Fahrerflucht bewirken kann.

Autotür geöffnet – Unfall verursacht: Wer hat Schuld?

Gerät ein Fahrer beim Aussteigen auf einem Parkplatz oder am Straßenrand mit der Autotür gegen ein anderes Auto, ist der Ärger groß. Oftmals sind sich die Unfallbeteiligten uneinig darüber, wen die Schuld trifft.

Grundsätzlich trägt in solchen Fällen selten eine der beiden Parteien die alleinige Hauptschuld, vielmehr kommt es zu einer anteiligen Haftungsaufteilung, die sich einerseits auf eine Fahrlässigkeit des Fahrers vom fahrenden Fahrzeug wegen des zu geringen Seitenabstandes bezieht und andererseits eine Verletzung des § 14 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) annimmt.

Paragraph 14 StVO bestimmt die Sorgfaltspflichten beim Ein- und Aussteigen und verlangt von jedem Verkehrsteilnehmer, sich so zu verhalten, dass

[…] eine Gefährdung anderer am Verkehr Teilnehmenden ausgeschlossen ist.

Demnach muss sich ein Fahrzeuginsasse durch Schulter- und Spiegelblick versichern, ohne Gefährdung das Fahrzeug verlassen oder auch beladen zu können. Kommt es hierbei zu einem Unfall, spricht der sogenannte Anscheinsbeweis dafür, dass der Ein-/Aussteigende eine fahrlässige Sorgfaltspflichtverletzung begangen hat.


Schnell kann es passieren, dass ein Fahrer beim Aussteigen mit der Autotür gegen ein anderes Auto gerät.

Schnell kann es passieren, dass ein Fahrer beim Aussteigen mit der Autotür gegen ein anderes Auto gerät.

Allerdings ist nicht unumwunden davon auszugehen, dass bei einem solchen Schaden an der und durch die Tür ein Alleinverschulden vorliegt. Denn auch von einem herannahenden Pkw oder Fahrrad wird erwartet, durch einen angemessenen Sicherheitsabstand Gefahren zu vermeiden.

Kommt es zu einem Schaden, weil eine Autotür gegen ein anderes Auto schlägt, ist oftmals eine Haftungsaufteilung die Regel. In welchem Verhältnis diese ausfällt, hängt von den Umständen des Unfallereignisses, also beispielsweise auch davon ab, wie lange die Tür bereits geöffnet war.

Wird die Autotür gegen ein anderes Auto geschlagen und Fahrerflucht begangen, wird sich das auf die Haftungsanteile auswirken. Bei der Fahrerflucht handelt es sich zudem um eine Straftat gemäß § 142 Strafgesetzbuch.

Sinnvoll ist es immer, die Polizei zu rufen, um das Geschehen und den Schaden, also die Kratzer und Beulen, aufnehmen und dokumentieren zu lassen.

Passiert es auf einem Parkplatz, dass die Autotür an ein parkendes Auto gerät und dadurch einen Schaden verursacht, trifft den Aussteigenden meist die Hauptschuld, da der Parkschaden nicht auf einer Pflichtverletzung des Halters vom parkenden Fahrzeug beruht. Auch hier kann im Zweifel die Polizei hinzugezogen werden.

Mit der Autotür gegen ein anderes Auto: Welche Versicherung ist zuständig?

Da in den meisten Fällen jeweils beide Unfallbeteiligte an der Schadensregulierung beteiligt sind, werden die jeweiligen Haftpflichtversicherungen für die Schadensersatz-Zahlungen mobilisiert.

Fahrradunfall: Von der Autotür aus dem Sattel gehoben

Auch Fahrradfahrer laufen häufig Gefahr, in einen Unfall mit einer Autotür zu geraten. Oftmals parken Lieferanten auf Radwegen, um dort ihr Kfz zu entladen. Dabei kann es geschehen, dass beim Öffnen der Autotür ein Radfahrer touchiert wird.

In einer solchen Sache entscheiden viele Gerichte zugunsten der Radler, wenngleich gegnerische Versicherungen auf einer Mitschuld des Fahrradfahrers bestehen, weil dieser zu dicht an der Tür vorgefahren ist und den Schaden durch mehr Umsicht hätte verhindern können. Im Zweifel kann hier ein Anwalt helfen, um die eigenen Ansprüche bestmöglich geltend zu machen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar