Unfall ohne Führerschein: Mit diesen Strafen ist zu rechnen

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Fahren ohne Führerschein: Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Fahren ohne Führerschein und Unfall verursacht? Hierfür drohen dem Fahrer strafrechtliche Folgen.

Fahren ohne Führerschein und Unfall verursacht? Hierfür drohen dem Fahrer strafrechtliche Folgen.

Der Volksmund spricht vom „Fahren ohne Führerschein“, korrekt wäre allerdings „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ und das ist kein Kavaliersdelikt. Mehrere zehntausend Personen werden jährlich von der Polizei kontrolliert und können dann keine Fahrerlaubnis vorweisen.

Zwei Szenarien führen dazu, dass sich Betroffene ohne Führerschein hinters Steuer setzen. Entweder wurde der Führerschein wegen eines schweren Vergehens entzogen oder die Fahrerlaubnis wurde nie erworben. In beiden Fällen werden die anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet, weswegen die Strafen für das Fahren ohne Führerschein hoch ausfallen.

Doch mit welchen Konsequenzen ist zu rechnen, wenn Verkehrsteilnehmer einen Unfall bauen und ohne Führerschein gefahren sind? Zahlt in einem solchen Fall die Versicherung? Auf diese und weitere Fragen gehen wir im Folgenden ein.


Wer ohne Führerschein Auto fährt, begeht nach § 21 Straßenverkehrsgesetz (StVG) eine Straftat. Das Strafmaß hängt davon ab, ob eine Fahrlässigkeit vorlag oder nicht.

Sofern dies der Fall ist, droht eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder eine Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen. In allen anderen Fällen fällt eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe an.

Auch dem Halter des Fahrzeugs droht eine Strafe, wenn er zulässt, dass jemand sein Fahrzeug fährt, dieser aber nicht die nötige Fahrerlaubnis vorweisen kann. Es ist ebenfalls mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr oder eine Geldstrafe zurechnen.

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Ohne Führerschein unterwegs und Unfall gebaut: Die Strafen

Wer nun einen Unfall baut und ohne Führerschein Auto gefahren ist, muss mit weiteren Strafen rechnen. Zum einen fallen Strafen für das Fahren ohne Fahrerlaubnis an, darüber hinaus müssen Betroffene für die Folgen des Unfalls aufkommen.

Fahren Sie betrunken und ohne Führerschein, haben Sie zwei Straftaten begangen. Zum einen sind Sie nach §21 StVG ohne Fahrerlaubnis gefahren und zum anderen haben Sie sich einer Trunkenheit im Verkehr (§ 316 Strafgesetzbuch) schuldig gemacht. Für beide Straftaten drohen jeweils ein Jahr Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

Der Betroffene muss das Fahrzeug des Geschädigten wieder in den vorherigen Zustand bringen und eventuell Schadenersatz zahlen. Kommt es zu Verletzungen kann es noch dicker kommen: Der Unfallverursacher muss für weitere Kosten, wie beispielsweise Arztbehandlungen und Fahrtkosten, aufkommen.

Unfall ohne Führerschein: Zahlt die Versicherung?

Unfall ohne Führerschein: Die Strafe entscheidet ein Richter. Es steht eine Freiheits- oder Geldstrafe im Raum.

Unfall ohne Führerschein: Die Strafe entscheidet ein Richter. Es steht eine Freiheits- oder Geldstrafe im Raum.

Wer nun hofft, dass seine Versicherung den Schaden übernimmt, kann sich nur im ersten Moment freuen. Die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers wird zwar den Schaden regulieren, allerdings den Betroffenen in Regress nehmen. Ein Unfall ohne Führerschein kann demnach richtig teuer werden.

Dies ist völlig rechtens, denn nach Obliegenheitsverletzungen kann die Leistungsfreiheit des Versicherers eintreten. Laut § 5 der Kraftfahrzeug-Pflichtversicherungsverordnung (KfzPflVV) zählt das Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Obliegenheitsverletzung. Konkret bedeutet dies, dass der Versicherungsschutz entfallen kann, wenn der Versicherungsnehmer fahrlässig oder grob fahrlässig handelt.

Nach § 5 Abs. 3 KfzPflVV kann die Versicherung allerdings maximal 5.000 Euro vom Unfallverursacher verlangen. Erhöhen kann sich der Betrag allerdings, wenn mehrere Obliegenheitsverletzungen vorliegen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie alkoholisiert und ohne Führerschein Auto fahren.

Die 5.000 Euro beziehen sich auf die zivilrechtlichen Ansprüche. In strafrechtlicher Hinsicht kann weiteres auf den Unfallverursacher zukommen. In diesem Fall entscheidet der Richter in einem Gerichtsprozess die Strafe. Laut § 21 StVG ist mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe zu rechnen.

Nach einem Unfall: Fahrerflucht und keine Fahrerlaubnis

Wer einen Unfall verursacht, Fahrerflucht begeht und ohne Führerschein unterwegs war, macht sich zwei Obliegenheitsverletzungen schuldig. Der Versicherer wird aller Wahrscheinlichkeit nach den Versicherungsschutz versagen.

Diese wird den Betroffenen in Regress nehmen und kann dann mehr als 5.000 Euro verlangen, da eben zwei Obliegenheitsverletzungen vorliegen. Strafrechtlich drohen nach § 142 StGB (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort) bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe. Außerdem kommt für das Fahren ohne Fahrerlaubnis eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe hinzu.

Kommt es zu einem Unfall – ob ohne oder mit Fahrerlaubnis – so begehen Sie in keinem Fall Unfallflucht, denn so bürden Sie sich weitere Strafen auf. Verbleiben Sie am Unfallort und leisten, wenn nötig, Erste-Hilfe. Ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht kann Sie zudem vor Gericht vertreten.

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (74 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

13 Kommentare

  1. Florian sagt:

    Ich habe mal eine frage und zwar bin bei fahren ohne Führerschein zum wiederholten Mal erwischt würden und ein Unfall gehabt was steht da so auf den Spiel mfG

    • Bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      uns sind die genauen Umstände in Ihrem Fall nicht bekannt, deshalb können wir keine pauschale Aussage darüber machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. dhana H. sagt:

    Ich hab zurzeit keinen Führerschein wg Trunkenheit am Steuer . Bin heute gefahren und hatte einen Auffahrunfall. Bin in der mpu und nehme keine Drogen und trinke seit 5 Monaten keinen Alkohol. Habe fahrerflucht begangen jedoch nach einer halben Stunde mich gestellt. Was erwartet mich jetzt. Muss ich eine Haftstrafe absolvieren… Sozialstd? Geldstrafe ist mir bewusst

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dhana,

      Ihre Strafe wird von einem Gericht festgelegt, weshalb sich keine pauschale Angabe machen lässt. Da mehrere Verstöße zusammenkommen, ist von einem höheren Strafmaß auszugehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Jan B. sagt:

    Hallo. Ich fahre seit 2005 in der Speditionsbrunche und nun zu meiner Situation. Anfang Mai im Jahr 2017 wurde ich während meiner Nachtschicht wegen (der langen Weile) der Beamten kontrolliert.
    Tage zuvor hatte ich Amphetamine eingenommen und leider waren noch 170mg im Blut enthalten. Die Fahrt wurde mir für die nächsten 24h untersagt.
    Bin kein Drogenkonsument der jeden Tag etwas nimmt.
    Ich bekam Bußgeld und musste den Führerschein in der Behörde abgeben.

    Leider habe ich daß nicht getan und es auch niemandem erzählt schon niemanden von der Arbeit da ich Angst vorm Verlust der Arbeitsstelle hatte.. Im September 2017 hatte ich einen LKW Unfall. Somit bin ich ohne Führerschein gefahren.
    Es war kein Alkohol oder Drogen im Spiel.
    Was erwartet mich da jetzt schönes?
    Würde mich freuen über positives zu lesen.
    Mfg. J.B. aus HH

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      das Fahren ohne Fahrerlaubnis stellt eine Straftat nach § 21 StVG dar. Es droht eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Daniel sagt:

    Ich habe gefahren ohne Führerschein und in eine links Kurve in leitblangpe gefahren was kommt of mich

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      das können wir leider nicht beurteilen, da wir die genauen Umstände Ihres Unfalls nicht kennen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Sandro sagt:

    Guten Tag,

    Ich hatte einen Autounfall ohne Führerschein und musste operiert werden .. werden die arztkosten plus Transport von meiner Versicherung übernommen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandro,

      das können wir nicht beurteilen, da wir nicht genug Details zu dem Geschehen haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Matthias K. sagt:

    Hallo
    Meine Tochter (19)in der Ausbildung ist ohne Fahrerlaubnis gefahren .
    Als sie an einem Bus vorbei gefahren ist der an einer Haltestelle stand ist dieser los gefahren und somit ist der Bus Fahrer der Unfall Verursacher
    Und ihr in das KFZ eines Freundes gefahren durch den Schock und die Angst ist sie weiter gefahren es kam zu keinen Personen Schaden
    Sie hat sich ca. 60 min später selbst bei der Polizei gestellt
    Jetzt meine Frage was kommt auf sie strafrechtlich zu

  7. Nancy sagt:

    Also mich würde mal interessieren welche Strafe auf den Fahrer zukommt : Einen Unfall mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit (ca120oder 130 bei erlaubten 70 km/h) ,keine Fahrerlaubnis, Fahrzeug nicht versichert und die Beifahrerin ist noch an der Unfallstelle verstorben

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nancy,

      das ist ein strafrechtlicher Fall, der vor Gericht verhandelt werden würde. Das Strafmaß kann dementsprechend nicht vorhergesagt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Haben Sie schon an Schadensersatz, Gutachter, Werkstatt, Mietwagen etc. gedacht?
Mit dem Service von Unfallhelden erhalten Sie bis zu 98 % mehr Schadenersatz nach einem Autounfall.
Jetzt schnell und ohne Kostenrisiko Autounfall regulieren!
Hier Unfall online melden →
... oder anrufen unter: 0800 / 00 00 398

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.